Tierarztkosten

Diskutiere Tierarztkosten im Meerschweinchen Gesundheit Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Hallo, Fand allein die OP am Auge für meine Ronja mit stolzen 150 EUR (mit Medis, ohne Nachsorge) schon ganz schön firsthappig für ein Kleintier...
LittleKitty88

LittleKitty88

Registriert seit
02.06.2011
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo,

Fand allein die OP am Auge für meine Ronja mit stolzen 150 EUR (mit Medis, ohne Nachsorge) schon ganz schön
happig für ein Kleintier. Und es hätte auch locker 200 EUR unter Umständen kosten können (glücklicherweise war ich noch nicht im Notdienst) :shock:

Da frag ich mich, was habt ihr bisher für eine OP oder Arztbesuche bezahlt? Und findet ihr solche Preise gerechtfertigt?

Normal würde ich wenn mein Schweini krank is so ca. 25-40 € zahlen, für eine normale Untersuchung 10 €...
 
19.05.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Birgit zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.582
Reaktionen
21
Natürlich ist das Gerechtfertigt, grade bei AugenOps muss gut gearbeitet werden.

Also OPs hatte ich noch nicht viele bei den Meerlis; 3 Kastras (je 40 Euro), 1x Abzessöffnung (ca. 30 Euro) & 2x Zähneschleifen (1x 50 Euro, 1x 40 Euro). Als meine Häsin kastriert wurde, hab ich 150 Euro bezahlt.
Ich hab mir eine Tierarztkasse gemacht, da kommen jeden Monat 10 Euro rein.

Normale Vorsorgeuntersuchungen kosten 10 Euro, wenn ich mit der ganzen Bande zum Krallen schneiden und mal Allgemeinuntersuchen gehe, bezahle ich für 6 Schweinchen auch nur 10 Euro, aber ich bin (leider) Stammkunde, da gibts Mengenrabatt...

Wer aber kein Geld ausgeben will, der sollte sich vll. keine Tiere halten. Man muss auch bereit sein, mit nem kleinen Hamster oder einer Maus zum Tierarzt zu gehen und damit rechnen dass man dafür dann auch mal 40 Euro da lässt.
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.004
Reaktionen
71
Alleine die Narkosemedikamente kosten ziemlich viel, auch wenn man nur wenig davon braucht.
Je kleiner das Tier umso filigraner das Arbeiten, umso aufwendiger die Narkoseüberwachung und umso mehr Geld kostet es einfach.

Ich habe für alle bisherigen OPs bei Nines und Meeris (Auge raus, Kastration weiblich/männlich, Tumor ex, Talgdrüse ex, Zahn ex etc.) im Schnitt um die 60 Euro pro OP bezahlt. Augen-OP lag bei damals 250 DM, also auch 125€ plus zwei Wochen jeden zweiten Tag zur Nachsorge, da kamen wir (da zahlten noch meine Eltern) insgesamt auch auf 200€ bestimmt. Mein eines Nine mit Gebärmuttertumor hat mich 320€ gekostet innerhalb von 4 Wochen (gesamte Diagnostik, OP, Nachsorge). Mein Zahnschwein Karoline hat mich auch binnen 2 Wochen um die 200€ ärmer gemacht (inklusive OP). Und so könnte ich die Liste weiter führen.

Klar sind das Riesensummen. Aber dessen sollte man sich bewusst sein. Ich kann sagen, dass mich meine Kleintiere (Nines, Meeris, Mäuse, bzw. Hamster) sicher schon zusammen mehr TA-Geld gekostet haben, als meine 3 Hunde zusammen (trotz altem herzkranken, krebskranken Hund, der zig medis bekommt). Mein Sommerurlaub mit Hunden (1 Woche Nordsee) ist auch seit letzter Woche in Geldform bei meinem TA gelandet...und vermutlich gesellt sich meine Eintrittskarte zu einem Konzert im Herbst und mein geplantes WE bei einer Bekannten noch dazu, wenn das so weiter geht bei mir...ABER ich kann damit leben.
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Normale Untersuchung ohne Medis kostet bei uns so um die 10 Euro. Gestern beim TA hat untersuchen und ein Medikament 20 Euro gemacht, da war aber nur eine Bissverletzung anzugucken. Die Eutanasie letzten Sonntag schlug mit 40 Euro zu Buche, weil Sonntag war. Mein sehr krankes Tier im Februar hat mich alles in allem 350 Euro gekostet. Dabei war noch kein Päppelfutter. Gesund geworden ist sie aber nicht. Auch das muss man einkalkulieren, das die Tiere trotz aller Untersuchungen und Behandlungen trotzden sterben können.
Milben oder Haarlingsbehandlung kostet auch mal pro Tier 20 Euro. Bei einer Gruppe von vier bis fünf Tieren bist du da auch sehr schnell einen Betrag im dreistelligen Bereich los.
WE Behandlungen sind meist teurer wegen Sonntagszuschlag.
Ehrlicherweise muss man eben sagen, das Meerschweinchen sehr teure Tiere sein können das plant man nicht immer ein. Es ist zwar sehr schön wenn man eine Kasse hat wo ein Grundbetrag drin ist, aber irgendwann kann es auch passieren das es dann einen Engpass gibt, wenn mehrere Tiere auf einmal oder kurz hintereinander krank sind. Da bleibt nur mit dem TA seines Vertrauens Ratenzahlung zu vereinbaren.
Es ist in Ordnung Untersuchungen zu überdenken ob sie einen weiterbringen oder ob sie nur gemacht werden, das sie auch gemacht sind, allerdings ist es nicht rechtens ein Tier nicht zu behandlen wenn dies nötig ist.

Und wieso ist es denn so das du schreibst: "für ein Schwein" ? Für welches Tier würdest du denn mehr bezahlen? Ein Auge ist ein Auge, egal ob Meeri, Katze, Welli oder Pferd. Einzig die Schwere und die Länge und der Einsatz der Medikamente rechtfertigt unterschiedliche Summen und Wertigkeiten.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.149
Reaktionen
146
Meerschweinchen haben ein deutlich erhöhtes Narkoserisiko im Gegensatz zu Katzen z.B. und die OPs sind von so kleinen Tieren auch immer eine recht knifflige Angelegenheit, daher finde ich dass durchaus gerechtfertigt.

Ja, auch Kleintiere können ganz schon TA-Kosten verursachen, meine Gipsy hat mich auch ohne OP schon um die 300,00 € gekostet (Untersuchungen, Spritzen, Medikamente, Blutabnahme, Labor, Röntgen, Kontraströntgen usw.), weil sie einmal gleich 12 Wochen krank war, erst Blasenstein mit Blasenentzündung, dann hat sie nichts mehr gefressen, dann Magenaufgasung bekommen usw. war jede Woche 1-2 mal beim TA mit ihr und 3 mal in der TK in dieser Zeit und jetzt hat sie eine Schilddrüsenüberfunktion und muss jeden Tag ihre Medizin bekommen, aber dass sind zum Glück nur ca. 3,00 €/Monat.
 
J

Jessica91

Registriert seit
09.03.2012
Beiträge
1.645
Reaktionen
0
Ich habe für eins meiner Meerschweinchen auch über 200 Euro Tierarztkosten zahlen müssen, aufgrund eines Abszesses, der sich über 3 Monate hinweg mehrmals entzündet hatte und das Schweinchend eswegen 2 mal operiert und der Aszess auch mehrmals geöffnet werden musste.
Viele in meinem Bekanntenkreis sagen, dass das für ein Tier, dass in der Anschaffung vielleicht 30 Euro kostet viel zu viel ist. Die würden eher das Schweinchen einschläfern lassen und ein neues kaufen. Manche hören den Vergleich von MEnsch und Tier nicht gerne, aber für mich sind halt die Tiere meine Kinder und wenn ein Kind krank wird geht man zum Arzt. Beim Menschenkind sagt man ja auch nicht, ne die Arztkosten sind mir zu hoch, lieber sterben lassen, ich mache ein neues :shock:
Ich habe die Rechnung gerne gezahlt, weil es meinem Meerschweinchen geholfen hat und ich an dem Tier hänge.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.582
Reaktionen
21
Wir hatten 2010 Ein Abzessschweinchen, über 5 Monate hat sich die Behandlung hingezogen und letztendlich musste er doch erlöst werden, weil er plötzlich aufhörte zu fressen (vorher hat er zwar Gewicht verloren, aber gefressen!) und auch den vorher geliebten Päppelbrei nicht mehr wollte, das war für mich dann das Zeichen, dass er gehen wollte. Was die 5 Monate gekostet haben... Wir waren fast jede Woche beim Tierarzt, 2 o. 3x wurde der Abzess unter Narkose geöffnet,...

Den Vergleich bzw. die Gleichstellung von Mensch & Tier finde ich gut, wobei man sagen muss, dass man in der veterinärmedizin die besseren Möglichkeiten hat. Wenn es für das Tier Zeit ist zu gehen, dann lässt man es gehen, in der humanmedizin dagegen wird man an Schläuche an gehängt, es werden Lebenserhaltene Maßnahmen ergriffen usw. Eigentlich könnte man es so sehen: Bei Tieren ist Sterbehilfe erlaub, bei uns Menschen nicht. (zumindest in Deutschland nicht, gibt ja durchaus Länder wo Sterbehilfe nicht verboten ist).
 
LittleKitty88

LittleKitty88

Registriert seit
02.06.2011
Beiträge
56
Reaktionen
0
Also vorweg: Ich liebe meine Schweinis und tu alles damit sie gesund, munter und glücklich sind! Dafür scheue ich bestimmt keine Kosten! Das Tiere mich Geld kosten steht außer Frage. Dennoch bin schockiert, wenn ich überlege, was ich im ersten Jahr ALLEIN für TA-Kosten bezahlt habe. Gerade weil die Bande noch recht jung ist, wieso soll man da gleich mit so horrenden Summen rechnen (es war nicht nur die OP, es gab noch diverse andere TA-Besuche)? Man denkt doch, dass man eher im Alter die Probleme hat...

Mich hat es einfach mal interessiert was ihr so bezahlt und ich stelle fest das es überall fast gleich ist.

Für mich sind 250 EUR (was letzten endes alles für Ronja gekostet hat) schon ne Menge Geld. Die Entscheidung das Auge zu behalten traf ich auch mit der Gewissheit, dass wir damit jährlich weitere Untersuchungen wegen dem Auge über uns ergehen lassen müssen. Hätte ich diese Kosten gescheut, hätte ich wohl das Auge entfernen lassen sollen, was ich gewiss nicht wollte.

@Jessica: Da geb ich dir recht! Ich könnte auch nicht so ego sein und versteh auch nicht wie man sowas sagen kann. Wer sein Tier nicht liebt, sollte sich auch keine halten. Ganz easy.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.582
Reaktionen
21
Mein krankes Schweinchen ist auch erst 2 1/2 Jahre alt, aktuell kämpfen wir mit einem Ballengewürr, wird zwar schon besser aber ist auch eine lange Heilung... Müssen bald mal wieder zum TA zur Kontrolle. Ihr "Mann" hat das selbe auch, nur nicht ganz so schlimm. Sie hat das Bein gar nicht mehr belastet, weshalb uns das ja überhaupt aufgefallen ist.

Ich hatte mal vor für jedes Jahr eine Liste zu machen, was der TA gekostet hat, ich scheue mich ehrlich gesagt etwas davor. Da ist sicher schon ein kleines gebrauchtes Auto drinnen...:silence: Aber das werde ich die Tage mal angehen...

Ich kenne einige, die sich lieber ein neues Tier kaufen würden und ganz ehrlich: Wenn ich mit meinem Hamster (was dieses Jahr auch schon 3x war) beim TA sitze, hab ich schon den Eindruck das ich von manchen komisch angeguckt werde. So ungefähr: Den gibts doch auch für 6 Euro im Zooladen...
Als ich mit meiner einen neuen Rennmaus beim TA war (ihr fehlt etwas Schwanz, dazu hatten mir die Vorbesitzer keinen Pieps gesagt... das wollte ich nachgucken lassen), waren einige interessierte Blicke dabei, ein kleinen Mädchen fand sie ganz faszinierend ;)

Off-Topic
Aber ehrlich: Die meisten Tiere beim TA sind Hund & Katze, ab&an mal Kaninchen, noch seltener Meerschweinchen und Mäuse, Hamster & Co. sieht man so gut wie gar nicht. Bei meinen beiden Praktika beim TA (1x 2 Wochen, 1x 6 Monate 1x pro Woche) war einmal ein Hamster da, Mäuse gar nicht,...

Seltsamerweise (obwohl, eig. nicht seltsam) sieht man nach Weihnachten (oder auch ein paar Wochen später) manchmal Kinder mit Mama oder Papa und kleinen Tieren. Dieses Jahr war es ein Vater mit 2 Töchtern und 2 (wenigstens 2) kleine Kaninchen... Ins Behandlungszimmer gings noch in der Kiste, raus kamen die beiden auf den Armen der Kinder und dann auch auf die Straße bzw. den Parkplatz ins Auto...
 
lausa

lausa

Registriert seit
30.08.2010
Beiträge
753
Reaktionen
0
Von TA kosten kann ich momentan auch ei Lied singen:roll:. Letzten Monat sind ca. 200 Euro für die Op+Nachuntersuchungen+Medis für mein eines Meerschweinchen drauf gegangen. Diesen Monat bin ich schon bei ca. 50 Euro für dass andere Schweinchen, dazu kommt bald noch fädenziehen und Nachuntersuchungen der beiden;). Habe festgestellt, dass Meershweinchen ein recht teures Vergnügen seien können. Dennoch bereue ich keinen Cent den ich für die beiden ausgegeben habe.
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
huhu, also für unser meerschweinchen haben wir bisher nur einmal ne vitaminpaste benötigt und die normalen kleinigkeiten... ging alles nicht über 30 euro..
aber für unsere katze und unseren hund waren die kosten bei einer op mit nachuntersuchung schon an die 3k... beim hund + einer katze...
 
Faro

Faro

Registriert seit
20.10.2011
Beiträge
1.151
Reaktionen
0
Ich kann mich noch an Krümelinchen (ein Kaninchen) erinnern... Sie wurde an den Zähnen operiert das hat so knappe 150 euro oder mehr gekostet...dann musste sie leider direkt danach an den Tropf und paar Tage beim Tierarzt bleiben (nochmal so 100 euro) und dann wurde sie eingeschläfert...40 euro oder so... Also knappe 290 euro für ein Kaninchen was wir nie wieder lebendig sehen durften. :(

Das war das teuerste und schlimmste. Ansonsten waren es immer bis zu 100 euro für unsere Kleintiere damals.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

mir gehts da wie McLeods. nur dass bei mir SICHER schon mind. ein kleinwagen abbezahlt ist.
Off-Topic
ich witzelte mal mit meinem TA dass ich sein neues Röntgengerät abzahlen würde- so unrecht hab ich da nicht gehabt :shock:


so profane dinge wie krallenschneiden, dazu geh ich nicht extra zum TA. Das wird selbst gemacht. genauso wie eine Zahnkontrolle (diese Dinger zum in die Ohren schauen kann man übrigens auch selber kaufen!) und oberflächliches abhören (auch stetoskophe sind frei verkäuflich ;)). so erledigt sich so mancher falscher alarm.

ansonsten schlagen zu buche: 10 Kastras zu je 50-65€, einige verletzungen (bevorzugt zur notdienstzeit) mit je 150-200€, 1 abszess am beinchen mit 100€, 1x Ohrmilben bei 15 Meeris zu je 20€/nase, 5 unerwartete Jungtiere inkl. Vor- und nachsorge und päppelzeugs bei der einen (inkl breie und allem sicherlich an die 50-60€), 1x pilz bei der handaufzucht 50€,...

das geld ist für mich allerdings weniger schlimm- die zeit die da draufgeht ist nicht zu unterschätzen! 3x täglich pilzbehandlung, alle 2-3 std füttern, wartezeiten beim TA, hinfahren, zurückfahren, abszessbehandlungen,...
 
Tompina

Tompina

Moderator
Registriert seit
03.09.2009
Beiträge
6.004
Reaktionen
71
das geld ist für mich allerdings weniger schlimm- die zeit die da draufgeht ist nicht zu unterschätzen! 3x täglich pilzbehandlung, alle 2-3 std füttern, wartezeiten beim TA, hinfahren, zurückfahren, abszessbehandlungen,...
Dem kann ich mich nur anschließen. Habe es ja gerade mal wieder hinter mir (und eventuell vor mir...), 3 Nächte alle 2-3 Stunden aufstehen, den Tag über stündlich päppeln, d.h. man muss sämtliche angefangene Sachen mittendrin unterbrechen, Schweini muss notfalls mitgeschleppt werden, wenn man mal länger weg muss oder man muss die Betreuung organisieren (heißt zig Leute koordinieren, die sich dann abwechseln) und ganz nebenbei wollen die anderen Tierchen auch noch bespaßt, gefüttert und betüddelt werden...:roll:

Die meisten Kämpfe habe ich bisher leider verloren, trotzdem würde ich nicht sagen, dass ich das Alles immer umsonst mache, weder das Geld ausgeben, noch den ganzen Stress drumherum...es lohnt sich für jede kleine Seele, definitiv! Und hin und wieder ist ja auch mal einer gnädig und wird wieder gesund...:silence: *seufz*
 
benjina

benjina

Registriert seit
03.01.2009
Beiträge
830
Reaktionen
0
Die meisten Kämpfe habe ich bisher leider verloren, trotzdem würde ich nicht sagen, dass ich das Alles immer umsonst mache, weder das Geld ausgeben, noch den ganzen Stress drumherum...es lohnt sich für jede kleine Seele, definitiv! Und hin und wieder ist ja auch mal einer gnädig und wird wieder gesund...:silence: *seufz*
Da bin ich genau deiner Meinung( wie so oft^^)

Auch ich kann ein Lied von Tierartzkosten singen (mach ich aber besser nicht, da ich nicht singen kann^^)

Also ich hatte bis jetzt erst drei Op's *aufHolzklopf*
Einmal die kastration von meinem leider schon verstorbenen Benji ca 50euro. dann die amputation von Bambis Beinchen 300euro und die Öffnung von Cookies Kieferabzsess ca150euro. Habe letztens bei meinem Doc mal nachgefragt wieviel Geld ich den bis jetzt bei ihm gelassen haben und war janz schon erschrocken.
Knapp 3000euro. War aber das letzte Jahr auch sehr oft beim Doc. Und als Benji noch gelebt hat musste er alle 3 Wochen hin und es mussten seine blöden Zähne geschliffen werden. Das zähle ich jetzt aber mal nicht zu den Ops. Da habe ich dann nach dem 4 mal aber auch immer Rabatt bekommen. Und die Tierärtzhelferinnen dort kenne ich mittlerweile alle^^

Ich finde Tierarztkosten gehören nun mal dazu. Das weiß man ja vorher. Wir werden schließlich auch irgendwann mal krank, auch wenn es nur ein schnupfen ist.

p.s. Heute habe ich wieder nen Termin bei meiner Tierärztin..........
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Und wenn man das Ganze mal hrochechnet auf die Notstationen was die Behandlungen der Tiere die zu ihnen kommen kosten...wie oft kommen kranke Tiere zurück in die Station. Viele von ihnen investieren ja da nicht nur ihre Zeit rein sondern auch noch das ganze Privatvermögen. Und müssen sich dann doof anquatschen lassen,wenn sie für ein frisch untersuchtes Tier, gespottet und TA-untersucht mal 30 euro verlangen. Und auch noch genug Platz für die Tiere. Wo es doch im Zoogeschft viel billiger und neu zu haben ist. Ich werf die TA-Rechnungen immer weg. Ich wills gar nicht wissen, was ich da so lasse. Immerhin darf ich dort schon am Vorzugsparkplatz parken. :)
"zur vorbereiteten Box schiel, bzgl. Termin um 17 Uhr bei der TA meines Vertrauens. ;)"
 
Thema:

Tierarztkosten

Tierarztkosten - Ähnliche Themen

  • Tierarztkosten?

    Tierarztkosten?: Mich würde mal interssieren was ihr so für eine Kastra für Meerliböcke gezahlt habt. Ich musste pro Bock 51 EUR zahlen. Ist das normal?
  • Tierarztkosten? - Ähnliche Themen

  • Tierarztkosten?

    Tierarztkosten?: Mich würde mal interssieren was ihr so für eine Kastra für Meerliböcke gezahlt habt. Ich musste pro Bock 51 EUR zahlen. Ist das normal?