Bundesregierung will den Tierchutz verbessern

Diskutiere Bundesregierung will den Tierchutz verbessern im Tierhilfe Forum Forum im Bereich Tier Ecke; Hallo ihr Lieben :D Ich habe es gerade gelesen: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2012/05/2012-05-23-novelle-tierschutzgesetz.html...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
J

Jessica91

Registriert seit
09.03.2012
Beiträge
988
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben :D
Ich habe es gerade gelesen: http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Artikel/2012/05/2012-05-23-novelle-tierschutzgesetz.html
was haltet ihr davon?
Ich finde, manche Gesetze sind recht
schwammig ausgedrückt, wie zum Beispiel das letzte. Wie wollen sie gegen streunende Katzen vorgehen?
Ich finde, es ist ein Anfang, wenn auch ein sehr kleiner.
Aber ich finde auch, es gibt viel wichtigere Dinge zu verbessern, wie zum Beispiel die Machenschaften der FUttermittelindustrie :eusa_think:
Was haltet ihr davon?
Ganz liebe Grüße an alle
 
30.05.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.802
Reaktionen
0
Warum soll die Betäubungslose Ferkelkastration erst 2017 verboten werden? Ist doch scheiße. Nennen wir das Kind beim Namen.
Freilebende Katzen sollen wohl kastriert werden. Und wenn ein Intaktes Tier jmd gehört, und frei läuft wollen die dann Busgeld verhängen? :eusa_think:
Warum hört nicht der ganze Zirkusquatsch auf?
Warum hört nicht der ganze Laborquatsch aus?
In wie weit wird sich das Leben der Nutztiere verbessern? Bestimmt nicht mit Freilandhaltung.


Meine Gesetzte würden so aussehen:
[VERSTECK]Keine Einzelhaltung von Sozialen Haustieren. Hunde und Katzen ausgeschloßen in so weit: Hunde müssen dafür ausserhalb der Wohnung die Möglichkeit haben, sich mit Artgenossen zu treffen [...]; Katzen die Freigang bekommen und die Möglichkeit haben, mit Artgenossen soziale Bedürfnisse zu befriedigen (Spielen, Körperpflege, Kontakliegen..)
Besitzer die Kaninchen und Nager ect entgegen ihrer Natur einzeln halten, müssen innerhalb einer Fristsetzung (unabhängig der Tierart) einen Artgenossen besorgen und vergesellschaften. Wird dies nicht erfüllt droht die Einweisung des Tieres.

Lebende Tiere dürfen nicht mehr im Einzelhandel angeboten werden. Ausgenommen sind Fische, Insekten, Fischfutter. Der Zierfischhandel muss stetig kontrolliert werden.

Keine Versuche mehr mit Labortieren.

Strenger kontrollierte Schlachtbetriebe.

Bei Nutztieren wie z.b. Kühen dürfen nach der Geburt des Kalbes diese nicht der Mutter entzogen werden.

Abschaffung der Lebendtiertransporte.
Keine Massentierhaltung mehr.....


es gäbe noch so viel mehr.
Ein kleiner Einblick in meiner Vorstellung wie das Gesetzt aussehen sollte, erweitert werden sollte.
Das es naiv ist weiß ich.[/VERSTECK]
 
Luzia

Luzia

Registriert seit
16.02.2012
Beiträge
810
Reaktionen
0
[VERSTECK]Ich wäre noch dafür das nur mit Bewilligung Fortpflanzung von Haus-Tieren, Nutz-Tieren möglich ist.[/VERSTECK]
 
Bloodlove

Bloodlove

Registriert seit
23.05.2012
Beiträge
22
Reaktionen
0
wenn die Regierung bei diesen neuen gesetzen so langsam arbeitet, wie in allen anderen dingen auch, dann können wir noch lange davon träumen, dass sich was ändert
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Bundesregierung will den Tierchutz verbessern