Sehr, sehr schreckhafte Maus

Diskutiere Sehr, sehr schreckhafte Maus im Farbmäuse Verhalten Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallöchen, vor kurzem sind 4 Farbmäuseweibchen in den neuen Käfig eingezogen. Drei von ihnen (Jackie, Kimba & Emelie), sind dafür, dass sie mich...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Celiinchen

Celiinchen

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hallöchen,
vor kurzem sind 4 Farbmäuseweibchen in den neuen Käfig eingezogen. Drei von ihnen (Jackie, Kimba & Emelie), sind dafür, dass sie mich noch nicht lange kennen sehr zutraulich. Die vierte
(Cleo), ist das allerdings ganz anders. Total schreckhaft und verschlossen.
Ein Beispiel:
Ich stehe vom Schreibtisch aus, sie sitzt irgendwo und *zack* ist sie weg und versteckt sich irgendwo.

Auch wenn die vier mal raus müssen lassen sich die drei ganz leicht einfangen nur die vierte eben nicht. Und ich möchte, jetzt eigentlich nicht immer der Armen so viel Stress bereiten, wenn sie mal raus muss.

Wie baut man Vertrauen zu einer Farbmaus auf? Hatte noch nie so schreckhafte Mäuschen, wie sie es ist.

Würde mich über schnelle Antworten freuen.

glg Celine
 
04.06.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
MuckMuckMuck

MuckMuckMuck

Registriert seit
08.04.2012
Beiträge
307
Reaktionen
0
Hi!

Ich hab leider noch nicht so viel Erfahrung mit Mäuseln. Manche werden aus unerfindlichen Gründen einfach nie richtig zahm.

Aber vielleicht versuchst du mal ihr was besonders Leckeres aus der Hand zu geben. Meine lieben getrocknete Mehlwürmer! Wenn sie es nicht aus der Hand nehmen mag, leg es ihr nach ner Weile vors Nest. Dann merkt sie zumindest, dass du ihr nichts tun willst. Denke mal, leise und beruhigend auf sie einreden könnte auch helfen, sie an dich zu gewöhnen.

Aber wart mal vorsichtshalber die Expertenmeinungen ab. Ansonsten viel Glück!
 
Celiinchen

Celiinchen

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
121
Reaktionen
0
Hi!

Ich hab leider noch nicht so viel Erfahrung mit Mäuseln. Manche werden aus unerfindlichen Gründen einfach nie richtig zahm.

Aber vielleicht versuchst du mal ihr was besonders Leckeres aus der Hand zu geben. Meine lieben getrocknete Mehlwürmer! Wenn sie es nicht aus der Hand nehmen mag, leg es ihr nach ner Weile vors Nest. Dann merkt sie zumindest, dass du ihr nichts tun willst. Denke mal, leise und beruhigend auf sie einreden könnte auch helfen, sie an dich zu gewöhnen.

Aber wart mal vorsichtshalber die Expertenmeinungen ab. Ansonsten viel Glück!
Danke, dass du überhaupt eine Antwort geschrieben hast. Wo du grade von Mehlwürmern und "besonder leckerem" sprichst. Mir wurde gesagt, dass ich zwei Woche warten soll bis ich Frischfutter verfüttern soll, stimmt das?
 
MuckMuckMuck

MuckMuckMuck

Registriert seit
08.04.2012
Beiträge
307
Reaktionen
0
:eusa_think: Das hab ich echt noch nie gehört ... im Gegenteil. Ich kenne es so, dass die Kleinen in der Aufziehphase von der Mutter lernen, was sie fressen können - und da gehört Frischfutter dazu.

Guck mal hier:
http://www.das-maeuseasyl.de/doku.php/ernaehrung/frischfutter
Da steht nix von Wartezeit bei jungen Mäusen ... :?
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.582
Reaktionen
21
Wieso MÜSSEN die Mäuse denn raus?

Ich habe zum sauber machen ein Mäusetaxi, hatte ich bei meinen Farbmäusen, hab ich immer noch bei meinen Rennmäusen, obwohl diese wohl auf die hand kommen würden, Taxi ist aber sicherer. Ich hab als Taxi eine dicke Pappröhre.

In einem großen Käfig muss man aber nie komplett sauber machen, d.h. sie können also drinnen bleiben
 
Die Ente :)

Die Ente :)

Registriert seit
14.03.2012
Beiträge
4.511
Reaktionen
1
Ich habe gerade mal einen Monat Mausie-Erfahrungen sammeln dürfen, hier habe ich auch so eine schüchterne Kandidatin:D
Sie hat am Anfang auch nichts aus meiner Hand genommen und war auch immer schnell weg, sie ist jetzt zwar immer noch die kleinste und sensibelste, nimmt aber gerne getrocknete Mehlis aus der Hand:D (Auch meine stehen da total drauf!)
Ich denke, da musst du nur etwas geduldig sein, dann lernt sie sicher auch von den anderen, dass du ihr nichts böses willst.

Was ich aber bemerkt habe, wenn man sie einfängt, zerrt das schon ein wenig an dem bereits aufgebautem Vertrauen.
Deshalb habe ich ein Häuschen mit Boden, so kann ich sie einfach alle zusammen aus dem Käfig nehmen ohne sie einfangen zu müssen. Das Häuschen kommt dann in eine Transportbox für die Zeit, meine finden das auch garnicht mehr so schlimm und schlafen meistens weiter.

Ich denke einfach, dass das Einfangen ein stressiges schlimmes Erlebnis für sie sein muss, meine waren ziemlich erschrocken und beleidigt, als ich sie bei der ersten Käfigsäuberung mit der Hand eingefangen habe.
Ist ja auch so eine große, starke, angsteinflößende Hand, die nach ihnen jagt...
Sie sollten mit Händen keine schlechten Erfahrungen sammeln, dann werden sie auch automatisch zutraulicher, weil die Menschliche Hand dann nicht bedeutet "alle in Deckung", sondern "jetzt gibts was leckeres!":D
 
Celiinchen

Celiinchen

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
121
Reaktionen
0
:eusa_think: Das hab ich echt noch nie gehört ... im Gegenteil. Ich kenne es so, dass die Kleinen in der Aufziehphase von der Mutter lernen, was sie fressen können - und da gehört Frischfutter dazu.

Guck mal hier:
http://www.das-maeuseasyl.de/doku.php/ernaehrung/frischfutter
Da steht nix von Wartezeit bei jungen Mäusen ... :?
Hm...was für Misst einem immer erzählt wird :120:

Wieso MÜSSEN die Mäuse denn raus?

Ich habe zum sauber machen ein Mäusetaxi, hatte ich bei meinen Farbmäusen, hab ich immer noch bei meinen Rennmäusen, obwohl diese wohl auf die hand kommen würden, Taxi ist aber sicherer. Ich hab als Taxi eine dicke Pappröhre.

In einem großen Käfig muss man aber nie komplett sauber machen, d.h. sie können also drinnen bleiben
Aaah, das ist auch ne Idee. Muss ich mal probieren ;)

Ich habe gerade mal einen Monat Mausie-Erfahrungen sammeln dürfen, hier habe ich auch so eine schüchterne Kandidatin:D
Sie hat am Anfang auch nichts aus meiner Hand genommen und war auch immer schnell weg, sie ist jetzt zwar immer noch die kleinste und sensibelste, nimmt aber gerne getrocknete Mehlis aus der Hand:D (Auch meine stehen da total drauf!)
Ich denke, da musst du nur etwas geduldig sein, dann lernt sie sicher auch von den anderen, dass du ihr nichts böses willst.

Was ich aber bemerkt habe, wenn man sie einfängt, zerrt das schon ein wenig an dem bereits aufgebautem Vertrauen.
Deshalb habe ich ein Häuschen mit Boden, so kann ich sie einfach alle zusammen aus dem Käfig nehmen ohne sie einfangen zu müssen. Das Häuschen kommt dann in eine Transportbox für die Zeit, meine finden das auch garnicht mehr so schlimm und schlafen meistens weiter.

Ich denke einfach, dass das Einfangen ein stressiges schlimmes Erlebnis für sie sein muss, meine waren ziemlich erschrocken und beleidigt, als ich sie bei der ersten Käfigsäuberung mit der Hand eingefangen habe.
Ist ja auch so eine große, starke, angsteinflößende Hand, die nach ihnen jagt...
Sie sollten mit Händen keine schlechten Erfahrungen sammeln, dann werden sie auch automatisch zutraulicher, weil die Menschliche Hand dann nicht bedeutet "alle in Deckung", sondern "jetzt gibts was leckeres!":D
Ich hatte bis vorher auch ein Haus mit Boden drin, aber das ist aus Plastik gewesen und die haben angefangen dran zu nagen. Bin mir nicht so sicher ob das so gut ist :/
Aber die Methode an sich ist gut:)
 
MuckMuckMuck

MuckMuckMuck

Registriert seit
08.04.2012
Beiträge
307
Reaktionen
0
Mäusetaxi mittels Pappröhre mach ich auch, z.B. wenns zum TA geht. Besser als wenn sie vor der Hand erschrecken wie Ente schon meinte. Aber hier gehts ja darum, dass sich das Mäusel schon stark erschreckt, wenn man sich nur im Zimmer bewegt (zumindest hab ich das so gelesen). Von daher wäre es schon ganz gut, wenn man der Maus irgendwie zeigen könnte, dass sie vor nichts Angst haben muss.
 
Celiinchen

Celiinchen

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
121
Reaktionen
0
Mäusetaxi mittels Pappröhre mach ich auch, z.B. wenns zum TA geht. Besser als wenn sie vor der Hand erschrecken wie Ente schon meinte. Aber hier gehts ja darum, dass sich das Mäusel schon stark erschreckt, wenn man sich nur im Zimmer bewegt (zumindest hab ich das so gelesen). Von daher wäre es schon ganz gut, wenn man der Maus irgendwie zeigen könnte, dass sie vor nichts Angst haben muss.
Hm stimmt auch wieder...hab ich beinah vergessen. Ach, ich bin so ratlos :?
 
Sina

Sina

Registriert seit
17.09.2008
Beiträge
11.117
Reaktionen
0
Es gibt einfach sehr schreckhafte Mäuse. Meine Kartoffelbrüder waren so und meine Isa ist auch keinen Deut besser. Ich bin froh, dass die Kartoffeln niemals zum TA mussten, aber für VGs oder so musste ich sie ja auch einfangen. Da half dann entweder eine Pappröhre oder das typische "Schöpfen". Die Maus sollte dabei quasi von unten (wie Wasser) mit beiden Händen aus dem Käfig geschöpft werden. Das ist eigentlich relativ stressfrei. Isa werde ich so auch nicht kriegen, da muss dann halt die Papprolle her. Manchmal warte ich auch, bis die Mäuse auf irgendeinem Inventarstück sitzen und nehme dann das komplette Teil raus. Und ja, manche Mäuse bleiben auch Zeit ihres Lebens so scheu, dass sie sich verkrümelt, sobald sich etwas im Zimmer bewegt.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Sehr, sehr schreckhafte Maus