WELPE wahrscheinlich PARVOVIRUS :(

Diskutiere WELPE wahrscheinlich PARVOVIRUS :( im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallöchen, ich habe seid kurzen einen 8 Wochen jungen Welpen.( MiMi ) Das kleine Würmchen bekam i-wann plötzlich Durchfall.Der Tierarzt hat uns...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich habe seid kurzen einen 8 Wochen jungen Welpen.( MiMi )
Das kleine Würmchen bekam i-wann plötzlich Durchfall.Der Tierarzt hat uns dann ein anderes Fressen mitgegeben was etwas schonend sein soll.
Wir haben gedacht es wird besser aber dann verschlechterte sich der Zustand.
Der Durchfall ( riecht auch sehr mies )war plötzlich wie Wasser & Blut war mit dabei einmal hat das Würmchen auch erbrochen ( In der Nacht vom 10.06 zum
11.06.2012) :(
Trinken & Fressen wollte sie dann auch nicht mehr so wirklich.
Wieder sind wir zum Tierarzt gegangen ( 11.06.12)- (& man geht davon aus das es sich um das Parvovirus handelt.
Die Laborergebnisse kommen erst innerhalb 24-26h.

Wir haben uns jetzt so mit der TÄ vereinbart das ich sie morgens zum Tierarzt bringe , sie Infusionen bekommt & Abends wieder abhole.
Das jetzt jeden Tag die Woche lang.

Ich habe ein Rotlicht gekauft ( empfohlen von der TÄ ) und mach es jede Nacht an so das sie gewärmt wird.
(Durch die geringe Trinkaufnahme wird ihr kalt)

Kann mir jmd vielleicht Tipps geben , wie ich mich verhalten muss ?
Wenn sie aufwacht dann kuschel ich sie und streichel sie ganz vorsichtig.
Das scheint sie auch wirklich zu mögen.
Das kleine Würmchen schläft so gut wie nur und ist natürlich nicht so aktiv.

Ich Liebe Sie so =( Hab sie so ins Herz geschlossen & mein Freund auch.Wir machen wirklich alles für die kleine und wollen sie nicht verlieren.

Das Internet hab ich durchgeklappert & gelesen wie gefährlich das Virus ist und das die Überlebens Chancen nicht sehr hoch sind.
Aber ich denke /hoffe ich hab früh genug gehandelt .

Über hilfreiche Verhaltenstipps außerhalb des Tierarztes & Erfahrungen würde ich mich freuen.

Lg Sunny


Hier noch Bilder vom Durchfall :(

DSC_0104.JPGDSC_0106.JPG
 
12.06.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: WELPE wahrscheinlich PARVOVIRUS :( . Dort wird jeder fündig!
samadhi-mara

samadhi-mara

Registriert seit
28.09.2010
Beiträge
180
Reaktionen
0
hallo,
oh je, das tut mir furchtbar leid, daß eure kleine parvo hat. mein henry hatte das auch, gleich nachdem ich ihn bekam, gings ihm schlecht. meine TÄ nahm ihn gleich stationär auf und gab ein antiparvo mittel. er reduzierte sein gewicht
von 2 kilo auf 1 kilo. es war ein zähes ringen um den kleinen und die TÄ kümmerte sich ganz ganz liebevoll um ihn, denn
er stand ca. 1 woche ständig auf der kippe. aber nach einer woche bekam ich ihn wieder, er konnte kaum stehen, und ich fütterte ihn halbteelöffelweise, die tä meinte, wenn er tägl. insgesamt 3 löffelchen drinbehält, da ist er über den berg. ich hab ihn immer in meiner fleecejacke vor der brust getragen, den ganzen tag, war ja sooo klein und zittrig. er erholte sich aber super und ist ganz kräftiges kerlchen geworden.
also ganz viel tropf, damit der durchfall und das erbrechen aufhört ist wichtig!!!!
drücke euch ganz ganz doll die daumen, daß die kleine es schafft, man wundert sich manchmal wirklich, woher diese
kleinen würmchen die ganze kraft nehmen, also nicht aufgeben!!!!
ganz doll daumen drück
lg mara und henry :)
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Oh je, hoffentlich geht es deinem Welpen bald wieder besser.
Allerdings - so schwer das auch für dich ist - würde ich den Welpen stationär beim Tierarzt oder besser in einer Tierklinik lassen, so kann sie wenn nötig auch nachts Infusionen bekommen und wird auch dort beobachtet.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Huhu,

mein Hund hatte auch Parvo. Ich kann mich Kikyou eigentlich nur anschließen. Ich fänds besser, wenn er stationär beim TA bleibt. Ich weiß, das ist hart und man will den Kleinen beschützen. Wenn aber plötzlich was ist, wenn er bei euch bleibt, kann ihm niemand helfen. Jerry bekam über mehrere Wochen Infusionen und wir ließen ihn 3 Wochen beim TA. Ich würde mir wirklich überlegen, ihn dort zu lassen. Das Problem ist nämlich, dass dieser ständige Transport sehr an den Kräften des Kleinen zehrt und wie man sieht, haben sie nach ausgestandener Parvo so gut wie nix davon.

Die Chancen als Welpen eine Parvo zu überleben sind nicht sehr hoch, zumindest nicht, wenn man es sehr spät entdeckt hat. Ich denke, ihr ward hart an der Grenze. Wir haben den Bruder von unserem Jerry zum selben Zeitpunkt zum TA gebracht (er hatte auch Parvo) und hat es nach 1-2 anstrengenden Nächten nicht geschafft. Da anfangs noch nicht ganz bekannt war, dass er Parvo hatte, haben wir ihn auch immer wieder mit nach Hause genommen und fuhren wieder zum TA wenn es nicht besser oder gar schlechter wurde. Ich denke, das hat sein Übriges getan. Daher kann ich wirklich nur empfehlen, dem Welpen den Stress zu ersparen und ihn beim TA zu lassen. Jerry wurde nur erfolgreich geheilt, weil der Virus zum Zeitpunkt vom Tod seines Bruders noch nicht ausgebrochen war und wir die noch-Besitzerin rechtzeitig informierten, die sofort zum TA fuhr und Jerry dort über Wochen ließ, bevor wir ihn aufgenommen haben.

Wenn er doch und um jeden Preis abends wieder bei dir sein soll, dann pass auf, dass er gut trinkt. Er mag zwar Infusionen bekommen, aber der Flüssigkeitsverlust ist stark und Welpen vertrocknen beim Parvovirus in der Regel sehr schnell. Warmhalten ist schonmal gut. Bestenfalls nimmt er auch einen Happen zu sich. Schonkost. Etwas, was nicht schwer im Magen liegt, also Reis mit Hühnchen und bissi Brühe beispielsweise. Schön weich gekocht und püriert, dann kriegt er es vielleicht runter. Wenn er aber nicht will, dann zwingt ihn nicht, Flüssigkeit ist wichtiger.

Was absolut wichtig ist, falls er wieder gesund wird: Der Virus kann sich über Monate halten! Ihr tragt ihn im Haus, an den Klamotten und an den Schuhen! Lasst KEINE ungeimpften Hunde und Katzen in euer Haus und - leider auf Kosten der Sozialisierung - meidet so gut es geht Hundekontakt. Auch geimpfte Hunde haben noch ein Restrisiko, dem Virus trotz Impfung zu erliegen. Das passiert vor allem deshalb, weil die Leute es erst ganz spät bemerken, weil der Hund ja eigentlich geimpft war und man nicht davon ausging, dass er sich dennoch anstecken kann. Falls der Welpe es nicht überleben sollte und ihr über einen weiteren nachdenkt: Wartet genug Zeit ab, bevor der Kleine sich ansteckt. Das war bei der Oma meines Freundes so, deren Hund an Parvo starb (damals, als es noch keine Impfungen hab) und der zweite unmittelbar danach kam und ebenso starb... Das ist ein Teufelskreis. Fragt vielleicht mal beim TA, ob man das Verschwinden des Virus irgendwie beschleunigen kann.

So... das war der Teil, bei dem ich immer sehr angespannt bin, wenn ich Parvothreads lese :( Ich wünsche euch und der Maus alles Glück der Welt, dass es wieder in Ordnung kommt. Ein Parvohund, der überlebt hat, kann bis auf kleinere Problemchen, ein ganz normaler Hund werden! Mein Jerry ist nun 8 und bis auf ein paar Schönheitsfehler ist er ein sehr robuster Hund geworden!

Liebe Grüße
Pewee
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich habe zum Glück keine Erfahrung mit Parvo, aber Pewee glaube ich.
Ich drück die Daumen das es ein gutes Ende nimmt für euch.
Wenn du magst kannst du hier gern weiter berichten, wie es weitergeht.
Alles Liebe für euch!

Edit: Wo stehen die Rollstühle? ;)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Off-Topic
*Schatti einen Motor an den Bobbes kleb* :D
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Off-Topic
Dank dir :D
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Die Überlebenschancen bei Parvo liegen bei 80%. Unter der Voraussetzung, dass das Tier korrekt behandelt wird. Dazu gehört eine stationäre Aufnahme mit 24h Infusion, doppelter Antibiose, gegebenenfalls Sondenfütterung. So eine Behandlung kann bis zu 2000€ kosten.
Wurde denn schon ein Test gemacht, um sicher zu gehen, dass es Parvo ist?
 
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallöchen Ihr Lieben :)


Ich will euch als erstes Danken für die Lieben & aufmunterten Worte.
samadhi-mara ich finde es so toll das dein henry das überstanden hat *___* Für Dich Pewee tut es mir dafür um so mehr leid das es dein Jerry nicht geschafft hat ):
Tut mir immer voll leid , wenn ich lese das Hundi`s das Virus nicht besiegt / überstanden haben :(

Die TÄ und ich haben über einen Tierklinik Aufenthalt gesprochen aber wir wollten darüber heute noch mal sprechen.
Ich & mein Freund schieben ja Nachtwache.Erst passt er auf,ich gehe zeitig schlafen & dann mitten in der Nacht tauschen wir.
So steht unsere kleine MiMi immer unter Beobachtung und wir können sie beaufsichtigen.

Morgen kommen erst die LABORERGEBNISSE das wir sagen können um was es sich wirklich handelt.

Diese Nacht verlief den Umständen entsprechend.
Sie hat sehr viel geschlafen , ist sehr wackelig auf den Beinen.Was man sich sehr gut vorstellen kann.Die kleine nimmt ja nichts auf.
Hat noch immer Durchfall aber diesmal war es nicht wässrig sondern eher dunkel ( grün / braun ).
Was mich ein wenig gefreut hat , weil der Tag davor war es ja einfach nur wie Wasser :(
Lange hat die Freude nicht angehalten den MiMi hat erbrochen ):

1o Uhr war ich dann wieder beim Tierarzt.Habe von der Nacht berichtet und waren etwas erstaunt , weil sie an schlimmeres gedacht haben.
Jetzt bin ich die ganze Zeit im Gedanken bei Ihr und hoffe das es Ihr gut & sie tapfer ist und das packt.
Wenn Sie es bis Freitag schafft dann ist es schon mal ein großer Fortschritt, so die TÄ.

Wie die TÄ außerdem erwähnt hat ,könnte jeder Tag der letzte sein und müssen jetzt kämpfen.
Ist schon bewundernswert was so eine kleine Maus in einen auslösen kann :p

Ja das dieses Virus einfach mal total fies ist habe ich gelesen.
Ich habe richtig viele Beiträge zu diesem Thema gelesen was Mich sehr erschrocken hat & auch traurig macht.
Aber MiMi darf nicht unsere Angst spühren sondern unsere Liebe (:)
Ich blende euch mal ein Bild mit ein von der tollen *___*

Ich halt euch weiterhin auf den neusten Stand

Lg Sandra

MiMi 7/8 Woche

DSC_0018.JPG
 
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
@ Hundenase :

Das Geld ist mir egal .Selbst wenn es 5000€ wären.Für die kleine ist mir jeder Cent wert.
Laborergebnis kommt erst morgen, gestern wurden die Proben genommen.

Naja die Überlebenschance bei so einem hartnäckigen Virus ist seeeeeeehr gering & endet meist eher traurig.
Aber daran möchte ich jetzt echt nicht denken ( auch wenn es mir bewusst ist ) aber ich versuche das beste draus zu machen.

Tierklinik Aufenthalt ist so ne Sache.Darüber spreche ich heute noch mal mit meiner TÄ !!
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Schonmal gut, dass ihr nachts aufpasst - allerdings ist der Transport sehr stressig für den Hund. Außerdem wird er jeden Tag erneut von dir "verlassen", wenn du ihn zum Tierarzt bringst - das kann der Hund nicht verstehen, deshalb wäre es besser, wenn du ihn stationär dort unterbringen lässt.
Im Prinzip sollte man alles vermeiden, was den Hund zusätzlich stressen könnte, dazu gehört eben auch der Transport und (bei einer stationären Unterbringung) auch die Reduzierung von Besuchen.

Ein Vorteil bei der stationären Unterbringung wäre auch, dass eine 24h Infusion möglich wäre. Man kann zwar theoretisch auch selbst infundieren (habe ich zumindest schonmal hier im Forum mitbekommen, und so schwer ist das eigentlich auch nicht - die Frage ist, ob das der Tierarzt mitmacht), aber besser wäre es natürlich beim Tierarzt.
 
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
@ Kikyou = Danke für deinen Beitrag.:)
Wie schon gesagt ich spreche heute mit der TÄ darüber.
So haben wir das gestern auch ausgemacht.

Aber MiMi hat sich an mich gewöhnt & und in der Klinik wäre sie wieder bei fremden Menschen.Ob das so gut ist ?=/
Heut Abend wisst ihr dann mehr.

Lg
 
samadhi-mara

samadhi-mara

Registriert seit
28.09.2010
Beiträge
180
Reaktionen
0
hi, also erstmal stimme ich kikyou zu, ich durfte henry auch nicht besuchen, weil ihn das zu sehr gestresst hätte, was
wiederum einer genesung abträglich ist. das fiel mir natürlich auch ganz schwer, aber in so einem fall, ist alles gut, was
die heilung fördert, das eigene befinden ist da letztrangig. ich weiß z.b. daß meine TÄ ihn des nächtens auch oft baden mußte, weil er so schlimm erbrochen und gekotet hat. ich meine auch, daß er ne dauerinfusion hatte. sowas kann man
gar nicht zuhause leisten. solltest dir das überlegen, wenns sich bisschen bessert, kannst ihn ja wiederbekommen, ist ja nur in der ganz ganz schlimmen zeit ;-).
kopf hoch und alles liebe für die kleine und euch
lg mara und henry
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
samadhi-mara ich finde es so toll das dein henry das überstanden hat *___* Für Dich Pewee tut es mir dafür um so mehr leid das es dein Jerry nicht geschafft hat ):
Jerry hats doch überlebt, wie ich geschrieben hab ;) Sein Bruder starb daran.


Glaub uns, dass deine Maus bei Fremden Menschen ist, ist weniger stressig für sie, als der ständige Transport hin und her. Im Übrigen find ich es sehr seltsam, dass der TA einfach sagt, er hätte mit schlimmerem gerechnet. Wenn er das so sieht, soll er die Kleine doch aufnehmen, damit er sie im Zweifel behandeln kann. Nachtwache von Laien, wie euch bringt nämlich recht wenig, weil ihr absolut gar nichts machen könnt im Falle einer Verschlimmerung. Außer zum TA zu fahren. Nachts gibts aber eben nur die Notfall-TÄ, denen man alles wieder erklären müsste und mich Pech ist es bis dahin zu spät. Außerdem hätte man sich den Stress dann sparen können, wenn die Kleene sofort da bleibt. Es sei denn, ihr habt zufällig die entsprechenden Medis und Infusionen im Haus und das wird wohl weniger der Fall sein. Ich muss schon sagen, ich finds ziemlich tragisch, dass es heute noch TÄ gibt, die Parvofälle nicht sofort stationär behandeln. Genau wegen sowas, sterben viel zu viele Hunde.

Jerry hatte im Übrigen auch so eine Dauerinfusion über mehrere Tage hinweg.

Was bedeutet eigentlich, sie hat sich an euch gewöhnt? Wenn sie 8 Wochen alt ist, kann sie ja kaum ein paar Tage bei euch sein, oder? :eusa_think:
 
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
@ Pewee sorry da hab mich mich verschrieben meinte natürlich das es mir für den Bruder von Jerry leid tut ):

Viele von Euch sind der Meinung MiMi stationär zu behandeln & gerade das ist auch der Grund wieso ich heute unbedingt mit der TÄ reden muss.
Ich habe mich wohl etwas falsch ausgedrückt , sie meinten das eher positiv weil sie nicht gedacht hätten das der Zustand der kleinen sich so schnell "verbessert".
Hmm... naja das es jedenfalls besser ist als der Tag davor.

Ich meine das so: das so ein Baby ja nicht von Hand zu Hand gehen sollte , weil das alles zu viel für so einen Welpen ist.
Genau so wenn ich mit ihr draußen bin & jeder sie anfassen will, weil sie ja sooo süß ist :D Was man sehr verstehen kann.
Aber ich finde es ist besser wenn sich eine Person mit ihr speziell beschäftigt das die kleine sich "wohl fühlt" und sich daran gewöhnt ,wo ihr zuhause ist. :)
Weißt was ich meine? .. ich kann mich auch irren & das etwas falsch einschätzen.
Ich hatte noch nie einen eigenen Hund. :)

Und MiMi hab ich erst 1 Woche xD
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Mhh dann habt ihr MiMi aber etwas früh bekommen *seufz* Naja, muss man jetzt hinnehmen. Eigentlich darf man Welpen erst ab 8 Wochen vermittelnt, für das nächste Mal weißt du es dann! ;)

Ja, ich verstehe, was du meinst! Aber so streng muss man da eigentlich nicht sein. Eigentlich sollte ein Hund sogar möglichst viel kennenlernen. Auch andere Menschen, Streicheleinheiten und Tiere. Je mehr der Hund bis zur 16. Lebenswoche lernt, desto besser für seine zukünftigen Jahre! Aber in diesem Fall wäre mir das Leben der Kleinen erstmal wichtiger als jede Sozialisierung. Von der hat man nämlich nicht viel, wenn Hundi nicht mehr da ist...

Wo ist den die kleine MiMi eigentlich her? Hat sie Geschwister? Wenn das der Fall ist, sollte man dringend den anderen Besitzern bzw. der Vermittlungsstelle bescheid geben, weil die ziemlich sicher auch krank sein könnten!

Bitte berichte doch, was der TA gesagt hat :)
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Dieses "von Hand zu Hand" gehen betreibst du aber gerade - morgens hast du den Hund, mittags der Tierarzt/die Tierarzthelfer und abends bist du wieder an der Reihe, der Hund muss sich also konstant umstellen, was Stress bedeutet.
Und nach einer Woche wird sich der Hund noch nicht so an dich gewöhnt haben, dass er beim Tierarzt extremes Heimweh bekommt. Der Hund ist eh geschwächt und bekommt vermutlich kaum mit, wer ihn da gerade versorgt - das ständige Hin-und Herfahren ist da viel schlimmer.

Ich kann es verstehen, dass du den Hund lieber selbst versorgst - aber um es mal zu verdeutlichen:
Ein schwer krankes Kind würdest du doch auch im Krankenhaus versorgen lassen und nicht abends immer nach Hause mitnehmen.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Warum habt ihr keinen Schnelltest gemacht? Der is ziemlich sicher.

Ein Parvowelpe gehört in eine Klinik, nur dann hat er richtig gute Überlebenschancen. Und wie gesagt, die liegen bei korrekter Behandlung bei 80%. Nur muss er eben in Profihände, unter Profibeobachtung. Und unter möglichst sterile Bedingungen. Ein Parvowelpe hat ohnehin so gut wie kein Immunsystem mehr. Deswegen gehört er auf eine Seuchenstation, die nur in Vollschutz betreten wird, damit er so wenig Außenkeime wie möglich abbekommt.
 
HundeLiebhaberin89

HundeLiebhaberin89

Registriert seit
12.06.2012
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallöchen ,

Also erstmal zu Kikyou : da hast du schon recht aber es ist der Toerarzt , i-was muss ich ja machen.Zusehen kann ich nicht.Und bei dem rest hast du vollkommen recht aber um es dir auch zu verdeutlichen die TÄ meinte ja zu mir ich soll es selber probieren und dann weiter sehen.

Sooo ich Antworte so spät weil sich heut Abend einiges abgespielt hat , was einfach nur purer Albtraum für meinen Freund und mich ist.
Ich bin wie geplant zu Tierarzt und hab MiMi abgeholt.Sie hat mich sehr freudig begrüßt & ich konnte leider nach Nachfrage kein persönliches Gespräch mit der TÄ führen.
Dies sollte vertagt werden.Ich war natürlich ziemlich angepisst weil ich soo viele fragen hatte*___* Mach mir ja rießige Sorgen um die kleine.

Ich bin zuhause angekommen noch mal Tierarzt angerufen einige offene Fragen besprochen. MiMi hat viel geschlafen, der Durchfall hat sich im Vergleich zu vorher verbessert & Sie hat nicht erbrochen.Die nette Tierarzthelferin hat auch gesagt, wenn die Nacht was ist Tierklinik.Weil Sprechstunde erst 15Uhr ist.

Dann ging es los ( vllt ne halbe Stunde vom Arzt zuhause) MiMi fing an einmal zu brechen... und noch mal.
Ich dachte jetzt reicht es -----> TIERKLINIK. Mein Freund meinte ich soll warten über die Nacht & naja kurze Diskussionen und war dann doch auch sicher das dies der beste weg ist.
Tierklinik angerufen , sollen vorbei kommen. 15 min nach dem Telefongespräch waren wa in der Klinik.

Die Helfer & Ärzte haben uns super toll empfangen & waren wirklich sehr nett.Man hat sich "wohl gefühlt" und dachte hier ist MiMi in sicheren Händen.
Der Arzt sofort gesagt SCHNELLTEST -- Ich versteh absolut nicht wieso das nicht früher gemacht wurde :(
Und glaub nach einer halben stunde bekommt man schon das Ergebnis. Aber schon nach 15 Min war es mehr als deutlich.
Die kleine hat ganz deutlich das Virus :( Okay geschockt...man hat ja die ganze zeit gehofft es ist doch was anderes. :(

MiMI hat die "Volle Dröhnung" gespritzt bekommen.Waren 5-6 Sachen .... als MiMi einiges gespritzt bekommen hat , hat sie sooo doll geweint :( Ach man was die kleine aushalten muss :(
Musste voll weinen =(

Naja jetzt ist sie in der Klinik und Besuch ist nicht erlaubt. =(

Jetzt heißt es hoffen das MiMi das übersteht....aber die Ärzte machen echt alles & geben ihr bestes.

Morgen soll ich in der Klinik anrufen und werde über Neuigkeiten etc. informiert:(

Lg
 
K

Kikyou

Registriert seit
03.05.2009
Beiträge
817
Reaktionen
0
Glaub mir, es war das beste - deine vorherige Tierärztin hat ja vorher schon gezeigt, dass sie inkompetent/überfordert mit Parvo ist, weil sie keinen Schnelltest gemacht hat.
In der Klinik ist sie jetzt besser aufgehoben als bei jedem Tierarzt und hat Rundumversorgung, da ist die Chance am größten, dass sie es überlebt.

Ich hoffe, dass es deiner Hündin bald besser geht - meine Daumen sind gedrückt.

Noch eine Frage an alle:
Ist ein Hund nach einer durchgestandenen Parvo-Infektion immun oder kann er sich zu hause wieder anstecken?
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

WELPE wahrscheinlich PARVOVIRUS :(

WELPE wahrscheinlich PARVOVIRUS :( - Ähnliche Themen

  • Welpe 14 Wochen Bein gebrochen

    Welpe 14 Wochen Bein gebrochen: Hallo zusammen. Unser Kooikerhondje Welpe hat sich gestern das Bein gebrochen als sie draussen wegen einem nicht angeleinten Hund erschrocken ist...
  • Welpe zittert beim Einatmen im Schlaf

    Welpe zittert beim Einatmen im Schlaf: Hallo ihr Lieben! Vito (Beabull, 6 Monate alt) wurde letzte Woche geimpft. Nach drei Tagen entdeckten wir plötzlich eine kleine Beule an der...
  • Tiere krabbeln im Fell

    Tiere krabbeln im Fell: Hallo, In dem Fell unseres 9 Wochen jungen Labrador Retriever Welpen sind uns heute kleine Krabbeltiere aufgefallen. Im Video sehr sichtbar...
  • Geschwür/Exzem/irgendwas auf Unterlippe vom Welpen

    Geschwür/Exzem/irgendwas auf Unterlippe vom Welpen: Hallo zusammen.. vorab, ja wir gehen sowieso zum Tierarzt wegen der Impfung - aber ich wollte mich vorher schon informieren was das sein könnte...
  • Welpe Operation

    Welpe Operation: Hallo! Wir waren heute mit meinem Kleinen zum Ersten mal selber beim Tierarzt und er ist so gut wie gesund. Er ist 10 Wochen alt. Das einzige...
  • Ähnliche Themen
  • Welpe 14 Wochen Bein gebrochen

    Welpe 14 Wochen Bein gebrochen: Hallo zusammen. Unser Kooikerhondje Welpe hat sich gestern das Bein gebrochen als sie draussen wegen einem nicht angeleinten Hund erschrocken ist...
  • Welpe zittert beim Einatmen im Schlaf

    Welpe zittert beim Einatmen im Schlaf: Hallo ihr Lieben! Vito (Beabull, 6 Monate alt) wurde letzte Woche geimpft. Nach drei Tagen entdeckten wir plötzlich eine kleine Beule an der...
  • Tiere krabbeln im Fell

    Tiere krabbeln im Fell: Hallo, In dem Fell unseres 9 Wochen jungen Labrador Retriever Welpen sind uns heute kleine Krabbeltiere aufgefallen. Im Video sehr sichtbar...
  • Geschwür/Exzem/irgendwas auf Unterlippe vom Welpen

    Geschwür/Exzem/irgendwas auf Unterlippe vom Welpen: Hallo zusammen.. vorab, ja wir gehen sowieso zum Tierarzt wegen der Impfung - aber ich wollte mich vorher schon informieren was das sein könnte...
  • Welpe Operation

    Welpe Operation: Hallo! Wir waren heute mit meinem Kleinen zum Ersten mal selber beim Tierarzt und er ist so gut wie gesund. Er ist 10 Wochen alt. Das einzige...