Reichen meine Ersparnisse um mögliche Tierarztkosten zu bezahlen?

Diskutiere Reichen meine Ersparnisse um mögliche Tierarztkosten zu bezahlen? im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; Ich habe leider schon sehr schlechte Erfahrungen machen müssen, mit meinen beiden Katern die ich hatte. Mein erster Kater ist bereits im Alter von...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Natu92

Natu92

Registriert seit
25.05.2012
Beiträge
44
Reaktionen
0
Ich habe leider schon sehr schlechte Erfahrungen machen müssen, mit meinen beiden Katern die ich hatte.
Mein erster Kater ist bereits im Alter von 7 Jahren
gestorben (Tumor am Herzen), der andere mit 8 Monaten (ganz plötzlich ohne jegliche Anzeichen dafür).
ich will mir zukünftig wieder zwei Katzen und einen Hund anschaffen.
Ich habe 500 Euro auf die Seite gelegt und will (wenn ich die Tiere erstmal habe) jeden Monat 100 Euro zur Seite legen.
Reicht das um etwas bezahlen zu können, wenn die Tiere krank sind. Oder kann eine Krankheit/OP eventuell sogar mehr als 1000 Euro kosten?
Was habt ihr so für Erfahrungen?
 
26.06.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.706
Reaktionen
256
Kann man im voraus nie sagen, wenn sich eines der Tiere ein Bein bricht und operiert werden muss, OPs sind meistens ganz schön teuer. Aber im Normalfall sollte das ausreichend sein. Ich habe auch ein Sonderkonto als Reserve, da sind immer so 500-1000 Eur auf einem Sparkonto, wo ich aber jeden Monat 200 EUR einzahle, damit da immer ein Puffer ist für Notfälle, auch nicht tierisches. Für die Katzen habe ich außerdem einen Sparvertrag den ich jederzeit auflösen kann, da sind inzwischen so 2.500,00 €.
 
EmilyS

EmilyS

Registriert seit
09.05.2012
Beiträge
216
Reaktionen
0
Hey, das ist super, dass du dir vorher so viele Gedanken machst.

Ich denke, dass 100 Euro schon sehr viel Geld sind jeden Monat und dass es langen sollte. Natürlich können unter Umständen hohe Kosten auf dich zukommen, aber dass diese in die 1000er gehen, ist schon eher selten. Meiner Meinung nach ist das mehr als genug.
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.829
Reaktionen
14
Ich leg jeden Monat 200 Euro auf mein Sparbuch und wenn so mal was übrig ist, kommt das auch drauf. Das ist in erster linie für anfallenden TA-Kosten und auch sonst für größere Anschaffungen gedacht.

Leider weiß ich, wie teuer Katzen sein können, allein in meinen Kater dürft ich seit ich ihn hab (2 Jahre) an die 1.000 Euro bezahlt haben. Allerdings ist der kleine auch eine Hausnummer für sich. Die Kosten die ich für meine beiden Mädels hatte, kommen da selsbt zusammen nicht mal annähernd ran.

Man steckt hat nicht drin und wenn man Pech hat, kanns halt wirklich doof laufen.

Deswegen find ich es auch gut, jeden Monat Geld zur Seite zu legen und auch bei 100 Euro kommt da schnell ein ordentliches Sümmchen zusammen.

Neben meinen Spürbuch hab ich mir außerdem noch einen kleine Dispo bei meinem Konto einrichten lassen. An größere Betröge kommt man bei einem Sparbuch leider nicht so kurzfristig ran, deswegen hab ich mir, als doppelten Boden quasi, auch den Dispo einrichten lassen.

Sollen die KAzten jetzt in nächster Zeit einziehen? Oder dauert das noch etwas?

So oder so würd ich dir raten, bereits jetzt regelmäßig was zur Seite zu legen. wie gesagt kann so was ja auch für andere Sachen im Notfall herhalten und Klug ist ein finanzielles Polster immer ;)

LG
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
Hast Du denn auch das Geld, um die laufenden Kosten (Futter, Streu etc.) zu decken?
Das kann ja bei 2 Katzen und einem Hund auch ganz schön teuer werden.:eusa_think:
 
lucian

lucian

Registriert seit
18.06.2010
Beiträge
7.829
Reaktionen
14
Off-Topic
Off-Topic

ach ich kanns nicht lassen:p...was ist ein Spürbuch:eusa_think:
Ein Spürbuch liebe Renate, sieht einem Trüffelschwein sehr ähnlich. Wenn ich Geld brauch, hol ich es aus meinem Keller, der natürlich artgerecht für das Spürbuch hergerichtet ist und begebe mich mit ihm auf die Bank, um Sparbücher, Bausparverträgen, Konten etc. aufzuspüren. So kann ich selbst viel Geld zur Seite legen und trotztdem wie die Made im Speck leben:mrgreen:

Übrigens ist die Ernährung eines Spürbuches überhaupt nicht schwer. Hauptnahrungsmittel ist Tinte, vorzugsweise aus dem Fass. Dort sind alle wichtigen Nährstoffe drin und die Tinte enthält zusätzlich viel Flüssigkeit, so dass kein weiteres Wasser benötigt wird :mrgreen:


... so was kommt davon, wenn man noch postet und eigentlich schon im stress ist, weil man ins Bett muss:uups: ...
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.477
Reaktionen
1
Off-Topic
Off-Topic


Ein Spürbuch liebe Renate, sieht einem Trüffelschwein sehr ähnlich. Wenn ich Geld brauch, hol ich es aus meinem Keller, der natürlich artgerecht für das Spürbuch hergerichtet ist und begebe mich mit ihm auf die Bank, um Sparbücher, Bausparverträgen, Konten etc. aufzuspüren. So kann ich selbst viel Geld zur Seite legen und trotztdem wie die Made im Speck leben:mrgreen:

Übrigens ist die Ernährung eines Spürbuches überhaupt nicht schwer. Hauptnahrungsmittel ist Tinte, vorzugsweise aus dem Fass. Dort sind alle wichtigen Nährstoffe drin und die Tinte enthält zusätzlich viel Flüssigkeit, so dass kein weiteres Wasser benötigt wird :mrgreen:

Und ich Depp habe immer noch ein total langweiliges Sparbuch... :lol::lol::lol:. Wenn ich das mal eher gewusst hätte!


@Natu92: 100 € monatlich sind schon ordentlich viel. Wir packen auf unser Sparbuch monatlich 50 € und schauen zu, dass dort immer ein Polster von mindestens 1000 € vorhanden ist, damit sind wir bisher aber gut klar gekommen, auch bei 7 Katzen.
Was richtig Schlimmes und dann Teures kann immer mal passieren. Der Dackel meines Opas hatte vor 3 Jahren einen Bandscheibenvorfall (Dackellähme), das hat innerhalb von ein paar Monaten (OP, Klinikaufenthalt, anschließende Physiotherapie) gute 3.500 € verschlungen, so was ist aber auch der absolute Extremfall.
 
Natu92

Natu92

Registriert seit
25.05.2012
Beiträge
44
Reaktionen
0
ich habe wirklich Angst, eigentlich wollte ich auch nur eine Katze und einen Hund, gerade deshalb weil das Risiko dann 3x da ist, dass eins der Tiere krank ist.
Aber man soll ja keine Einzelkatzen halten, auch wenn sie sich mit dem Hund gut verstehen.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.706
Reaktionen
256
ich habe wirklich Angst, eigentlich wollte ich auch nur eine Katze und einen Hund, gerade deshalb weil das Risiko dann 3x da ist, dass eins der Tiere krank ist.
Aber man soll ja keine Einzelkatzen halten, auch wenn sie sich mit dem Hund gut verstehen.
Stimmt, da kann ich dir nur recht geben, ein Hund kann den kätzischen Artgenossen nicht ersetzen.

Aber normalerweise sollte das Geld schon reichen, also wenn ihr jeden Monat 100,00 € zurücklegt auf ein Sparbuch, da hat man schnell einiges zusammen, damit sollte man hinkommen. Ihr könnt ja mit der Anschaffung noch etwas warten, bis ihr euch ein kleines Polster zurückgelegt habt. Weil am Anfang hat man ja doch immer einige Kosten, schon allein die Anschaffungskosten: Kratzbaum, Spielzeug, Futternäpfe, Bettchen, Katzenklo usw. Streu u. Futter sind ja dann laufende Kosten und bei jungen Tieren dann noch die Kastration und vielleicht müssen sie auch noch gechipt werden und die Katzen bekommt man ja normalerweise auch nicht umsonst.
 
Natu92

Natu92

Registriert seit
25.05.2012
Beiträge
44
Reaktionen
0
ich mache mir irgendwie den totalen stress...
und habe angst dass meine tiere sterben.... das ist fast schon übertrieben...
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.706
Reaktionen
256
ich mache mir irgendwie den totalen stress...
und habe angst dass meine tiere sterben.... das ist fast schon übertrieben...
Nicht nur fast, dass ist übertrieben. Normalerweise und wenn man die Tiere mit Bedacht auswählt und gut hält, sind sie in der Regel ja gesund. Passieren kann immer was, aber dass kann dir keiner voraussagen, da kann gleich am nächsten Tag was passieren oder erst in 10 Jahren, wer weiß dass schon. Mach dich nicht verrückt, niemand kann die Zukunft voraussehen und man kann jede Absicherung auch übertreiben. Niemand ist auf alles vorbereitet, dass geht einfach nicht. Man ist halt so gut wie möglich vorbereitet, aber dass sollte trotzdem alles in einem gewissen Rahmen bleiben.
 
Natu92

Natu92

Registriert seit
25.05.2012
Beiträge
44
Reaktionen
0
Danke du beruhigst mich :) Wahrscheinlich liegt es einfach nur an meinen schlechten Erfahrungen.
 
Renate*

Renate*

Registriert seit
24.06.2009
Beiträge
6.417
Reaktionen
0
Off-Topic
Off-Topic


Ein Spürbuch liebe Renate, sieht einem Trüffelschwein sehr ähnlich. Wenn ich Geld brauch, hol ich es aus meinem Keller, der natürlich artgerecht für das Spürbuch hergerichtet ist und begebe mich mit ihm auf die Bank, um Sparbücher, Bausparverträgen, Konten etc. aufzuspüren. So kann ich selbst viel Geld zur Seite legen und trotztdem wie die Made im Speck leben:mrgreen:

Übrigens ist die Ernährung eines Spürbuches überhaupt nicht schwer. Hauptnahrungsmittel ist Tinte, vorzugsweise aus dem Fass. Dort sind alle wichtigen Nährstoffe drin und die Tinte enthält zusätzlich viel Flüssigkeit, so dass kein weiteres Wasser benötigt wird :mrgreen:


... so was kommt davon, wenn man noch postet und eigentlich schon im stress ist, weil man ins Bett muss:uups: ...
:mrgreen: vielen Dank für die ausführliche Erklärung, jetzt kann ich mir auch was drunter vorstellen;)


zum Thema , Natu92 du hast es schon richtig erfaßt, schön wenn Hund und Katz sich vertragen, aber ein Hund ist kein Ersatz und man muß natürlich gerüstet sein
(falls TA-Kosten mal anfallen die über das Übliche hinausgehen)
aber
nicht grundsätzlich mit dem Schlimmsten rechnen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Reichen meine Ersparnisse um mögliche Tierarztkosten zu bezahlen?