Dracaena zum Einlaufen?

Diskutiere Dracaena zum Einlaufen? im Pflanzen Forum Forum im Bereich Aquaristik Forum; Hallo ihr lieben :) Ich habe ein 30 Liter Nano Cube und möchte in diesem als "Einlaufhilfe" meine kleine Dracaena massangeana unterbringen. Ich...
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben :)

Ich habe ein 30 Liter Nano Cube und möchte in diesem als "Einlaufhilfe" meine kleine Dracaena massangeana unterbringen. Ich habe nun schon öfter von Aquarien gelesen, in denen Glücksbambus (Dracaena braunii oder sowas) erfolgreich eingesetzt wurde und auch alle Lebewesen überlebt haben. Da mein Aquarium
ohne Pflanzen laufen soll, wäre der Drachenbaum halt eben nur als Starthilfe für den Filter gedacht, wenn das Drachenbäumchen gut gedeiht eventuell auch als Dauerpflanze.

Nun meine Frage: Hat das jemand von euch schon einmal so gemacht oder zumindest so ähnlich? Also meinetwegen auch eine andere Zimmerpflanze als Einlaufpflanze etc. :)
In 3-4 Wochen sollen dann Moos und Garnelen einziehen, weitere zwei Wochen später dann ein Betta splendens Männchen. Warum jetzt noch keine Pflanzen? Mir fehlen im Moment schlicht und ergreifend die 5 Euro dafür. Und warum dauerhaft keine Pflanzen? Ich mag zugewucherte Aquarien überhaupt nicht. Ein paar Stängelpflanzen als Versteckmöglichkeit für den Betta und Moos für die Garnelen lasse ich mir noch gefallen, den Tieren zuliebe. Aber so richtig zugepflanzt... nein.

Jedenfalls: Kann ich die Dracaena dann einfach so mit den Wurzeln ins Wasser hängen? Gut gesäubert und abgewaschen und von Erde befreit natürlich!

Liebe Grüße :)
 
28.06.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Dracaena zum Einlaufen? . Dort wird jeder fündig!
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi,

Bambus im Wasser fängt meist an mit Faulen, manchmal aber auch nicht. Wenn du aber nur die Wurzeln ins Wasser hängen lässt, sollte es ohne Probleme funktionieren. Ich habe das mal mit Efeutute gemacht, die ein starker Nährstoffzehrer ist und mir über einen zu hohen Nitrat- und Phosphatwert hinweghalf. Die Schnecken haben allerdings die Wurzeln gerne zum Ausbrechen genutzt, daher habe ich es wieder gelassen.

Bessere Pflanzen zum Einfahren eines AQs sind allerdings schnellwachsende Stängelpflanzen und Schwimmpflanzen, z.b. Hornkraut, Nixkraut, Wasserpest, Wassernabel, Muschelblumen, Wasserlinse, Froschbiss. Sie entziehen dem Wasser ebenfalls viele Nährstoffe und helfen beim Nitritpeak mit.
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Danke für deine schnelle Antwort!

Dann bin ich ja schonmal ein wenig beruhigt. Die Dracaena soll wie gesagt nur als Einlaufhilfe dienen, da mir im Moment einfach die nötigen 5 Euro für Wasserpflanzen fehlen und die Dracaena sonst entweder ausziehen müsste oder im Müll versenkt worden wäre :uups: Meine Mutter unterstützt leider mein Aquarienspaß nicht und ich bin leider ohne Einkommen, das letzte Geld ging für das Aquarium drauf. Später sollen dann jedenfalls im hinteren Bereich eben langblättrige und hohe Pflanzen hin die nicht wuchern, als Versteck für den Betta und Moos für die Garnelen in den Vordergrund. Ich liebäugele ja noch mit einer bestimmten Farnart, deren Name mir gerade nicht einfällt, welche ungefähr in die Mitte kommen soll.

Liebe Grüße!
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Also, wenn du Pflanzen brauchst, ich kann dir da gerne ein Paket zusammenstellen, ich gärtnere jede Woche und finde es schade, alles wegwerfen zu müssen. Mögliche Pflanzen wären Hygrophila difformis, Hygrophila pinnatifida (Ableger), Muschelblumen, Nixkraut, Hornkraut, Riccia, Wassernabel, Javafarn, Monosolenium tenerum, Ludwigia repens "Rubin". Wenn du noch was brauchst, schreib mir eine PN, ich kann dir dann nach meinem Urlaub (ab 9.7.) was zuschicken. ;)
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Das wäre sooooo genial und lieb von dir! Ich schreibe dir gleich mal eine PN! :)
Danke!
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Sooo, die Dracaena baumelt jetzt im Cube... sie passt perfekt in das Loch, wo man den Finger rein steckt um die Glasplatte abzuheben :D Leider hat die Dracaena keine Wurzeln, vielleicht fängt sie ja an zu wurzeln... Ich habe ein klein bisserl Staub vom Rattenfutter in den Cube getan, damit die Bakterien ein wenig zu futtern haben.
Der Filter ist echt gigantisch! Es dauerte keine 10 Minuten und alle Schwebeteilchen, die ich beim Wasser einfüllen so aufgewirbelt habe, waren weg o_O
 
Turtle28

Turtle28

Registriert seit
24.09.2010
Beiträge
628
Reaktionen
0
Betta Splendens brauchen aber zugewucherte Becken, sonst fühlen sie sich nicht wohl - das wäre nicht arttgerecht ;)
Also entweder zugekrautetes Becken oder kein Betta.
Bettas fressen auch gerne Garnelennachwuchs ;)
30l sind sogar ein bisschen klein für einen Kafi...

LG :D
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Ich habe jetzt schon öfter gehört, dass Bettas, die man über 30 Liter hält, leicht in Stress geraten, da sie ständig ihr Revier abschwimmen müssen, was bei 100cm Länge ja doch eine ganz schöne Anstrengung wäre etc. Von daher seien 30 Liter wohl ein ganz gutes Maß. Wenn das Fischli den Garnelennachwuchs frisst, käme mir das sehr gelegen, da diese Krabbeltiere ja doch sehr vermehrungsfreudig sein können und ich keine Garnelensuppe im Zimmer stehen haben möchte :D

Wegen den Pflanzen: Eben gerade weil er sich auch mal verstecken möchte, habe ich jetzt im Hintergrund buschige Stängelpflanzen. Wenn die schön gewachsen sind, werden sie den ganzen Hintergrund zugewuchert haben. Das sollte dann auch reichen. :)

LG.
 
Turtle28

Turtle28

Registriert seit
24.09.2010
Beiträge
628
Reaktionen
0
Also 54l sind 60cm und keine 100cm (das wären im normal-maß 200l ;) )
Das habe ich noch nicht gelesen - jeder sollte seine Mewinung dazu haben :D

Ich weiß ja nicht, wie dein Becken aussieht, aber Ich finde für einen Kafi nur ein vollkommen zugewuchertes Becken schön - und artgerecht.
Sonst wirst du ihn auch nie sehen, weil er sich verstecken wird.
Hast du feingliedrige oder Breitblättrige Pflanzen?
Bettas ruhen sich nämlich gerne auf breiten Blättern aus :)

Fahre übrigens grade selber ein Betta-Becken ein :)

LG
 
Lydina

Lydina

Registriert seit
11.12.2011
Beiträge
360
Reaktionen
0
Ich weiß schon wie groß das Becken für 54l ist :D Aber ein Betta, der mit seinen total verzüchteten und labbrigen Flossen 100cm abschwimmen muss, ist wohl gestresster, als ein Betta, der in 30l lebt. Weil er halt das Revier besser unter Kontrolle hat etc. Habe ich zumindest jetzt schon mehrfach so gehört.

Mein Nanobecken wird nun kurzzeitig als Aufzuchtbecken für 12 Neonfische genutzt. Sobald die kleinen ausgewachsen sind, kommen sie in ein 54l Becken. :) Und eine Teufelsdornschnecke ist heute noch eingezogen. Die schneckt schon fleißig vor sich hin. Der Betta tut mir einfach leid... Ich hätte ja noch mehr Pflanzen dazu geholt und so, aber ich möchte irgendwie kein total überzüchtetes Bettamännchen haben und Weibchen hatten sie keine... dann hat die Verkäuferin mir die Neontetras gezeigt und die waren einfach zu niedlich... und nun wohnen sie da :)

Liebe Grüße und nochmals danke für die Hilfe :)

Achso ja, ich habe eine Cabomba irgendwas und eine zerstückelte Mooskugel derzeit drinne. Dazu noch eine hübsche Fingerwurzel, die aussieht wie ein Baum und perfekt ins Becken passt.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
30l sind sogar ein bisschen klein für einen Kafi...
Das stimmt nun nicht wirklich. 30l sind neben 54l für einen Hochzuchtkafi eine ideale Beckengröße. Gerade die langflossigen Exemplare machen sich in kleineren AQs besser als in größeren. Mein Betta hatte zuerst 54l, da war er nur unterwegs. Dann zog er in 20l um, da ging es ihm deutlich besser, er wurde ruhiger und blubberte ab und an ein Schaumnest. Aus der Not heraus musste er dann (ursprünglich nur für eine Woche) in ein 12l AQ. Da ist er immer noch drin. Die halbe Oberfläche ist ein Schaumnest, er hat sein festes Schlafblatt, und endlich merkt er sich auch die Futterstelle. Ich fand das am Anfang auch nicht so ganz artgerecht, 12l brutto sind ja doch recht klein, aber mein Kafi "sagt" mir, dass das für ihn so optimal ist. (Er ist sehr langflossig).


Aber zugekrautet muss es sein, ja. Da bin ich schon mit Lydina im Gespräch. ;)
 
Thema:

Dracaena zum Einlaufen?