Hund weggeben wegen Kleinkind und Baby?

Diskutiere Hund weggeben wegen Kleinkind und Baby? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Unser 3 1/2 jähriger Sohn wurde gestern von unserer 14. Wochen alten Labradorhündin im Gesicht gekratzt. Wir hatten wirklich noch Glück dass es...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
F

Feli81

Registriert seit
13.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Unser 3 1/2 jähriger Sohn wurde gestern von unserer 14. Wochen alten Labradorhündin im Gesicht gekratzt. Wir hatten wirklich noch Glück dass es nicht ins Auge ging. Mussten aber trotzden ins Kh fahren und dort den halben Nachmittag verbringen. Gott sei dank musste nichts genäht werden obwohl es am Anfang ziemlich schlimm ausgesehen hat da es direkt unterm Auge war. Habe nur eine Sekunde nicht hingesehen und zack
ist die kleine auf meinen SOhn gesprungen....und er hat so schrecklich geblutet. Jetzt kann ich das nicht mehr vergessen und habe schreckliche Angst dass sowas nochmal passieren könnte wenn nicht sogar schlimmer. Derweil haben wir uns schon seit Jahren wieder einen Hund gewünscht.........Jetzt kommt aber noch dazu dass ich im 7. Monat schwanger bin und beim letzten FA Termin herausgekommen ist dass ich mich schonen muss da verdacht auf Frühgeburt besteht und ich jetzt eben viel liegen muss, keinen Stress haben darf und psychischen schon gar nicht. Ich heule schon seit gestern herum, habe schreckliche Kopfschmerzen und weiss einfach nicht was wir tun sollen...bin fix und fertig!!! Ich weiss dass sie es nicht absichtlich getan hat, das ist mir klar, aber was ist wenn sowas wieder passiert und ich nicht rechtzeitig schnell reagieren kann?? Das könnte ich mir nie und nimmer verzeihen. Mein Mann hat jetzt auch ziemliche bedenken was den hund angeht. Derweil wollte er mit ihr in ein paar Wochen die ausbildung für den junghund anfangen.......ich weiss nicht mehr was wir machen sollen.......kann mir jemand einen ratschlag geben??? Sollen wir sie jetzt weggeben wo sie es vielleicht sogar besser hat? Bitte keine bösen Anschuldigungen oder sowas, auf das kann ich wirklich verzichten! Dankeschön
 
13.07.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund weggeben wegen Kleinkind und Baby? . Dort wird jeder fündig!
H

hailey04

Registriert seit
13.07.2012
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo, ist natürlich nicht schön was passiert ist, das wird aber wohl noch häufiger passieren, viell nicht so schlimm, aber der Hund sieht dein Kind als Spielkamerad, der einzige der das unterbinden kann ist der Erwachsene, du musst den Hund unterbrechen, als massregeln, falls ein nein nicht funktioniert, schnab dir eine Wasserflasche und sprüh mal auf den Hund. Du musst halt immer aufpassen. Wir haben einen 11 Wochen alten Welpen und meine Töchter sind 1,5 und 4 Jahre alt... die Kleine und unser Welpe kabbeln sich auch mal gegenseitig, aber das springen haben wir in den 2 Wochen schon weitestgehend unterbunden, aber es kommt immer mal noch vor... das soll jzt kein Vorwurf sein, aber dir muss doch klar gewesen sein das ein Welpe mit deinem Kind tobt... und ihn jzt wegzugeben finde ich übertrieben, er muss halt erzogen werden und das jeden Tag, nicht nur in der Hundeschule, du bist der chef und du musst grenzen setzten, bring ihm bei was nein heisst und dann wird das. wenn der Hund aufdreht nimm ihn an die leine, setz dich mit ihm hin und ignorier ihn bis er ruhig ist, dann Loben... ein Welpe ist viel arbeit, und mit Kindern noch mehr, aber da müsst ihr jzt durch, ihr habt die Verantwortung übernommen und wenn ihr erst mal eingespielt seid haben deine kinder eine wegbegleiter und das ist doch schön. Hoffe ich konnte dir helfen. Gruss Hailey
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
schwierige sache, ich kann deine angst schon verstehen ABER ihr wusstes es doch vorher? das kind war ja schon vor dem hund da oder?

ich würde die beiden jetzt einfach KEINE SEKUNDE mehr aus den augen lassen. der hund wird ja auch älter, ruhiger und (wahrscheinlich) noch erzogen. ;)
 
S

Spatzl

Registriert seit
21.06.2012
Beiträge
26
Reaktionen
0
Liebe Feli,
erst mal versuche dich zu beruhigen. Es tut mir leid, dass das passiert ist. Aber ich denke auch, dass es eine andere Lösung giebt. Es gibt doch kaum etwas schöneres für Kinder, als mit Tieren aufzuwachsen. Trotzdem nehme ich deine Angest ernst. Ich denke aber, dass euer Hund ja selber noch ein Baby oder Kleinkind ist. Es ist bestimmt gut bald mit ihm eine Welpenschule zu besuchen. Ich kann mir vorstellen, dass das im Moment nicht einfach ist, in deiner Situation. Schone dich, denn auf jeden Fall und unter allen Umständen sind deine Kinder wichtiger als der Hund. Aber du hast Recht, es war sicher ein Unfall und keine Absicht. Euer Hund wird es sicher schnell lernen.
Ist euer Kleiner Sohn im Kindergarten? Bist du viel mit Hund und Kind allein? Kann dir jemand helfen, dich ab und zu unterstützen?

@silbermond: du hast zwar Recht, aber es ist nicht möglich die beiden keine Sekunde aus den Augen zu lassen. Das finde ich unrealistisch. Nicht böse gemeint. Da dürfte man sich ja nicht mal die Nase putzen, geschweige denn zur Toilette zu gehen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,

was wir machen würden, ist vermutlich relativ unherheblich, ihr müsst wissen, wie weit ihr das akzeptieren wollt. Ich bin eigentlich ähnlich aufgewachsen. In meiner Familie gab es viele große Hunde und da wurde ich schonmal vom Boxerhund umgeschubst, er sprang mich an, kratzte mich oder er gab mir eine Kopfnuss. Alles sicherlich "ausversehen", so Boxer sind eben auch Trampeltiere ;) Wenn man davor Angst hat (urteilsfrei gemeint), dann sollte man sich so große Rassen einfach nicht anschaffen. Meine Eltern hatten immer nur mittelgroße Hunde und die waren aus dem Gröbsten raus. Soweit ich mich erinnern kann, hat unser Hund mir nie wehgetan - was aber nicht heißt, dass wir nicht anderen Quatsch zusammen gemacht haben. Da passt man einen Moment nicht auf und das Kind behängt den Hund mit Spagetthi oder schaufelt ihm Schokopudding rein.

Erziehung hin oder her - die ist bei einem Welpen eh nicht gegeben - wenn du genannte Szenarien absolut nicht willst, dann solltet ihr den Hund nicht behalten. Es wird immer etwas passieren und sei es nur ein Zusammenprall. Noch heute komme ich ins Wanken, wenn mich die zwei Hunde meiner Tante (Labbi und Boxer) anrempeln, wenn sie spielen. Euer Labbi ist noch ein Welpe und die Junghundphase ist auch noch einmal was Besonderes, denn er wird seine körperlichen Kräfte messen und einschätzen wollen. Dass da mal wieder so etwas passiert, kann und darf man nicht ausschließen. Und es macht natürlich schon ein Unterschied, ob dich ein Labbi im Jungspundalter anspringt oder mit dir zusammenstößt oder ob es ein Malteser ist.

Anschuldigungen wirst du zumindest von mir keine hören, denn (bald) 2 Kinder und ein Welpe, sind eben eine riesen Arbeit. Natürlich kann man jetzt sagen "so etwas weiß man doch vorher!" aber die Praxis war bei euch offensichtlich eine andere und das Kind ist in den Brunnen gefallen.

Also bleiben euch eigentlich nur zwei Möglichkeiten:

Ihr behaltet den Hund und kommt damit klar, dass es da auch mal unschöne Zusammenstöße gibt (die Kinder aber in der Regel überleben. Ich habs ja auch getan ;))

Oder ihr gebt ihn JETZT ab, wo er noch jung und in der Sozialisierungsphase ist und damit eben nochmal ganz unbedarft in eine neue Familie kommen kann.


Den Tipp mit der Wasserflasche finde ich hier im Übrigen absolut unangebracht. Ja ich weiß "das arme Kind, der Hund braucht ne Maßregelung". Aber deswegen mit Kanonen auf Spatzen schießen, halte ich absolut für übertrieben. Ich finds auch immer wieder erstaunlich, wieso das völlig OHNE Kenntnisse über den Hund geraten wird. Wisst ihr, welchen Charakter der Hund hat? Wisst ihr, ob die TE überhaupt Ahnung hat, wie man diese Methoden verwendet? Tatsächlich sind diese ganzen Methoden mehr als nur "hau die Rütteldose auf den Boden" oder "sprüh ihn mit Wasser an". Da ist das Timing wichtig und eine Alternativlösung muss gegeben werden. Bei sensiblen Charakteren ist diese Methode absolut gar nicht zu verwenden, weil damit das falsche Verhalten oft erst recht bestärkt wird.
Leute, bitte denkt doch vorher nach, bevor ihr blind solche Methoden an den Mann bringen wollt *kopfschüttel* Wir sind hier nicht bei Martin Rütter, wo der Erfolg von mehreren Wochen Arbeit in 10 Minuten zusammengeschnitten wird und auch solche Trainer nutzen nicht ausschließlich diese Methoden. Da hängt viel mehr dran als den Hund nur nasszuspritzen. Wenn der Hund sensibel ist, kann sich das absolut ins Gegenteil verkehren und er assoziiert das Kind mit etwas Negativem. Dann haben wir den Salat, weil wir genau das nicht wollten.

Liebe Grüße
Pewee
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
@silbermond: du hast zwar Recht, aber es ist nicht möglich die beiden keine Sekunde aus den Augen zu lassen. Das finde ich unrealistisch. Nicht böse gemeint. Da dürfte man sich ja nicht mal die Nase putzen, geschweige denn zur Toilette zu gehen.
nun es wird aber nicht anders gehen wenn man angst vor schrammen und macken hat. sowas kann nun mal IMMER schnell passieren ;) und wie pewee schon sagt, entweder man kann damit leben oder man tut etwas dagegen, also entweder hund abgeben oder eben schauen dass kind und hund erstmal keine sekunde unbeaufsichtig sind (wobei es selbst da dann keine 100%ige sicherheit gibt). die hundeabgabe käme für mich persönlich wegen eines solchen vorfallens wohl nicht in frage. ich bin auch mit einem irish setter aufgewachsen und wurde gekratzt, umgerannt etc. und habs überlebt. für meine eltern war das kein thema.

im übrigen hatte ich eine zeit lang nachmittags immer 2 kleine kids und 3 hunde im haus und habs auch geschafft die NIE aus den augen zu lassen. wenn ich aufs klo bin, sind die hunde eh automatisch mir nach und die kids blieben inzwischen im wohnzimmer und türe geschlossen. es geht schon, man muss nur wissen ob man sich das "antun" will oder nicht
 
Amicara

Amicara

Registriert seit
19.06.2012
Beiträge
488
Reaktionen
0
Hallo,

ich sehe es ähnlich wie Pewee. Als mein erster Hund kam, war meine Tochter grade so 1 1/2 Jahre. Es gab immer mal solche von dir beschriebenen Situationen. Beim spielen wurde sie wenn ich nicht aufgepasst habe mal angerempelt, sogar einmal umgeworfen, Kratzer kamen häufiger vor.
Man muss sich selber im Klaren sein, ob man mit sowas Leben kann oder nicht. Die Entscheidung kann dir hier niemand abnehemen.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

ich gebe im großen und ganzen Pewee recht- Hund und Kind sind IMMER ne Chaoskombi :roll:

Off-Topic
wie ich klein war hatten meine eltern einen menschen gegenüber ziemlich bissigen, alten pudel-cocker-mix. JEDEN hat dieser Hund mal gebissen, und ich bin mit ihm im Körbchen gelegen und hab an ihm laufen gelernt :mrgreen:


ALLERDINGS muss ich schon etwas meckern... der Hund ist 14 wochen alt. d.h er ist im besten fall seit 2-6 wochen bei euch. Da warst du schon recht weit schwanger.
ich mein, wie hast du dir das vorgestellt? hochschwanger mit einem jungen, kräftigen Labbi an der leine? ein junghund von gut und gern 20kg (und recht wenig erziehung am anfang) und ein neugeborenes im kinderwagen?

ich weiß das bessert seine situation nicht wirklich... aber so was sollte eigentlich durchdacht werden :eusa_think:




jetzt musst du selber wissen- hälst du das durch? packst du schrammen, kopfnüsse, ausgerupftes fell, verschobene möbel, dreck und chaos mit einem kleinkind im haus?
kannst du den Hund JETZT in deinem zustand noch adäquat versorgen? mit ihr rausgehen, stubenreinheit üben, grundgehorsam üben? du hast im besten fall noch 2 monate schwangerschschaft... kannst du den hund auch am ende noch versorgen?

wenn nicht, sucht bald eine neue familie für den Hund. er wird es euch nicht übel nehmen.

und in einigen jahren, wenn beide Kinder aus dem gröbsten raus sind könnt ihr noch mal darüber nachdenken einen hund aufzunehmen.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
oh, ich hab wohl falsch gelesen, dachte der hund sei 14 MONATE alt :shock:

dann schließ ich mich ivys frage mal an (ohne zu urteilen oder zu meckern sondern rein aus interesse) ;)
 
F

Feli81

Registriert seit
13.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
danke für alle ratschläge...........glaub dass ich mich auch jetzt wieder beruhigt habe. ist heut alles erst bei mir hochgekommen.............

hatte keine probleme in der schwangerschaft bis eben vor kurzem.........konnte noch alles machen und ich wollte unbedingt einen hund wieder haben um mit ihr jeden tag durch den wald spazieren zu gehen und mit ihr zu trainieren aber nach meinem sturz (wo ich leider selber schuld drann bin) ist eben alles anderst gekommen.

lilly unsere hündin soll ja als behindertenhund arbeiten.......mein mann ist sonderschul lehrer und will sie dann mit in die schule nehmen und auch die ausbildung mit ihr machen... ich weiss selber dass 14. Wochen noch sehr früh sind und alles.....ich hatte nur einfach schreckliche angst und mein mann auch. das ganze gesicht von meinem sohn war voller blut. das hat mich fertig gemacht...und dann mussten wir noch ins KH fahren und warten und mein Sohn hat panische Angst vor Ärzten....da war Chaos vorprogrammiert. Mein Mann hatte sogar nen Kreislaufkollaps und ich war die einzige die "Stark" sein musste für unseren Sohn damit er nicht noch mehr Angst bekommen hätte. Und heut ist glaub ich bei mir dann alles hochgekommen wo ich gestern dafür keine Zeit hatte!!! :((

ich trainiere jeden tag mit ihr und gehe auch jeden tag mit ihr 2x spazieren obwohl ich mich mehr schonen sollte. mein mann hilft mir dann eh auch aber er hat jetzt noch bis nächste woche einen 2. job und dann hat er eh ferien dann ist er gott sei dank da.
sie horcht auch brav auf mich und kann schon die grundkomandos, platz, sitz, bring, halt,sie schlät sogar brav durch bis halb 8 und ist schon stubenrein!!!!!!!!........ nur eben dass springen ist noch ein problem. jedesmal wenn mein mann heim kommt von der arbeit dreht sie vollkommen durch oder wenn wer zu besuch kommt. ich hoffe mal dass sie in der hundeschule die wir ja jetzt nächste woche besuchen werden es besser wird....es wird auf alle fälle besser!!!!!!!!!!! DAS WEISS ICH........

ich kann sie auch nicht weggeben da sie für mich ziemlich wichtig ist. hatte shcon mal einen labrador nur den musste ich leider in canada lassen da ich ihm die strapazen mit dem flug und allem nicht antun wollte und seitdem denke ich jeden tag an ihm. und das ist jetzt schon 6 jahre her. mit lilly alleine spazieren zu gehen ist einfach beruhigend für mich. ausser ntürlich unser babykater rennt hinten nach, dann ist es nicht mehr so lustig :)

DANKE NOCHMALS
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Feli,

sei mir nicht böse- aber 2x am tag rausgehen ist mit einem so jungen hund VIEL zu wenig.
sie sollte alle 2 Stunden raus o_O

Off-Topic
ich geh mit meinen ERWACHSENEN hunden mind 4x/tag. ich könnte ihnen das niemals antun dass sie so lang einhalten müssen


und wie soll das dann weitergehen? dann mann hat dann urlaub- der ist irgendwann wieder vorbei. und du bist mit 2 kindern und einem pubertierenden großen hund allein? sei mir nicht böse- aber ich glaube das wird dich überfordern.
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
ich glaube mit 2x am tag raußgehen waren die großen spaziergänge gemeint und nicht dass hund sich nur 2x am tag lösen kann, oder? :uups:

mit 14 wochen sollte hund ja noch keine (hausnummer) 4h-bergtouren machen.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Off-Topic
selbst wenn ist 2x/tag entweder zu viel oder zu wenig.

zu viel wenns lange runden sind- und zu wenig wenns nur mal eben zum lösen ist. auch welpen müssen regelmäßig, anfangs alle 2 std, später seltener, kleinere runden gehen. sonst lernen sie 1.) nichts von der umwelt kennen und 2.) übt man dann seeehr lang mit der leinenführigkeit
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
Off-Topic
selbst wenn ist 2x/tag entweder zu viel oder zu wenig.

zu viel wenns lange runden sind- und zu wenig wenns nur mal eben zum lösen ist. auch welpen müssen regelmäßig, anfangs alle 2 std, später seltener, kleinere runden gehen. sonst lernen sie 1.) nichts von der umwelt kennen und 2.) übt man dann seeehr lang mit der leinenführigkeit
ja ne, das ist schon klar ;) ich hatte ja auch schon einige welpen.

ich hatte nur die aussage von der TE eben anders verstanden als du.

[versteck]mit 14 wochen hab ich übrigens noch keine leinenführigkeit in dem sinne trainiert denn da gingen meine welpis bisher immernoch ohne leine. die leinenführigkeit klappte somit später automatisch da welpi immer gewohnt war zu gucken wo mami denn ist und dass sie nicht wegrennt ;)[/versteck]
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Entschuldige, ich musste kurz etwas schmunzeln. Jetzt nicht als Vorwurf weil ich dich und deine Angst nicht ernst nehme, sondern nur weil ich dachte... du wirst dich noch umkucken :)

Ich bin leider ohne Hund aufgewachsen, trotzdem waren wir ständig im Krankenhaus und meine Mutter hatte ständig Angst. Weil wir einfach 3 Geschwister waren. Da geht ständig was kaputt und meist ist auch recht viel Blut dabei. (Auch wenn dein Erster jetzt ein wahnsinnig tolles Kind ist dass nie etwas anstellt... war meine Schwester auch - bis ich kam)
Beispiel: Große Schwester 4, ich 2. Sie setzt sich einfach in MEINEN Essensstuhl, diese Hochsitze. Also nimmt Klein-Jasmin Anlauf und schmeißt den Stuhl um...

Die Frage ist nur: Schaffst du es nebenbei noch, einen Hund adäquat zu versorgen? Falls nein wäre jetzt noch die Möglichkeit, ihm ohne allzu große Schäden ein anderes schönes Leben zu finden.
Falls ihr ihn behaltet wünsche ich euch jetzt schon mal viele und stabile Nerven sowie Ausdauer. Ich stell mir das nicht einfach vor und ziehe meinen Hut.
 
F

Feli81

Registriert seit
13.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
danke silbermond...........klar ist damit gemeint 2x grössere spaziergänge die für einen welpen gerecht sind...............einmal in der früh und dann am abend nur meistens ist sie am abend schon so ausgepowert da sie ja in unseren grossen garten kann wann immer sie will. jetzt waren wir auch mit ihr fast ne halbe stunde draussen und haben mit ihr trainiert, gespielt und sie ist herumgerannt. sie meldet sich auch wenn sie raus will aber bei dem wetter ist das nicht so oft dass wir sie sogar öfters überreden müssen. und mit der leine geht sie auch schon brav....
und ja, ich weiss schon dass öfters unfälle passieren werden ob jetzt mit hund oder ohne......das ist klar! nur möcht ich euch sehen wenn euer kleiner am boden liegt und das gesicht voller blut ist und er schreit wie am spiess. und das hat jetzt nichts mit nerven behalten oder ausdauer zu tun!!!!!
 
silbermond

silbermond

Registriert seit
06.05.2010
Beiträge
7.969
Reaktionen
0
und ja, ich weiss schon dass öfters unfälle passieren werden ob jetzt mit hund oder ohne......das ist klar! nur möcht ich euch sehen wenn euer kleiner am boden liegt und das gesicht voller blut ist und er schreit wie am spiess. und das hat jetzt nichts mit nerven behalten oder ausdauer zu tun!!!!!
na klar dass das NIEMANDEN kalt lässt und dass man da erstmal total unter schock steht! das bezweifle ich in keinster weise! nur JETZT weiß du ja dass es schlimmer ausgesehen hat als es war und kannst in ruhe eine entscheidung treffen :)
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Dass man da nicht ruhig bleiben kann ist doch nur natürlich und wollte ich auch in keinster Weise sagen.
Und Nerven und Ausdauer waren nicht darauf bezogen ruhig zu bleiben wenn dein Kleiner blutend und schreiend auf dem Boden liegt.

Ich wünsche dir Nerven und Ausdauer weil ich es mir ziemlich hart vorstelle, 2 Kinder und einen Hund aufzuziehen und zu erziehen. Ich bin manchmal mit einem pubertierendem Junghund an der Grenze meiner Geduld :) Noch einmal: Wenn ihr euch das zutraut und dem gerecht werden könnt, dann ziehe ich meinen Hut vor eurer Leistung! :clap:
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Hund weggeben wegen Kleinkind und Baby?

Hund weggeben wegen Kleinkind und Baby? - Ähnliche Themen

  • Mutter will Hund weggeben

    Mutter will Hund weggeben: Hey Wir haben vor ca. 2 Wochen einen junghund aus dem Tierheim geholt(9monate alt). Er ist sehr verspielt und nimmt halt immer unsere Sachen zum...
  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Hund weggeben? Was denkt ihr?

    Hund weggeben? Was denkt ihr?: Hallo. Ich habe mir meinen Hund mit 17 angeschafft und damals habe ich noch zuhause gewohnt und bin noch zur Schule gegangen. Jetzt bin ich 20...
  • Sein Hund oder anderes Haustier weggeben...

    Sein Hund oder anderes Haustier weggeben...: Hallo liebe Leute, das hier ist mein erster Beitrag. Ich habe mich heute sehr viel mit dem Thema "Tierheim" beschäftigt.. außerdem auch mit...
  • Vater will Hund weggeben!

    Vater will Hund weggeben!: Hallo, Also ich habe folgendes Problem. Mein Vater züchtet Deutsche Schäferhunde. Vor 8 Jahren habe ich mir dann aus einem unserer Würfe eine...
  • Vater will Hund weggeben! - Ähnliche Themen

  • Mutter will Hund weggeben

    Mutter will Hund weggeben: Hey Wir haben vor ca. 2 Wochen einen junghund aus dem Tierheim geholt(9monate alt). Er ist sehr verspielt und nimmt halt immer unsere Sachen zum...
  • Hund oder Single

    Hund oder Single: Hallo ! Aus Verzweiflung in meinem Privatleben möchte ich hier um eure Meinung bitten: Ich bin mit meiner Freundin nun ein Jahr lang zusammen...
  • Hund weggeben? Was denkt ihr?

    Hund weggeben? Was denkt ihr?: Hallo. Ich habe mir meinen Hund mit 17 angeschafft und damals habe ich noch zuhause gewohnt und bin noch zur Schule gegangen. Jetzt bin ich 20...
  • Sein Hund oder anderes Haustier weggeben...

    Sein Hund oder anderes Haustier weggeben...: Hallo liebe Leute, das hier ist mein erster Beitrag. Ich habe mich heute sehr viel mit dem Thema "Tierheim" beschäftigt.. außerdem auch mit...
  • Vater will Hund weggeben!

    Vater will Hund weggeben!: Hallo, Also ich habe folgendes Problem. Mein Vater züchtet Deutsche Schäferhunde. Vor 8 Jahren habe ich mir dann aus einem unserer Würfe eine...