Weiß nich ob Mathilda sich wirklich wohl fühlt :(

Diskutiere Weiß nich ob Mathilda sich wirklich wohl fühlt :( im Vogelspinnen Forum Forum im Bereich Spinnen Forum; Hallo ihr Lieben, hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen?! Habe seit ca. 3 Wochen eine Vogelspinne --> Grammostola Porteri! Hab sie bei einem Züchter...
Insanitali

Insanitali

Registriert seit
30.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen?!

Habe seit ca. 3 Wochen eine Vogelspinne --> Grammostola Porteri!
Hab sie bei einem Züchter gekauft und hab das Terrarium gleich mitbekommen. Er sagte vllt läuft sie die nächsten 2 Wochen erstmal rum und wird sich ihr zu Hause selbst gestalten. Sie gräbt aber nicht :eusa_think: hab mich schon informiert (Bücher, Internet, usw)
sie hockt zusammengekauert in der "trockenen" Ecke oder lieber auf der Höhle. Braucht diese Art nun trockenen Bodengrund, oder feuchten? Hab einfach schon zu viele verschiedene Meinungen gehört! Luftfechtigkeit liegt bei 70%. (So steht es auch in meinem Buch) Ist dies korrekt? Temperatur liegt bei 25-28 Grad. Hab das Gefühl, dass sie die Erde auch nicht so mag (soll sie fest oder eher locker sein). Ich weiß auch nicht ob Sie gut genährt ist? Sie frisst auf jeden Fall gut :lol: Sind drei Heimchen in der Woche okay? soll es mehr für Mathilda sein?

Zusammenfassung (wichtige Fragen):

-Wie viel/wie oft soll meine kleine gefüttert werden?
-Wie viel Erde soll im Terrarium sein? wie hoch?
-Welche Erde sollte es am besten sein?
-Mag diese Art es trocken oder feucht?
-Luftfeuchtigkeit und Temperatur?


Sie wirkt auf mich irgendwie unglücklich, aber ich will dass es ihr gut geht ;) vllt könnt ihr mir ja helfen. Mag sie einfach das Terrarium nicht? was kann/soll ich ändern? Vllt gehts ihr auch super und ich mach mir zu viele Sorgen :?

Danke schonmal für eure Hilfe!!

VG
Alex

http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/img20120725wabyjancidt4.jpg
 
30.07.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Weiß nich ob Mathilda sich wirklich wohl fühlt :( . Dort wird jeder fündig!
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
788
Reaktionen
0
Hallo du!
Schön dass du dich an uns wendest..aber ich würde dich bitten bevor du dir ein Tier holst dich zu informieren was es braucht und wie das Heim gestaltet sein soll.

Ich versuche mal deine wichtigsten Fragen zu beantworten!
Fressen: Grammostolas sind verfressen....sie würden immer fressen wenn du ihnen was gibst...ich denke, die 3 Heimchen in der Woche sind ok...aber das siehst du ja auch am Hinterleib deiner Spinne, der Abdomen (Hintern :) ) sollte 1,5x größer sein als der cephalothorax (vorderteil)..aber auf dem Bild von dir sieht das sehr gut aus!
Erde: Da sie Bodenbewohner sind ist hohe Erde von vorteil , sollte schon so 15 cm hoch sein!--< lehmig-humosem Substart (Walderde zB.), eine Höhle und ein Wassernapf
[FONT=Verdana, Arial, Tahoma, Calibri, Geneva, sans-serif] gehört dazu!
Terrarium: 30cmx30cmx30cm ist bei dieser Art iO. größer bräuchten es andere arten...aber die meisten Spinnen sind standort treu und wandern nicht sehr herum.
Ausserdem sollen sie das Futter ja auch noch bekommen :)
Den Bodengrund hälst du am besten leicht feucht!
[/FONT]Rundum wohl fühlt sich die spinne bei 23 - 26 °C tagsüber sowie 16 - 20 °C nachts. Damit deine Grammostola nicht austrocknet, empfiehlt sich eine Luftfeuchtigkeit von 50 - 70 %.

Grüßle :D
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Hallo du!
Schön dass du dich an uns wendest..aber ich würde dich bitten bevor du dir ein Tier holst dich zu informieren was es braucht und wie das Heim gestaltet sein soll.

Ich versuche mal deine wichtigsten Fragen zu beantworten!
Fressen: Grammostolas sind verfressen....sie würden immer fressen wenn du ihnen was gibst...ich denke, die 3 Heimchen in der Woche sind ok...aber das siehst du ja auch am Hinterleib deiner Spinne, der Abdomen (Hintern :) ) sollte 1,5x größer sein als der cephalothorax (vorderteil)..aber auf dem Bild von dir sieht das sehr gut aus!
Erde: Da sie Bodenbewohner sind ist hohe Erde von vorteil , sollte schon so 15 cm hoch sein!--< lehmig-humosem Substart (Walderde zB.), eine Höhle und ein Wassernapf
gehört dazu!
Terrarium: 30cmx30cmx30cm ist bei dieser Art iO. größer bräuchten es andere arten...aber die meisten Spinnen sind standort treu und wandern nicht sehr herum.
Ausserdem sollen sie das Futter ja auch noch bekommen :)
Den Bodengrund hälst du am besten leicht feucht!
Rundum wohl fühlt sich die spinne bei 23 - 26 °C tagsüber sowie 16 - 20 °C nachts. Damit deine Grammostola nicht austrocknet, empfiehlt sich eine Luftfeuchtigkeit von 50 - 70 %.

Grüßle :D
Muss meine verpasst haben die Beschreibung ;)
Denn ich besitze sie bereits seit ungefähr sechs Wochen und Madame hat eine einizge Heuschrecke verputzt...:D

LG
 
Insanitali

Insanitali

Registriert seit
30.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Meine frisst ohne Gnade ;)

Vielen Dank für die Informationen! Hab gleich mal ziemlich viel für die kleine Mathilda geändert...





Werde mal beobachten wie es ihr so gefällt :D

@ Queeny87: Kannste ein Bild von deiner Spinne hochladen? Vllt sogar noch ein Bild vom Terrarium?

Gräbt deine denn?

VG
Alex
 
S

Saphyra

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo Insanitali,

deine Spinne ist immer noch in der Eingewöhnungsphase,das dauert manchmal schon recht lange.
Sie ist sicher ein Wildfang,darf man fragen,was du für das Tier bezahlt hast?
Die Erde sieht sehr locker aus,des mag die Spinne nicht.
Die Erde sollte in Schichten ins Terri eingefüllt werden und fest angedrückt werden.
Da es G.porteri eher trocken mag,ist lehmhaltige Erde erforderlich,da alles andere bröckelt,wenn es trocken ist.
Ab und an mal den Wassernapf etwas überlaufen lassen,das reicht an Feuchtigkeit.
Das Winterruhe erforderlich ist,hat dir der Verkäufer gesagt?
Heimchen sind meiner Meinung nach für so ein großes Tier nicht ganz optimal,du kannst große Schaben und Heuschrecken füttern.
In nächster Zeit braucht sie aber erst mal nix mehr,sie sieht sehr gut genährt aus.


Gruß,Saphyra
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Du Glücklicher, meine macht eher nö^^

Ja warte mal:
img0993f.jpgimg0814p.jpg

Ist noch ein wenig Erde dazu gekommen...
Ich würde die Erde höher einfüllen bei dir, nach hinten ansteigend und wie schon mal geschrieben, fester andrücken :)
Graben tut meine auch nicht, ich hatte eine Höhle vorgegraben, die nimmt sie gut an...

LG
 
Insanitali

Insanitali

Registriert seit
30.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Eigentlich wurde sie gezüchtet (laut Züchter) ;)
Hab insgesamt 100€ gezahlt. Spinne, Erde, Terrarium, Höhle, Pflanze und Trinknapf.

Die Erde hab ich jetzt schonmal fest gedrückt!

"Das Winterruhe erforderlich ist,hat dir der Verkäufer gesagt?"
Der Varkäufer meinte, dass die Winterruhe nicht erforderlich ist...Er macht es bei seinen Exemplaren nicht!

Wie lange halten den Schaben durch? bei mir sterben ja sonst immer ganz viele (eine macht sie ja schon satt für die laufende Woche)

@Queeny87 *DAUMENHOCH* Terrarium und Spinne sehen super aus ;)

Vielen Dank für die hilfreichen Infos an euch alle....
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Danke schön :)
 
S

Saphyra

Registriert seit
28.12.2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
"Das Winterruhe erforderlich ist,hat dir der Verkäufer gesagt?"
Der Varkäufer meinte, dass die Winterruhe nicht erforderlich ist...Er macht es bei seinen Exemplaren nicht!

Wie lange halten den Schaben durch? bei mir sterben ja sonst immer ganz viele (eine macht sie ja schon satt für die laufende Woche)

....
Wenn deine G.porteri keine Winterruhe bekommt,wirst du früher oder später einen Futterverweigerer im Terri sitzen haben.
Viele Halter,dier dieses Problem haben,führen nämlich keine Winterruhe durch.
Ich habe auch eine adulte G.porteri ( Wildfang)sie hat 3 Monate Winterruhe(allerdings in unserem Winter,was ja eigendlich so nicht richtig ist)
und noch 3 von ihren "Kindern".Da diese Nachzuchten sind,bekommen die ihre Winterruhe auch in unserem Winter,und sie fressen gut.

Und wie lange die Schaben durchhalten,nun ja,die Männchen wenn sie adult sind,ein paar Wochen,die Mädels meist etwas länger(so ist meine persönliche
Erfahrung)Hängt auch von der Haltung ab.Jetzt im Sommer sollte man drauf achten,das es in der Schabenbox nicht zu warm wird.Temperaturen ab ca.30 Grad werden gefährlich,die Tiere fallen in eine Art Starre und sterben dann.

Gruß,Saphyra
 
ShadowOfDeath

ShadowOfDeath

Registriert seit
27.01.2007
Beiträge
788
Reaktionen
0
Futtertiere kannst du ja auch füttern und sie in so transportboxen (mit lüftungsschlitzen) setzen mit eierkartons!
Mach ich immer und die halten lange :)

Wegen der Winterruhe, die kann mehrer Monate dauern!
Die natürliche "Winterruhe" bezieht sich auf unseren Sommer, da der ursprüngliche Lebensraum von G.Rosea auf der Südhalbkugel der Erde liegt. In unserem Winter sollte man die Temperatur also nicht absenken.Dann in "unserem" Sommer) solltest du die Temperatur wenn möglich auf 15 -20° absenken, keine Beleuchtung und sie nicht stören!
Ich kenne einige die keine Winterruhe machen, weil auch die Besitzer sagen das es 1. nur der Paarungsbereitschaft dient und 2. das Erstreckungsgebiet dieser Art an die 4000 km durch verschiedene Klimagebiete zieht!
Manche lassen sie auch im Kühlschrank überwintern, was du auch gut mit Echsen machen kannst!
Da sollte man sich aber sehr gut auskennen...und nicht den Kühlschrank nehmen wo´s Essen drinsteht :D

Zum Thema Winterruhe solltest du dich sehr genau informieren!
Lieber öfter was fragen und sich mal durch Bücher oder Foren lesen, als es auf eigene Faust zu machen!
Man möchte ja seine Tierchen eine Weile haben!

Dein Terra und Spinne sehen toll aus!
 
A

Arachnid

Registriert seit
09.11.2011
Beiträge
102
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

zu deinem Eingangspost: Die Erde wie du es nennst, war nicht geeignet, da es zu weich und nicht grabfähig war. Zudem ist die Einfüllhöhe noch verbesserungswürdig. Aus dem zweiten bebilderten Beitrag entnehme ich, dass Du die Erde geändert hast, die Einfüllhöhe lässt jedoch immer noch ein wenig Verbesserung zu.

zu Winterruhe: Es ist verantwortungslos die Winterruhe nicht durchzuführen. In der Tat dient diese unter anderem dazu den Kokonbau und damit die Fortpflanzung anzuregen. Aber das ist bei weitem nicht alles. Es ist ein elementarer Bestandteil des Lebens der Spinne den wir Ihr nicht nehmen dürfen. Das passt aber zum Züchter, den jetzt ist die Spinne eigenlich gerade in der Ruhephase und dürfte gar nicht zum Verkauf angeboten werden. Temperaturen um die 15 Grad finden sich in der Vorruhephase und werden zur eigenlichen Ruhe auf 8 - 10 Grad abgesenkt. Der Kühlschrank ist hier, auf niedrigste Stufe eingestellt durchaus geeignet. Die Ruhe sollte mindestens 4 Wochen und nicht länger als 12 Wochen bei diesen Temperaturen andauern. 15 - 20 Grad führt zu gar nichts und quält die Spinne nur. Langsames absenken und nach der Ruhephase ein langsames anheben der Temperaturen, jeweils über ca. 10 - 12 Wochen andauernd runden den Zyklus ab. Warum der Kühlschrank mit den Nahrungsvorräten nicht geeignet ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Grammostola spec. sind für ihre langen Fresspausen bekannt, es gibt natürlich Ausnahmen aber in der Regel ist das Wachstum sehr langsam daraus resultierend die Häutungsintervalle sehr lange. Kunststück, wenn man bedenkt, dass die Tiere das halbe Jahr sich auf die Winterruhe vorbereiten, diese durchführen und aus dieser Erwachen. Da bleibt nicht viel Zeit zum Häuten.

RLF und Temperaturen sind wie genannt so in Ordnung. Die Fütterung gestaltet sich individuell je nach Tier.

Ich halte z.B. eine 0.1 G. porteri welche ca. 4 - 5 Mal pro Jahreszyklus frißt. Das Abdomen ist vom Volumen ca. so groß wie der Vorderleib. Das Verhältnis ist so in Ordnung. Der Hinterleib sollte nicht größer als 1,5 Mal der Vorderleib sein. Insofern achte auf die beiden Körperteile der Spinne und füttere je nach Bedarf.

Gruß
Andy
 
Insanitali

Insanitali

Registriert seit
30.07.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Die Erde wurde aufgefüllt! Vielen Dank für die hilfreichen Informationen ;)

Ich finde es aber echt komisch was der Züchter uns fürn Müll erzählt hat! Wem kann man noch trauen, wenn nicht dem Spinnenzüchter mit seinen 500Exemplaren...

Der hat uns auch das Terrarium eingerichtet --> alles FALSCH!!!

Der hat sicherlich bis jetzt bei unserer Spinne keine Winterruhe durchgeführt! Sie ist jetzt 4Jahre alt...was nun?

VG
Alex
 
A

Arachnid

Registriert seit
09.11.2011
Beiträge
102
Reaktionen
0
Hallo Alex,

man kann sich leider bei niemandem wirklich Sicher sein, aber den Weg über den Züchter zu gehen ist eigentlich der Richtige. Da hast Du halt in diesem Fall Pech gehabt, aber das kommt vor.

Wegen dem Tier mußt Du Dir keine Sorgen machen. Es wäre schön die Ruhephase ab dem nächsten Jahr dann einzuführen, in diesem Jahr ist es bereits zu spät dafür. Die Spinne wird jetzt keine akuten körperlichen Schäden davontragen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die Tier welche die Ruhe genossen haben i.d.R. länger leben und weniger Krankheitsanfällig sind als andere. Dies bezieht sich bei den meisten Stimmen auf das Diskynetische Syndrom. Hier geht es aber um Langzeitschäden, denen Du immer noch entgegen wirken kannst.

Viel Spaß mit deiner Spinne.

Gruß
Andy
 
pernada

pernada

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
zu Winterruhe: Es ist verantwortungslos die Winterruhe nicht durchzuführen.
Ich halte seit 2008 Vogelspinnen, momentan 3 Stück (eine ist verstorben, sie kam aus sehr schlechter Haltung und wollte auch bei mir nichts fressen), denen geht es super gut, kein Anflug von Problemen.

Allerdings habe ich von einer Winterruhe noch nie etwas gehört oO.. und durchgeführt demnach auch nicht.
Habe 3 Bücher über Vogelspinnen, da steht nix davon drin und auch im speziellen Vogelspinnenforum (arachnophilia.de) hab ich noch nix davon gelessen.
Also ich bezweifle stark dass das nötig ist, wobei dass wenn dann ja auf bestimmt Arten (Herkunftsgebiet) beschränkt ist, oder?


Meine kriegen übrigens nur eine Schabe (argentinische) pro Monat, wenn ich meine der Hinterleib ist nich groß genug mehr.

Der Hinterleib sollte nicht größer als 1,5 Mal der Vorderleib sein.
Wer diese Faustregel beachtet, kann bei der Fütterung nix falsch machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Lubaya

Lubaya

Registriert seit
12.03.2008
Beiträge
1.492
Reaktionen
0
@Pernada, dann solltest du bei Arachnophilia mal die Suche benutzen und nach Winterruhe suchen, wird dort sehr häufig besprochen das Thema.

Keine Ahnung was du für Bücher hast, aber in meinen steht etwas über Winterruhe drinne.
 
pernada

pernada

Registriert seit
14.09.2008
Beiträge
24
Reaktionen
0
ModeCat

ModeCat

Registriert seit
06.11.2008
Beiträge
979
Reaktionen
0
Meiner Meinung nach ist Winterruhe nur dann wirklich Notwendig wenn die Absicht selber zu Züchten da ist. Z.b. mache ich dies bei G. rosea.
Andere Arten wie z.B. Euathlus verpaaren sich Grundsätzlich kurz vor der kalten Zeit, und diese brauchen sie auch , da nach der Winterruhe erst der Kokonbau angeregt wird.
Euathlus die ich nicht verpaare, bekommen bei mir auch keine Winterruhe.

Das Grammos verfressen sind stimmt so nicht, da einige wirklich lange Fresspausen einlegen. Kühlschrank ist ebenfalls Kontraproduktiv, ein Keller eignet sich dazu besser und diesen hat auch nicht jeder - ergo kann nicht jeder Winterruhen simulieren.
Wer natürlich die Winterruhe simulieren möchte, sollte zumindest einen Raum haben der nicht beheizt wird und keine Beleuchtung des Terrariums in der Zeit.

Schaben leben eigentlich relativ lange. Habe selber seit 3 Jahren ein paar Faunaboxen in der ich die Schaben aus Kostenersparnis selber züchte. Adulte Männliche Schaben (Schokoschaben) leben bei mir 3-6 Monate. Am besten mal bei Fressnapf z.b. die Faunaboxen holen die etwas niedriger sind. Hab hier 3 stehen mit 20x50x30 (HxBxT).
Schön Erde rein, ein paar Eierkartons, ich nehm immer die aus den Heimchendosen gleich, Wasser und täglich was zu mampfen. Sie fressen eigentlich alles. Von Apfelschalen, Gurken, Essensreste (Nudeln, stück Kartoffel), Katzenfutter.
Meine fühlen sich sauwohl und ich denke die Lebenserwartung zeigt das ganz gut. Find lustig wenn ich das erzähle und dann "Ihhhhhh Schaben"... Ich zeig sie dann immer und alle sind erstaund, sie können die Wönde NICHT hochklettern und NEIN sie stinken entgegen aller Meinung auch nicht ^^.

Ich habe mittlerweile sogar richtig Gefallen an den Tieren gefunden. Einfach 2-3 Boxen Schaben kaufen, zusammensetzen, gut Ernähren, in Ruhe lassen und die vermehrung geht ganz von selbst ^^
Von zeit zu zeit natürlich frisches "Blut" reinbringen.

WObei sich das wirklich nur lohnt, wenn man mehrere Spinnen zu versorgen hat wie bei mir.
 
die-eule

die-eule

Registriert seit
21.08.2011
Beiträge
404
Reaktionen
0
Das Grammos verfressen sind stimmt so nicht, da einige wirklich lange Fresspausen einlegen. Kühlschrank ist ebenfalls Kontraproduktiv, ein Keller eignet sich dazu besser und diesen hat auch nicht jeder - ergo kann nicht jeder Winterruhen simulieren.
Die Fresspausen werden meist nur bei fehlender Winterruhe eingelegt.
Wer ihnen keine Winterruhe bieten kann, sollte die Tiere nicht halten.

Allerdings habe ich von einer Winterruhe noch nie etwas gehört oO.. und durchgeführt demnach auch nicht.
Habe 3 Bücher über Vogelspinnen, da steht nix davon drin und auch im speziellen Vogelspinnenforum (arachnophilia.de) hab ich noch nix davon gelessen.
Also ich bezweifle stark dass das nötig ist, wobei dass wenn dann ja auf bestimmt Arten (Herkunftsgebiet) beschränkt ist, oder?
Das bezweifle ich stark. Winterruhe ist bei arachnophilia ein seeeehr oft besprochenes Thema.

Das Thema wirst du in Büchern nur bei den Arten finden, die aus Gebieten kommen, in denen es saisonale Temperaturschwankungen gibt.
G. rosea z.B. kommt aus Chile. Dort wird es im Winter recht kalt und demnach halten sie auch Winterruhe.
Dies ist ein nötiger Vorgang, um im Winter nicht zu verhungern.
Da die meisten erwachsenen G. rosea im Handel Wildfänge sind, ist es serwohl nötig diese Winterruhe durchzuführen, um den Rhythmus des Tieres nicht zu stören.
Andernfalls kommt es zu sehr langen Fresspausen und es wird vermutlich keine Zucht gelingen.

Andere Arten aus tropischen Gebieten z.B. brauchen keine Winterruhe, da es in den Tropen keinen Winter gibt, das Futterangebot ganzjährig vorhanden ist und die Spinnen somit keine Winterruhe brauchen.

Ich bin außerdem der Meinung, dass, wenn man dies nicht durchführen kann, sollte man eben diese Arten auch nicht halten.
Ziel der Tierhaltung ist es ja, den natürlichen Gegebenheiten so nah wie möglich zu kommen.
Das Wohl des Tieres sollte im Vordergrund stehen und nicht die eigenen Bequemlichkeiten.
 
Thema:

Weiß nich ob Mathilda sich wirklich wohl fühlt :(

Weiß nich ob Mathilda sich wirklich wohl fühlt :( - Ähnliche Themen

  • spinne bewegt sich nich

    spinne bewegt sich nich: :silence: Hey Leute ich hab nun seit einer woche eine b. Smithi ich hab schon andere fragen über sie gestellt aber jetz naja eine freundin hat mir...
  • Weiße Asseln, welche erfahrungen habt ihr gemacht?

    Weiße Asseln, welche erfahrungen habt ihr gemacht?: so, ich nochmal! ich hab mir sagen lassen, ich soll weiße Asseln ins terrarium setzen bei meiner A. versicolor was habt ihr damit für erfahrungen...
  • "Weiße Smithi" aufziehen

    "Weiße Smithi" aufziehen: Hallo Spinnenfreunde, habe gestern eine Acanthoscurria Geniculata zur aufzucht bekommen. Sie ist ca. so groß wie ein 10 Cent Stück und sieht wohl...
  • Weißer Fleck auf Abdomen - was tun?

    Weißer Fleck auf Abdomen - was tun?: hallo hallo hab da ma ne frage ich hab ne vogelspinne bekommen und hab jetzt mitbekommen das se n weissen fleck am hinterleib hat was konnte es...
  • wer weiß einen spinnenname?

    wer weiß einen spinnenname?: hallo! ich habe einen kraushaarvogelspinnenspiderling zu hause aber ich habe noch keinen namen!ich weiß noch nicht ob es ein männchen oder ein...
  • wer weiß einen spinnenname? - Ähnliche Themen

  • spinne bewegt sich nich

    spinne bewegt sich nich: :silence: Hey Leute ich hab nun seit einer woche eine b. Smithi ich hab schon andere fragen über sie gestellt aber jetz naja eine freundin hat mir...
  • Weiße Asseln, welche erfahrungen habt ihr gemacht?

    Weiße Asseln, welche erfahrungen habt ihr gemacht?: so, ich nochmal! ich hab mir sagen lassen, ich soll weiße Asseln ins terrarium setzen bei meiner A. versicolor was habt ihr damit für erfahrungen...
  • "Weiße Smithi" aufziehen

    "Weiße Smithi" aufziehen: Hallo Spinnenfreunde, habe gestern eine Acanthoscurria Geniculata zur aufzucht bekommen. Sie ist ca. so groß wie ein 10 Cent Stück und sieht wohl...
  • Weißer Fleck auf Abdomen - was tun?

    Weißer Fleck auf Abdomen - was tun?: hallo hallo hab da ma ne frage ich hab ne vogelspinne bekommen und hab jetzt mitbekommen das se n weissen fleck am hinterleib hat was konnte es...
  • wer weiß einen spinnenname?

    wer weiß einen spinnenname?: hallo! ich habe einen kraushaarvogelspinnenspiderling zu hause aber ich habe noch keinen namen!ich weiß noch nicht ob es ein männchen oder ein...