Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gastritis und auch noch schlechte Nierenwerte

Diskutiere Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gastritis und auch noch schlechte Nierenwerte im Hunde Ernährung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo an Euch alle, Benny, mein Katalanischer Schäferhund, ca. 8 Jahre, hat den Testergebnissen (Blut und Urin) und Röntgenaufnahmen mit und ohne...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
B

BenIka

Registriert seit
19.10.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo an Euch alle,

Benny, mein Katalanischer Schäferhund, ca. 8 Jahre, hat den Testergebnissen (Blut und Urin) und Röntgenaufnahmen mit und ohne Kontrastmittel zufolge eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, eine leicht vergrößerte Milz, eine Gastritis oder evtl. sogar ein Magengeschwür und die Nierenwerte sind - Ergebnis heute mitgeteilt -auch leicht erhöht.

Er bekommt zurzeit ein Antibiotikum, ein Pülverchen mit Pankreasenzymen, eins, das bei chronischer Niereninsuffizienz
gegeben wird, und bis heute morgen gab es auch noch eine Flüssigkeit für Magenschutz und Omprenazol gegen Sodbrennen.

Die Tierärztin findet nicht, dass das Futter umgestellt werden soll. Aber nach alldem, was ich hier so gelesen habe, verstehe ich das nicht.

Ich gebe ihm - seit der Diagnose in heißem Wasser angeweicht - ca. 100 g Trockenfutter mit ein paar Löffeln Dosenfutter (REDDY Diät bei Bauchspeicheldrüsenentzündung) und seinen vielen Pülverchen vermischt. Nun hab ich beim Trockenfutter gelesen (Select Gold Sensitive), dass es 0,85 % Phosphat enthält. Deshalb meine Frage: Ist dieser Wert zu hoch? Das Dosenfutter hat hingegen nur 0,15 %. Sollte ich das Trockenfutter reduzieren? Oder ist 0,85 % noch im grünen Bereich?

Seit ein paar Tagen trinkt er auch nicht mehr so wie sonst (vorher war die Wasseraufnahme im normalen Bereich, also kein Hinweis auf Nierenprobleme!). Kann natürlich an dem eingeweichten Trockenfutter liegen.

Die Tierärztin meint, wenn er seine Nahrungsergänzungsmittel aufgebraucht hat, sollte er wieder in der Reihe sein.

Ich hatte aber auch schon eine Katze, die an chronischer Niereninsuffizienz gestorben ist, und deshalb habe ich da fast schon Panik.

Was meint Ihr?

LG BenIka
 
19.10.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal im Ernährungsratgeber für Hunde nachgelesen? Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hallo erstmal :),

Die Probleme deines Hundes erfordern leider eine sehr, sehr feine Hand.
Ich möchte ungern etwas sagen, was nachher nicht mit einem kompetenten TA abgesprochen wird, darum rate ich erst einmal zu einer zweiten Meinung ;).

Ok, dann weiter im Text:
Wo liegen die Ursachen?
Die Bauchspeicheldrüsenentzündung wird ja bereits behandelt, aber was wird wegen des Magengeschwürs und der Milz unternommen, wieso ist letztere überhaupt vergrößert?
Wie hoch sind die Nierenwerte denn und woher kommt das laut TA? Liegt ein Funktionsverlust vor oder sind die Werte vorübergehend gestiegen (Medis, Narkose o.ä.)?

Also, es gibt spezielles Futter für die Bauchspeicheldrüsenentzündung, für die Nieren und dann noch Diätfutter für das Magengeschwür.
Nun bleibt die Frage, auf was du zurück greifst. Ist die Bauchspeicheldrüsenentzündung nur akut und wir bereits behandelt kann man hier vielleicht eine Ernährungsumstellung zurück stellen.
Das Nierenfutter hängt davon ab, ob die Werte dauerhaft schlecht sind, weil die Nieren Funktion eingebüßt haben. Aber auch bei vorübergehend schlechteren Werten empfiehlt sich eigentlich eine Nierendiät und auch später eine phosphatreduzierte Ernährung.
Das Diätfutter wäre mir persönlich wichtig, weil ich aufgrund des Geschwürs Angst vor stetigem Durchfall hätte, der wieder auf Darm, Gewicht und Immunsystem wie Allgemeinbefinden schlägt.

Also: Je nachdem, was die Ursache wofür ist und was chronisch ist würde ich entsprechend umstellen.
 
B

BenIka

Registriert seit
19.10.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für Deine Antwort, Mischling.
Tja, woher kommt was? Er ist aus Spanien und hat dort wahrscheinlich alles Mögliche gefressen, Hauptsache ein bisschen satt. Deshalb ist er im Magen-Darm-Bereich ohnehin sehr empfindlich. Die TÄin geht davon aus, dass die Magensache eine Folge der Bauchspeicheldrüsenentzündung ist. Helicobacter jedenfalls war negativ. Was bei der Nachtestung des Blutbilds auf Erlichiose rauskommt, weiß ich nicht. Das könnte, aber muss nicht die Ursache für die vergrößerte Milz sein. Man kann halt Läuse und Flöhe gleichzeitig haben ;). Es ist natürlich möglich, dass die Nierenwerte etwas höher ausgefallen sind, weil er ja nicht nüchtern war, sie sind ja auch nicht kritisch, aber erhöht.

Das ist der Originaltext vom Befund:

Protein-Kreatinin-Verhältnis im Harn - photometrisch


Eiweiß (Harn) 58.5 mg/dl < 100
Kreatinin (Harn) 255.5 mg/dl
Index 0.23 (+) < 0.2 (< 0.5)

Interpretation
Ein Index von 0.2-0.5 (Hund) und 0.2-0.4 (Katze) werden bei
azotämischen Tieren als grenzwertig proteinurisch betrachtet.
Indizes von > 0.5 (Hund) und > 0.4 (Katze) werden bei azo-
tämischen Tieren als proteinurisch betrachtet und können hin-
weisend sein auf renale bzw. postrenale Niereninsuffizienz.
(Quelle: IRIS 2009)

Der Urin war sicherlich nicht von einem "nüchternen" Hund, und außerdem bekommt er ja auch schon seit Tagen diese Zusatzmittel "Darm Dyn" für den Verdauungstrakt und Almazyme gegen die Pankreatitis.

Mich irritiert lediglich der "hohe" Phosphatgehalt im Trockenfutter im Verhältnis zu dem vom Diät-Dosenfutter und ich weiß halt nicht, ob Trockenfutter grundsätzlich momentan kontraproduktiv ist.


Aber vielen Dank erst mal. :D
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Ich würde auf Dosenfutter zurück greifen, allein schon wegen der Feuchtigkeit und den Zähnen. Royal Canin hat aber meines Wissens den geringsten Phosphatgehalt beim Hundefutter (beim Katzenfutter übrigens nicht). Select Gold ist eben kein TA-Futter, sondern frei verkäuflich und ich meine auch nicht für solche Erkrankungen ausgeschrieben. Ich würde auf Dosen vom TA umsteigen (Hills, Royal Canin).

Die Nierenwerte sollten dringend nochmal nüchtern und anhand vom Blut untersucht werden. Ein Urinquozient bei einem nicht nüchternen Hund, der Medis bekommt, ist sicherlich nicht viel wert.

Also das Geschwür ist nicht sicher? Dann würde ich es auch erst einmal mit Säureblockern für die Gastritis versuchen. Es kann auch hilfreich sein, falls es nur Übersäuerung ist, den Hund mehrmals täglich mit kleinen Mengen zu füttern.

Also mal sehen, ob ich das zusammen bekomme:
Für den Magen ist gesrogt - Pülverchen
Für die Nieren gibt es ebenfalls Pülverchen, Werte nicht sicher
Bauchspeicheldrüsenentzündung - Pülverchen und AB

Ganz ehrlich? Ich würde ein Diätfutter gemischt mit dem für die Bauchspeicheldrüse (beides Dosenfutter) geben. Bei den ganzen Mitteln, dem Übersäuern und dem Darm eines Allesfressers von der Strasse kann das Diätfutter zum Darmaufbau sicher nicht schaden. Das Futter für die Bauchspeicheldrüse würde ich untermischen, weil ich das für das momentan größte Problem halte. Das würde ich dann auf mehrere kleinere Mahlzeiten aufteilen und das Blutbild einmal jetzt zu Beginn der Fütterung und dann noch ein paar mal in regelmäßigen Abständen zur Kontrolle machen lassen, dazu Röntgen/Ultraschall wegen der restlichen Organvergrößerungen.

Ich wünsche euch jedenfalls alles Gute - bei den ganzen Problemen werdet ihr es vermutlich brauchen :(.
 
B

BenIka

Registriert seit
19.10.2012
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke nochmals. Ich hab heute morgen das Trockenfutter mal weggelassen, wird in diesem Fall bestimmt nicht schaden.
Ich hab ihm auch genau 1 Liter Wasser eingefüllt und werde über den Tag nachmessen, wieviel er trinkt. Denn das ist mir momentan nicht genug.:eusa_think:
Und ansonsten sagt mir mein Bauchgefühl: fahr nachher in eine andere Tierklinik zur Zweitmeinung. Wird kein Schaden sein.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gastritis und auch noch schlechte Nierenwerte

Bauchspeicheldrüsenentzündung, Gastritis und auch noch schlechte Nierenwerte - Ähnliche Themen

  • Barfen bei Gastritis

    Barfen bei Gastritis: Hallo ihr Lieben! Es gibt zwar schon einige Threads zum Thema Gastritis, aber ich habe nichts Konkretes dazu bezüglich Barf gefunden. Also...
  • Barfen bei Gastritis - Ähnliche Themen

  • Barfen bei Gastritis

    Barfen bei Gastritis: Hallo ihr Lieben! Es gibt zwar schon einige Threads zum Thema Gastritis, aber ich habe nichts Konkretes dazu bezüglich Barf gefunden. Also...