Trennungsangst - ich bin am verzweifeln!

Diskutiere Trennungsangst - ich bin am verzweifeln! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe ein großes Problem. Mein Hund ist jetzt 4 jahre alt, ich hab ihn seit 2 1/2 Jahren, habe jedes Problem in den Griff bekommen...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
W

weltenkind

Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe ein großes Problem.

Mein Hund ist jetzt 4 jahre alt, ich hab ihn seit 2 1/2 Jahren,
habe jedes Problem in den Griff bekommen, außer
DAS:

Sobald er alleine ist, pinkelt er in die Wohnung und heult seit neustem noch rum,
sodass er das komplette Haus auf Trapp hält.
Habe schon alles mögliche ausprobiert, von langsam die Zeit steigern bis hin zu Wohlfühlhalsbändern vom Tierarzt.
Das Training in der Hundeschule hat in dem Punkt leider auch nichts gebracht.

Habt ihr mir vllt noch irgendwelche Vorschläge?

Ich muss dazu sagen, dass er ursprünglich aus Spanien kommt, auch im Tierheim war und ich nicht die erste Halterin von ihm bin.

puuhhh :(
 
01.12.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Trennungsangst - ich bin am verzweifeln! . Dort wird jeder fündig!
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.742
Reaktionen
0
huhu, wir hatten auch so einen hund, der hat sich sogar immer die türen aufgemacht und gejammert wie noch was... hatten ihn damals übern tierschutz bekommen und der konnte keine sekunde alleine sein... alles trainieren hat nix gebracht... am ende war er eben immer und überall dabei^^ gott sei dank sind meine eltern schon in rente
viel glück mit deinem und dass irgendwas bei euch hilft
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Wie wird euer Hund denn körperlich und geistig ausgelastet?
Was macht ihr mit ihm, bevor ihr ihn allein lasst?
Wie geht ihr?

Habt ihr das ganze schon einmal gefilmt? Also seid ihr sicher, dass es Trennungsängste sind? Mein Hund macht auch gerne Theater, nur weil keiner da ist um ihn zu unterhalten. Also auf den Aufnahmen kann ich einen deutlichen Unterschied erkennen...

Wie lange und wie oft muss er denn allein bleiben?
Wie regelt ihr das Problem im Moment?
 
W

weltenkind

Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Ich trainier ab und an noch mit ihm und er läuft generell ohne Leine, da er beim Laufen sehr gut hört.

Morgens lauf ich mit ihm eine Runde, damit er alles machen kann.

Er ist 6 h vormittags alleine, da ich in der Schule bin. Ich habe vor ein paar Tagen die Info von meinen Nachbarn bekommen, dass er sher laut weint, jetzt ist er morgens bei einer Freundin von mir, die auch einen Hund hat. Selbst dort war das Problem, dass sie duschen war und er das nicht mitbekommen hat und angefangen hat zu weinen.

Zu dem pinkeln und weinen kommt noch dazu, dass er die Wohnung auseinander nimmt, sobald er alleine ist..
und nein, gefilmt hab ich es noch nicht, werde ich dann aber machen, wenn das hilfreich ist.
Ich habe ihm auch das Radio angelassen und ihm einen Knochen gegeben, damit er beschäftigt ist, aber der war uninteressant..

Ich würde ihn sehr gerne noch durch das Spielen auslasten, aber das Problem ist, dass er draußen nicht spielt, was ich auch in der Hundeschule schon versucht habe ihm beizubringen.

Ganz alleine ist er nicht, mein Kater ist auch noch zu Hause und die beiden sind ein Herz und eine Seele, aber seine Anwesenheit beruhigt ihn wohl nicht :(
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Wie wird euer Hund denn körperlich und geistig ausgelastet?

Wie lange geht ihr Gassi? Was macht ihr, damit der Kopf ausgelastet ist?
 
W

weltenkind

Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Wir gehen im Wald laufen, machen dort auch off-road Touren, treffen oft andere Hunde, da wird dann fleißig gespielt. Zudem bin ich sportlich aktiv und gehe mit ihm walken oder joggen. Zum Thema geistig auspowern machen wir die typischen Hundeschulsachen wie z.b. laufen, ihn hinlegen und wieder her rufen, oder er sucht Leckerlies. Er ist auch ein kleiner Zirkushund, da es mir und ihm viel Spaß macht neues zu beizubringen bzw zu lernen.

Es komm darauf an. Wenn wir alleine laufen, laufen wir eine Stunde, wenn ich mit mehren Leuten laufe, laufen wir meistens länger. Joggen gehen ich 30-40 minuten. Dazu kommen natürlich die Runden morgens und abends, die aber nicht so lang sind.
 
M

miwok

Registriert seit
07.11.2012
Beiträge
537
Reaktionen
26
Wie habt ihr denn das alleine bleiben genau geübt?

Was sagt denn die Hundeschule zum Jammern und Weinen?

Was genau habt ihr denn schon dagegen unternommen und wie lange seid ihr bei einer Übung geblieben?
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Also ich würde das ganze erstmal filmen, damit du überhaupt weißt, wo ihr steht.

Dann kannst du sehen, ob er überhaupt alleine bleiben kann, oder ob er von Anfang an nervös wird.
Außerdem kannst du sehen, ob er wirklich so leidet oder nur gelangweilt ist :)

Läuft er dir zuhause denn ziemlich viel hinterher? Das würde ich dann unterbinden. Das deutet meist leider eher auf Kontrollzwang denn auf Trennungsangst hin. Das Jaulen wäre dann über den Verlust der Kontrolle...
Also er sollte auch daheim gut alleine in einem Zimmer bleiben können.

Hast du schon mal versucht, ihn morgens direkt auszupowern? Klar weiß ich dass es doof ist, noch viel früher aufzustehen, aber einen Versuch ist es allemal wert...
 
W

weltenkind

Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Die Hundeschule hat mir eine Box angedreht, aber ich will den Hund nicht einsperren und zudem ist das keine Lösung, sondern nur ein Verschieben des Problems..

Als erstes durch alle Zimmer laufen, Türe schließen, ins nächste Zimmer gehen, die Eingangstüre auf und zu machen, mal mit Jacke und Schlüssel und das wurde dann gesteigert.
Da ich keine Videokamera besitze, kann ich das leider erst am Montag machen.

Zu Hause ist das weniger ein Problem. Wenn er seine Ruhe haben will, geht er in sein Bett, was neben meinem Bett steht und legt sich ruhig hin. Der Stress geht erst los, wenn ich weg bin oder wenn er denkt, dass ich weg bin...

Ich werde es mal versuchen. Hab für die nächsten Wochen einen Hundesitter, da ich das meinen Nachbarn auch nicht zutrauen möchte..

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

achja: Knochen habe ich ihm während meiner Abwesenheit auch gegeben, aber die waren weniger interessant..

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

und die Rangordnung ist denke ich klar: er schläft unter mir, geht hinter mir die Treppen hoch, ich gehe als erstes zur Tür rein und er isst nach mir.
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
und die Rangordnung ist denke ich klar: er schläft unter mir, geht hinter mir die Treppen hoch, ich gehe als erstes zur Tür rein und er isst nach mir.
DAs allein sagt leider wenig über die Rangordnung aus :) Wenn die Rudelführung auf dem Wackelstand steht sind das Sachen, die man machen kann um es etwas zu unterstützen, muss aber nicht.
Die besterzogendsten Hunde hier im Forum dürfen im Bett schlafen, um nur ein Beispiel zu nennen.

Mir ist es auch egal, ob ich oder mein Hund zuerst raus gehen. Wichtig ist mir nur dass wenn ich möchte, ich ohne Drängeleien vorgehen kann.

Zur Rudelführung ist dieser Thread auch immer wieder interessant: https://www.tierforum.de/t118024-so-werde-ich-rudelchef.html
 
W

weltenkind

Registriert seit
01.12.2012
Beiträge
5
Reaktionen
0
Hab's mir durchgelesen, danke.

Das wusste ich bisher auch noch nicht "Der Hund soll ruhig sehen, wie wir "die Beute" aufteilen, wir können ebenso mit dem Napf in der Hand ein paar Mal auf und ab gehen, genauso wie unser Hund mit seinem Spielzeug. Unser Hund wird uns in diesem Moment sabbernd anhimmeln. Dann stellen wir den Napf auf den Boden und geben ihm das wohlwollende Kommando, dass er endlich fressen darf und schon haben wir einen weiteren Punkt auf unserer Rudelführerskala."

Konsequenz und die "kleinen" Dinge wie die von mir genannten, wurden in der Hundeschule geübt. Deswegen bin ich davon ausgegangen, dass das klar sein müsste.
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Wird bei mir in der HuSchu zum Beispiel gar nicht geübt :)
Es wird eher an meiner Körpersprache und meiner inneren Ruhe gearbeitet sowie daran, auf ein einmal gegebenes Kommando zu bestehen. Also Ruhe, Geduld und Konsequenz und vorneweg die richtige Körpersprache damit mein Hund auch weiß, was ich von ihm will und eine faire Chance hat, es richtig zu machen.
Die anderen Sachen wurden noch nie erwähnt :)

Hundeerziehung ist so individuell wie jeder Hund auch... "Klar" ist da generell erstmal nichts :mrgreen:

Für mich ist "klar", dass ich meinem Hund keine Gewalt antue und auch unterwerfen nicht in Ordnung finde. Das sehen viele aber noch ganz anders... :D
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Trennungsangst - ich bin am verzweifeln!

Trennungsangst - ich bin am verzweifeln! - Ähnliche Themen

  • Alleinebleiben, Trennungsangst, usw.

    Alleinebleiben, Trennungsangst, usw.: Hallo zusammen... Ich weiß, ist vermutlich der xste Thread über die Probleme, aber irgendwie ist es ja doch individuell. Kurze Zusammenfassung...
  • Frisch adoptierter Hund mit Trennungsangst - was tun?

    Frisch adoptierter Hund mit Trennungsangst - was tun?: Hallo liebes Forum Es ist ja Jahre her dass ich hier gepostet habe... wie die Zeit vergeht... Heute suche ich Rat mit unserem frisch adoptierten...
  • Trennungsängste

    Trennungsängste: Hallo! Ist mein erster Beitrag in diesem Forum - hoffe, im richtigen Bereich! :-) Habe durch die SuFu keinen Beitrag gefunden, der konkret meinem...
  • junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!

    junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!: Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend ein paar gute Tipps! Wir (vierköpfige Familie) haben am Donnerstag einen Hund aus dem.Tierheim auf Probe...
  • Trennungsanst von Kontrollzwang unterscheiden

    Trennungsanst von Kontrollzwang unterscheiden: Hallo liebe Tierfreunde, wir (mein Freund und ich) haben vor zwei Wochen unsere Lina (4-5 jährige Hündin) aus einem Tierheim in Italien...
  • Trennungsanst von Kontrollzwang unterscheiden - Ähnliche Themen

  • Alleinebleiben, Trennungsangst, usw.

    Alleinebleiben, Trennungsangst, usw.: Hallo zusammen... Ich weiß, ist vermutlich der xste Thread über die Probleme, aber irgendwie ist es ja doch individuell. Kurze Zusammenfassung...
  • Frisch adoptierter Hund mit Trennungsangst - was tun?

    Frisch adoptierter Hund mit Trennungsangst - was tun?: Hallo liebes Forum Es ist ja Jahre her dass ich hier gepostet habe... wie die Zeit vergeht... Heute suche ich Rat mit unserem frisch adoptierten...
  • Trennungsängste

    Trennungsängste: Hallo! Ist mein erster Beitrag in diesem Forum - hoffe, im richtigen Bereich! :-) Habe durch die SuFu keinen Beitrag gefunden, der konkret meinem...
  • junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!

    junger Tierheim-Hund WILL nicht alleine bleiben!: Hallo ihr Lieben, ich brauche dringend ein paar gute Tipps! Wir (vierköpfige Familie) haben am Donnerstag einen Hund aus dem.Tierheim auf Probe...
  • Trennungsanst von Kontrollzwang unterscheiden

    Trennungsanst von Kontrollzwang unterscheiden: Hallo liebe Tierfreunde, wir (mein Freund und ich) haben vor zwei Wochen unsere Lina (4-5 jährige Hündin) aus einem Tierheim in Italien...