Integration von Einzeltier

Diskutiere Integration von Einzeltier im Ratten Vergesellschaftung Forum im Bereich Ratten Forum; Hallo. Ich habe 2 Rattenböcke (3 Monate alt) und habe nun einen ca. gleichaltrigen Neuling dazubekommen. Ein Notfellchen, dass bis jetzt in einem...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
Hallo. Ich habe 2 Rattenböcke (3 Monate alt) und habe nun einen ca. gleichaltrigen Neuling dazubekommen. Ein Notfellchen, dass bis jetzt in einem relativ kleinen und leeren Käfig allein gehalten wurde. Er ist aber schon recht zahm und wirkt sehr neugierig. Momentan stehen die beiden Käfige zwar im gleichen Zimmer (hab nur eine Ein-Zimmer-Wohnung) aber in den entgegengesetzten Ecken.

Jetzt zu meinem Problem: dies ist meine erste Integration und ich möchte natürlich
alles richtig machen. Den Integrationsleitfaden hab ich mir schon durchgelesen, aber ich hätte da noch ein paar Fragen. Zum einen wüsste ich gern ob es etwas besonders zu beachten gibt bei der Integration von Böckchen miteinander bzw. Einzeltieren zu einem vorhandenen Rudel. Mich interessiert auch wie lang ich warten soll bevor ich mit der Inte beginne. Einerseits soll sich der Neue natürlich erstmal an seine neue Umgebung gewöhnen und ich muss sicher stellen, dass er gesund ist. Andererseits will ich ihn natrülich so bald wie möglich von seinem Einzelhaft erlösen.

Ich würde wohl den Flur als ersten Inte-Bereich nutzen, weil der recht überschaubar ist und der einzige neutrale Ort den meine beiden noch nicht für sich beansprucht haben. Wenn ich nun meinen beiden Auslauf gebe, muss ich dann den anderen Käfig z.B. ins Bad stellen oder dürfen sich die Ratten schon durch den Käfig begegnen? Kann/Soll ich dem Neuling auch schon alleine Auslauf geben? Wenn ja, wo am besten? Der Flur wäre ja schließlich nicht mehr neutral wenn er schon vorher darin rumläuft, oder ist es ok ihm im selben Zimmer wie den anderen aber eben zu einer anderen Zeit Auslauf zu geben?

Ich will wirklich alles richtig machen und hoffe, dass alles gut klappt.
Ich bin dankbar für jede Antwort. :)
MFG, Izzy
 
01.12.2012
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Huhu,

es gibt keine Pauschalantwort auf die Frage, wie lang man warten soll.
Wenn der Zwerg gesund ist (woher kommt er denn ? War er auf einer serioesen Pflegestelle und wurde tieraerztlich durchgecheckt ?) und im Umgang mit dir sicher, kannst du die Integration starten. Zu lang wuerde ich bei Einzeltieren in dem Alter nicht warten, weil die in einer Phase sind, in der sie unbedingt Kontakt zu Artgenossen brauchen. Zudem sind sie mit 12 Wochen noch recht jung, was eine Integration untereinander einfach machen kann - solang die Einzelratz noch genug Rattenverhalten kennt.

Im Grunde laufen Boeckchenintegrationen genauso wie die von Damen, genauso laeuft die Integration von Einzeltieren zu einer Gruppe genauso wie die von Gruppen. Man muss sich immer auf das Verhalten der einzelnen Tiere einstellen, Ratten sind eben Individuen. Integration von Einzeltieren zur Gruppe koennen schwieriger sein (gerade, wenn die Einzeltiere Sozialverhalten verlernen), sie koennen aber auch recht einfach sein. Genauso laeuft es auch bei Integrationen von Gruppen. Niemand kann das vorhersehen, das haengt von den einzelen Tieren ab. Also geh in Ruhe an die Sache heran, schau wie es laeuft und ueberstuerze einfach nichts, auch wenn man bei Einzeltieren dazu geneigt ist, eine Inte schnell durchzufuehren. Lieber ein paar Tage laenger und dafuer eben mehrere Tage lange Treffen als zu frueh in den gemeinsamen Kaefig und es gibt Verletzungen.

Hast du eine Badewanne oder Dusche ? Die wuerde ich eher als ersten neutralen Bereich waehlen (spaeter dann das Bad als Ganzes, wenn man es gut sichern kann), weil du sie auch super einfach sauber bekommst. Mit Decken ausgelegt kann man auch gegen die etwaige Kaelte etwas tun. So koennte der Neuzugang im Flur seine Runden drehen. Je nach Inteverlauf kannst du dann auch den Flur als 2. Schritt nutzen (wenn deine 2 etwas dominanter sind, dann hat der Neuzugang Heimvorteil) oder du gehst direkt in den Rudelauslauf. Auslauf braucht er aber definitiv und der sollte nicht am Ort der ersten Treffen sein und zur Sicherheit nicht dort, wo die anderen Jungs laufen. Der Geruch einer fremden Ratte in ihrem Revier kann Aggressionen hervorrufen, die sich dann beim Treffen abladen. Das sollte man einfach vermeiden.

Wenn ich nun meinen beiden Auslauf gebe, muss ich dann den anderen Käfig z.B. ins Bad stellen oder dürfen sich die Ratten schon durch den Käfig begegnen?
Kontakt durch Gitter muessen unbedingt vermieden werden, gerade im Auslaufgebiet. Deine Jungs sehen das als ihr Revier an. Genauso endet das Revier vom Neuzugang nicht am Gitter, sondern geht noch etwas hinaus. Da ueberschneiden sich dann also Revier und solche Grenzen koennen verbittert umkaempft sein. Man schuert so also womoeglich Aggressionen, genauso wie beim getrennte Auslauf im gleichen Gebiet.
Steht der Kaefig denn auf dem Boden, dass sie ran kommen ? Es wuerde reichen, wenn er einfach hoch genug steht ..

So, ich hoffe, ich habe jetzt keine Frage ueberlesen :eusa_think:
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
Danke für die Antwort, das hat mir schon sehr geholfen. Ja der kleine Käfig steht momentan auf dem Boden weil wo anders kein Platz ist. Auch wenn ich ihn hochstellen würde,würde mein kletterfreudiges Männchen da aber sicher irgenwie drankommen. Den Käfig einfach in den Flur zu schieben ist aber kein Problem.

Den Neuen im Flur Auslauf zu geben ist wohl tatsächlich die beste Idee. Beim Bad hab ich so meine bedenken. Hab keine Wanne sondern nur eine sehr kleine Duschkabine. Für die ersten Paar treffen gehts das villeicht, das gesamte Bad kann ich aber nicht benutzen weil die wohl sonst hinter die Waschmachine verschwinden würden und die bekomm ich eher nicht abgesichert. Also wäre wohl Dusche-(Flur)-Zimmer am sinnvollsten.

Der kleine war leider noch nicht beim Tierarzt. Soweit ich sehen kann ist er gesund aber ich werde ihn am Montag gleich zu meinem TA bringen und durchchecken lassen. Sollte ich meine beiden vor der Inte "vorsichtshalber" auch noch mal untersuchen lassen? Gleichzeitig geht das ja wohl nicht weil die sich auch in seperaten Transportboxen wohl zu nahe kommen würden... :eusa_think:
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
So, ich hab heute das ok vom TA bekommen. Im Vergleich zu meinen beiden ist er schon ein ziemliches Pummelchen (kein Wunder, hatte davor ja keinen Auslauf und nix zum klettern) aber gesund ist er. Er hat relativ schnell Vertrauen gefasst, er freut sich sehr über den Auslauf und lässt sich nun auch vorsichtig hochnehmen. Also hab ich doch heute schon das erste Treffen gestartet und bin überfroh, dass alles geklappt hat.

Ob die Duschkabine viel gebracht hat weiß ich nicht weil alle eigentlich eh nur auf mir rumgeklettert sind (hab sie einfach nicht gleichzeitig auf den Boden bekommen, kaum war einer unten war der andere schon wieder neben meinem Ohr :(). Zumindest haben sie die ca. 1,5 Minuten ohne Streit überstanden. Der Neue schien zwar ein wenig von meinen Klettermonstern eingeschüchtert, aber das kann ich ihm nicht verübeln. :roll: Hab ihn brav beruhigungsgekuschelt und dann war wieder gut. Meine beiden waren auf jeden Fall recht interessiert, villeicht wars aber auch nur die Aufregung einen neuen Ort kennen zu lernen.

Ich hoffe jedenfalls, dass es so gut weiter geht. Den Neuen so einsam in der Ecke hocken zu sehen bricht mir fast das Herz.
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
So, ich melde mich doch noch mal. Ich bin jetzt seit etwa 2.5 Wochen am integrieren und es läuft momentan nicht gerade gut. Die ersten 5 Tage hab ich mich mit ihnen in die Duschkabine gequetscht, da taten sie sich nichts. Ich bin bis zu 3 stunden ohne Probleme da drinnen gesessen. Danach bin ich in den neutralen Flur. Auch da lief alles über eine Woche hinweg recht gut. Mein Dominanter hat den Neuen mehr oder weniger ignoriert. Mein Unterwürfiger hat den Neuen ein paar mal geputzt und über ihn drüber markiert. Anfangs hat er etwas gequietscht aber inzwischen verstehen die sich problemlos. Aber als ich nach 2 wochen in den normalen Auslauf bin fing es an.

Die ersten drei Tage lief es dort auch gut aber dann hat mein Dominanter angefangen den Neuen teils absolut ohne Vorwarnung zu attackieren. Die ersten 2 mal hab ich sie schnell genug trennen können bevor etwas geschah, beim dritten mal hat mein Neuer leider einen kleinen Biss in den Rücken abbekommen. Den hab ich natürlich gleich desinfiziert und am nächsten Tag konnte man ihn schon kaum mehr sehen aber ab da an bin ich wieder in den Flur zurück gezogen weil ich dort einfach besser ein Auge auf die beiden haben konnte. Da wurde es aber nicht besser, mein Dominanter geht immer wieder auf den Neuen los. Er verucht ihn seitlich in eine Ecke zu drängen, borstelt dabei und stürzt sich irgenwann auf ihn. Der Neue hat nun inzwischen natürlich schon tierisch Angst vor ihm. Rennt weg statt sich zu unterwerfen und macht den anderen noch aggresiver. Die letzten paar mal konnte ich gott sei dank rechtzeitig dazwischen gehen, hab dafür aber selber ein paar Bisse von beiden Seiten einkassiert. Sobald ich den neuen mit meinem Unterwürfigen allein lass ist alles ok, da kommt er auch sofort aus seinem Versteck raus und alles ist supi. Aber wenn mein Dominanter in der Nähe ist hat er dauernd nur Angst und quiekt und der andere borstelt was das Zeug hält.

Was soll ich nun tun? Wieder zurück in die Dusche, bei der ich weil sie so eng ist befürchte, dass sich die beiden dauernd nur in die Haare bekommen? Oder soll ich das so weitergehen lassen? Ich musste schon von 2-3 Stunden täglich wieder auf teilweise 15 min zurück weil sie sich länger nicht ausgehalten haben und ich sie trennen musste um das schlimmte zu verhindern. Ich weis auch nie ob ich sie zu früh trenne aber spätestens wenn sie hintereinander herjagen und sich in ein riesiges schreiendes Fellknäuel verwandeln kann das ja so nicht mehr gut gehen. Ich will nicht riskieren dass einer von ihnen nochmal verletzt wird und mache mir wirklich große Sorgen. Bitte dringend um Rat :(
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Huhu,

ohje, das klingt ja gar nicht gut :(
Haben sie in der Dusche und im Flur überhaupt interagiert ? Oder fiel deinem Dominanten in seinem Revier plötzlich auf, dass da ein Neuer ist ?

Kannst du mal ein typisches Treffen im Moment beschreiben ?
Wie lang dauert es, bis es eskaliert ? Was passiert vorher ? Können sie vorher miteinander oder geht der Dominante sofort auf den Neuen los ?

Welchen Eindruck hast du vom Neuen was das Sozialverhalten angeht ? Benimmt er sich normal ? Provoziert er den Dominanten irgendwie, sodass dieser austickt oder geht er grundlos nach vorn ?

Eventuell kann es helfen, wenn du dir einen gossen Karton holst, eine Decke reinlegst und mit den beiden ganz von vorn beginnst. Also ganz kurze Treffen, einmal schnüffeln und fertig, Keks zwischen die Zähne und ab in den eigenen Käfig. Das kannst du auch mehrmals am Tag machen, bis du nicht mehr spürst, dass der Dominante gleich explodiert und auf den Neuen los geht. Dann kannst du langsam steigern. Er sollte also nicht staksig auf ihn zulaufen oder sich seitlich aufgeborstelt nähern. Dann kann eine ganze Weile dauern.

Zusätzlich würde ich die geruchliche Trennung beider Parteien so gut es geht erhöhen.

Die sind alle 3 Monate, oder ? Die sind eigentlich noch zu jung, um hormonell auszuticken *grübel*
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
Danke für die schnelle Antwort.
Ja in Dusche und Flur haben sie sich schon begegnet. Anfangs hatte der neue auch keine so große Angst. Ist hat manchmal zu ihm hin aber wurde dann oftmals komplett ignoriert. Manchmal ein bisschen geschnüffelt, über ihn drüber geklettert und das wars. Irgenwie hatte mein Dominanter übehaupt nichts für ihn übrig. Das hatte mir schon etwas Sorgen gemacht weil ich mir schon dachte, dass da noch was kommen muss. Der ist einfach nicht der Typ das so hinzunehmen. Aber als nach gut 2 Wochen immer noch nix war hab ich halt irgenwann gedacht, nagut, dann halt nicht. Hab ja nicht gewusst, dass das so schnell in nem riesen Rückschlag ausarten würde. :shock:

Natürlich ist es auch möglich dass es am Revier liegt. Sie sind sich auf meinem Bett begegnet, alles Bettzeug war natürlich vorher gewaschen. Das Zimmer hatte ich auch geputzt aber das ist natürlich schwerer richtig sauber zu bekommen. Mein Dominanter kann sein Revier also vermutlich ziemlich einfach am Rest des Zimmers wiedererkannt haben. Der anderer hat sich bis jetzt nämlich fast nie von Sofa und Bett runtergetraut, mag den Boden irgenwie nicht. :roll:

Naja, die Treffen haben sich seit dem natürlich ziemlich zurückentweickelt. Das sieht meistens so aus, das sie sich erst so gut es geht aus dem Weg gehen (besonders der Neue) weil er gleich die Gegenwart des anderen bemerkt. Und sobald der ihm zu nahe kommt flüchter er sich in eine Ecke oder auf meinen Schoß. Wenn der andere dann ankommt wird erst etwas geschnüffelt, und dann versucht er ihn erst mal zu unterwerfen. Er kletter auf ihn drauf, will ihn putzen oder auch nur, dass er still liegen bleibt. Aber der Neue beginnt zu quieken wie am Speiß und will nur weg. Wenn er weg rennt, ist der andere gleich auf hunderachzig und rennt hinter ihm her und wenn er ihn erwischt fliegen die Fetzten.

Falls er ihn aber in irgendeine Ecke gedrängt hat wird geborstelt und seitlich der Weg versperrt. Der andere quiekt wieder erbärmlich und auch dann wird nach einer gefühlten ewigkeit irgenwann auf einander losgegangen. Ich habe auch schon veruscht meinen Dominanen mal währen so einer Prozedur weider etwas zu beruhigen und abzulenken, aber das kann man dann vergessen, der rennt nach dem ersten mal sehen dem anderen zielstrebig immer weider vor die Schnauze. Je nachdem ob der Neue eben weg rennt oder nicht dauert es zwischen 5-15 minuten und dann ist das meistens schon so eskaliert und beide parteien nicht mehr zu beruhigen, dass ich sie trenne.

Was den neuen angeht, der wirkt eigentlich ganz normal. Im käfig nicht auffällig, hängt halt nur recht oft bisschen einsam in der Ecke rum was ja weil er alleine sitzt verständlich ist. Nur hat er halt riesen Angst. Auch mit meinem Unterwürfigen wurde anfangs bei Putzveruchen gequieckt wie sonts was. Mittlerweile lässt er sich das aber gefallen weil er wohl gemerkt hat, dass der andere ihm nix tut. Nur eben besonders wenn er auf den Rücken gedreht wird hält er das nicht lange aus weil er einfach Schiss bekommt und nur noch weg will. Ich denke das ist genau was meinen Dominanten auch so wütent macht. Und jetzt da sie sich schon gegenseitig nicht mehr mögen reicht dann wohl schon die gegenseitige Anwesenheit um sie beide so aus der Fassung zu bringen. :(

Ich sehe schon, dass mir nichts anderes übrig bleiben wird als zumindest die beiden noch mal ganz langsam aneinander zu gewöhnen weil sie sich glaube ich scohn so aufgepuscht haben. Ich hatte auch gehofft, dass es nicht so schlimm wird. Aber mein einer ist halt schon in dem Alter ziemlich wild und dominant im vergleich zu den anderen beiden. Villeicht ein bisschen frühreif oder es ist halt nur sein Charakter. Keine Ahnung. Ach so, und sie sind mittlerweile auch schon 4 Monate alt.

Sie noch weiter geruchlich zu trennen ist schon etwas schwer. Sie sind ja in den gegenüberliegenden Ecken meines Zimmers, so etwa 5 meter entfernt. Weiter geht kaum weil ich den anderen Käfig nicht permanent in den Flur schieben kann weil der zu eng ist und ich selber sont nicht mehr aus dem Haus komme. Ausserdem bekommt der Neue ja sonts gar nix mehr mit :(
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Huhu,

zunächst einmal klingt es definitiv nicht so, als hättest du irgendwas falsch gemacht. Ehrlich, ich seh keinen Fehler, warum sich das Blatt nach der Zeit so drehen musste. Zumal auch das gründliche Putzen des eigenen Reviers häufig gar nicht nötig ist.

Naja, die Treffen haben sich seit dem natürlich ziemlich zurückentweickelt. Das sieht meistens so aus, das sie sich erst so gut es geht aus dem Weg gehen (besonders der Neue) weil er gleich die Gegenwart des anderen bemerkt. Und sobald der ihm zu nahe kommt flüchter er sich in eine Ecke oder auf meinen Schoß. Wenn der andere dann ankommt wird erst etwas geschnüffelt, und dann versucht er ihn erst mal zu unterwerfen. Er kletter auf ihn drauf, will ihn putzen oder auch nur, dass er still liegen bleibt.
Bis hier hin ist auch das Verhalten ok.
Aber es ist auch logisch, dass Weglaufen Verfolgungen heraufbeschören und dass die unterworfene Ratte ruhig liegen bleiben muss.
Da muss einer der beiden irgendwann durch, wenn sie ein Rudel werden wollen.

Unterwirft der andere den Neuen ? Wie benimmt er sich da ? Will er da auch nur weg oder bleibt er auch mal liegen ?

Grundsätzlich würde ich genau am Ende der Sequenz (geht hin, will schnüffeln, klettert auf ihn drauf) unterbrechen. Idealerweise einfach den Dominanten nehmen und in eine andere Ecke setzen. Wenn er wieder friedlich ankommt und schnüffeln will, das gleiche Spiel von vorn. Wenn er aber geladen angerannt kommt, dann beende das Treffen.

Wie genau hast du denn versucht, den Dominanten zu beruhigen bzw. abzulenken ?
Nimmt er Futter ?

Ist der Dominante seinem Kumpel gegenüber auch eher aggressiv ? Gibt es starke Probleme in der Gruppe ?
Wurde der Dominante mal gründlich auf den Kopf gestellt ? Nicht, dass er Schmerzen hat und deshalb so aggro ist ..
Auch mit 4 Monaten ist er eigentlich zu jung, die Böcke fangen meist eher so ab 6 Monaten an, wenn da was hormonell aus der Bahn gerät. Aber ein Frühzünder ist sicher nicht unmöglich. Dann wäre aber eine Kastration nötig *seufz*
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ok, es beruhigt mich schon mal ungemein nix total falsch gemacht zu haben. :angel:

Also der andere hat den Neuen nie richtig versucht zu unterwerfen. Er putzt ihn manchmal, dabei bleibt der Neue dann aber auch meinstens brav liegen. Und selbst wenn er dann nach ner Weile wieder weiter geht kümmert das meinen anderen nicht so wirklich.

Mit meinem Dominanten hab ich das auch bis jetzt so gemacht, erst mal auseinandersetzten und wenn sie sich dann weiter anzanken ganz trennen. Ich hab auch schon mal versucht ihn mit Futter oder ein bisschen streichen abzulenken aber das hat nie geklappt. Er rennt dann immer sofort zielstebig wieder in die Ecke wo er den anderen zuletzt gesehen hat. Und weil der leider auch ein absoluter Kletterkünstler ist kann ich ihn dann meist, besonder in so wildem Zustand, nur sehr schwer zurückhalten.

Gegenüber seinem Kupel ist er eigentlich immer recht nett gewesen. Er ist natürlich klar der dominante aber da der andere von Anfang an immer nachgegeben hat war das nie ein Problem. Er hat ihn auf jeden Fall nicht gemobbt oder so. Seit Anfang der Inte haben die beiden natürlich auch unter sich eher mal ausseinandersetzungen, aber auch die sind nicht schlimm. Sie stellen sich halt mal auf die hinterbeine, es wird aber nicht geboxt sondern nur so mal geschaut wer ist der größere und wer geht als erster wieder auf alle viere und das wars dann auch. Manchmal quieken die dabei dann auch mal, besoners wenn mein Dominanter von dem anderen geputz wird weil er das natürlich nicht mag. Danach wird dann aber wieder idyllisch gekuschelt. :D Sie sind halt ziemlich unterschiedlich vom Charakter und gehen sich manchmal auch mal lieber aus dem Weg und wollen dann eher mit mir spielen aber eigentlich haben sie sich sehr lieb. Deshalb hatte ich ja auch gehofft, dass etwas Rudelzuwachs villeicht ein bisschen mehr Einigkeit in die Männer-WG bringen könnte.:roll:

Gesundheitlich müsste eigentlich alles ok sein. Selber hab ich natürlich alle schon richtig durchgecheckt, besonders nach jeder Auseinandersetzung. Ich war erst letzte Woche mit allen dreien (natürlich in seperaten Transportboxen) beim Tierarzt weil die leider schon wieder alle ein bisschen zu niesen angefangen haben. Dort wurden sie auch alle noch mal von oben bis unten untersucht. Sie bekommen also momentan alle drei Medizin gegen den Schnupfen und was schleimlösendes, allerding noch keine Antibiotika weil die Tierärztin meinte es seie nur ein sehr leichter Schnupfen und sie wolle sie nicht sofot mit so harten Zeug behandeln. Ich soll die drei aber natürlich überwachen obs schlimmer wird. Da sie aber sonts einen sehr gesunden Eindruck machen hat sie auch gesagt, dass das unterbrechen der Inte deshalb fürs erste jedenfalls nicht nötig wäre.

Eine Kastra wär natürlich nicht so schön. Mein kleiner ist halt ein ziemlicher Wildfang und nicht gerade einfach aber ich hab ihn ja auch so lieb wie er ist. Wenn es nicht anders ginge würde ich natürlich versuchen das Geld zusammen zu bekommen aber das ist ja auch ein ganz schönes Risiko. :( Ich würde es ihm gerne ersparen.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.696
Reaktionen
86
Also von der Beschreibung her klingt er jetzt noch nicht so, als muesse er unbedingt unters Messer.
Es klingt eher so, als waere die Situation zwischen den beiden einfach ein wenig festgefahren und der Neue kann sich vllt nicht recht unterwerfen.
Eigentlich hatte ich gehofft, dass der andere das mit ihm machen kann und er es so lernt. Aber vllt kommt das noch *gruebel*

Reagiert der Dominante z.B. auf eine Pastentube als Ablenkung ? Oder etwas Brei vom Finger ?

Auf jeden Fall konsequent vermeiden, dass der Neue gejagt wird, sonst verliert er seine Angst nie. Eventuell musst du bei den beiden auch mal eine Weile pausieren, wenn es ganz fest steckt.

Wenn es den Dominanten nicht stoert, lass den Neuen viel mit den dritten im Bunde zusammen. Vllt hilft das auch etwas. Jedenfalls ist er dann erstmal fuer die Zeit der Treffen nicht allein und kann Rattenverhalten ueben.
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
Gut. Ja das werde ich machen. Ich hab heute auch erst mal meinen beiden Auslauf gegeben, dann den Dominanten wieder in den Käfig verfrachtet und jetzt mal die anderen zusammen gestzet. Bis jetzt konnte ich mich halt noch nicht so gut auf die beiden untereinander konzentrieren weil ich immer zwischen den Zankhähnen sein musste. Auf jeden Fall verstehen der Neue und mein nicht dominanter sich inzwischen sehr gut und machen immer weiter Fortschritte. Villeicht lernt er ja doch noch was von ihm, bleibt nur zu hoffen. :)

Achso und was die Ablenkung angeht, nein da hat auch kein Joghurt, Brei oder seine lieblings Leckerlipaste was gebracht.

Ich werde es jetzt wohl so machen das ich den beide Pärchen die miteinander klar kommen weiter ganz normal Auslauf gebe und seperat davon mit dem neuen und Dominanten zusammen erstmal wieder kurze Treffen mache wo ich mich nur auf die beiden konzentrieren kann. Sollte das sich so nicht bessern mach ich ansonsten einfach mal ne Pause zwischen den beiden und probiers dann halt noch mal von vorne.

Danke tausend mal für die Hilfe! Ich probiere es weiter und hoffe, dass sie sich mit ganz viel Mühe alle doch irgendwann verstehen werden. ;)
 
I

Izzy

Registriert seit
14.10.2012
Beiträge
23
Reaktionen
0
So, hab jetzt leider doch noch ein paar Fragen bezogen sowohl auf Vergesellschaftung als auch Gesundheit. Aber ich machs mal hier einfach mit rein. Ich hab jetzt mit der Inte von den beiden die sich verstehen weiter gemacht und mittlerweile sehen sie sich täglich im Ausauf und auch 1-2 Stunden im Käfig des Neuen wo sie auch kuscheln und alles wunderbar ist. Was die Sache mit meinem Dominanten angeht: nach weiteren Versuchen in Flur und Duschkabine die leider keine Bessereung des Verhaltens gezeigt haben, mache ich mit den beiden jetzt doch erstmal eine Pause und versuche es dann noch mal von Vorne.

Wie bereits erwähnt haben sie ja Medikamente wegen Schnupfen bekommen (Irgendwie haben sie ihn dauernd seit dem ich sie habe. Mit Meds wirds dann besser und sobald sie alle sind kommt das Niesen zurück und ich muss wieder zum TA.) Jedenfalls hat mein Neuer heute morgen dieses rote Sekret am Auge (Die anderen beiden glaube ich nicht, obwohl es bei ihnen wegen dem dukleren Fell schwer zu erkennen ist). Er isst normal und niest auch nicht aber er hatte besonders als er aufgewacht ist schon hörbare Atemgeräusche und wirkte auch als atmet er etwas schwerer. Jetzt hab ich ihm gleich mal was von dem schleimlösenden Pulver gegeben was ich noch da hab. Das Virolysin was sie auch vom TA bekommen hatten ist schon wieder alle.

Nun ist ja leider Sonntag. Ich wollte sowiso morgen zum TA um mehr Virolysin zu holen. Jetzt werde ich meinen Neuen wohl mindestens mitnehmen müssen um zu sehen obs nicht doch schlimmer geworden ist und er doch AB braucht.

Leider bin ich momentan selber leicht Erkältet und er kann es natürlich auch gut von mir haben. Ich versuche mir immer gut die Hände zu desinfizieren und waschen wenn ich ihnen Futter gebe, aber wenn sie Auslauf haben kann ich den Kontakt mit mir und meinem Zimmer ja nicht vermeiden. Aber Auslauf brauchen sie ja. :(

Ich weis jetzt auch nicht wie ich mit der Inte weitermachen soll. Ob ich den anderen jetzt doch in den Käfig vom Neuen setzen soll oder überhaupt mit ihm in den Auslauf oder lieber nicht damit er sich nicht auch noch ansteckt. Aber ich will ja auch nicht die Früchte meiner Inte zunichte machen. :| Ich beobachte sie jetzt mal weiter und schau wies ihnen heut geht. Falls jemand mir bis zur Inte heut abend einen Rat geben könnte wäre das aber sehr hilfreich.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Integration von Einzeltier

Integration von Einzeltier - Ähnliche Themen

  • Ratten zusammenhalten?

    Ratten zusammenhalten?: Hallo, ich hab vor einem Monat eine paar Wochen alte Ratte bekommen. Sie hat sich schnell eingelebt und ist sogar sehr friedlich. Heute habe ich...
  • Ratten halten bei integration den Schwanz hoch

    Ratten halten bei integration den Schwanz hoch: Hallo allerseits, Ich habe jetzt schon was länger Ratten und aktuell ein Rudel aus 3 ca 1 Jahr alten Böcken. Jetzt habe ich vor 3 Wochen 3 kleine...
  • Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen

    Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen: Hallo^^ Ich versuche derzeit meine Zweijährige Rattendame Cassy mit zwei jungen Weibchen zu vergesellschaften. (Keine Angst, Cassy hat natürlich...
  • Integration von Farbratten

    Integration von Farbratten: Einen aktuellen Leitfaden zur Integration von Farbratten findet ihr in unserem TierWiki: http://www.tierwiki.com/ratten/integration/ Zusätzlich...
  • Ratten Verhalten/ Integration Hilfe

    Ratten Verhalten/ Integration Hilfe: Ich habe jetzt seit 2 Wochen ein Rattenweibchen (4 Monate alt) Habe es aus schlechter Haltung "gerettet" und seit 2 Monaten war sie dort in...
  • Ratten Verhalten/ Integration Hilfe - Ähnliche Themen

  • Ratten zusammenhalten?

    Ratten zusammenhalten?: Hallo, ich hab vor einem Monat eine paar Wochen alte Ratte bekommen. Sie hat sich schnell eingelebt und ist sogar sehr friedlich. Heute habe ich...
  • Ratten halten bei integration den Schwanz hoch

    Ratten halten bei integration den Schwanz hoch: Hallo allerseits, Ich habe jetzt schon was länger Ratten und aktuell ein Rudel aus 3 ca 1 Jahr alten Böcken. Jetzt habe ich vor 3 Wochen 3 kleine...
  • Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen

    Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen: Hallo^^ Ich versuche derzeit meine Zweijährige Rattendame Cassy mit zwei jungen Weibchen zu vergesellschaften. (Keine Angst, Cassy hat natürlich...
  • Integration von Farbratten

    Integration von Farbratten: Einen aktuellen Leitfaden zur Integration von Farbratten findet ihr in unserem TierWiki: http://www.tierwiki.com/ratten/integration/ Zusätzlich...
  • Ratten Verhalten/ Integration Hilfe

    Ratten Verhalten/ Integration Hilfe: Ich habe jetzt seit 2 Wochen ein Rattenweibchen (4 Monate alt) Habe es aus schlechter Haltung "gerettet" und seit 2 Monaten war sie dort in...