Injektionsnarkose oder Inhalationsnarkose bei Kastration?

  • Ersteller des Themas tempelsonne
  • Erstellungsdatum
tempelsonne

tempelsonne

11.06.2011
474
0
Hallo liebe Foris,

da ich meine beiden Lieblinge (Kater) wohl bals kastrieren lassen muss ( sind jetzt ca 5 Monate ) wollte ich mich mal
bei euch erkundigen welche Narkosemöglichkeit Ihr habt machen lassen und welche erfahrungen Ihr damit gemacht habt...
Die Tierklinik nimmt grundsätzlich nur Inhalationsnarkosen da diese schonender sein soll...(klingt auch logisch) da die Dosierung besser erfolgen kann...
und bei der Injektionsnarkose gilt was drin ist ist drin...da muss die Katze dann durch...
Hab gerade meine TA Praxis angerufen und gefragt was die anbieten..die bieten beides an bevorzugen aber die Injektionsnarkose....

Würde mich über Erfahrungsberichte freuen...

Vielen Dank
 
04.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
H

Hundenase

19.08.2011
894
0
Auch bei der Inhalationsnarkose ist drin, was drin ist und muss erstmal abgeatmet werden. Zu glauben, dass eine Inhalationsnarkose in jedem Fall schonender ist, ist schlicht weg falsch. Auch mit einer Inhalationsnarkose kann man sehr viel falsch machen.

Die Katerkastration ist eine OP, die etwa 10 Minuten dauert. Ich würde bei einem jungen gesunden Kater eine Prämed mit Methadon und Medetomidin (diese Kombi enthält ein Risiko, das aber leicht unter Kontrolle zu halten ist, wenn man weiß, was man tut) bei oder Buprenorphin, und Medetomidin machen, Einleiten und evtl. auch Erhalten mit Propofol. Da man aber eh intubieren sollte bei Propofol, würde ich ihn evtl. gleich an die Inhalation anhängen. Nach OP Ende kann man das Medetomidin dann wunderbar antagonisieren und das Bupre bzw. Methadon wird dann noch einige Stunden schmerzstillend.
 
tempelsonne

tempelsonne

11.06.2011
474
0
Vielen Dank Hundenase!!! Mir wurde das alles von der Klinik so erklärt...
Arbeitest du selbst in der Tiermedizin? klingt alles so toll professionel...
Ich muss jetzt erst mal alle Medis Googeln damit ich halbwegs Plan hab...
aber hab ich richtig rausgelesen das du sagst bei 10 Min Op Zeit eine Injektionsnarkose zu nehmen wenn kein Propofol genommen wird???
Warum sollste bei Propofol Intubiert werden? sind da mehr Risikenb bei dem Medikament?

Liebe Grüße
 
H

Hundenase

19.08.2011
894
0
Ich bin Tierärztin.

aber hab ich richtig rausgelesen das du sagst bei 10 Min Op Zeit eine Injektionsnarkose zu nehmen wenn kein Propofol genommen wird???
Ich versteh die Frage nicht ganz.

Warum sollste bei Propofol Intubiert werden? sind da mehr Risikenb bei dem Medikament?
Propofol ist sehr stark atemdepressiv, es kommt sehr häufig zum Atemstillstand und da Vorsorge besser als Nachsorge ist, bin ich ein Fan von in jedem Fall intubieren. Griff bereit muss das Intubationsset auf alle Fälle liegen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ach ja und auf gar keinen Fall die alte Standardnarkose Xylazin/Ketamin geben lassen!!! Die Narkose kann viele Nebenwirkungen machen und ist längt überholt. Und nur weil das die letzten 20 Jahre gut gegangen ist, heißt das noch lange nicht, dass es deswegen auch gut ist.
 
tempelsonne

tempelsonne

11.06.2011
474
0
Uiii eine Tierärztin das ist ja super :D

Okay ohne das ich jetzt anfange die ganzen Medis zu googeln würde eine Injektionsnarkose auch völlig okay sein bei gesunden Katern...
bei dem einen Kater müsste zusätzlich ein Minimaler Nabelbruch von 3-4 mm mitoperiert werden...
Mich hat einfach nur Iritiert das die Klinik meinte das die Inhalationsnarkose die "bessere" Methode ist..bisher hatten meine Katzen damals alle eine Injektionsnarkose....
Und naja nach kürzlich schlechteren Erfahrungen oder Erlebnissen bei verschiedenen TA und verschiedenen Tierarten bin ich selbst bei einer Kastra nun sehr vorsichtig geworden....(nicht böse gemeint, ihr habt einen sehr komplizierten Job)

Und vielleicht könntest du mir noch eine Frage ehrlich beantworten die mich seit Monaten nicht loslässt ist zwar aus dem Thema raus, aber dann habe ich gewissheit...
Mein Hund (12) wurde im Juli eingeschläfert... Die Narkose wurde in den Bauchraum gegeben weil der Kreislauf schon so schlecht war...bei der ersten Spritze ins Herz hat er sich noch gewert und das empfand ich schon als schlimm...nach 10 Min dann noch eine Spritze ins herz...immer noch leicht gegenwer...die Athmung wurde immer Schwerer bis zum Röcheln und dann nach 10 Min noch eine Spritze ins Herz... und dann nochmal abwarten....es hat so unfassbar lange gedauert...was ist da schief gelaufen??? Der TA meinte nur der merkt das alles nicht mehr...aber als emotionaler besitzer fand ich den Anblick sehr sehr schlimm zumal ich schon bei manchen Einschläferungen dabei war (bei dem selben TA) und alles sehr "friedlich" und schnell ging...

Vielen lieben dank

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Ich find das Richtig toll das du mich so berätst...ich werd dann meine TA löchern und werd auch genau fragen welche Nakosemedis die Bekommen...hier kann ich echt was lernen danke dafür...werd wohl später doch alle Medis mal Googeln...dann lerne ich auch noch was dazu !!!! Echt Klasse! Vielen lieben Dank :D
 
H

Hundenase

19.08.2011
894
0
1. Was Anästhesie angeht, gibt es extrem viel Unwissen. Leider wird Anästhesie an deutschen Universitäten nur unzureichend gelehrt (ich habe nicht in Deutschland studiert). Demzufolge wird vielerorts immer noch nach dem Motto "das haben wir schon immer so gemacht" gehandelt.

2. Euthanasie ist immer ein heikles Thema, es gibt nichts, wo ich nervöser bin. Und es geht den meisten Tierärzten so. Es kann sehr viel schief gehen, was man nicht beeinflussen kann, z.B. massive Krämpfe. Ich selbst euthanasier immer, indem ich nach Möglichkeit eine Braunüle lege, dann ein Narkosemittel i.v. gebe und dann, wenn das Tier schläft, das Euthamittel i.v. . Bei Katzen gebe ich häufig eine i.m. Narkose und leg dann erst die Braunüle, weil es sanfter ist. Leider erbrechen sie allerdings häufig während des Einschlafend.
Hat der Tierarzt keine Narkose gegeben, bevor er ins Herz gestochen hat? Das fänd ich allerdings schon ein wenig gemein. Ins Herz sollte, wenn überhaupt, NUR bei vollständiger Narkose gestochen werden. Bei einem Hund sollte es eigentlich allerdings auch immer möglich sein eine Braunüle zu legen. Es gibt allerdings auch Ausnahmen, dann wäre Narkose und dann intra cardiale Injektion durchaus eine Alternative.
 
tempelsonne

tempelsonne

11.06.2011
474
0
Ich danke dir sehr Hundenase für deine Beiträge....
Er hat wohl eine Narkose in den Bauchraum bekommen da der Kreislauf so schlecht war...und naja keinen 5 Min später die erste spritze ins Herz...
Wo hast du denn Studiert Hundenase???
Vielen dank nochmal
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen