Kannibalismus und Meuchelmord im Mäuseheim

Diskutiere Kannibalismus und Meuchelmord im Mäuseheim im Rennmäuse Verhalten Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hallo Leute, Nach laaanger Zeit bin ich mal wieder hier. Um es kurz zu machen, ich habe mir nach 4 Jahren intensiver Farbmaushaltung vor...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Hallo Leute,

Nach laaanger Zeit bin ich mal wieder hier.
Um es kurz zu machen, ich habe mir nach 4 Jahren intensiver Farbmaushaltung
vor dreieinhalb Jahren Mongolische Rennmäuse zugelegt.

Ich habe schon so ziemlich alles mit den Rennern durchgemacht und habe eigentlich viel Erfahrung und
Wissen in dem Bereich, aber ein Vorkommnis kann ich mir nicht erklären.

Ich habe momentan sieben Mäuschen, sowohl Männchen als auch Weibchen geschlechtergetrennt in Gruppen.

Nur mein ältester Mäusereich ( fast dreieinhalb Jahre) ist jetzt mittlerweile allein, da er es fertig gebracht hat, seine
beiden Brüder, die mit ihm zusammengelebt hatten, zu töten.

Also, sie haben zu dritt in 'nem Aquarium gelebt und mein Kannibale und sein Bruder kannten sich von Geburt an
und sind zusammen in diesem Käfig aufgewachsen.
Der dritte Bruder kam ein Jahr später hinzu, die Mama
hatte einen Wurf gehabt.

Auf jeden Fall haben sie zu dritt völlig problemlos miteinander gelebt, haben sich nie gestritten, gebissen oder
sonstiges. Harmonie pur.
Bis mein kleiner Mäuserich nach zwei Jahren Zusammenleben eines Tages seinen Bruder attackiert hat und anfing, ihn bei lebendigem Leibe aufzufressen. :?
Als ich es gesehen habe, war es leider zu spät, er hatte das komplette Unterbein abgenagt, nur der Knochen schaute noch raus. Es war ein grauenhafter Anblick.
Das arme Mäuschen habe ich zwar sofort rausgeholt, aber es ist natürlich sofort verendet.

Dann waren es nur noch zwei.
Wieder war es absolute Harmonie, nicht ein Streit, der jüngere Bruder war eh eine gutmütige verschmuste Maus,
der hätte keiner Fliege was zuleide getan.
Eineinhalb Jahre später (vor wenigen Wochen) kam ich in meine Wohnung und der jüngere war tot - die Kehle war durchgebissen.
Er scheint sich nicht einmal gewehrt zu haben, mein Mäuserich hatte keinen einzigen Kratzer.

Nun versuche ich mir das natürlich zu erklären, aber ich weiss einfach nicht, wieso er das getan hat.
Eine erneute Vergesellschaftung halte ich leider für komplett sinnlos.
Die Vergesellschaftung an sich ist kein Problem, ich habe dreimal erwachsene Mäuseböcke miteinander vergesellschaftet und das dreimal erfolgreich. Sie leben bis heute glücklich und ohne einen einzigen Streit zusammen..
Das Problem ist nur, dass mein Mäuserich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit seine Partner früher oder später
auch attackieren wird.

Es ist so, dass er, sobald er riecht, dass ich eine andere Maus vorher auf der Hand hatte, sofort aggressiv wird und anfängt, mit den Zähnen zu raspeln.
Meine anderen Mäuse machen das nicht.

Und es klingt auch irgendwie komisch, aber Renner sind auch Charaktertiere und er hat einen sehr stark ausgeprägten
Charakter. Er ist sehr intelligent, er weiss genau, was er darf und nicht darf ( also ich brauche nur "Nein" zu sagen, wenn er was nicht machen soll und er lässt es sein. Genauso kommt er sofort, wenn er im Auslauf ist
und ich ihn rufe )
Er ist sehr, sehr zahm.
Klingt schon fast wie ein Hund. :lol:
Und ich weiss, es klingt dumm, aber könnte er (vom Charakter) so stark ausgeprägt sein, dass er vielleicht sogar keinen
Partner duldet? Also wie gesagt, er wird beim Anblick oder Geruch anderer Renner sofort aggressiv..
Nur bei mir ist er lammfromm..


Naja, vielleicht hat ja einer von euch 'ne Idee, was in dieser Maus vorgeht. ;)

Vielen Dank schonmal
 
09.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kannibalismus und Meuchelmord im Mäuseheim . Dort wird jeder fündig!
F

Frettchen-San

Registriert seit
21.10.2012
Beiträge
392
Reaktionen
0
Hält man Renner nicht in der Regel nur zu zweit, weil größere Gruppen recht instabil sind?

Entscheiden Sie sich von Anfang an auf jeden Fall für zwei gleichgeschlechtliche Mongolische Rennmäuse. Es ist ebenfalls möglich, einen kastrierten Bock zu einem weiblichen Tier zu setzen. Allerdings ist eine Kastration ein gefährlicher, operativer Eingriff, nicht alle Tierärzte sind bereit, diese Operation durchzuführen.
Teilweise wurden zwar auch gute Erfahrungen bei einer Haltung von drei und mehr gleichgeschlechtlichen Tieren gemacht. Sie benötigen aber schon mehr Erfahrung bei dieser Haltungsform. Es kann bei dieser Haltungsform auch nach längerer Zeit zu Rangkämpfen und gefährlichen Beißereien kommen. Die Anzeichen für eine solche Problemsituation erkennt der Laie evtl. nicht. Laien sollte also besser nur mit zwei Tieren anfangen.
Wie groß ist denn das Gehege mit der schwierig zu vergessellschaftenden Maus?
 
Lexxie

Lexxie

Registriert seit
14.04.2011
Beiträge
349
Reaktionen
0
Großgruppen können funktionieren müssen aber nicht.Der zweiten Frage schließe ich mich hier an.Bei Maus zwei kann ein plötzlicher Tot ausgeschlossen werden und sein Partner hat nur versucht "aufzuräumen"?Sie können durchaus ihre verstorbenen Partner an/auffressen und sich somit vor Fressfeinden zu schützen.Was dann völlig normal wäre.War der Kehlenbiss die einzigste Stelle?Dann kann es zum Kampf gekommen sein und er hat gleich so getroffen das der andere Zwerg sich garnicht "wehren" konnte.Bei Streiterein beissen sie normalerweise in Hinterteil und Schnäuzchen.Maus eins konnte vorher alle Beinchen bewegen?So das es keine behinderte Gliedmaße gab etc?



Krankheit oder eventuelle Mitbewohner können auch auslöser für einen Streit werden.
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Danke für die Antworten.
Ich habe mit der Haltung von Dreier-Gruppen noch nie Probleme gehabt.
Ich glaube auch nicht, dass es damit etwas zu tun hat, denn als die Mäuschen zu zweit waren, also das Problem eigentlich gelöst wäre, gab es ja trotzdem Mord und Totschlag.

Dir erste Maus wurde wie gesagt bei lebendigem Leibe aufgefressen

und die zweite Maus war kerngesund, war in ihrem ganzen Leben noch nie krank, und eineinhalb Jahr sind auch kein Alter.
Die war fit wie'n Turnschuh.
Die beiden haben permanent miteinander gekuschelt und sich gegroomt..

Und die Stelle an der Kehle war die einzige Veletzung, die er hatte.

Der Käfig vom letzten Mäuschen ist 80 40 35 cm groß.
Ich habe in jetzt aber in einen kleineren umgesetzt, der ist 10 cm kürzer.

Und er ist wirklich grundaggressiv. Das hatte ich gestern vergessen zu erzählen.
Er ist gestern in einem unbeobachteten Moment entwischt, als er im Auslauf war, was eig nicht schlimm ist,
da mein Zimmer Gefahrfrei für Mäuschen ist, aber ich habe momentan die zwei Schweine bei mir stehen,
weil wir sie im Winter aus'm Außenstall reingenommen haben.
Auf jeden Fall ist er durch die Gitterstäbe in den Käfig reingesprungen und erstmal die Schweine angegriffen.
Die sind dann völlig perplex und erschrocken weggelaufen, während er versucht hat, sie in den Hintern zu beissen.
Ich habe ihn sofort da rausgeholt, die armen Schweine, aber man sieht, er hat keine Skrupel andere Tiere anzugreifen. Auch wenn die zwanzigmal so groß sind.
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
869
Reaktionen
6
Also Kastrat + Weibchen/Männchen sollte man als letzte Möglichkeit und auch nur im Fall der Fälle in betracht ziehen. Meistens werden Kastraten verbissen.



Hast du deinen Herrn Maus beim TA mal durchchecken lassen? Vielleicht hat er einen Tumor, der ihm ab und zu starke Schmerzen verursacht oder er hat irgendeine nervliche Störung?

Das mit den Meerschweinen ist heftig..wenn er so intelligent ist, könnte man fast meinen, er wäre aus einem Labor ausgebüxt :lol: ok Spaß bei Seite.

Mit einer neuen VG würde ich auch warten. Das muss gut überlegt sein und man muss es sich selbst gut überlegen, ob man das Risiko einer erneuten toten Maus nochmal eingehen will.
lg
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Von Kastrat und Weibchen halt ich gerade in meinem Fall absolut gar nichts.
Allein die Chance, dass er die Narkose nicht überlebt, ist schon ziemlich hoch.
Er ist immerhin über drei Jahre alt.
Mit einem Weibchen vergesellschaften ist keine gute Idee, ich habe zwar Weibchen, die ich nehmen könnte, aber sobald die ein Männchen schon riechen, versuchen sie sofort, ihn zu lynchen. :D
Ich glaube, es würde max. eine Minute dauern, bis einer von denen tot ist.


Er ist auch völlig gesund, keine Schmerzen und auch keinen Tumor.
Er ist halt wie gesagt sehr charakterstark.:D
Man merkt ihm sein Alter überhaupt nicht an.
Der springt, hüpft und rennt durch die Gegend wie sonstwas, er ist wirklich der absolute Jungbrunnen. :D
Und wenn er das nicht tut, ist er den ganzen Tag auf Achse, nur am Buddeln, Knabbern etc.
Er ist aufgrund seines Alters auch nicht träger oder müder geworden, wie gesagt, man würde ihn nie so alt schätzen.
Und wenn ihm mal langweilig ist, springt er am Käfig hoch, ich nehme ihn raus, dann läuft er ein bisschen rum und kuschelt dann.


Deswegen bin ich momentan auch bei dem Punkt, ihn alleine zu lassen.
Weil er wirklich nicht den Eindruck macht, als ob er leidet. Das sah bei anderen Mäusen bei mir schon anders aus.
Und aufgrund seines Alters und seines Charakters ist das eh nochmal so 'ne Sache..
 
Lexxie

Lexxie

Registriert seit
14.04.2011
Beiträge
349
Reaktionen
0
Sei mir nicht böse und ich will auch niemanden zu nahe treten aber du kannst garnicht sagen das er nicht leidet meine Mäuse wenn sie auf Partner gewartet haben etc haben auch ihr eigenes Ding durchgezogen haben auch weiterhin gebudelt etc.Du ersetzt eben keinen Partner denn im grunde könnten meine Mäuse auch auf mich als Mensch verzichten wenn ich nicht grade Futterlieferant und co wäre.Du schreibst ja auch oben das er mit ihnen gekuschelt hat.Und eine Kotprobe ist auch grade erst gemacht wurden?Das grade Beutetiere Krankheiten ziemlich lange und gut verstecken ist überhaupt kein unding.Der letzte den ich vergesellschaftet habe war 4 und ein paar Monate und genauso lange könnte dein Zwerg noch leben.

Für mich wäre jetzt Kotprobe abgeben , durchchecken lassen ihn derzeitg alleine lassen und es dann von den Ergebnissen abhängig machen.Und bei einer Vergesellschaftung bist du ja sowieso dabei und ich würde einen adulten Gegencharakter dann nehmen.Wie gesagt verwirf ihm nicht gleich alle Chancen.Man sieht das meist sehr gut auch schon in einer Vergesellschaftung.

Liebe Grüße
 
M

Murphykrümelkeks

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
64
Reaktionen
0
Ich habe mir den theart mal durchgelesen und ich denke du hast richtig gehandelt, wer weiß was er sons nach einer VG mit dem neuen tierchen angestellt hätte.Normal bn ich auch für gruppenhaltung, aber es gibt außnahmetiere die wie er jetzt ,die kameraden frisst.Aber sollte er einsam wirken würde ich mir eine VG nochmal überlegen ;)
 
ade1999

ade1999

Registriert seit
18.06.2012
Beiträge
185
Reaktionen
0
Hi Vera:),
also ich find das schon echt schlimm (das mit dem Beinchen und Knochen da wers mir fast hochgekommen:silence::silence::silence::silence:) und würde auch so handeln wie du. Das Aquarium ist (meiner Ansicht nach) zu klein. Ich würde ihn wieder ins 80er setzen und ein größeres Aqua für ihn besorgen (Mindestmaß 100*40*40).
Wenn ich das richtig verstehe hat die 3er Gruppe in dem 80er gelebt? Bin mir da nich so sicher:D. Darf ich fragen wie die anderen Renner bei dir leben?
LG Ade
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
869
Reaktionen
6
Der Käfig vom letzten Mäuschen ist 80 40 35 cm groß.
Ich habe in jetzt aber in einen kleineren umgesetzt, der ist 10 cm kürzer.
*zitiert mal kurz*

edit: oder habe ich das jetzt falsch verstanden und er saß in einem 80x40x35 und ist jetzt in einem 70x40x35? Gibt es sowas überhaupt an Aquas? :eusa_think:
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.152
Reaktionen
13
Bitte rechne damit, dass genau DAS auch bei den Weibern passiert!

Du schreibst, dass du dich auskennst... Sorry, aber das ist nicht der Fall! Rennmäuse leben in der Natur zwar in Kolonien, aber pro Bau nur ein Pärchen (+ Nachwuchs).

Ich habe seit fast 6 Jahren Rennmäuse hatte 6 Männchen (dort wurden 2 verbissen und die anderen 4 haben sich bis zum Tod gut verstanden), 3 Weibchen und natürlich auch 2er Gruppen. Die 6er bzw. 3er Gruppe war aber nur wegen ungewolltem Nachwuchs und würde ich nicht mehr machen! Außer im TH oder einer Notstation würde eine 3er o. 4er Gruppe sitzen, aber ich behaupte, dass ich merken würde, bevor ne Maus halb aufgefressen ist, wenn Streit im Anmarsch ist.

Wie leben die Weibchen?

Warst du beim TA um eine Krankheit bei dem Männchen auszuschließen?

Ich denke, dass irgendwas schief gelaufen ist. Und wenn es nur eine Kleinigkeit, wie ein neuer Einrichtungsgegenstand oder Putzaktion. Wie hast du sauber gemacht?

Aber in nem 80er Aqua hocken sie so aufeinander, da ist Zoff programmiert... Da passt ja nix rein... Ich hab schon bei meinem 120er (bald mit Aufsatz) und meinem 100er mit Aufsatz Probleme, die Sachen unter zu bekommen.

Mein Rat: Geh zum TA, lass ihn untersuchen und dann such nach nem neuen Partner, EIN Partner! Mach die VG richtig (Trenngitter in das 80er Aqua, täglich Seiten tauschen,..) und dann min. ein 100x50 qm Aqua besorgen.
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
Und das andere kleinere habe ich nicht ausgemessen, ich würde es 10 cm kleiner schätzen.
Habe aber gerade kein Maßband zur Stelle, deswegen. :)

ade1999: Aaaalso, das ist ein bisschen kompliziert, weil ich mehrere verschieden große Gruppen hab usw..
Also: als erstes, als die noch zu dritt waren, waren sie in 'nem 100x40x40.
Dann, als es zwei waren, habe ich sie in den 80
x35x40 gesetzt und die Weibchen in den 100x40x40.
Und als er alleine war, in den kleineren.

Ich hoffe, ich habe jetzt nichts durcheinander gebracht.
:D
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.152
Reaktionen
13
Wieso mussten sie in ein kleineres?

Schade, dass du so gar nicht auf die Posts eingehst... Dann kann man nur hoffen, dass die Weiber es überleben...

Wieso schreibst du dann hier? Selbst wenn das "nur" ein Erfahrungsbericht sein sollte, muss man mit Kritik rechnen und sollte eig. antworten...

Ich habe auch so meine Erfahrungen gemacht, bei mir ist eine Maus (eine aus der 3er Gruppe) gestorben, weil sie gebissen würde. Man sollte aber aus diesen Erfahrungen lernen und die verbliebenen Tiere entsprechend halten.
Ich hab wie gesagt seit fast 6 Jahren Rennmäuse, insgesamt waren es 15 Rennmäuse die länger hier lebten (11 waren 2 Unfallwürfe, 7 musste ich abgeben, 4 sind verstorben) und davon leben jetzt noch 4 Mäuse. Von denen ist genau eine durch eine Beiserei gestorben, 4 Streits hatte ich insgesamt in den 6 Jahren und 9 VGs. Ich würde wie schon geschrieben, nur in Ausnahmefällen (stabile Gruppe im Tierschutz) eine größere Gruppe halten.

Würde mich freuen, wenn du noch die Fragen aus meinem ersten Beitrag beantworten würdest. Es wird Sicher irgendwas gewesen sein und genau das heißt es zu erkennen um es bei den Mädels & dem Männchen + neuem Partner zu vermeiden!
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
"aber ich behaupte, dass ich merken würde, bevor ne Maus halb aufgefressen ist, wenn Streit im Anmarsch ist."

Ich sitze aber nicht 24 Stunden am Tag vor meinem Mäusekäfig und beobachte meine Mäuse.
Ich habe zu der Zeit Vollzeit gearbeitet. Und da sie sich davor nie gestritten haben, gab es auch keine Anzeichen.

"
Warst du beim TA um eine Krankheit bei dem Männchen auszuschließen?"

Ich habe den Thread erst heute eröffnet, ich werde morgen mit ihm hingehen.

"Ich denke, dass irgendwas schief gelaufen ist. Und wenn es nur eine Kleinigkeit, wie ein neuer Einrichtungsgegenstand oder Putzaktion. Wie hast du sauber gemacht?"

Ich reinige die Glaskästen immer mit Essig, weil es nicht chemisch ist und trotzdem desinfiziert.


"Aber in nem 80er Aqua hocken sie so aufeinander, da ist Zoff programmiert... Da passt ja nix rein... Ich hab schon bei meinem 120er (bald mit Aufsatz) und meinem 100er mit Aufsatz Probleme, die Sachen unter zu bekommen. "

Also wie gesagt zu dem Zeitpunkt war's 'n 100 Aqua.. Immer noch nicht das größte, aber auch nicht das kleinste.

"dann such nach nem neuen Partner, EIN Partner!"

Ob du es glaubst, oder nicht, aber ich war letzte Woche im Zooladen und wollte eine Maus für ihn kaufen.
Die Verkäuferin hat es mir allerdings verweigert mit dem Grund, dass die sich totfetzen würden.
Als ich sie dann gefragt habe, was dann die Alternative sei, meinte sie, dass ich ein Weibchen dazu setzen soll.
Die würde dann so 5-6 mal schwanger werden und ich müsste dann sehen, wo ich mit den Babies hinkomme, aber wenigstens würde der Vater nur die Mutter decken..:eusa_doh:
Sie hat das übrigens damit begründet, dass sie ja selbst Rennmäuse hätte und das da auch schon gemacht hätte..
Tja, danach war ich so schlau wie vorher, außer dass ich festgestellt habe, dass ich den Laden nie wieder betreten werde.
Im Tierheim waren auch keine, ich bin sogar auf 'nen Tierhof gefahren, die hatten sogar zufällig welche, aber Weibchen.
Und Züchter gibt es hier auch nicht.
Ich werde es aber irgendwie versuchen, die Mäuse zu vergesellschaften oder abzugeben, dass Zweier-Gruppen entstehen.
Nur bei meinem kleinen Beißer bin ich mir sehr unsicher.

"Wieso schreibst du dann hier? Selbst wenn das "nur" ein Erfahrungsbericht sein sollte, muss man mit Kritik rechnen und sollte eig. antworten..."

Ich habe hier eig. geschrieben um das Verhalten einer Maus zu klären.
Mittlerweile geht's aber nicht mehr darum, artet hier alles ein bisschen aus..



Außerdem antworte ich doch schon die ganze Zeit und muss mich ständig rechtfertigen.
Und wenn ich dann mal zwei Stunden nicht antworte, heisst es sofort, ich würde es nie tun..


"Dann kann man nur hoffen, dass die Weiber es überleben..."

Vielen Dank, denen geht es sehr gut. Meine letzte Dreier-Gruppe hat drei Jahre zusammengelebt, bis zwei an Altersschwäche bzw. Altersdiabetes gestorben sind.

So, habe ich irgendwas vergessen?
Wenn ja, sprecht mich drauf an.;)





EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

"Bei Streiterein beissen sie normalerweise in Hinterteil und Schnäuzchen.Maus eins konnte vorher alle Beinchen bewegen?So das es keine behinderte Gliedmaße gab etc?



Krankheit oder eventuelle Mitbewohner können auch auslöser für einen Streit werden."


Tja, Maus eins konnte sich uneingeschränkt bewegen, er war kerngesund. Er war immer aktiv am Geschehen im Käfig beteiligt.
 
Zuletzt bearbeitet:
ade1999

ade1999

Registriert seit
18.06.2012
Beiträge
185
Reaktionen
0
Ist das 80er Aqua denn leer? Wenn ja würd ich das Männchen dort eben wieder rein setzen:D:D.
 
F

Frettchen-San

Registriert seit
21.10.2012
Beiträge
392
Reaktionen
0
Ich hatte Bekannte, die ihre Einzelmaus in einem 80er Aqua hatten, ich fand das ziemlich klein.

Im Allgemeinen wird ein 100 x 40 x 40 cm (Länge x Breite x Höhe) kleines Becken als absolutes Mindestmaß empfohlen, diese Maße entspringen einfach der Tatsache, dass Aquarien in dieser Größe günstig zu bekommen und aufgrund ihres relativ geringen Gewichtes auch leicht zu transportieren sind. Diese Maße haben aber nichts mit den Bedürfnissen der Rennmäuse zu tun! Der Platz reicht nicht aus um allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Eine Grundfläche von 0,5 m² sollte niemals unterschritten werden, das Volumen muss mindestens 0,25 m³ aufweisen. Ein Aquarium, Terrarium oder Eigenbau mit dem Maßen 120 x 50 x 50 cm oder ein entsprechend großes Verbundsystem ist also das eigentliche Mindestmaß. Bei einer Gruppe aus zwei Rennmäusen darf es gern auch noch größer werden, größere Gruppen fangen in großen Gehegen leider leicht Revierstreitigkeiten an.
http://www.diebrain.de/re-gehege.html
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.152
Reaktionen
13
Ich sitze auch nicht 24 Std. am Tag vorm Gehege, trotzdem sollte man Anzeichen erkennen können. Man erkennt den Unterschied zwischen Spielend Jagen und ernsthaft Jagen...

schau mal bei mausebande.com, entweder nen Partner oder du suchst ihm ein artgerechtes Zuhause... Letzteres empfinde ich als bessere Lösung, denn du hast noch eine tickende Zeitbombe, nämlich die Mädels!

Das du die Gehege gründlichst gereinigt hast, könnte schon das Problem sein! Solang keine Krankheit vorliegt, reicht ausputzen mit klarem Wasser. Und auch nur Teilreinigung.

Meine beiden Mädelsgruppen bekommen regelmäßig nur ihre Etagen, ihr Sandbad und ihr Laufrad sauber gemacht. Die Streu wird seltens gewechselt, bei meiner einen Truppe habe ich komplett gereinigt, als sie ihren Aufsatz bekommen haben, sie haben aber ihr Nest reingelegt bekommen. Ebenso werde ich es bei der anderen Gruppe machen, wenn die ihren Aufsatz bekommen.
 
Vera :-)

Vera :-)

Registriert seit
30.09.2006
Beiträge
79
Reaktionen
0
"Ich sitze auch nicht 24 Std. am Tag vorm Gehege, trotzdem sollte man Anzeichen erkennen können. Man erkennt den Unterschied zwischen Spielend Jagen und ernsthaft Jagen..."

Aber sie haben sich nicht gejagt! Darum geht es doch. Es gab keinerlei Anzeichen.
Sie haben sich nie gestritten, gebissen, gejagt oder sonstiges. Am selben Tag haben sie ganz normal gekuschelt und gefressen und wenige Stunden später hat er ihn aufgefressen.


Ich habe noch einen sehr jungen Bock, den könnte ich mit ihm vergesellschaften, ich habe es heute auch auf neutralem Grund mit Gitter versucht, aber er ist sofort aggressiv geworden.
Ich werde es auch weiterhin versuchen, aber ich habe immer noch Angst, dass er ihn tötet.

"Das du die Gehege gründlichst gereinigt hast, könnte schon das Problem sein! Solang keine Krankheit vorliegt, reicht ausputzen mit klarem Wasser. Und auch nur Teilreinigung."

Also ich mache es generell so, dass ich das Aquarium alle 4 Wochen saubermache. Streu raus, Mäuse in Transportbox, Kasten in die Badewanne, mit heißem Wasser ausbrausen, ein Klecks Essig, dann ausspülen und abbrausen.

Ihre Häuschen, die Knabbersachen und Spielsachen, die alle aus Holz sind, rühre ich nicht an.

Ich brause die Kästen deswegen aus, weil trotzdem manchmal Urin am Boden klebt, der sich mit Sand vermischt hat, weil sie ihr Sandbad immer verbuddeln.
Und das riecht und ist auch nicht gesund für ihre Atemwege.


Joa, ich schaue mich momentan auch nach'm größeren Terrarium um, habe auch ein Größeres bestellt (120er)
ist heute sogar schon angekommen, also richtig schnell, hat aber überhaupt nichts gebracht, weil es komplett zersplittert geliefert wurde.
Deswegen werde ich morgen 120km fahren, um in der Großstadt eins zu kriegen,
weil ich nicht auf den Händler warten will und das ganze Hin- und Hergeschicke.
Mal schauen, ob ich ein großes finde.





 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.152
Reaktionen
13
Also ich kann mein 120er oder auch 100er Aqua nicht in die Wanne stellen zum Sauber machen und bekommt trotzdem möglichen Urin vom Boden ab.

Hast du nur diese Schüssel als Sandbad? Dann ist das sowieso viel zu wenig...

Wenn du willst, kannst du auf meiner HP unter Links gucken. Da ist ein Link zu einem Rennmausbuch (unterster Banner), dass ich wirklich empfehlen kann. Ich sehe bei dir noch einiges an Nachholbedarf...
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Kannibalismus und Meuchelmord im Mäuseheim