Nur noch eine Farbmaus - was tun?

Diskutiere Nur noch eine Farbmaus - was tun? im Farbmäuse Verhalten Forum im Bereich Farbmäuse Forum; Hallo liebes Tierforum! Ich und meine Freundin haben uns vor ca. einem Jahr zwei weibliche Farbmäuse in der Zoohandlung gekauft! Die beiden waren...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
I

ItsFritz

Registriert seit
13.01.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo liebes Tierforum!
Ich und meine Freundin haben uns vor ca. einem Jahr zwei weibliche Farbmäuse in der Zoohandlung gekauft! Die beiden waren super, jedoch war die eine (Frau Ernst) zutraulicher als die andere (Herr Pasulke). Letztere(r) starb nach einem halben Jahr (wir vermuten er hatte Verletzungen bei einem Sturz, welchen wir mitbekommen haben, in der Zoohandlung erlitten), weswegen wir fuer eine neue Spielkameradin gesorgt haben (Naki).
Nun fand ich gestern morgen
leider auch Frau Ernst tot vor :-( Man hat auch bereits gesehen, dass sie gealtert ist (dünneres Haar, dünner geworden). Und jetzt ist Naki, den wir folglich jetzt ein halbes Jahr haben und welcher ziemlich scheu ist, alleine zurückgeblieben.
Bisher benimmt er sich nicht anders als vor dem Tod der anderen Maus: er baut weiterhin das Nest im Haus aus (was schon immer sein 'Job' war)', frisst, läuft im Rennrad usw.. Ich versuche mich nun auch öfters an ihn anzunähern und ich hatte ihn seit gestern sogar schon 2x auf meiner Hand (mit viel Geduld).
Nun habe ich natürlich Angst, dass sich sein Verhalten ändern könnte, weil ich schon im Internet gelesen habe, dass man Farbmaus eigentlich unter keinen Umständen alleine halten sollte.
Es hat sich, wie gesagt, das Verhalten nicht geändert, gerade auch weil er (so sehen wir das) schon immer eher ein Einzelgänger war.
Was schlagt ihr uns nun vor? Wir möchten ungern noch eine neue Maus kaufen, da der Kreislauf so nie enden würde (klingt ein wenig doof, aber ihr wisst hoffentlich was ich meine), jedoch wollen wir der Maus natürlich auch ein schönes Restleben bescheren.
Sollten wir nun lieber auf Veränderungen in seinem Verhalten warten und dann eine Entscheidung treffen?
Ich hoffe ihr könnt uns da wirklich helfen, Danke schonmal im Voraus!

Gruß,
Fritz
 
13.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra geworfen? Sie ist Veterinärin und seit vielen Jahren begeistere Mäusehalterin, erklärt in diesem Ratgeber, was die flinken Nager brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Was schlagt ihr uns nun vor? Wir möchten ungern noch eine neue Maus kaufen, da der Kreislauf so nie enden würde (klingt ein wenig doof, aber ihr wisst hoffentlich was ich meine), jedoch wollen wir der Maus natürlich auch ein schönes Restleben bescheren.
Ist der Kerl denn kastriert? Ansonsten bleiben ja eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder neue Mausels (eventuell ältere Damen) dazuholen (natürlich nur, wenn er kastriert ist). Oder ihr gebt ihn in eine Mausegruppe ab. Das klappt aber auch nur, wenn er kastriert ist. Wenn ihr jetzt, nach einem Jahr Mausehaltung darüber nachdenkt, dass es ein ewiger Kreislauf wäre, ist die Maushaltung vielleicht nicht das richtige für euch? Mäuse haben nunmal keine lange Lebenserwartung. Dieser Kreislauf bleibt einem in der Mausehaltung nicht erspart. Auf eine Veränderung im Verhalten warten? Er ist und bleibt ein einsamer Kerl. Irgendwie wird er sich damit abfinden. Aber es ist einfach falsch. Er ist für ein Mäuschen noch jung. Entweder ihr gebt ihm Gesellschaft oder ihr gebt ihn besser ab.
 
Casimir

Casimir

Registriert seit
31.05.2010
Beiträge
10.148
Reaktionen
1
Huhu!

Mäuse sind auf jeden Fall Gruppentiere, Einzelhaltung grenzt schon stark an Quälerei. Was macht ihr denn, wenn ihr keine Verhaltensänderung seht, weil ihr die z.B. einfach nicht deuten könnt, falsch deutet oder sie so minimal sind, dass ihr sie einfach überseht?
Ein Gruppentier braucht Gesellschaft.
Ihr habt nun also zwei Möglichkeiten: Entweder holt ihr dem Kleinen ein paar Gefährten (vielleicht auch im gleichen Alter, dann ist die Wahrscheinlichkeit dass alle recht zeitnah sterben etwas größer) oder ihr gebt den Kleinen in eine schon bestehende Gruppe ab.

Alles andere ist nicht im Interesse des Tieres;)
 
I

ItsFritz

Registriert seit
13.01.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!
'Er' heisst zwar Naki und wir sehen ihn auch als 'männlich' an, jedoch ist auch er ein Weibchen :)
Ok, dann muss eine neue Maus dazukommen, denn abgeben kommt nicht in Frage, das könnten wir nicht übers Herz bringen...
Kann man in der Zoohandlung (Futterhaus etc.) gezielt nach 'älteren' Mäusen suchen? Oder empfehlt ihr einen anderen Ort, evtl. Tierheim?

Gruß
 
Casimir

Casimir

Registriert seit
31.05.2010
Beiträge
10.148
Reaktionen
1
Im Zooladen würde ich gar keine Tiere kaufen: http://gegen-zooladenkaeufe.de.tl/
Du kannst dir da auch nie sicher sein, ob die Tiere gesund und NICHT trächtig sind. Es kommt zu oft vor, dass ein Tier gekauft wird und ein wenig später viele nackte Würmchen im Nest liegen. Und dann hast du das Problem, vor allem wenn da Männchen mit dabei sind.

Wie groß ist denn euer Käfig? Wäre es vielleicht möglich mehr als eine Maus zu holen? Mäuse sind ja eigentlich mehr Gruppentiere als Paartiere und wenn ihr gleich drei Mäuschen holt, habt ihr auch so schnell nicht mehr das Problem dass eine alleine sitzt wenn der Partner gestorben ist.

Schaut euch mal im Tierheim um oder bei der mausebande.de , die haben einen riesigen Vermittlungsbereich mit hunderten Mäusen, die derzeit Deutschlandweit ein neues zu Hause suchen.

edit: Im Tierheim Hamburg sitzen derzeit wohl einige Mäuschen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Nur noch eine Farbmaus - was tun?