Hilfe, Malteser hat komische Erkrankung!

Diskutiere Hilfe, Malteser hat komische Erkrankung! im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; firstHallo ! mein Hund Billy ist ein Malteser, 3 Jahre alt und seit ca. einem Jahr ist er sehr krank. Er sabbert üüübel stinkenden Schleim mit...
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo !

mein Hund Billy ist ein Malteser, 3 Jahre alt und seit ca. einem Jahr ist er sehr krank.
Er sabbert üüübel stinkenden Schleim mit teilweise Blut drin. Generell ist er seitdem
sehr träge und lässt sich selbst von meiner anderen Hündin nicht zum spielen motivieren.
Ich war bei mehreren Tierärzten von denen keiner wirklich wusste was er hat.
Vllt habt ihr ja ähnliche Symptome bei eurem Hund festgestellt und könnt mir sagen was er haben koennte.:(

Hier nochmal die Symptome:

- Starkes Sabbern (übel eitrig riechender Schleim)
- empfindlich/ träge
- unfröhlich, spielt nicht mehr
- hatte auch 3 wackelnde Zähnchen die gezogen wurden,(hat au nichts gebracht)
- isst seit vier tagen nichts mehr (!)
- Tierärzte vermuten Autoimmunerkrankung, (weshalb er Cortison bekam, was auch nichts gebracht hat...)

Wenn wir keine Lösung finden, muss Billy eingeschläfert werden..weil er nichts mehr isst und leidet.
Also bitte falls ihr jmd kennt oder selber einen ähnlichen Fall bei eurem Hund beobachtet habt, meldet euch!
Ich freu mich über jede Hilfe, ich hab echt alles versucht, will billy aber noch nicht aufgeben.

Also helft mir bitte wenn ihr könnt.


ganz Liebe Grüße:)
 
20.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hilfe, Malteser hat komische Erkrankung! . Dort wird jeder fündig!
Bella88

Bella88

Registriert seit
10.04.2010
Beiträge
4.369
Reaktionen
0
Habt ihr eine Tierklinik bei euch in der Nähe? Vielleicht können die euch weiterhelfen, wenn es ein "normaler" Tierarzt nicht kann. Sorry, hilft wahrscheinlich nicht all zu viel weiter :(

Gute Besserung an den Kleinen!

Ich drücke die Daumen, dass ihr eine Behandlung findet die schnell anschlägt und ihm hilft.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Ich würde in die Uniklink die in Berlin ist fahren, auch wenn du vielleicht etwas länger unterwegs bist ( Berlin ist ja auch nicht gerade klein) könnten sie dem Rätzel auf die Spur kommen. Dort sitzen Fachmänner und Profs. Also anrufen und vorbei fahren.
Drei Jahre sind einfach zu jung zum einschläfern:(.

Hier das müßte sie sein

http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/kliniken/we20/index.html

Lg Yvi
 
B

Bubuka

Registriert seit
25.12.2012
Beiträge
515
Reaktionen
0
Ich würde auf keinen Fall einen 3-jährigen Hund einschläfern lassen!!!!!!
Notfalls bekommt er Ernährung per Infusion.

Da muss es eine Ursache geben. Wurde mal ein Röntgenbild vom Kiefer gemacht?
Evlt. ist da noch mehr im Argen. Wie kann ein Hund in dem Alter schon lose Zähne haben?
Der eitrige Speichel spricht für eine Entzündung im Kiefer.
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Vielen Danke für eure Hilfe und die Genesungswünsche, hab's ihm ausgerichtet ;)

Ja er hat wirklich eine entzündung im kiefer, die sich aber auch mit cortisonen nicht behandeln lässt. wir haben schon Röntgenbilder gemacht, Blut mehrfach abgenommen und untersuchen lassen, waren in verschiedenen Tierkliniken und bei so einem zahnspezialisten in Aachen... Keiner hat eine Idee was es sein könnte. Jetzt heißt es er hat vielleicht eine Allergie und heute haben wir dann nochmal Blut abgenommen für einen ANA Test der das herausfinden soll.aber unser Tierarzt sagt dass der auch negativ ausfallen wird. Er leidet immer mehr das sieht man ihm richtig an:(

ich versteh einfach nicht warum keiner dieser Ärzte und "Spezialisten" eine Ahnung haben was es sein könnte. Außerdem kann es noch eine autoimmunerkrankung sein... :eusa_think:
 
B

Bubuka

Registriert seit
25.12.2012
Beiträge
515
Reaktionen
0
Wenn das so ist, dann würde ich den Hund einer Tierheilpraktikerin vorstellen.
Ich würde den Hund entgiften lassen und das Immunsystem aufbauen lassen.

Eine Allergie ist im Grunde auch eine Erkrankung des Immunsystems.
Die Schulmedizin hat für diese Fälle leider nur Cortison.

Ich habe mit der Homöopathie oder Bioresonanz sehr gute Erfahrungen gemacht.
Es werden keine Symptome unterdrückt. Der Körper wird gestärkt und kann richtig geheilt werden.

Wenn es mein Hund wäre, würde ich keine Zeit mehr verlieren. Bis die Behandlung greift, würde ich ihn notfalls mit Infusionen versorgen lassen.

Ich drücke euch die Daumen.
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Normaler weise muss man doch eine entzündung Antibiotisch behandeln. Ist es ein Abzess der sich gebildet hat muss er vorher eröffnet werden. Wieso sagen sie da kannman nichts machen??

LG Yvi
 
F

Fiesta1

Registriert seit
10.11.2012
Beiträge
793
Reaktionen
0
Antibiotika würde ich hier aber auch mal meinen, immerhin ist es ein entzündlicher Prozess, unabhängig wo dieser zunächst mal sitzt.
Merkwürdige TÄ, Cortison gibt man, wenn der Körper kein eigenes Cortisol bilden kann, nur hier springt die Entzündung denen fast in die Hand und AB sind angesagt, will man eine Blutvergiftung vermeiden.
 
twietsetwatse

twietsetwatse

Registriert seit
14.01.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ich würde auf keinen Fall einen 3-jährigen Hund einschläfern lassen!!!!!!
Notfalls bekommt er Ernährung per Infusion.
da gebe ich dir teilweise recht. aber dennoch finde ich dass ein hund egal wessen alters der unheilbar krank ist dem die schmerzen nicht genommen werden der dann nicht mehr isst, nicht zwanghaft mit sowas gequält werden sollte.
-meine meinung. ich hoffe natürlich, dass das bei billy nicht soweit kommt.

sage mal, ist billy in einer tierklinik Rund um(!) überprüft worden? konnte jeglicher krebs ausgeschlossen werden?

lg
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Erstmal an alle: danke für das Interesse & Die Hilfe,.

Der ANA-Test, der Allergien testen sollte, ist jetzt auch negativ. Aber dafür hat Billys TA uns die Laborwerte seines Blutes zugeschickt, in denen u.a. ein zu hoher Leukozytenwert(bei ihm:43,1-der Normalwert:6-12) steht. Könnte das heißen dass er Leukemie hat?
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Huhu!
Meiner Meinung nach muss es das nicht zwingend heißen.
Wenn die Leukos erhöht sind spricht das meist für eine Entzündung.
Der Hund meiner Freundin zeigte auch zu viele weiße Blutkörperchen und es war letztendlich eine Muskelerkrankung.
Ihr TA meinte damals das es eine Reihe an Krankheiten gibt, die dieses Symptom aufweisen.

Ich drück dir die Daumen das du bald Gewissheit hast und das es Billy bald besser geht!

LG
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
oke puuhh..ich dachte schon das wars jetzt, weil chemo therapie käme nicht in Frage.
danke :)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich bin aber auch keine Tierärztin und kann weder was sagen noch was ausschließen, leider.
Ich wünschte ich könnte dir sagen was es ist.
Ich drück fest die Daumen und würde mich freuen wenn du weiter berichten würdest.

LG
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Danke...:) Ich bin so froh um jede gute Nachricht die neue Hoffnung bringt, dass seine Erkrankung sich doch noch behandeln lässt. Das Problem wegen Antibiotika ist halt, dass er das jetzt über ein halbes Jahr durchgehend bekommen hat und es irgendwie (naja war ja abzusehen) nach einer Zeit nicht mehr anschlug und wir jetzt Cortison geben müssen wegen der Entzündung, glaub ich..Ich kenn mich da auch nicht so gut aus, ich kann nur weitergeben was der TA sagt, bzw. meine mama.
Morgen früh gibt es erstmal neue Ergebnisse vom Spezialisten aus der Tierklinik:) hoffe das bringt mehr Licht ins Dunkle


Ganz Liebe Grüße .:)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Ich drück die Daumen!
Das zieht sich ja doch schon über ne ganze Zeit..
Ich bin gespannt was morgen rauskommt.
Denke an euch!

LG
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.597
Reaktionen
10
Erstmal an alle: danke für das Interesse & Die Hilfe,.

Der ANA-Test, der Allergien testen sollte, ist jetzt auch negativ. Aber dafür hat Billys TA uns die Laborwerte seines Blutes zugeschickt, in denen u.a. ein zu hoher Leukozytenwert(bei ihm:43,1-der Normalwert:6-12) steht. Könnte das heißen dass er Leukemie hat?

Aber es ist doch klar, wenn der Hund eine Entzündung im Maul/Kieferbereich hat, das der Leukowert erhöht ist. :eusa_think:

Auf dem Röntgen Bild war auch nichts zusehen?
Habt ihr auch mal ein anderes AB gegeben oder immer das selbe?
Das ja nun richtig mistig, das der arme Kerl nun darauf nicht mehr reagiert.
Das hätte man doch aber als Arzt wissen müssen.

Ich möchte gar nicht wissen, wie Kaputt sein Armes Immunsystem ist. :?

Ich drücke die Daumen.
 
Vannchen

Vannchen

Registriert seit
18.11.2011
Beiträge
375
Reaktionen
0
Warum wurde Bubuka's Beitrag einfach so überlesen?
Mein Hund hatte zwar nicht die Symptome wie dein Hund, war aber nicht mehr Lebensfroh.
Bei ihr wurden mehrere Cortison kuren gemacht, da die Ärzte ebenfalls nicht weiter wussten. Das einzige was bei raus kam war Gewichtszunahme und abnahme, wieder zunahme usw.
Bis wir uns entscheiden haben eine Tierheilpraktikerin zu holen, und ich bereue es keinen Moment.
Bei Lilly wurde ebenfalls eine Bioresonanz gemacht und es kam mehr ans Tageslicht, als es die Ärzte überhaupt geschafft haben.
Lilly wird derzeit entgiftet von den ganzen Medikamenten die sie mal bekommen hat und macht nur noch Fortschritte.

Falls die Tierärzte wirklich nichts machen können sind Tierheilpraktiker vielleicht die letzte Lösung (und in unserem Fall die Beste)

Wünsche dir noch viel Erfolg und das es deinem Hund bald besser geht :039:
Denn ich dachte auch schon oft, das Lilly nicht mehr lange macht oder das sie eingeschläfert werden muss.
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Aber es ist doch klar, wenn der Hund eine Entzündung im Maul/Kieferbereich hat, das der Leukowert erhöht ist. :eusa_think:

Auf dem Röntgen Bild war auch nichts zusehen?
Habt ihr auch mal ein anderes AB gegeben oder immer das selbe?
Das ja nun richtig mistig, das der arme Kerl nun darauf nicht mehr reagiert.
Das hätte man doch aber als Arzt wissen müssen.

Ich möchte gar nicht wissen, wie Kaputt sein Armes Immunsystem ist. :?

Ich drücke die Daumen.

Ja, das mit der Entzündung und dem Leukowert hab ich auch gesagt, aber der TA meinte nur dass es jetzt doch keine Entzündung sei, und es nicht gut für Billy aussieht und es sehr wahrscheinlich *Leukämie sei. Er überlässt die Diagnose jetzt aber dem Spezialisten aus der Tierklinik...Wir hatten verschiedene Antibiotika für ihn. Was könnte man denn machen wegen seinem Immunsystem? Ich bin schon kurz davor ihm Nahrungsergänzungsmittel zu geben weil er nichts mehr isst und nur noch liegt und ständig zittert.-.- Die Röntgenbilder waren alle soweit in Ordnung bis auf die drei wackelnden Zähnchen die gezogen wurde.
Aber die Frage ist doch, was da so extrem am Mund (teilweise blutig)schleimt, dass ihm so starke Schmerzen bereitet und dass sein ganzes Fell immer voll ist und es stinkt wie Eiter.-Aber Trotzdem keine Entzündung!? Hä, was hat er denn?-.-

LG und danke :)

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

@Vannchen & Bubuka: tut mir wirklich Leid, dass ich den Beitrag unbeachtet ließ, aber es scheint mir einfach zu schön um wahr zu sein, dass nach all den Medikamenten und Behandlungsmethoden, ein Tierheilpraktiker die Lösung ist. Ich mein selbst wenn, dann müssen die Tierärzte uns doch darauf hinweisen! Ich wär natürlich so froh wenn das nach all den Behandlungsversuchen was bringen würde aber ich kann es mir einfach so schlecht vorstellen... :( was würde ein Tierheilpraktiker denn in solchen Fällen machen bzw. verschreiben?Auch so eine Entgiftungskur wie bei deiner Lilly? Schön zu hören dass es ihr dadurch wieder so viel besser geht:)EDIT: Ist Lilly ein westie? sieht irgendwie so aus..bestimmt nicht:D...ist aber auf jeden fall richtig süß:)

LG :)

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

hab dich unten versucht zu zitieren, hat irgendwie nicht so geklappt...:eek:

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Oh man, sry wenn man mich nicht versteht, hätte nicht gedacht dass mein Pseudonym sich mal so bewahrheitet aber ich krieg das hier mit zitieren und antworten überhaupt nicht hin, hoffe jeder versteht trotzdem was gemeint ist, ich lern das noch irgendwie.
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.597
Reaktionen
10
*G*
Süss, das macht doch rein gar nichts.
Ich korrigiere das gleich mal. ;)

Du schreibst von einer Zahn Behandlung.
Wann war die und wann traten eure Probleme auf?
Erst nach der Entfernung?
Kann es sein, das da noch mehr Zähne Kaputt sind?

Kann es sein, das diese Wunde evtl die Ursache ist? :eusa_think:

Zum Immunsystem Aufbau, würde ich wirklich mal einen Naturheilkundigen Tierarzt zurate ziehen.

Ich guck aber gleich mal, was ich so an Infos finde.
Frisst dein Süsser Leberwurst?
Und wenn du ihm z.b. eine Dose richtig matschig machst und mit Wasser verdünnst?
Damit er das praktisch"trinken"kann?

Der muss ja auch Wahnsinns Schmerzen im Kiefer haben.

Wurden die Röntgenbilder ausgehändigt, das du sie mit nehmen kannst?
 
Trottel

Trottel

Registriert seit
20.01.2013
Beiträge
14
Reaktionen
0
Ok.;) Die Zähne wurden gezogen weil die halt gewackelt haben und der TA dachte, dass daher der Schleim, das Blut und seine ganzen Beschwerden kommen.(also die Symptome hatt er schon vor der Zahnbehandlung). Wir dachten, dass das der Grund für sein Befinden ist, doch nach den Z-Behandlungen ging es ihm genauso wie vorher und dann haben wir weiter geforscht was es sein könnte und haben deswegen so viele Tests gemacht (großes Blutbild, Biopsie aus dem Zahnfleisch,Röntgenbilder...etc.) Bei denen kam aber nie ein richtiges Ergebnis raus, sodass man wusste was er hat.

Suuuper Idee mit der Leberwurst, die hat er sogar ein bisschen aufgeleckt.:):):):) Er war vorhin kurz draußen und hat Schnee gegessen:D da hab ich gemerkt dass er anscheinend doch noch Hunger verspürt und die Leberwurst scheint ihm geschmeckt zu haben.;) Der kleine Kerl isst endlich wieder!!:) das ist so schön:)
Seine Nierenwerte sind übrigens auch richtig mies...glaub deswegen trinkt der auch so viel..


Vielen Dank für das Bemühen, weiß das wirklich zu schätzen :)
 
Thema:

Hilfe, Malteser hat komische Erkrankung!

Hilfe, Malteser hat komische Erkrankung! - Ähnliche Themen

  • HILFE! Weiß vielleicht jemand was das ist? Es ist jetzt wieder weg aber wir werden morgen unbedingt zum Tierarzt gehen!

    HILFE! Weiß vielleicht jemand was das ist? Es ist jetzt wieder weg aber wir werden morgen unbedingt zum Tierarzt gehen!:
  • Hilfe ist das eine Analdrüsenentzündung?

    Hilfe ist das eine Analdrüsenentzündung?: Hallo zusammen, meine Hündin hat gerade starken Pojuckreiz bekommen... Sie ist sehr unruhig wenn es anfängt zu jucken, es kommt und geht...
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...
  • Die Zecke drin lassen?

    Die Zecke drin lassen?: Hey& Guten Morgen, ich habe vorhin bei meinem Terrier eine Zecke entdeckt, nachdem er ständig daran rum geleckt hat. Leider ist sie noch klein...
  • Ähnliche Themen
  • HILFE! Weiß vielleicht jemand was das ist? Es ist jetzt wieder weg aber wir werden morgen unbedingt zum Tierarzt gehen!

    HILFE! Weiß vielleicht jemand was das ist? Es ist jetzt wieder weg aber wir werden morgen unbedingt zum Tierarzt gehen!:
  • Hilfe ist das eine Analdrüsenentzündung?

    Hilfe ist das eine Analdrüsenentzündung?: Hallo zusammen, meine Hündin hat gerade starken Pojuckreiz bekommen... Sie ist sehr unruhig wenn es anfängt zu jucken, es kommt und geht...
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...
  • Die Zecke drin lassen?

    Die Zecke drin lassen?: Hey& Guten Morgen, ich habe vorhin bei meinem Terrier eine Zecke entdeckt, nachdem er ständig daran rum geleckt hat. Leider ist sie noch klein...