Kastration bei Cavalier King Charles Spaniel?

Diskutiere Kastration bei Cavalier King Charles Spaniel? im Hunderassen Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich habe mich in die Rasse des Cavalier King Carles Spaniel verliebt. :060: Im nächsten Jahr wollen wir so einen wunderschönen...
N

Ni71

Registriert seit
18.01.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo,
ich habe mich in die Rasse des Cavalier King Carles Spaniel verliebt. :060:
Im nächsten Jahr wollen wir so einen wunderschönen, kinderlieben Welpen als Familienmitglied bei uns einziehen lassen. Nun habe ich schon ziemlich
viel gelesen und stoße immer wieder darauf, dass gerade bei dieser Rasse eine evt. Kastration unschöne Fellfolgen hat. Aber ist es nicht auch schwierig, z.B. eine Hündin ohne Kastration zu halten? Muss man da nicht höllisch beim Spaziergang aufpassen bzw. WAS macht man dann als Schutz? Sorry, ich bin da nicht so 100%ig informiert, da ich noch nie einen Hund hatte - ich mache mir nur gerne schon rechtzeitig über alle Dinge Gedanken.
Nicht, dass Ihr das falsch versteht, ich will nicht unbedingt eine Kastration - ich frage mich nur, was ich tun muss, falls es eine Hündin wird, später. Ich bin da nicht festgelegt, aber man weiß ja nie...

LG
 
20.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Kastration bei Cavalier King Charles Spaniel? . Dort wird jeder fündig!
Futtergeberin

Futtergeberin

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
171
Reaktionen
0
Hallo, bei großen Hunden finde ich es ganz schlimm wenn sie läufig sind, aber bei meiner kleinen ist das gar kein problem sie ist noch nicht kastriert, aber ich möchte das das noch kommt, da sie ja auch an Gebermutterkrbs sterben kann, sie können auch scheinträchtig werden und das ist echt keine schöne sache, sie fressen dann nichts mehr und es ist ein großes Krebsrisiko. Meine große Hündin wurde gleich nach der ersten Läufigkeit kastriert und mit ihren 8 Jahren ist sie so verspielt wie ein kleiner Welpe und hat keine grauen Haare, dagegen ist unsere 5 Jahre alte Hündin die nicht kastrier ist träge und eher ruhig. Wenn ich mir noch mal eine Hündin kaufen werde lasse ich sie wieder früh kastrieren, sie muss ja so oder so kastriert werden und man hat immer einen "jungen" Hund. Aber das ist meine Einstellung es gibt auch viele Leute die ihre Hündinnen nicht kastrieren lassen, wie gesagt meine Kleine ist es auch nicht.
LG
 
N

Ni71

Registriert seit
18.01.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke. Das mit dem Krebsrisiko habe ich auch gelesen. Aber bitte als Tipp: WAS machst du, wenn du mit deiner läufigen Hündin spazieren gehst und ein freilaufender Rüde kommt???
 
Nikita.

Nikita.

Registriert seit
13.04.2012
Beiträge
396
Reaktionen
0
Also ich bin absolut für Kastra. :mrgreen:

Schön, dass du dir Gedanken drüber machst. :clap:
Also, das ist eigentlich jedem selbst überlassen. Ich kann nur aus eigener Erfahrung von meinem Hund und Freundes- und Bekanntenkreis sagen, dass sich bisher kein Fell verändert hat. Bei Hündinnen bin ich auch für eine Kastration nach der ersten, besser sogar zweiten Läufigkeit.

Es gibt mittlerweile ja genügend gute Zusätze für's Futter damit das Fell schön bleibt. ;)
 
N

Ni71

Registriert seit
18.01.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo Nikita,
das mit dem Fell scheint besonders bei den Cavalieren aufzutreten: Das Fell wuchert und wird lockig und stumpf. Hab ich gelesen. Daher wird bei dieser Rasse generell von einer Kastration abgeraten.
:?:
Aber noch immer hab ich keine Antwort auf meine Laienfrage zum Schutz vor Läufigkeit. Muss ich Hündinnen während dieser Zeit drinnen lassen? Oder mich zwischen Rüden und Hündin werfen? Höschen halten nicht stand, hat eine Kollegin behauptet.
Wer weiß was????
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Huhu,
mit unserer Hündin damals sind wir den Rüden in der Zeit der Läufigkeit aus dem Weg gegangen. Da hier viele Hunde ohne Leine herumlaufen, war das nicht immer einfach. Und ja, dann "wirft" man sich auch mal zwischen Hündin und bzw. hält die Hunde so gut es geht auf Abstand, bis der Besitzer den anderen Hund anleint. Bei so einem kleinen Hund wie dem Cavalier stelle ich mir das aber einfacher vor (einfach hochnehmen).
Aber raus muss der Hund ja, drinnen lassen ist keine Option. Höschen haben wir nur drinnen verwendet, damit nicht alles vollgeblutet wird; draußen muss sie pinkeln, da ist das Höschen dann im Weg.
 
Moehri

Moehri

Registriert seit
22.08.2012
Beiträge
97
Reaktionen
0
Hallo,

ich würde nicht sofort an die Kastration denken - wenn man möchte ist die Läufigkeit (2x im Jahr) doch recht gut zu händeln. In der Zeit wird die Hündin nicht abgeleint und auch im Garten nicht unbeaufsichtigt gelassen. Fremde Rüden müssen halt abgewimmelt werden - bei sonem Zwerg ist es ja auch kein Problem sie mal hoch zu nehmen.
Hündinnen sind da in der Regel auch sehr reinlich und machen sich sauber.

Scheinträchtig wird übrigens jede Hündin - einige mehr, andere weniger sodass es bei einigen einfach unbemerkt bleibt. Die Scheinträchtigkeit hatte nämlich auch einen Sinn - die anderen Hündinnen des Rudels konnten im Zweifelsfall bei der Welpenaufzucht helfen.

Natürlich kann der Hund an den Organen keinen Krebs mehr bekommen - sind ja nach der Kastra raus. Ich persönlich würde meinem Hund aber auch kein Bein amputieren, nur um das Risiko eines Tumors am selbigen zu vermeiden - überspitzt ausgedrückt.

Mir schwebt halt das Narkoserisiko im Kopf herum - außerdem würd ich nicht grundlos in den Hormonhaushalt eingreifen wollen. Wenn medizinisch notwendig - klar - aber nicht weil ich mit der Läufigkeit nicht klar komme.

Das ist meine persönliche Meinung - ich finde so eine Kastration ohne Notwendigkeit einfach ein unnötiges Risiko. Wenn man natürlich mit der Zeit merkt, dass eine Kastration dem Hund hilft, weil sich die Scheinträchtigkeit z.B. extrem äußert ist das schon wieder ne andere Sache - vor allem würde ich jedoch warten bis der Hund ausgewachsen ist.

LG
 
Futtergeberin

Futtergeberin

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
171
Reaktionen
0
MEine Hündin lasse ich dann immer an der Leine, der Deckakt dauert ja länger, die beiden müssen dann erst richtig zusammen hängen. Wenn ich dann einen Hund sehe dann geh ich diesem aus dem Weg, ist eigentlich kein Problem. Und wenn gar nichts geht dann nehme ich sie entweder hoch, aber meistens nehmen die Besitzer ihren Hund an die Leine und beschnüffeln können sie sich ja:D
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

die beste art des schutzes? hund hochnehmen.. ein cavalier king charles wiegt ja nun wirklich keine tonnen ;)

ich persönlich finde die prophylaktische kastration nur zu verhütungszwecken bei einem so kleinen hund ziemlich daneben. ist ja nicht so als ob man das nicht anders regeln könnte. und kastrieren weil ein hund bluten könnte.. dann bittebitte nen rüden nehmen :roll: zum krebsrisiko... naja, es könnte sein. muss aber nicht. da muss man einfach darauf achten ob der hund sich irgendwie auffällig verhält und regelmäßig kontrollieren lassen. Und wie Moehri schrieb: scheinträchtigkeiten sind etwas absolut natürliches, und solang das nicht absolut ausartet (stofftiere bemuttern, nicht mehr fressen, nicht mehr gassigehen wollen,..) auch kein grund für eine kastra.

also: in der zeit der läufigkeit (ca 3 wochen lang, nicht nur zu den stehtagen!!!) LEINENPFLICHT. nicht unbeaufsichtigt lassen draußen (garten, gassigehen, keinesfalls vorm laden anbinden!). Hundezonen und Ausläufe sind in der zeit ABSOLUT tabu. umsichtig sein, auf die umgebung achten. im notfall den ankommenden rüden festhalten. (ich nehm dazu eine zweite leine mit die ich dem hund um den hals legen kann)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
13.964
Reaktionen
1
MEine Hündin lasse ich dann immer an der Leine, der Deckakt dauert ja länger, die beiden müssen dann erst richtig zusammen hängen.
Viele einfältige Teenies haben schon oft genug bewiesen, dass es nicht direkt zum Akt kommen muss, um schwanger zu werden ;) Unterschätzt diesen Akt bitte nicht. Wenn sie zusammenhängen (was recht schnell passieren kann), kriegt ihr sie nicht mehr so eben auseinander, weil hohe Verletzungsgefahr besteht und sie müssen nichtmal richtig zusammenhängen, damit die Hündin trächtig wird.

Mal unabhängig von meiner Meinung zur Kastration, finde ich Hochheben als Schutz nun auch nicht als die super Lösung gegen aufdringliche Hunde. Hündinnen, die während einer Läufigkeit ohnehin unter Stress stehen, können dadurch noch mehr gestresst werden und es kann auch richtig zu Verhaltensproblemen führen. Seltsamerweise sagen viele Kleinhundhalter, dass es ganz furchtbar ist, Kleinhunde hochzunehmen, wenn Hunde auf sie zurennen, aber bei einer Läufigkeit ists dann komischerweise ok. Einen großen Unterschied sehe ich da nicht. Der Hund wird gestresst, der Halter wird gestresst, wodurch der Hund noch mehr gestresst wird.

Ni71, eine Läufigkeit dauert ja nicht ewig. In der Zeit ists schon möglich auf den eigenen Hund aufzupassen. Das Problem sind dann eben immer die anderen Hunde, wie einige schon andeuteten. In dieser Phase würde ich dann vielleicht die Wiesen meiden, wo viele andere Hunde sind und lieber auf Wege ausweichen, wo wenig Hunde rumrennen oder wo vielleicht sogar Leinenpflicht herrscht. Deine Maus müsste dann eh an die Leine, also kann man auch in ein solches Gebiet gehen. Ein Restrisiko ist zwar immer noch da, aber nicht so hoch wie auf Wald- und Wiesenwegen, wo die Hunde alle rennen dürfen, wie sie möchten.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Pewee, da hast du prinzipiell recht. Allerdings kann man seine hündin auch RUHIG hochnehmen und nicht hysterisch am tier herumreißen. Deshalb schrieb ich ja-vorausschauend und umsichtig gassi gehen.

Meine hat sogar einen befehl mit dem sie zu mir kommt und sich nehmen lässt.

Zu den militanten "ein chi ist auch nur ein hund" äußere ich mich nicht. Nur soviel zum thema- hochnehmen ist nicht prinzipell falsch. Das würde aber hier am thema vorbeigehen.
 
Jenny0712

Jenny0712

Registriert seit
22.11.2012
Beiträge
98
Reaktionen
0
Hallöchen :)

Nur mal mein Erfahrungsbericht zur Läufigkeit meiner Hündin.

Während der Läufigkeit verändert sie sich so gut wie gar nicht, sie pinkelt und schnüffelt halt mehr und wird ein wenig sturer, aber das wars dann auch schon. Kein gefiepe Zuhause oder wenn wir einen anderen Hund treffen. Während dieser 3-4 Wochen ist sie permanent an der Leine und wenn wir mal wo abgeschiedener gehen, kommt halt die Schleppleine dran. Sehe ich einen Hund, rufe ich sofort zum Besitzer das meine Süße läufig ist. Hat bis jetzt immer super geklappt. Sicher die Hundekontakte und Spielerein fallen für diese Zeit aus, aber dann spielt man halt selber mit ihr, zB apportiern.
Ich persönlich habe in den 3 Läufigkeiten gsd nur gute Erfahrungen gemacht, weil aufheben wäre bei ihr nicht wirklich drin ;) Ok muss aber auch zugeben, ich meide alle Plätze wo uns viele Hunde begegnen könnten.

Achja wegen der Scheinträchtigkeit, war selber überrascht als ich zum ersten Mal gelesen habe, das ne Hündin immer scheinträchtig wird, denn bei Meiner ist mir noch nie was aufgefallen, zum Glück :)
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
13.964
Reaktionen
1
Aber wie ruhig bleiben die meisten wirklich, wenn sie ihren Hund dann hochnehmen? Ich stelle mir gerade vor, wie ich meine Hündin hochhebe und der andere Hund springt mich an o.ä. Selbst wenn ich nicht hysterisch werde und rumkreische, kriegt doch meine Hündin mit, dass mich das nervt oder stresst. Gut, manche Hunde können das bestimmt ab, aber zumindest meine beiden reagieren immer total empfindlich, wenn ich gestresst bin (leider) :?
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
und ich dachte ICH hab ne mimose hier :mrgreen:


klar ist das auch etwas einstellungssache. aber ich finde einen kleinen rüden der an mir hochhopst allerhöchstens.. jämmerlich bis witzig. und "gute" klamotten hab ich beim gassigehen sowieso nie an. Hosen mit pfotenstempeln sind schick ;)

man muss sich halt nur klarmachen dass der nicht töten will. nur an die hündin. rüden sind oft halt liebestoll (wobei meine hündin auch endpeinlich ist und sich jedem potenziellen rüden anbieten würde :eusa_eh:).

und das mit dem hochnehmen sollte man schon trainieren und nicht erst den hund hochwuchten wenn not am mann ist. gibt ja öfter situationen wo ein hund auf den arm müsste (verletzungen, bodengrund verunreinigt durch z.b glasscherben,auf den TA-Tisch heben,...) da kann man ja auch kein nervenbündel aufm arm brauchen.
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
2.396
Reaktionen
0
Woher weißt du, dass das nur kleine Hunde sind? Gehen größere Hunde nicht so auf den Geruch von kleinen läufigen Hündinnen? (Ernst gemeinte Frage weil ich mich damit echt nicht auskenne :eusa_think:)

Es kommt auch immer auf das Gebiet an in dem man wohnt und wie die Hundehalter dort sind. Bei uns in der Gegend ist es zum Beispiel schon sehr selten, dass man unkastrierte Hunde trifft. Außer unserem ist uns glaube auch erst ein unkastrierter Rüde begegnet, ein paar mehr, aber immer noch wenige, "intakte" Hündinnen.

Ich persönlich würde wohl auch keinen Hund "einfach so" kastrieren lassen, wobei du merken wirst, wenn du dich durch´s Forum liest, dass das ein sehr umstrittenes Thema ist, da wirst du nie etwas 100%iges hören sondern musst dich selbst informieren und dir eine eigene Meinung bilden :)
Bei einem Hund, bei dem mir die Kastration aber nötig erscheint (extreme Scheinschwangerschaft, Liebeskummer.. einfach unnötiger Stress!) wäre mir das Fellverhalten wohl egal. Das kriegt man sicher mit einer gesunden Ernährung mehr oder weniger in den Griff. Und ich hätte lieber einen Hund, dessen Fell etwas stumpf ist und sich kringelt, als einen Hund der gestresst ist und leidet...
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

also ich kann nur sagen dass sich nichts über kniehöhe nennenswert für abbey interessiert.. und das obwohl sie JEDEM rüden rückwärts ins gesicht springt, die ganze läufigkeit lang... wobei Abbs ein etwas anderes kaliber ist als ein CKC. 23cm SH ist wohl für die meisten größeren Rüden nicht mal ein hund :mrgreen:

zudem ist es doch oft so dass vor allem kleinsthunderüden recht oversexed sind und ihre manieren vergessen. größere rüden haben sich da meist besser im griff.
 
Nahita

Nahita

Registriert seit
25.03.2009
Beiträge
65
Reaktionen
0
Hallo
Schön das du dich für denn Cavalier King Charles Spaniel entschieden hast. Ich lebe ja nun seit fast einem Jahr mit meiner Chavalier King Charles Spaniel Hündin Chija zusammen. Sowohl Chija wie auhc meine ältere Hündin Alinghi sind kastriert.
Ich habe allerdings keine Lust mich zu rechtfertigen, ich werde einfach kurz von meinen Erfahrungen berichten.

Alinghi ist nun 9 Jahre alt. Wir haben sie damals wenns mir recht ist erst nach der 3ten Läufigkeit kastrieren lassen. Es hat vorher einfach nie gepasst.
So locker wie es von den anderen beschrieben wurde war das bei uns aber nicht. Hier in meinem wohngebiet gibt es viele unkastrierte Rüden wovon auch sehr viele frei laufen aber kaum hören. Wir hatten da teilweise bei einem Spaziergang 3-4 Rüden, die uns verfolgten. Einfach hochnehmen war dabei auch nicht ganz leicht. Ich habe noch eine Situaton gut in Erinnerung in der uns ein grosse Mischlingsrüde verfolgt hat. Er war wohl ein Schäfermischling, also wirklich sehr gross. Er lies sich leider nicht einfach abwimmeln. Da bei ihm aber nur schon der Deckversuch absolut lebensgefährlich für die kleine Alinghi gewesen wäre, hat sie meine Mutter hochgenommen. Damit war für ihn die Sache aber noch lange nicht erledigt. Er sprang an meiner Mutter hoch, schnappte nach dem Jackenärmel, verswuchte mit allen Mitteln an Alinghi zu kommen.
Seine Besitzerin war niergens zu sehen. Weil es einfach nicht anders ging machten mein Bruden und ich schliesslich unseren Rüden von der Leine los (der zum Glück absolut nicht aggresiv ist) und machten den Mischling mit der Leine an einen Baum. Da wir damals aber auch noch recht jung waren, war dies natürlich auch nicht ganz ungefährlich.

Die war zwar die eidrücklichste, aber noch lange nicht die einzige Geschichte, die wir damals erlebt haben.

Ausserdem kenne ich leider einige unkastrierted Hündinen die echt darunter leiden, immer wieder recht heftig scheinträchtig werden und auch ein paar die Krebs hatten. Natürlich muss das nicht sein, ich kannte zb auch eine unkastrierte Hovawart Hündin, welche vor kurzen im Alter von 17 jahren veestarb und nie Probleme hatten.

Die Entscheidung ist schlussendlich jeden selber überlassen, aber ich würde mich auch heute wieder zur Kastration entscheiden. Sowohl beim Papillon Alinghi, wie auch beim Cavalier Chija.


Noch zum Fell:
Darüber habe ich mich natürlich auch informiert, als ich Chija gekauft habe. Ich persönlich empfinde es aber nicht als so schlimm. Es kann hat sein, das sie nach der Kastra ein "Plüschfell" bekommen. Klar ist das nmicht besonders schön, aber ich finde es eigentlich ganz süss. Ausserdem würde ich Chija natürlich ganz genau so lieben, wenn sie das jetzt bekommen würde. Bisher sieht man bei Chija nicht viel (Nur ein paar Locken auf der Brust, die können aber auch ganz normal sein), meiner Information zufolge kommt das aber auch erst mit der Zeit. Mal sehen.

Das plüschfell sieht dan übrigens so aus: http://www.youtube.com/watch?v=5rKZGSMMPx8 (der zweite Tricolor, der reinkommt)

Meine Tante hat ebensfalls zwei Cavalier Damen. Luna ist mittleriweile 6 Jahre alt und Frühkastriert. Bei ihr sieht man Fellmässig nicht viel, höchstens das sie relativ viel Unterwolle hat. Siri, die Halbschwester meiner Chija ist noch unkastriert. Vom Fell her sind sich die zwei Schwestern sehr ähnlich. Wenn, dann hat eher Chija das schönere Fell. Vom Charakter her war Chija von anfang an die aufgewecktere von beiden.

Off-Topic
Wenn du dich so in die Rasse verliebt hast, schau doch mal in meinem Theard vorbei. Da hats immer wieder Fotos von Chija und auch von Siri und Luna:eusa_shhh:
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
4.553
Reaktionen
0
Also unsere Läufigkeit mit Diva, war mhh ja recht ok würde ich sagen. Sie worde aber auch nicht heiß. Wieder rum würde ich sie nicht von der Leine machen, das es mal Patch der Fall war das sich eine läufige Hündin unter ihm schieben wollte und das fand ich dann nicht mehr so lustig.
Dennoch werden wir sie kastrieren lassen, als wir sie bekamen hat sie gerade mal 26 Kg gewogen (ist ein Schäfi) und sah aus wie ein gerupftes Huhn. Sowas muss sie nicht nochmal durch machen. Zudem gibt es hier genug Besitzer die ihre Rüden nicht unter Kontrolle haben, und wenn ich eins nicht möchte, dann sind es Welpen.

Lg
 
N

Ni71

Registriert seit
18.01.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke, Slate-blue!!! :) Und auch alle anderen! Toll, dass Ihr mir so viele Infos gegeben habt! Da kann ich was mit anfangen! Es macht ja Hoffnung, dass das alles machbar ist, denn ich finde auch, dass eine OP nur sein sollte, wenn es sein muss. Eine Frage hätte ich aber noch: WAS passiert denn bei Hunden, wenn sie scheinschwanger sind??? LG

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

An Nihita: Das mit dem thread würde ich gerne machen - aber wie komme ich dahin?:D Bin nicht so erfahren in solchen Foren, Chats etc. :uups: :D (Nicht dass ich wüsste, was ein thread ist - grins, aber Fotos hört sich gut an!)
 
Thema:

Kastration bei Cavalier King Charles Spaniel?

Kastration bei Cavalier King Charles Spaniel? - Ähnliche Themen

  • Ist mein Chihuahua normal?

    Ist mein Chihuahua normal?: Hallo, ich habe eine ca.10 Monate alte Chihuahuahündin und sie wiegt nur 1300 g. Sie ist eher langbeinig, sportlich und ist laut Tierarzt...
  • Wo sind die cavalier king charles-besitzer???

    Wo sind die cavalier king charles-besitzer???: Habe mich mal hier im Forum ausführlich durchgelesen, viel konnte ich vom CKCS nicht finden? Kennt ihr die Rasse? Bzw. gibt es hier auch...
  • Cavalier King Charles Spaniel oder Bolonka Zwetna?

    Cavalier King Charles Spaniel oder Bolonka Zwetna?: Hey Leute, Seit einigen Jahren spielen wir mit den Gendanken uns einen Hund zu kaufen. Wir haben 2 Rassen in Sicht . Entweder ein Cavalier King...
  • Cavalier King Charles Spaniel Besitzer

    Cavalier King Charles Spaniel Besitzer: Hallo Ich selber habe eine Cavalier King Charles Spaniel Hündin und mich würde mal interessieren ob es hier noch andere Besitzer dieser rasse...
  • cavalier king charles spaniel

    cavalier king charles spaniel: Hallo zusammen, wir würden uns gerne ein Cavalier Hund kaufen. Ich hätte auch jemand der einen Verkauft. Es ist eine Zuchthündin und 2 Jahre alt...
  • cavalier king charles spaniel - Ähnliche Themen

  • Ist mein Chihuahua normal?

    Ist mein Chihuahua normal?: Hallo, ich habe eine ca.10 Monate alte Chihuahuahündin und sie wiegt nur 1300 g. Sie ist eher langbeinig, sportlich und ist laut Tierarzt...
  • Wo sind die cavalier king charles-besitzer???

    Wo sind die cavalier king charles-besitzer???: Habe mich mal hier im Forum ausführlich durchgelesen, viel konnte ich vom CKCS nicht finden? Kennt ihr die Rasse? Bzw. gibt es hier auch...
  • Cavalier King Charles Spaniel oder Bolonka Zwetna?

    Cavalier King Charles Spaniel oder Bolonka Zwetna?: Hey Leute, Seit einigen Jahren spielen wir mit den Gendanken uns einen Hund zu kaufen. Wir haben 2 Rassen in Sicht . Entweder ein Cavalier King...
  • Cavalier King Charles Spaniel Besitzer

    Cavalier King Charles Spaniel Besitzer: Hallo Ich selber habe eine Cavalier King Charles Spaniel Hündin und mich würde mal interessieren ob es hier noch andere Besitzer dieser rasse...
  • cavalier king charles spaniel

    cavalier king charles spaniel: Hallo zusammen, wir würden uns gerne ein Cavalier Hund kaufen. Ich hätte auch jemand der einen Verkauft. Es ist eine Zuchthündin und 2 Jahre alt...