Dringend Hilfe gesucht nach Tod eines ganzen Wurfes...

Diskutiere Dringend Hilfe gesucht nach Tod eines ganzen Wurfes... im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Wir sind ratlos... Meine Frage bezieht sich auf meine Mopshündin, welche am 16.01.2013 nach 61 Tagen der Trächtigkeit fünf Welpen geworfen hat...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
L

lauberbob

Registriert seit
25.01.2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Wir sind ratlos...

Meine Frage bezieht sich auf meine Mopshündin, welche am 16.01.2013 nach 61 Tagen der Trächtigkeit fünf Welpen geworfen hat. Ein Welpe kam bereits tot aus dem Mutterleib. Die verbliebenen vier Mopswelpen starben innerhalb von 48 Stunden aus mir unerklärlichen Gründen, die mir leider bisher auch kein Tierarzt erläutern konnte. Gleich nach der Geburt der Welpen musste ich feststellen, dass das Muttertier die Neugeborenen nicht angenommen hat, die demzufolge nicht gesäugt werden konnten und ich Sie selbst mit Welpenaufzuchtmilch gefüttert habe. Die
Raumtemperatur betrug während der Geburt und der zwei Tage konstant etwa 30°C , jedoch fühlten sich die Welpen nach eigenem Empfinden kälter an als es wohlmöglich sein sollte. Der Appetit der Welpen ließ stetig nach, und ich beobachtete beim Füttern, dass gelegentlich Milch aus der Nase austrat. Beim Tod des zweiten und dritten Welpen kam hinzu, dass Blut aus Nase und Mundöffnung gerann.

Am letzten Tag, bevor dann der letzte Welpe verstarb, suchte ich meinen Tierarzt auf. Er stellte bei dem Muttertier eine aufkommende Bronchitis fest, und behandelte den noch verbliebenen Welpen mit Penecelintropfen, welche leider nicht mehr halfen.
Auffallend bei allen verstobenen Welpen war, dass die Zunge und der Rachenraum stark gerötet waren.

Leider konnten mir zwei Tierärzte keine Auskunft darüber geben, woran die Neugeborenen erkrankt waren. Somit habe ich selbst Recherche im Internet betrieben, und bin mit diesen Symptomen auf zwei Möglichkeiten aufmerksam geworden. Einmal las ich von einem Herpesvirus, welcher vom Muttertier auf die Welpen übertragen hätte werden können. Zum anderen besteht ebenfalls die Möglichkeit, dass ein Vitamin K Mangel den Tod der Welpen verursacht hat. Da ich wiegesagt von keinem meiner Tierärzte ausreichend aufgeklärt wurde, und somit nur laienhaft vermutungen anstellen kann, richte ich mich in dieser E-Mail hoffnungsvoll an Sie.

Wie kann man feststellen, ob und wie ein solcher Virus das Muttertier befallen hat, bzw. ob ein Mangel an Vitaminen vorliegt? Kann man solche Symptome in irgendeiner Weise behandeln, oder ist es ratsam meine Hündin überhaupt nicht mehr zuzulassen?


Ich bitte inständig um rat und hilfe

Vielen Dank!
 
25.01.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Dringend Hilfe gesucht nach Tod eines ganzen Wurfes... . Dort wird jeder fündig!
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Wie kam es den zu dem Wurf?
Könnte sie von einem Vermehrer stammen, der nicht auf die Gesundheit der Tiere geachtet hat?



edit: zuzulassen klingt so, als wäre es eine ´Zucht´? Dann rate ich dazu, die Dame kastrieren zu lassen und keinen Wurf mehr anzusetzen, in Zuchtfragen und die Folgen geben wir hier keine Auskunft, dass hätte man sich alles früher überlegen können.
 
simone

simone

Registriert seit
15.01.2006
Beiträge
9.679
Reaktionen
0
Leider konnten mir zwei Tierärzte keine Auskunft darüber geben, woran die Neugeborenen erkrankt waren. Somit habe ich selbst Recherche im Internet betrieben, und bin mit diesen Symptomen auf zwei Möglichkeiten aufmerksam geworden. Einmal las ich von einem Herpesvirus, welcher vom Muttertier auf die Welpen übertragen hätte werden können. Zum anderen besteht ebenfalls die Möglichkeit, dass ein Vitamin K Mangel den Tod der Welpen verursacht hat. Da ich wiegesagt von keinem meiner Tierärzte ausreichend aufgeklärt wurde, und somit nur laienhaft vermutungen anstellen kann, richte ich mich in dieser E-Mail hoffnungsvoll an Sie.

Wie kann man feststellen, ob und wie ein solcher Virus das Muttertier befallen hat, bzw. ob ein Mangel an Vitaminen vorliegt? Kann man solche Symptome in irgendeiner Weise behandeln, oder ist es ratsam meine Hündin überhaupt nicht mehr zuzulassen?
Tierärzte konnten Dir nicht helfen, aber Du erwartest Antworten von Laien? Hier kann doch eh jeder nur Vermutungen anstellen. Untersuchen kann es nur ein TA. Das Muttertier und eventuell die verstorbenen Welpen. Bist Du denn Züchter? Dann solltest Du diese Fragen und besonders die Frage, ob man das Muttertier überhaupt nochmal decken lassen sollte, deinen Züchterkollegen stellen.
 
L

lauberbob

Registriert seit
25.01.2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Gedeckt wurde unsere Hündin von unserem Rüden. Beide sind regelmäßig in Tierärztlicher behandlung und gesund. Unser Otto ist zwei, die Hündin Emma 19 Monate alt...

...oder was meintest du mit vermehrer?
bei unserer Emma haben wir damals, nachdem wir sie gekauft hatten herausgefunden, dass sämtliche Impfungen gefälscht waren, welche die "züchterin" eingetragen hatte. natürlich waren wir sofort beim tierarzt und haben sie behandeln lassen, weil sie zu der zeit sehr arg durchfall hatte und sehr schwach war... aber sie hat nachträglich alle behandlungen bekommen, die sie benötigt, und ist heute eine aufgeweckte Mopsdame, die zwar sehr wählerisch in Ihrem Essverhalten ist, aber sonst keinerlei Anzeichen zeigt, nicht gesund zu sein. Das haben uns zwei Tierärzte bestätigt...

wiegesagt: uns schwirren zwei selbst eingeholte Diagnosen im Kopf herum,
einmal der Vitamin K Mangel, oder ein Herpesvirus, welcher junge Welpen befällt und oft zum Tod führt...
aber wissen tun wir es nicht, da wir keines der Welpen patologisch haben untersuchen lassen.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

simone,
ich hatte den Gedanken, dass evetuell jemand aus eigener Erfahrung hier in diesem Forum meine bisherigen Vermutungen untermauern kann.
natürlich werde ich mich auch anderweitig informieren, nur bei unseren bisherigen tierärzten waren wir da leider an der falschen adresse.
andere züchter im engeren Umfeld haben wir nicht, nein
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
12.788
Reaktionen
6
Bringe die Welpen zum TA und lasse sie obduzieren, evt. gibt das Auskunft was war, ansonsten wirst du weiter mit deinen Vermutungen leben, aber die rausfinden was war.

Es gibt genügend Hunde, da muss nicht jeder X-beliebige nach Lust und Laune noch mehr Hunde auf die Welt setzen lassen und somit das Leid der bereits in TH/Notstationen lebenden Hunde erhöhen, da die noch weniger Chancen haben rauszukommen.
 
Zapzarap

Zapzarap

Registriert seit
27.10.2011
Beiträge
2.946
Reaktionen
0
Wenn die Welpen nicht gesäugt wurden, fehlte ihnen der Antikörperschutz durch das Kolostrum der Mutter, das Immunsystem war also praktisch nicht vorhanden und die Welpen könnten auch schlicht an einer kleinen Infektion mit an sich relativ ungefährlichen Erregern verstorben sein.

Ich verstehe nicht, warum man mit aus dubiosen Quellen stammenden Hunden vermehren muss, zumal anscheinend auch keine großes Hintergrundwissen vorhanden war, denn mit Zucht hat das nichts gemein. Schade um die Welpen, sie musten es ausbaden, wenigstens hat die Mutter es gut überstanden.
 
F

felinebreathing

Registriert seit
24.01.2013
Beiträge
114
Reaktionen
0
Da kommen leider eine Menge Ursachen infrage, sowohl Infektionskrankheiten als auch genetische Erkrankungen... Ich würde einen weiteren Wurf nicht riskieren wollen und die Hündin kastrieren. Kommt eure Hündin mit den gefälschten Papieren aus dem Ausland? Dann würde ich bei deinem Tierarzt mal ein "Reisekrankheitenprofil" erstellen lassen. Viele dieser Krankheiten können Totgeburten verursachen, außerdem könnte auch deine Hündin evtl. später erkranken.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Ehrlich gesagt mit einer Hündin, die aus so einer dubiosen Quelle kommt, wieder Welpen zu bekommen ist so unverantwortlich. Da siehst du was passieren kann, wenn man sinnlos mal Weibchen und Rüde zusammensetzt. :roll:

Off-Topic
von einer Frau die fälscht kann man nicht anderes behaupten wie das sie eine Vermehrerin ist und keine Züchterin
 
Balthasar

Balthasar

Registriert seit
17.01.2008
Beiträge
247
Reaktionen
0
Also da kann ich nur mit dem Kopf schütteln, wie kann ich eine Hündin die als Welpe schon scher krank war, mit noch nicht mal 1,5 Jahren eine Trächtigkeit zumuten.
Soweit mir bekannt werden Hündinnen vom VDH esrt mit 2 Jahren zur Zucht zugelassen.
Besser für deine Hündin wäre du würdest ihr keine weitern Trächtigkeiten mehr zumuten, besonders da es ja schon einmal gehörig in die Hose gegangen ist. Es kann auch gut sein das sie auch weiter Würfe nicht annimmt.
 
Eibhear

Eibhear

Registriert seit
22.05.2011
Beiträge
410
Reaktionen
0
Schade, dass du genau das erlebt hast, weswegen hier eben diese Forenregel erstellt wurde.:(

Überlege dir bitte gut, ob du das noch mal durchmachen möchtest/ kannst. Sehr traurig für euch und vor allem für die Welpen, mein Beileid an euch!:(
 
B

Bolonka Zwetna :-)

Registriert seit
08.01.2013
Beiträge
389
Reaktionen
0
Also, ich kann mich da auch nur meinen Vorrednern anschließen.
Das ist echt so unverantwortlich... wie kann man nur einen erstens, so jungen Hund decken lassen, zweitens, der eine so schlechte Herkunft hat und drittens bist du noch nicht einmal Züchter. Die armen Hunde... was ist mit dem Vatertier, wohnt der bei dir? Wenn ja, musst du ja bei jeder Läufigkeit mit einer anschließenden Trächtigkeit rechnen, die dann auch wieder schief geht. Bitte lass die Hündin kastrieren und lass das mit dem Vermehren!
LG
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.652
Reaktionen
201
Huhu,

Spekulationen und Glaskugelschauen bringen dich hier definitiv auch nicht weiter.
Einzig eine Obduktion der Welpen hätte Klarheit schaffen können. Da ihr das nicht getan habt, werdet ihr nie Klarheit bekommen.
Eine weitere Vermehrung mit einer Hündin aus solcher "Zucht" ist grob fahrlässig, das solltet ihr definitiv lassen.

Und weil Zuchtfragen hier sowieso falsch sind, ist hier jetzt dicht.

Wende dich bitte an erfahrene Tierärzte und Züchterkollegen, wenn du die Vermehrerei doch nicht lassen willst.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Dringend Hilfe gesucht nach Tod eines ganzen Wurfes...

Dringend Hilfe gesucht nach Tod eines ganzen Wurfes... - Ähnliche Themen

  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...
  • Welpen fressen nicht, bitte dringend um Hilfe.

    Welpen fressen nicht, bitte dringend um Hilfe.: Hallo, Wir haben 3 Schäferhundwelpen sie fressen nicht und haben Durchfall es sieht aus als würde der eine pipi machen sie sind 5 Wochen alt.Wir...
  • Dringend Hilfe, wer hat sowas gesehen oder weiß was es ist

    Dringend Hilfe, wer hat sowas gesehen oder weiß was es ist: Ich habe einen neufundländer rüden, er wird im Oktober 2 und ich weiß langsam nicht mehr weiter. Er hat ständig Probleme mit der Haut und ich weiß...
  • Coco braucht dringend HILFE

    Coco braucht dringend HILFE: Hallo, gestern beim spazieren gehen ist etwas schreckliches passiert ich bin unserer Hündin Coco aufs Pfötchen getreten und sie hat einen...
  • Ähnliche Themen
  • Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall

    Dringend Hilfe gesucht! Chihuahua leidet an granulomatöser Meningoenzephalitis / Schmerzen / Rückfall: Liebe Forumsnutzer, ich hoffe unter euch ist jemand, der uns helfen kann. Unser Rüde Toni (Chihuahua, 7 Jahre) hat letzten Oktober plötzlich...
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Hallo, wir haben seit kurzem ein Problem mit unseren Dobermannrüden. Wir wären sehr dankbar wenn sich hier mal jemand das Blutbild ganz...
  • Welpen fressen nicht, bitte dringend um Hilfe.

    Welpen fressen nicht, bitte dringend um Hilfe.: Hallo, Wir haben 3 Schäferhundwelpen sie fressen nicht und haben Durchfall es sieht aus als würde der eine pipi machen sie sind 5 Wochen alt.Wir...
  • Dringend Hilfe, wer hat sowas gesehen oder weiß was es ist

    Dringend Hilfe, wer hat sowas gesehen oder weiß was es ist: Ich habe einen neufundländer rüden, er wird im Oktober 2 und ich weiß langsam nicht mehr weiter. Er hat ständig Probleme mit der Haut und ich weiß...
  • Coco braucht dringend HILFE

    Coco braucht dringend HILFE: Hallo, gestern beim spazieren gehen ist etwas schreckliches passiert ich bin unserer Hündin Coco aufs Pfötchen getreten und sie hat einen...