Welches Einsteigeraquarium empfehlenswert?

Diskutiere Welches Einsteigeraquarium empfehlenswert? im Aquarientechnik Forum im Bereich Aquaristik Forum; Hallo liebe Aquarianer. Mein Sohn wünscht sich zur Schuleinführung ein Aquarium mit eigenen Fischen. Da mein Mann auch Fischfan ist und in seiner...
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Hallo liebe Aquarianer.

Mein Sohn wünscht sich zur Schuleinführung ein Aquarium mit eigenen Fischen. Da mein Mann auch Fischfan ist und in seiner Jugend selbst ein Aquarium hatte, wollen wir seinem Wunsch nachkommen.

Geplant ist ein kleines Einsteigeraquarium mit 60er Seitenlänge. Es soll ein reines Artenaquarium mit
einer klein bleibenden Art Corydoras werden. Wahrscheinlich Pandas.

Da ein Aquarium ja aber recht lange Zeit zum Einlaufen braucht, habe ich überlegt, ob wir ihm das leere Aquarium jetzt schon zum Geburtstag schenken. Wenn wir dann in unser neues Haus ziehen (wir bauen gerade) könnte das Aquarium einlaufen und dann könnten wir es in der Zeit nach der Schuleinführung mit Fischen besetzen.

Mein Mann hatte zwar bereits Fische, aber das ist schon ewig her. Beim ersten Belesen im www mussten wir dann feststellen, dass sein Wissen nicht mehr unbedingt dem Stand der Dinge entspricht.

Deswegen suche ich jetzt euren Rat bezüglich eines guten Einsteigeraquariums. Welches würdet ihr nehmen? Gerade bei der Ausstattung blicke ich nicht so richtig durch.
http://www.fressnapf.de/shop/mp-aquastar-60-aquarienset
http://www.fressnapf.de/shop/tetra-aquaart-60-l-aqaurium
http://www.zooplus.de/shop/aquaristik/aquarium/aquarien_komplett/aquarium/334237
http://www.zooplus.de/shop/aquaristik/aquarium/aquarien_komplett/aquarium/99425
http://www.zooplus.de/shop/aquaristik/aquarium/aquarien_komplett/aquarium/41991

Vielen Dank für eure Hilfe.
Solltet ihr Tipps für bessere Einsteigersets haben, nehme ich die natürlich auch gerne an.
 
06.02.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

ich kann dir nur sagen ersteres ist vom Zubehör von der Qualität super. Eheim und Jäger sind 1A-hersteller. Allerdings ist 60x30x30 das kleinere der beiden, an und für sich gäbe es noch ein 60x30x35. sind zwar "nur" 5cm aber immerhin 9 liter.

Ansonsten ist das Juwel-Set auch nicht schlecht, vor allem wenn du nur Panzerwelse drin halten willst. bei mehr besatz könnte der Filter zu schwach werden.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Vielen Dank. Ich hätte gar nicht damit gerechnet, dass ausgerechnet eines der preiswerteren Sets eine qualitativ hochwertige Ausstattung hat. Aber das freut mich natürlich umso mehr.

Ich denke die 5cm nach oben dürften bei den Panzerwelsen nicht so viel ausmachen, wenn es wirklich die hauptsächlich gründelnden Pandas werden sollen. Bei den Zwergen, die auch mal im Mittelwasser schwimmen, wäre das schon eher was, aber die sollen (hab ich zumindest beim stöbern im www gefunden) wohl deutlich empfindlicher sein und kommen daher eher nicht für uns Anfänger in Frage.

edit: Die Frage, die sich mir beim ersten Aqua noch stellt, ist ob da eine Beleuchtung dabei ist. Davon sehe ich jetzt in der Beschreibung gar nix. Oder bin ich blind?
 
Devanta

Devanta

Registriert seit
11.06.2011
Beiträge
199
Reaktionen
0
Hallo,

Beleuchtung ist bei all diesen Einsteigersets mit dabei (beim ersten Aqua steht: 15 Watt Beleuchtung ;)) und Eheim und Jäger kann ich dir auch nur empfehlen. Juwel ist ebenfalls qualitativ gut, allerdings finde ich den Filter da nicht so optimal. Bei dem 60cm-Juwel-Becken von meinem Bruder haben wir ihn gegen einen von Eheim ausgetauscht, da er laut war und schlecht gearbeitet hat.
Ansonsten aber ein gutes Aquarium. Schau einfach mal, welches Aquarium dir optisch am besten gefällt, groß was falsch machen kannst du bei beiden eigentlich nichts.

Pandas halte ich für eine gute Wahl! Sie sind niedlich anzusehen, sehr friedlich, wuseln viel herum, schwimmen auch mal in der mittleren Wasserschicht und sind relativ robust. Also schön zu beobachten und auch für Anfänger geeignet. Als Bodengrund für Corydoras nimmt man am besten Sand, aber das weißt du ja wahrscheinlich schon ;)
 
M

Mupfel

Registriert seit
06.01.2013
Beiträge
101
Reaktionen
0
Hallo,

optisch gesehen, finde ich persönlich das/die Becken von Juwel am besten. Der Filter von dem Becken ist gewöhnungsbeürftig, aber ich hab keine schlechten Erfahrungen gemacht, außer, dass diese speziellen Filterkatuschen, extrem teuer und unpraktisch sind, aber das Problem hab ich einfach gelöst, in dem ich anderes Filtermaterial reinhab.

Strömung erzeugt der Filter aber kaum bis gar nicht, je nachdem was man pflegen will kann das auch positiv sein. Praktisch finde ich auch, dass man den Deckel so schön hochklappen kann und so wirklich einfach im Becken hantieren kann ohne den Deckel abzunehmen.

Wenn du willst, dass sich dein Sohn um das Becken kümmert, wäre das Juwel wohl am besten, denn den Filter zu reinigen, etc. ist da einfach pipifax und eine Abdeckung kann ein kleiner auch nicht so einfach abnehmen, da ist das aufklappen deutlich einfacher.

Ansonsten würde ich zu dem ersten Link tendieren.

Wieso sollen eigentlich nur Panzerwelse ins Becken. Ich könnte mir für den oberen Bereich auch noch sehr gut eine Männer WG Guppys vorstellen oder auch 20 Neons.

Achja von der Einlaufzeit halte ich persönlich nichts, ich würde besetzen, sobal das Becken nichtmehr trüb ist. Denn wie sollen sich denn Bakterien vermehren können, wenn keine Nahrung da ist?
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Mupfel,

an den filter solle Stoffel bzw ihr Sohn bei DEM besatz sowieso nur alle heiligen Zeiten gehen. Da erübrigt sich die pflegeleichtigkeit. ich hab ein Juwel-Becken mit eingebautem Innenfilter. allerdings schneide ich den bald raus da er nichts taugt.


@Stoffel: ohne deine wasserwerte zu kennen.. Pflegeleicht, bunt und robust: GuppyKERLE (nur Kerlchen). würden sich gut mit den Pandas verstehen und könnten euch auch freude machen.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Devanta, jetzt hab ich das mit der Beleuchtung auch gefunden. :uups: Wer guckt denn schon oben? :mrgreen: Ich hab die unten gesucht, bei der detaillierten Ausstattung.

Das mit dem Sand hatte ich wirklich schon herausgefunden. Trotzdem danke. Auf einigen youtube Videos konnte ich die kleinen Kerle auch schon super im Sand wühlen sehen.

Achja von der Einlaufzeit halte ich persönlich nichts, ich würde besetzen, sobal das Becken nichtmehr trüb ist. Denn wie sollen sich denn Bakterien vermehren können, wenn keine Nahrung da ist?
Mein Mann hat das früher auch immer direkt besetzt, wenn nichts mehr trüb war.
Allerdings habe ich jetzt ein wenig über den Nitrit-Peak gelesen und mache mir da schon Sorgen um die kleinen Fischis. Und für Sohnemann wäre das auch weniger optimal, wenn dir kleinen Freunde plötzlich mit dem Bauch nach oben schwimmen. Machst du dann in der Anfangszeit häufigere Teilwasserwechsel um ein wegsterben zu vermeiden, oder wie funktioniert das?
Wegen der Nahrung für die Bakterien hatte ich gelesen, dass da alle 2-3 Tage ein wenig Flockenfutter ausreicht. :eusa_think: Stimmt das denn nicht?

Die Wasserwerte sind eher hart. Laut unseren Wasserwerken liegt die Gesamthärte unseres Wassers zwischen 14 und 18 °dH. Ist also ziemlich hart. Genau messe ich es dann nach dem Umzug im neuen Haus. Derzeit hat es noch keinen Wasserhahn, den ich aufdrehen könnte. :mrgreen:

An sich will ich wirklich nur Panzis. Ich finde die sehr süß und faszinierend. Und auch die Darmatmung finde ich sehr beruhigend als Anfänger. Ich hoffe, dass sie sich selbstbewusster im ganzen Becken bewegen, wenn sie allein sind. Dadurch kann ich die Gruppe ja eventuell ein wenig größer machen... :eusa_think: Allerdings weiß ich noch gar nicht, wie viele da rein passen. Mindestens 6 ist klar, aber ob da auch mehr rein passen, weiß ich nicht. Sie sollen ja auch keine Platzangst bekommen.

Strömung erzeugt der Filter aber kaum bis gar nicht, je nachdem was man pflegen will kann das auch positiv sein.
Wie ist das den bei den Panzis? Mögen die Strömung oder wäre es denen lieber, wenn das Wasser nahezu still steht?

Jedenfalls vielen Dank euch dreien, dass ihr mir so nett helft.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.662
Reaktionen
38
Hi,

Das Besetzen eines AQs ohne Einlaufzeit sollte man nur Profis überlassen und Leuten, die sich die Mühe machen, jeden Tag 1-2x Nitrit im einfahrenden AQ zu messen.

Zu deiner Frage, Stoffel: Meine Panzerwelse stören sich gar nicht an Strömung, ob vorhanden oder nicht, ist denen völlig egal. Das einzige, was ich für sie unverzichtbar finde, ist feiner Sand als Bodengrund. Kies geht auch, aber in Sand können sie einfach viel schöner gründeln, am besten den Kopf bis über die Kiemen reinstecken und hinten alles wieder rauspusten. :lol:

Man muss übrigens während des Einfahrens kein Futter ins AQ werfen. Mit dem ersten Abfall, der durch Pflanzen und absterbende Bakterien, Algen und sonstiges Mikrogetier entsteht, haben die Filterbakterien schon genug zu tun. Entweder wie oben beschrieben jeden Tag Nitrit messen, bis nix mehr nachweisbar ist, oder 6-8 Wochen abwarten bis zum Erstbesatz. Dann kann nichts schief gehen. Geduld ist die höchste und unbeliebteste Tugend des Aquarianers, wisst ihr ja. ;)

Off-Topic
Wo aus Thüringen kommt ihr denn her, liebe Landsleute? :D
 
Devanta

Devanta

Registriert seit
11.06.2011
Beiträge
199
Reaktionen
0
Ich würde auch auf jeden Fall wenigstens einen Nitrit-Test machen, bevor ich Fische ins neue Aquarium setze. So ein Peak ist nämlich wirklich nicht schön. Und gerade bei kleineren Becken dauert die Einlaufphase ja viel länger als bei größeren, da das System umso schneller stabil läuft, je größer es ist.
Mein Bruder hat den Fehler gemacht, sein 60er-Becken bereits nach 10 Tagen zu besetzen, weil das ja beim 180L-Becken auch problemlos geklappt hat und das Wasser sauber aussah. Tja, und was ist passiert? Das ganze Aqua ist fast den Bach runtergegangen. Astronomisch hohe Nitritwerte (Ende roter Bereich), sterbende Pflanzen und zwei Wochen lang täglich mindestens 50% Wasserwechsel. Und die ganze Zeit Sorge, dass den Kleinen was passiert... das war echt nicht schön. Zum Glück haben es alle gut überstanden. Aber da warte ich doch lieber ein paar Wochen mehr, bis der Peak vorbei ist, als dass ich sowas nochmal riskieren würde!

Am besten fährt man en neues Aquarium ein, indem man es mit Mulm (Schlamm) aus dem Filter eines länger laufenden Aquariums 'animpft'. Vielleicht hast du da irgendjemanden im Bekannentenkreis, der auch ein Aquarium hat und dir ein wenig Schlamm abgibt ;) Ansonsten dauert es eben etwas länger, aber ich würde da nicht übermäßig Flockenfutter für die Bakterien reinstreuen, das fängt nämlich auch gerne mal an zu schimmeln, was der Wasserqualität nicht gerade zuträglich ist.
Gerade am Anfang kann man auch gut Schnecken einsetzen, die das Aquarium schön sauber halten und abgestorbene Pflanzenteile fressen. Außerdem sind sie toll anzusehen, wie sie unermüdlich durchs Aqua kriechen. Ich würde in keinem meiner Becken auf Schnecken verzichten wollen.

Das Wasser sollte für Pandas nicht zu hart sein, eine Gesamthärte von 14-18 °dH sollte aber noch in Ordnung sein. Weißt du den ungefähren pH-Wert? Der sollte so zwischen 6-7,8 liegen.

Mehr als 6 Pandas passen in ein 60er-Aqua problemlos rein, können auch gut 10-15 sein. Pandas sind sehr gesellig und da es ja sowieso ein reines Artenbecken werden soll, das auf ihre Bedürfnisse abgestimmt wird und wo sie keinen anderen Arten in die Quere kommen, sehe ich da überhaupt kein Problem. Soo wahnsinnig groß werden Pandas ja auch nicht.
Mein Bruder hält 8 Pandas in einem 60er (von Platzangst kann da wirklich nicht die Rede sein! ;)) mit einem Kampffisch zusammen. Die Kleinen haben vor dem KaFi absolut keine Angst und bewegen sich wuselnd durch Becken, als wäre er gar nicht da. Natürlich verstecken sie sich auch mal, aber spätestens sobald es Futter gibt, kommen sie alle herausgeschossen und wollen jeder der Erste sein :mrgreen:

Die Strömung sollte am besten mäßig sein. Ich habe die Pandas schon beobachtet, wie sie sich wagemutig in den Wasserstrom gestürzt haben, was ihnen offensichtlich Spaß macht, aber natürlich nicht überall im Becken und auch nicht auf Dauer. Also am besten Strömung im oberen Beckenbereich und keine/wenig am Boden.
Einrichten würde ich das Becken auf jeden Fall mit einer Wurzel, ein paar Verstecken, sodass sie sich auch mal zurückziehen können und einer relativ freie Fläche am Boden, damit sie schön gründeln können.

Gruß,
Devanta (die vor einen Jahr selbst noch kompletter Aquariumneuling war und ihre Erfahrungen gerne weitergibt :))
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.662
Reaktionen
38
Und gerade bei kleineren Becken dauert die Einlaufphase ja viel länger als bei größeren, da das System umso schneller stabil läuft, je größer es ist.
Das würde ich so nicht behaupten; diesen Mythos kann ich nicht bestätigen, weder durch eigene Erfahrung noch durch die meiner Freunde aus der Garnelen-Szene, wo man doch recht viel mit Kleinaquarien zu tun hat. Teilweise liefen bei mir die Nanos von 12l schneller (9-12 Tage) ein als die großen Becken (3 Wochen). Der Haken an der Sache ist lediglich, dass ein bereits eingefahrenes, stabiles großes AQ Fehler eher verzeiht als ein Minipott: ein paar Futterkrümel zu viel, ein TWW zu wenig, zu früher Besatz, sowas steckt ein großes AQ leichter weg. Einfahren tun sie aber alle gleich lang - mal schneller, mal langsamer. ;)
 
Devanta

Devanta

Registriert seit
11.06.2011
Beiträge
199
Reaktionen
0
Okay, das klingt einleuchtend, Cerridwen. Danke für die Richtigstellung, ich will ja auch nichts Falsches verbreiten! :)
Ich hatte da wohl zu sehr an unsere schlechte Erfahrung mit dem 60er gedacht, wo es eine Ewigkeit gedauert hat, bis es endlich stabil gelaufen ist. Aber da war mein Bruder ja auch wie gesagt etwas zu voreilig, was den Besatz anging :roll:

Off-Topic
Kurze Frage an dich als Garnelenprofi: Ich habe seit etwa zwei Wochen meinen ersten Cube (30L) in der Einlaufphase und dachte eigentlich, ich warte noch mindestens drei Wochen, bis ich Garnelen (meine ersten :D) einsetze. Meinst du, ich brauche also gar nicht mehr so lange zu warten? Die Werte sind auch alle okay bis jetzt, aber da ich in dem Bereich der Nanoaquaristik noch nicht so die Erfahrung habe, wollte ich lieber auf Nummer sicher gehen...
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.662
Reaktionen
38
Off-Topic
Wenn der Nitritpeak messbar vorbei ist, kannst du mit dem Besatz beginnen. Stimmen denn die restlichen Parameter mit den Ansprüchen der künftigen Garnelen überein? Was solls denn werden, und was für Wasser kannst du bieten? Gern auch per PN.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Hallo,

ich bin immer noch unentschlossen, welches Aqua ich nehmen soll. Langsam muss ich mich aber entscheiden. Bei dem preiswerten mit guter Innenausstattung ist die Öffnung laut google Bildern doch sehr klein. Andererseits hat das Juwel zwar eine schöne Öffnung, aber der Filter soll ja weder sonderlich gut sein und dann noch laut. Und ein Aqua ist ja zum ruhigen Beobachten und Entspannen da. Das könnte mich ernsthaft stören.

Cerridwen, ich arbeite in Jena und wohne in einer Kleinstadt in der Nähe Jenas. Vielleicht kannst du mir dann ja sogar Tipps geben, woher ich die Panzis beziehen kann. Das wäre schön.
Wegen des Nitrits. Wir werden wohl einfach ein die 6-8 Wochen abwarten. In der Zeit können dann auch die Pflanzen anwachsen und wir sind auf der sicheren Seite. Und das mit dem Futter lass ich dann mal. :mrgreen:

Auf Sand sollen die Corys auf jeden Fall wohnen. Ich finde das gründeln auch extrem putzig. Das kann man ja bei youtube auf einigen Videos gut beobachten. Ich werde mich dann, wenn es soweit ist (derzeit ist ja noch Hausbaustress dran) auf jeden Fall noch kundig machen, welcher Sand geeignet ist.
Irgendwo habe ich jetzt gelesen, dass Turmdeckelschnecken gut wären, um den Sand tiefgründig zu durchatmen. Bin mir aber nicht sicher, ob das eine gute Entscheidung wäre. Habe da ein wenig Angst vor einer Schneckeninvasion. :shock: Wie beugt man dem vor bzw was mache ich dann mit zu vielen Schnecken?

Mehr als 6 Pandas passen in ein 60er-Aqua problemlos rein, können auch gut 10-15 sein.
Das klingt super. Je größer der Schwarm ist, desto interessanter finde ich sie zu beobachten.

Mein Mann (ich denke, da kommt der alte Aquarianer wieder durch) hätte übrigens gern ein rein regionales Aquarium. Mit Fischen, Pflanzen und Schnecken aus einer Region - so dass sie auch in Natur so zusammenleben könnten. Wie realistisch das ist, weiß ich aber nicht.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

schnecken regional.. wird schwer. ansonsten durchaus möglich ;) schau dich hier mal durch *klick mich*

schneckenplagen entstehen durch übermäßiges füttern mit mittelmäßigem futter. also: viele flocken=viele schnecken. wenn die fische aber abwechslungsreich ernährt werden (gemüse, frostfutter,...) ist das an sich kein Problem. Seit ich keine flocken mehr füttere sehe ich auch kaum schnecken.

Die öffnungen im Deckel müssen nicht groß sein :D futter passt ja durch, ansonsten kann man zum hantieren ja die abdeckung abnehmen. Erhöht den bewegungsradius im becken ungemein. (ich nehm beim hantieren in meinem becken auch die abdeckung ab- und das bei einem 120cm-aqua;))
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Ok. Dann bestelle ich jetzt das preiswertere Aqua mit besserer und leiserer Ausstattung. Du bist Schuld. :mrgreen:

Und vielen herzlichen Dank für den Link. Da ackere ich mich mal durch.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
4.662
Reaktionen
38
Du hast Post... ;)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Stoffel: hast du denn schon was neues? Kannst du den Aqua empfehlen? (du hast den aus dem 1 Link bestellt oder?)

Ich wünsche mir auch nämlich ein Aqua :( Wir hatten früher immer 54l Aqua mit Guppies drin. Zwar einfache Fische, aber ich mochte die total gern. Nur mein Freund ist irgendwie total dagegen :( die haben wohl auch Aquas und mussten die voll oft sauber machen. (was aber in dem Sinne ja eh mein Problem wäre). Ich hoffe ich kann ihn überreden (hab bald B-day!)
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Ja, ich habe das aus dem ersten Link. Kann aber noch nicht viel dazu sagen. Der Versand hat gut geklappt und es sieht auch gut aus. In Betrieb genommen wird es aber erst, wenn unser Haus fertig und wir umgezogen sind. Vorher kann ich leider nichts dazu sagen.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ok :) trotzdem danke. Erst muss ich meinen Freund dazu überreden :evil:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Tayet,

du kannst deinem freund sagen dass man ein Aquarium keineswegs ständig säubern muss, außer man macht GRUNDLEGEND etwas falsch. Ich nehme an er wird das becken als Kind gehabt haben, da wird einiges nicht gepasst haben.

Ich wechsle nur 1/wöchentlich (bis alle 2 wochen) wasser und gärtnere dabei etwas in den noch lebenden wasserpflanzen herum, füttere alle 2-3 Tage die Fische und säubere alle heiligen zeiten (1-2/jahr) den filter grob. Außer ich bekomm nen rappel und dekoriere die aquarien um, dann ists mehr arbeit :mrgreen:

@stoffel: bevor ihr das Aqua aufstellt solltet ihr aber die dichtigkeit prüfen. nicht dass sich dann er inhalt ergießt (aqua auf ein weißes blatt papier oder ähnliches stellen, wenns feucht wird solltet ihr es nicht mehr aufstellen)
 
Thema:

Welches Einsteigeraquarium empfehlenswert?