Felix und Lea - Unser Katzentagebuch.

Diskutiere Felix und Lea - Unser Katzentagebuch. im Katzenkörbchen Forum im Bereich Katzen Forum; So, ihr Lieben! Jetzt habe ich schon ein paar Beiträge geschrieben und immer so wage erzählt, dass wir EIGENTLICH 2 Katzen haben. Ich schreibe...
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
So, ihr Lieben! Jetzt habe ich schon ein paar Beiträge geschrieben und immer so wage erzählt, dass wir EIGENTLICH 2 Katzen haben. Ich schreibe jetzt einfach mal, was ich schon in einem Katzenforum berichtet habe. Da dort die Aktivität der User aber sehr gering ist, bleibe ich nurnoch hier. In diesem Tagebuch möchte ich einfach unser Leben mit unseren beiden Katzen festhalten. Lea hatten wir jetzt ca. seit 9. Februar.

ALSO:

27. Februar 2013:

Felix habe ich jetzt seit ca. 3 Monaten. Der kleine Mann war von jemand privatem. Leider zu früh abgegeben, aber er war aber zum Glück schon stubenrein und hat sich ganz normal verhalten. Normal heißt relativ... Er griff uns häufig an, was wir als spielen verstanden, aber eben nicht mitmachen wollten... Ein sehr aufgekratzter, verspielter Kater, der eben bei jeder Gelegenheit in Hände biss oder Beine im Vorbeigehen ansprang. Das war schon ganz schön lästig, um ehrlich zu sein. Ich versuchte, ihm das abzugewöhnen, indem ich in solchen Fällen meine Hand wegzog und laut "Aua!" sagte, aber Felix guckte nur groß und nutzte weiter jede Gelegenheit. Wir beschlossen, dass er einen Artgenossen zum spielen braucht, da wir (also mein Freund und ich) seine Art zu spielen nicht teilen konnten. Allerdings ging das nicht, denn ich hatte noch bei meinem Bruder gewohnt und er wollte auf keinen Fall eine zweite Katze in seiner Wohnung.


Wir beschlossen also, mit einer zweiten Katze zu warten, bis wir nach Österreich gezogen sind, da wir eh schon nicht wussten, wie die 7 Stunden Fahrt im Auto allein mit Felix klappen. 2 Katzen wären noch schwieriger geworden... Aber es klappte. Mit einem NEM vom Tierarzt, das den kleinen Mann relaxen sollte, ging zum Glück alles gut.

Dann war es soweit: Wir waren in Tirol angekommen und jetzt sollte die Suche nach einer zweiten Katze beginnen. Wie ich das vom Ruhrgebiet kenne, habe ich im Internet geschaut. Schnell stellte ich dann fest, dass das ganze Inet voll ist mit Anzeigen von dieser komischen Nigeria-Connection (oder so) ist. Also fiel das Weitersuchen dort schonmal flach. Vom Tierheim wurde uns abgeraten, da man dort häufig nur verstörte Tiere bekommt, die viel erleben mussten und somit kein normales Leben mehr führen können, entweder unter der Couch leben, aggressiv sind etc. Dann fand ich die Seite vom Tierschutzverein in unserer Nähe. Wir fanden eine Katze, die uns zusagte, sie war aber leider nicht mehr zu haben.
Die Frau vom Tierschutzverein bot uns dann an, im TH anzurufen, aber dort war gerade Annahme- und Abgabestop. Dann riet sie uns, bis zu den nächsten Bauernkatzen zu warten. Unser Problem dabei: Die leben dann bis 12 Wochen draußen, können bei uns aber dann nicht mehr raus und außerdem ist Felix dann im Mai auch schon wieder einen Batzen älter... Und noch 3 Monate allein?!


Sie sagte uns dann, dass sie sich meldet, wenn eine Katze reinkommt, die zu uns oder besser zu Felix passen würde. Außer, dass sie vom Charakter und vom Alter her zu Felix passt, hatten wir keine Ansprüche. Gesund sollte sie halt sein. Aber wie sie Aussieht etc. war nicht wichtig.

Gleich abends rief sie dann an. Da hatte ich wirklich nicht mit gerechnet...
Sie sollte eine Katze vermitteln, die (aus meiner Sicht aus komischen Gründen) abgegeben werden sollte. Speedy. Sie wohnte bei einer etwas älteren Frau und war eine Katze aus dem Wurf der älteren Katze, die die Frau ebenfalls hatte. Nach 3tägigen Anrufversuchen konnte wir dann endlich hinfahren und Speedy kennenlernen.
So süß! Klein, zart und zutraulich, aufgekratzt und verspielt. Und laut Besitzerin absolut gesund. Das klang nach einem Traum! Die perfekte Freundin für Felix und quasi genauso alt! Und sie ist zutraulich, was uns natürlich freut. Wir konnten sie gleich mitnehmen. Zuhause wurde sie von uns dann erstmal umgetauft. Speedy passte zu dieser kleinen Maus gar nicht. Wir entschieden uns für Lea. Samstags abends zog sie also bei uns ein. Dann ging es los.


Dienstags stellte mein Freund fest, dass sie Tropfen verliert. Er streichelte sie, während sie sich an ihn schmiegte und plötzlich verlor sie Tropfen. Wir waren davon ausgegangen, dass sie vielleicht schon rollig wird und vereinbarten einen Termin bei der Tierärztin, der für Freitag dann angesetzt war. Bis dahin stellte ich jedoch fest, dass sie die Tropfen so unkontrolliert verliert, manchmal zittert und komisch geht. Das sagte ich an diesem Freitag unserer TÄ und sie stellte dann die Diagnose Blasenentzündung.
5 Tage Antibiotikum, was aber leider GAR nicht half. Ich hatte mittlerweile Sorge, dass sie was richtig schlimmes hat, wenn das AB nicht hilft... Zur selben Zeit mussten wir dann auch mit Felix zum TA, da er, entgegen seiner eigentlichen Natur, den ganzen Tag auf seinem Kratzbaum lag und schlief und nur zum Geschäft erledigen oder zum Fressen diesen verließ, um sich danach gleich wieder schlafen zu legen. Selbst toben mit Lea, was bis dato an der Tagesordnung stand, kam für ihn nicht mehr in Frage. Außerdem hatte er einen riesen Knubbel am Kopf. Ob sein Verhalten damit zusammenhing? Der TA untersuchte den Knubbel und schloss Krebs aus, spritze dem Racker einen Entzündungshemmer sowie ein AB und dann gings wieder ab nach Hause. 3 Tage war Felix so, bis er dann wie auf Knopfdruck wieder normal wurde und durch unsere Wohnung sprintete, mit Lea käbbelte etc.

Nach 5 Tagen AB war Lea's Blasenentzündung immernoch nicht besser. Wir riefen unsere TÄ an und erzählten ihr das. Ihre Antwort: Weitere 5 Tage AB. Wenn's dann nicht besser wird, ab in die Tierklinik. Oh weh, Tierklinik... Das KLANG schon teuer...

Es wurde nicht besser. Sonntag war der schlimmste Tag. Lea verlor nicht nur Tropfen, sondern pinkelte richtig, und zwar da, wo sie gerade saß. Kratzbaum, Couch, Boden...Also riefen wir in der Klinik an und fuhren letzten Montag gleich hin. Die Ärztin untersuchte Lea's Urin (was die erste TÄ nicht machte) und stellte einen erhöhten Leukozytenwert im Urin fest. Zum Glück keine Kristalle. PH Wert 7,0. Sie gab uns Metacam und ein neues AB mit.

Heute hat Lea noch nirgendwo hingemacht. Ich hoffe, dass Lea's Blasenentzündung gerade weggeht und sie bald von allein wieder auf die Toilette geht. Momentan setze ich sie jede 2 Stunden hinein und dann macht sie auch. Montag ist Nachuntersuchung. Mal schauen. Ich frage mich jetzt natürlich, ob sie das schon hatte, als wir sie holten, oder ob sie das bei uns erst bekommen hat. Allerdings hatten meine Katzen das NIE. Wir füttern Nassfutter und haben immer frisches Wasser stehen. Hoffentlich wird jetzt alles gut...

28. Februar 2013:

Felix wurde gestern kastriert. Der kleine Racker ist aber schon wieder fleißig beim Toben.
Lea hat gestern wirklich nirgends hingepinkelt und heute auch noch nicht! *Auf Holz klopf*

Ich bin sicher, dass sie das schon hatte. Der Abgabegrund war halt, dass sie viel reist und ihrer Schwiegertochter 2 Katzen zuviel zu versorgen sind. Dabei ist das doch völlig latte, ob man eine oder 2 Katzen füttert und die Geschäfte von einer oder 2 Katzen aus dem Klo macht?!
Fand ich da schon komisch. Aber ich wollte eben einfach eine Freundin für Felix und bin aber jetzt auch froh, dass wir sie haben. Auch wenn wir jetzt erstmal Tierarztkosten hatten...

Das TH hatte gerade Katzenschnupfen um und der wurde behandelt. Deswegen konnten wir keine Katze aus dem TH holen.

4. März 2013:

So. Heute war Nachkontrolle. Und Überraschung: Lea hat Struvitsteine im Urin. Und wieso erst heute gesehen und nicht letzte Woche? Hauptsache, man lässt uns 60 EUR zahlen. -.-

Heute war ein anderer Arzt da. Letzte Woche das war eine Ärztin. Er meinte, dass Lea's Entzündung halt von den Steinen herrührt, also nix bakterielles, weswegen das AB nicht geholfen hat. Natürlich schön, dass das kleine Wesen jetzt 3 Wochen AB bekommen hat für nix. Ich bin echt sauer grad!

Nun gilt es, die Struvitsteine aufzulösen. Als er mit dem Flyer von Royal Canin kam, habe ich ihm gleich gesagt, dass ich das auf keinen Fall kaufe, da ich Lea JETZT mit Sicherheit ERST RECHT kein TroFu gebe. Dann gab er mir diese Uro-Pet Paste. Mal schauen. Er meinte, dass es möglich ist, dass ihre Entzündung jetzt chronisch ist, was bedeuten würde, dass sie ihr Leben lang zu Kontrollen und behandelt werden muss. In 2 Wochen müssen wir wieder hin. Sollte Lea's Blase dann immernoch angeschwollen sein (kann der TA das einfach so fühlen?), will er Cortison spritzen. Was sagt ihr dazu? Und generell zu dieser ganzen Kiste? Ich will Lea nicht mit soviel Zeugs vollpumpen lassen, denn wenn sie von dem ganzen Zeugs Krebs bekommt, ist uns auch nicht geholfen...

Der Arzt wirkte auf mich eh irgendwie verwirrt und komisch. Doof, dass es in unserer Nähe keine andere Tierklinik gibt.
Dieser kam mir inkompetent vor, die von letzter Woche hat die Struvitsteine nicht gesehen. Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Ich will einfach nur, dass jemand meine Katze heilt.


4. März 2013 - abends:

Und zack - pinkelt sie wieder in die Wohnung. Ich halte das nicht mehr aus.
Tabletten, die ich auf cuxkatzen.de gefunden habe, sind quasi jetzt noch die einzige Hoffnung.
Unsauber ist sie nämlich nicht. Sie hat jetzt fast eine Woche immer ins Klo gemacht. Sie ist halt krank und ich habe keine Ahnung, ob das jemals wieder weggehen wird.


6. März 2013:

Wir haben heute im Tierschutzverein angerufen und ihnen unsere Geschichte geschildert. Ihnen liegt natürlich am Herzen, dass wir Lea behalten. Die Frau rät uns jetzt zu einem guten TA und der Verein übernimmt die Kosten. Quasi meine letzte Hoffnung jetzt. Ich habe keine Kraft mehr.
Mein Alltag besteht momentan aus Katze hinterherwischen, aufs Klo setzen, darauf achten, dass sie nicht auf die Couch geht, dann den Po baden, weil er uringetränkt ist und dann beginnt der Kreislauf von vorne. Den ganzen Tag. Und der arme Felix versteht die Welt nicht, weil ich keine Zeit für ihn habe.


7. März 2013:

So! Gestern war es ja soweit. Ein ganz neuer TA, vom Tierschutzverein empfohlen. Ich hatte mir schon viel versprochen, denn er war der TA eines Tierheimes. Der MUSS ja gut sein und seinen Job richtig machen.

Als wir dort ankamen, haben wir gleich unsere Geschichte geschildert. Die Sprechstundenhilfe kam, kaum, dass der Satz "Verliert ständig Urin" gefallen war, mit Royal Canin angestiefelt. Aber das Nassfutter, denn Trockenfutter gebe ich keins, was ich dem TA auch gesagt habe. Der Arzt drückte auf Lea's Blase, schaute ihre Augen an und meinte: "Ja. Sie ist zwar sehr jung, aber theoretisch könnten das schon Struvitkristalle sein. Wir probieren jetzt mal...". Da war es wieder. Es KÖNNTEN Struvitkristalle sein. Wir PROBIEREN mal. Neben dem Futter sollen wir jetzt morgen Tabletten abholen, die den Harndrang regulieren, bis das Futter seine Wirkung zeigt. In 3 Wochen sollte Besserung eintreten.

Abgesehen davon, dass ich mich wieder verarscht fühlte, durften wir Medikamente und Futter selber bezahlen, denn übernommen hätte der Tierschutz nur die Behandlungskosten. Aber es gab ja quasi keine Behandlung. Wenn TA sein so einfach ist, werde ich mir morgen eine Aprobation holen. -.- (Scherz...) Wir durften übrigens wieder 55 EUR bezahlen.

Wir riefen also wieder beim Tierschutz an und erzählten, dass wir echt enttäuscht von diesem TA sind und jetzt so langsam aber sicher aufgeben. Da fühlt man sich echt so richtig allein gelassen von sämtlichen TAs. Niemand kann oder will wirklich helfen, sondern einfach nur unser Geld kassieren.

Die Tierschützerin hatte in einem der vorigen Gespräche bereits erwähnt, dass sie die Katze zu sich nimmt und mal schaut, ob sie das in den Griff bekommt, wenn wir sie nicht mehr behalten möchten. Aber diese 3 Wochen möchten wir Lea noch geben, denn bestenfalls würden wir sie schon gern behalten...

Abends rief die Tierschützerin uns nochmal an und riet uns wieder zu einem anderen Tierarzt, diesmal mit der absoluten Garantie, dass wir NICHTS zahlen müssen, sondern der Tierschutz alle Kosten übernimmt. Da wir ja immernoch Hoffnung haben, ließen wir uns natürlich darauf ein. Heute Morgen rief sie dann an, um uns Bescheid zu geben, dass wir um 13 Uhr einen Termin haben und die Kostensache bereits geklärt ist.

Wir sind also heute Mittag mit dem kleinen Fräulein (das vermutlich schon die Schnute gestrichen voll hat von dieser ewigen Fahrerei in der blöden Transportbox) losgefahren zum neuen TA. Diesem haben wir dann wieder unsere Geschichte geschildert und auch ebenfalls, dass wir uns bis jetzt von sämtlichen TAs echt verarscht und ausgenommen fühlen, dass alle TAs offensichtlich kein echtes Interesse daran haben, unsere Katze gesund zu machen, sondern uns einfach immer nur zahlen lassen, und das nur für vage Vermutungen als Diagnose. Der Arzt versprach uns dann, Lea jetzt auf Herz und Nieren zu prüfen. Er machte Ultraschall (Lea musste narkotisiert werden, da sie sich das nicht gefallen ließ) und nahm ihr Blut ab. Blase und Nieren wurden angeschaut und laut TA alles schön. Genauso, wie das bei einer so kleinen Katze aussehen soll. Und Überraschung: Es waren weder im Ultraschall, noch im Urin Anzeichen für Struvitkristalle zu sehen. Auf der einen Seite war ich froh, auf der anderen Seite frage ich mich, was es jetzt noch sein könnte. Die Blutbilduntersuchung dauerte ca. eine Stunde, aber wir warteten. Zuhause hätte ich eh keine Ruhe gehabt.

Ihr Blutbild ist in Ordnung, aus dem Urin werden jetzt Kulturen gezüchtet, da dort wirklich Blut drin ist. Der Arzt versucht jetzt rauszufinden, ob sich was züchten lässt und wenn ja, welche Resistenzen bestehen. Unnötig neues AB haben wir nicht bekommen, worüber ich ehrlich gesagt sehr froh bin. Mir tut Lea jedes Mal so leid, wenn wir ihr wieder diese eklige Medizin mit einer Spritze ins Maul zwingen müssen.
Bekommen hat sie heute 2 NEM. Einmal eine Vitaminbombe, von der sie nur 2 Tropfen pro Woche bekommen soll und Kapseln, die die Blasenwand stärken. Das RC Urinary geben wir ihr jetzt natürlich auch erstmal weiter.

Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht.
Drückt mir mal die Daumen, wir möchten Lea behalten. Vor allem, weil Felix und sie sich echt lieben. Aber wenn das nicht weggeht, ....


8. März 2013:

Gestern Abend hat Lea nicht mehr so schlimm Urin verloren und heute noch gar keines. Allerdings war auch vorhin beim Saubermachen keins im Klo (gestern Abend zuletzt sauber gemacht). Nur ein Haufen pro Katze. Man muss halt schauen, woran das jetzt liegt. Wenn das so einfach über das Futter zu regeln ist, soll's halt so sein. Dann behalten wir sie, kaufen teures Futter und verzichten eben auf was anderes.

Sterilisiert ist sie nicht. Wir würden sie aber auch eher kastrieren lassen, damit die hormonelle Kiste auch unterbunden wird und das Fräulein nicht leidet, weil ihre Rolligkeit nicht befriedigt wird. Und uns ihr Gejammer erspart bleibt...


9. März 2013:

Nachdem jetzt 24 Stunden mal wieder eine "Alles-ist-gut"-Phase war, darf ich heute Abend wieder fleißig hinterher wischen.


12. März 2013:

Vorgestern haben wir Lea (hoffentlich nur vorerst) zum Tierschutz gebracht. Es war nicht mehr auszuhalten und wir haben das Gefühl, dass es immer schlimmer statt besser wird. Die Fahrt dorthin war so furchtbar. Die kleine Maus hat so schlimm geweint die ganze Zeit. :(

Alle Medizin und co. hat einfach 0 bewirkt und wir hatten wirklich keine Ahnung, was das jetzt noch sein kann. Wenn's idiopathisch: Na herzlichen Glückwunsch. :(

An diesem Tag fiel uns abends eben Felix' Nickhaut auf und da unsere TÄ ganz klar von Würmern ausgeht, bekommt Felix momentan Milbemax. Wir schrieben Alexandra vom Tierschutz davon und sie gab Lea auch gleich Milbemax. Und tadaaa: Seit gestern abend ist sie "dicht" und heute hat Alex die ersten abgestorbenen Würmer in Lea's Kot gefunden.

Soll das alles jetzt wirklich nur an den Würmern liegen? Das wäre ja wirklich ein Traum! Bis Freitag bleibt Lea jetzt beim Tierschutz, danach gibt es nochmal ein Gespräch mit dem Tierarzt. Drückt uns mal die Daumen, dass jetzt vielleicht doch noch alles gut wird. :roll:

EDIT: Die Kulturenzucht des letzten TAs hat nichts ergeben.

Fotos: Lea, eine ziemlich süße Schokoladenschildpatt-Katze. Felix, der kleine Brown Tabby Rüpel.

IMG_0101.JPG

IMG_0121.JPG

IMG_0123.JPG

IMG_0140.JPG

IMG_0142.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
0
Das find ich ja toll, dass ihr da vom Tierschutz so unterstützt werdet, ich glaub da hätten wir hier viel schlechtere Chancen! Auch wenn das mit den TÄ natürlich megaärgerlich ist, aber das gibts wohl überall..

Ich drück euch die Daumen, dass die Kleine ganz schnell wieder nach Hause zu ihrem Felix kann!
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Ja, das mit den TÄ war wirklich ätzend. Da verlässt du dich auf die und setzt alle Hoffnung darauf, dass der jetzt endlich deiner Katze hilft und dann stellt sich wieder raus, dass der nur Eurozeichen in den Augen hat. Sche*ß auf die Katze. Das LEBEWESEN, das krank ist und gesund gemacht werden soll. Das war echt nervenaufreibend. -.-

Ich bin auch wirklich froh, dass der Tierschutzverein uns hilft. Ich würde das sonst echt nicht ertragen...
 
tempelsonne

tempelsonne

Beiträge
1.327
Punkte Reaktionen
0
Huhu...

Mensch mensch mensch da habt ihr ja viel durch....
Vielleicht passt es ja nicht hierher, aber meinem Hund ging es genauso wie Lea zum Glück erst im Alter...
aber ich musste auch gefühlte 1000 Urinproben abgeben...und alle haben mich für irre erklärt bis der Urin schwarz wurde...
Auch im Ultraschall war kaum was zu sehen...und doch waren gaaaanz feine Steine da! Bei der Op kamen dann doch auch ein paar größere Steine zum Vorschein...
Er wurde 2 Mal Operiert...da die erste Op nichts brachte...Da sich Steine in der Harnröhre so festgesetzt hatten das nix mehr ging... ich kann euren Kummer auf jeden Fall verstehen und drücke die Daumen!!!
 
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.406
Punkte Reaktionen
131
Also... das kommt mir sehr bekannt vor. Ferdl ist ein extremst reiner Kater, der geht sogar aufs Klo wenn er das Streu nicht mag - dann stellt er sich halt mit allen vier Beinen auf den Rand vom Klo! Insofern hab ich da also Glück. Bei ihm war's so - rauf aufs Klo, wenige Tropfen bieseln, wieder runter vom Klo, wieder nur wenige Tropfen, wieder rauf aufs Klo... uns so ging's den ganzen Abend. Also genau wie bei Dir, nur halt daß ich das Glück hab, einen so reinen Kater zu haben! Am nächsten Tag also gleich in der Früh zum TA: "amorphe Phosphatkristalle" (whatever - das findet man genau 1x bei Google! Unterm Strich halt einfach Struvit, weil sind halt auch Phosphatkristalle...). Die wollte mir dann auch Spezial-Trofu andrehen, da hab ich mich aber ebenfalls vehement auf die Hinterbeine gestellt - grad DANN sicher kein Trofu!! Also gab es spezial-Nafu (auch Royal Canin) - das sollte er laut ihr sein Leben lang bekommen. Ein Leben lang nur eine Geschmacksrichtung einer minderwertigen aber überteuerten Marke? Nö. Ganz sicher nicht. Also hab ich mich hingesetzt und ganz ganz ausgiebig gegoogelt (zum Glück hatte ich da im Job eh grad nix zu tun ;)).

Ferdl bekommt jetzt also seit 3 Jahren die Uropet-Paste, ab und zu mal Kattovit. Die Paste bekommst Du auch bei Ebay! Seinen pH-Wert kontrollier ich selber mit pH-Wert-Teststreifen. Er war also seit 3 Jahren nicht beim TA, sein pH-Wert ist im buchstäblich grünen Bereich, und er pinkelt absolut normal! Ich hab jetzt, da ich mit Lilly auch zum TA mußte, eine ganz liebe TÄ gefunden, die ich sehr sympathisch fand, die Lilly auch für ok befand (bei Ferdl war ich damals bei einer anderen TÄ) - da werd ich bei Gelegenheit mal fragen, ob sie seinen Urin überprüft. Aber so hab ich hier einen augenscheinlich mehr als gesunden, fitten Kater sitzen, dessen Urin ich mit der Paste gut (und finanziell machbar) im Griff hab.
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Laut Alexandra vom Tierschutz hat Lea schon den 2. Tag keinen Urin verloren.

Sie fehlt uns. Und Felix fehlt sie auch, das merkt man richtig. :( Ich würde sie am liebsten sofort holen. Freitag hat mein Freund nämlich keine Zeit und ich habe keinen Führerschein. Es wird also Samstag werden. :(
 
Faeryl

Faeryl

Beiträge
473
Punkte Reaktionen
0
Oh man, da macht ihr grad ganz schön was durch.
Und ich kann es gut nachfühlen. Bei unsere Winnie haben wir vom Tierheim dann auch mit einer Blasenentzündung bekommen, die unserer damaliger TA nicht gerade schnell diagnostiziert hat.
Und dann hat sie erst auf die ABs nicht angesprochen, und hatte auch noch mehrere Rückfälle.
Dazu kam noch zwischendrin immer wieder Protest und Stresspinkeln, weil sie ein ziemliches sensibelchen ist.

Ich weiß noch, dass ich da irgendwann auch echt fertig war. Bei uns war das Bett der bevorzugte Pinkelplatz, genau wie die Wäsche. Bei den Riesenbettdecken hiess das ständig Waschsalon....Da wurde auch das Waschen irgendwann teuer. Und das schlimmste war ständig nicht zu wissen....ist es wieder die Blasenentzündung, oder mal wieder die Vergesellschaftung, oder hat sie sich wieder vor irgendwas erschreckt. Sie war auch so ein extrem Scheuling, der panische Angst vor Händen und Füssen hatte.

Da ich noch gut weiß wie nervenaufreibend diese Zeit war, drücke ich euch alle daumen, dass die Kleine es bald überstanden hat und wieder einziehen kann.
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Danke! :)

kleiner Status-Update: Alexandra von Tierschutz schrieb gerade: 3. Tage ohne Urin außerhalb des Klos! Sie ist sicher, dass das an ihrer Verwurmung lag. Ihre Vorbesitzerin hat uns also MEGA einen vom Pferd erzählt. Von wegen sie wäre gerade entwurmt worden. -.-

Bei Felix waren noch keine toten Würmer im Kot. Allerdings weiß ich bei ihm eben nicht, ob er überhaupt schon adulte Würmer im Körper hat. Wir hatten Lea ja erst 4 Wochen...
 
miezenfan

miezenfan

Beiträge
636
Punkte Reaktionen
0
Wirklich eine bewegte Zeit die Ihr da durchmacht. Drücke euch auch ganz feste die Daumen, dass ihr die Kleine schnell wieder bei euch habt und alles gut wird. Wo das doch zwei so süße Zuckerschnütchen sind!!!
 
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
0
Ich wusste gar nciht, dass sowas von Würmern kommen kann :shock:

Aber schön, dass die Kleine in ein paar Tagen wieder bei euch ist, die bekommt ihr auch noch rum!
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Tja, ich auch nicht.... Aber seit sie die Milbemax bekommen hat, ist sie "dicht" ...
 
Nienna88

Nienna88

Beiträge
1.207
Punkte Reaktionen
0
Toll das es Lea jetzt besser geht, ich drück auch so die Daumen das es bleibt und das ihr sie am Samstag wiedr zu euch holen könnt =)
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Danke! :) Ich würde am liebsten sofort losfahren und die kleine Teddybärkatze abholen! :uups:

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

So! Wir konnten und wollten nicht mehr bis Samstag warten und haben unser Würmchen gerade aus dem Zillertal wieder abgeholt. Zuhause habe ich erstmal aus einem großen Karton eine Katzenhöhle für unsere beiden Racker gebastelt. Etwas, worin sie sich verstecken können, wenn ihnen mal zuviel Besuch oder so da ist. Denn wenn sie drin sind, kommt man nicht mehr so leicht dran. Der Karton ist komplett zu. :)
 
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.406
Punkte Reaktionen
131
Ach ist das schön!! Herzlich Willkommen daheim, kleine Lea!
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Naaaa, ich bin nicht so ganz sicher... Als sie sich damals das ALLERERSTE Mal gesehen haben, haben beide den Stitz aufgebauscht und sind im Breitseitgang aufeinander zu. Heute war beschnuppern und gegenseitiges irritiertes Angucken. Ab und zu hat Lea Felix mal eine gebatscht. Aber ansonsten alles wie immer. :D UNS hat sie halt nicht wiedererkannt glaube ich. Als wir beim Tierschutz ankamen und ich sie auf dem Arm hielt, wollte sie runter und hat gezittert. :(

Jetzt gerade wird wieder gerauft und durch unsere Hütter gesprintet. :D Lea war schon viermal auf Klo, seit wir sie hier haben (seit ca. 16:30), davon zweimal zum pinkeln. Und es sind schon nahezu ernstzunehmende Klumpen. :)
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
Jetzt gerade fängt es wieder an. :( Der Arzt hat aber nochmal gesagt, dass anatomisch alles okay ist und das die Bakterienzucht erfolglos war. Kann das denn sein, dass sie einfach raus will? Bei der Vorbesitzerin durfte sie in den Garten und hier kann sie ja nicht. Allerdings hat man uns gesagt, dass sich kleine Katzen schon dran gewöhnen, wenn sie plötzlich nimmer raus dürfen. Sieht aber eher nicht so aus...

EDIT: Das Wesentliche vergessen: Lea uriniert wieder alles voll.
 
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
0
Vielleicht wird es ja besser, wenn sie auf den Balkon können?

Eventuell ist alles auch noch nciht richtig sauber, im sinne von "Geruchsfrei für die feinen Katzennäschen" denn : alles was nach Klo riecht ist auch eines... (und alles was regelmäßig als solches benutzt wird auch) [VERSTECK]Steht in: "Stille Örtchen für Stubentiger" ;)[/VERSTECK]
 
Audrey

Audrey

Moderator
Beiträge
16.406
Punkte Reaktionen
131
Sei doch mal so lieb und füll unseren Pinkel-Fragebogen aus - vieles ist ja schon bekannt, aber dann haben wir mal alle Infos beinander:

1) Wie viele Katzen leben bei euch?
2) Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie?
3) Sind die Katzen kastriert?
4) Wie kommen die Katzen mit einander aus?
5) Gibt es noch andere Tiere bei euch?
6) Wie lange etwa sind die Katzen täglich alleine?
7) Geht nur Urin oder auch Kot daneben?
8) Beschreibe die Situation in der die Katze unsauber ist?
9) Wie viele Klos gibt es und sind diese mit oder ohne Haube?
10) Wurde in letzter Zeit das Streu oder der Reiniger gewechselt?
11) Wo stehen die Klos?
12) War die Katze wegen dem Pinkelproblem schon beim TA und wie war die Diagnose und wie wird behandelt?
13) Was wurde Untersucht und wie lange ist das her?
14) Ist die Katze Freigänger oder Wohnungskatze?
15) Gab es irgendwelche Veränderungen in der Familie?
16) Wie oft wird das Klo/die Klos saubergemacht? Das heißt Klümpchen entfernt und Komplettreinigung.
17) Wie werden die Pinkelstellen gereinigt?

Mich persönlich interessiert v.a. die Situation, in der sie unsauber ist, und welche Stellen das sind. Kannst Du ihren pH-Wert testen? (Teststreifen in Apotheke kaufen, Schöpfkelle unter den Popo wenn sie grad pinkelt, und fertig ;))
 
CoonieMama

CoonieMama

Beiträge
109
Punkte Reaktionen
0
1) Wie viele Katzen leben bei euch? 2
2) Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie? Weiblich, 7 Monate.
3) Sind die Katzen kastriert? Felix ja, Lea noch nicht.
4) Wie kommen die Katzen mit einander aus? Sie spielen, Kuscheln und putzen sich.
5) Gibt es noch andere Tiere bei euch? Nein.
6) Wie lange etwa sind die Katzen täglich alleine? Vielleicht 2 Stunden.
7) Geht nur Urin oder auch Kot daneben? Nur Urin
8) Beschreibe die Situation in der die Katze unsauber ist? In ganz willkürlichen Situationen. Beim schlafen, wenn sie irgendwo sitzt...
9) Wie viele Klos gibt es und sind diese mit oder ohne Haube? 2, beide mit Haube.
10) Wurde in letzter Zeit das Streu oder der Reiniger gewechselt? Ja. Wir haben von einer Billigstreu zu Catsan gewechselt. Aber das Problem bestand vorm Wechsel schon.
11) Wo stehen die Klos? In einer Kammer, in der die Katzen zum Geschäft verrichten ihre Ruhe haben.
12) War die Katze wegen dem Pinkelproblem schon beim TA und wie war die Diagnose und wie wird behandelt? Bei 4 verschiedenen. Fehldiagnosen, demnach natürlich falsch behandelt. Blasenentzündung, Struvit, alles war bei den fehldiagnosen bei.
13) Was wurde Untersucht und wie lange ist das her? Der letzte TA, der Lea richtig untersucht hat, ist jetzt ca. 2 Wochen her. Ultraschall, Blutbild, Urin. Nichts gefunden. Arzt schließt eine anatomische Ursache aus.
14) Ist die Katze Freigänger oder Wohnungskatze? Wohnungskatze.
15) Gab es irgendwelche Veränderungen in der Familie? Nein.
16) Wie oft wird das Klo/die Klos saubergemacht? Das heißt Klümpchen entfernt und Komplettreinigung. Einmal pro Woche.
17) Wie werden die Pinkelstellen gereinigt? Mit antibakteriellem Allzweckreiniger.
 
Thema:

Felix und Lea - Unser Katzentagebuch.

Felix und Lea - Unser Katzentagebuch. - Ähnliche Themen

Katze: schwerer Unfall, Hirntrauma: Liebes Forum, vor 3 Tagen am Abend ist etwas Schreckliches passiert. Unsere Hauskatze hat den Garten unbemerkt verlassen und wurde von einem Auto...
Wumkur für Kitten richtig dosieren: Hallo, Ich bekomme 2 kleine Kitten, die am 01.03 geboren worden sind. Sie sind nicht vom Züchter sondern von der Katze meiner Oma, deshalb muss...
Tierschutz Katzen brauche eure Hilfe: Hallo liebe Tier Gemeinde, ich bin dezent am verzweifeln. Ich habe 3 Katzen aus einem Tierschutz adoptiert vor fast 2 Jahren. Mit Schutzvertrag u...
Meerie nackig. o.O: Hallo Leute, ich halte schon mein Leben lang Meeries und habe auch ab und an mal Babys in meinem Stall. Natürlich wird drauf geachtet, keine...
Kittenprobleme: Hallo. Ich wusste nicht, was ich als Thema nehmen soll. Ich bin echt überfordert und habe so einige Probleme mit meiner Katze und den Kitten. Vor...
Oben