Hundeverbot in Genossenschaft - Schlupflöcher??

Diskutiere Hundeverbot in Genossenschaft - Schlupflöcher?? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo alle zusammen :) Ich bin 13 Jahre alt uns wohne in einer Genossenschaft (natürlich mit Familie, also Mutter etc.) in München. Nun war ich...
A

Anonymous

Registriert seit
15.03.2013
Beiträge
15
Reaktionen
0
Hallo alle zusammen :) Ich bin 13 Jahre alt uns wohne in einer Genossenschaft (natürlich mit Familie, also Mutter etc.) in München. Nun war ich schon seit längerem am überlegen mir einen Hund anzuschaffen. Doch im Mietvertrag sind Hunde verboten. Ich hatte also vor, eine Unterschriftensammlung zu veranstalten und sie dann in dieser
"Versammlung" zu zeigen. Heute hat meine Mutter mir aber erklärt, dass das nichts brächte, weil die Genossenschaft nur wegen uns nicht ihre ganzen Gesetzte ändern könnten. Und das ich ALLE Mieter um Erlaubnis fragen müsste, also in ganz München fragen müsste. Aber hab ich da eigentlich noch eine Chance oder muss ich warten bis ich ausziehen kann? Genügt es auch, wenn ich die Mietner in den Häusern um unseren Hof um Erlaubnis bitte?? Es gehen auch immer Hunde vor unserem Haus spazieren und ab und zu hören wir Bellen (in der Nacht). Dann wäre es doch auch okay, wenn wir einen Hund halten würden, oder? Meine Familie wäre einverstanden mit dem Hund und wir würden ihn uns gemeinsam holen. Wenn hier denn Hunde erlaubt wären... Was könnte ich denn noch machen, um hier (bei mir ;)) einen Hund halten zu können?? Kann mir da jemand helfen? Ich wäre euch sehr dankbar! Sorry, wenn ich nichts davon verstehe, bin erst 13... :O Freue mich auf Antworten!
 
15.03.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hundeverbot in Genossenschaft - Schlupflöcher?? . Dort wird jeder fündig!
Braunini

Braunini

Registriert seit
27.01.2009
Beiträge
1.095
Reaktionen
0
Hallo-

in unserer Genossenschaft sind Hunde auch erst mal grundsätzlich verboten. Haben aber schriftlich nachgefragt und die Erlaubnis bekommen einen Hund zu uns zu holen.
Die meißten Vermieter möchten einfach wissen, wer einen Hund hält und warscheinlich auch ein wenig kontrollieren, dass sich nicht einer 10 Hunde hält.

Wenn deine Familie mit einem Hund einverstanden ist, dann macht ein Schreiben fertig und bittet halt um die Erlaubnis einen Hund halten zu dürfen. Ganz gut kommt immer an, wenn man sich vorher informiert und in diesem Schreiben angeben kann, das man die Hundeschule xy besucht, den Hund bei der Versicherung versichert und dass man auch darauf bedacht ist, dass der Hund die Nachbarn nich "belästigt".

Viel Glück
 
S

Sternchen3

Registriert seit
20.04.2012
Beiträge
7
Reaktionen
0
hallo,
also ich würde bei deiner genossenschaft mal anrufen und nachfragen. in meinem mietvertrag
steht auch das hunde verboten sind. das ist oftmals nur ein standard vertrag. ich habe auf
nachfrage eine schriftliche genehmigung bekommen. vielleicht hat ja bei euch auch schon einer einen hund.
dann ist es einfacher auch eine genehmigung zu bekommen. viel glück.

lg Sternchen3
 
A

Anonymous

Registriert seit
15.03.2013
Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke euch! Ihr macht mir wirklich großen Mut! Ich werde mein bestes versuchen! Aber meine Mutter meint, dass dies nichts brächte... Stimmt das?? Außerdem müssen alle, die diese Wohngenossenschaft erbaut haben, zusammenkommen und über dieses eine Problem zu reden... Meine Schwester sagt auch, dass sie nicht nur wegen einem Mieter ihre ganzen Gesetzte ändern werden. Aber das ist doch auch ein Vorteil, oder?
 
Wind Dancer

Wind Dancer

Registriert seit
15.07.2006
Beiträge
56
Reaktionen
0
Hallo Anonymous: Grundsätzlich hat jeder Vermieter - ob Genossenschaft oder Privatvermieter - das Recht, eine Haustierhaltung zu verbieten! ABER da gibt es Ausnahmen! Ein "Vermieter" darf z.B. nicht das Halten von Fischen in einem Aquarium verbieten! Ebensowenig darf er die Haltung von Hamstern, Kaninchen oder Meerschweinchen verbieten. Und soweit ich weiß, darf ein Vermieter z.B. die Haltung eines Hundes der kleinwüchsigen Rassen wie z.B. Yorshire-terrier und Chihuwawa (oder wie die sich schreiben) nicht verbieten! Google doch dazu einfach mal haustierhaltung in mietwohnungen oder so ähnlich. Da findest Du eigentlich alles, was Du wissen möchtest. Und ja - wer hier schrieb es(?)- viele Vermieter haben Standardmietverträge! Und es kann nicht schaden, bei der Genossenschaft anzurufen und sich zu erkundigen!
Davon aber mal ganz abgesehen, auf der wievielten Etage wohnt Ihr? Hats da nen Aufzug? Viele Treppen sind Gift für Hundegelenke. Kleine Hundrassen, lassen sich tragen, aber ab 10 KG lebendgewicht bis in den 3. oder schlimmer, bis in den 20. Stock zu tragen, macht mehrmals täglich keinem spaß!! Ruf mal bei der Genossenschaft an und frag ganz lieb nach - ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen!!
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
bitte deine Eltern / Mutter einfach in einem netten Schreiben um die Erlaubnis zur Haltung eines Hundes, nach zu fragen.
Entweder wird sie euch erteilt - oder eben nicht.
Daß die Genossenschaft - bzw. Du alle Mieter von genossenschaftlichen Wohnungen in ganz München abfragen müssen ist vollkommener Quatsch. Und das sie "Gesetze" ändern müßten auch. Solche Wohnungen der Genossenschaften haben neben dem Dachverband (nennen wir sie mal die Oberbosse), autarke (also selstbestimmende) Verwaltungen - und die sagen dann eben ja oder nein.Und dürfen das auch.

Wie Braunini schon sagte verfaßt ein sehr nettes Schreiben: mit Angaben, welche Versicherung der Hund haben wird (Hundehaftpflicht Versicherung), welche Rasse, bzw. Größe, ob und wenn ja wie lange der Hund im Alltag alleine wäre und die Angabe einer Hundeschule bzw. Hundesportverein ist sicherlich auch ganz nützlich.

Also - nicht mehr hin und her über wenn´s und aber´s diskutieren - hinschreiben und dann sieht man weiter.

LG Suno
 
A

Anonymous

Registriert seit
15.03.2013
Beiträge
15
Reaktionen
0
@Wild Dancer Danke für deine Antwort :D Ich würde mir gerne einen Jack Russell Terrier zulegen. Hundeerfahrung vorhanden, keine Sorge ;) Weiß auch, dass so ein kleiner Jacky ganz schon anstrengend sein kann... Aber das pack ich, mit konsequenter Führung und Erziehung wird das schon. :) Ich wohne (glücklicherweise) im 1. Stock. Und da ein Jacky auch nicht viel wiegt (puh...), wird das nicht allzu schwer sein. ICH DANKE DIR NOCHMAL FÜR DEINE ANTWORT!! :mrgreen:

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

@suno Danke für die Antwort :D Gut, ich werde meine Mutter mal darum bitten, dort anzurufen oder ein Schreiben zu verschicken. :) Aber bringt es eigentlich auch, wenn ich eine Unterschriftensammlung führe?? Also jetzt von 3 Häusern. Die anderen sollen nicht dazu gehören. Würde das die Entscheidung auch etwas beeinflussen?? DANKE NOCHMALS! :D


 
Zuletzt bearbeitet:
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Wind Dancer: Gibt´s dafür ne Quelle? Das Chihuahuas nun neuerdings nicht mehr zu Hunden zählen ist mir persönlich nämlich unbekannt :eusa_think:

Mir ist klar, dass viele Vermieter weniger Probleme mit "kleinen" Hunden haben als wenn da jemand mit Dogge vor der Tür steht. Aber die gesetzliche Grundlage, auf der deine Behauptung beruht würde ich trotzdem mal gerne sehen.

Anonymous: Einfach ausprobieren, mehr hilft da nicht ;)
 
ade1999

ade1999

Registriert seit
18.06.2012
Beiträge
350
Reaktionen
0
Also ich hab mal gehört, das man kleine Hunde (in Größe einer Katze) halten darf, wenn die Katzenhaltung erlaubt ist. Hier in unserem Haus halten Leute auch einen Hund, obwohl Hundehaltung nicht erlaubt ist.
LG Ade
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Ade: Auch hier würde mich die Grundlage interessieren.
Viele Leute halten sich einen Hund, obwohl es nicht erlaubt ist. Viele melden ihren Hund ja auch nicht bei der Steuer an. Das heißt nicht, dass das automatisch erlaubt ist.

edit: ich finde jetzt nur das: http://www.wissen.de/thema/tierhaltung-der-mietwohnung
und das entspricht auch meinem bisherigen Wissen davon...
 
ade1999

ade1999

Registriert seit
18.06.2012
Beiträge
350
Reaktionen
0
Meine Mutter hat vor kurzen Zeit mal recherchiert. Dabei hat sie ein Urteil gefunden das besagt das man Kleinhunde halten darf, wenn Katzenhaltung erlaubt ist, es gibt aber auch Urteile aus dieser Zeit, die das Gegenteil besagen. Das heißt, das wenn man vor Gericht geht, man entweder Glück oder Pech hat. Die Seite/n find ich grad nicht :eusa_doh:mehr
 
A

Anonymous

Registriert seit
15.03.2013
Beiträge
15
Reaktionen
0
Danke euch allen!!
 
Thema:

Hundeverbot in Genossenschaft - Schlupflöcher??

Hundeverbot in Genossenschaft - Schlupflöcher?? - Ähnliche Themen

  • Mietvertrag Katze ja, Hund nein?

    Mietvertrag Katze ja, Hund nein?: Hallo, Habe vor einem Jahr mein Kind verloren und mein Partner wollte mir einen kleinen Hund schenken, nun habe ich jedoch im mietvertrag...
  • Ähnliche Themen
  • Mietvertrag Katze ja, Hund nein?

    Mietvertrag Katze ja, Hund nein?: Hallo, Habe vor einem Jahr mein Kind verloren und mein Partner wollte mir einen kleinen Hund schenken, nun habe ich jedoch im mietvertrag...