Eichhörnchenzüchter... Ich könnte AUSRASTEN

Diskutiere Eichhörnchenzüchter... Ich könnte AUSRASTEN im Sonstige Hörnchen Forum Forum im Bereich Streifenhörnchen Forum; Huhu, guckt mal, was ich gerade im Internet entdeckt habe: http://www.rodenbruch.de/html/eichhornchen-_verkauf.html...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
Huhu, guckt mal, was ich gerade im Internet entdeckt habe:

http://www.rodenbruch.de/html/eichhornchen-_verkauf.html

http://www.dieanzeigen.de/kleinanzeigen-128718.html

Eichhörnchenzüchter! Wie bescheuert muss man sein, um Wildtiere in
Gefangenschaft zu halten und dann dem Käufer auch noch einen Versand anzubieten? Ich würde solche Leute echt gerne mal selbst ein paar Wochen lang in einen `artgerechten´ Käfig stecken, damit sie mal sehen, wie es ist, wenn einem die Freiheit genommen wird! (Was ich zweiterem auch geschrieben habe. Wer will, kann das auch machen. Bin mal gespannt, ob er sich meldet.)
 
18.03.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Alexandra zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
F

flummi

Registriert seit
07.01.2007
Beiträge
65
Reaktionen
0
sorry, aber ich muß dir wegen den wildtieren ein wehnig wiedersprächen.
eichhörnchen werden seit jahrzehnten gezüchtet und dürfen von privatpersonen gehalten werden (herkunftsnachweis muß vorhanden sein und müßen gemeldet werden). somit sind es keine wildtiere. doch leider werden sie als solche deklariert und dann ausgesetzt, was unseren heimischen wildtierbestand gefährden kann. man erkännt dieses schon alleine an der farbgebung unserer wildlebenden hörnchen. das ursprünglich in unseren breitengeraden wildlebende eichhörnchen hatte eine fellfarbe von rot/rotbraun/braun. heutzutage sieht man auch schwarze, welche mit weißer musterung, ... diese farbgebungen kamen durch kreuzungen von heimischen zuchthörnchen mit hörnchen aus anderen kontinenten zustande, die dann auch, da es ja "wildtiere" sind, ausgesetzt wurden. die genetik hat sich bei zuchttieren nunmal verendert und diese haben nichts in der natur zu suchen!
z.b. frettchen:
würde man frettchen aussetzen (die viele unwissende als wildtiere bezeichnen!) würden sie unseren iltisbestant ausrotten! die frettchen würden sich mit den iltisen paaren und die nachfolgenden generationen würden die, für die überlebenschance in der natur, schlechten eigenschaften der frettchen erben:
1. die augen sind beim frettchen tiefer in der augenhöhle drin und beim iltis eher draußen, so das der iltis die bedrohung von oben warnehmen kann und allgemein einen größeren sichtradius hat als das frettchen.
2. die natürliche angst vor feinden würde schwinden da das frettchen keine natürlich feind hat.
3. sie würden die farbwarianten vom frettchen erben (z.b. albino, zimt,...) und währen somit für potentielle räuber besser erkennbar.
4.!!!! nur frettchenfähen leiden an dauerranz was tödlich endet (der iltis nicht)!!! dieses problem würden sie weitervererben, so das der iltis nach und nach ausstirbt!!!!

ich wollte nur drauf hinweisen, dass man auch großen schaden anrichten kann, wenn man vermeindliche wildtiere in ihre "natürlich umgebung" freiläßt.

und über das thema versand von tieren brauchen wir garnicht reden. soetwas abschäuliches kann sich nur der mensch ausdenken!

mfg
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
Ja, es gibt seit vielen Jahrzehnten Züchter.
Aber trotzdem sind es Wildtiere. Selbst bei Eichhörnchen, deren Eltern schon in Gefangenschaft geboren sind, gibt es stereotype Verhaltensmuster, z.B. Selbstverstümmelung etc.
 
E

Eichhörnchenfreunde

Registriert seit
03.12.2006
Beiträge
4
Reaktionen
0
dem muß ich leider wiedersprechen ... bei einem halter oder züchter der sich um seine tiere kümmert wird dies niemals vorkommen.
allerdings gibt es ausnahmen ...
und überhaupt gibt es diese verhaltensmuster auch bei hunden,katzen,vögeln,meerschweinchen und kaninchen ... lasst es doch endlichmal gut sein und zieht nicht ständig über eichhörnchenhalter und züchter her.
wir kommen doch auch nicht bei und verurteilen alle kaninchenzüchter. die tiereime sind schließlich voll mit diesen tieren und guck dich mal im handel um ... da wirst du niemals ein eichhörnchen finden.
wenn jetzt wieder jemand schreibt eichhörnchen sind wildteire ... HALLO, jedes tier is ein wildtier, nur weil sie einzug in die kinderzimmer gefunden haben sind es trotzdem wildtere ... und wenn einer denkt er würde sein tier wirklich artgerecht halten ...pffft, wer bietet seinem tier das was es in der natur vorfindet ...kein einer !!!
ich denke aber das eine diskusion mit solch verborten personen eh nix bringt.
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
6.250
Reaktionen
0
ich denke aber das eine diskusion mit solch verborten personen eh nix bringt.
Äh?
Ich bin wohl wirklich die letzte die etwas von Eichhörnchen versteht, aber ganz aus der Luft gegriffen ist es sicher nicht.
Eichhörnchen leben in einem Wald, soll heißen große Bäume und viel Platz. Der Bewegungsdrang ist da natürlich groß und einen Käfig mich 20m hohen Bäumen will ich einmal sehen!
Ich will nicht sagen, das es keine Artgerechte Haltung von Eichhörnchen gibt, aber das man sie nicht mit anderen gängigen Haustieren vergleichen kann ist klar. Die haben sich teilweise schon über Jahrhunderte hinweg an das Leben mit Menschen angepasst. Viele Katzen zB könnten ohne ihre Dosenöffner heute nicht mehr überleben. Bei einem Hörnchen ist das aber soweit ich weiß noch nicht der Fall...!
Außerdem gibt es in jeder Tierhaltung schwarze Schafe!

Ich denk das Thema kann man nicht verallgemeinern, im Grunde habt ihr ja alle Recht.
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
@Eichhörnchenfreunde: Also, auf eine Diskussion mit jemandem, der sich Eichhörnchenfreund nennt und diese gleichzeitig einsperren will, lasse ich mich bestimmt nicht ein. Eichhörnchen gehören in die Natur, fertig. Wenn man dich in ein Gehege packt und dir Futter gibt, kannst du auch alt werden, aber glücklich bist du dann sicher nicht.
Kann jemand der Mods diesen Thread schließen? Danke.
----------------------------------------------
(Neuer Post des gleichen Users unten angefügt)
----------------------------------------------
Ah, ich sehe gerade, da gab es schonmal Ärger mit der ESA (bei der ich übrigens auch Auffangstelle bin). Na ja, manche Leute lernen dazu, andere nicht. Also echt, da kannst du ja auch gleich Tigerbabies züchten, weil die sooooo niedlich sind und die dann in artgerechte Aquarien stopfen.:roll:
 
Zuletzt bearbeitet:
fischfan

fischfan

Registriert seit
07.08.2005
Beiträge
2.043
Reaktionen
1
Wie bescheuert muss man sein, um Wildtiere in Gefangenschaft zu halten
Eine Großzahl der in Gefangenschaft lebenden Nager udn andere Säuger, Fische, Reptilien, Wirbellose und Amphibien sind doch (genau wie diese Eichhörnchen) im Prinzip Wildtiere, die nicht domestiziert wurden.
Trotzdem ist (wenn auch oft mit einigem Aufwand) eine artgerechte Haltung möglich.

LG
fischfan
 
N

nivaxs

Registriert seit
23.03.2007
Beiträge
16
Reaktionen
0
Lilly mich wundert es sehr das du hier so viele Leute angreifst, du bist gerade 19 Jahre jung misst dich mit Leuten die deine Eltern sein könnten, und die sicherlich zum Teil schon wesentlich mehr erfahrungen mit Wildtieren haben wie du... du selbst hälst über 30 Tiere, auch die waren alle vom Ursprung mal Wildtiere..und weist du 30 Tiere artgerecht zu versorgen ist fast ein full-time job der zudem noch ne Menge Geld kostet, lern du erst mal noch ein wenig über diverse tierarten bevor du hier andere die einiges mehr wissen als du ,öffentlich anprangerst und vor allem den Begriff Respekt solltest du dir hierbei zu Herzen nehmen, der scheint für dich ein Fremdwort zu sein
Gina
 
R

Ricalein

Registriert seit
26.03.2006
Beiträge
6.181
Reaktionen
0
Hallo Nirvax
Mir scheint, dir ist es lieber das Eichhörnchen in Volieren gehalten werden als in freier Natur leben zu können!
 
F

flummi

Registriert seit
07.01.2007
Beiträge
65
Reaktionen
0
hallo

was in der natur lebt soll ach bitte in der natur bleiben. in dem punkt sind wir alle (hoffe ich sehr stark) einer meinung.

doch wen tiere seit jahrzenten gezüchtet werden, hat sich die genetig nunmal so stark verändert, dass sie sogar eine große gefahr für den wildlebenden bestand darstellen, wenn sie freigelassen werden. (wie ich schon oben beschrieben habe. bestes beispiel: frettchen)

auch die haltung jeglicher tierart muß überdacht sein. die erste anzeige die lilly verlinkt hat, finde ich von der haltung her super. wer bietet schon seinen "kleintieren" ein gehege von 27mLx8mBx3mH.
natürlich währe bei eichhörnchen eine reine vollierenhaltung tierquälerei!

mfg
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
@nivaxs: Deine Meinung über Wildtiere und deren Haltung ist ja schon in diversen anderen Threads allzu deutlich aufgeführt...Okay, dazu sage ich jetzt nichts...Aber das mit dem Respekt kannst du mir echt nicht vorwerfen. Du bist nämlich diejenige, die allen anderen Usern die Unwissenheit vorwirft und mit "Fachwissen" (bewusst in Klammern geschrieben *freundlichlächel*) um sich wirft. Niemand teilt hier ganz offensichtlich deine Meinung. Das ist kein Grund, um meine Einstellung so dermaßen zu kritisieren, als wäre ich eine Dreijährige, die sich in ein Gespräch von Rentnern einmischt, welche gerade über Gebissreiniger diskutieren. Danke.
 
motte2000

motte2000

Registriert seit
24.03.2007
Beiträge
528
Reaktionen
0
hallo,
ich fgare mich immer waum so gegen züchter geschossen wird? schonmal was von arterhaltung gehört?????
in zoos wird nix anderes gemacht!
die roten eichhörnchen sterben leider langsam aus, weil son volldepp meinte das schwarze eichhörnchen ja auch toll in deutschland aussehen würden -_- ich finde es gut das es menschen gibt die diese tierarten einfach nicht aufgeben wollen und nachzüchten wo sie nur können!

gruß
Denise
 
S

Suzie

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
73
Reaktionen
0
Hallo,

da ich bei der ESA mitarbeite und eine Auffangstation habe, sträubt sich mir das Gefieder, wenn ich lese, wie hier von einzelnen argumentiert wird.

Ich habe momentan 4 Hörnchen, die - sobald sie selbstständig genug sind- ausgewildert werden.
Kein Gehege wäre groß genug um Eichhörnchen gerecht zu werden. Wer diese athletischen Nager mal live erlebt hat, und zwar bewusst, dem kann nur klar sein, dass eine Aussenvoliere für solch ein flinkes und unternehmungslustiges Tier niemals ausreichend sein kann. Stereotypisches Verhalten ist keine Seltenheit bei Hörnchen in Gefangenschaft, egal wie groß die Voliere ist. Und wer sich mal überlegt, dass diese Tiere in Freiheit in schwindelerregender Höhe von einem Baum zum anderen springen, und wie groß das Territorium eines Eichhörnchens ist, dem muss die Absurdität einer solchen Gehege-Haltung einfach einleuchten, es sei denn er ist total ignorant.

Übrigens:
Das graue Hörnchen ist auf dem Vormarsch..erkennbar an den fehlenden Pinseln an den Ohren und natürlich der Fellfarbe. Die unterschiedlichen anderen Fellfarben haben mit Kreuzungen von gezüchteten und dann ausgesetzten Hörnchen nichts zu tun, sondern sind eine Laune der Natur.
Die Evolution bringt einfach hin und wieder experimentell neue phänotypische Merkmale hervor, dabei dann auch mal schwarze, und auch vereinzelt weisse Eichhörnchen. Es gibt z.B. auch weisse Löwen in Afrika, ohne das der Mensch hier Einfluss darauf hat/te. Hinzu kommen Untergattungen, sowie regional bedingte unterschiedliche Fellfärbungen.

Die "gezüchteten" Eichhörnchen waren ursprünglich auch Wildtiere, die man einfach nicht ausgewildert sondern eingesperrt hat.

Inzwischen nimmt man (Züchter) Findelkinder und päppelt sie auf. Nicht etwa um etwas Gutes zu tun, indem man sie dann wieder auswildert, sondern um die Blutlinien der bereits "gezüchteten" Tiere aufzufrischen. Ich finde das pervers.
Mit der Arterhaltung in Zoologischen Gärten vom aussterben bedrohter Tierarten hat die private "Zucht" nicht das geringste zu tun und ist damit überhaupt nicht zu vergleichen.
Der Genpool der Gattung Sciurus vulgaris in freier Natur ist ausreichend genug...da muss der einzelne Mensch ("Hobby-Züchter") nicht eingreifen.

Eichhörnchen sind keine Haustiere und können nicht - im Gegensatz zu anderen, sich teilweise freiwillig dem Menschen angeschlossenen Tieren, z.B. Hunden - (durch Domestikation) - dazu gezählt werden.

Bettina alias Suzie

ESA-Auffangstation Fürth i.Odenwald
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
Hallo, Suzie, ich bin auch AS bei der ESA.:mrgreen: Freut mich, dass doch noch jemand meine Meinung teilt und die Einsperrung dieser Wildtiere nicht befürwortet.:angel:
 
S

Suzie

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
73
Reaktionen
0
Hallo Lilly,

wenn ich diese "Flitzpiepen" im Affenzahn herumrasen sehe, kann ich einfach nicht nachvollziehen, wie man solche quirlige Hörnchen dazu verdonnern kann, hinter Draht auf wenigen qm zu leben.

Wieviele hast du momentan?

Meine kleinstes Hörnchen wiegt 92 gramm und wurde vom Finder auf 9 Wochen ! geschätzt. Er wollte sie - entgegen der Absprache - dann doch behalten, da sie ja angeblich gut frisst und trinkt und sie dann in 2-3 Wochen auswildern.. (Bekam Wasser und Sonnenblumenkerne.) Die Kleine war kurz vorm verhungern. Ein "Gerippe" mit Fell.
Sabine B.-R. hat sich dann eingeschaltet. Das Mädchen ist noch sehr apathisch...ich hoffe sie kommt durch. Alle 3 Stunden 3 - 4 ml...mehr ist noch nicht drin.
2 Hörnchen werden in ca. 3 Wochen ausgewildert und sind bereits im Aussengehege.

Gruss

Bettina
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
Ich habe im Moment nur ein Hörnchen, ein Weibchen, das ich auf 10 bis 11 Wochen schätze. Wenn man die Kleine rumflitzen sieht, kommt man gar nicht auf den Gedanken, sie länger einzusperren. Als ich sie vor zwei Wochen bekam, wog sie nur 72 Gramm, hat aber jetzt zum Glück fast das doppelte Gewicht und ist superfit. Nur das mit den Nüssen knacken funktioniert immer noch nicht...
 
S

Suzie

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
73
Reaktionen
0
ups...
schade, dass sie keinen Spielkamerad hat.

Dabei sagte mir Sabine gestern, dass das NT permanent klingelt....
Vielleicht könntest du noch ein anderes, gleichaltriges von einer anderen AS übernehmen!?
 
Lilly Leindy

Lilly Leindy

Registriert seit
09.09.2006
Beiträge
491
Reaktionen
0
Ja, das habe ich eigentlich auch vorgehabt. Leider wohne ich noch Zuhause und meine Mutter ist absolut gegen die Rettung von Wildtieren, was die Sache verkompliziert. Obwohl Izzies Chance MIT Kamerad in der späteren Freiheit ja besser wären...
 
Sheerha

Sheerha

Registriert seit
29.06.2006
Beiträge
525
Reaktionen
0
hallo Leute

ich sehe Eichhörnchen auch gerne im freier Wildbahn, bloß dann müssten wir alle anfangen unsere Tiere auszuwildern um sie glücklich zu machen.
Klar haben Eichhörnchen ein riesiges Revier und das kann man schlecht nachahmen ohne irgendwelche Sonderbaugenehmigen zu bekommen geschweigeden den dafür benötigen Raum/qm.

Ich finde das nicht so schlimm, schlimmer ist das sie verkauft werden und dann eventuell in kl. Käfigen ihr Leben fristen müssen. Das ist das schlimme an der Sache.

Grüße Jessy
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Eichhörnchenzüchter... Ich könnte AUSRASTEN