Welche Pferderasse ist für Anfänger als Freizeitpferd geeigent?

Diskutiere Welche Pferderasse ist für Anfänger als Freizeitpferd geeigent? im Pferde Rassen Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo, ich bekomme ein Pferd:D:D:D, nur ich weis noch nicht welche Rasse. Ich möchte eigentlich nur im Gelände reiten, aber am Anfang werde ich...
Futtergeberin

Futtergeberin

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
ich bekomme ein Pferd:D:D:D, nur ich weis noch nicht welche Rasse. Ich möchte eigentlich nur im Gelände reiten, aber am Anfang werde ich natürlich erst einmal Reitstunden mit dem Pferd in der Halle haben. Ich möchte es auch nur zur Freizeit haben und mit ihm/ihr Bodenarbeit machen. Ich habe viel Zeit und der Stall ist direkt hinter unserem Haus das Pferd würde mit einem Araberwallach leben. Nur welche Pferderasse ist für Anfänger geeignet?? Normalerweise bin ich nur Norweger geritten, aber die waren ziehmlich stur. Soll ich lieber eine Stute oder einen Walach?
Wäre für jeden Vorschlag froh.
LG
 
B

Bolonka Zwetna :-)

Gesperrt
Beiträge
389
Punkte Reaktionen
0
Huhu:D:D
Also, das ist eig. schwer einzugrenzen... für einen Anfänger sollte es nicht zu jung sein und schon ausgebildet sein (muss aber nicht unbedingt;)).
Wie wäre es mit einem Deutschen Reitpony/Reitpferd oder einem Quater Horse (reite ich selber und ist sehr, sehr "nett":D). Norweger finde ich auch für Anfänger geeignet, es kommt halt drauf an, wie man sie erzieht, aber das ist ja bei jedem Pferd anders.
Viel Spaß!!!!!!:D:D
LG und hdgdl<3<3<3
 
Trullas

Trullas

Beiträge
1.393
Punkte Reaktionen
0
Hi ,

Generell eine Rasse empfehlen kann man nicht, dafür sind die Pferde zu individuell.

Was Du machen kannst ist: Dir einen Plan machen was Du von dem Pferd erwartest ( Geländegängig, ruhiger Charakter da Anfängerpferd, sicher in allen GGA, bevorzugte Größe, bevorzugtes Alter, Gesund, Preis den ich bereit bin auszugeben)

Und nach diesem Muster suchst Du Dir dein Pferd aus. Es kann lange Dauern bis das passende Pferd dabei ist, aber wenn man seinen Plan im Blick hat, wird sich das richtige finden lassen.

Auch sind die Geschmäcker verschieden. Ich würde stets Warmblüter und Deutsche Reitponys empfehlen, einfach weil sie tolle Allrounder sind und alles in sich vereinen, was ich an einem Pferd/Pony schätze. ;)
 
Futtergeberin

Futtergeberin

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0
Also es sollte lieb sein, aber auch sensibel und einen nicht umrennen so wie ein Haflinger, also würde ich am wenigsten ein Warmblut nehmen, wie findet ihr Appaloosas? Ich finde sie zwar nicht so schön, aber ich glaube das sie sehr gut für Anfänger sind, oder? ICh möchte eigentlich nur im Gelände reiten, da um unser Haus bsw. Stall überall Felder, Wälder und Wiesen sind. Ich stelle mir das so vor mit ihm/ihr im Sommer über die Wiese zu traben oder so und einfach nur reiten. Ich werde jetzt auch profesioneller Reiten lernen, bevor ich mir das Pferd kaufe.;)
 
CyberPonyExpress

CyberPonyExpress

Beiträge
107
Punkte Reaktionen
0
Hallo

Wie lange reitest du denn schon? Bist du dir über Zeit und Kosten bewusst und über haupt wenn man fragen darf wie alt bist du?
Ich Frage nur ob nicht vielleicht erstmal eine Reitbeteiligung sinnvoll wäre. Generell finde ich es von Vorteil wenn man sich erstmal in Form einer Reitbeteiligung ein Bild von der Verantwortung machen kann.

LG
 
Futtergeberin

Futtergeberin

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0
Hallo, ich reite schon seit 8 Jahren und habe schon eine Reitbeteiligung und bin mir deren kosten bewusst. Kaufen uns auch demnächst ein paar Grundstücke und werden dann weiter sehen. Meine Frage war eigentlich was ich für eine Pferderasse wählen soll.
 
Billie.Joe

Billie.Joe

Beiträge
2.014
Punkte Reaktionen
0
Hallo,
wie oben schon erwähnt, darf man das Wesen nicht von einer Rasse anhängig machen. Pferde sind da nicht wie Hunde.
Bei Pferden variiert das Wesen auch innerhalt einer Rasse stark und das Verhalten ist auch von der Ausbildung abhängig!
Man kann also nicht pauschal sagen, alle Haflinger rennen dich um, oder alle Apaloosas sind lieb ;)
Bei deinen Wünschen würde ich vor allem schauen, dass das Pferd robust ist (gehe mal davon aus, wenn du von Grundstücken redest, dass es OS-Haltung wird ;)).
Ich würde naxh einem Pferd im Alter von 7-12 Jahren schauen, denn zu jung wäre nicht so gut, weil du ja hauptsächlich im Gelände reiten willst, da wäre eine gewisse Erfahrung seitens des Pferdes ratsam. Auch würde ich eher zu einem Wallach tendieren, da Stuten öfters zickiger und launischer (wegen der Rosse etc.) sind.
Bei der Ausbildung des Pferdes würde ich darauf schauen, dass es eine gute Grundausbildung hat. Mehr als E/A Niveau wird für dich ja (als Freizeitreiter;)) nicht nötig sein :)
Und das wichtigste: Die Chemie zwischen euch muss stimmen! Es hilft nichts, wenn das Pferd perfekt scheint, es aber einfach nicht klick macht! :)

Und denkt beim Kauf bitte unbedingt an eine AKU und wenn ihr nicht soo pferdeerfahren im Kauf seid nehmt euch doch deine RL oder so mit.

Liebe Grüße
Billie
 
Futtergeberin

Futtergeberin

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0
Danke, ich denke ich werde einfach mal zu mehreren Pferden gehen und sie ausprobieren und bei dem es KLICK macht, denn werde ich nehmen, danke für deine Hilfe.
 
Sofia-Lusia

Sofia-Lusia

Beiträge
1.716
Punkte Reaktionen
0
Ich finde auch das man das nicht so gut sagen kann was für eine Rasse passen könnte.

Meine cousine hatte vor einigen Jahren eine 10 Jährige Araberstute. Ich war damals 10 und konnte sie locker alleine im Gelände reiten. Sie war soo lieb und absolut anfänger tauglich.
Mein jetziges Pferd ist auch ein Arabermix mit Traber und ist anfänger garnicht geeignet. Da sie doch sehr sehr viel temprament hat, gern mal etwas mit den Hufen hoch hüpft und ziemlich schreckhaft ist.

Bei Hafis sagt man ja eher das sie faul sind und nicht so motiviert. Ich hatte mal ne RB Hafistute und die war ein richtiger rennsemmel. Auch nicht unbedingt für anfänger geeignet, weil sie sehr stark getestet hat und wenn sie merkte das der reiter sie nicht groß forderte, dann machte sie ihr eigenes Ding.

Trotzdem gibt es Rassen die eher für's Gelände gemacht sind wie zB Norweger oder Haflinger. Sie sind robust und recht trittsicher. Genauso wie Hannoveraner. Das sind für mich die perfekten Pferde, genauso wie quater horses, weil sie eine gute Größe haben, das Temprament ist keine Schlaftablette oder schwerfällig aber auch nicht hibbelig.

Spanische Rassen sind sicher schön aber die haben auch ziemliches Temprament und ich weiß nicht ob denen solche ausritte im Gelände genügen würde.

Du musst gucken was du von dem Pferd erwartest. Möchtest du ein Pferd mit dem man gemütlich ins Gelände kann, was ruhig ist und nicht gleich explodiert wenn es mal 2 Tage auf der Wiese steht. Oder möchtest du ein Pferd was du fördern und fordern willst und was auch regelmäßig körperlich ausgelastet werden möchte.

Außerdem kommt es auch darauf an wie groß und wie schwer du bist. Ein Hafi oder Isländer ( sind übrigens auch ganz tolle Pferde ) können sicher mehr tragen als ein Araber.
Alle größeren Rassen natürlich auch. Aber wenn du 1.80m groß bist, müsste es ja schon was sein was auch zu dir passt. Wenn du nur 1.54 bist wäre es andersrum wieder etwas ulkig wenn du auf nem Shire Horse sitzt ;)
 
wildpferd11

wildpferd11

Beiträge
242
Punkte Reaktionen
1
Hu hu!,:)
freut mich für dich das das mit dem pferd klappt!:DNa ja die anderen haben ja schon das meiste geschrieben^^...
Du solltest jetzt aber nicht unbedingt ein arabar und co. nehmen;)aber das kann sich ja jeder denken...Allerdings...bei uns auf dem hof gibts ein arabisches vollblut und es ist das perfekte schulpferd/anfängerpferd,seeehr lieb,brav...etc,...Also es kommt nicht ganz auf die rasse an.Aber das haben ja auch schon alle geschrieben:roll: Dann noch viel glück auf der suche nach einem pferd!:)(ich hoffe doch du stellst sie/er dann vor?!:angel:)
lg wildpferd11
 
Bec

Bec

Beiträge
3.063
Punkte Reaktionen
10
Immer diese Haflingervorurteile hier :lol: ich kenne viele Hafis, wirklich sehr viele, und keiner ist wie der andere...
Man kann das wie schon gesagt pauschal nie sagen..das eine Pferd ist so, das andere so, egal welche Rasse es hat. Wenn du eine Rasse besonders magst, kannst du ja verstärkt danach suchen. Sei aber nicht enttäuscht, wenn du nicht das passende Pferd findest und dich dann in ein anderes Pferd anderer Rasse verliebst :)
Ich wüsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deiner Suche und lass dich nicht von Kleinigkeiten abschrecken, vielleicht ist es doch dein Traumpferd :)

Und wenn möglich: besuche das Pferd öfter und wenn möglich reite es auch öfter Probe.
lg
 
Futtergeberin

Futtergeberin

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0
Danke für eure Hilfe, ich suche zurzeit im Internet einfach mal quer beet was bei uns in der Nähe ist.:mrgreen::mrgreen:Hoffe das ich das richtige Pferd finde, kennst ihr eine Seite wo ich Pferde finden/kaufen kann?
 
N

nini88

Beiträge
3.593
Punkte Reaktionen
0
Da gibt es doch haufenweise Seiten ;).

Ich würde auf jeden Fall auch mal bei kleinen Züchtern gucken, da findet man manchmal auch richtige Schätzchen. Gerade weil die Züchter diese Pferde eben auch seit der Geburt kennen und ausgebildet haben, sind solche Pferde meist noch nicht so verritten und haben eben noch keine angelernten Macken.
Schau da auf jeden Fall auch mal nach Höfen.
 
S

Stelle2008

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Meiner Meinung nach eignen sich Appaloosas nicht für reine Geländereiter. Sie können zwar wirklich gute und ruhige Anfängerpferde sein, aber sie müssen auch echt gefördert werden. Nur Gelände wird ihnen schnell zu langweilig.
Mit fördern meine ich jedoch nicht nur beim Reiten selbst, sondern viel Bodenarbeit. Einfach alles, was sie vom Kopf her fordert.
Bis jetzt habe ich Appaloosas als extrem intelligente Pferde kennengelernt.
Wenn das jedoch gegeben ist, geht ein Appaloosa mit dir durch dick und dünn (vorausgesetzt das nötige Vertrauen ist da)
 
Billie.Joe

Billie.Joe

Beiträge
2.014
Punkte Reaktionen
0
Meiner Meinung nach eignen sich Appaloosas nicht für reine Geländereiter. Sie können zwar wirklich gute und ruhige Anfängerpferde sein, aber sie müssen auch echt gefördert werden. Nur Gelände wird ihnen schnell zu langweilig.
Mit fördern meine ich jedoch nicht nur beim Reiten selbst, sondern viel Bodenarbeit. Einfach alles, was sie vom Kopf her fordert.
Bis jetzt habe ich Appaloosas als extrem intelligente Pferde kennengelernt.
Wenn das jedoch gegeben ist, geht ein Appaloosa mit dir durch dick und dünn (vorausgesetzt das nötige Vertrauen ist da)

Also das kann ich jetzt gar nicht bestätigen! "Meiner" geht mit Vorliebe ins Gelände und alles andere ist eh blöd. Bodenarbeit mag er nur machen, wenns dafür auch Leckerlis gibt und Dressurarbeit (jaaa er ist Englisch geritten:mrgreen:) geht, aber nur mit gaaanz viel überreden ;)
Aber im Gelände ist er das liebste Pferd. Er bleibt auch ruhig stehen, wenn die anderen mal ein bisschen rumspinnen.
Aber ob das an der Rasse liegt... ;)
 
S

Stelle2008

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Also Gelände liebt meine auch, allerdings ist sie nur mit Geländeritten nicht wirklich ausgelastet.
Sie fängt dann an jeden Strick, jede Boxentür usw. zu öffnen. Ich habe dann einfach das Gefühl, dass sie vom Kopf her nicht ausgelastet ist. Wenn ihr versteht was ich meine?
"Unsere" Bodenarbeit besteht deshalb aus Zirkuslektionen und Freestyle Horse Agility. Sie ist super begeistert bei der Sache und macht immer fleißig mit.
Mittlerweile können wir schon durch einen Ring springen :D
Natürlich kommt auch unser restliches Training unter dem Sattel nicht zu kurz. Ich reite sie Western und unser Schwerpunkt liegt auf Trail. Dafür eignet sie sich am besten. Ein paar Reiningpattern haben wir auch drauf, aber nur auf Niveau von "Hinterhofwesternturnieren"
 
A

Ayla!

Beiträge
53
Punkte Reaktionen
0
Hallo, wie wäre es mit einem Haflinger? Die sind in der regel eher ruhiger und gut im Gelände zu reiten :D
 
ponnyfreundin

ponnyfreundin

Beiträge
1.045
Punkte Reaktionen
1
Ein Mischling? Muss ja nicht immer ne Rasse sein...:D
 
B

Baerli07

Beiträge
41
Punkte Reaktionen
0
Ich denke da einfach mal so an ein Deutsches Reitpony. Haflinger und Isländer würde ich dir abraten, die können seeeehr stur sein. (aus eigener Erfahrung :mrgreen:) DRPs sind jedoch ruhig, lieb, umgänglich und sportlich. ;)
 
Julchen1998

Julchen1998

Beiträge
2.922
Punkte Reaktionen
0
Also ich finde Friesen schöne Pferde die sowohl für Anfänger als auch fpr Fortgeschrittene geeignet sind :D Natürlich ist das jedem seine Geschmacksache :mrgreen:

Also ich würde mir an deiner Stelle ein Fohlen holen. Gut das ist blöd weil du erstmal nich daauf reiten kannst aber meiner Meinung finde ich das nicht schlimm weil ehe du dich versiehst ist es groß und du kannst es reiten.
Der Vorteil von einem Fohlen ist, du weißt wie es behandelt wurde und du kannst ihm alles Zeigen was du möchtest. Er kann von dir lernen ob er vor bestimmte Gegenstände Angst haben muss oder nicht und er fasst vertrauen zu dir.
Also ich würde ja an deiner Stelle ein Fohlen nehmen auch wen du es die erste Zeit nicht reiten kannst aber glaub ir es wird sich lohnen und am Ende hast du ein Pferd was alles von dir gelernt hat :D
 
Thema:

Welche Pferderasse ist für Anfänger als Freizeitpferd geeigent?

Welche Pferderasse ist für Anfänger als Freizeitpferd geeigent? - Ähnliche Themen

Stallbesitzerin lässt meine RB nicht alleine reite: Hallo ihr Lieben, Ich habe einen 6 jährigen Wallach. Er ist seit einem Jahr unterm Sattel und ich gehe mit ihm mindestens drei Mal die Woche...
Ist mein Pferd zu dünn ?: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe auf hilfreiche Antworten von euch :) Seit Oktober letzten Jahres habe ich eine RB. Er ist 13 Jahre...
Welches Pferd passt zu MIR?: Hey! Ich bin gerade neu im Forum angekommen und möchte gleich mal eine erste Frage stellen, nämlich, welche Pferderasse zu meinen Anforderungen...
Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
Kaltblüter nach vielen Jahren wieder ans Reiten gewöhnen: Hallo ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen🙆 ich heiße Angelina bin 16 Jahre alt und wohne in Baden-Württemberg. Und nun zu meiner...
Oben