Hund nur im garten halten

Diskutiere Hund nur im garten halten im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; erstmal hallo an alle :) bin erst neu hier im forum und kenne mich nicht so aus ich schreib einfach mal drauf los :D also mein wunsch war es...
M

murat93

Registriert seit
26.04.2013
Beiträge
1
Reaktionen
0
erstmal hallo an alle :)

bin erst neu hier im forum und kenne mich nicht so aus
ich schreib einfach mal drauf los :D
also mein wunsch war es schon immer ein treuen hund an meiner seite zu haben. nur sind leider meine eltern dagegen das ein hund im haus wohnt:( jetzt haben wir aber einen sehr grossen garten 400 m² (2 min laufzeit von zuhause) wo wir auch schon
fast täglich zeit verbringen (sind leidenschaftliche gärtner)

also unsere überlegung war uns nächstes jahr einen hund anzuschaffen den wir dann nur im garten halten der dann eine große isolierte hundehütte bekommt.Ich könnte abends immer nach der arbeit bei ihm sein und mit ihm gassi gehen spielen usw. ab und zu könnte mein kleiner bruder (15) oder meine eltern auch mittags in den garten nach ihm schauen und gassi gehen.. am wochenende sind wir auch meistens im garten und grillen mit freunden oder spielen fußball oder entspannen uns. nur ist es halt so das ich erst ab 16 -17 uhr zu ihm kann...

was haltet ihr davon ich hatte auch schon die überlegung gleich 2 hunde zu besorgen damit er nicht so alleine ist wenn mal keiner nach ihm schaut und er bis abends alleine ist..

kann ich ihn auch als welpe im garten alleine lassen über nacht ?
ich hatte an einen husky gedacht oder welche rasse würdet ihr mir empfehlen?
oder wenn mal ein tag keiner nach ihm schaut wäre das ein problem bei dem auslauf wo er hat?

wie gesagt erst nächstes jahr würde ich mir einen hund anschaffen bis dahin will ich mich erstmal informieren
würde mich auf nachrichten und meinungen freuen

gruß murat :)
 
26.04.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Vannchen

Vannchen

Registriert seit
18.11.2011
Beiträge
375
Reaktionen
0
Willkommen im Forum :)
Ist das sowas wie ein Schrebergarten?
Also mit einem Welpen sehe ich das problematisch.
Die brauchen halt viel Nähe, und wenn fast den ganzen Tag niemand da ist verpasst man auch Prägungsphasen usw.
Vielleicht kein ganz passender Vergleich, aber kleine Kinder lässt man ja auch nicht einfach alleine, und schon gar nicht über nacht. ;)
Von einem Husky würde ich dir abraten, da sie sehr, sehr, sehr, sehr, wirklich sehr viel Auslauf brauchen, und wenn sie den nicht bekommen, kann es passieren das sie Sachen zerstören oder launisch werden. Halt nicht ausgeglichen. (Was im übrigen bei jeder Hunderasse passiert, die nicht ausgelastet wird und dadurch nicht ausgeglichen ist).
Und wie stellst du dir das vor, wenn man einen ganzen Tag nicht nach dem Hund guckt? Bekommt er dann auch kein Futter oder trinken?
Was willst du machen wenn der Hund krank wird und Tabletten oder besondere Pflege braucht? Da kannst du ihn ja auch nicht einfach mal einen Tag komplett alleine lassen.
Und nur weil du zwei Hunde holst, heißt es nicht gleich, dass sie Spaß haben. (Ich musste selbst die Erfahrung machen) Denn Hunde können sich auch gut zu zweit langweilen^^.
Achja und gassi gehen sollte m.M.n jeder gesunde Hund mind 2 Stunden am Tag.(Klar das es nicht immer jeden Tag klappt) Da nur weil man einen großen Garten hat, der Hund nicht gleich ausgelastet ist.
Hoffe konnte dir ein bisschen helfen :)
Andere werden sicherlich auch noch ihre Meinung schreiben.
~Vannchen
 
Freak94

Freak94

Registriert seit
29.01.2013
Beiträge
1.231
Reaktionen
0
ich würds lassen.. jeder kann den hund klauen
und wenn der garten nicht direkt auf euern grundstück ist weiß ich nichtmal ob das erlaubt ist da einfach ein tier zu halten

hunde brauchen ein rudel und einen rudel führer...
 
Vannchen

Vannchen

Registriert seit
18.11.2011
Beiträge
375
Reaktionen
0
Sehe ich genauso, außerdem hast du doch so gar keine Kontrolle über den Hund.
Und wenn der Garten noch für andere zugänglich ist, auch schon nur am Gartenzaun, weißt du nie, was die dem zu Fressen geben.
Ich wäre damit vorsichtig.
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Hallo Murat!
Darf ich fragen wie alt du bist?
Für mich persönlich ist es auch schon fast Qual den Hund von der Familie (also seinem Rudel) getrennt zu halten.
Es mag sicher auch Ausnahmen geben innerhalb einzelner Rassen aber generell wurde ich euch auch davon abraten.
Zumal man auch nicht weiß wo deine Reise beruflich hingeht und wie lange ihr den Garten überhaupt behaltet. Da kann immer mal was dazwischen kommen was man nicht bedenkt. Und denk mal an den Winter. Dunkel, nass, kalt. Da könnte ich nicht drinnen auf der warmen Couch sitzen. Die Bedenken wegen Diebstahl und Vergiftungen wurden ja auch schon angesprochen. Ich empfehle dir zu warten bis du beruflich Fuß gefasst und eine eigene Wohnung hast.
Mit deiner jetzigen Idee einen Hund anzuschaffen finde ich es egoistisch.

LG
Schatti
 
kekslosekeksdose

kekslosekeksdose

Registriert seit
15.01.2011
Beiträge
1.135
Reaktionen
0
Hallo Murat :)

ich kann mich den anderen nur anschließen. Warte, alle Hundehalter hier haben gewartet bis die Umstände passten.
Ein Hund braucht 24. Stunden am Tag Kontakt zu seinem Rudel, die kann man nicht einfach mehrere Stunden alleine lassen und schon gar nicht einen Welpen. Auch solltest du die Kosten Bedenken, Hundeschule, Tietarzt etc..
ein braucht Kontakt zu Artgenossen um gut sozialisiert zu werden und sein Herrchen bzw. Frauchen.

warte lieber noch, so würdet ihr einem Hund kein schönes Leben bieten.

lg
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Leider heißt ein großer Garten auch nichts.
Hunde sind Rudeltiere. Die spielen und rennen am liebsten mit anderen Hunden oder mit ihren Menschen. Alleine langweilen die sich schneller als du bis 3 zählen kannst.
Vor allem, wenn es der immer gleiche und langweilige Garten ist.
So ein Hund will die Welt entdecken und schnüffeln, das ist seine Natur, so lastet der sich aus. Im Garten hat er ja nie neuen Input und das ist total fad.

So einen Garten müsste man rundum einzäunen, und zwar auch so, dass der Hund sich nicht unten durchbuddeln kann, sonst ist der schneller weg als du denkst. Abgesehen davon ist das auch hart an der Grenze zur Gesetzlosigkeit. Denn deine Familie ist gesetzlich verpflichtet, den Hund so zu führen und zu sichern, dass er keine Gefahr für die Allgemeinheit bildet - stell dir vor, er rennt auf die nächste Straße...

Außerdem natürlich die Gefahr, dann eben wirklich mal 1-2 Tage nicht nach dem Hund zu sehen. Es regnet ja ganz eklig oder es schneit und ist kalt... auch Menschen haben ein bisschen den Drang zu "aus den Augen aus dem Sinn". Also bitte lass es. Ein Hund ist eine Verantwortung und bedeutet viel Arbeit, die ihr im Moment einfach nicht leisten könnt.
 
Ä

älse

Registriert seit
10.02.2011
Beiträge
186
Reaktionen
0
Moinsen,

Tierschutzrechtlich sichherlich nicht so das Problem. Deinen Wunsch nach einem Hund kann ich auch gut nachvollziehen.

Und wenn ihr viel im Garten seid kann es sicherlich auch ewtl. OK für den Hund sein,

Aber ich würde dir trotzdem abraten.

Je mehr du den Hund alleine lässt, um so mehr wird er unkontrolliert Verhalten entwickeln.

Erst lässt du ihn noch alleine im Garten, dann bellt er Leute und Hunde an, die vorbei gehen , dann ist er nur noch im Zwinger und du hast eine frustration - Aggressions Spirale.
Oder Ähnliches.

Wenn überhaupt dann, würde ich eiuch zu einem sehr alten Hund raten, dem kannst du dann vielleicht noch einen schönen Lebensabend bereiten. Leider sind gerade Hunde Rentner schwerst vermittelbar.
Kommt aber auf den HUnd an, ob dies für ihn schön sein kann.

Bei einem erwachsenen Hund hast du auf jedenfall schon ein gefestigtes Verhaltensgerüst.

Einen Welpen, Sorry. vergiss es. Geht in die Hose. Husky. gibt auch nur Probleme.

Schön das du dir Gedanken machst und informier dich gerne weiter und überleg dir selber gut, warum du einen HUnd willst und ob du bereit bist viel, viel Zeit zu investieren, und Geld.
z.B. auch 2 Stunden vor der Arbeit früher aufzustehen, um mit dem Hund Spazieren zu gehen, egal wie das Wetter ist.
 
O

oofranzeroo

Registriert seit
13.03.2012
Beiträge
343
Reaktionen
0
huhu, ich halte meinen hund auch draußen.
dennoch muss ich dir abraten... im schrebergarten siehst du den hund gar nicht und es reicht nicht, wenn der
hund 3h liebe am tag bekommt!
der Hund will an eurem leben teilhaben.

mein wauz wird morgens 1 1/2h gassi geführt, dann kommt er zu meiner mama wenn ich arbeiten bin, abend hol ich ihn wieder ab und dann gehts nochma mitn fahrrad los oder ne runde gassi...
hundeschule wird auch besucht.

ich sehe es problematisch, da hunde verhaltensauffällig werden. grade ein welpe will spielen und körperkontakt.
aggression und zerstörungswut sind zb. folgen einer falschen haltung.
ich würde nicht mal einen alten hund soweit abseits von allem leben halten. er sieht nix und erlebt nix...

warte lieber ab, bis du erwachsen bist und dir einen wauz in der wohnung halten kannst oder nen haus hast mit garten.
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
also mein wunsch war es schon immer ein treuen hund an meiner seite zu haben.
...hm und genau dies wirst du leider nicht bekommen - wenn der Hund von 24 Stunden 15 - 20 alleine ist. Ein treuer vierbeiniger Begleiter braucht etwas ganz einfaches: einen treuen zweibeinigen Begleiter.

Denk daran, ein Hund oder auch zwei Hunde "beschäftigen " sich nicht wirklich miteinander. Sie können nicht lesen nichts spielen, nicht diskutieren, nicht Fernsehen , nicht Computerspielen.....sie sind ganz einfach von ihren Menschen abhängig.

Und wenn die eben nur mal ein paar Stunden zur Verfügung stehen - werden das zum einen sehr, sehr traurige Hunde und zum anderen sind immense Probleme vorprogrammiert. Sie fangen an zu bellen, zu buddeln zu zerstören und wenn du Pech hast werden sie aggressiv.

Ne, warte besser bis du in einer eigenen Wohnung und passenden Lebensumständen , wirklich selbst ein treuer Begleiter für ein Tier sein kannst.

LG Suno
 
A

akatenango

Registriert seit
01.12.2009
Beiträge
412
Reaktionen
0
Hallo Murat93, es gibt Hunde, die damit klarkommen, dass sie irgendwo draussen auf irgendwas aufpassen - im allgemeinen sind das Herdenschutzhunde. Alle anderen Hunde brauchen eigentlich "ihr Rudel" und am liebsten "ganz dicht neben sich". Gg
 
Freak94

Freak94

Registriert seit
29.01.2013
Beiträge
1.231
Reaktionen
0
Hallo Murat93, es gibt Hunde, die damit klarkommen, dass sie irgendwo draussen auf irgendwas aufpassen - im allgemeinen sind das Herdenschutzhunde. Alle anderen Hunde brauchen eigentlich "ihr Rudel" und am liebsten "ganz dicht neben sich". Gg
diese "herdenschutz hunde" sind auch nie allein und haben ein rudel.. ob weitere hunde oder mensch
aufjedenfall geht es nicht in einen schrebergarten.. wenn der hund keinen menschen hat der ihn seine grenzen zeigt usw dann kann sonst was passieren
der garten ist dann ja auch das revier von hund und ganz sicher nicht mehr vom besitzer
 
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Meine Hunde sind auch Drausen geboren und haben den Drang nach Drausen nie verloren.
Obwohl ich immer wieder probiere die Hunde ins Haus zu nehmen sind sie bei schönen Wetter lieber Draussis.
Bei Regen entscheiden sie sich zwar mal ne Stunde reinzukommen , aber dann wollen sie auch wieder raus.
Ob meine Wolfshündin eine treue Begleiterin wäre wage ich zu bezweifeln. Sie ist "selbst Versorger" und nicht auf mich angewiesen!
Fängt sich im Auslauf Mäuse und Vögel und verspeist sie im Laufen.

Ich kann Dir nur raten zu warten und keinen Hund im Garten "abzustellen"!
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Hallo Murat93, es gibt Hunde, die damit klarkommen, dass sie irgendwo draussen auf irgendwas aufpassen - im allgemeinen sind das Herdenschutzhunde. Alle anderen Hunde brauchen eigentlich "ihr Rudel" und am liebsten "ganz dicht neben sich". Gg
Das ist leider ein Klischee, das besonders durch ein paar wenige Leute mit eigener Internetseite aufrecht erhalten wird. Da wird gepredigt, dass ein HSH nur draußen glücklich sein kann, dass so eine Haltung seiner Natur entspricht usw..
Ich bin der Meinung, dass man mit so einer Haltung richtig Probleme bekommt, denn der Hund bindet sich so gut wie gar nicht an einen. Man kann jeden Hund im Haus halten, wenn man ihn richtig auslastet, aber nur wenige Individuen kann man draußen halten, besonders ganztags und weg vom Haus, das ist so ziemlich die Extremform. Und auch für einen HSH ist das nichts.

Ich kann mich den anderen also nur anschließen: Reine Gartenhaltung macht weder den Hund noch dich glücklich und beschert dir auch keinen "eigenen" Hund, denn so ein Hund wird selbstständig und kapselt sich von allem ab.
 
Lili99

Lili99

Registriert seit
29.03.2012
Beiträge
849
Reaktionen
0
In meiner Verwandschaft ist diese Art Haltung leider auch häufiger vorgekommen,nachdem die Hunde dann öfter zu besuch kamen,konnten wir feststellen dass der Hund total abgemagert und gestört waren.

Wenn man mal keine Lust hatte raus zu fahren,dann wird der Hund eben am Nächsten Tag gefüttert,er wirds überleben... :evil:
Ebenfalls konnte man feststellen,dass der Hund derart anhänglich war,da er ja jedesmal mit der Angst leben muss,dass man ihn alleine lässt. Der Hund hat gebellt,alles zerstört und zusammen geschreddert.

Ich persönlich könnte nicht damit leben,dass ich einen Hund im Garten habe,der da die ganze Nacht alleine ist - Ich könnte das einfach nicht mit meinem Gewiissen vereinbaren.

Anmerkung: Ein zusätzlicher Grund sind bei uns die Nachbarn die uns derart hassten,dass sie Nachts in unseren Garten (ebenfalls Schrebergarten) reinmarschiert sind und 3 der 6 Wellensittiche den Kopf durchtrennt hatten..
Ich hoffe und denke mal,dass deine Nachbarn nicht derart gestört sind,dass sie zu so etwas fähig wären,aber unsere Nachbarn durften schon wenige Monate später ihren Garten verlassen,da dort Marihuana (Schreibt man das soo?) angpflanzt und geraucht hatten.. :eusa_shhh:
 
Kersi78

Kersi78

Registriert seit
28.02.2009
Beiträge
346
Reaktionen
0
Ich würde es verantwortungslos gegenüber dem Hund finden, ihn die ganze Nacht und den halben oder Dreiviertel Tag alleine in einem Garten zu halten, der nicht neben eurem Haus ist sondern woanders! Die Vorstellung finde ich absolut fürchterlich! Mir würde der Hund total leid tun! Ein Hund ist ein Rudeltier und gehört zu euch! Selbst wenn Du noch einen Hund anschaffst wird den Hunden auf Dauer langweilig werden auf 400 Quadratmetern! So riesig ist das auch wieder nicht, im übrigen! Was machst du dann im Winter? Es ist ja schließlich nicht das ganze Jahr über Gartensaison? Soll er dann den ganzen Tag alleine sein und du bringst ihm dann einmal am Tag was zu fressen und dann ist es gut, oder wie?! Du solltest dich erst mal richtig schlau machen was so ein Hund eigentlich für Ansprüche hat und wie man einen Hund am besten hält, was wirklich artgerecht ist! Dann glaube ich kommst du selbst darauf, dass das Quatsch ist deinen Hund alleine in einem Garten halten zu wollen! Hoffe ich! Schaff dir bitte erst einen Hund an, wenn es wirklich bei dir passt und der Hund dann bei dir leben darf! Außerdem hast du doch zu einem Hund, der den ganzen Tag bei dir ist oder zumindest bei dir in der Wohnung wohnt eine ganz andere Beziehung, als zu einem Hund den du vielleicht 2 Stunden am Tag siehst! Sei nicht so egoistisch, sondern denke an den Hund, dann wirst du, hoffe ich die richtige Entscheidung treffen!
 
Thema:

Hund nur im garten halten

Hund nur im garten halten - Ähnliche Themen

  • Garten mit Hund

    Garten mit Hund: Huhu ihr, ich glaub ich muss euch nochmal stören ;) Grund ist, wir suchen schon länger einen Garten und am Freitag bzw. Auch schon morgen haben...
  • Kann ich meinen Hund draußen halten?

    Kann ich meinen Hund draußen halten?: Hallo, ich wünsche mir schon seit sehr sehr langem einen Hund und nun sind wir in ein Haus mit einem kleinen Garten mit Terasse umgezogen. Meine...
  • Vogeltränke im eigenen Garten sinnvoll mit Hund?

    Vogeltränke im eigenen Garten sinnvoll mit Hund?: Hallo liebe Forengemeinde, wir haben zwar einen Hund, trotzdem mag ich eigentlich gerne Vögel. Habe jetzt im Internet zum Beispiel folgende...
  • Hund zum Pipi machen in den Garten lassen?

    Hund zum Pipi machen in den Garten lassen?: Guten Morgen, ich, im Moment (noch) kein Hundebesitzer, habe jetzt schon öfters gelesen, dass viele ihren Hund abends vor dem schlafen gehen...
  • Hundehaltung im Garten

    Hundehaltung im Garten: Guten Tag :) ich habe seit über 1 1/2 Jahren einen Border-Collie Mischling (Kenny-Rüde-44cm-4 Jahre). Da er von jeher sehr bewegungsfreudig ist...
  • Hundehaltung im Garten - Ähnliche Themen

  • Garten mit Hund

    Garten mit Hund: Huhu ihr, ich glaub ich muss euch nochmal stören ;) Grund ist, wir suchen schon länger einen Garten und am Freitag bzw. Auch schon morgen haben...
  • Kann ich meinen Hund draußen halten?

    Kann ich meinen Hund draußen halten?: Hallo, ich wünsche mir schon seit sehr sehr langem einen Hund und nun sind wir in ein Haus mit einem kleinen Garten mit Terasse umgezogen. Meine...
  • Vogeltränke im eigenen Garten sinnvoll mit Hund?

    Vogeltränke im eigenen Garten sinnvoll mit Hund?: Hallo liebe Forengemeinde, wir haben zwar einen Hund, trotzdem mag ich eigentlich gerne Vögel. Habe jetzt im Internet zum Beispiel folgende...
  • Hund zum Pipi machen in den Garten lassen?

    Hund zum Pipi machen in den Garten lassen?: Guten Morgen, ich, im Moment (noch) kein Hundebesitzer, habe jetzt schon öfters gelesen, dass viele ihren Hund abends vor dem schlafen gehen...
  • Hundehaltung im Garten

    Hundehaltung im Garten: Guten Tag :) ich habe seit über 1 1/2 Jahren einen Border-Collie Mischling (Kenny-Rüde-44cm-4 Jahre). Da er von jeher sehr bewegungsfreudig ist...