Hündin erbricht mindestens 1x die woche

Diskutiere Hündin erbricht mindestens 1x die woche im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo meine Hündin erbricht seit ca drei monaten etwa 1x die woche auf nüchternen magen Galle. Sie ist 11 monate alt und waren deshalb auch schon...
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo meine Hündin erbricht seit ca drei monaten etwa 1x die woche auf nüchternen magen Galle. Sie ist 11 monate alt und waren deshalb auch schon beim TA. Ab und zu zittert sie auch direkt nach dem fressen.einmal sogar so schlimm das ich direkt zum TA bin. Sie hat dann eine infusion bekommen und dann
wars auch wieder gut. Habe ihr aber trotzdem blut abnehmen lassen. Wo sich herausstellte das ihr Harnstoff sehr niedrig war. Also Verdacht auf lebershunt. Haben den gallensauretest machen lassen der sich als negativ herrausstellte. Dachte dann das es eine futterallergie wäre aber das schließt meine TA aus, weil sie weder Durchfall noch juckreiz hat. Jetzt aber zu meiner eigentichen frage. Sie bricht uns ca einmal die woche galle. Meistens in der früh auf nüchternen magen. Unsere TA meinte das ich ihr von ihrer abendlichen portion was weg nehmen sollte und es ihr direkt vorm schafen gehen geben soll damit der magen nicht
Direkt leer wird. Habe dies jetzt auch einige tage gemacht aber sie hat uns am Dienstag um 6.00 uhr drei mal hinter einander und heute einmal so gegen 8.00 uhr galle gespuckt. Hat jemand eine Ahnung was das sein könnte???? Sie bekommt mittlerweile nur noch nassfutter (terra canis sensitiv) und das vermische ich mit etwas wasser weil sie auch sehr sehr wenig trinkt.
 
02.05.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hündin erbricht mindestens 1x die woche . Dort wird jeder fündig!
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Hundi nicht zu verfressen ist würde ich ihm Trockenfutter stehen lassen!
habe ich bei unseren Mix auch gemacht und der war nicht fett.
Hatte allerdings auch das Brechproblem.
Danach hat er nicht mehr gebrochen.
 
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Habe ihr am Anfang auch nur trockenfutter gegeben und da war das zittern auch öfters wie mit dem nassfutter. Und das hat trockenfutter hat sie auch fast nie angerührt versuche es immer wieder aber lieber hungert sie glaub ich.... :-(

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Sie ist ein mops-Dackel-pikenesen mix aus Ungarn und ich habe sie mit sechs Monaten bekommen. Sie wurde dann auch prompt läufig und habe sie vor zwei Wochen kastrieren lassen ( die Gebärmutter wurde aber drinnen gelassen)
 
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Das nennt sich Sterilisation.
Bei einer kastration wird alles rausgenommen und sie hat auch keine Blutungen mehr!
Hast mal versucht das Trockenfutter mit Suppe (Reis,- Nudelsuppe, Fleischsuppe) zu mischen?
 
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Habe es sonst mit Wasser oder mal mit verdünnter milch oder hüttenkäse, bananen, reis, ect. Und sie ist sehr sehr wählerisch was ihr futter betrifft. Also es ist nicht ganz einfach mit ihr......
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Huhu,

was meinst du mit "Gallensäuretest"? Bei Verdacht auf einen Lebershunt macht man einen Ammoniaktest. Meinst du diesen? Wurde auch ein Ultraschall gemacht, wo die Leber auf die möglichen Shuntstellen abgesucht wurde? Hört sie mit dem Zittern auf, wenn du ihr den Kopf festhälst? Waren die Leberwerte auffällig bei der Blutuntersuchung und hat sie auch Durchfall?

Das nennt sich Sterilisation.
Bei einer kastration wird alles rausgenommen und sie hat auch keine Blutungen mehr!
Auch bei einer Kastra kann man die Gebärmutter drin lassen. Es gibt die Total-Op (Eierstöcke und Gebärmutter kommen raus) und eine Version, wo nur die Eierstöcke rauskommen.

Liebe Grüße
Pewee
 
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
Milch ist nicht gut, es sei denn Du nimmst 10% Kondensmilch.
 
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Ja wahrscheinlich diesen Ammoniak test. :) Also Ultraschall wurde nicht gemacht weil dieser test ja nicht auffällig war. Ab und zu hört sie auf wenn wir ihr den kopf streicheln und manchmal nicht aber da lasse ich sie auch einfach mal in ruhe und dann hört es auch recht schnell auf. Auch das mit dem erbrechen merkt man ihr nicht voher an und nachher genauso wenig.sie frisst dann quch ganz normal ( mache ihr dann aber kleinere portionen und gebe ihr so im zwei stunden Rhythmus was. Hab ihr jetzt auch vorhin ihr "abendessen" erst gegeben, denke vielleicht war das "betthupferl" zuwenig das eben nicht bis in der früh gereicht hat. Versuche jetzt mal ihre ganzen Mahlzeiten etwas zu verschieben. Hab es mit der milch auch recht schnell wieder gelassen als ich zuviel schlechtes darüber gelesen hab.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Aufgrund des starken Erbrechens kann es natürlich auch einfach ein Kreislaufproblem sein, wenn sie stark zittert. Ich würde generell evtl. einen anderen TA aufsuchen, nochmal zum jetzigen TA gehen und weitere Untersuchungen machen oder direkt in eine Tierklinik gehen, die mehr und bessere Möglichkeiten haben. Wenn so ein Zittern aus dem Nichts kommt und sie sonst eher fit ist, würde ich mir schon meine Gedanken machen, was neurologische Aussetzer angeht. Vielleicht bin ich da aber auch nur vorbelastet. Letztlich bleibts natürlich deine Entscheidung. Nur finde ich nicht, dass der Hund soo viel erbricht, dass das gleich solche Kreislaufprobleme herbeiführen soll.

Würde mich aber freuen, wenn du mich auf dem Laufenden hälst. Sollte der Gedanke Lebershunt aus welchem Grund auch immer nochmal auftauchen, kannst du gerne mal in den "Info"-Thread reinschauen, den ich damals für meine Hündin angelegt hab.
 
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank für diese infos. Werde sie auf jefen fall weiter untersuchen lassen. Dann sehen wir weiter. Werde hier auf jeden fall weiter berichten. Hoffe allerdings das das Thema lebershunt sich erledigt hat.Ich weiß nicht ob das zittern mit dem erbrechen zusammen hängt weil ich das ansich nie zusammen beobachten konnte. Sie zittert ja auch vor Aufregung wenn wir gassi gehen. Oder wir wo mit dem Auto hinfahren. Na ja wir werden dem ganzen ja hoffentlich mal auf dem grund gehen können.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
So ein Zittern durch Erbrechen (bzw. auch Durchfall - eben alles, was den Körper furchtbar austrocknet) kenne ich auch nur, wenn der Hund da wirklich schon fortgeschrittene Probleme hat und dann auch eine Dehydration beginnt. Aber dafür erbricht mir deine Hündin eigentlich nicht genug. Es sei denn, sie nimmt zusätzlich so gar keine Flüssigkeit zu sich, wovon ich nicht ausgehe. Das hättest du wohl bemerkt.
 
P

pinky8787

Registriert seit
02.05.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Nee sie trinkt zwar jetzt nicht sehr viel und mische ihr halt so unters futter wasser dazu, aber das sie kurz vor der austrocknung steht denke ich jetzt echt nicht. ;-)
Sie hat heut früh um fünf wieder erbrochen, diesmal war es essen aber ich glaube weil ich ihr gestern erst um 23.00 uhr das betthupferl gegeben habe und das evtl zu viel war. Oder zu spät! !!! Bin lamgsam echt mit meinem Latein am ende. Habe ihr heut früh dann ein paar Homöopathische tropfen für den magen gegeben.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
3
Weißt du schon, wann du zum TA willst?
 
pc.lieschen

pc.lieschen

Registriert seit
29.10.2009
Beiträge
12.789
Reaktionen
6
Das nennt sich Sterilisation.
Bei einer kastration wird alles rausgenommen und sie hat auch keine Blutungen mehr!
Nein auch das ist eine Kastration, die Hündin wird ja nicht mehr läufig, denn die Eierstöcke wurden entfernt, das wurde bei meiner auch nur so gemacht.
Ein Sterilisation ist wenn nur die Eileiter durchtrennt werden, dann wird sie auch läufig ;)

-------

@TE
wurden mal sachen gegen Magensäure gegeben?
Mein hatte das früher auch sehr häufig, sie hat zuviel Magensäure produziert undmusste sich einfach übergeben.
 
fusselbuerste

fusselbuerste

Registriert seit
04.03.2013
Beiträge
693
Reaktionen
0
ich wußte gar nicht das es das auch gibt das nur die Eierstöcke entfernt werden.
Nun habsch wieder was gelernt.
Danke!
 
Thema:

Hündin erbricht mindestens 1x die woche

Hündin erbricht mindestens 1x die woche - Ähnliche Themen

  • Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.

    Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.: Hallo zusammen, meine 9 jährige Hündin hat sich am Sonntag ca. 6 - 8 mal übergeben, das erstemal direkt nach der Futtergabe. Dann in der Nacht...
  • Hündin erbricht und ist total schlapp

    Hündin erbricht und ist total schlapp: Hallo, mein Vater hat gerade mit einer Bekannten gesprochen und diese erzählte, dass es ihrer Beagle Hündin ziemlich schlecht geht. Nun bat er...
  • Hündin erbricht immer wieder

    Hündin erbricht immer wieder: Hallo:) Unser kleines Mädchen (Rauhaardackel, 10 Jahre alt) hat in den letzten Wochen immer mal wieder erbrochen. Dazwischen lagen dann immer...
  • Hündin erbricht fast täglich! HILFE!

    Hündin erbricht fast täglich! HILFE!: Hallo! Meine Jack-Russel Hündin hat anscheinend große Probleme mit dem Magen. Sie macht komische Gräusche: eine Mischung aus husten und würgen...
  • Hündin erbricht ständig

    Hündin erbricht ständig: Hallo, Unsere Parson JR Hündin ist gerade 1 Jahr alt geworden und hatte bislang schon 2x einen richtigen magen darm Infekt mit viel Kotzerei und...
  • Ähnliche Themen
  • Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.

    Hündin erbricht nach der Futteraufnahme, TA tippt auf Leberentzündung.: Hallo zusammen, meine 9 jährige Hündin hat sich am Sonntag ca. 6 - 8 mal übergeben, das erstemal direkt nach der Futtergabe. Dann in der Nacht...
  • Hündin erbricht und ist total schlapp

    Hündin erbricht und ist total schlapp: Hallo, mein Vater hat gerade mit einer Bekannten gesprochen und diese erzählte, dass es ihrer Beagle Hündin ziemlich schlecht geht. Nun bat er...
  • Hündin erbricht immer wieder

    Hündin erbricht immer wieder: Hallo:) Unser kleines Mädchen (Rauhaardackel, 10 Jahre alt) hat in den letzten Wochen immer mal wieder erbrochen. Dazwischen lagen dann immer...
  • Hündin erbricht fast täglich! HILFE!

    Hündin erbricht fast täglich! HILFE!: Hallo! Meine Jack-Russel Hündin hat anscheinend große Probleme mit dem Magen. Sie macht komische Gräusche: eine Mischung aus husten und würgen...
  • Hündin erbricht ständig

    Hündin erbricht ständig: Hallo, Unsere Parson JR Hündin ist gerade 1 Jahr alt geworden und hatte bislang schon 2x einen richtigen magen darm Infekt mit viel Kotzerei und...