brauche dringend hilfe wegen meiner feuerbauchmolche

Diskutiere brauche dringend hilfe wegen meiner feuerbauchmolche im Amphibien Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; hallo leute, ich habe mich hier extra angemeldet um euch nach rat zu fragen, ich weiß das thema ist schon mal angeklungen, aber bei mir ist es...
S

silvester20

Registriert seit
09.05.2013
Beiträge
3
Reaktionen
0
hallo leute, ich habe mich hier extra angemeldet um euch nach rat zu fragen,
ich weiß das thema ist schon mal angeklungen, aber bei mir ist es dann doch etwas anders.
meine chinesischen feuerbauchmolche gehen nicht ins wasser und einer frisst nicht (es sind 2).
ich habe sie gestern aus einem zoofachhandel abgeholt. ob es nachzuchten sind oder wildfänge weiß ich leider nicht. sie waren jedoch sichtlich erschöpft, als sie angekommen sind, es war auch sehr heiß gestern.
ich habe in meinem teich selbst deutsche molche (teichmolch, kammmolch usw), die dort eingewandert sind und wollte jetzt unbedingt welche für aquarium. ich habe mich deshalb erkundigt welche molche vorwiegend bzw ausschließlich im wasser leben und habe mich dann für
chinesische feuerbauchmolche entschieden und mich über sie informiert. jetzt sind sie da und wollen nicht ins wasser gehen. der dickere war einmal im wasser gleich zu beginn und ist sogar abgetaucht, wollte dann aber wieder raus. der andere sehr, sehr dünne und schmächtige ist ins wasser gegangen und hat dann so rumgezappelt, dass ich ihn wieder an land setzen musste. jetzt sitzen sie seit gestern da und gaffen in der gegend rum. ich füttere rote mückenlarven und der dickere frisst auch gut und viel, bewegt sich auch mehr. der dünnere frisst überhaupt nicht und starrt nur in der gegend rum. sie zeigen auch überhaupt keine angst wenn ich näher komme, dabei kenne ich das von den molchen im teich ganz anders. die hauen immer ab, wenn man sich nähert. mein aquarium ist ein 150 l becken und es hat ca. 22 grad. in dem becken sind auch noch antennenwelse, aber ich denke nicht, dass hier das problem liegt, denn als der eine im wasser war, saßen er und ein wels in nächster nähe seelenruhig zusammen. ich habe auch viele pflanzen und der dickere hat sich darin auch total wohlgefühlt und war da voll chillig dringehangen bis er wieder an land ist. jetzt schwimmen die 2 auf einer insel mit moos und der dünne macht mir totale sorgen. ich weiß dass die 2 wahrscheinlich total geschafft sind von der umstellung aber vielleicht gibt es ja etwas, das ich tun kann. der dünnere bewegt sich eigentlich gar nicht. nur heute nacht ist er von der insel auf die pumpe geklettert. vll war er auch im wasser und ist von da auf die pumpe. ich weiß es nicht.
einer oder eine von euch hat ja geschrieben, dass sie evtl nach einer zeit erst ins wasser gehen, aber ich habe so angst, dass sie sterben. ich hätte noch ein unbenutztes ersatzbecken, dass ich ihnen einrichten könnte, allerdings keine passende pumpe dazu. es wäre schön, wenn ich hilfe oder tipps bekommen könnte. ich möchte nicht dass einer oder beide sterben oder es ihnen schlecht geht.

danke bereits im vorraus
 
09.05.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal in den Ratgeber von Dieter geschaut? Vielleicht hilft dir das ja weiter?
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
707
Reaktionen
0
Hallo Silvester20

schade, dass du dich so mangelhaft schlecht informiert hast ... hier im Forum kann das nicht gewesen sein.

- Kauf im Zoohandel
- Vergesellschaftung mit Antennenwelse
- Haltung bei 22 Grad

... absolutes NoGo´s.

Sofortmaßnahme: reines kaltes (!!) Wasser (keinerlei Chemie, Aufbereiter, Starterbakterien o.ä.) mit wenigen cm in dieses "Ersatzbecken" bzw. in z.B. eine lebensmittelechte (Stapel)box, ein paar Steine als Landfläche, Pflanzen ins Wasser und Becken/Box absolut ausbruchsicher machen.

Sorry, aber das was du getan hast, war alles andere als sich vernünftig einzulesen/zu informieren - sehr sehr schade

Les dich als weitere Sofortmaßnahme etwas durch die Beiträge hier im Forum ... eigentlich müsstest du schnell merken, wie es richtig gegangen wäre
 
Schref

Schref

Registriert seit
21.05.2011
Beiträge
659
Reaktionen
0
Wie Tanja schon geschrieben hat, scheint das eh nach so einem, ach das gefällt mir,dass will ich haben kauf..
Genau deshalb musst du dich wegen dem Zustand der Tiere nicht wundern..
Deine To-Do liste.

Wasserwechsel, max 17° kaltes chemiefreies wasser.

Antennenwelse SOFORT raus!!!!!

SEHR viele PFlanzen rein, wrkl viele! dann noch ein paar Steine, so , dass sie ohne problem auch aus dem wasser kommen können!

Der wasserstand darf ca 20cm haben !

Dann ganz dringend einlesen undzwar wrkl zügig!!

Warum kaufst du denn in einer Zoohandlung ein Tier was zu massen auch als GESUNDE Nachzuchten verfügbar sind.
Ob es an deiner miesen Haltung oder der, der Tierhandlung handelt kann ich dir nicht sagen, könnte auch eine Krankheit sein..
Wie alt sind die Tiere genau? Klär das ab, auch ob es Wildfänge sind, mach denen wenn es sein muss Druck !! Die MÜSSEN das sagen!

wenn du das gemacht hast, bitte bilder vom becken und den Tieren einstellen, dann kann man weiter helfen
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
707
Reaktionen
0
würde in dem Fall weit weniger Wasserstandshöhe nehmen. Wenn ich schon lese, sehr sehr magerer Feuerbauchmolch, der nicht ins Wasser geht ... dann läuten bei mir schon wieder die Alarmglocken. Der muss sicher erst langsam an Wasser gewöhnt werden, sofern er nicht eh eingeht. Bin mir auch relativ sicher, dass es sich um WF handelt. NZ im Handel zu bekommen müsste ein Glücksgriff sein ... rentiert sich aber finanziell eigentlich nicht. Kein einigermaßen gut vorher informierter Interessent kauft sich seine zukünftigen Schützlinge dort. NZ wären maßlos überteuert, da die langwierige Aufzuchtszeit ganz schön ins Geld geht

Würde hier übrigens auch eher die Molche statt die Fische ausquartieren. Ein 150 Liter-Becken geht bei solchen Problemtieren eigentlich gar nicht. Die Futterdichte sollte sehr sehr hoch sein, damit das abgemagerte Tier was zu sich nimmt. Das ist auf engem Raum mit hoher Futtertierdichte einfacher
 
S

silvester20

Registriert seit
09.05.2013
Beiträge
3
Reaktionen
0
hallo leute, sorry, dass ich so spät erst schreibe, hatte gestern alle hände voll zutun mit meinen molchen. also habe den ratschlag von tanja befolgt und die tiere in mein zweitbecken überführt. habe sand rein und steine und pflanzen und moos. es geht ihnen sichtlich besser, sie bewegen sich auch mehr. ins wasser gehen sie trotzdem nicht, nur der dickere mal kurz und dann 2 min. später wieder raus. der kleinere garnicht, der plantscht nur ein wenig im seichten teil. schätze mal die sind so jung, dass sie noch in der wasser-zurück-gewöhnungsphase sind (gestern noch bei "lungenlos" nachgesehen). der dickere lässt sich nicht füttern, frisst lieber selbst. den kleineren habe ich gottseidank mit der pinzette füttern können und der hat echt verdammt viel gegessen. der hatte glaub ich ziemlich hunger und nimmt nix totes, deswegen musste ich die mückenlarven ein bisschen bewegen. heute suche ich tausendfüßler, asseln oder irgendwas was sich bewegt.
danke für deinen schnellen und effizienten rat, tanja.
an der wassertemperatur kann ich leider nichts verändern, da es momentan so warm ist. ich habe nämlich keine heizung oder thermostab in meinen aquarien. das schwankt je nachdem wie warm und kalt es eben ist. wenns zu kalt ist kann man im winter die heizung im zimmer anmachen, aber im sommer wirds halt nunmal warm. die aquarien stehen auch überhaupt nicht in der sonne oder so, nicht dass ihr das jetzt denkt.
nochmal zum thema warum ich keinen züchter gefragt habe. ich kenne niemanden, der aquarien oder nachzuchten hat. und habe auch im internet nichts in meinem umkreis gefunden. ich bin dazu auch nicht wirklich mobil (auto hab ich keins) um z.b. züchter, die mehr als 30 km von mir wegwohnen erreichen zu können. das ist keine ausrede, ich weiß, dass die tiere in der zoohandlung oft schlecht behandelt werden oder krank sein können, allerdings ist mir bis jetzt noch kein tier von da vorzeitig gestorben, alle sind wohlauf und auch wenn sie total am arsch waren als ich sie von der handlung geholt habe, ist es ihnen bei mir jeden tag besser gegangen. das soll jetzt kein lobgesang auf meine haltung sein. das mit den molchen war wirklich sehr doof von mir, wie gesagt ich bin hier erst neu, die foren bei denen ich mich eingelesen habe, sagen was ganz anderes. aber den fischen geht es bei mir wirklich blendend. ich hoffe dass ich mit eurer hilfe auch schaffe dass es den molchen bald genauso gut geht. ps: was meint ihr eigentlich mit zoohandel? ich war nicht bei so einem großhandel, gartencenter oder so. sondern in einem eigentlich recht kleinen süßen laden für aquaristik und terraristik.
 
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
3.522
Reaktionen
0
Hallo!

also habe den ratschlag von tanja befolgt und die tiere in mein zweitbecken überführt. habe sand rein und steine und pflanzen und moos. es geht ihnen sichtlich besser, sie bewegen sich auch mehr.
Das hört sich sich doch schonmal besser an. Wie hoch ist den der Wasserstand. Aktuell würde ich ihn wirklich sehr niedrig ansetzen.
ins wasser gehen sie trotzdem nicht, nur der dickere mal kurz und dann 2 min. später wieder raus. der kleinere garnicht, der plantscht nur ein wenig im seichten teil. schätze mal die sind so jung, dass sie noch in der wasser-zurück-gewöhnungsphase sind (gestern noch bei "lungenlos" nachgesehen)
Wie groß sind die Tiere den? Juvenile Tiere bekommst im im Fachhandel eigentlich nicht, wenn wären sie erst wenige cm groß. Ich bin mir wie Tanja auch ziemlich sicher dass es sich um adulte Wildfänge handelt. Diese musst du allerdings auch wie Jungtiere langsam zurück ins Wasser gewöhnen.
der dickere lässt sich nicht füttern, frisst lieber selbst. den kleineren habe ich gottseidank mit der pinzette füttern können und der hat echt verdammt viel gegessen. der hatte glaub ich ziemlich hunger und nimmt nix totes, deswegen musste ich die mückenlarven ein bisschen bewegen. heute suche ich tausendfüßler, asseln oder irgendwas was sich bewegt.
Asseln kannst du ihnen als Lebende Futtertiere genau wie Drosophila, (Erbsen-)Blattläuse und kleine Heimchen auf dem Landteil ins Becken geben. Von den Tausenfüßlern würde ich Abstand nehmen. Auch (zerteilte) Regenwürmer eignen sich bestens, hierbei aber aufpassen dass sie sich nicht im Wasserteil vergraben, am besten von der Pinzette verfüttern bzw. vor die Nase legen und beobachten. Auf dem Landteil musst du immer Lebende Futtertiere anbieten, hier gehen sie nicht nach dem Geruch, sondern nach Bewegung. Lebende Futtertiere sind aber auch im Wasser vorzuziehen.
an der wassertemperatur kann ich leider nichts verändern, da es momentan so warm ist. ich habe nämlich keine heizung oder thermostab in meinen aquarien. das schwankt je nachdem wie warm und kalt es eben ist. wenns zu kalt ist kann man im winter die heizung im zimmer anmachen, aber im sommer wirds halt nunmal warm. die aquarien stehen auch überhaupt nicht in der sonne oder so, nicht dass ihr das jetzt denkt.
22°C sind für die aktuelle Jahreszeit viel zu Warm. Welche Höchsttemperaturen hast du den dann erst im Sommer? 25°C sind das absolute maximum und sollten auch nur kurzzeitig erreicht werden. 22°C sind für mich Sommer und keine Übergangstemperaturen. Hier solltest du dir unbedingt ewas überlegen. Als erste Hilfe Maßnahme kann man an das Becken (außen!) gefrorende PET-Flaschen oder Kühlakkus anbringen. Lüfter sind nicht geeignet da sie die Tiere austrocknen können.
Bitte auch im Winter keinesfalls einen Heitzstab einsetzen. Amphibien haben eine sehr empfindliche Haut und können sich im gegensatz zu Fischen sehr leicht daran verbrennen. Ich weiß von Molchen die sich bei einem auf 15°C gestellten Heitzstab Verbrennungen zugezogen haben. Also bitte keinesfalls ins Becken geben. Meine Tiere überwintern bei gut 15°C, bei diesen Temperaturen sind sie immer noch sehr agil.
nochmal zum thema warum ich keinen züchter gefragt habe. ich kenne niemanden, der aquarien oder nachzuchten hat. und habe auch im internet nichts in meinem umkreis gefunden. ich bin dazu auch nicht wirklich mobil (auto hab ich keins) um z.b. züchter, die mehr als 30 km von mir wegwohnen erreichen zu können. das ist keine ausrede,
Mal ganz abgesehen davon, dass es auch öffentliche Verkehrsmittel oder spezielle Tierversandmöglichkeiten gibt, was machst du wenn eines der Tiere zum Tierarzt muss? Fachkundige Tierärzte sind nicht sehr häufig vertreten, alleine um einen guten Tierarzt zu finden muss man oft viele Kilometer fahren, da sind 30 Kilometer nichts. Gerade bei Wildfängen sollte man sich darüber im klaren sein. Ich möchte dir damit nicht zu nahe treten, aber wenn man keine einmaligen 40 Kilometer zu einem Züchter fahren möchte oder kann, wie soll man dann zu einem fachkundigen Tierarzt kommen dessen Leistungen/Hilfe man oftmals viel öfter benötigt?
was meint ihr eigentlich mit zoohandel? ich war nicht bei so einem großhandel, gartencenter oder so. sondern in einem eigentlich recht kleinen süßen laden für aquaristik und terraristik.
Ein Zoohandel oder auch Zoofachhandel ist für mich alles was einen festen Sitz hat und gewerblich Tiere verkauft. Also jedes Gartencenter und jeder Baumarkt mit Zooabteil, jeder große und auch jeder kleine Familienbetrieb der Tiere verkauft ist in meiner definition ein "Zoohandel".

Bitte Welse und Amphibien nienicht in einem Aquarium vergesellschaften. Dies hat zwei Gründe: Kleinere Tiere können den Molchen beim fressen im Maul stecken bleiben da sie bei Gefahr ihre Stacheln aufstellen und so auch nicht merh ausgespuckt werden können. Dabei verenden meist beide Tiere. Auch können Welse ähnlich wie Schmerlen den Molchen gefährliche Verletzungen durch das "abraspeln" der Haut zufügen. In schlimmen Fällen bzw. bei falscher oder unzureichender Behandlung kann das betroffene Tier auch daran verenden.

Ich kann dir nur ans Herz legen dir dieses Buch zu kaufen und es auch zu lesen: http://www.amazon.de/Feuerbauchmolc...Franzen/dp/3936180156/ref=tag_stp_s2_edpp_url Hier findest du alles wichtige zur artgerechten Haltung und vieles mehr.
 
S

silvester20

Registriert seit
09.05.2013
Beiträge
3
Reaktionen
0
also mit schwanz sind sie 5 cm groß, ohne ca. 3 cm. kann man sie dann noch als jungtier bezeichnen? ins wasser sind sie heute gar nicht gegangen. der dünnere hat jetzt total viel gefressen und ist jetzt plötzlich genauso dick wie der andere, kann sie nurnoch durch ganz genaues hinsehen an der kopfform unterscheiden. wie kann das so schnell passieren? der war gestern noch voll knochig. der dickere hat heute noch gar nichts gegessen aber hab auch gelesen, dass die nicht jeden tag essen. mein wasserstand ist 5 cm. sie wollen einfach nicht ins wasser. ab und zu tröpfel ich sie ein wenig nass weil sie komplett ausgetrocknet aussehen. sie hängen irgendwie nur mit dem schwanz im wasser und sitzen auf dem feuchten moos.
warum keine tausendfüßler? sind die zu hart oder giftig oder wie?
 
tanja_79

tanja_79

Registriert seit
26.07.2009
Beiträge
707
Reaktionen
0
bin vor gut 20 Jahren - das war mein Erstkontakt mit C/H orientalis - in einem inzw. seit Jahren schon nicht mehr existenten ausgesprochenen Aquaristikladen (kleiner, netter 1 Mann-Betrieb) tatsächlich einmal (und das hat sich seither nie wieder wiederholt) auf DNZ gestoßen. Hierbei handelte es sich um ein artgerecht eingerichtetes Aufzuchts-Terrarium mit kleinen, properen (gut genährten) und augenscheinlich fitten Jungtieren, welche gerade die Meta hinter sich hatten und am Beginn ihrer Landphase standen. Am Terra groß und nicht zu übersehen hing ein Zettel mit der korrekten Bezeichnung, Schlupfmonat u. -jahr und dass es sich um NZ von einem regionalen Privatzüchter handelte. Ich kam vor Faszination nicht vom Becken weg und schnell mit dem Verkäufer ins Gespräch. Er nannte mir ohne dass ich ihn danach gefragt habe die Kontaktdaten des Züchters, welche mir im Falle von auftretenden Rückfragen bei einem Kauf auch schriftl. mitgegeben worden wären. Zudem - wie ich heute weiß - waren sämtl. mir ausführlich erklärten notwendigen Haltungsbedingungen dieser Tiere korrekt, was ich beachtlich fand und heute zu schätzen weiß, da es eine Seltenheit ist. Für 1 Tier (Beginn der Landphase!!) betrug der Preis irgendwas zwischen 25 und 30 DM.

Nie nie wieder ist mir sowas in den letzten 20 Jahren in einem Zoohandel begegnet.
Ich bin mir zu 99% sicher, dass wenn ein Zoohandel tatsächlich NZ aus seriöser Quelle anbietet, dass das a) nicht zu überlesen sein wird und b) einen ordentlichen Preis kostet. Allerdings halte ich c) einen 6er im Lotto fast für wahrscheinlicher. Das rechnet sich doch für niemanden - abgesehen davon ... wer gibt schon seine lange, mühseelig und kostenintensiv aufgezogenen Knirpse gern in meist inkompetente Hände (die wenigsten Händler haben doch noch nichtmal Interesse an der richtigen Haltung) mit offenem nur zu ahnendem Ausgang? nicht im Traum fiele mir ein Nachzuchten von mir einem Tierhändler auszuhändigen - lieber stapel ich sie Zuhause

Der Zustand deiner Tiere ist einfach das ganz normale übliche gleiche Bild. Halb verhungerte kleine schmächtige Landgänger (warum auch immer meist Männchen) und ausgewachsene aquatile Tiere. Weder so noch so würde man Nachzuchten (die erschwinglich sind) vorfinden.

Wieviele Wochen/Monate hast du denn nach Nachzuchten gesucht? hast du Suchanzeigen auf einschlägigen Amphibienseiten geschaltet? Geduld ist hier das Zauberwort, wenn man gesunde, gut aufgezogene Tiere möchte.
Auch die Frage von Christina was einen amphibienkundigen TA betrifft finde ich sehr berechtigt. Zumal ich gerade bei deinen Tieren aus einem Zooladen zunächst eine ordentliche Quarantäne mit allen dazugehörigen Untersuchungen (Kotprobe, Abstrich, Chytrid) als oberste Prio angesetzt hätte.

Jo, und wg. der Temperatur muss nun irgendwie ne Lösung her. 22 Grad gehen im Sommer, aber doch nicht aktuell. Hab gerade mal nen Blick auf meine Thermometer geworfen. Da herrschen zur Zeit maximal-Tagestemp´s von 18,5 Grad. Frühs und Abends/Nachts im Schnitt 15,5 bis max 17 Grad


Edit:
hast du gleichmäßig 5cm Wasserstand oder auch einige Untiefen drinne? ehrlich gesagt, hätte ich das mit dem Kies noch gar nicht gemacht. In Quarantäne-Behälter verwendet man eigentlich keinen Bodengrund, da das Wasser ja täglich gewechselt werden muss sowie die Box ausgeschrubbt werden muss. Ansonsten würd ich sie mal in erster Linie in Ruhe lassen. Wenn da feuchtes Moos/Verstecke vorhanden sind, reicht das völlig aus. Du musst die Tiere nicht per Hand feucht halten
 
Thema:

brauche dringend hilfe wegen meiner feuerbauchmolche

brauche dringend hilfe wegen meiner feuerbauchmolche - Ähnliche Themen

  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Ich habe insgesamt 4 chinesiche feuerbauchmolche gehabt. Heute als ich in mein becken schaute war einer tod und hat so komichen schaum vorm mund...
  • Brauche Hilfe bei Altersbestimmung!

    Brauche Hilfe bei Altersbestimmung!: Erst einmal ein herzliches Hallo an alle :) Ich besitze seit ca 6 Wochen zwei Blaufuß-Waldsteigerfrösche. Der Verkäufer konnte mir nichts über...
  • ICH BRAUCHE EXPERTENRAT:Mein Feuerbauchmolch geht nicht mehr ins Wasser

    ICH BRAUCHE EXPERTENRAT:Mein Feuerbauchmolch geht nicht mehr ins Wasser: Hallo zusammen, ich hoffe in diesem Forum kann mir jemand helfen. Im anderen Forum habe ich keine Antworten bekommen. Mein Problem: ich habe seit...
  • Was brauch ein Wassermolch?.....

    Was brauch ein Wassermolch?.....: Hallo ich interessiere mich für Wassermölche.Manche sagen das die nicht immer nur im wasser bleiben ich meine sie müssen auchmal am land bloß...
  • DRINGEND! Molch auf Straße gefunden

    DRINGEND! Molch auf Straße gefunden: Hallo, eben bin ich vom Bahnhof heimgegangen - und seh mitten auf der Straße, weit und breit kein Wasser, einen Molch über die Straße kriechen...
  • Ähnliche Themen
  • Brauche dringend hilfe

    Brauche dringend hilfe: Ich habe insgesamt 4 chinesiche feuerbauchmolche gehabt. Heute als ich in mein becken schaute war einer tod und hat so komichen schaum vorm mund...
  • Brauche Hilfe bei Altersbestimmung!

    Brauche Hilfe bei Altersbestimmung!: Erst einmal ein herzliches Hallo an alle :) Ich besitze seit ca 6 Wochen zwei Blaufuß-Waldsteigerfrösche. Der Verkäufer konnte mir nichts über...
  • ICH BRAUCHE EXPERTENRAT:Mein Feuerbauchmolch geht nicht mehr ins Wasser

    ICH BRAUCHE EXPERTENRAT:Mein Feuerbauchmolch geht nicht mehr ins Wasser: Hallo zusammen, ich hoffe in diesem Forum kann mir jemand helfen. Im anderen Forum habe ich keine Antworten bekommen. Mein Problem: ich habe seit...
  • Was brauch ein Wassermolch?.....

    Was brauch ein Wassermolch?.....: Hallo ich interessiere mich für Wassermölche.Manche sagen das die nicht immer nur im wasser bleiben ich meine sie müssen auchmal am land bloß...
  • DRINGEND! Molch auf Straße gefunden

    DRINGEND! Molch auf Straße gefunden: Hallo, eben bin ich vom Bahnhof heimgegangen - und seh mitten auf der Straße, weit und breit kein Wasser, einen Molch über die Straße kriechen...