Border Collie x Deutscher Schäferhund Mix!

Diskutiere Border Collie x Deutscher Schäferhund Mix! im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Leute :), wir haben seit 2 Wochen einen Border Collie x Deutscher Schäferhund Mischling, Er ist inzwischen gute 10 Wochen alt. Im Internet...
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
472
Reaktionen
0
Hallo Leute :), wir haben seit 2 Wochen einen Border Collie x Deutscher Schäferhund Mischling, Er ist inzwischen gute 10 Wochen alt. Im Internet habe ich
nicht sehr viele Informationen über diese Rasse gefunden. Der Züchter hat mir schon recht viel erklärt, aber irgendwie klingt das alles etwas unseriös. Ich habe schon Erfahrung mit Hunden und weiß das diese Rasse viel Auslauf und geistige Arbeit braucht. Nun zu meiner Frage, wie lange und mit welchen Methoden soll ich Sie täglich beschäftigen?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen, denn sie soll es ja schliesslich gut haben.
Danke im voraus für eure Antworten.
lg Sascha :).
 
18.05.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Nun ja was heißt wenige Infos über die Rasse? Es ist ein Mischling, keine Rasse. Du kannst aber ungefähr schauen was für Anforderung der Schäferhund und was für Anforderung der Border Collie stellt. Auf jeden fall hast du da eine Pikante Mischung ausgesucht, der auf jeden fall Sport braucht (sind beides Arbeitstiere).

Lg
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.229
Reaktionen
0
Hallo du!
Welche Methoden es zur Auslastung gibt, weißt du ja sicher.
Ich würde einfach schauen was dem Hund Spaß macht. Er kann natürlich auch komplett aus der Reihe tanzen.
Mein Dackelmix apportiert z.B unheimlich gern. Auch aus dem Wasser.
Wie bist du denn an den Hund gekommen? Kleinanzeigen oder sowas?
Da es sich um einen Mischling handelt, kann es nämlich kein Züchter sein ;)

Liebe Grüße!
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.402
Reaktionen
0
Das war definitiv kein Züchter, sondern ein billiger Vermeherer, es seiden es gibt einen neuen Moderasse die unbedingt raus will Der Schäfollie oder so :eusa_doh:(und selbst dann weigere ich mich zu sagen, dass es ein ´echter´ Züchter ist, einfach Rassen zusammenklatschen und ein neuen Namen geben macht einenn noch lange nicht zu einem tollen Züchter).

Auf jedenfall ne ´krasse´ Mischung wie ich finde. Allein für sich sind die Rassen ja schon Spitzenreiter wie ich (persönlich!) finde.

Auslastung, Agility, Flyball, Dog Disk usw. Allerdings gerade wegen den Border drin, viel viel viel Ruhe beibringen, dass er weiß, dass es nicht nur Powern gibt, sondern auch mal liegen und schlafen. ;)
 
Nephilim

Nephilim

Registriert seit
24.02.2010
Beiträge
2.399
Reaktionen
2
Ich denke ganz wichtig ist auch zu sagen, dass dein Hund grade 10 Wochen alt ist und du sie jetzt noch nicht so richtig beschaeftigen solltest, sondern erstmal dem Hund beibringen musst auch Ruhephasen im Haus zu akzeptieren.
Wenn du von anfang an den Hund zuviel beschaeftigst ziehst du dir einen workaholic ran der wenn er erwachsen ist immer mehr beschaeftigung moechte.

Fang erstmal mit Welpenspielstunden und Grundkommandos an, damit wird der Welpe erstmal genug zutun haben.
Wichtig ist auch, dass du dir eine gute Hundeschule suchst, grade bei der Rassenkombination.
Die kann dir dann sicherlich auch spaeter weiterhelfen was die Beschaeftigung angeht.
 
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
472
Reaktionen
0
Hey, vielen Dank für eure Antworten. Wie konnten wir so dumm sein? Dieser Hundevermehrer konnte uns nicht einmal die Mutter des Tieres zeigen. Meine Eltern glauben nun das er diese Tiere in Tschechien billig gekauft und hier in Deutschland teurer weiter verkauft hat, denn es waren ungefähr 15 km von der Tschechischen Grenze weg. Ich weiß nicht ob wir diesem Hund alles geben können was er braucht. :(
lg Sascha.
 
Shira19

Shira19

Registriert seit
07.05.2012
Beiträge
11
Reaktionen
0
Das ist doch noch ein Welpe, der brauch doch noch keine Auslastung :). Lass den kleinen erst einmal die Welt erkunden und überfordere Ihn nicht, sonst hast du irgendwann einen Hund der nicht zur Ruhe kommen kann.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.549
Reaktionen
16
Hätte man sich da nicht etwas vorher Gedanken machen müssen?!...

Meine Großeltern hatten sich 08 nen Münsterländer geholt, keine Mama gesehen, war nur noch ne kleine Hündin dabei... Wenige Wochen später wieder Münsterländer, wieder ein Rüde & eine Hündin, wieder 13 Wochen alt... Der Schuss ging gewaltig nach hinten los, aber meine Großeltern sind alt, mein Opa hatte zu dem Zeitpunkt einen Schlaganfall und meine Oma kann keine richtige Bindung zu Tieren aufbauen, Hilfe von Fremden (eine wollte z.B. mit ihm Gassi gehen, weil ihre alte Hündin nicht mehr viel laufen wollte) wollte sie nicht annehmen...

Jetzt habt ihr den Hund, versucht es wenigstens. Geht in eine Hundeschule, zu Hause muss der Zwerg lernen, auch mal liegen bleiben zu können, Bespaßung gibts draußen.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.950
Reaktionen
3
Da es sich vermutlich um eine unseriöse Vermehrung handelt empfehle ich auch dringend den Gang zum TA. Ein Mittelmeercheck wäre angesagt, eine ordentliche Grunduntersuchung, eine Entwurmung und die Kontrolle des Impfpasses, im Zweifelsfall lieber nochmal impfen lassen. Mit 15-18 Monaten dann röntgen (HD/ED) und ein erneuter Mittelmeercheck.

Für jetzt würde ich auch eine Welpengruppe empfehlen, dazu die normale Sozialisierung, also alles mal zeigen (Wald, Felder, Stadt usw.), aber immer nur in Maßen, damit ihr den Hund nicht überfordert. Dazu gehört dann auch die erste Erziehung (Abruf, Nein/Aus, Sitz, Platz usw.). Ihr könnt auch spielerisch schon ausprobieren, wo denn seine Stärken für eine spätere Auslastung liegen, also kleine Suchspiele machen o.ä..
 
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
472
Reaktionen
0
Danke für eure Unterstützung, also tagsüber kümmert sich meine Mutter immer um Sie. Später wenn sie ausgewachsen ist, kann meine Mutter ungefähr 1 Stunde mit Ihr Fahrrad fahren und ich kann mit ihr am Abend nochmal eine halbe Stunde raus gehen. Aber Spielen und Streicheleinheiten sind nochmal mindestens 1 Stunde drin. Wir haben einen kleinen Garten mit Wiese, den Sie immer nutzen kann, aber der ist auch nur um die 50m². Am Wochenende würde ich auf alle Fälle mit ihr zu einer Agility-Schule gehen. So meint ihr das es wirklich reicht? Ich möchte wirklich das es diesem Hund gut geht und mehr ist bei uns nicht drin. Ich habe gelesen, das Border Collies 4 Stunden Auslauf brauchen und dann nochmal 2-3 Stunden Beschäftigung. Das ist für die meisten ja gar nicht zu schaffen. Was meint ihr jetzt, kann dieser Hund bei uns glücklich sein?
:)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
man kann einen Arbeitsjunkie auch selbst erziehen. Sprich je mehr man macht, desto mehr brauchen die. Das A und O ist bei diesen Hunden geistige Auslastung (sprich Tricks, Suchspiele etc.) und Ruhe.
Ich habe zwar keinen Border aber einen Aussie. Wenn ich mit ihr 2-3 Std. spazieren gehen würde, dann steht sie nach ne Zeit wieder bei mir und fragt mich "gehen wir nochmal?" Arbeiten wir 20 Min (mit Aufbau, spielen etc.) z.B an Grundgehorsam Übungen oder 10Min. Suchspiele, ist sie deutlich schneller müde.

Es ist sehr wichtig bei solchen Hunden sie geistig in Maßen auszulasten und es denen bei zu bringen zu entspannen.
Ich gehe mit meine z.B morgens eher kleine Runde (30min.) dann bin ich erstmal Weg und sie schläft bis Mittags. Dann gehen wir eine große Runde (1,5-2 Std) und ich übe dazwischen (während wir spazieren gehen). Nachmittags und Abends sind es auch eher kleine Runden. Im Sommer natürlich ist man mehr und öfters unterwegs als jetzt im Winter (da es früh dunkel wird).

Zusätzlich mache ich Obedience mit ihr (kann ich bei deiner Maus auch mir gut vorstellen). Und jetzt nach dem sie geröngt wurde machen wir Agility.


P.S magst du uns die Maus auch mal zeigen? :)
 
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
472
Reaktionen
0
Hier ist sie :)
CIMG2535.JPG
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Klar kann man sich ein Arbeitstier ranerziehen. Ich finde aber trotzdem, dass 1,5h zu wenig sind für einen Hund.
Hättet ihr nicht früher mal überlegen können, was ihr euch da anschafft? Und ob ihr das schaffen könnt?
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Infano: man geht nicht jeden Tag 1,5 std. es gibt dazwischen Tage wo man trainiert und von 17 bis 22 Uhr auf dem Platz ist. Und ich finde es ok, mein Hund ist ruhig und ausgelassen zu Hause auch wenn wir nur mal 1,5 Std. spazieren gehen. Damit ist reine Laufzeit gemeint wo wir im Wald oder am Kanal sind. Dazwischen sind viele Sequenzen wo wir mal was machen oder an anderen Tagen auch gar nichts.

Sehe ich ehrlich gesagt kein Drama... Außerdem gibt es nun mal Leute die Arbeiten ich habe keine Mittagspause die 3 Std. am Stück geht ...


Sascha von wo kommt ihr denn? (Kannst auch gern per PN PLZ schreiben)
Eine süße Maus habt ihr :)
 
G

goniie

Registriert seit
27.11.2008
Beiträge
472
Reaktionen
0
Danke Tayet :).
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Das war nicht auf dich bezogen Tayet sondern auf die Aussage von goniie:
Später wenn sie ausgewachsen ist, kann meine Mutter ungefähr 1 Stunde mit Ihr Fahrrad fahren und ich kann mit ihr am Abend nochmal eine halbe Stunde raus gehen
Und das finde ich für 5-6 Tage die Woche einfach zu wenig. Da hilft eine Stunde Agility am Wochenende nicht.

Dass es mal Tage gibt an denen es mehr ist, Tage, an denen es weniger ist... sicher. Aber gleich nur mit 1,5h zu kalkulieren finde ich einfach nicht zu wenig. Punkt.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.950
Reaktionen
3
Ich muss mich Infano hier anschließen: Zwei Stunden am Tag sind für mich auch Minimum für jeden gesunden, erwachsenen Hund. Damit meine ich Beschäftigung draußen, also Spaziergang mit Training usw., nicht im Garten liegen o.ä..
Wie viel davon geistige und wie viel körperliche Arbeit ist hängt dann wieder von Hund und Tagesform ab.

Sicherlich sollte ein Hund es aber auch mal abkönnen, nur 1,5 Stunden am Tag zu gehen. Wie man die Runden staffelt ist auch unterschiedlich. Manche gehen gerne öfter und dafür weniger, andere lieber mehr am Stück, das kommt auch wieder auf den Hund und das was man dabei mit ihm macht an.

Nur auf Dauer finde ich 1,5 Stunden Bewegung am Tag wenig, Rasse hin oder her. Mein Hund ist sicher kein Arbeitstier - weder der Rasse nach noch selbst heran gezüchtet - und wir gehen morgens schon zwei Stunden am Stück, eben normales Laufen und nur ein paar kleine Übungen, hin und wieder ein Treffen mit anderen Hunden o.ä., je nach Wetter auch mal nur 1,5 Stunden. Mittags gehts dann nochmal eine Stunde raus, mit mehr Spielen und etwas lockerem Üben, je nach Wetter und Tageslicht auch auf drei Spaziergänge gestaffelt. Wie man das macht hängt natürlich vom eigenen Tagesablauf ab, dann eben vor und nach der Arbeit und in der Mittagspause nur kurz.

Und wenn man vor der Anschaffung schon weiß, dass es nicht mehr als 1,5 Stunden am Tag werden, sollte man sich das eben genau überlegen.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
ok dann habe ich es etwas anders gelesen. Insgesamt 2 Std. am Tag sind auch für mich zu wenig. Ich dachte es ging um die Mittagsrunde.
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.402
Reaktionen
0
Wir haben einen Border Collie- Labrador (evtl. Schäfer) Mix Rüden. Wir gehen jeden Tag 1 1/2 - 2 Stunden mit ihm und zusätzlich bin ich 2-3mal pro Woche auf den Hundeplatz und übe.
Zwischendrin ist jeden Tag etwas üben und trainieren angesagt, zwischen und bei den Hunderunden. Ballspiele und Hundetreffen gibts natürlich auch so. Yuukan ist sehr gelassen und gechillt im Haus, aber wir haben auch von Anfang an ihm beigebracht, auch mal abzuschalten. ;)
 
Wind Dancer

Wind Dancer

Registriert seit
15.07.2006
Beiträge
56
Reaktionen
0
Ich habe einen reinen BC-Rüden, dessen Eltern aus Schottland kommen und im dortigen Zuchtstammbaum eingetragen sind - was aber hier zum Thema nur eine untergordnete Rolle spielt!
BC's sind überaus intelligente Hunde, die geistig ausgelastet werden wollen, da hilft 30Mal am Tag ne halbe Stunde laufen nix! Der Schäferhund ist ebenfalls ein sehr intelligenter Hund, der wie der BC lieber geistig ausgelastet werden möchte, statt körperlich! Im Übrigen: BC's haben keinen "eingebauten STOP!! Heisst, ein BC läuft sich zu tode oder aber er kommt konditionell daraus und fordert seine Menschen so lange, bis die nen Herzkasper kriegen oder ihn weggeben!
Bei BC-Mischlingen oder reinen BC's immer laaaangsam anfangen! Immer schön trainieren! Wenn der kleine BC Sitz und Platz kann - weiter üben - der kann das nach spätestens 2 Tagen!!! Dann Zeichen für Sitz und Platz, dann am über oder nochübernächsten Tag auf Fingerzeig, dann auf gepfiffene Kommandos etc. ABER seeehr langsam!! ein BC auch BC-mischlinge lernen je nach dem seeeehr schnell! Die lernen auch "des Menschen Dummheit"!! Alles langsam angehenl Nach de4m gelernten den Hund schlafen lassen - ist für alle Rassen sehr wichtig!
 
Thema:

Border Collie x Deutscher Schäferhund Mix!

Border Collie x Deutscher Schäferhund Mix! - Ähnliche Themen

  • border collie in wohnung

    border collie in wohnung: Hallo erstmal!:) Wir haben uns vor 3 Monaten einen border Collie welpen geholt Und er lebt mit uns und der Katze in der Wohnung. Ich Finde es ist...
  • Kann ich meine Eltern noch zu einem Hund überzeugen??

    Kann ich meine Eltern noch zu einem Hund überzeugen??: Hallo! Ich will so sehr einen Border Collie, jedoch meine Eltern wollen keinen Hund. Meine Mutter hatte im Jugendlichen alter 5 hunde. Ich...
  • Zweithund Border Collie, Ersthund Angsthund aus dem Tierschutz....und nun gehts los..

    Zweithund Border Collie, Ersthund Angsthund aus dem Tierschutz....und nun gehts los..: Hallo Community, erstmal zu mir und meinen/unseren Hunden: Unser Mädel haben wir im Mai 2012 durch Zufall übernommen nachdem ein Bekannter mir...
  • Hobbyzucht Border Collie

    Hobbyzucht Border Collie: Hallo, ich finde die Rasse Border Collie richtig interessant und schon seit ein paar Jahren in sie, wenn man will, verliebt. Nun würde ich gerne...
  • Ein Border Collie Welpe zieht ein.

    Ein Border Collie Welpe zieht ein.: Hallo, ich hab noch ein paar fragen, bei denen ich mir ein bisschen unsicher bin. schließlich möchte ich ja alles richtig machen. also so wie es...
  • Ein Border Collie Welpe zieht ein. - Ähnliche Themen

  • border collie in wohnung

    border collie in wohnung: Hallo erstmal!:) Wir haben uns vor 3 Monaten einen border Collie welpen geholt Und er lebt mit uns und der Katze in der Wohnung. Ich Finde es ist...
  • Kann ich meine Eltern noch zu einem Hund überzeugen??

    Kann ich meine Eltern noch zu einem Hund überzeugen??: Hallo! Ich will so sehr einen Border Collie, jedoch meine Eltern wollen keinen Hund. Meine Mutter hatte im Jugendlichen alter 5 hunde. Ich...
  • Zweithund Border Collie, Ersthund Angsthund aus dem Tierschutz....und nun gehts los..

    Zweithund Border Collie, Ersthund Angsthund aus dem Tierschutz....und nun gehts los..: Hallo Community, erstmal zu mir und meinen/unseren Hunden: Unser Mädel haben wir im Mai 2012 durch Zufall übernommen nachdem ein Bekannter mir...
  • Hobbyzucht Border Collie

    Hobbyzucht Border Collie: Hallo, ich finde die Rasse Border Collie richtig interessant und schon seit ein paar Jahren in sie, wenn man will, verliebt. Nun würde ich gerne...
  • Ein Border Collie Welpe zieht ein.

    Ein Border Collie Welpe zieht ein.: Hallo, ich hab noch ein paar fragen, bei denen ich mir ein bisschen unsicher bin. schließlich möchte ich ja alles richtig machen. also so wie es...