Familie sucht Hund - Eure Empfehlungen - Jack Russel ein Kinder- und Familienhund?

Diskutiere Familie sucht Hund - Eure Empfehlungen - Jack Russel ein Kinder- und Familienhund? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Wir sind ja im Moment etwas wieder leicht auf der Suche nach einem Hund :) Das Baby ist da, es ist strukturiert, wir wissen das wir damit klar...
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Wir sind ja im Moment etwas wieder leicht auf der Suche nach einem Hund :) Das Baby ist da, es ist strukturiert, wir wissen das wir damit klar kommen und unser zweiter Sohn (3)
ist auch nicht eifersüchtig.

Natürlich habe ich rumgeschaut bei Ebay Kleinanzeigen und der Markt ist übersättigt und im Moment Kontakt habe ich mit einer Familie die einen Jack Russel abzugeben hat. Knapp 2 Jahre und kann mit Katzen und Kindern.

Die Frage ist, ob der Hund etwas für so eine Familie ist und wie er auf Babys und auch mal ihr nicht ausbleibendes nächtliches Geschrei klar kommt.

Besitzer scheinen seriös, Probe wohnen ginge auch aber ob die Rasse so kinderfreundlich ist - weiss ich nicht. Die einen sagen so, die anderen so. Kastriert ist er noch nicht - müsste man machen.

Oder was würdet ihr empfehlen?
 
18.06.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.867
Reaktionen
8
Grüß dich,

Wenn ihr einen Hund wollt, empfehle ich euch, das ihr euch einen Züchter sucht und von diesen Anzeigen Abstand nehmt ;) Eine gute Sozialisation als "Familienhund" ist da sehr wichtig und das kann man so nicht garantieren. Klar hat man auch manchmal Glück mit den Anzeigen und es können durchaus gute, wissende Leute dahinter stehen...aber ich würde den Gang zu einem Züchter nicht scheuen und dafür auch etwas mehr Geld in den Hund investieren.
Ein Hund ist ein Familienmitglied, der nicht einfach beim nächst billigen Anbieter gekauft werden sollte - sondern gesunde Eltern und co. haben

Ob der Hund ein Familienhund wird, ist von der Erziehung abhängig. Dinge wie "Kinderfreundlichkeit" ist reine Erziehungssache, kein Hund wird damit geboren ;)

Aus eigener Erfahrung können Jack Russel bei falscher Erziehung richtige kleine Biester sein. Ich kenne aggressiv-dominante Exemplare, Zwangbeller, aber auch gut erzogene Russels - kommt halt auf das andere Ende der Leine an.

Andere Fragen:

- Was könnt ihr einem Hund als Auslastung bieten? Hundesport? Tägliche Gassirunden? Oder soll der Hund im Alltag "einfach mitlaufen"?
- Habt ihr schon Hundeerfahrung sammeln können?
- Ist es für euch okay auch eine Hundeschule zu besuchen?
- Sucht ihr einen Welpen oder erwachsenen Hund?

Ein Welpe erfordert oftmals sehr, sehr viel Aufmerksamkeit und es wäre schade, wenn euch die Arbeit mit dem Hundekind dann zuviel werden würde...


LG
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Achso erwähnt sei noch: Wir wollen KEINEN Welpen. Niemals nie. Wir wollen schon etwas älteres. Gerade bei Welpen muss man noch vorsichtiger sein wie ein aktuelles Beispiel bei Ebay Kleinanzeigen schon wieder beweist und da sind Züchter die falsche Adresse, DENN die verkaufen nur Welpen.

Also KEIN WELPE !! Zu deinen Fragen:- Was könnt ihr einem Hund als Auslastung bieten? Hundesport? Tägliche Gassirunden? Oder soll der Hund im Alltag "einfach mitlaufen"?

Gassirunden natürlich. Wohnen in einem Haus mit Garten nahe Brandenburger Wälder. Also da gibt es Auslauf ohne Ende. Hundeplatz ist auch in Nähe.

- Habt ihr schon Hundeerfahrung sammeln können?

Ich hatte vor langer Zeit mal Hunde. Liegt jetzt 12 Jahre zurück oder länger.

- Sucht ihr einen Welpen oder erwachsenen Hund?

Erwachsenen Hund. Der Jacky wäre auch schon erwachsen. Knapp 2 Jahre. Natürlich können die viel erzählen, daher auch ein Probewohnen von ein bis zwei Tage. Da sieht man ja schon so manches.


Und hier der Fragenkatalog:


Welche Erfahrung mit Hunden ist vorhanden? Hattest du bereits einen Hund? Meine Frau hat keine Erfahrung mit Hunden. Alles vor ihrer Zeit.


- Sogar zwei gehabt. Vor langer Zeit, circa 12 Jahre oder mehr. Einen Schäferhund und einen Yorkshire. Ist aber echt lange her, obwohl ich erst 33 bin. ^^

Welches Alter soll der Hund haben? (Welpe, Junghund, Erwachsener, Senior)

- Junghund bis Erwachsener. Kein Senior - man will ja länger was davon haben.

Soll es ein Rassehund vom Züchter oder ein Hund aus dem Tierschutz oder einem Tierheim werden?

- Am besten ein Hund wo Probe wohnen möglich ist und wo man auch etwas über die Vorgeschichte weiß, also Katzen verträglichkeit und Kinder usw.


Welche Charakterzüge und Eigenschaften sind erwünscht bzw. unerwünscht?
(Stichworte dazu: Hütetrieb, Jagdtrieb, Schutztrieb, Wachtrieb. Verhalten gegenüber Fremden. Bellfreudigkeit.
Ausprägung von Temperament, Eigenständigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit dem Menschen.)

- Familenhund, Verspielt, nicht an Leine ziehen, nicht bei Türklingeln bellen, mit anderen Hunden verstehen, Fremden zurückhaltender weil eben Fremde, Beschützer der Familie, Kinder über dem Hund akzeptieren, Kinderfreundlich, Geduldig und genügsam (denn auch Kinder können mal was falsch machen wie Schwanz ziehen oder so)

Gibt es Ansprüche an das Aussehen, die Größe oder die Beschaffenheit des Fells?

- Kniehöhe. Kein großer Hund.

Fragen zum Halter

Wie sieht deine Wohnsituation aus? Lebst du in der (Groß-)Stadt oder eher ländlich?

- Berlin Staaken, ländlich, Haus mit Garten nahe Brandenburger Wald mit Ausgehmöglichkeiten, vielen Hunden und HUndeplatz in Nähe.


Miete oder Eigentum? Wohnung oder Haus? Steht ein angrenzender Garten zur Verfügung?

- Miete, Gartengrundstück

Falls Miete: Ist Haltungserlaubnis des Vermieters für einen Hund vorhanden?)

- Ja, Erlaubnis vorhanden


Leben Kinder im Haus? Wenn ja, wie alt?

- Zwei Jungs (3 Jahre und 0 Jahre)

Gibt es weitere Tiere im Haushalt? Wenn ja, welche?

- Zwei Katzen (Weibchen, Maine Coon und Kurzhaar Mix)

Bist du Schüler, in der Ausbildung, berufstätig? Passt ein Hund auch zukünftig in dein Leben?

- Beide berufstätig, Frau im Kinderjahr und ich gehe zur Arbeit. Daher ist Frau im ersten Jahr auch kontinuierlich zuhause und später evtl Teilzeit. Er muss also auch mal später bis zu 6 Stunden alleine bleiben.


Wie viel Zeit steht täglich für Aktivität mit dem Hund zur Verfügung?

- Im Moment viel Zeit, ansonsten vor der Arbeit, nach der Arbeit (haben Kinder auch was von) und am Wochenende soll er in unsere Aktivitäten mit einfliessen.


- Wie viel Geld hast du für die Anschaffung des Hundes eingeplant?


Kommt auf den Hund an. Ich sage bei Hunden die kein Welpe mehr sind, sollte eine Schutzgebühr reichen. Also Menschen die von gutem Zuhause schreiben und 500 Euro wollen, lügen, denn sie interessiert nur das Geld. Sowas unterstütze ich nicht.

Also maximal 200 Euro und dann die Folgekosten.

- Kannst du dir den regelmäßigen Besuch einer Hundeschule vorstellen oder käme das nur bei Bedarf bzw. für bestimmte Zwecke in Frage?

Bei Bedarf

Was möchtest du mit deinem Hund gemeinsam unternehmen?

- Spazieren, Spielen mit Kinder, Hundeplatz

Wie soll er ausgelastet werden, welche Aufgaben bekommt er?

- Hundeplatz. Kommt auf den Hund an. Gerne auch Agility.

Wie lange müsste der Hund täglich alleine bleiben?

- Maximal später wenn beide wieder Arbeit 6-8 Stunden. Auch mal wenn wir wo hinfahren wo er nicht mit darf (innerhalb Familie).

Von wem kann der Hund z.B. im Krankheitsfall betreut werden? Ist die Ferien- bzw. Urlaubsplanung bedacht?

- Alles bedacht und realisierbar.

Sind die Kosten für den Unterhalt gedeckt? (Futter, Zubehör, Steuer, Hundehaftpflicht, Besuche beim Tierarzt)
Hast du dir Gedanken gemacht, ob du die Kosten für akute oder gar chronische Erkrankungen tragen könntest?

- Können wir. OP Versicherung schliessen wir auch ab.
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Also ich finde jetzt auch nicht, dass man erwachsene Hunde/Mischlinge so kategorisch ausschließen sollte.
Dann würde ich halt aber einfach genauer hinkucken, mir auch ansehen, wie der Hund in der Familie lebt.

JR... würde ich jetzt eher abraten. Er ist halt ein Terrier, braucht viel Auslastung (körperlich und geistig) und trifft trotzdem gerne allein Entscheidungen.

Die Schutzgebühr hier beträgt 300 Euro.
 
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Ich habe Mischlinge nicht ausgeschlossen, nur halt keinen Welpen. Und welche Schutzgebühr beträgt 300 Euro?
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Wir hatten einen Jack Russel Terrier. Sie war eine tolle Hündin. Nie hat sie uns Kinder (6 und 4 damals) auch nur ein Häärchen gekrümmt. Aber; wir Kinder haben von den Eltern, beigebracht bekommen, dass der Hund in sein Körbchen nicht gestört werden darf und auch beim Fressen seine ruhe haben soll. Darauf würde ich sehr genau achten.

Dann war Jessy, so hieß unsere JRT- Hündin, eine echte Jägerin, meine Mum musste sehr konsequent erziehen und sie war zu 100% abrufbar. Das muss aber wirklich immer und immer wieder geübt werden, konsequent.

Jack Russel Terrier haben ihren eigenen Dickkopf, es sind Terrier und keine kleinen süßen, nebenher Hunde. Diese Rasse hat Power unterm Po und wollen rennen, spielen, lernen, Denken müssen.
Das heißt eine Körperliche UND geistige Auslastung ist das A und O.

Wir hatten hier schon das Thema:

Der Jack Russel Terrier von heute ist meist eine mehr breit, wie lange erscheinung, der auf alles kläffend und keifend losgeht was bei drei nicht weg ist. Weil er ja soooo klein und soooooo süß ist, drücken Frauchen und Herrchen gerne mal das Auge zu.
Das ist definitiv ein HUnd und kein drittes Kind (und selbst die brauchen ja konsequenzen) damit möchte ich euch nichts unterstellen, aber ja... warnen auch nicht, eher nahelegen das ihr den Hund als einen kleinen Hund mit dem Herzen eines Rottweilers seht.
Diese Rasse braucht, wie alle anderen Rassen auch, konsequenz, Geduld, Auslastung (geistige und körperliche) und Erziehung (!) ;)
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Ich glaube Foss hatte zum Reinrassigen geraten ;) Bin aber gerade auch zu faul, nochmal nachzulesen.

Die Schutzgebühr für unseren Hund betrug 300 Euro. Das wollte ich sagen. Weil du geschrieben hast, über 200 wäre schon zuviel.
 
blackdobermann

blackdobermann

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
7.344
Reaktionen
0
Zu euch fällt mir der Malteser ein.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Niemals nie. Wir wollen schon etwas älteres. Gerade bei Welpen muss man noch vorsichtiger sein wie ein aktuelles Beispiel bei Ebay Kleinanzeigen schon wieder beweist und da sind Züchter die falsche Adresse, DENN die verkaufen nur Welpen.
Das habe ich nicht ganz verstanden. Kannst du diese Begründung nochmal näher erklären? Du willst keinen Welpen, weil die auf den Ebay Kleinanzeigen damit gerne mal Schmuh machen? Aber das Problem gibts ja bei adulten Hunden auch. Ich würde grundsätzlich von den Kleinanzeigen Abstand nehmen. Bisher habe ich davon mehr Ärger mitbekommen als gut gelaufene Sachen :? Da wurden nicht selten Hunde mit offensichtlichen Macken verschleiert verhökert oder als Decktiere oder zu Dumpingpriesen oder oder oder.
Wieso nicht einfach eine Rassenothilfe? Falls es wirklich ein Jack Russell werden soll, könnte man auch in der Terrier-Nothilfe schauen. Durch den Jacky-Boom laufen die Pflegestellen derzeit eh über und mit den meisten Rassenothilfen macht man auch keine schlechten Erfahrungen. Da sind mit Sicherheit auch gute und liebe Tiere drin, die lediglich aus Scheidungsgründen o.ä. abgegeben wurden.

Die Schutzgebühr bei meinem Rüden betrug damals übrigens 250 Euro. Die Gebühr bei meiner Hündin etwas weniger. ABER sie war dafür damals auch nicht gechipt. Also mit 250 Euro Schutzgebühr solltest du schon rechnen. In Anbetracht der Jahre, die ihr mit dem Hund habt, würde ich da auch nicht geizen. Ich kann verstehen, dass man eine Schutzgebühr von 500 Euro viel findet, aber 250-300 Euro sind der Regelpreis. Da schließe ich mich Infano an.
 
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Kein Welpe weil ich das antrainieren nicht möchte :) Also kein Welpe. Stubenreinheit usw. Neeeeeeeeee Sorry. Das mag ich nicht (mehr). :roll:
 
Warp-One

Warp-One

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
953
Reaktionen
0
Off-Topic
Emma is auch ein Ebaykleinanzeigenhundi und hat auch nur 100 Eus gekostet ist genau so wie sie beschrieben wurde.


Jack Russel halt ich vom Wesen her eher ungünstig für Kleinkinder, jedenfalls hab ich noch keinen gesehen der dazu entspannt genug wäre. Elos sollen ja da wahre Traumhundis für sein
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
nur ganz kurz. Es ist ein Irrglaube, daß rennomierte Züchter nur Welpen verkaufen.

Und , eh nein Jack Russels sind nicht gerade ideal für Familien mit Kleinkindern....sie sind wuselig, sehr aktiv, haben meist ausgeprägten Jagdtrieb und sind auch ohne "wilde" Kinder um sie herum kaum zu bändigen....nichts desto trotz es sind tolle Hunde.
Und es gibt sicher auch den ein oder anderen tollen Familien Jacky.

generell ist das schwer mit "der Familienhund" an sich. In jeder Rasse wirst du Ausnahmen finden....

Ich würde, pauschalisierend, sagen - alle Rassen mit ausgeprägtem Jagdtrieb, hohen Arbeitsansprüchen und extremen Hütetrieb - sollte man eher als nicht so toll für einen reinen Familienhund ansehen.

Ausser natürlich die Familie hat vor den jeweiligen Hundesport zu machen...etc.

Nun gibt es aber auch innerhalb der meisten Rassen, verschiedene "Linien"....so z.B. unterscheidet sich die "Arbeitslinie" von der "Showlinie"...... Wenn man dies alles bedenkt gilt trotzdem:

Egal ob Welpe oder schon Erwachsenes Tier - man muss sich den Hund genau anschauen - mit den Kindern - und dann entscheiden.

LG SUNO
 
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Hallo,

also sollte ich dem Jacky mal eine Chance geben mit dem ich die ganze Zeit Kontakt habe? Kann ja auch ein Traum-Hund sein. KANN.

Elos sind aber wieder zu groß, oder?

Liebe Grüsse
 
Meinzwerg

Meinzwerg

Registriert seit
22.05.2013
Beiträge
358
Reaktionen
0
Ich habe Mischlinge nicht ausgeschlossen, nur halt keinen Welpen. Und welche Schutzgebühr beträgt 300 Euro?
Also bei und im Ruhrgebiet beträgt die Schutzgebühr in jedem Tierheim 200-300 Euro, die meisten Tierschutzorganisationen nehmen auch 250-280 Euro.
Ich persönlich würde in eurer Situation einen Hund aus dem Tierheim oder von einer Pflegestellen aus dem Tierschutz nehmen. Bei Euch in der Nähe ist beispielsweise das Pfötchenhotel, das auch als Tierheim für die Region Brandenburg fungiert. Hier habt ihr zwar nicht immer die Vorgeschichte, aber eine seriöse Einschätzung.
Es gibt keine kinderlieben Rassen, sondern kinderliebe gut erzogene Hunde.
Von dem Jack Rüssel Terrier würde ich abraten. Zwei Jahre ist das typische Abgabealter wo Hunde verkauft oder ins Tierheim gegeben werden. Jack Rüssel Terrier brauchen Auslauf und geistige Beschäftigung, sonst suchen sie sich Beschäftigung und da fällt ihnen bei zwei Kindern und Katzen sicher etwas ein. Sie bellen dann auch richtig viel.
 
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Guten Morgen,

hier mal ein Foto von dem Kerl:

Ist ein Jack Russel Terrier Mix denke ich. Der Kopf ist zu groß oder nicht ?

Liebe Grüsse
 
Missymannmensch

Missymannmensch

Registriert seit
04.04.2012
Beiträge
2.479
Reaktionen
24
Scheint nur eine blöde Aufnahme zu sein. Schräg von oben sehen alle Köpfe riesig aus.
 
Para

Para

Moderator
Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
14.954
Reaktionen
0
Da täuscht die Perspektive. Das ist ein Jack-Russel wie aus dem Bilderbuch.

Hast du die Genehmigung das Foto hier einzustellen?
 
H

hornedry2k

Registriert seit
04.12.2005
Beiträge
538
Reaktionen
0
Hallo,

wofür eine Genehmigung? Könnte auch irgendein Jack Russel sein. Man sieht ja nichts persönliches oder weiss welcher Hund das ist.

Probieren würde ich es ja, aber ich höre wohl besser auf die meisten hier. :) Wobei ich Tiere aus dem Tierheim ungerne nehmen möchte, weil sie nichts über ihre Vorgeschichten wissen. Das kann ins Auge gehen. Ich schaue mich lieber auf dem privaten Markt um, denn da sind ja auch Halter, die ihre Tiere kennen und von mir gibt es eh kein Vertrag ohne probe wohnen, also ich lasse mich ja nicht auf etwas ein, was ich nicht probiert habe.

Vor allen Dingen zeigt die Couch mir auch etwas über seine Wohnsituation. Also scheint nicht die beste zu sein. :)

Und ein Hund aus dem Ausland kommt nicht in Frage. Wir haben in Deutschland genug Tiere, die kein Zuhause haben. Da muss man nicht noch jeden Hund aus dem Ausland anschleppen.

Liebe Grüsse
 
Para

Para

Moderator
Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
14.954
Reaktionen
0
Das Problem liegt im Urheberschutzrecht.
Wenn du das Bild nicht selbst gemacht hast bzw. vom Besitzer des Hundes die Genehmigung hast den Hund zu fotografieren und das Bild im Internet zu veröffentlichen machst du dich strafbar. (Recht am eigenen Bild)
 
Thema:

Familie sucht Hund - Eure Empfehlungen - Jack Russel ein Kinder- und Familienhund?

Familie sucht Hund - Eure Empfehlungen - Jack Russel ein Kinder- und Familienhund? - Ähnliche Themen

  • Wird sich mein Hund in der neuen Familie wohlfühlen?

    Wird sich mein Hund in der neuen Familie wohlfühlen?: Hallo Community, Nach meinem letzten Beitrag habe ich die Entscheidung getroffen meinen Labbi abzugeben. Ich fühl mich schrecklich dabei, würde...
  • Ein Hund für unsere Familie?

    Ein Hund für unsere Familie?: Hallo liebe Hunde-Gemeinschaft, wir sind eine Familie aus Mama, Papa und 2 Kindern 9 und 10. Wir wohnen ländlich in einem kleinen Haus...
  • Rottweiler in Familie / Berlin

    Rottweiler in Familie / Berlin: Hallo ich bin k1ng ( max ) ich bin 19 Jahre alt und lebe derzeit mit meiner Mutter und meinen 2 Geschwistern ( 7 , 13 ) in Berlin in einer großen...
  • Guter Zeitpunkt einen Hund in die Familie zu holen

    Guter Zeitpunkt einen Hund in die Familie zu holen: Hallo liebe Forengemeinde, ich bin 24 Jahre alt und wünsche mir bereits seit frühester Kindheit einen Hund. Leider hat es bisher nicht geklappt...
  • Angst etwas falsch zu machen!

    Angst etwas falsch zu machen!: Hat jemand Erfahrung mit einem Problem wie ich es habe? Wir haben unsere Maus seit Juli 2012 und lieben sie sehr! Sie ist jetzt 9 Monate alt ...
  • Angst etwas falsch zu machen! - Ähnliche Themen

  • Wird sich mein Hund in der neuen Familie wohlfühlen?

    Wird sich mein Hund in der neuen Familie wohlfühlen?: Hallo Community, Nach meinem letzten Beitrag habe ich die Entscheidung getroffen meinen Labbi abzugeben. Ich fühl mich schrecklich dabei, würde...
  • Ein Hund für unsere Familie?

    Ein Hund für unsere Familie?: Hallo liebe Hunde-Gemeinschaft, wir sind eine Familie aus Mama, Papa und 2 Kindern 9 und 10. Wir wohnen ländlich in einem kleinen Haus...
  • Rottweiler in Familie / Berlin

    Rottweiler in Familie / Berlin: Hallo ich bin k1ng ( max ) ich bin 19 Jahre alt und lebe derzeit mit meiner Mutter und meinen 2 Geschwistern ( 7 , 13 ) in Berlin in einer großen...
  • Guter Zeitpunkt einen Hund in die Familie zu holen

    Guter Zeitpunkt einen Hund in die Familie zu holen: Hallo liebe Forengemeinde, ich bin 24 Jahre alt und wünsche mir bereits seit frühester Kindheit einen Hund. Leider hat es bisher nicht geklappt...
  • Angst etwas falsch zu machen!

    Angst etwas falsch zu machen!: Hat jemand Erfahrung mit einem Problem wie ich es habe? Wir haben unsere Maus seit Juli 2012 und lieben sie sehr! Sie ist jetzt 9 Monate alt ...