Dritthund anschaffen?

Diskutiere Dritthund anschaffen? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo liebe Hundefreunde, meine Großelternbeschäftigen sich schon seid langem mit dem Thema, sich einen Dritthund anzuschaffen... Sie besitzen...
E

Emmy Lou

Beiträge
223
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Hundefreunde,

meine Großelternbeschäftigen sich schon seid langem mit dem Thema, sich einen Dritthund anzuschaffen...
Sie besitzen schon zwei Westierüden vom Züchter (2, 4 Jahre) und überlegen, sich einen dritten kleinen Hund, am liebsten aus einem Tierheim in Spanien, Bulgarien oder Griechenland anzuschaffen.
Sie sind aber noch sehr unsicher und tendieren eher zum nein.
Es scheitert jedoch eher an einfachen Fragen, wie "Fühlt sich der Hund nicht benachteiligt, wenn er am Fußende des Bettes schlafen muss?, u.Ä.
Ich finde aber, dies sollte keine Barriere darstellen.
Sie sind Rentner, leben in einem großen Haus mit naturbelassendem Garten mit Teich und haben schon viel Hundeerfahrung, auch mit schwierigen Hunden. auch gehen sie jeden Tag ca. 2 h Gassi.
en Hund aus einem anderen Land zu holen oder ist das zu schwierig und gefährlich?
Was muss man dabei beachten? Können drei Rüden friedlich zusammen leben? Ist ein kleiner Hund sehr teuer?
Ws gibt es da für Organisationen? Die Beiden sind unkastriert, ist das schlimm?
Ich würde mich über freundliche und informative Hilfe sehr freuen...
Grüße, Emmy Lou.
 
blackdobermann

blackdobermann

Beiträge
7.717
Punkte Reaktionen
123
Mich würde interessieren, warum sie einen unbedingt aus dem Ausland nehmen möchten? In Deutschland herrscht ähnliches Elend... aber dies kannst du sicher nicht beeinflussen?

Ob sich drei intakte Rüden verstehen können, sicherlich. Verstehen sich die Westis denn mit intakten Fremdrüden?
Straßenhunde aus dem Ausland haben meist durch ihre frühere Lebensweise selten Probleme mit Artgenossen. Ob sich der Wunschhund mit den vorhandenen Rüden verstehen würde, dass kann man nur erfragen... hier ihn den Tierheimen währe es einfacher, die Hunde sich erstmal kennen lernen zu lassen.

Was meinst du mit teurer? Dort teuer? Oder im Unterhalt? Also wie die Schutzgebühren dort sind, ist sicherlich unterschiedlich. Und vom Unterhalt her, müssten deine Großeltern dies schon abschätzen können.

Zum rest sagen dann sicher noch die anderen was.
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Huhu,

ich versteh irgendwie nicht, wieso jedes Mal die Frage gestellt werden muss, wieso es denn ein Tier aus dem Ausland sein muss? Gegenfrage: Wieso denn nicht? Damit landen wir dann wieder bei der typischen Diskussion, die darin endet, dass es jeder für sich entscheiden muss und dass sicherlich alle Tiere - egal welches Land, welche Rasse, welche Größe - ein schönes Zuhause verdient haben. ;)

Können drei Rüden friedlich zusammen leben?

Eine Dreierkonstellation kann - muss aber nicht - ein Ungleichgewicht herbeiführen. Stichwort: Mobbing bzw. "Gruppenbildung" gegen den anderen. Muss aber nicht. Kommt auf die Charaktere an.
Zur Verträglichkeit der Hunde aus dem Ausland: Das ist ein weit verbreitetes Märchen, das hoffentlich bald nicht mehr ohne Weiteres erwähnt wird. Hunde aus dem Ausland sind NICHT zwangweise mit allem und jedem verträglich. Im Gegenteil, man trifft oft auch den anderen Fall. Besonders devote Hunde werden aufgrund des Futtermangels oft verbissen und haben entsprechend schlechte Erfahrungen. Andere wurden Monate lang auf engen Raum gesperrt und hatten furchtbar Stress. Wieder andere leiden unter enormen Futterneid. Es gibt aber natürlich auch Hunde, die sich prächtig mit allen verstehen. Das ist nicht anders als in Deutschland, nur dass die Gründe für eine Unverträglichkeit oftmals andere sind.

Ist ein kleiner Hund sehr teuer?

Mhh definiere teuer :) TA-Kosten und Versicherungskosten sind im Prinzip dieselben wie bei einem großen Hund. Gleiches gilt für Hundesteuer. Günstig(er) sind sie im Futter (sowie Snacks und Kauartikel) und meist auch bei der Ausstattung, wie Leine, Körbchen oder Halsband/Geschirr.

Ws gibt es da für Organisationen?

Da lege ich dir mal einen Artikel aus unserer Zeitschrift ans Herz. Dort haben wir geschrieben, was es wichtiges bei Auslandsorganisationen zu beachten gibt, wenn man sich für ein Auslandstier entschieden hat. http://tier-zeit.jimdo.com/archiv/3-ausgabe/ Schau mal bei Ausgabe 3 Seite 28- 33. Dort ist eine Infosbox mit allen wichtigen Merkmalen einer guten Orga.

Die Beiden sind unkastriert, ist das schlimm?

Nur, wenn eventuelles Fehlverhalten ihrerseits gegenüber anderen Rüden sexuell motiviert ist. Ansonsten ist das kein Problem.


Liebe Grüße
Pewee
 
Dazzle

Dazzle

Beiträge
4.071
Punkte Reaktionen
0
Pewee hat eigentlich schon alles gesagt.

Ich würde dir empfeheln, wenn es wirklich ein Auslandstier sein muss (auch wenn hier viele Hunde ein Zuhause suchen), eine gute Orga rauszusuchen.
Wir hatten keine gute und sind im Endeffekt auf den Behandlungskosten für seine Milben,Mittelohrentzündung und auf den Kosten der Kastra,Kirschaugen-Op und Patella OP sitzen geblieben. ;)
Man hatte uns gesagt der hätte nur das mit dem Bein und das müsse man nicht operieren.. Denkste.
Also wie gesagt immer eine gute Orga suchen, sonst kann das ein echter Griff ins Klo sein.
Merlin ist auch durch seine Vorgeschichte etwas verhaltensgestört, aber das ist nicht bei allen Hunden so. Er ist auch seeehr egoistisch und würde bis auf Malou am liebsten alles in Stücke reißen, was das Spielzeug oder das Futter haben will. ;)

LG Dazz
 
Infano

Infano

Beiträge
6.002
Punkte Reaktionen
0
Hm. Ich hab überhaupt ken Problem mit Auslandshunden und finde, Pewee hat eigentlich schon alles sehr schön gesagt.
Nur finde ich einen Auslandshund (also einer, der direkt ankommt) schwierig, wenn schon Hunde vorhanden sind. Ich denke, mir persönlich wäre wohler, wenn ich die Hunde vorher zumindest ein-zwei Mal zusammenlassen könnte um zu sehen, ob sie sich zumindest nicht gegenseitig sofort zerfleischen.
Es gibt ja aber auch genügend Auslandshunde, die schon in Deutschland in einer Pflegestelle sind, das wäre dann wohl mein Ansatzpunkt....
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Da würde ich mich Infano spontan mal anschließen *sich an Infanos Bein hängt*

Wenn Auslandshund bei bereits vorhandenen Hunden, dann lieber erstmal auf einer Pflegestelle schauen, wo man die Konstellation begutachten kann. Je nachdem, wo der Auslandshund herkommt, sollte man erst festellen, ob er überhaupt verträglich ist mit anderen Hunden. Es gibt zwar auch viele Auslandshunde, die eine Familie oder zumindest guten Rudelanschluss hatten und daher auch ganz gute Erziehung genossen haben und sozialverträglich sind, aber das muss nicht der Fall sein. Je nach Alter, ist die Geschichte des Hundes gar nicht mehr festzustellen.
 
suno

suno

Beiträge
5.033
Punkte Reaktionen
2
Hallo,
ich würde an eurer Stelle zu einer kleinen , nicht zu jungen (c.a. 3-4 Jahre alten) kastrierten Hündin tendieren. "Schlimmstenfalls" übernimmt die Kleine nach einer Eingewöhnungsphase die Mädchen-Rules Führung.

Bei allen anderen Punkten stimme ich meinen Vorschreibern zu. Gute Orga, wenn möglich Hund vorher mit den beiden Herren besuchen - ein gemeinsamer Spaziergang auf neutralem Boden....alles andere ergibt sich.

Wer letztendlich wo schläft:mrgreen:....hehe, erstens kommt es anders anders als man denkt.....

Wenn mein Pflegerüde zu besuch ist, schläft er grundsätzlich dort wo mein Mädel sonst schläft...dies stört meine nicht - im Gegenteil sie hat es ihm so zu sagen "gezeigt".
Sie teilen sich ein Wassernapf (es gäbe 2 ...aber nein) und wechseln bei c.a. der Hälfte ihre Futternäpfe...alles kein Problem, es kommt immer auf den Halter an.
In dem Moment wo der neue Hund kommt, müssen Oma und Opa ganz klar Chef sein....dann benimmt sich das Rudel auch.

Ich würde mich für so ein armes Wesen - woher auch immer, freuen, wenn es zu so einem zu Hause wie das von dir beschriebene, bei deinen Großeltern.


Lg Suno
 
Balthasar

Balthasar

Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Für mich wäre aber auch eine Überlegung, wie alt die Großeltern sind.
Da die vorhandenen Hunde ja auch noch recht jung sind, sollte überlegt werden ob sie in der Lage sind (rein vom Alter her) sich noch 10- 15 Jahre um dann 3 Hunde zu kümmern.
 
Meinzwerg

Meinzwerg

Beiträge
358
Punkte Reaktionen
0
Ich würde bei der Konstellation von einem Auslandshund abraten. ( Pewee ich könnte übrigens mindestens 10 Gründe nennen, warum kein Hund aus dem Ausland). In diesem Fall würde ich aber auch zu einem Tierheimhund raten, bei dem man erst mehrfach vorbeifahren kann, sich ansehen kann wie die beiden Rüden reagieren u.s.w. Oder eben aus einer Pflegestelle gleiches Prinzip. Was hinsichtlich der beiden Rüden problematisch sein könnte ist, dass die Hunde aus dem Tierschutz häufig kastriert sind. Eifersucht oder Zurücksetzung im menschlichen Sinne gibt es bei Hunden nicht. Das der Hund zuletzt kommt wird nicht heißen, dass der unbedingt am Fußende liegt. Bei Bett oder nicht scheiden sich ja sowieso die Geister..
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Off-Topic
( Pewee ich könnte übrigens mindestens 10 Gründe nennen, warum kein Hund aus dem Ausland)

Da bin ich sicher. Und jemand anderes wird dir 15 Gründe für ein Auslandstier nennen, aber das ist hier nicht die Frage und muss ja auch nicht in jedem Thread neu diskutiert werden, wenn der Threadersteller erwähnt, wo er das Tier hernimmt.
 
E

Emmy Lou

Beiträge
223
Punkte Reaktionen
0
Vielen dank erstmal für die vielen Tipps, ich werde mir die Orgas durchsehen...
 
Dazzle

Dazzle

Beiträge
4.071
Punkte Reaktionen
0
In diesem Fall würde ich aber auch zu einem Tierheimhund raten, bei dem man erst mehrfach vorbeifahren kann, sich ansehen kann wie die beiden Rüden reagieren u.s.w. Oder eben aus einer Pflegestelle gleiches Prinzip.
Ach, ich denke daran wird es nicht liegen, dass kann man bei einer guten Orga meist auch.
Bestenfalls ist der Hund schon auf einer Pflegestelle, wenn nicht gibt es sicher Wege ihn zu besuchen, daran sollte es nicht scheitern.
Merlin konnten wir damals sogar nicht besuchen, und er ist trotzdem eine Seele von Hund. ;) (Was nicht heißen soll das man sich den Hund nicht anschaut, wir hatten die Gelegenheit nicht, er war ein Notfall)
 
Meinzwerg

Meinzwerg

Beiträge
358
Punkte Reaktionen
0
Off-Topic


Da bin ich sicher. Und jemand anderes wird dir 15 Gründe für ein Auslandstier nennen, aber das ist hier nicht die Frage und muss ja auch nicht in jedem Thread neu diskutiert werden, wenn der Threadersteller erwähnt, wo er das Tier hernimmt.
Deswegen habe ich ja auch geschrieben, ich würde bei dieser Konstellation von einem Auslandshund abraten, um da keine Grundsatzdiskussion Aufkommen zu lassen, die nicht hilfreich ist.
 
L

lovlydog

Beiträge
31
Punkte Reaktionen
0
Sorry, aber da muss ich dir wiedersprechen. In Deutschland herrscht NICHT ähnliches Elend. In Bulgarien, SPanien, Rumänien etc. ist ein Hundeleben NICHTS wert. Wenn die Hunde Glück haben kommen sie in eine Auffangstation die von Deutschen Tierschützer geleitet werden und wen nicht kommen sie in eine Tötungsstation wo sie nach spätestens einer Woche getötet werden. In diesen Ländern gibt es nämlich 100x mehr Straßenhunde als in Deutschland. Und ich pers. finde es total toll, dass jemand sich einen Hund aus so einem Land anschaffen will. Natürlich sind manche total verängstigt oder beißen. Aber die meisten sind total lieb und freuen sich über jede streicheleinheit die sie kriegen können.
So das musste jetzt mal raus und ich bin immer noch am überlegen ob ich mir nicht einen 2. Hund aus dem ausland hohle.
Sag deinen Großeltern, wenn sie sich das zutrauen dann auf jedenfall.
 
Balthasar

Balthasar

Beiträge
247
Punkte Reaktionen
0
Man muß garnicht so weit denken, auch in Belgien und Frankreich gibt es Tötungstationen. Finde es immer seltsam, das man da so wenig von hört.
 
E

Emmy Lou

Beiträge
223
Punkte Reaktionen
0
Ok, mittlerweile denke ich, dass sich der GEDANKE ""DRITTHUND" zerschlagen hat, da sie nicht gewillt sind noch ein wenig mehr Hundesteuer zu zahlen. Ok, die steigt ja bei nem dritten auch nochmal ziemlich an, oder?
Vielen Dank für euer mühe, trotzdem... :)

Grüße.
 
Pewee

Pewee

Beiträge
28.757
Punkte Reaktionen
3
Ok, die steigt ja bei nem dritten auch nochmal ziemlich an, oder?

Das kommt auf das Gebiet an. Da meine Hunde mich ohnehin über 250 Euro im Jahr allein an Hundesteuer kosten, kommts dann auf den Hunni mehr auch nicht mehr an :lol: Andere Gebiete sind da vielleicht günstiger.
Wie schade. Aber gut, wenn einen die Hundesteuer schon stört, ists vielleicht besser so. Der Rest des Hundes wird ja nicht gerade günstiger :eusa_think:
 
Thema:

Dritthund anschaffen?

Oben