Was ist los mit diesem Welpen?!

Diskutiere Was ist los mit diesem Welpen?! im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo :) Seit Dienstag haben wir einen Goldie Welpen und er ist auch echt lieb aber aus einigen Verhaltensweisen werde ich nicht schlau. Ich habe...
Larianne

Larianne

Dabei seit
05.10.2012
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hallo :)

Seit Dienstag haben wir einen Goldie Welpen und er ist auch echt lieb aber aus einigen Verhaltensweisen werde ich nicht schlau.
Ich habe zig Ratgeber gelesen aber da steht ja irgendwie überall etwas anderes drin :/

Zum einen habe ich das Problem, dass er ständig auf meiner Hand rumbeißt. Wir haben ihm alle möglichen Kauspielzeug angeboten (Tau, Bällchen, Büffelhautknochen...) die er auch annimmt aber beim Spiel sind meine Hände immer interessanter für ihn.
Man kann kaum schmusen ohne gleich die Zähnchen in der Hand zu haben.
Dass Welpen knappen war mir klar, aber so extrem habe ich das noch nicht erlebt.

Das zweite finde ich auch etwas merkwürdig.
Er
versucht immer sich unter das Bett zu wurschteln, soll er aber nicht, da es nicht sehr stabil ist (Marke schwedisches Möbelhaus) und wir Angst haben, dass es irgendwie mal ganz kracht.
Also haben wir diesen Zwischenraum mit Kissen und Decken zugestopft, er versucht aber natürlich immer sich dazwischen zu petzen.
Will ich unsere Konstruktion wieder richten, beißt er sich richtig in meiner Hose fest, lässt nicht mehr los und knurrt mich an.
Ich bekomme ihn nur los, indem ich laut in die Hände klatsche oder mit diesem Quietschspielzeug quietsche.
Ein strenges "Nein" ist da überflüssig.
Eben hat er das Spielchen wieder abgezogen.
Als ich ihn abschütteln konnte, habe ich ihn für ein paar Minuten im Flur gelassen und die Zimmertür geschlossen.
Als ich ihn wieder reinließ, legte er sich auf seinen Platz und jetzt schläft er.
Diese Knurr-Situation hatten wir schon einmal, nur dass da die Leine das Opfer war. Klar sind Leine und Geschirr für ihn ungewohnt, deshalb versuche ich die Leine noch so wenig wie möglich einzusetzen aber wir müssen ein Stück an einer befahrenen Hauptstraße entlang und da ist es natürlich ein muss.
Auch wenn es noch ein Welpe ist, aber anknurren ist für mich ein absolutes Tabu!
Wie kann ich denn dieses Verhalten deuten und vor allem unterbinden?

Und eine dritte Frage, auch wenn es nicht direkt das Verhalten betrifft: bei seinem wilden Getobe stößt er sich ab und an den Kopf, das scheint ihn aber nie weiter zu stören. Obwohl es manchmal wirklich rumst (gestern ist er so rumgetobt, dass er auf dem Gehweg das Gleichgewicht verloren und mit dem Köpfchen zuerst aufgekommen ist, mir wurde ganz schlecht, ihn hat das nicht interessiert), übergeht er das total. Tut ihm das denn nicht weh, bzw wie ist das Schmerzempfinden bei so kleinen Kerlen?

Also über ein paar Tips von erfahrenen Welpenmamas und- papas wäre ich dankbar, da ich als Neuling mit den vielen total verschiedenen Infos echt überfordert bin!
 
19.07.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal die Tipps vom Hundeflüsterer gelesen? Eventuell hilft dir das ja bei deinem Problem!?
Smoothie

Smoothie

Dabei seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Ich hab leider nicht viel Zeit aber; knurren ist die Sprache von einem Hund. Wenn du einem Hund das knurren verbietest, was kann er dann tun im deutlich zu zeigen das ihm was nicht passt? Er beißt oder schnappt.

Natürlich gibt es solche und solche Situationen. Knurrt er einfach aus Übermut und Frechheit oder weil er was nicht moechte oder dich belästigt fühlt.

Das Kauen und ziehen und sich eine Höhle (dein Bett) suchen sind völlig normale Verhaltensweisen. Jeder Hund ist anders, ich lese da aber meinen Yuukan genau raus. Ich sah nach'n spielen aus wie verprügelt. ;-)
 
Infano

Infano

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Wegen dem Beißen einfach mal die Suchfunktion benutzen: Beißhemmung. Gibt´s schon tausend Threads zu ;)

Dass er in Hose und Leine beißt würde ich jetzt einfach mal mit seiner geringen Frustrationstoleranz erklären. Ist auch ganz normal :D
Knurrt er dich denn ganz bewusst an, oder ist das eher so ein Geräusch in der Situation? Mein Hund "meckert" auch oft rum, das ist aber seine Kommunikation und weit weg von Knurren...
Generell würde ich ihn da einfach ignorieren.
Ein strenges Nein bringt nichts, wenn er die Bedeutung von Nein noch nicht kennt ;) Du könntest genauso gut auch "Freibier" sagen, dein Hund versteht es nicht :D Auch da hilft dir die SuFu weiter.

Wenn er mit dem Kopf anrempelt würde ich ihn etwas beobachten. Wenn er mal benommen ist oder so evtl TA. Aber solange er einfach weiter rennt würde ich mir da keine großen Sorgen machen.
1. sind Hunde stabiler als Menschen. Das wirst du auch noch feststellen,
2. kennst du das vielleicht auch von Kleinkindern. Manchmal fallen die, dass man echt denkt das muss weh getan haben... das Kind steht aber auf und freut sich weiter seines Lebens. Genauso bei Hunden. Die sind noch recht bodennah, haben stabile Knochen... solange er danach auf dich "normal" wirkt würde ich weiter machen wie gehabt :D
 
Larianne

Larianne

Dabei seit
05.10.2012
Beiträge
38
Reaktionen
0
Okay, danke schon mal für die Tipps! :)
Also noch mal zu dem Knurren: er schaut mich dabei direkt an, knurrt und reißt an meiner Hose rum, in eben denen Situationen, die ihm gar nicht passen.
Ich habe dann natürlich auch immer ein schlechtes Gewissen und denke dann bei mir: "Gott, was ist, wenn er mich jetzt nicht mehr leiden kann?!" hihi

Und da ist mir gerade noch eine Frage eingefallen, hoffe es ist okay wenn ich die gerade hier stelle.
Ich habe eben ergoogelt, dass es ganz bei uns in der Nähe einen Hundestrand gibt.
Darf ein 11 Wochen alter Welpe schon ins Wasser und da er ja erst seit Dienstag bei uns ist, wäre es zu viel ihn gleich heute dahin zu bringen? :eusa_think:
 
Infano

Infano

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Ein Hund darf immer ins Wasser, würde ich sagen, solange du halt aufpasst :D
Ich find´s auch gut, wenn du ihm neue Sachen zeigst. Einfach nur aufpassen und nicht zu lange, nicht dass du ihn überforderst :)

Und: Ein Hund kann dich immer leiden, wenn du ihm Regeln und Grenzen setzt. Auch da ist es wie bei Kindern. Die brauchen das, weil es einfach notwendige Strukturen vorgibt, in denen sie sich dann aber auch sicher bewegen können. Gibst du ihnen keine werden sie irgendwann unkontrollierbar und rasten aus.
Also mach dir keinen Stress :D Hunde brauchen Regeln und klare Vorgaben, damit sie nicht unsinnige Aufgaben übernehmen und du ein Problemkind heranziehst.

Das Knurren würde ich jetzt einfach nochmal als "Welpenattitüde" verstehen und noch nicht als böse Drohung. Ich würde ihn einfach von meiner Hose streifen und ihn ignorieren. Klare Körpersprache ist da ein Muss! Oder 5 Strafminuten auf seinen Platz schicken. Geht auch. (musst du dann aber auch durchsetzen. Er darf den Platz erst wieder verlassen, wenn du dein Okay gibst!)
Und Achtung: Ignorieren heißt auch nicht anschauen! ;)
 
B

Bubuka

Dabei seit
25.12.2012
Beiträge
515
Reaktionen
0
Hallo Larianne,

hast Du Deinen Welpen nicht vor der Abholung mal besucht?

Im Kreise der Geschwister kann man beobachten, wie Welpen miteinander spielen.

Sie spielen mit den Zähnen und knurren beim Spiel auch heftig.

Ich würde mir eher Sorgen machen, wenn der Welpe nicht beisst.
Du hast nun mal einen Hund und kein Kaninchen.

Bei der Beisshemmung geht es nicht darum, dem Welpen das Beissen abzugewöhnen.
Er soll lernen, die Kraft seiner Zähne zu dosieren. Darum ist ein Feedback wichtig.

Nur wenn der Welpe zu doll beisst, quietscht man und unterbricht das Spiel kurz.
Danach wird das Spiel fortgesetzt.

Wenn Dir das zu mühselig ist, dann triff Dich häufig mit anderen Welpen/Junghunden.

Im Spiel mit anderen Hunden lernt ein Welpe spielend die Beisshemmung.

Einen Welpen sollte man nie länger, als eine Minute, ignorieren!!!!
 
Infano

Infano

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Auch im Spiel mit anderen Welpen lernen andere Hunde nicht, wie man mit Menschen umgehen muss. Klar, sie lernen dass es irgendwann zu arg ist, aber Menschenhaut ist eben doch anders als die von Hunden.
Mein Hund hatte von Anfang an eine relativ große Beißhemmung, weil er so panisch war als er kam. Als aber das Ego und der jugendliche Übermut kamen mussten wir das trotzdem nochmal genauer definieren.

Ich schrieb auch nicht 5 Minuten ignorieren, sondern 5min auf seinen Platz zum Ruhe geben schicken. Da ich davon ausgehe dass das eh die wenigsten Welpen in Spiellaune aushalten, beachtet man ihn da ja wieder, indem man ihn auf den Platz schickt.
Hätte aber trotzdem gern eine Erklärung dafür, warum nie länger als eine Minute?

Off-Topic
Wer behauptet, dass Kaninchen nicht beißen hatte offensichtlich noch nie eins. Oder nur sehr handzahme...
 
Smoothie

Smoothie

Dabei seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Du hast nun mal einen Hund und kein Kaninchen.

Hattest du schon mal Kaninchen?

Ich hatte in meinen Leben schon 6 oder 7, von denen waren einige dabei die nicht gebissen haben, aber mein Kampfkarnickel hat sich auf alles gestürzt was bei drei nicht weg war. Sie war ebene eine richtiges Wildsau und das hat ordentlich geblutet wenn sie einen erwischte. Das hatte aber auch ein schlechte Vergangenheit.
Viele Kaninchen sind sehr revierbezogen und greifen an, deswegen sind sie eigentlich nichts für Kinderhände.
Egal, hier geht es ja um den Welpen, wollte nur keine Fehlinfos stehen lassen.
 
B

Bubuka

Dabei seit
25.12.2012
Beiträge
515
Reaktionen
0
Infano, meinst Du, ein Welpe kann 5 Minuten lang darüber nachdenken, was er falsch gemacht hat? Er braucht nur die kurze Verknüpfung: Zu dolles Beissen - Spiel wird unterbrochen.

Infano und Smoothie:
Ihr seid Witzbolde.
Hier geht es um das Spielverhalten eines jungen Hundes. Das Beissen gehört bei einem Hund dazu.

Es gehört kaum zum Spielverhalten eines jungen Kaninchen, dass es seine Geschwister beisst.

Natürlich können Kaninchen beissen, das steht hier doch gar nicht zur Debatte.
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Dabei seit
13.12.2010
Beiträge
6.172
Reaktionen
438
Hier geht es um das Spielverhalten eines jungen Hundes. Das Beissen gehört bei einem Hund dazu.
Kleine Korrektur von Seiten einer Erbsenzählerin: Welpen beißen nicht;)
Sie knabbern, zwicken, zerren etc., aber sie beißen nicht.
Beißen würde die Absicht voraussetzen den jeweiligen Spielpartner zu verletzen;)
 
Infano

Infano

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Denkst du irgendjemand steht da nun mit Uhr daneben?
Außerdem muss der Hund ja auch die Verknüpfung kriegen, dass das Spiel dann tatsächlich vorbei ist. Ansonsten lernt er wirklich nichts anderes als "warte".
Aber ich warte immer noch auf die Erklärung, warum man einen Hund höchstens eine Minute lang ignorieren darf.

Klar, vielleicht ist dann die Verknüpfung schon weg wenn ich nach einer Minute wieder anfange. Aber was passiert denn Schlimmes, wenn ich ihn einfach mal 2-5 Minuten nicht beachte?
 
B

Bubuka

Dabei seit
25.12.2012
Beiträge
515
Reaktionen
0
Kleine Korrektur von Seiten einer Erbsenzählerin: Welpen beißen nicht;)
Sie knabbern, zwicken, zerren etc., aber sie beißen nicht.
Beißen würde die Absicht voraussetzen den jeweiligen Spielpartner zu verletzen;)
Natürlich beissen Welpen. Nicht umsonst gibt es die Begriffe "Spielbeissen" und "Beisshemmung".

Infano:
Oder 5 Strafminuten auf seinen Platz schicken. Geht auch. (musst du dann aber auch durchsetzen. Er darf den Platz erst wieder verlassen, wenn du dein Okay gibst!)
Infano, wieviele Welpen hast Du schon aufgezogen?
Seit wann kann ein 11 Wochen alter Welpe 5 Minuten auf seinem Platz bleiben?

Ignorieren soll immer nur situativ eingesetzt werden und niemals über einen längeren Zeitraum. Das wäre soziale Isolation, die sich negativ auf die Psyche des Hundes auswirken kann.

Ein Welpe wird länger als eine Minute, keinen Bezug zu seiner Isolation und einer unerwünschten Handlung herstellen können.
 
Kasary

Kasary

Dabei seit
24.08.2009
Beiträge
3.080
Reaktionen
0
Kein Welpe wird 5 Minuten auf seinem Platz bleiben. Ich finde es aber ehrlich gesagt auch sinnfrei den Hund zur "Strafe" 1 Minute oder 30 Sekunden auf seinen Platz zu schicken. 1. ist die Wahrscheinlichkeit ziemlich gering, dass ein Welpe der noch mit dem Erlernen der Beisshemmung beschäftigt ist, schon ein so fortfegschrittenes Kommando wie "auf deinen Platz" beherrscht und 2. soll der eigene Platz ein Ort des Wohlgefallens sein, nicht der Strafe. Und ich persönlich gebe einem Welpen 1, max. 2x ein deutliches Zeichen, wenn sein Spiel zu doll wird. Beachtet er das nicht und zwackt weiter, dann ist das Spiel beendet. Fertig. Aus. Und ich glaube kaum, dass er sich dadurch psychisch isoliert fühlt. ;) Beobachte doch selbst mal einen Wurf von Junghunden oder selbst Welpen im Kontakt mit ausgewachsenen Hunden. Sie spielen und toben, aber wenn einem das Spiel tatsächlich zu bunt wird, dann ist auch da schnell Ende. Und das in der Regel länger als 1 Minute maximal.

Das unvorteilhafteste was man einem Welpen m.E beibringen kann ist, auf seine sämtlichen Forderungen und Näherungsversuche direkt einzugehen. Heißt, wenn der Welpe kommt und mich anstupst, dann heißt das noch lange nicht, dass ich auf diese Forderung auch eingehe. Was im Grunde auch ein ignorieren darstellt. Und damit wären wir dann sogar eine einer sehr wichtigen Erziehungslektion: ich möchte den Respekt meines Hundes haben und der "dominante" Part sein, dann muss ich mir dies erarbeiten. Das wiederrum tue ich am besten, in dem ICH die Spielregeln vorgebe. Und zwar indem ICH entscheide, ob ich jetzt kuscheln oder spielen will oder auch klar mache, das ein Spiel unter solchen Vorraussetzungen (wie dolles Zwacken im Spiel) nicht dulde. Wenn der Hund sich dadurch isoliert fühlt, dann kann er für die Zukunft sein Verhalten anpassen. Und Kurzzeitverknüpfung hin oder her, Hunde verstehen das. Sonst würden sie ja niemals lernen, das ein bestimmtes Kommando, bestimmte Verhaltensforderungen zur Folge hat.

M.E gehört mehr dazu, einen Hund psychisch zu schädigen, als ihn 1 Minute zu ignorieren. Das wäre ja schlimm.

Grüße Sabrina
 
Infano

Infano

Dabei seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Bubuka: Tut das hier was zur Sache?
Du könntest ja auch einfach mal sinnvolle Tipps geben, als hier andere anzugreifen, die nur helfen wollen :roll:

Ansonsten kann ich persönlich meinen Hund auch zur Strafe oft genug auf seinen Platz schicken - er legt sich trotzdem immer wieder drauf und fühlt sich offensichtlich wohl.
Finde ich persönlich immer noch besser als einen "Tanz" vor dem Welpen aufzuführen, weil er immer wieder versucht in die Hose zu beißen.
Kriegen ja die Wenigsten am Anfang wirklich mit Körpersprache hin bzw ist es den Welpen teilweise auch schlichtweg egal...
Aber bitte. Ich bin hier raus.
 
Larianne

Larianne

Dabei seit
05.10.2012
Beiträge
38
Reaktionen
0
Ich muss hier doch noch mal kurz was einfügen:
Also ich habe es mit Quietschen und Ignorieren versucht, doch leider wird es eher schlimmer als besser.
Meine Hände und Arme sind total zerkratzt, hat auch teilweise geblutet weil er nicht loslassen wollte, dann saß ich eben auf dem Boden weil ich meine Kaninchen gefüttert habe, dann kommt er, stupst, stellt seine Vorderpfoten auf mich und fängt an in meine Haare zu beißen und daran zu ziehen und dann fängt er an echt feste nach meinem Gesicht zu schnappen.
Ich bin dann aufgestanden und weggegangen dann kommt er nach ein paar Minuten, schleckt und knabbert an meinen Füßen und legt sich neben mich.

Ich liebe den Hund ja echt, aber dieses Gebeiße ist echt nicht schön :(
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Dabei seit
13.12.2010
Beiträge
6.172
Reaktionen
438
Larianne,

wie alt genau ist dein Welpe?
Es gibt für das Erlernen der "richtigen" Beißhemmung nämlich ein Zeitfenster, das man dringend beachten sollte.
Natürlich kann ein Hund auch später noch lernen, dass das Beißen doof ist, aber das ist nochmal etwas anderes als die wirkliche Beißhemmung, die später quasi automatisiert abläuft.

Wenn Ignorieren etc nicht hilft: Hast du ein Abbruchsignal?
Wenn nicht würde ich eins aufbauen und ihn damit runterfahren.
Das können auch schon Welpen lernen und umsetzen und man muss damit nicht warten bis sie älter sind.
 
Larianne

Larianne

Dabei seit
05.10.2012
Beiträge
38
Reaktionen
0
Also wenn es zu wild wird, was eigentlich immer der Fall ist quietsche ich mit so einem Gummiquietschspielzeug (was er natürlich nicht zum spielen bekommt sondern nur ich für dieses Signal benutze) aber selbst das stoppt ihn nicht.
Er ist jetzt genau 12 Wochen alt.
 
Smoothie

Smoothie

Dabei seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Also wenn es zu wild wird, was eigentlich immer der Fall ist quietsche ich mit so einem Gummiquietschspielzeug (was er natürlich nicht zum spielen bekommt sondern nur ich für dieses Signal benutze) aber selbst das stoppt ihn nicht.
Er ist jetzt genau 12 Wochen alt.
Hast du mal versucht nicht mit diesen Gummiteil zu quitschen sondern selber?
Hunde sind ja dennoch nicht dumm, die wissen ja das nicht du gequitscht hast sondern das das Teil in deiner Hand gequitscht hat. Wenn du deinen einen eher ´rustikaleren´ Welpen hast, reagiert der eben nicht mit einen Abbruch durch Außengeräusche, das Spiel ist dafür zu schön. ;)
 
Larianne

Larianne

Dabei seit
05.10.2012
Beiträge
38
Reaktionen
0
Hahaha also irgendwie weiß ich nichtmal ob ich quietschen kann wenn ich ehrlich bin :roll:
Klingt jetzt doof, aber wie soll ich denn einen Hund anquietschen, sodass er versteht was ich meine?:eusa_think:
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Dabei seit
13.12.2010
Beiträge
6.172
Reaktionen
438
Mit dem Spielzeug würde ich das auch nicht machen.

Wie Smoothie schon sagte: Das animiert noch mehr zum Spielen;)

Ich würde ihm schlicht und ergreifend beibringen was "Nein" heißt.
Sieht so aus:
Leckerlie geben, Leckerlie geben, Leckerlie geben, Hand zu.

Wenn er das Leckerlie haben darf sagst du "nimm", wenn er es nicht haben darf "Nein".
Die Hand bleibt so lange zu bis er aufhört zu kratzen, zu jammern, zu wimmern, zu gucken.
Hat er akzeptiert, dass er es nicht bekommen wird egal was er tut darf er es bekommen mit "Nimm".

Diese Übungen kriegen auch 8 Wochen alte Welpen hin.
Das "Nein" muss dabei aber immer ernst und in einem dunklen Tonfall kommen, das "Nimm" nett, freundlich, fröhlich.
So lernen Hunde ganz nebenbei, dass deine Stimmlage durchaus Aufschluss darüber gibt, ob sie etwas dürfen oder nicht.

Das macht man einfach über den Tag verteilt immer mal wieder für 1-2 Minuten.
Hat er das Prinzip verstanden lässt man die Hand bei "Nein" offen.
Geht er unerlaubt dran, Hand sofort zu und "Nein".

Bis man irgendwann den kompletten Futternapf über ihm auskippen könnte und er nicht drangehen würde ohne "Nimm".

Kann man beim regulären Futter auch üben: Futter gibbet nur, wenn ich "Nimm" sage und wird nicht einfach weggebunkert;)

Das "Nein" kann man dann auch auf andere Situationen anwenden. Wichtig: Du musst gewährleisten können, dass er wirklich nicht tun kann was er nicht soll. Steht er 30 Meter entfernt und kaut auf einem Schuh rum bringt es nichts 15 mal "Nein" zu sagen. Hingehen, "Nein" sagen und weggehen.
Sonst nutzt sich das ab, weil ja eh nix passiert;)

Dadurch lernt dein Hund:

a) "Nein"
b) "Nimm"
c) es darf nicht einfach alles gefressen werden
d) Mama hat die "Macht" übers Futter
e) Mama verwaltet auch alle anderen Ressourcen- auch das gemeinsame Spiel

Wenn er es übrigens überhaupt nicht schafft von allein runter zu kommen würde ich ihn durchaus irgendwann kommentarlos in eine Box verfrachten.
Es gibt Schöneres als völlig überdreht durch die Gegend zu springen und nicht runterfahren zu können.
Gleichzeitig muss die Box natürlich weiterhin immer positiv belegt werden durch leckere Knabbersachen etc., die es nur da drin gibt.
Dann ist das vllt. ein bis zweimalige "Wegsperren" nicht so dramatisch und das soll ja auch nicht über Stunden gehen, sondern nur kurz um zu gewährleisten, dass der Welpe wieder runterkommt.
In dem Alter reichen meist 5 Minuten ;)

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Na, als wenn man dir einen Stein auf den Fuß schmeißt.
Jeder Mensch kann quietschen - zur Not sagst du einfach "AUA!".

Aber freunde dich damit an ständig in den beklopptesten Tonlagen zu feiern, wenn mal was Tolles passiert. Wenn dich die Nachbarn nicht für bekloppt halten ist es noch nicht richtig;)
 
Thema:

Was ist los mit diesem Welpen?!

Was ist los mit diesem Welpen?! - Ähnliche Themen

  • Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?

    Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?: Hallo ihr lieben, ich habe schon versucht ähnliche Internetbeiträge zu meinem Problem zu finden, allerdings passt nichts so wirklich zu meiner...
  • Tierschutzhund löst sich nur in Box

    Tierschutzhund löst sich nur in Box: Ihr Lieben, ich hätte gern eure Meinung zum Thema Tierschutz Hund löst sich nur in seiner Box / möchte nur in seiner Box bleiben. Wir haben...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Rüden gehen aufeinander los

    Rüden gehen aufeinander los: Hallo, meine beiden Rüden (Labradoodle 1,5 Jahre, Border Collie Mischling 7 Jahre), beide unkastriert, gehen seit einigen Wochen fast täglich...
  • Hund kreischt wenn es los geht zum gassi

    Hund kreischt wenn es los geht zum gassi: Hallo zusammen, Eventuell kennt ja jemand das "Problem".... Situation ist folgende, wir möchten los zum Gassi - Pepper (7 Monate) macht brav ihr...
  • Ähnliche Themen
  • Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?

    Welpe möchte morgen nicht raus zum lösen!?: Hallo ihr lieben, ich habe schon versucht ähnliche Internetbeiträge zu meinem Problem zu finden, allerdings passt nichts so wirklich zu meiner...
  • Tierschutzhund löst sich nur in Box

    Tierschutzhund löst sich nur in Box: Ihr Lieben, ich hätte gern eure Meinung zum Thema Tierschutz Hund löst sich nur in seiner Box / möchte nur in seiner Box bleiben. Wir haben...
  • Junghund geht auf andere Hunde los

    Junghund geht auf andere Hunde los: Hallo, wir haben einen 8 Monate alten Old English Bulldog Rüden namens Egon. Egon ist eigentlich recht gehorsam, er hört draußen beinahe...
  • Rüden gehen aufeinander los

    Rüden gehen aufeinander los: Hallo, meine beiden Rüden (Labradoodle 1,5 Jahre, Border Collie Mischling 7 Jahre), beide unkastriert, gehen seit einigen Wochen fast täglich...
  • Hund kreischt wenn es los geht zum gassi

    Hund kreischt wenn es los geht zum gassi: Hallo zusammen, Eventuell kennt ja jemand das "Problem".... Situation ist folgende, wir möchten los zum Gassi - Pepper (7 Monate) macht brav ihr...