Schlangenhaltung wozu ?

Diskutiere Schlangenhaltung wozu ? im Terraristik & Aquaristik Stammtisch Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo, wollte mal wissen warum man Schlangen kauft und hält.? Sind die ein Hobby ? Tierliebe ist es meiner Meinung nach nicht, weil tierliebe...
magalletiere

magalletiere

Registriert seit
31.08.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

wollte mal wissen warum man Schlangen kauft und hält.?
Sind die ein Hobby ?
Tierliebe ist es meiner Meinung nach nicht, weil tierliebe Menschen keine Mäuse töten würden, und keine
Exoten kaufen die in einem Terrarium leben müssen. Ausserdem kurbelt man mit so einem Schlangenkauf
noch die Zucht an. Und Exoten geht es im groben nicht sehr gut in solchen Zoogeschäften.
Eigentlich kan ich das daher nicht verstehen. Exoten zu halten für sich selber ist nicht liebevoll finde ich.

Mäusefütterung:
Bitte nicht falsch auffassen, aber ich versteh nicht wie sich das rechtfertigt und kenne auch die Aussagen
das daß ja in
der Natur dasselbe wäre wenn ein lebend Tier der Schlange verfüttert wird.
Ich find halt in der Natur hat das Mausi ihr artgerechtes Leben und rennt so durch die Gegend bis eine Schlange sie vielleicht packt. In einem Terrarium wird sie reingesetzt und hat nicht das geringste Gefühl von Freiheit oder einer Chance.
Hierbei geht es nur um das Gefühl. Es hat sich im Terrarium noch nicht eingelebt und hat noch Angst und ist neu und dann ist das diese Schlange die sie wahrscheinlich bemerkt.
Und ich vermute mal so eine Maus hat Instinkt und spürt wohl das sie in diesem Terrarium zusammen mit dieser Schlange wohl den kürzeren ziehen wird.
Und sie wird auch riechen das dieses Terrarium nicht nach Mausbehausung riecht !
Wie ist das so wenn so ein armes Mauseding in einem Terrarium abgesetzt wird. Geht der Besitzer dann
raus weil er die Szene nicht mitansehen will ?
Uhhh , ist aber auch gruselig. Vor allem aber extrem gemein, weil
der Besitzer der Schlange bestimmt über das Schicksal vieler Mäuse.
In der freien Natur bestimmen die Naturgesetze---das find ich den bedeutenden Unterschied.
Auch gefrorenes Futter find ich nicht deutlich besser, weil jede Tötungsmethode immer etwas furchtbares
an sich ist. Und die Haltungsbedingungen find ich immer schlecht, weil wenn man Tier für dein eigenen
Profit züchtet so kann man davon ausgehen das die Tiere nicht immer die beste Behandlung erhalten.

Ist Schlangenhaltung den eigentlich Notwendig über die eigenen Bedürfnisse eines
einzelnen Besitzers hinaus?
Findet ihr es notwendig für die Schlange das sie von einem Züchter als
Ware an euch verkauft wird, und dann in einem Terrarium ihr Leben fristen muss`?

Hoffentlich hab ich niemanden verärgert , weil ich so frei herausgeplaudert habe wie ich bisher denke.
Vll sind gute Denkanstösse zu erwarten.

lg Mariella
 
22.08.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Schlangenhaltung wozu ? . Dort wird jeder fündig!
Blacky95

Blacky95

Registriert seit
08.02.2010
Beiträge
754
Reaktionen
0
Naja das bringt die Zeit so mit sich.
Das ist als würde man fragen : Warum Hunde halten? Warum Kaninchen, Meerschweinchen und Fisch oder Reptilien?
Die Tiere gehören alle ganz im Grunde genommen gar nicht in unser Leben.
Man kann halt nie wirklich sagen ob jetzt die Haltung von Tieren ganz allgemein eigentlich ok ist.
Da wo Wölfe ausgerottet wurden bevölkern jetzt Hunde die Gegend, mit Halsband und Leine, gezüchtet in den verschiedensten Richtungen.
Da wo Exoten aussterben boomen sie in Europäischen Haushalten.
Und was der eine gerne auf dem Teller hat sieht der eine lieber lebendig im Garten oder der Wohnung hoppeln.
Vlt ist das so ganz episch der Lauf der Zeit.. wer weiß das schon.
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Hey und mal ganz zu Anfang: ich hoffe das Kälbchen in deinem Avatar ist schön bei Mama und landet nachher nicht als Schnitzel auf dem Teller ;)

Zur Mäusefütterung:
Erstmal ist es grundsätzlich verboten lebende Wirbeltiere zu verfüttern das heiß dein erster Teil des Textes ist schonmal sinnlos. Ein Wirbeltier darf nur lebend verfüttert werden wenn die Schlange kein Frostfutter annimmt und selbst dann rennt die Maus da nicht stundenlang im Terrarium umher sondern ist innerhalb von sekunden tot....quälen ist etwas anderes.
Viele Halter züchten ihr Schlangenfutter selber und versuchen den Mäusen ein schönes Leben zu bieten siehe zb Projekt BioMaus. Tja jedes Tier muss essen, ich finde es nicht verwerflich Mäuse zu verfüttern.

Warum hälst du deine Tiere? Mit welchen Motiven? Tierhaltung ist immer zum großen Teil Egoismus...wenn du bei Schlangen anfängst, kannst du gleich bei allen anderen Tieren weiter machen. Ein guter Tierhalter kauft sowieso nicht in Zoofachgeschäften, sondern nur bei einem guten Züchter, der Ahnung hat und die Tiere so gut wie möglich hält. Was anderes wirst du hier auch kaum finden.

Dein Text zeugt von wenig Sachkentniss und liest sich als würden sämtliche Schlangenhalter ihre Tiere quälen und sie nur halten um Mäuse zu verfüttern. Eine Schlange ist ein hobby genau wie Kaninchen und co....
 
Amicara

Amicara

Registriert seit
19.06.2012
Beiträge
311
Reaktionen
0
Hey,

ich halte keine Schlangen, allerdings Hunde und Katzen. Meine Tiere fressen ja nun auch Fleisch (BARF, Nafu, Trofu) und ich sehe da irgendwie keinen Unterschied ob mein Hund jetzt z.B. gewolftes vom Rind oder Huhn bekommt, oder ne Schlange eine tote Maus...(denn ich kenne eigentlich gar keinen Schlangenhalter der lebend füttert)

Ich finde es ehrlich gesagt merkwürdig, dieses Thema, da dein Beitrag sich ja fast ausschließlich um die Fütterung dreht, nur auf Schlangen zu beziehen. Denn auch für das Futter von Hund, Katze, Frettchen usw. mussten irgendwann, irgendwo Tiere sterben.:eusa_think:

lg Amicara
 
Rusty&Frodo

Rusty&Frodo

Registriert seit
03.06.2008
Beiträge
1.536
Reaktionen
0
Mein Bruder hat eine Kornnatterdame, die er von einer jungen Frau übernommen hat, weil diese auswanderte und das Tier nicht mitnehmen konnte.
Klar, die Schlange braucht Mäuse und ich finde es als Hamsterhalterin (meine Tiere dienen nicht zur Futterproduktion sondern sind Liebhabertiere) bestimmt nicht prickelnd, dass dort ein Zimmer weiter Mäuse verfüttert werden, aber es ist leider so der Lauf der Natur.

Und es ist ja nicht so, dass wir aus Spaß jeden Tag zig Mäuse reinwerfen, damit die erwürgt und dann liegen gelassen werden.
Die Schlange bekommt von meinem Bruder regelmäßig 2 Mäuse, die wir von einem Züchter holen, der zudem Schlangen und Echsen verkauft, diese aber artgerecht unterbringt, auch im Verkaufsraum. Sollte Madame danach immer noch nicht satt sein, wird halt noch eine Maus geholt, aber immer so, dass nicht sinnlos irgendeine Maus gestorben ist und im Restmüll landet, weil das auch nicht sein muss.

Mein Bruder ist auch bei der Fütterung dabei um im Notfall, Schlange wird von Maus attackiert oder Maus wird im seltenen Fall doch nicht gefressen, eingreifen zu können (unsere Schlange frisst nur Lebendfutter).
______

Ich kann dich schon verstehen, dass du es nicht toll findest, ich möchte keine Schlange haben, würde ich auch nie wollen, ich mag sie einfach nicht, es sind nicht meine Tiere und ich hol mir bestimmt nicht eine Schlange, damit ich einen bunten Klecks im Zimmer habe und angeben kann.
Ich halte ein Tier nur (und das gilt auch bei meinem Bruder und seiner Schlange), wenn ich es wirklich interessant finde, nicht als Dekoration zum angeben sondern rein aus Beobachtungszwecken, weil man Schlangen total mag. Denn auch die Schlange wird krank, hat Bedürfnisse und will nicht in ner Tupperdose leben.
 
PandaPatze

PandaPatze

Registriert seit
04.07.2013
Beiträge
93
Reaktionen
0
wollte mal wissen warum man Schlangen kauft und hält.?
Gegenfrage: Warum nicht?

Ausserdem kurbelt man mit so einem Schlangenkauf
noch die Zucht an.
Mit dem kleinen, aber feinen Unterschied, dass die Tierheime nicht gerade von Exoten überquellen. Das ist ja das eigentliche Problem mit der Zucht (sofern seriös betrieben), nicht das Züchten an sich, sondern dass noch mehr Tiere nachproduziert werden, wo die Tierheime aus allen Nähten platzen. Vielleicht liege ich da falsch, aber das Problem hält sich bei Schlangen und co. doch eher in Grenzen. Da gibt's dann wieder ganz andere Diskussionen, die Nachzuchten und Wildfänge betreffen, aber das ist ein anderes Thema.

In einem Terrarium wird sie reingesetzt und hat nicht das geringste Gefühl von Freiheit oder einer Chance.
[...]
Uhhh , ist aber auch gruselig. Vor allem aber extrem gemein, weil
der Besitzer der Schlange bestimmt über das Schicksal vieler Mäuse.
Tut das denn nicht jeder, der Mäuse hält, auch? Im Prinzip entscheidet doch jeder über das Schicksal seines Tieres, ob jetzt Futtertier oder nicht. Nur, dass das Ende bei der Schlange recht schnell ist. Eine Maus, die im Zooladen gekauft wurde und unter Umständen in einem Plastikknast in der Größe eines Schuhkartons ihr Leben fristen muss, muss in vielen Fällen lange leiden. Dafür kann eine Futtermaus kann vor ihrem Ableben ein artgerechtes Leben geführt haben, das kommt immer ganz auf den Schlangenbesitzer an.
Zugegeben, über das Thema kann man lange diskutieren und wird zu keinem Ergebnis kommen. Da hat einfach jeder seine eigenen moralischen Vorstellungen. Hier kommt das aber so rüber, als würdest du jeden, der Mäuse verfüttert, als sadistischen Tierquäler abstempeln. Du tust ja glatt so, als würde jeder Schlangenhalter dem Mäuschen persönlich den Hals umdrehen.

Auch gefrorenes Futter find ich nicht deutlich besser, weil jede Tötungsmethode immer etwas furchtbares
an sich ist.
Dann frag ich mal ganz doof: Was meinst du denn, wo dein Fleisch im Kühlschrank herkommt? Kleiner Tipp: Vom Baum wird's nicht gepflückt ;)

Ist Schlangenhaltung den eigentlich Notwendig über die eigenen Bedürfnisse eines
einzelnen Besitzers hinaus?
Klare Antwort: Nein. Sei doch aber dann wenigstens so konsequent und stelle dieselbe Frage den Katzenhaltern, den Hundehaltern, den Mäusehaltern etc. etc. Mit denen verhält es sich nämlich nicht anders. Nach der Argumentation brauchen wir aber auch keine Computer, keine Smartphones, keine Autos... die Liste lässt sich beliebig weit fortsetzen. NOTWENDIG im eigentlichen Sinne sind nur Lebensmittel, ein paar Klamotten und vielleicht noch ein Dach über'm Kopf.

Übrigens halte ich selbst keine Schlangen. Meinen Senf gebe ich trotzdem dazu ;)

Lg
Patze
 
Zuletzt bearbeitet:
Gitte57

Gitte57

Registriert seit
16.08.2013
Beiträge
195
Reaktionen
0
Hallo,

Ich kann an einer artgerechten Schlangenhaltung auch nichts Negatives finden.

Unser Sohn ist auch Besitzer einer Schlange.

Ihn haben diese Tiere schon immer fasziniert und als er seine eigene Wohnung bezog, hat er sich diesen Hausgenossen zugelegt.

L.G.
 
magalletiere

magalletiere

Registriert seit
31.08.2012
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo,

vielen Dank für die nette Antwort. Ich bin da eigentlich ganz deiner Meinung was Exoten angeht. Aber auch wenn es um Hunde oder Katzen geht find ich einen Kauf ebenso wenig vertretbar.

Leider gibt es sehr viele Tiere die Heilfroh wären ein Zuhause zu bekommen und viele kaufen aber Tiere.
Das ist es auch was meiner Meinung nach sehr verkehrt läuft.
Hunderl und Katzerl kann man ja auch so haben ohne die zu kaufen- etwa dann wenn
sie ein Zuhause suchen.

Recht herzlichen Dank auch das deine Antwort nicht anprangert ausgefallen ist, und das du dich nicht
von meinen Fragen provozieren hast lassen.

Es sollte eine ganz normale freundliche Diskussion bleiben, ohne jetzt mit dem Finger auf jemanden zu zeigen.
Es interessiert mich nur das warum, deshalb hab ich hier nachgefragt.
Zum Thema Massentierhaltung bei Rindern und anderen Tieren hab ich natürlich auch meine Meinung.
Ich finde es ja nicht nur bei dem Thema Mäusezucht verkehrt. Auch die allg. Massentierhaltung finde gleichermaßen unnötig. Ich wollte nun einmal dieses Thema hier behandeln, weil man sonst ja vom 100. ins 1000 geraten kann !
Darum hab ich das Thema ja hier(Schlangenabteilung) zum Thema gemacht weil sonst schreib ich am End mit 200 Leuten, und wollte es im kleineren Rahmen halten. Gibt schon hier allein extreme Ausholungen abseits der Schlangen.

Das Schnitzel in meinem Kühlschrank gibt es schon seid sehr vielen Jahren nicht mehr , weil hier jemand meinte
das dieses aus meinem Kühlschrank aus der Massentierhaltung käme.
Auf das Schicksal vom Kälbchen auf dem Foto hatte ich wenig Einfluss. Wie man sieht ist es ja aus irgendeinem
Zuchtbetrieb. Nur weil ich kein tier. Produkt esse bedeutet das nicht das ich dieses Kälbchen damit retten konnte.
Ich kann nur sehen das es die Tiere die ich selber habe (12 Mäuse aus dem Tierversuchslabor) gut haben.
Viel mehr hab ich da auch nicht an der Hand.

Sorry das ich jetzt nicht bei jedem User hier Extra auf einen Satz gegangen bin und darauf geantwortet habe.
Ich hoffe ich habe damit niemanden beleidigt. Es schien mir nur zu aufwendig.
Aber wenn es einzeln jemandn stört so hol ich das gerne nach.

Das switchen hier von einem Thema Mäuse zur allgem. Massentierhaltung ist mir auch zu
umfassend.

Das dies vll so ganz episch der Lauf der zeit sein könnte, das hat mich am meisten zum Nachdenken angeregt.
Das finde ich eine gute Antwort. Das heisst ich kann damit was anfangen.
Mich interessieren eben die Beweggründe der anschaffung eines Tieres. !


lg und schönes We Mariella
 
MidnightBlue

MidnightBlue

Registriert seit
30.01.2010
Beiträge
2.015
Reaktionen
0
Huhu,

es wurde ja bereits viel geschrieben, dem einen kann ich mich anschließen, dem anderen nicht. Ich möchte aber auch nicht alles wiederholen. Ich pflege seit einigen Jahren Tiere die so mancher als "Exoten" bezeichnen würde. Alle meine Tiere sind carnivoren, heißt sie ernähren sich von anderen Lebewesen.

Meine Molche bekommen verschiedene kleine Wasserlebewesen und kleine Wirbellose und Insekten. Meine Geckos erhalten verschiedene Insekten welche nach dem Kauf längere Zeit in großen Boxen gehältert und mit viel gutem aus dem hauseigenen Bio-Garten ernährt werden. Meine Strumpfbandnatter wird, da gesünder und der Natur mehr angepasst, mit gefrosteten Mäusen gefüttert. Viele finden die Fütterung der Molche seltsam, die der Geckos ekelig und die der Schlange "grausig". Ich frage mich nun immer wieder warum man solch einen Unterschied macht? Für jedes meiner Tiere muss ein anderes sein Leben lassen, warum wird hier so stark unterschieden? Auch beobachte ich jedes meiner Tiere bei der Fütterung genau. Nicht weil ich mich daran "aufgeilen" (entschuldigt das Wort) kann, sondern um zu kontrollieren ob jedes Tier ausreichend frisst, es keine streitereien gibt, etc. Soviel nun zu mir.

Warum habe ich mich für die Haltung solcher Tiere entschieden? Nun, ich wohne auf dem Land und fand schon immer alles an Tieren unglaublich interessant. Irgendwann habe ich mich in die Molche verliebt. Nicht anders war es mit den Reptilien, also auch den Schlangen. Es gibt für mich nichts faszinierenderes diese außergewöhnlichen Tiere die uns Säugetieren so wenig ähneln zu beobachten. Man gewinnt durch die Haltung Eindrücke in das Verhalten der Tiere welche man in freier Natur nie beobachten könnte. Diese Eindrücke, Beobachtungen und Erfahrungen können helfen die Tiere in freier Natur besser zu schützen.

Es gibt ein sehr zutreffendes Zitat von Konrad Lorenz: "Man liebt nur, was man kennt. Und man schützt nur, was man liebt." Dieses Zitat könnte zutreffender nicht sein. Ich habe mich nie groß mit dem Schutz der jeweiligen Tierarten auseinandergesetzt bevor ich über eine Anschaffung nachgedacht habe. Mittlerweile setze ich mich für den Schutz von einheimischen Amphibien und Reptilien ein. Ich helfe bei den Krötenwanderungen, unterstütze die Schaffung von Naturgärten und -plätzen, leiste Aufklärungsarbeit und vieles mehr.

Ich kann mit stolz behaupten zu wissen was eine Ringelnatter ist und diese bei Bedarf behutsam von der Straße weg ins Unterholz setzen zu können. Nicht wie viele andere die bei harmlosen, einheimischen Schlangenarten ein großaufgebot von Feuerwehr und Polizei benötigen und so alle Tiere im Umkreis stressen und verstören. Die Angst vor diesen Tieren kommt von der immer größer werdenden Unwissenheit, diese muss man den Menschen nehmen und wer könnte dies besser als die Menschen die sich täglich mit großer leidenschaft und überzeugung damit auseinandersetzen?

Natürlich gibt es auch schwarze Schafe, aber diese gibt es in jedem Bereich. Ich kann mit diesem Text nur für mich selbst sprechen, aber ich wieß dass ich damit nicht alleine bin.
 
W

Wuschelmonsterchen

Registriert seit
06.12.2011
Beiträge
1.522
Reaktionen
0
Ich überlege gerade auch, warum du dich das nur bei den Schlangen fragst.. Du hältst Mäuse. In der Natur könnten sie Kilometerweit laufen, leben wo sie wollen. Du sperrst sie ein. Und dann ist da diese Hand, die ins Gehege fasst, die den Mäuschen vielleicht sogar mal Medikamente ins Mäulchen spritzt. Gruselig nicht? Und Mäuse bekommen doch bestimmt auch getrocknete Insekten. Was denkst du wie es denen ergeht bevor sie sterben? Ist doch theoretish das gleiche. Also warum frast du dich das? Da blick ich noch nicht ganz durch :eusa_think:
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Huhu,

es wurde ja bereits viel geschrieben, dem einen kann ich mich anschließen, dem anderen nicht. Ich möchte aber auch nicht alles wiederholen. Ich pflege seit einigen Jahren Tiere die so mancher als "Exoten" bezeichnen würde. Alle meine Tiere sind carnivoren, heißt sie ernähren sich von anderen Lebewesen.

Meine Molche bekommen verschiedene kleine Wasserlebewesen und kleine Wirbellose und Insekten. Meine Geckos erhalten verschiedene Insekten welche nach dem Kauf längere Zeit in großen Boxen gehältert und mit viel gutem aus dem hauseigenen Bio-Garten ernährt werden. Meine Strumpfbandnatter wird, da gesünder und der Natur mehr angepasst, mit gefrosteten Mäusen gefüttert. Viele finden die Fütterung der Molche seltsam, die der Geckos ekelig und die der Schlange "grausig". Ich frage mich nun immer wieder warum man solch einen Unterschied macht? Für jedes meiner Tiere muss ein anderes sein Leben lassen, warum wird hier so stark unterschieden? Auch beobachte ich jedes meiner Tiere bei der Fütterung genau. Nicht weil ich mich daran "aufgeilen" (entschuldigt das Wort) kann, sondern um zu kontrollieren ob jedes Tier ausreichend frisst, es keine streitereien gibt, etc. Soviel nun zu mir.

Warum habe ich mich für die Haltung solcher Tiere entschieden? Nun, ich wohne auf dem Land und fand schon immer alles an Tieren unglaublich interessant. Irgendwann habe ich mich in die Molche verliebt. Nicht anders war es mit den Reptilien, also auch den Schlangen. Es gibt für mich nichts faszinierenderes diese außergewöhnlichen Tiere die uns Säugetieren so wenig ähneln zu beobachten. Man gewinnt durch die Haltung Eindrücke in das Verhalten der Tiere welche man in freier Natur nie beobachten könnte. Diese Eindrücke, Beobachtungen und Erfahrungen können helfen die Tiere in freier Natur besser zu schützen.

Es gibt ein sehr zutreffendes Zitat von Konrad Lorenz: "Man liebt nur, was man kennt. Und man schützt nur, was man liebt." Dieses Zitat könnte zutreffender nicht sein. Ich habe mich nie groß mit dem Schutz der jeweiligen Tierarten auseinandergesetzt bevor ich über eine Anschaffung nachgedacht habe. Mittlerweile setze ich mich für den Schutz von einheimischen Amphibien und Reptilien ein. Ich helfe bei den Krötenwanderungen, unterstütze die Schaffung von Naturgärten und -plätzen, leiste Aufklärungsarbeit und vieles mehr.

Ich kann mit stolz behaupten zu wissen was eine Ringelnatter ist und diese bei Bedarf behutsam von der Straße weg ins Unterholz setzen zu können. Nicht wie viele andere die bei harmlosen, einheimischen Schlangenarten ein großaufgebot von Feuerwehr und Polizei benötigen und so alle Tiere im Umkreis stressen und verstören. Die Angst vor diesen Tieren kommt von der immer größer werdenden Unwissenheit, diese muss man den Menschen nehmen und wer könnte dies besser als die Menschen die sich täglich mit großer leidenschaft und überzeugung damit auseinandersetzen?

Natürlich gibt es auch schwarze Schafe, aber diese gibt es in jedem Bereich. Ich kann mit diesem Text nur für mich selbst sprechen, aber ich wieß dass ich damit nicht alleine bin.
Top! Mehr Ost dazu nicht zu sagen....

Und zu dem Thema Züchter scheinst du dir auch keine ausreichenden Infos geholt zu haben.
Klar kann man sich ein Tier aus dem Tierschutz holen, aber was ist wenn man ein ganz bestimmtes Tier mit bestimmten angezüchteten Merkmalen haben will ( bsp BC beim hüten) oder bestimmte Eigenschaften die diese Rasse vertritt, ja dann gehe ich zu einem seriösen(!) Züchter. Ganz einfach weil ich weiß das er alles tut um diese Rasse zu erhalten und zu verbessern....sehe ich jetzt nicht verwerfliches drin....

LG
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
MidnightBlue hat alles gesagt, da gibt es nichts mehr hinzu zu fügen.
Allerdings schließe ich mich auch der Meinung an, dass dein Post doch einiges an Unkenntnis über die Tiere zeigt. Vieles erklärt sich dadurch, dass man sich mit den Tieren, deren Eigenheiten und deren richtiger Haltung auseinander setzt...

my2cent
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

versteh mich nicht falsch.. aber dein text klingt so unglaublich nach dem unreflektierten Mist den 4Pfoten jedes einzelne Jahr vor der Exotica brabbelt (nicht dass ich jeden Aspekt an diesen messen gutheißen würde, aber man sollte aufpassen WEM man tierliebe abspricht nur weil man seine Vorstellungen nicht teilt ;)).

Dementsprechend fühle ich mich bei so aussagen wie
Tierliebe ist es meiner Meinung nach nicht, weil tierliebe Menschen keine Mäuse töten würden, und keine
Exoten kaufen die in einem Terrarium leben müssen.
dezent auf die Füße getreten. Denn damit sprichst du nicht nur schlangenhaltern Tierliebe ab sondern auch Hundehaltern, katzenhaltern, Frettchenhaltern und allgemein jedem Carnivor-Halter dieser Welt. Und das finde ich, also mehrfacher Hundehalter, so gar nicht witzig.

Im endeffekt kannst du deine eigenen Wert- und Moralvorstellungen nicht auf Carnivore übertragen. Oder fängst du nun auch an Katzen und Hunde vegetarisch zu ernähren? Merkst du wie weit das gehen würde? Verbannen wir lieber gleich alle Fleischfresser damit uns die vegetarisch lebenden Tiere irgendwann mit ihrer puren Masse überrennen?

Der einzige "Nachteil" von Schlangen im vergleich zu Hund und Katze ist dass sie nicht niedlich und plüschig sind. Und da liegt der Hase im Pfeffer, was nicht niedlich und kuschelig ist MUSS gleich eine bösartige Bestie sein.


Genauso in Punkto Zucht, du vertrittst in meinen Augen eine recht unreflektierte Meinung die es sich einfach macht. "Keine züchter, keine Tiere im Tierheim"... ach, wäre das Leben schön wenn es so einfach wäre. Nur kann ich dir eines versprechen- es werden sich viel weniger Leute ein Tier anschaffen. Zumindest bei den Hunden WILL einfach nicht jeder einen Mischling. Und die bleiben dann so oder so im TH. Und die überquellenden Tierheime haben wir nicht den Züchtern zu verdanken (denn diese nehmen im schlimmsten Fall ihre Tiere auch zurück) sondern "hobbyzüchtern", vermehrern und auch (bei Hunden) den tollen Rassegesetzen. Schau mal ins Wiener THS, das QUILLT über vor Dogo Argentinos, Staffs jeder Art und anderen "gelisteten" Rassen. Nen reinrassigen Pudel z.B hab ich da noch nie gesehen. Das reinrassigste was ich da gesehen hab waren Dobermänner...

Tu mir bitte einen Gefallen und INFORMIER dich gründlich bevor du mit so sätzen wie oben Zitiert um dich schmeißt. Denn nicht jeder nimmt das so nett auf wie wir und ich kann dir auch sagen dass sich auch hier so mancher auf die Füße getreten fühlt.
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
669
Reaktionen
0
Ivy great post.....:clap:
 
dirkwarnecke

dirkwarnecke

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
1.502
Reaktionen
0
Vielleicht sollte ich mal in das Mäuseforum gehen und exakt diese Frage, eben in Bezug auf Mäusehaltung, stellen und dann deine Argumente liefen. Mal sehen, was ich da zu hören bekomme:roll:

Ich hab mir den gesamten Beitrag nochmals durchgelesen und bin der Meinung dass es der TE nicht um das Halten von Schlangen ansich geht, sondern da will mal wieder einer der Mäusefraktion rumheulen, wie arm die Mäuse doch dran sind wenn sie von der Schlange gefressen werden.
Netter Versuch, bleib in Zukunft in deinem Mäuseforum und stänkere nicht mit solchen Beiträgen in einem Schlangenforum rum. Du kannst froh sein, dass der eine oder andere User das noch nicht gelesen hat, da wären sicherlich nicht nur solch netten Anworten gekommen
 
Dave89

Dave89

Registriert seit
05.02.2011
Beiträge
534
Reaktionen
0
Findet ihr es notwendig für die Schlange das sie von einem Züchter als
Ware an euch verkauft wird, und dann in einem Terrarium ihr Leben fristen muss`?
Servus,

als solch einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gelesen... Zumal dein Profilbild selbst ein Rind zeigt, welches sein dasein scheinbar auch nur in einem vergitterten Stall "daherfristen" muss bis es letztenendes geschlachtet wird. Und auch solche Nutztiere fallen nicht vom Himmel sondern werden von Züchtern ebenfalls als Ware verkauft :roll: (Und diese Züchter verkaufen die Tiere in dem Wissen, dass Sie gemestet und getötet werden)

Bei der Schlangenhaltung oder anderer Reptilien oder Amphibien hingegen geht es teilweise auch um Arterhaltung. Schlangen die auf der roten Liste also als besonders gefährdete Art gelten, werden bei Züchtern gezielt aufgezogen und verpaart, damit diese Art (beispiel Ringelnatter) erhalten bleibt. Und auch ist ein Schlangenhalter das jeweilige tierleben lang an seinem Tier gebunden, denn dieses Tier soll nicht wie beispielsweiße ein Huhn, Rind oder Schwein auf dem Teller landen oder zum Schlachten verkauft werden.

Think about it ;)
 
PandaPatze

PandaPatze

Registriert seit
04.07.2013
Beiträge
93
Reaktionen
0
Hallö zusammen!

Gibt schon hier allein extreme Ausholungen abseits der Schlangen.
Würde ich gar nicht mal so sehen. Wenn man jemandem, der mit Schlangen nix anfangen kann, die Beweggründe für die Haltung einer solchen erläutern möchte, muss man halt Vergleiche und Beispiele finden. Da kann man nicht unbedingt nur explizit bei Schlangen bleiben.

Off-Topic
Das Schnitzel in meinem Kühlschrank gibt es schon seid sehr vielen Jahren nicht mehr
Lobenswert.

Der einzige "Nachteil" von Schlangen im vergleich zu Hund und Katze ist dass sie nicht niedlich und plüschig sind. Und da liegt der Hase im Pfeffer, was nicht niedlich und kuschelig ist MUSS gleich eine bösartige Bestie sein.
:clap: Schön gesagt! Leider habe ich auch oft das Gefühl, dass der "Wert" eines Tieres viel zu oft in Niedlichkeit gemessen wird.

[HR][/HR]
Für Schlangen kann ich ja wie erwähnt nicht sprechen, da ich keine habe, aber ich habe eine Vogelspinne, die ja ebenfalls eine eher exotische Tierart ist. Ich kann sie vielleicht nicht rausnehmen oder mit ihr kuscheln. Sie wird auch niemals eine Beziehung zu mir aufbauen. Trotzdem macht es mir Spaß, sie zu beobachten (die Gelegenheit hat ja auch nicht jeder), zu sehen, wie sie sich in ihr neues Zuhause einlebt und vielleicht auch mal hier und da mal das Terrarium zu verschönern (was ja bei anderen, nicht "exotischen" Tieren auch nicht anders ist). Und vielleicht ist es auch einfach der Umstand, etwas zu haben, um das man sich kümmern kann. Zumindest ist das bei mir so und vielen Schlangenhaltern geht es vielleicht ähnlich.

Ansonsten hätte ich nichts mehr hinzuzufügen.

Lg
Patze
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

was mir noch zu exoten einfällt.. Ein Freund von mir hat mehrere Schlangen, ein Barti-Männchen (Damen dazu sind geplant) und ein Chamäleon. Und als ich das erste mal in seinem "Wohnzimmer" stand fiel mir mal dezent die Kinnlade aufm Boden. Das Barti-Terrarium ist ein Traum, ins Chamäleonterra würd ich reinpassen,...

Wenn ich mir dann die üblichen "Hamsterkäfige" und "Meerschweingehege" anschau (also das was otto-normaltierhalter hat, nicht wir hier).. Sorry, da haben die plüschigen Nager echt die A***-Karte gezogen.

Allein der pure WERT eines Exoten erlaubt die denkweise "joa, dann stirbts halt, kauf ich ein neues Tier" nicht (Preise bis zu einigen tausend Euro für bestimmte Farbmorphen bei Schlangen z.b). Nur die wenigsten Leute rennen mal eben so in die Tierhandlung und holen sich um einige tausend Euro ein Terrarium, die Technik, Einrichtung und ein Tier. Schaut euch im vergleich den Preis für ne Gruppe Mäuse (wo wir schon dabei sind) und nen handelsüblichen Käfig. Wenn man da über 100€ kommt ist man übern Tisch gezogen worden.
 
Thema:

Schlangenhaltung wozu ?

Schlangenhaltung wozu ? - Ähnliche Themen

  • Umfrage: Schlangenhalter/rin

    Umfrage: Schlangenhalter/rin: Mich wuerde interessieren was es mehr gibt Schlangenhalterinen oder Schlangenhalter.
  • Umfrage: Schlangenhalter/rin - Ähnliche Themen

  • Umfrage: Schlangenhalter/rin

    Umfrage: Schlangenhalter/rin: Mich wuerde interessieren was es mehr gibt Schlangenhalterinen oder Schlangenhalter.