Aquarium einrichten - Neuling

Diskutiere Aquarium einrichten - Neuling im Aquaristik Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Hallo liebe Community ! :) Im Internet habe ich bereits gründlich recherchiert aber dennoch keine Antworten auf meine ganzen Fragen erhalten. :|...
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo liebe Community ! :)

Im Internet habe ich bereits gründlich recherchiert aber dennoch keine Antworten auf meine ganzen Fragen erhalten. :|
Und zwar geht es um mein Aquarium-Set das ich mir neulich gekauft habe ...

Inhalt:_________________________________________

Aquarium: 60 cm*30 cm*30 cm (54 liter)
Unterwasserfilter: 10W, 700Liter/Stunde, 60-150 Liter
Aquarienheizer: 50W, 50 Liter
Leuchtstoffröhre: 15W, Sun-Glo Farbtemperatur 4.200
Kelvin
(*alle Produkte der Marke MARINA)
______________________________________________


Fragen/Probleme:_______________________________________________________________________________________________

Das erste Problem wäre der Filter, da ich die Wahl zwischen mit Lufteinlassleitung oder ohne habe und dabei ratlos bin.

Das zweite Problem ist die Einrichtung, da ich gar nicht weiß wie das Aquarium passend zu den Fischen einzurichten ist (Haltung, Fütterung, Temperatur und die ganzen chemikalischen Werte.

Und das dritte Problem wäre ich :p
Ich bin sehr wählerisch und nach stundenlanger Suche im Internet habe ich mich entschlossen dass ich gerne siamesische Kampffische, Anemonenfische oder Guppys(wobei ich bei Guppys noch unsicher bin) hätte, da ich Schleierfische, Goldfische, Neons und etc. eher für langweilig halte.
Interessant wäre auch ein Antennenwels das Überreste frisst/reinigt genauso wie die siamesischen Kampffische die die Schnecken die im Aquarium entstehen auffressen.


Für Antworten bedanke ich mich schon einmal herzlich im Voraus !
_________
MfG Daniel
 
05.09.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
julia_99

julia_99

Registriert seit
21.08.2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hey :)
Ich weiß nicht viel über Aquarien, hatte aber auch schon welche :)
Wenn du absoluter Anfänger bist würde ich dir Guppys empfehlen. Die brauchen keinen speziellen Filter und sind die absoluten Anfängerfische, obwohl es auch sehr viele Fortgeschrittene Aquariumleute Guppys haben.
Wir hatten auch oft Babys, und es ist echt schön den kleinen beim Aufwachsen zuzusehen. WIr hatten dafür ein extra aufzucht becken, allerdings krigt man meistens nicht alle schwangeren Guppys mit, sodass die kleinen auch teilweise in dem großen Aquarium geboren wurden & überlebt haben.
Wir hatten auch einmal ein Kampffischpäärchen in dem Aquarium ( mit den Guppys) das Männchen hat immer Schaumnester gebaut, aber es gab nie Babies. Mit den männlichen Guppys und den Kampffischen hat es nicht so gut geklappt, die Flossen der Guppymännchen wurden angefressen weil der Kampffisch die als Konkurenten sieht.

Zu den Kampffischen kannst du nicht alle Fischarten setzen, dh wenn du dich für die Kampffische entscheidest musst du dich darüber informieren mit welchen Fischen sie klarkommen oder nicht. Wir hatten Antennenwelse noch dabei, bei den Guppys und den Kampffischen, das gab nie Probleme. Aber ob das immer so ist weiß ich nicht. Die Antennenwelse sind zwar nichts besonderes, aber auch die haben manchmal Babies gehabt, und Babywelse sehen unglaublich niedlich aus ;)

Was zu den Anemonenfischen (http://www.wer-weiss-was.de/theme135/article1855419.html#1959352)
Ich glaube für Anfänger sind die nicht wirklich was, selbst auf der Fischbörse die immer in unsrem Dorf ist wurden die nicht verkauft, weil die wohl nicht einfach sind.
Wenn du dich aber ausreichend informierst klappts aber vielleicht.
Wegen dem Filter - keine Ahnung :/

Die EInrichtung für das aquarium - nehm BITTE keine Plastikpflanzen. Das gibts in der Natur ja auch nicht.Über eine abgekochte wurzel oder eine aus einem Tiergeschäft freuen sich die Fische auch, egal welche fische. Wir hatten im Aquarium noch eine Kokusnuss und eine Art Vulkan (sah nur so aus, war eigentlich eine Höhle) worüber sich besonderst die Welse gefreut haben.
Neons hatten wir auch, aber wie du schon sagtest-sind sehr langweilig.

Kennst du Panzerwelse? Wir hatten welche, die sind eigentlich ganz schön :)http://www.schwabenaquaristik.de/images/aquaristik_panzerwelse/Orangeflossen_Panzerwels-Corydoras_sterbai_3.jpg

Wieso bist du dir bei Guppys unsicher? DIe gibt es in vielen Farben, mit unterschiedlichen schwanzflossen und sind generell eigentlich gut zu halten.

Liebe Grüße, Julia
 
julia_99

julia_99

Registriert seit
21.08.2013
Beiträge
2
Reaktionen
0
Verdammt- hatte gerade einen voll langen text geschrieben dann ist mein laptop abgestürzt.
Naja, dann eben nochmal:

Problem 1:
Zu dem Problem kann ich nichts sagen, als erstes hatten wir einen ganz normalen filter, einer von den billigeren, und danach einen der nicht im waasser war, sondern neben dem aquarium stand, dafür war der aber teuer und gut :)

Problem 2:
Du solltest auf keinen Fall Plastikpflanzen nehmen, hab damit schlechte erfahrungen gemacht und außerdem soll das Becken ja so natürlich wie möglich aussehen.
Bei den Pflanzen hatten wir etwas, das gewuchert hat und man immer mal wieder kürzen musste, dafür haben die Fische das aber geliebt und waren oft in dem Pflanzengewusel versteckt. Den Kies (wir hatten Kies, du kannst natürlich auch was anderes nehmen) solltest du möglichst mehrmals vor dem einfüllen ins Aquarium waschen.
Bei dem Einfüllen gilt: Hinten mehr, vorne weniger.
Des weiteren hatten wir eine Kokosnuss und eine Höhle in dem Aquarium, die Fische haben das geliebt. Eine abgekochte Wurzel aus dem Wald oder eine aus einem Aquariumgeschäft mögen sie auch.
Die Pflanzen sollten hinten im Aquarium dichter sein als vorne, wenn du es anderstrum machst siehst du nicht viel von deinen fischen :)

Problem 3: (wird langer text )
Wir hatten Guppys, Neons, Antennenwelse, Panzerwelse, zwei Skalare (die wir wieder abgegeben haben wegen den Babyguppys, die wurden nämlich gegessen) so riesenschnecken (orange), haben wir extra gekauft, vermehren sich auch nicht, und einmal ein Kampffischpäärchen.

Guppys sind absolute Anfängerfische, ich kann dir nur raten welche zu holen. Es gibt viele farben und flossenformen und ich finde es sind sehr schöne fische.
Wieso bist du dir denn unsicher? Guppys vertragen sich übrigens auch sehr gut mit anderen Fischen.

Neons sind wirklich langweilig, da hast du absolut Recht :)

Antennenwelse kann ich dir nur empfehlen, unsere haben echt dafür gesorgt dass es nicht allzu dreckig wurde, außerdem fressen sie das Futter, das auf den Boden gesunken ist. Unsere hatten manchmal Babys, wir hatten immer jemanden dem wir die Welse gegeben haben wenns zu viele wurden, wenn du da aber niemanden hast würde ich dir empfehlen nur weibchen zu nehmen. Die Antennenwelse haben immer in der Höhle, die in unsrem Aquarium war, gelaicht. Darin sind auch die Babys aufgewachsen. Kleine Antennenwelse sind echt niedlich ;)

Die Panzerwelse http://www.schwabenaquaristik.de/images/aquaristik_panzerwelse/Orangeflossen_Panzerwels-Corydoras_sterbai_3.jpg waren meine absoluten Lieblingsfische, die hatten sogar namen :D (Die hießen alle Johnny, weil ich die nicht auseinander halten konnte )

Jetzt zu den Kampffischen... Wir hatten einmal ein päärchen, wobei wir das auch nicht lang hatten weil es vor allem mit den Guppymänchen probleme gab, die schönen bunten Schwanzflossen wurden abgeknabbert. ALso stand zur Wahl: Kampffische oder Guppys, und von Guppys hat man meiner meinung nach einfach mehr, wobei natürlich die Kampffische sehr sehr schön sind. Das Männchen hat immer Schaumnester gebaut, aber es gab nie Babys.

Zu den Skalaren kann ich nicht viel sagen, Die sind zwar schön aber da gab es eben wieder Probleme mit den Guppys. Dann haben wir sie dem Mann wieder gegeben, von dem wir sie hatten.

Zu den Anemonenfischen: wir hatten nie welche, aber soweit ich weiß machen die viel arbeit. hab mal ein bisschen gegoogelt, lang lebe das internet, und das gefunden: http://www.wer-weiss-was.de/theme135/article1855419.html
allerdings auch das: http://www.anfaenger-aquarium.de/0000009da70bbf510/0000009da70f2ae54/index.html

Musst du entscheiden :)
Aber als absoluter Anfänger würde ich es auf jeden fall mit guppys versuchen.

Liebe Grüße, hoffe ich konnte dir weiterhelfen :D
Julia
 
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
An erster Stelle will ich mich bei ihnen für den langen Beitrag trotz technischen Problemen herzlich bedanken :D
___________________________________________________________________________________________________

Ich habe es nicht geschafft die einzelnen Abschnitte zu Zitieren darum mache ich es eben so :p ...

Zitat 1
"Zu dem Problem kann ich nichts sagen, als erstes hatten wir einen ganz normalen filter, einer von den billigeren, und danach einen der nicht im waasser war, sondern neben dem aquarium stand, dafür war der aber teuer und gut :)"

Bei dem Filter bin ich mir unsicher da ich einmal gelesen habe dass die Lufteinlassleitung schlecht für die Pflanzen sein soll... oder genau umgekehrt ? :eusa_think:


Zitat 2
"Du solltest auf keinen Fall Plastikpflanzen nehmen"

Bei z.B. Goldfischen soll man ja Plastik-Pflanzen einsetzen da sie sonst die Pflanzen auffressen würden oder kann man bei solchen Fischen die Pflanzen einfach ganz weglassen ?


Zitat 3

"Wieso bist du dir denn unsicher? Guppys vertragen sich übrigens auch sehr gut mit anderen Fischen"

Guppys sind wie sie bereits erwähnt hatten wirklich sehr schöne Fische. Unsicher war ich mir bei denen allerdings weil ich sie bei einem Freund gesehen hatte und die haben mich auch nicht wirklich begeistert da man die schließlich in sehr vielen Aquarien zur Sicht bekommt.


Zitat 4
"Antennenwelse kann ich dir nur empfehlen"

Haben sich deine Kampffische mit denen gut vertragen ?



________
MfG Daniel
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

grundlegend.. Leute seid mir nicht böse. aber wenn ihr keine ahnung habt ist halbwissen auch nicht hilfreich.

ich klamüser dir das mal auseinander:

Zum Thema Kampffisch: *klick* Kampffische sind Einzelgänger, nix mit Pärchen und schon gar nichts mit gesellschaftbecken.

Dann Goldfische.. Goldfische sind undankbare Aquarienbewohner die im grunde genommen gar nicht in ein Aquarium gehören. Sie brauchen viel Platz, machen unglaublich viel Dreck und fressen wirklich ALLES. Zumal dein Aquarium viiiiiiiiiiiiiel zu klein ist, für Goldfische kannst du ca 300-500 Liter rechnen.

Zu Guppys: wenn sie dir nicht gefallen gibts zig Alternativen- es müssen nicht immer Lebendgebärende sein. Schau dich mal bei den Salmlern um, bei den labyrinthfischen,.. Hier kannst du dir mal nen groben Überblick verschaffen was für Fischarten es gibt und auch wie groß das Aquarium sein muss: *Zierfischverzeichnis*

Zum Antennenwels: BITTE BITTE nicht. Antennenwelse werden MASSIV zu groß für ein kleines 60l-Becken. Unter 80cm geht gar nicht, wobei ich persönlich nie wieder Welse unter 100cm halten würde. Wenn du etwas für den Boden haben willst kannst du dir die kleinbleibenden Panzerwelsarten anschauen (z.b Pandapanzerwels).



Allgemein zur Fischauswahl noch etwas: man sucht sich die Fische nach seinen Wasserwerten aus. Dazu richtet man das Becken ein (Kies oder Sand als Bodengrund, VIIIIIIELE echte Pflanzen (1/2-2/3 der Bodenfläche sollten Bepflanzt sein), eine Wurzel und vielleicht noch Steine), lässt dieses mindestens 4 Wochen einlaufen und misst in der Zeit mithilfe von Tröpfchentests (gibts im Handel) folgende Wasserwerte:
pH, gH, KH

Abhängig davon die die Werte nun sind kannst du dir die Fische aussuchen (auch im Zierfischverzeichnis, du siehst da auch die passenden Werte dazu). Sinn des ganzen ist dass Fische in den falschen Wasserwerten nicht lange überleben, schnell krank werden und sich absolut nicht wohlfühlen.

Beim Filter ist es ziemlich egal welchen du nimmst- aber in einem gut bepflanzten Aquarium brauchst du keinen zusätzlichen Sauerstoff im Wasser.
 
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
Auch bei ihnen möchte ich mich für ihren Beitrag herzlich bedanken ! :D

Aufgrund der Größe vom Aquarium wäre es dann doch besser die siamesischen Kampffische und die Anemonenfische durchzustreichen, da ich auch wirklich darauf Wert lege dass es den Fischen genau so gut wie uns geht.

Die Zierfische habe ich mir noch einmal gut angesehen und habe mich doch noch für die Guppys und Panzerwelse entschlossen.
Wäre noch die Frage welche/wie viele Guppys und welche/wie viele Panzerwelse ich da einsetzen dürfte nachdem das Aquarium eingerichtet ist und die Einlaufphase beendet ist.


Mit der Einrichtung habe ich auch schon begonnen...

-Das Aquarium habe ich noch einmal gereinigt
-Eine 15Watt Leuchtstoffrörhre ist auch dran
-Den Filter habe ich nun ohne Lufteinlassleitung angebracht
-Den Aquarienheizer (50 Watt) habe ich auf 20°C eingestellt
-Auf den Boden kommt voraussichtlich abgeschliffener Kies (2 mm bis 6 mm) um die Panzerwelse nicht zu verletzen und es einfacher zu reinigen wäre
-3 bis 4 Ziersteine vom Steinbruch sind im Eimer bei der Reinigung
-Eine Wurzel 1/3 der Größe vom Aquarium wird gekauft
-Bei den Pflanzen bräuchte ich noch etwas Ratschläge (welche, wie viele, etc.)

Gerne gebe ich euch wegen der Hilfeleistungen die bestmöglichen "paw" Punkte :023:, wenn jemand mir nochmal sagen könnte wie das geht.

Eure Beiträge waren mir SEHR hilfreich.
_________
MfG Daniel
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

wir sind alle per Du, wenn man mich siezt fühl ich mich immer so alt *grins*

Ich würde dir persönlich zu einer Gruppe auschließlich männlicher Guppys raten. so 6-8 Tiere wären eine optimale Gruppengröße, und ohne weibliche Tiere hast du auch kein Problem mit der (zugegebenermaßen unglaublich schnellen) Vermehrung. Der Guppy heißt nicht umsonst Millionenfisch, da sind alle 3-4 Wochen würfe von bis zu 200 Jungen möglich... es ist auch möglich Weibchen ohne Nachwuchs zu halten, dies bedeutet allerdings viel mehr Aufwand und lohnt sich nicht. Dazu sind die Kerlchen bunter und auffälliger.

Panzerwelse mag ich persönlich die Pandapanzerwelse sehr gerne. Die bleiben eher klein (im Gegensatz zu Metallpanzerwelsen, da sind 6-7cm für ein adultes Weibchen gut möglich) und sind genauso wusselig wie die großen. Auch diese wollen in einer Gruppe von 6-8 Tieren gepflegt werden.

Einrichtung ist schon mal gut, ich würde den Kies aber gegen Sand austauschen. Panzerwelse gründeln sehr gerne und blasen den Sand auch durch ihre Kiemen. Dies geht mit Kies einfach nicht. Sand macht allerdings in der Reinung nicht mehr oder weniger Arbeit als Kies.

20 Grad sind für die meisten Zierfische allerdings zu wenig, stell den Heizer höher auf ca 24-25 grad.

Pflanzen.. sind immer so ein Thema. ich persönlich habe absolut keine grünen Daumen und weiche auf langlebige, robuste Arten aus. Dazu gehören Nixkraut, Wasserpest, Anubia,.. Mit der standardbeleuchtung gehen die meisten Pflanzen relativ gut, nur von roten oder allgemein andersfarbigen Pflanzen würde ich abraten. Diese haben ein erhöhtes Lichtbedürfnis dass man mit der einen Neonröhre nicht wirklich abdecken kann. Du musst auch etwas herumprobieren was bei dir gut gedeiht und was nicht, ich habe z.B nie probleme mit Anubia gehabt (hatte eine 40cm große Mutterpflanze im Becken), allerdings möchte mich das Nixkraut nie.
Dazu auch noch ein paar Mooskugeln oder ähnliches und die Einrichtung ist perfekt :)
Zur Anzahl: möglichst viele. Am besten ist es wenn 1/2 bis zu 2/3 der Bodenfläche bepflanzt ist, und zwar so dass entweder auf einer Seite oder in der Mitte etwas freier Schwimmraum übrigbleibt.

Achte beim Einrichten darauf dass genug Platz für die Panzerwelse bleibt, eine allzugroße Wurzel brauchst du nicht und auch die Steine sollten nicht ZU groß ausfallen. Sonst können sich die kleinen Panzerträger nicht bewegen.

was du dir noch zulegen könntest wären ein paar Schnecken, Turmdeckelschnecke sind super. die buddeln durch den Boden und reinigen den dabei.
 
die-eule

die-eule

Registriert seit
21.08.2011
Beiträge
404
Reaktionen
0
Hallo,

Ich möchte mich Ivy anschließen: Wenn man selber nicht so viel Ahnung hat, lieber nichts schreiben, denn sonst gibt man evtl auch falsche Tipps und das war hier eindeutig der Fall.

Ivy hat eigentlich schon alles Wichtige gesagt, bis auf:

Aufgrund der Größe vom Aquarium wäre es dann doch besser die siamesischen Kampffische und die Anemonenfische durchzustreichen, da ich auch wirklich darauf Wert lege dass es den Fischen genau so gut wie uns geht.
Kampffisch würde prima gehen in dem Becken, aber eben ohne Beifische und maximal mit Schnecken.
Anemonenfische sind Salzwasserfische und ich denke doch, dass du beim Süßwasser bleiben möchtest ;)

Neons finde ich übrigens überhaupt nicht langweilig. Ein schön bepflanztes Becken mit einer großen Gruppe Neons sind unglaublich schön aus.

Ansonsten wäre die Frage, was du für Wasserwerte hast und welche Erwartungen du an die Fische hast?
Sollten sie bunt sein, lebhaft? Sollten sie interessantes Verhalten zeigen oder eher im Schwarm schwimmen?

LG
Eule
 
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hallo,

Wahrscheinlich muss ich meine Fragen falsch formuliert haben, denn Tipps habe ich keine gegeben :eusa_think:

Eigentlich hätte ich Kampf- oder Anemonenfische lieber, aber als Anfänger sollte auch ich klein anfangen und mit der Zeit auf die gewünschten 1.000 bis 5.000 Liter aufrüsten (Vorgenommen dafür habe ich mir bis dahin 2-4 Jahre).

Wasserwerte habe ich noch keine da mir noch der Sand, die Pflanzen und Teststreifen fehlen. Das ganze werde ich mir wenn möglich noch heute besorgen.

Verhalten sollten die Fische sich gemütlich ohne dass die sich ständig hin und her verscheuen.

Und auch bei dir bedanke ich mich herzlich für deinen Beitrag ! :D

_________
MfG Daniel
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
500
Reaktionen
0
Man sollte sich im Vorfeld erst mal überlegen ob es nun ein Meerwasser- oder Süßwasseraquarium werden soll.

Zu den Anenemonenfische: wie bereits erwähnt, sind das Meerwasserfische und für ein 60*30*30 Becken total ungeeignet. Dazu kommt, dass das gesamte Becken für Meerwasseraquaristik ungeeignet ist.
 
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hey,

Dafür dass es mein erstes Aquarium ist habe ich mich bewusst für den 54 liter Becken entschieden. Wie ich bereits erwähnt hatte werde ich nachdem ich genug Erfahrung gesammelt habe aufrüsten. Auf die Anemonenfische kann ich von mir aus warten bis ich das geeignete Becken dafür habe.

Danke für deinen Beitrag ! :D

_________
MfG Daniel
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

die Meerwasseraquaristik ist wirklich toll und interessant. Allerdings noch teurer als ein Süßwasserbecken und ich persönlich hab mich da noch nicht drübergetraut (allerdings kommt nun ein 60er-Cube als Meerwasserbecken *freu*)

Klar kann man den kafi auch im 60er halten, allerdings empfinde ich das (obwohl meine Becken nie aus allen Nähten platzten) als etwas langweilig. Ein 60er würde ich immer abteilen und 2 Betta drin halten ;)

Mit den Tips warst nicht du gemein Daniel, keine Sorge :) 1000-5000 liter ist ja mal ne Ansage, find ich total cool. Hast du schon vorstellungen oder ideen dazu? bist du dir auch der Kosten und des Aufwands bewusst?

Off-Topic
wenn ich mir so ein Becken hinstellen könnte wäre es definitiv ein Meerwasserbecken *träum*
 
die-eule

die-eule

Registriert seit
21.08.2011
Beiträge
404
Reaktionen
0
Hi,

Das klingt alles gut und schön aber bis zu dich an 5.000l wagen kannst, brauchst du wirklich mehr Erfahrung ;)
Es ist erstens schwierig mit dem Geld, zweitens kommen bei so schweren Becken auch Statikprobleme hinzu und drittens ist es ein immenser Unterschied, ob wir von Süßwasser oder Meerwasseraquaristik sprechen.


Bei Meerwasser sagt man immer, dass man pro Liter mit ungefähr 100€ rechnen kann. Ist natürlich nur so pi mal Daumen aber ein 5.000l Becken kostet locker mal 15.000€ Euro?! 20.000?! Kommt auch auf die Technik an.

Das ist ne völlig andere Welt als Süßwasser.

Übrigens: Kleine Becken sind schwieriger zu pflegen als Große. Daher sind 54l weniger für Anfänger geeignet als 200l ;)
Und nein, du warst mit den Tipps nicht gemeint, was ja auch unlogisch wäre, da du die Frage gestellt hast :D

LG
Eule
 
D

daniell

Registriert seit
05.09.2013
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hey,

Erstmal Glückwunsch zu deinem 60er-Cube :D

Beim 1.000 bis 5.000 liter Aquarium müsste ich erstmal schauen wie die Wohnung sein wird.
Vorgestellt habe ich etwas längliches sodass der Boden noch mit der bloßen Hand zu reinigen ist.

Ein großes Fisch wäre gar nicht schlecht... Da könnte ich z.B. meine Freundin reinsetzen...
Ne Spaß bei Seite :D Über die Fische habe ich noch nicht sehr viel Gedanken gemacht, schließlich wird es einige Jahre in Anspruch nehmen und dass der ganze Spaß sehr teuer sein wird weiß ich leider auch :(

_________
MfG Daniel
 
I

Ivy

Registriert seit
20.01.2009
Beiträge
500
Reaktionen
0
Sorry Leute, aber ich kann einige Dinge so nicht stehen lassen:

Allerdings noch teurer als ein Süßwasserbecken
Das ist so nicht richtig. Wenn du zum Beispiel ein Süßwasser-Pflanzenbecken mit, von mir aus Fischen mit besonderen Ansprüchen auf Wasserquallität (Härte, usw.) pflegen möchtest, behaupte ich jetzt, dass das genauso, wenn nicht noch teurer als ein Meerwasserbecken ist.

Bei Meerwasser sagt man immer, dass man pro Liter mit ungefähr 100€ rechnen kann
Weiß nicht ob du dich verschrieben hast. Aber man sagt nicht 100 Euro pro Liter Wasser sondern 10 Euro pro Liter Wasser. Ja das sind nur ungefär Angaben und die beziehen sich auf Becken, Technik, Steine... so das es anfangen kann einzufahren.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Hey,

klingt eher nach nem Welsbecken als nach eine Aquarium :mrgreen: die sind flach und von der Fläche her groß.

Off-Topic
hier ist sowieso alles im "großumbau", bis auf die kleinen Becken mit den Kampffischen wird alles neu gemacht. ein 60er Meerwasser-cube mit einer symbiosegrundel, ein neues großes Becken (habe aktuell ein 120cm Becken, es wird gegen ein 150er oder 180er mit Sonderhöhe getauscht) für meine Schlangenkopffische,.. und noch so 7-8 neue kleine Becken für Kampffische, von denen kann man nie genug haben :mrgreen:


Und es stimmt, umso kleiner das becken umso mehr arbeit und fehleranfälliger ist es auch. Ich hätte dir auch eher zu einem 80-100cm Becken geraten, einfach weil die Fischauswahl größer ist, die Wasserwerte stabiler und es weniger Arbeit drumherum. Aber man kann auch mit einem 60er (oder kleiner) Anfangen.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Und es stimmt, umso kleiner das becken umso mehr arbeit und fehleranfälliger ist es auch. Ich hätte dir auch eher zu einem 80-100cm Becken geraten, einfach weil die Fischauswahl größer ist, die Wasserwerte stabiler und es weniger Arbeit drumherum.
Hi,

Ich frage mich immer, woher solche Aussagen kommen? Ein kleines Becken ist nicht im Mindesten pflegeintensiver als ein großes Becken. Ich habe hier alles zwischen 6 und 84l stehen und kann diese These absolut nicht nachvollziehen.

Was bedingt richtig ist, ist der Aspekt mit der Stabilität. Ein größeres Wasservolumen verzeiht Fehler leichter als ein kleines. Wenn man aber ein Auge dafür hat, was man an und in einem AQ alles beobachten sollte, ist auch ein kleines AQ nicht schwieriger zu händeln als ein großes.

Das nur mal als Anmerkung. :eusa_shhh:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
3.859
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich hab von 25-300l hier stehen und ich find die kleinen schon Aufwändiger. Allein die Tatsache dass man den Wasserwechsel nicht "mal auslassen" kann und man mehr dahintersein muss dass da nix kippt. Beim großen hab ich mir nie Sorgen gemacht dass es kippt, bei den kleinen hab ich immer 2-3 augen mehr drauf ^^ aber ich denke das ist anssichtssache.

was auf jeden Fall eine Frage ist ist der besatz, gerade die ganzen Mini-fischchen sind nicht gerade tollerant (ich denke da an den Deltaflossenzwergwels- hara jerdoni).


Aber es stimmt schon, mit etwas Wissen und Engagement kann man alles schaffen ;)
 
D

Danimonster

Registriert seit
23.06.2012
Beiträge
277
Reaktionen
0
Hallo,

Total schade das sich immer jeder Anfäger hier langweilige Guppys und Corys kauft. Entweder man hat eine reine Männertruppe mit der man nichts erlebt oder füllt sein Becken mit unendlich viel Nachwuchs.

Schau dir doch z.b mal das gepunktete Blauauge an oder Espes Keilfleckbärblinge oder Funkensalmler, Knurrende Zwergguramis moder Boraras usw. Alles spannende und haltbare Fische für kleine Becken und man verliert nicht den spaß am Hobby.

Gruß Dani
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Mensch Dani, ich würde jetzt gerne "Gefällt mir" klicken. :D

Ich wundere mich auch, wie eingeschränkt die Auswahl vieler Aquarianer zu sein scheint. Außer Neons, Mollys, Platys und Guppys scheinen sie nichts zu kennen. Dabei gibt es so wunderschöne Fische unter all den Salmlern, Barben und Bärblingen, Labyrinthfischen, Barschen, Welsen und anderen Familien bzw. Gattungen dieser Welt. Es gibt allein Hunderte Arten Welse, 200 Lebendgebärende, 1900 Salmler und über 10.000 Barsche (wenn man mal Wikipedia glauben mag). Es kann doch nicht sein, dass sich die scheinbare Auswahl an brauchbaren Aquarienfischen auf 10 Sorten beschränkt. Etwas mehr Eigeninitiative und Kreativität wäre da wünschenswert! Ein Blick über den Tellerrand lohnt sich da ganz bestimmt.
 
Thema:

Aquarium einrichten - Neuling

Aquarium einrichten - Neuling - Ähnliche Themen

  • Welche Fische können noch zu Gubbys?

    Welche Fische können noch zu Gubbys?: Hallo ihr Lieben, ich habe seit kurzem ein 120l Aquarium. Nun habe ich auch endlich Fische drin, aber nur Antennenwelse und Gubbys... Nun ist...
  • Besatzungsfrage zum neuen Aquarium

    Besatzungsfrage zum neuen Aquarium: Hallöchen liebe Foris, mein neues 350 Liter Becken (Maße Länge 130cm x Tiefe 0,50cm x Höhe 0,55cm) ist nun in der vierten Woche am einlaufen...
  • Aquarium Einrichtung bei sehr kalkhaltigem Wasser - einige Fragen

    Aquarium Einrichtung bei sehr kalkhaltigem Wasser - einige Fragen: Hallo zusammen, im Sommer oder später möchte ich mir wieder ein Aquarium zulegen. Als 14jährige hatte ich schon einmal ein Aquarium, bei dem...
  • 100 liter Aquarium einrichten

    100 liter Aquarium einrichten: Hallo ich habe mir vor eine Wochen ein 100 liter Aquarium gekauft weiß aber nicht wie ich es einrichten soll hat jemand eine Idee ich wollte...
  • Aquarium einrichten

    Aquarium einrichten: Hallo habe eine frage meine mutter hat eine schöne große vase und dazu hat sie einige fragen die ich hier mal schreiben werde. in diese vase...
  • Aquarium einrichten - Ähnliche Themen

  • Welche Fische können noch zu Gubbys?

    Welche Fische können noch zu Gubbys?: Hallo ihr Lieben, ich habe seit kurzem ein 120l Aquarium. Nun habe ich auch endlich Fische drin, aber nur Antennenwelse und Gubbys... Nun ist...
  • Besatzungsfrage zum neuen Aquarium

    Besatzungsfrage zum neuen Aquarium: Hallöchen liebe Foris, mein neues 350 Liter Becken (Maße Länge 130cm x Tiefe 0,50cm x Höhe 0,55cm) ist nun in der vierten Woche am einlaufen...
  • Aquarium Einrichtung bei sehr kalkhaltigem Wasser - einige Fragen

    Aquarium Einrichtung bei sehr kalkhaltigem Wasser - einige Fragen: Hallo zusammen, im Sommer oder später möchte ich mir wieder ein Aquarium zulegen. Als 14jährige hatte ich schon einmal ein Aquarium, bei dem...
  • 100 liter Aquarium einrichten

    100 liter Aquarium einrichten: Hallo ich habe mir vor eine Wochen ein 100 liter Aquarium gekauft weiß aber nicht wie ich es einrichten soll hat jemand eine Idee ich wollte...
  • Aquarium einrichten

    Aquarium einrichten: Hallo habe eine frage meine mutter hat eine schöne große vase und dazu hat sie einige fragen die ich hier mal schreiben werde. in diese vase...