Kaum auszuhalten - Pipialarm

Diskutiere Kaum auszuhalten - Pipialarm im Katzen Verhalten Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo an Alle, Ich hab ein riesen Problem mit meiner 3,5 jährigen Katze. Sie war schon immer sehr auf Ordnung bedacht, d.h. Sie hasst es, wenn...
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #1
S

Sakuyumi

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Hallo an Alle,

Ich hab ein riesen Problem mit meiner 3,5 jährigen Katze.
Sie war schon immer sehr auf Ordnung bedacht, d.h. Sie hasst es, wenn bspw. Klamotten oder Handtaschen etc. einfach "unbedacht" abgestellt werden. Dann "erzieht" sie uns jedes Mal mit einem Pipifleck. Damit kann man aber irgendwie leben, weil man das ja schon kennt und die Sachen eben entsprechend verstaut.

Mittlerweile ist es allerdings außerordentlich schlimm. Ich könnte nicht sagen, dass sie ein Muster verfolgt. Sie pinkelt scheinbar einfach überall dorthin, wo es ihr gerade einfällt. Einmal markiert sie einfach nur, ein anderes Mal leert sie ihre Blase. Jede beliebte Stelle wird bevorzugt wieder angepinkelt und das Schlimmste daran: es werden einfach immer mehr. Sie pinkelt selbst auf die Küchenzeile, die ihr eigentlich vollkommen untersagt ist. Wir haben wirklich schon alles versucht. Tägliches Reinigen oder Umstellen der Toiletten, Umstellen der Möbel, Reinigung mit sämtlichen empfohlenen Mitteln. Ein wenig Linderung hat Feliway gebracht...aber beide Katzen unter ständigen Einfluss zu setzen empfinde ich als nicht vertretbar. Es gibt Wochen, in denen es besser scheint und Wochen in denen es unerträglich ist.

Eine Kastration ist noch in Planung, wir hatten erst lange darüber nachgedacht, beide natürlich zu belassen bzw. ihnen einen Wurf zu gönnen (der Charakterbildung wegen) aber diesen Gedanken haben wir mittlerweile aufgegeben und planen nun (auch durch ihr Verhalten) die Kastration. Unsere größte Sorge ist nur, dass dieser Schritt auch keine Besserung erbringt, was uns dann nun wirklich ratlos machen würde.

Wir haben die Befürchtung, dass es eine Art Machtkampf zwischen den Beiden ist, da die andere Katze seit 10 Monaten sämtliche Wände zerstört.

Wir lieben unsere "Kinder" wirklich, aber unsere Geduld ist ausgeschöpft. Es macht mittlerweile keinen Spaß mehr, ich freue mich nicht mehr darüber zu meinen Tieren nach hause kommen zu können und unsere Lebensqualität leidet.

1) Wie viele Katzen leben bei euch?
2 Katzen
2) Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie?
3,5 Jahre, weiblich (die Kratzerin 3, weiblich)
3) Sind die Katzen kastriert?
nein
4) Wie kommen die Katzen mit einander aus?
immer mal wieder Machtkämpfe (prügeln), dann wieder super (kuscheln)
5) Gibt es noch andere Tiere bei euch?
nein
6) Wie lange etwa sind die Katzen täglich alleine?
8 Std
7) Geht nur Urin oder auch Kot daneben?
Nur Urin, überall also eher nicht "daneben"
8) Beschreibe die Situation in der die Katze unsauber ist?
kein bestimmtes Schema, willkürlich in Ort und Menge
9) Wie viele Klos gibt es und sind diese mit oder ohne Haube?
3, ohne Haube
10) Wurde in letzter Zeit das Streu oder der Reiniger gewechselt?
nein
11) Wo stehen die Klos?
WC, Loggia, Schlafzimmer (nur ruhige Plätzchen)
12) War die Katze wegen dem Pinkelproblem schon beim TA und wie war die Diagnose und wie wird behandelt?
nein
13) Was wurde Untersucht und wie lange ist das her?
-
14) Ist die Katze Freigänger oder Wohnungskatze?
Wohnungskatzen seit Beginn
15) Gab es irgendwelche Veränderungen in der Familie?
Nein
16) Wie oft wird das Klo/die Klos saubergemacht? Das heißt Klümpchen entfernt und Komplettreinigung.
jeden 2. Tag Klümpchen, 1x Monat Komplett
17) Wie werden die Pinkelstellen gereinigt?
Sakrotan oder Essig oder Zitronensaft

Schon mal vielen Dank für eure Tipps ^^

Liebe Grüße,
Sakuyumi
 
  • #1
A

Anzeige

Guest
Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #2
lucian

lucian

Beiträge
7.834
Punkte Reaktionen
15
Das Problem ist hausgemacht. Unkastrierte Katzen markieren, besonders wenn es mehre Katzen sind, dann herrschen mitunter auch mehr Probleme bezüglich der Rangordnung.

Eine Katze werfen zu lassen bringt überhaupt keine Pluspunkte. Es bringt nur Stress und ist zudem ohne irgendwelches Wissen verdammt gefährlich. Zur Charakterentwicklung trägt es auch überhaupt nicht bei!

Lasst sie kastrieren und gebt ihnen ein paar Wochen/ Monate Zeit sich umzustellen. Da die beiden das jedoch schon eine Weile machen, kann es passieren, dass sie es sich dermaßen angewöhnt haben, dass es nie ganz aufhören wird.

Übrigen, die Wochen in denen es besonders schlimm ist, in der Zeit sind sie sicher rollig. Purer und vor allen Dingen vollkommen unnötiger Stress, der auch in eine Dauerrolligkeit umschlagen kann und letztendlich Krebs auslösen kann.

Lasst sie am Besten gestern kastrieren, vielleicht habt ihr glück und das Pinkelproblem löst sich damit


Die Kloreinigung muss sich auch verbessern. Ein mal Täglich ist absolutes Minimum, zwei mal täglich wäre deutlich besser.

Auch das Reinigen der Pinkelstellen geht ihr nicht richtig an. Essig etc. überdeckt den Uringeruch einfach nur und riecht dazu so streng, dass es die Katzen eher noch zum drüber pinkeln annimiert.
Ihr müsst die Pinkelstellen richtig entduften, am Besten mit reinem Alkohol.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #3
S

Sakuyumi

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Sie pinkelt aber leider nicht nur weil/wenn sie rollig ist. Sie pinkelt IMMER. Frühling, Sommer, Herbst und Winter und zwischendrin. Die Kastration ist geplant aber wie das Leben so spielt, geht alles in den meisten Fällen nicht sofort. Bis dahin (und danach) brauche ich Hilfe um uns allen das Leben leichter zu machen.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #4
lucian

lucian

Beiträge
7.834
Punkte Reaktionen
15
Entweder ist sie bereits dauerrollig, was verdammt gefährlich ist, oder einfach schon so sehr ans Pinkeln gewöhnt, dass sie damit einfach nicht mehr aufhört.

Die mangelnde Klohygiene kann auch mit rein spielen

wie gesagt: Kastration, Klos regelmäßig sauber machen und alle Pinkelstellen ordentlich sauber machen und vor allen Dingen entduften

Wenn es finanziell mit der Kastration hapert, dann sprecht mit euerm TA und bittet um Ratenzahlung oder leiht euch das Geld von irgendwem. Wartet aber nicht länger, das Problem verfestigt sich nur, wenn ihr weiter wartet und für die Katzen ist das alles andere als gesund.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #5
simone

simone

Beiträge
9.679
Punkte Reaktionen
0
Bis dahin (und danach) brauche ich Hilfe um uns allen das Leben leichter zu machen.

Ich frage micht gerade, wie die genau aussehen soll? Die Katze pinkelt jetzt 3,5 Jahre. Man kann wirklich nur die Daumen drücken, dass es nach der Kastration aufhört.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #6
scarlett1991

scarlett1991

Beiträge
2.142
Punkte Reaktionen
0
Ich habe ein ähnliches Problem mit meiner Lilly. Sie pinkelt auch auf alle möglichen Sachen. Es war mal wieder eine Weile alles in Ordnung, aber gestern hab ich entdeckt, dass sie aufs Katzenkissen gepinkelt hat und heute morgen in den Rascheltunnel :? Ich werd es jetzt mal mit Feliway oder Bachblüten versuchen. Vielleicht hilft das etwas.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #7
seven

seven

Beiträge
33.891
Punkte Reaktionen
16
Erstmal ist es gut, dass Ihr sie jetzt wirklich kastrieren lassen wollt - das wird in der Tat allerhöchste Zeit, und wie lucian schon sagte, könnte sich das Pinkelverhalten schon so eingebrannt haben, dass es auch nach der Kastra sehr mühsam wird, es wieder rauszubringen...

Ein wichtiger Punkt wäre wirklich auch die Reinigung der Klos - 2x täglich Pfützen und Haufen rausnehmen ist wirklich Minimum. Keine Katze geht gern auf ein Klo, wo schon was drin ist, da sind sie echt empfindlich...
Wir haben hier 7 Klos für 6 Katzen, die werden morgens und abends routinemäßig gereinigt, und wenn wir zwischendurch mitbekommen, dass was drin landet (v. a. Haufen), wird das umgehend entfernt.

Wir haben hier zwei Diven, die sich nach der letzten VG gerade noch einen Revierstreit liefern - deshalb geht hier leider ab und an auch mal was daneben bzw. es wird markiert... an den möglichsten und unmöglichsten Orten....
Gereinigt wird hier mit 70%igem Alkohol (zuvor mit diesen Feucht-Bodenwischtüchern, und dann eben mit Alkohol drüber).

Es war aber auch wirklich schon so, dass für Diva Dinah, die gern ihr "persönliches" Klo hat, die Reinigung nicht schnell genug erfolgte - und bevor sie dann eines der anderen Klos benutzt hat, hat sie eben ihren Haufen woanders hingelegt oder irgendwo hingestrullt :roll:

LG, seven
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #8
lucian

lucian

Beiträge
7.834
Punkte Reaktionen
15
auf jeden Fall braucht die TE viel Geduld. Das Pinkeln wird, wenn es überhaupt aufhört, nicht von jetzt auf gleich aufhören. Allein die hormonelle Umstellung braucht mindestens 6 Wochen


Karli hier wurde auch zu spät kastriert. Sie war 9 Monate, als sie rollig und direkt dauerrollig wurde. Sie fing sofort an mit Pinkeln und wurde von ihren ehemaligen Besitzern daher ins Bad verfrachtet.
Es hat 10 Wochen gedauert, bis Karli kastriert wurde und es wurden Wunder erwartet. Natürlich hörte Karli nicht sofort mit dem Pinkeln auf, sie musste daher weiter im Badezimmer leben.

Ich holte Karli schließlich zu mir, auch bei mir pinkelte sie noch ein paar Mal, wobei das vielleicht auch stressbedingt war. Es dauerte auf jeden Fall eine Weile, bis sie das Pinkeln an sich ablegte und auch heute noch, 2 Jahre später, gibt es immer noch Situationen, in denen sie wo anders hin pinkelt, als ins Klo. Zum Glück passiert das nur sehr selten.

Bei einer Katze, bei der das jetzt aber schon seit Jahren läuft, wird das ganze sicherlich noch mal bedeutend schwieriger und erfordert eine Menge Geduld.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #9
S

Sakuyumi

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Danke soweit,

hier ein paar Dinge die wir mitnehmen
- 2x tag Katzentoi reinigen
- ~100% Alcohol reinigen (Industriereiniger?)
- TA nach einer Ratenzahlung fragen

Ich habe aber auch noch einige Fragen:
- dauerrollig? Woran merke ich das? Es ist so, dass wenn die beiden (also eine davon) rollig wird, ein erheblicher Unterschied in Verhalten, Lärmbelästigung und anderen Punkten besteht - kann ich dann davon ausgehen, dass sie NICHT dauerrollig sind?
- Entduften? Was ist damit gemeint und wie bewerkstellige ich das?
- Bachblüten Therapie? - Was genau ist das und was hat das für Auswirkungen auf die Katzen, wir wollen im Allgemeinen keine tiefgreifende hormonelle Behandlung für die Tiere (Feliway) - wir haben das probiert und auch eine Änderung verzeichnet, allerdings können wir das auf Dauer nicht mit unsrem Gewissen vereinbaren.

Zur Kastration selber:
- ist es besser beide auf einmal zu kastrieren oder ist das irrelevant (as fast as possible)?
- wir würden gerne wissen wie das ist nach der Kastration, wir haben bedenken das Tier daraufhin alleine zuhause zu lassen während der Arbeit - macht es Sinn bei dem Tier zu bleiben? Zwecks naht oder wenn die eine Katze mit der anderen "Spielt"


Soviel erstmal...
noch iwas das wir tun können um unser miteinander aufzuwerten?
Danke
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #10
seven

seven

Beiträge
33.891
Punkte Reaktionen
16
Ich pick´ mir jetzt mal den Punkt mit der Kastra raus:
Ja, am besten beide gleichzeitig, dann sind sie beide gleichermaßen groggy und keine versucht, die andere zum Toben zu animieren oder ihr an die Wunde zu gehen.
Und wegen der Wunden: Wir haben damals weiche Socken genommen, die Fußspitze abgeschnitten und unserer Audrey über den Bauch gezogen (leider sind die Fotos davon irgendwie im Nirwana verschwunden) - die Katze hat das gut verkraftet, ist auch nicht drangegangen, und als sie so nach 3-4 Tagen endlich den Dreh raushatte, wie sie sich den Socken ausziehen kann, war das Schlimmste eh schon überstanden ;)

Die Katzen werden am Kastra-Tag erstmal ziemlich k.o. sein - da wäre es schon schön, wenn jemand daheim wäre, um nach ihnen zu sehen. Auch am nächsten Tag werden sie wahrscheinlich noch recht schläfrig sein, aber so allmählich werden sie dann wieder munterer, und spätestens am 3. Tag sollten sie dann wieder so ziemlich die Alten sein ;)
Vielleicht könnt Ihr die Kastra ja auf einen Freitag legen, dann habt Ihr das Wochenende in Ruhe zum Bekümmern?

Und dann noch ein Lob, dass Ihr Euch die Tipps zu Herzen nehmt! :clap:

LG, seven
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #11
scarlett1991

scarlett1991

Beiträge
2.142
Punkte Reaktionen
0
Ich hab im Internet schon oft gelesen, dass Bachblüten bei Protestpinklern wahre Wunder wirken. Dein Pinkel Problem scheint ja aber eher daher zu kommen, dass sie nicht kastriert sind.
Ich schau im Moment nach einer Tierheilpraktikerin in der Nähe, da werd ich die Lilly mal vorstellen, dann kann ich ja berichten, was sie gesagt hat :)
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #12
S

Sakuyumi

Beiträge
4
Punkte Reaktionen
0
Wäre es möglich die Umstellung nach der Kastration durch Bach Blüten oder Globuli zu begünstigen? Eben nur für vll einen Monat oder so?
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #13
S

Simpat

Beiträge
11.109
Punkte Reaktionen
311
Kann ich dir leider nicht sagen, ob dass was bringt. Auf jeden Fall dauert es gut 6 Wochen bis die Hormone dann so langsam abgebaut sind, also keine Wunder direkt nach der Kastra erwarten.
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #14
Sumo88

Sumo88

Beiträge
8.261
Punkte Reaktionen
2
Danke soweit,

hier ein paar Dinge die wir mitnehmen
- 2x tag Katzentoi reinigen
- ~100% Alcohol reinigen (Industriereiniger?)
- TA nach einer Ratenzahlung fragen
Den Alkohol bekommt man in der Apotheke (hat glaub ich um die 70%- je mehr desto besser), du kannst aber auch biodor Animal benutzen (gibts im internet, z.B. bei Amazon)

Ich habe aber auch noch einige Fragen:
- dauerrollig? Woran merke ich das? Es ist so, dass wenn die beiden (also eine davon) rollig wird, ein erheblicher Unterschied in Verhalten, Lärmbelästigung und anderen Punkten besteht - kann ich dann davon ausgehen, dass sie NICHT dauerrollig sind?
Katzen können auch still rollen, das heißt man merkt es nicht immer umbedingt.
- Entduften? Was ist damit gemeint und wie bewerkstellige ich das?
Mit entduften ist das behandeln der Pinkelstelle mit Alkohol oder nem Enzymreiniger gemeint. Damit es nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Katze nicht mehr nach Urin riecht.
- Bachblüten Therapie? - Was genau ist das und was hat das für Auswirkungen auf die Katzen, wir wollen im Allgemeinen keine tiefgreifende hormonelle Behandlung für die Tiere (Feliway) - wir haben das probiert und auch eine Änderung verzeichnet, allerdings können wir das auf Dauer nicht mit unsrem Gewissen vereinbaren.
Bachblüten haben nichts mit Hormonen zu tun, das sind rein pflanzliche Wirkstoffe. Aber auch Feliway sind keine Hormone, sondern Pheromone, also Duftstoffe ;) Die Wirkung ist allerdings nicht zuverlässig. Bei manchen funktionierts bei anderen nicht. Ich würde sagen, ihr solltet euch das Geld sparen und es lieber in die Kastra stecken, das ist erfolgsversprechender und hat oberste Priorität.

Zur Kastration selber:
- ist es besser beide auf einmal zu kastrieren oder ist das irrelevant (as fast as possible)?
Ich würde auch sagen: beide gleichzeitig. Dann haben beide den doofen TA-Geruch und hängen beide gleich rum. Dadurch könnt ihr euch viel Stress unter den Tieren sparen.
- wir würden gerne wissen wie das ist nach der Kastration, wir haben bedenken das Tier daraufhin alleine zuhause zu lassen während der Arbeit - macht es Sinn bei dem Tier zu bleiben? Zwecks naht oder wenn die eine Katze mit der anderen "Spielt"
Ein Freitag oder 1-2 Tage Urlaub wäre wohl geschickt, aber nicht zwingend notwendig. Die Flocke hat nach ihrer Kastra einfach viel geschlafen..
 
  • Kaum auszuhalten - Pipialarm Beitrag #15
Faeryl

Faeryl

Beiträge
473
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

meine Vorredner haben in allen angesprochenen Punkten absolut Recht, die Kastration ist in der Tat mehr als überfällig.
Eine Sache möchte ich nur noch der vollständigkeit halber fragen. Habt ihr die Miez den mal beim TA vorgestellt um eine gesundheitliche Ursache auszuschliessen? Bzw ganz wichtig habt ihr eine Urinprobe abgegeben um eine Blasenentzündung auszuschliessen? Die werden bei katzen gerne mal übersehen und das Pinkeln dann unter "Protestpinkeln" abgetan. Blasenentzündungen sind extrem schmerzhaft, und die Katzen verbinden das dann mit dem Klo und suchen sich dann Alternativen, oft solche die als "angenehm" angesehen werden, sprich häufig weiche, bequeme Stellen.

Nicht falsch verstehen, selbst wenn es so sein sollte, ersetzt die Behandlung auf keinen Fall eine Kastration.
 
Thema:

Kaum auszuhalten - Pipialarm

Kaum auszuhalten - Pipialarm - Ähnliche Themen

Haben wir ein Pinkelproblem?: Hallo, zunächst einmal, bin ich mir nicht sicher, ob wir es hier wirklich mit Urin zu tun haben. Das klingt nun blöd, aber es riecht wirklich kaum...
Katze uriniert überall: Hallo zusammen, erstmal zum Fragebogen: 1) Wie viele Katzen leben bei euch? 1 2)Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie...
Katze pinkelt auf die Bettwäsche vom Freund: 1) Wie viele Katzen leben bei euch? Eine. 2) Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie? Weiblich, 5 Monate 3) Sind die Katzen...
Merkwürdiges Pinkelverhalten eines Katers: 1) Wie viele Katzen leben bei euch? 2 Kater 2) Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie? Kater/ 13 Wochen 3) Sind die Katzen...
Mein Kater pinkelt ins Bett: Guten Morgen liebes Forum, Ich wende mich an euch in der Hoffnung ein paar Ratschläge zu erhalten, denn ich bin mit meinem Latein leider am Ende...
Oben