Erste Hilfe

  • Ersteller des Themas blackcat
  • Erstellungsdatum
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Hab das Thema gerade bei den Hungen gefunden und da ich gerade Heute wieder eine tote Katze von der Straße gepflückt habe :)evil:) dachte ich, ich schreib mal das gleiche für die Katzen:

Wichtig:
1. Besonders bei bewusstlosen Katzen darauf achten, dass die Atemwege frei sind. Fremdkörper aus dem Maul entfernen und die Zunge nach vorn ziehen.

2. Starke Blutungen sofort mit einer Kompresse stillen!

3. Wenn
eine Katze nicht atmet kann man es mit künstlicher Beatmung probieren, indem man die Lungenflügel im Abstand von einigen Sekunden vorsichtig (!) zusammendrückt.


Blutende Wunden:
Der Katze einen Druckverband anlegen, lieber ein wenig zu fest, da er beim TA ohnehin wieder entfernt wird.

Brüche:
Auf keinen Fall selbst verbinden oder schienen! Trotzdem die Katze möglichst ruhig halten und sofort zum TA.

Verbrennungen:
Die Brandwunde mit kaltem Wasser kühlen und evt. säubern. Bei Verätzungen muss sichergestellt werden, dass die Katze sich nicht an der Wundelecken kann!

Allgemein:
Kleine Wunden heilen bei Katzen meist von selbst, sollten aber mit einer antiseptischen Lösung desinfiziert werden (Vorsicht: Jod ist für Katzen giftig!). Tierärztliche Hilfe ist notwendig: wenn die Katze das Futter verweigert, die Wunde in einem kritschen Bereich wie Hals oder Bauch liegt oder die Wunde sich entzündet / stinkt.


Katzen die von Autos angefahren wurden und schlimmer Verletzt sind:
Die Katze evt. von der Fahrbahn schaffen, aber möglichst wenig Bewegen (Innere Verletzungen). In eine stabile Seitenlage bringen und Atemwege freihalten (Zunge nach vorn ziehen). Am besten sofort den TA anrufen.
NACHDEM die Katze versorgt ist sollte man nicht vergessen den Besitzer zu verständigen. Meistens entfernen sich Katzen nicht sehr weit von ihrem Haus.
 
Zuletzt bearbeitet:
08.04.2007
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
A

Alucard28

19.03.2007
17
0
thanks für die Anweisungen, sowas kann man immer gebrauchen ^^
 
senne

senne

14.03.2006
361
0
Ich finde das einfach lehrreich,das Du dieses Thema mal angesprochen hast.Man ist im ersten Moment immer sowieso ziemlich geschockt wenn man damit konfrontiert wird,aber das ist bei solchen Situationen schon wichtig zu wissen,was zu tun ist um dem verletzten Tier zu helfen
Es grüßt die Senne
 
^^ Katzenfan ^^

^^ Katzenfan ^^

21.03.2007
82
0
Echt praktisch so ´ne Erste Hilfe für Katzen. Werd ich mir unbedingt merken.
 
tininannini

tininannini

25.06.2007
23
0
Lobenswert das dies hier erscheint. Hab mich schon oft gefragt was genau ich in dieser Situation tun soll. Da ich einen langen Weg auf die Arbeit habe (110km) kann diese Information nicht schaden. Werd sie mir ausdrucken und mal zu meinem ersten Hilfe Büchlein in`s Auto legen. Hab es leider schon erlebt dass ich einer Katze nicht ausweichen konnte. Aber leider hat sie sich wohl verkrochen, denn ich hab sie trotz Suchen nicht finden können.
Also danke nochmal! In der Hoffnung das wir es dennoch nicht bzw. wenigstens nicht oft brauchen werden.
 
GizmoKiel

GizmoKiel

21.05.2007
95
0
Hallo,
Super finde ich einfach toll mit der ersten Hilfe danke blackcat
Lg Petra
 
Pussy_Cat

Pussy_Cat

22.05.2007
33
0
:clap:

Das ist nicht schlecht... muss ich mir mal merken... mir ist auch schon ne Katze in den Armen gestorben...:088:

Die arme wurde angefahren und der dreckskerl ist einfach weiter gefahren:evil: :022:
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Etwas verspätet danke ich mal für das Lob! :D

Dank den 5 M’s mal wieder aktuell ergänze ich mich mal selbst mit der Notfallausrüstung fürs Auto:

- Ein Handy um den TA zu verständigen.
- Eine Decke um widerspenstige Tiere einzuwickeln, Verletzte Tiere ohne große Bewegungen hochzuheben (Tier auf Decke ziehen und Decke am besten zu zweit hochnehmen) und um Wärme zu spenden.
- Gummi-Einmalhandschuhe, praktisch aber nicht zwingend notwendig
- Verbandszeug und Kompressen
- Verbandschere
- stumpfe Pinzette, auch nicht ganz wichtig, da man möglichst wenig selbst herumdoktern sollte, aber evt. um Fremdkörper aus Wunde oder Hals zu entfernen.
- starke Taschenlampe für nächtliche Unfälle.
 
L

leonie löwenherz

10.01.2006
2.551
0
Die Decke ist ein guter Tipp!
ich hätts auch noch geschrieben wenn blackkat es nicht noch erwähnt hätte! Passt auf eure Finger auf!
gerade katzen die unter Schmerzen und Stress stehen können extrem agressiev sein! Mummelt euch also zum schutz schön ein!

bei atemstillstand kann es auch helfen wenn man an etwas an der Zunge zieht, nicht zu zaghaft katzenzungen sind lang.
 
L

leonie löwenherz

10.01.2006
2.551
0
Stimmt die Seite ist gut!
Aber haltet euch nicht mit dem Puls auf, den fühlt man sogar bei hunden oft mehr schlecht als Recht und bei der Katze ist es dementsprechend schwerer!
 
cathleen

cathleen

23.12.2007
130
0
danke blackcat,ich lass es grade ausdrucken...für meine beiden überfahrenen zu spät...der verursacher beging fahrerflucht,beide male...und als wir die katzen fanden waren sie schon gestorben :-(( bitte tipps zum fernhalten des kätzchens von der straße
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Ich habe dir die Antwort jetzt im anderen Beitrag geschrieben, aber jetzt eben hier noch einmal, weil vielleicht noch mehr Leute das interessiert :D

Wie man die Katze von der Straße fernhält:
Bitte KEINE Halsbänder, egal ob reflektierend oder sonstwas!
Die meisten Unfälle passieren, weil die Katze im letzten Moment auf die Straße springt, da nützt ein Halsband gar nichts; im Gegenteil: Halsbänder sind eine große Gefahr, weil sich die Katze damit Erwürgen kann.

Junge Katzen sind einem erhöhten Risiko ausgesetzt, weil sie beim Spielen schnell einmal unaufmerksam sind, dem Schmetterling nachspringen und viele Gefahren schlicht unterschätzen.
Auch das ist ein Grund, warum man Katzen nicht vor der Kastration Freilauf gewähren soll.

Bei vielbefahrenen Straßen hilft es oft nur, den Freilauf auf ein Gehege im Garten oder den vernetzten Balkon zu reduzieren.

Katzen haben normalerweise eine natürliche Angst vor Autos.
Sollte diese bei einer Katze fehlen kann man sie anerziehen (aber bitte nicht, indem man die Katze in der Transportbox an die Straße stellt):
-Wasser aus dem fahrenden Auto spritzen. Klingt zugegeben fies und sollte auch nur gemacht werden, wenn die Katze überhaupt keine Scheu vor Autos zeigt. Sonst hat man schnell einen Unfall, weil die Katze panisch davonläuft...
-Hupen - ein Tipp von meinem TA, der allerdings in einem Dorf oder einer Stadt schwer umzusetzen sein dürfte.

Straßen sind leider immer ein Risiko für Katzen.
Freigang ist das Schönste, was man einer Katze bieten kann, aber den Preis sollte man abwägen.
 
T

Tanchen

28.12.2007
575
0
Frage: Wer übernimmt eigentlich die TA- Kosten wenn man einem verletzten Tier hilft was keinem gehört?
Lg
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Der TA ist verpflichtet erste Hilfe zu leisten.
Dann sollte versucht werden der Besitzer ausfindig gemacht zu werden, meist wohnt er ganz in der Nähe der Unglücksstelle oder ist über Chip, Tatoo oder Halsband zu finden.

Sollte kein Besitzer auftauchen und der TA darauf bestehen, dass eine Rechnung bezahlt werden muss am Besten an Tierheim oder Tierschutz wenden.
Die übernehmen dann normal die Kosten und später auch die Katze.
 
M

mikesch56

30.10.2008
52
0
Ich habe mal mit meinem TA über das Thema gesprochen.
Es soll wohl, was die Kosten betrifft eine Möglichkeit geben das Geld von der Stadt bzw. der Gemeinde erstattet zu bekommen.
Ob das so einfach geht wage ich zwar zu bezweifeln, aber versuchen würde ich das schon.
Und im Zweifelsfall, Dreistigkeit siegt.
 
B

BlattPapier

30.12.2008
1
0
Meine Katze ist selbstzerstörerisch.. -.-

Hey ihr
Ich hab da mal so eine Frage:
Was tun, wenn sich die Katze eine kleine Verletzung am Schwanz geholt hat und sich das dann selbst noch so weit aufgerissen hat, dass man den Knochen gesehen hat.
Wir sind natürlich gleich zum TA, man hat erstmal ein Glied des Schwanzes abgemacht.
Leider hat die Tierärztin nicht damit gerechnet dass unsere Katze sich den Verband wieder abreißt und sich die genähte wunde wieder aufbeißt.
Also sind wir nochmal zum TA. Da wurde wieder ein Stück des Schwanzes amputiert.
Unsere Katze hatte nach der 2. Amputation 3 Vollnarkosen - da sie vor der ganzen sache schon mal eine Operation an den Eierstöcken hatte.
Und na ja das ist ja auch nicht wirklich super.
Irgendwann, so ca vor 3 Wochen hat sie dann einen Schirm bekommen damit sie nicht mehr an den schwanz rankommt.
Nach einer gewissen Zeit wollten wir mal den Verband wechseln ( ca nach 1 1/2 wochen TA-Besuch) Leider war um die Wunde ein Pflaster so eng geklebt worden, dass die wunde noch voll gesuppt hat.
So, dann haben wir das Pflaster irgendwie abgemacht und einen sauberen neuen Verband rum gemacht ( mit kompresse).
Nach einem Tag war der Verband durchgeblutet.
Wir dachten uns lassen wir den Verband ab und die wunde erstmal trocknen.
Jetzt, nachdem die wunde getrocknet war, hat sie es irgendwie hinbekommen (Mit Schirm! :arrow: Der eigentlich schon für kleine Hunde ist) sich den Schwanz erneut aufzureißen.
Man sieht zwar keinen Knochen, aber sie hat Schmerzen.
Was würdet ihr tun?
Einschläfern?
.....
 
blackcat

blackcat

20.02.2007
6.250
0
Hallo,

nein, an einschläfern würde ich jetzt noch nicht denken.
Es scheint wirklich sehr hart zu verheilen, aber wenn die Katze den Schwanz mal in Ruhe lässt...
Ansonsten, Katzen können sehr gut ohne Schwanz leben, notfalls muss eben nochmal ein Stück ab.

Gegen das dauernde Aufnagen würde ich es einmal mit einer eklich riechenden Salbe/Flüssigkeit versuchen.
Frag doch einmal den TA ob er da nicht etwas passendes hat. Es ist nämlich ein bisschen aufzupassen, dass es nichts giftiges ist.
Beim Hund einer Freundin hat der TA nach dem zweiten Mal Verband abreißen Desinfektionsmittel (oder sowas ähnliches, kann mich leider nicht mehr genau erinnern) draufgeschüttet und der Hund hat den Verband dann nicht mehr angerührt.

LG
by blackcat
 

Neueste Beiträge

Ähnliche Themen