20l-Garnelenbecken - Anfängerfragen

Diskutiere 20l-Garnelenbecken - Anfängerfragen im Wirbellose Forum Forum im Bereich Terraristik & Aquaristik; Huhu, jetzt verirre ich mich auch mal in diesen Bereich:) Und zwar liebäugle ich schon länger mit einem kleinen Garnelenbecken. Wie es der Zufall...
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Huhu,
jetzt verirre ich mich auch mal in diesen Bereich:)

Und zwar liebäugle ich schon länger mit einem kleinen Garnelenbecken. Wie es der Zufall so will, habe ich ein 20l-Becken (so ein Set von Tetra, mit Filter, Lampe, Pumpe, Wasseraufbereiter und Futter) geschenkt bekommen. Ich habe mich insoweit informiert, dass das Set wohl ganz brauchbar wäre. Von der Aquarientechnik habe ich ehrlich gesagt wenig Ahnung und ich kenne auch niemanden mit Aquarium. Alles ein Mysterium für mich
und je mehr man liest, desto undurchsichtiger wird es:D Ist so ein Wasseraufbereiter überhaupt notwendig?

Gut, ich besitze also ein Becken. Inzwischen auch Garnelenkies, ein paar Pflanzen (stehen in einem Eimer momentan) und einen löchrigen Stein zur Deko und als Rückzugsort. Ich hoffe, das ist soweit alles ok?
Was gibt es noch zu beachten, bevor ich mein Becken füllen darf?
Dass das Becken dann Einlaufzeit benötigt, weiß ich. Ich habe Wasserteststreifen und auch extra so einen Nitrittest gekauft. Brauche ich irgendetwas zur Beckenpflege?

So, natürlich überlege ich, was denn später überhaupt in mein Becken einziehen darf. Die Garnelenauswahl ist ja recht groß. Ich habe noch etwas Bedenken wegen dem Nachwuchs, den die kleinen Garnelenarten produzieren. Was wäre denn so die Höchstzahl, die in dem Becken leben sollte?
Gibt es auch größere Garnelen-/Krebsarten, die man in der Beckengröße halten kann? Habe was von Zwergflusskrebsen gelesen, aber bei der beckengröße scheinen sich die Geister zu scheiden. Oder Garnelen, die nicht so vermehrungsfreudig sind? Andere Tiere, die man mit Garnelen zusammenhalten kann?


Wie man vielleicht merkt, bin ich mir wirklich unsicher, wie ich das Thema Aquarium angehen soll. Einerseits klingt das immer so einfach, wenn jemand darüber erzählt, aber wenn es an die Details und die beste Vorgehensweise geht, frage ich mich oft "und wie mache ich das jetzt genau?" Ich möchte ja auch, dass sich meine zukünftigen Garnelen wohlfühlen:)
 
15.10.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: 20l-Garnelenbecken - Anfängerfragen . Dort wird jeder fündig!
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Auch wenn ich noch keine Antworten bekommen habe, dachte ich mir, ich berichte einfach mal regelmäßig meine Fortschritte:) Dabei gibt es hier doch sicher Garnelenhalter.
So langsam habe ich aber das Gefühl, dass ich langsam ein wenig an Durchblick gewinne. Gerade wenn man noch nie was mit Aquarien zu tun hatte, weiß man gar nicht so recht, wo man anfangen soll. Vielleicht hilft das hier auch anderen Garnelenanfängern.


Naja, mit dem Aquarium dauert es sowieso noch etwas, da ich das Becken umtauschen werde, weil der Deckel einen Riss hat. Frühestens nächste Woche Mittwoch kann ich mir mein Becken dann abholen. Ärgert mich natürlich. Aber solange werden meine Pflanzen eben weiter gewässert und ich komme nicht in die Versuchung, vor lauter Ungeduld alles zu überstürzen;) Mal gucken, wie sich die Pflanzen dann machen, eine sieht ein wenig kümmerlich aus, bei einer anderen habe ich die Wurzel mit abgerissen, als ich sie von der Wolle befreit habe. Nicht so dramatisch, entweder erholen sie sich oder ich muss neue kaufen. Über die Düngung liest man ja auch viel Verschiedenes, ich denke, ich lass es erstmal und schau mal, wie sie sich im Becken entwickeln. Es sei denn, jemand meint jetzt, dass es absolut unerlässlich ist, jetzt schon Pflanzendünger zu kaufen;)

Über den möglichen Besatz bin ich natürlich immer noch am Nachdenken. Mal abwarten, was meine Wasserwerte ergeben, wenn sie stabil sind. Am einfachsten wäre es natürlich, wenn ich nichts mehr mit dem Wasser machen muss. Daher wird es wahrscheinlich auf recht anspruchslose Zwerggarnelen hinauslaufen. Wobei ich diese rot-weißen Bienengarnelen ja sehr hübsch finde, aber ich habe gelesen, dass sie etwas anspruchsvoller sind. Mal schauen. Für diese tollen Zwergflusskrebse scheint das Becken ja etwas zu klein zu sein - da brauche ich wohl später noch eins:mrgreen: Am liebsten wären mir ja immer noch Tiere, die sich etwas weniger vermehren als die Zwerggarnelen - es scheint ja nicht so einfach zu sein, die wieder loszuwerden, wenn es nicht gerade 1A-High-Class-Premium-oder sonstwas-Garnelen sind.

Mein Plan für die nächsten Tage:
- Pflanzen weiter wässern
- eventuell noch ein Moos kaufen oder so eine Algenkugel
- Becken nächste Woche abholen und mit Rückwandposter bekleben (muss mal schauen, wie das am schlausten bei dem Becken geht, der Rahmen stört - aber meine Tapete ist halt auch nicht der tollste Hintergrund)
- Becken dann mit der Technik ausstatten und Kies waschen und Pflanzen einsetzen - und dann erstmal schauen, wie lange es dauert bis es stabil läuft.

Ich hoffe sehr, dass jemand sich spätestens dann meldet, wenn ich dabei bin, völligen Schwachsinn zu fabrizieren:)
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
6.250
Reaktionen
0
Hallo Adraste,
ich meld mich mal als neugieriger Mitleser.
Irgendwo habe ich mal gelesen - und ja, da spricht rein gar kein Wissen aus mir! - dass Garnelen ihre Vermehrung einstellen, wenn es zu viele werden.
Ob das stimmt und wenn ja, ob das ausreicht muss aber natürlich jemand anderes beurteilen...

LG
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Hm, das wäre praktisch, aber irgendwie glaube ich da nicht so recht dran, sonst würden doch sicher nicht so viele Garnlenhalter ihren Nachwuchs abgeben wollen:eusa_think:
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hallo Adraste,
ich meld mich mal als neugieriger Mitleser.
Irgendwo habe ich mal gelesen - und ja, da spricht rein gar kein Wissen aus mir! - dass Garnelen ihre Vermehrung einstellen, wenn es zu viele werden.
Ob das stimmt und wenn ja, ob das ausreicht muss aber natürlich jemand anderes beurteilen...

LG
Jopp, so isses. ;)
Ich habe hier auf meinem Schreibtisch ein ebensolches jenes welches 20er Aquaart stehen. Bei etwas mehr als 200 Sakuras war die Schmerzgrenze erreicht, die Weiber schmissen immer ihre Eier ab und es kam kein Nachwuchs mehr. Um mehr als die Hälfte reduziert, und schon fluppts wieder. :D

Also, liebe Adraste. Da haste dir ja was vorgenommen. :lol:
Das 20er AA ist in meinen Augen eins der besten Komplettsets, die man bekommen kann. Der Brilliant Filter ist 1A, die Abdeckung hat jetzt Röhren reloaded, und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top. Kannste nichts falsch machen damit!

Mach dir über die Auswahl der künftigen Shrimps noch mal keinen Kopf. Lass den Pott einlaufen, und wenn der Nitritpeak vorbei ist, nimmst du mal fröhlich eine Runde Wasserwerte und postest sie hier. Dann kann man eine schicke Auswahl treffen. Ich möchte mal ganz forsch behaupten, es gibt kein ungeeignetes Wasser für Neocaridinas. Also Fires, Sakuras, Rilis und Pearls, in allen möglichen Farben (außer grün, rosa und violett ist alles machbar).

Wasseraufbereiter bin ich kein Freund von. Wenn du nicht unbedingt neue Kupferrohre am Haus anliegen hast oder sonstige Verunreinigungen mit Schwermetallen zu erwarten sind, kannst du ihn getrost weglassen. Von Chemie im AQ halte ich rein gar nichts. Meine AQs fahren ohne alles ein, einfach nur fertig einrichten und abwarten. Das einzige, was ich reinkippe, ist Flüssigdünger (EasyLife ProFito), und für die Bees, Tibees und Taiwaner fahre ich mit Osmosewasser und BeeShrimp Mineralsalz sowieso eine Extraschicht.

So, das war in Kürze mein Senf. ;)
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Huhu:)
Wenn das so ist, brauche ich mir in der Hinsicht ja keine Sorgen zu machen. Solange sich die Garnelen noch wohlfühlen und die Wassserwerte nicht zu stark beeinflusst werden. Aber soweit ist es ja noch lange nicht:D
Wie gesagt, erstmal will ich ein mit Pflanzen (und evtl Schnecken) stabil laufendes Becken, bevor die ersten Bewohner einziehen werden. Aber es macht ja schon Spaß, sich darüber Gedanken zu machen, welche Garnelen denn nun die richtigen für mein Becken sein könnten:D

Und ich bin auch sehr beruhigt darüber, dass du meinst, dass das Komplettset gut geeignet wäre.
Ich glaube, den Wasseraufbereiter werde ich dann auch erstmal weglassen. Kupferrohre haben wir zwar, aber die sind uralt und wenn man das Wasser etwas laufen lässt, dürfte das eigentlich keine Probleme geben, denke ich mal.

So langsam wird es auch Zeit, dass ich mir mein neues Becken abholen kann - die Pflanzen vertragen den Aufenthalt im Eimer nicht sonderlich, trotz täglichem Wasserwechsel. Eine ist tatsächlich schon völlig hinüber, eine weitere sieht auch schon recht glasig aus und auch die anderen wirken nicht mehr ganz so frisch.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi,

Hast du über dem Eimer eine Lampe angebracht? Ohne Lichtmangel halten es Pflanzen eigentlich gut aus beim Wässern.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Leider nicht, ich hatte sie zwar hell gestellt, aber das reicht natürlich nicht. Das nächste Mal bin ich schlauer;) Wobei ich gerade auch keine Lampe zur Verfügung hätte, die für diesen Zweck geeignet wäre.

Dafür habe ich mir heute nach einigem Hin und Her mein neues Becken endlich abgeholt. Gefüllt ist es auch schon und ich hoffe, die restlichen Pflanzen erholen sich wieder:)
Ich werde später mal ein Foto zeigen.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
So, hier die versprochenen Bilder:)

Einmal noch vor dem Befüllen:



Ob das mit dem Filter so gedacht ist? Das Rohr ist irgendwie zu lang. Wie man sieht, habe ich den ganzen Kies zur Seite geräumt, damit der Filter da noch hinpasst. Zum Einbuddeln ist der ja eigentlich nicht gedacht. Ich hoffe, das macht nichts, wenn er dann doch mal halb im Kies verschwindet:eusa_think: Die Öffnung ist jetzt direkt über dem Wasserspiegel und ragt ein wenig über den Plastikrand, das täuscht auf dem Bild etwas. Wasserspritzer sind hoffentlich für die Leuchte nicht schlimm? Weil beim Zerplatzen der Bläschen auf dem Wasser auch der Deckel ein wenig nass wird und es sogar außen runterläuft. Die Pumpe sollte ja eigentlich nicht zu stark sein, schließlich wird das ja als Set verkauft:eusa_think: Aber das kann ich nicht einschätzen, mir fehlt der Vergleich;)

Das mit dem Poster auf der Rückseite hat übrigens doch ganz gut geklappt - ich habe es einfach in den Rahmen geschoben und nicht aufgeklebt. Im Gegensatz zum Kieswaschen - es zwar insoweit geklappt, dass nichts in den Badewannenabfluss gelangt ist, aber dafür haben sich die Krümel im ganzen Rest der Wohnung verteilt.

Und einmal eingerichtet:



Gut, dass mich beim Einfüllen des Wassers niemand beobachtet hat:uups: Die Eimer-Schlauch-Technik muss ich dringend überarbeiten, damit ich nicht jedesmal so eine Überschwemmung veranstalte.

Mir gefällt das schon ganz gut, es sieht schon nach Aquarium aus:) Den Kies werde ich noch ein wenig glätten. Und natürlich hoffen, dass sich die Pflanzen erholen. Also die Haarnixe links (die mir als Hornkraut verkauft wurde:roll:) sieht ja noch ganz gut aus. Und die Lobelie vorne links ist auch noch einigermaßen frisch. Auch der Pflanze hinten links gebe ich noch eine Chance (weiß jemand genau, was es für eine Pflanze ist?). Vom Echinodorus in der Mitte ist ja nicht viel übrig geblieben und vom Pogostemon ist auch nur dieser eine Stengel übrig geblieben. Also für die beiden werde ich wohl Pflanzen nachkaufen und dann möchte ich noch ein Moos für vorne links.
Damit wäre das Becken auch schon ziemlich voll:eusa_think: Schade eigentlich, es gibt noch so viele tolle Pflanzen, die ich gerne hätte:mrgreen:

Die Wasserwerte habe ich nur mal mit dem Teststäbchen gemessen, das entspricht aber auch grob dem, was die Wasserwerke schreiben. Mal abwarten, wie es sich entwickelt, vor allem mit dem Stein im Becken, der wird das Wasser wohl noch etwas härter machen.

Wann könnte man denn schon Schnecken einsetzen? Ich habe gelesen, ihnen machen hohe Nitritwerte nichts aus.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Hi,

Die Steigrohre kannst du mit einem gezahnten Messer kürzer sägen auf die gewünschte Länge. Nimm das Rohr mal auseinander in seine einzelnen Bestandteile. Ich habe meine auch alle gekürzt, damit sie auch in die 12l Becken reinpassen. Wenn sie dann tiefer unter der Wasseroberfläche hängen, spritzt es vom Geblubber auch nicht mehr so.

Ich nehme zum Einfüllen von Wasser immer einen Fischfangbecher, solche wie man sie auch in Zooläden benutzt. Bei größeren Mengen, die ich mit Eimer einfülle, lasse ich das Wasser auf meine Hand und von da ins AQ laufen, da verwirbelt man nicht so viel Bodengrund. Den du übrigens nicht glätten brauchst! Das passiert mit der Zeit von ganz alleine.

Die unbekannte Pflanze hinten links ist eine Hydrocotyle tripartita. Kann teilweise sehr buschige Ausmaße annehmen, ist aber sehr pflegeleicht und eine hübsche, dankbare Pflanze.
Was für Pflanzen hättest du denn noch so gerne? Vielleicht hab ich ja da was von übrig. :eusa_shhh:

Ist das Lochgestein echt? Weil das aufhärten wird, und dann fallen von der Auswahl an Garnelen schon mal fast alle Bienen und Tiger weg.

Schnecken kannst du jetzt schon einsetzen, wenn es ein paar Tage steht und sich ein Biofilm auf den Oberflächen gebildet hat. Absolut unkaputtbar sind Blasenschnecken, in Maßen auch Posthörnchen. Als Indikator für NO2 sind zwar Turmdeckelschnecken sehr gut, die würden dir aber momentan noch verhungern.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Huhu:D
Den Filter bzw. das Rohr schaue ich mir morgen nochmal an, vielleicht kann ich die Position auch noch etwas optimieren. Ein wenig weiter runter habe ich ihn schon, jetzt blubbert es zwar weniger stark an einer Stelle, dafür verteilen sich die Luftbläschen über das ganze Becken, sodass die ganze Abdeckung nass ist und hinten läuft das Spritzwasser leider auch außen runter. Vielleicht hilft ja das Gegenteil - weiter raus und Spritzschutz vor den Schlitz im Deckel - ich teste das mal, bevor ich zur Säge greife:). Irgendwie gibt es mir zu denken, dass sonst keiner das Problem zu haben scheint (zumindest konnte ich beim Googeln nicht viel finden).

Für heute habe ich den Absperrhahn von der Pumpe erstmal halb zu gedreht, es ist zwar etwas besser, aber ist das als Dauerlösung geeignet oder ist das schlecht für die Wasserqualität? Der Pumpe schadet das ja hoffentlich nicht.

Mit "Bodengrund glätten" meinte ich auch nur den größeren Hügel mittig im Aqua, der beim Einpflanzen entstanden ist und da nicht hinsollte;)

Und danke für den Namen der Pflanze:) Ich finde es auch erstaunlich, wieviele Pflanzenarten in der Aquaristik genutzt werden, die eigentlich gar keine submersen Pflanzen sind. Was ich noch gerne hätte... also meinen Pogostemon helferi fand ich schon ganz schön, bevor er sich in seine Einzelteile zerlegt hat... mit dem würde ich es gerne nochmal versuchen und auch den Zwerg-Echinodorus fand ich ganz passend, aber es kann auch etwas ähnlich aussehendes sein:eusa_think: Naja und ein schönes Moos, was möglichst nicht so nach diesem Gartenmoos aussieht - also vielleicht ein Perlmoos oder ein anderes Lebermoos, da schaue ich noch, was es überhaupt so gibt. Ich mag auch den Süßwassertang oder so eine Algenkugel:) Schöne Sachen gibt es viele:)
Morgen ist hier im Nachbarort eine kleine Zierfischbörse, wo auch Pflanzen verkauft werden, aber da entscheide ich spontan, ob ich Lust habe, hinzugehen.


Ja, das Lochgestein ist echt. Dass es aufhärten wird, habe ich inzwischen auch herausgefunden - tja, wenn man sich einmal auf den Zoohändler verlässt, dabei müsste ich es doch eigentlich besser wissen. "Für Garnelen sind alle Steine hier geeignet, da können Sie frei wählen"... und ich wähle natürlich den einzigen Kalkstein aus dem Angebot:roll: Trotzdem finde ich den Stein immer noch schön, daher wollte ich mal gucken, wie hart das Wasser damit wird. Bevor Garnelen einziehen, werde ich die Werte natürlich genau überprüfen. Notfalls muss er eben wieder raus.

Die Bienen finde ich ja nach wie vor toll, aber nachdem ich mir mein Leitungswasser angeschaut habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass eine der etwas robusteren Neocaridina-Arten wohl sowieso besser passen wird:) Da ist die Auswahl immer noch groß:D
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Also die platzenden Bläschen nerven mich inzwischen gewaltig... das lässt mir auch keine Ruhe. Ausströmöffnung unter Wasser nützt auch nichts. Daher lasse ich die Länge des Filterrohrs erstmal wie sie ist.

Trotzdem kann es nicht Sinn der Sache sein, dass je nach Richtung des Auslasses entweder das Spritzwasser hinten runterläuft oder eben die Lichtröhre nass wird (die hat keinen Spritzschutz).
Gibt es Möglichkeiten, die Bläschen zum Platzen zu bringen, bevor sie die Wasseroberfläche erreichen? Ich dachte vielleicht an einen verlängerten Auslass, der die Luftblasen bricht und das Wasser dann seitlich durch eine Schlitz entlässt oder so... (weiß nicht ob man sich das vorstellen kann, wie ich das denke). Vielleicht gibt es da was zu kaufen? Ansonsten werde ich versuchen, etwas zu basteln, wobei ich mir das Material (in meiner Vorstellung ein dickerer Schlauch) auch kaufen muss, von daher wäre es eigentlich schön, wenn es irgendwas Fertiges gäbe:eusa_think:.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Ich denke mal, die Luftfördermenge ist einfach zu stark. Wenn es nur noch schäumt, ohne dass min. 50% Wasser gefördert wird, kannst du mal probieren, die Luftpumpe zu drosseln. Eine einfache Tetra APS 50 ist mit Maximalleistung schon definitiv zu stark und wird von mir auf höchstens 75% reduziert.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Ich hatte sie, wie oben geschrieben, schon auf etwa die Hälfte gedrosselt. Trotzdem war wieder alles nass. So, als Erste-Hilfe-Maßnahme habe ich jetzt bei einem der Plastikpflanztöpfchen den Boden rausgeschnitten und das so trichtermäßig über die Öffnung gestülpt. Die Luftblasen bleiben hängen, es spritzt also nur noch direkt an der Stelle. Das sieht so schon viel besser aus:).
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Coole Idee. Kannst du davon mal ein Foto machen?
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Kann ich machen, aber mehr als ein Pflanztopf am Auslassrohr ist darauf auch nicht zu sehen:lol: So ganz optimal war das auch noch nicht. Ich habe jetzt noch einen längsgeschnittenen halben Pflanztopf hineingesteckt, damit oben die Löcher zu sind, unten das Wasser aber durchlaufen kann und noch einen quergeschnittenen eingesteckt, damit wirklich keine Luftblase mehr rauskommt. Funktioniert alles nach Plan, aber bevor Garnelen einziehen, möchte ich mir lieber was anderes überlegt haben, weil ich befürchte, dass sie durch die Löcher passen und ich sie dann dort herausholen muss.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Eine Idee meinerseits wäre jetzt noch, dass du eine grobporige Schwammpatrone über den Auslass stülpst und sie vllt. mit Kabelbindern fixierst. Dann platzen die Blasen in dem Schwamm, das Wasser kann aber trotzdem durchfließen.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Klingt auch nicht schlecht:) Das werde ich mal im Hinterkopf behalten.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
8.608
Reaktionen
1
Kleiner Zwischenstand: Die Luftblasenabfangkonstruktion wird noch um eine Perlon-Socke ergänzt, dann ist es garnelensicher - optisch nicht schön, aber fürs erste zweckmäßig. Ändern kann ich es ja jederzeit.

Ansonsten steigt der Nitritwert so langsam an... bei 0,05 ist er jetzt. Das hatte ich zwar am 26. auch schon gemessen, aber jetzt ist es wirklich eindeutig. Der Stickstoffkreislauf kommt also so langsam in Gang:) Wobei ich mich frage, wie das Nitrit den Garnelen schaden soll. Die haben kein Hämoglobin, demnach dürften sie nicht ganz so empfindlich sein. Aber keine Sorge, sie ziehen selbstverständlich erst ein, wenn alles stabil läuft und ich den Eindruck habe, dass ich das Becken im Griff habe.

Übrige Wasserwerte (in etwa, mehrere Teststreifenmessungen):
Nitrat 0
GH irgendwo zwischen 7 und 14
KH 10 (eher etwas mehr)
pH 7,2 bis 7,6
Cl ich vermute, dass es 0 ist, könnte aber auch 0,8 sein

Wasserwerk sagt:
Nitrat 1,7
GH 12,7
KH 11
pH 7,4
Cl nicht nachweisbar

Also passt das Teststreifenergebnis auch zu den Wasserwerkdaten. Ich denke, ein wenig härter kann das Wasser durch den Stein noch werden. Für die Neocaridinas passt das hoffentlich? Denn am Wasser wollte ich eigentlich nichts machen. Wegen den ganzen Kupferrohren mache ich mir aber nun doch Gedanken, vielleicht lasse ich das Wasser mal irgendwo im Laden darauf testen.


Ach ja, ich habe Laub gesammelt - soll ja gut sein für das Wasser und als Futter. Einen Jahresvorrat an Eiche, Buche, Haselnuss und Apfel, wenn nicht mehr:D. Erlenzapfen habe ich auch gesammelt, auch die werden ja zu Wucherpreisen verkauft. Ob Grau- oder Schwarzerle dürfte wohl egal sein.
 
Cerridwen

Cerridwen

Registriert seit
04.10.2010
Beiträge
3.041
Reaktionen
35
Wobei ich mich frage, wie das Nitrit den Garnelen schaden soll. Die haben kein Hämoglobin, demnach dürften sie nicht ganz so empfindlich sein. Aber keine Sorge, sie ziehen selbstverständlich erst ein, wenn alles stabil läuft und ich den Eindruck habe, dass ich das Becken im Griff habe.
Ich zitiere mal von crusta.de :
Der Sauerstofftransport bei Garnelen erfolgt durch Haemocyanin, nicht wie bei Wirbeltieren durch das Hämoglobin. Daher kommen sie mit einem Nitritanstieg besser zurecht als Fische.
Allerdings entsteht vor Nitrit noch Ammonium und Ammoniak. Das ist es, was den Shrimps schadet.


Wenn du dir nicht sicher bist wegen der Kupferrohre, kann ich in diesem Falle wirklich zu einem Wasseraufbereiter raten. Auch ein kleines Säckchen Zeolith im Filter kann als Ionenaustauscher ganz hilfreich sein.

Dein Laubvorrat klingt gut. Damit dürftest du bestens gerüstet sein! :D
 
Thema:

20l-Garnelenbecken - Anfängerfragen

20l-Garnelenbecken - Anfängerfragen - Ähnliche Themen

  • Garnelenbecken ohne Filter - geht das?

    Garnelenbecken ohne Filter - geht das?: Hallo Da mir meine Garnelen auf seltsame Weise gestorben sind (Wasserwerte waren und sind alle ok) habe ich die letzten 2 Überlebenden gerettet...
  • Steine für mein Garnelenbecken

    Steine für mein Garnelenbecken: Hallo liebe Foris und Garnelenfreunde :) Ich habe am letzten Wochenende meinen 20l Nano cube neu eingerichtet und aufbereitet. Ich habe nun...
  • Libellenlarve im Garnelenbecken

    Libellenlarve im Garnelenbecken: Hey ho Leute , ich bin's mal wieder :D Ich dachte das mit den eventuellen Planarien wäre schon genug aber nein, ist es nicht. Als ich heute in...
  • Garnelen Umzug von 20L in 30L-& nun Schneckenplage.

    Garnelen Umzug von 20L in 30L-& nun Schneckenplage.: Huhu. Meine Garnelen sind nun endlich ins neue 30L Becken umgezogen :D. Zu meinen Blue Pearl's kamen noch Black Bee's dazu <3. Richtig schön...
  • 20l Aqua- wie viele Garnelen?

    20l Aqua- wie viele Garnelen?: Hallo ihr Lieben, hab jetzt schon das halbe Internet durchsucht aber nie eine vernünftige Antwort gefunden. :eusa_think: Ich habe vor kurzem ein...
  • 20l Aqua- wie viele Garnelen? - Ähnliche Themen

  • Garnelenbecken ohne Filter - geht das?

    Garnelenbecken ohne Filter - geht das?: Hallo Da mir meine Garnelen auf seltsame Weise gestorben sind (Wasserwerte waren und sind alle ok) habe ich die letzten 2 Überlebenden gerettet...
  • Steine für mein Garnelenbecken

    Steine für mein Garnelenbecken: Hallo liebe Foris und Garnelenfreunde :) Ich habe am letzten Wochenende meinen 20l Nano cube neu eingerichtet und aufbereitet. Ich habe nun...
  • Libellenlarve im Garnelenbecken

    Libellenlarve im Garnelenbecken: Hey ho Leute , ich bin's mal wieder :D Ich dachte das mit den eventuellen Planarien wäre schon genug aber nein, ist es nicht. Als ich heute in...
  • Garnelen Umzug von 20L in 30L-& nun Schneckenplage.

    Garnelen Umzug von 20L in 30L-& nun Schneckenplage.: Huhu. Meine Garnelen sind nun endlich ins neue 30L Becken umgezogen :D. Zu meinen Blue Pearl's kamen noch Black Bee's dazu <3. Richtig schön...
  • 20l Aqua- wie viele Garnelen?

    20l Aqua- wie viele Garnelen?: Hallo ihr Lieben, hab jetzt schon das halbe Internet durchsucht aber nie eine vernünftige Antwort gefunden. :eusa_think: Ich habe vor kurzem ein...