Australian Shepherd

Diskutiere Australian Shepherd im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, nachdem ich schon lange nach einer passenden Hunderasse suche, habe ich nun überlegt einen Aussie aus einer Showlinie zu treffen ,daher...
C

chilly101

Registriert seit
30.07.2013
Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Hallo, nachdem ich schon lange nach einer passenden Hunderasse suche, habe ich nun überlegt einen Aussie aus einer Showlinie zu treffen ,daher werde ich morgen abend die hundeschule einer bekannten besuchen. Ich weiß dass der Charakter trotz
Showlinie nicht einheitlich ist, also dass er trotzdem lebhafter, aktiver sein kann, da jeder Hund verschieden ist. Der Aussie soll aber doch ein kleines bisschen ruhiger sein als der Border Collie. Stimmt das? Ich bin mir bewusst, dass beide Rassen viel körperliche und geistige Auslastung brauchen. Meine Frage: Hat jemand einen Aussie , wenn ja , wie beschäftigt ihr ihn so? Ist er Arbeitslinie oder Showlinie, oder 1/2 Arbeits- 1/2 Showlinie? Verhält er sich im Haus relativ ruhig? Danke schon mal und ich hoffe dass mir jemand ein paar Tipps geben kann, will mich nur informieren, ist noch nicht fix..... LG:D
 
28.10.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Australian Shepherd . Dort wird jeder fündig!
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Hab einen bekannten der seinen Aussie falsch erzogen hat. Dieser Aussie geht pro Tag 8 Stunden spazieren und will danach immer noch weiter Aktion haben. Der Mann ist arbeitslos und schwer Rückenkrank. Dennoch geht er jeden Tag um die 8 Stunden um den Hund ruhig zu bekommen.
Der Hund steht total unter Strom und wenn Hunde in der Nähe sind bellt er und bellt und bellt und bellt und bellt und bellt.
Ich denke gerade bei solch intelligenten und durchaus sensiblen Hunden ist die Grenze zwischen falsch und richtig sehr schmal.

Das sein aussi ruhiger wie ein Border ist höre ich zum ersten mal. Ein Aussie ist selbstständiger wie ein Border, da kann es schon mal passieren das er einen Befehl sinnlos findet und nicht gehorcht.
Der Aussie braucht wie der Border Ruhepause. Das die im Haus ruhig sind ist also Erziehung.

Was mochtest du den mit einem Aussie machen? Stupides spazieren gehen wird auch einen Aussie aus der Showlinien sicher nicht reichen.
 
S

santis

Registriert seit
18.10.2013
Beiträge
38
Reaktionen
0
Traumhaft schöne Tiere! Glückwunsch, wenn du sie dir leisten kannst! Ernst gemeint!:D

(Aber gegen meinen Schlumpf würde ich sie dennoch nicht eintauschen.....:mrgreen:)
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Ich kann mich den fragen von Smoothie nur einschließen. Warum ein Aussie?

Ja ich habe einen Aussie, laut Pedigree ist sie relativ viel show, optisch und vom Wesen her ist sie alles anders als lahm, langweilig und fellig. Sie kann schon mal mehrere Tage vertragen ohne Kopfarbeit, das wurde ihr allerdings von klein so beigebracht. Allerdings merkt man auf Dauer dass es ihr nicht ausreicht einfach so spazieren zu gehen..sie sucht sich dann eine Beschäftigung.
Zu Hause ist sie auch ruhig und schläft meiste Zeit, aber auch das war Erziehung. Wie einmal unsere tolle Moderatorin sagte: " Aussie ist eine Lebensumstellung". Und es ist definitiv so. Und entweder macht man es mit und mag es, oder eben nicht.


P.S zum Thema Beschäftigung: ich trainiere mit meine Obedience und wir starten auch auf Turnieren in der Klasse 2 (Klasse 3 ist höchste Klasse). Auf dem Platz bin ich 2x zum Obedience üben und 1-2 mal Agility. Viele Kleinigkeiten übe ich kurz im Garten, Flur oder Spaziergang. Sind Bruchstücke und nie ganze Übungen am Stück. Agility machen wir erst seit kurzem intensiv und da übe ich ca. 5 Min morgens und abends im Garten, so Sachen wie Slalom usw.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

chilly101

Registriert seit
30.07.2013
Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Bin mir ja auch noch nicht sicher..... egal welche rasse bzw mischling, der hund sollte eh erst in 1-2 jahren einziehen, weil ich eben nicht weiß welche rasse und um sich noch genügend zu informieren.
* ach ja,ich würd mit dem hund sicher regelmäßig joggen gehen,natürlich viel kopfarbeit, evt.agility oder ähnliches.Bin zwar jetzt nicht sooooo hyper sportlich aber ich könnt mir halt auf keinen fall einen mastiff oder so vorstellen,da ich schon was mit meinem hund machen will.Also joggen,agility,.... ist selbstverständlich.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Mir ist gerade eingefallen,das wir auch einen border collie in der nachbarschaft haben......aber seine besitzer könnte ich wohl bzgl agility,kopfarbeit und so nicht fragen,......:evil: der hund tut mir so leid:( sie haben ihn einfach adoptiert weil er schön ausgesehen hat.er ist jetzt ca. 1 jahr alt.er sitz am tag im garten und in der nacht unter so einem dach im garten zussmmen mit einem berner sennenhund. er war vielleicht 5-10 mal draußen spazieren als er welpe war (da war er ja noch "klein,süß und handlich").dann wurde er größer, jetzt kommt er nie raus.von kopfarbeit gar nicht zu reden.am morgen und abend stelln sie im futter raus und FERTIG.Der tagesinhalt eines border collies in den händen von xxxxxxx. was sind das für leute!?!?! das würd ich nie machen,eher hätte ich dann gar keinen hund.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
generell zum joggen und Agility braucht man keinen Aussie. Jeder gesunder Hund der nicht zu schwer ist, könnte es theoretisch machen.
Es muss einem auch immer klar sein, es kann gesundheitlich nicht klappen (Besitzer und Hund) und man muss z. B auf Agility verzichten. Man findet kein gutes Verein etc.
Man muss bereit sein etwas anderes zu machen. Kauft man sich beispielweise einen Border und möchte unbedingt Agility machen, stellt dann mit 1-2 Jahren, mist der Hund hat OCD + HD und darf nicht mehr springen etc. Die Enttäuschung ist dann groß. Ich persönlich würde zwar überlegen ok das könnte Spaß machen, aber sich nie auf einen Sportart versteifen und bereit sein für sich und vor allem dem Hund eine passende Beschäftigung suchen.

Generell sag ich immer auch ein Anfänger kommt mit einem Aussie zurecht, wenn man bereit ist mit dem Hund zu arbeiten, seine Fehler einsehen und neu dazu zu lernen. War bei mir nicht anders. Man muss auch ehrlich sein und sich fragen warum ein Aussie? Natürlich sind die Hunde optisch ein totaler Hingucker, sind schlau und lernen schnell (was gutes und schlechtes!), oft sieht man super erzogene Hunde die den Besitzer anhimmeln im Sport einfach genial sind..was für Arbeit dahinter steckt ist aber nicht jedem bewusst. Ich hatte Momente wo ich sehr verzweifelt war mit meine Hündin, die mich in den Wahnsinn trieb und ich teilweise kurz davor war sie wieder abzugeben. Arbeitete stets daran und wurde belohnt. Leute die uns von Anfang an kennen sagen dass wir beide uns enorm weiter entwickelt haben, wir sind ein Team und sind im Sport sehr erfolgreich. Perfekt sind wir noch lange nicht. Ich sag ganz klar ich hab mein Leben gern für einen Aussie verändert. Bist du auch dafür bereit? Ein Aussie kann ein ziemliches A** Hund sein, der die Schwächen gern ausnutzt, mal ist er sensibel, mal denkt man er hat ein Fell aus Steinen.

Viele Aussieanfänger meinen auch die Hunde müssen von Klein an gepowered werden. Einen Workaholic kann man sich auch anerziehen. Es ist eine Arbeitsrasse, und bei einem Schäfer machen die Welpen bis zu einem Jahr gar nichts...außer Ruhe lernen. Natürlich kann man Kleinigkeiten machen, etwas üben und Grundgehorsam soll schon trainiert werden, allerdings soll man sich nicht wundern wenn man mit einem Welpen schon viel macht und km-langen Spaziergänge an den Tag legt, dass er später nach 20km Radfahren immer noch schwanzwedelnd vor einem steht und nicht müde ist.

Da du noch schreibst dass du noch 1-2 Jahre Zeit hast, würde ich dir empfehlen so viele verschiedene Aussies kennen zu lernen. Verschiedene Linien etc. Unterhalte dich mit Leuten und sei nicht geblendet von einem Hund der perfekt hört, frage wie die als Welpen waren usw. Am bestens sind immer Leute die erst einen Aussie haben, als Ersthund usw. frag sie ob sie nochmal einen Aussie nehmen würden und warum. Sei ehrlich mit dir selbst. Und frag dich, würde ich den Hund nehmen wenn er auch einfach nur schwarz wäre? Ist es dir bewusst dass man einen Hütehund zulegt der auch zum jagen neigen kann? Es bringt keinem was einen Hund zunehmen wenn man viele diese Fragen halbherzig beantwortet und der Hund am Ende im Tierheim landet, dort sitzen viele Aussies...


P.S ich weiß und viele andere hier im Forum wissen auch dass ich oft etwas negativ schreibe. Diese Rasse liegt mir unglaublich am Herzen. Man möchte den anderen nur etwas klar machen, dass diese Hunde wunderbarere Begleiter sein können wenn man bereit ist, Zeit und Geduld zu investieren, wenn man nicht von optischen Reizen geblendet wird und bereit ist sich zu verändern. Es ist mir lieber die Leute kriegen einen Schreck, gehen in sich hinein und überlegen intensiv, als nur zu reden wie toll mein Hund ist, wie schön sie mit mir arbeiten kann und dass für mich der Aussie der perfekter Hund ist ;)
 
Deena

Deena

Registriert seit
12.06.2013
Beiträge
199
Reaktionen
0
Ich habe bei der Rassenwahl zwischen Australian Shepherd und Sheltie geschwankt. Ich bin dann auf ein Aussie- und ein Sheltietreffen gegangen. Nach dem langen Spaziergang wo die Hunde miteinander spielten also sehr ausgelastet wurden, ging es jeweils in ein Restaurant. Die Shelties haben sich alle friedlich hingelegt und gepennt oder geruht. Auf dem Aussietreffen waren die Hunde total nervös, haben gebellt und mussten eng festgehalten werden weil sie weiter miteinander spielen wollten. Ich hab mich richtig Fremdgeschämt. So habe ich mich für einen Sheltie entschieden.

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Und ich weis dass aus meiner Hundetagespflege ein Aussie rausgeflogen ist weil der es irgendwie geschafft hat über den Zaun zu klettern. Man weis ja nie ob man mal einen Hundesitter braucht vielleicht wegen Trennung vom Mann oder Arbeitslosigkeit vom Mann dass man dann wieder arbeiten muss.
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Deena das ist alles Erziehung..ja Aussies spielen und toben generell sehr energisch und sind mit einem sensiblen Sheltie nicht zu vergleichen. Machen auch viel Bodycheck. Wir machen regelmäßig treffen und es sieht sehr harmonisch aus. Natürlich freuen sich die Hunde am Anfang, die kennen sich aber, da die meisten Geschwister sind. Nach anfänglichen 5 Minuten legt sich das aber und man kann ganz entspannt spazieren gehen und die Hunde ablegen wenn entgegen jemand kommt. Danach gehen wir oft was essen oder im Sommer trinken und die Hunde sind dabei. Es beschwert sich keiner. Man soll nie vergleichen nur weil paar Hunde aus der Gruppe schlagen. Ich kann genauso sagen, beim Agility sind Shelties furchtbar ;) aber auch da ist es eben Erziehung und es auch andere Kandidaten gibt.
Wie gesagt ich finde vom Wesen her sind es ganz unterschiedliche Hunde, auch wenn die beide Hütehunde sind. Aussie der Bodychecker im vergleich zum sensiblen Sheltie ist kein Vergleich..
 
C

chilly101

Registriert seit
30.07.2013
Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Irgendwie denke ich das man den Sheltie nicht mit dem Aussie vergleichen kann, aber danke schon mal für eure antworten!:D
 
Thema:

Australian Shepherd

Australian Shepherd - Ähnliche Themen

  • Australian Shepherd Welpen kaufen

    Australian Shepherd Welpen kaufen: Hallo, ich bin neu hier und hab eine frage: Ich würde mir gerne irgendwann mal einne Australian Shepherd Welpen zu mir holen und ihn dann auch...
  • Australian Shepherd, ja oder nein?

    Australian Shepherd, ja oder nein?: Hallo Tierfreunde! seitdem unser Berner Sennnenhund vor 6Jahren gestorben ist, gab es für mich leider keinen neuen Hund. Jetzt wohne ich seit...
  • Australian Shepherd und ich :)

    Australian Shepherd und ich :): Hey Leute! Ich bin 13 Jahre alt und weiblich( ich weiß nicht ob diese Information für euch relevant ist, da Mädchen in diesem Alter ja oft...
  • Australian Shepherd - Wirklich eine schlechte Wahl?!

    Australian Shepherd - Wirklich eine schlechte Wahl?!: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab mich auch eigentlich nur wegen einem katzenproblem hier angemeldet. aber schaden kann es ja nicht, sich...
  • Australian Shepherd als Anfängerhund?!

    Australian Shepherd als Anfängerhund?!: Hallo, meine Freundin hat vor sich einen Hund anzulegen,und will umbedingt einen Aussie, weil ich auch einen hatte und er ihr soooooooooooo...
  • Ähnliche Themen
  • Australian Shepherd Welpen kaufen

    Australian Shepherd Welpen kaufen: Hallo, ich bin neu hier und hab eine frage: Ich würde mir gerne irgendwann mal einne Australian Shepherd Welpen zu mir holen und ihn dann auch...
  • Australian Shepherd, ja oder nein?

    Australian Shepherd, ja oder nein?: Hallo Tierfreunde! seitdem unser Berner Sennnenhund vor 6Jahren gestorben ist, gab es für mich leider keinen neuen Hund. Jetzt wohne ich seit...
  • Australian Shepherd und ich :)

    Australian Shepherd und ich :): Hey Leute! Ich bin 13 Jahre alt und weiblich( ich weiß nicht ob diese Information für euch relevant ist, da Mädchen in diesem Alter ja oft...
  • Australian Shepherd - Wirklich eine schlechte Wahl?!

    Australian Shepherd - Wirklich eine schlechte Wahl?!: Hallo zusammen, ich bin neu hier und hab mich auch eigentlich nur wegen einem katzenproblem hier angemeldet. aber schaden kann es ja nicht, sich...
  • Australian Shepherd als Anfängerhund?!

    Australian Shepherd als Anfängerhund?!: Hallo, meine Freundin hat vor sich einen Hund anzulegen,und will umbedingt einen Aussie, weil ich auch einen hatte und er ihr soooooooooooo...