Impfungen - Was ist wichtig? Was ist unnütz?

Diskutiere Impfungen - Was ist wichtig? Was ist unnütz? im Smalltalk Archiv Forum im Bereich Smalltalk; Huhu ihr Lieben, beim Räumen meiner Unterlagen habe ich gestern meinen Impfausweis gesehen und gemerkt, dass ich ziemlich lange nicht mehr...
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu ihr Lieben,

beim Räumen meiner Unterlagen habe ich gestern meinen Impfausweis gesehen und gemerkt, dass ich ziemlich lange nicht mehr geimpft wurde... über 10 Jahre ists jetzt her. Blöderweise fiel mir auch auf... ich habe von Hundeimpfungen mehr Ahnung als von Impfungen für
den Menschen :lol: Beim Gesundheitsministerium habe ich mir deren Empfehlungen angeschaut, da waren vor allem Tetanus, Keuchhusten und Diphterie angegeben (soll man alle 10 Jahre impfen). Ich möchte demnächst ohnehin zum Hausarzt für eine Blutuntersuchung. Ich vertraue ihm zwar, gehe aber ungern völlig unwissend in solche Beratungsgespräche. Was sagt ihr? Ist es sinnvoll, alle 3 Sachen impfen zu lassen? Bisher halte ich vor allem Tetanus für nicht ganz unwichtig, da ich natürlich bedingt durch die Hunde und die Schildkröte viel im Garten und draußen unterwegs bin und schaffe. Aber die anderen beiden?

Ich bin kein genereller Impfgegner, bin aber auch kein Fan davon, wirklich alles zu impfen, was möglich ist. Was ist eure Meinung dazu? Wenn es ein paar schnieke Belege gibt, wäre das natürlich noch toller :)

Liebe Grüße
Pewee
 
11.11.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Kennst du schon die Warehouse Deals? Amazon bietet hier zurückgesandte und geprüfte Ware deutlich billiger an.
Dort gibt´s das auch speziell nur mit interessanten Dingen aus dem Haustierbedarf. Was haltet ihr davon?
Jucomi

Jucomi

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.255
Reaktionen
0
Experte bin ich in dem Gebiet auch nicht, aber Impfen ist generell ne wichtige Sache. Einmal schützt man sich selbst natürlich vor gefährlichen Krankheiten, viel wichtiger finde ich aber, dass einige Krankheiten nur so gut wie ausgerottet sind, weil die meisten Menschen geimpft sind und somit den Erregern die Wirte fehlen. Wenn man wieder aufhören würde zu impfen, wären die Krankheiten ruckzuck wieder da. Am allerwichtigsten finde ich aber, dass man dadurch seine Mitmenschen schützt, die nicht geimpft werden können (zum Beispiel Babys, die noch zu jung sind, Menschen mit Autoimmunkrankheiten). Solange alle anderen geimpft sind, ist das nicht so dramatisch, weil sie sich ja nirgendwo anstecken können. Kontakt zu ungeimpften Personen ist dagegen für diese Menschen saugefährlich, da sie ja genrell schneller an Krankheiten sterben. Und ich finde schon, dass man da ne gewisse Verantwortung hat.

Diphterie ist übrigens gerade dabei, sich wieder auszubreiten, da es bei bei den pseudo-ökologisch-korrekten "back to nature"- Eltern momentan teilweise echt in ist, ihre Kinder nicht zu impfen.
Meine Empfehlung wäre dementsprechend, dich gegen alles impfen zu lassen ;)

P.S. Den Empfehlungen der stiko kann man eigentlich trauen, die empfehlen bei Weitem nicht alles, was auch möglich ist.
 
Adraste

Adraste

Moderator
Registriert seit
26.02.2007
Beiträge
13.001
Reaktionen
1
Tetanus, Keuchhusten und Diphterie ist in der Regel eine Kombinationsimpfung. Wenn du da schon grundimmunisiert bist, dann würde ich das an deiner Stelle alles auffrischen lassen. Wäre ja auch irgendwo schade um die Grundimmunisierung, wenn du das jetzt auslaufen lässt. Wieder komplett neu zu impfen, ist langwieriger und belastender.

Aber ich habe gut Reden, ich müsste nämlich auch mal wieder hin:roll:. Ich schätze mal, dass der Impfschutz bei mir nicht mehr ausreichend ist. D.h meine letzte Tetanus-Impfung ist 13 Jahre her. Tetanus ist allerdings hierzulande auch keine häufige Krankheit (ich glaube, 15 Fälle pro Jahr, Quelle müsste ich aber nochmal suchen) und Probleme macht der Erreger nur bei Sauerstoffausschluss, also die Gefahr das überhaupt zu bekommen, halte ich für eher gering. Nur wenn man dann doch infiziert ist, kann man eben nicht mehr viel machen. Daher finde ich die Impfung durchaus wichtig. Wenn ich dann mal endlich zum Arzt gehen würde, würde ich aber auch die Dreifachimpfung machen. Bisher habe ich sie vertragen, da wird es auch beim nächsten mal keine Probleme geben.

Was ich nicht mehr habe, ist die FSME-Impfung, die hatte ich mal für einen Urlaub, aber hier wohne ich nicht mehr im Gefahrgebiet. Hepatitis finde ich auch irgendwo sinnvoll, da hatte ich aber vor 13 Jahren die letzte Impfung vergessen, also ist da auch kein Impfschutz mehr da. Falls ich in Länder fahren sollte, wo das Risiko größer ist, lasse ich das vielleicht wieder machen, ansonsten nicht. Und gegen Grippe lasse ich mich auch nicht impfen, die hatte ich erst letztes jahr bekommen und ich fühle mich noch fit genug, mit der Krankheit fertig zu werden. Aber wenn man viel mit Menschen zu tun hat oder ein schlechtes Immunsystem hat, ist so eine Impfung nicht ganz unnütz.
Weiß gar nicht, was es inzwischen sonst noch so gibt:eusa_think:
 
Jucomi

Jucomi

Registriert seit
11.04.2009
Beiträge
1.255
Reaktionen
0
Ich schließe mich spontan noch schnell Adraste an, gegen Grippe bin ich auch nicht geimpft, weil jung und gesund, gegen FSME auch nicht, da ich nicht im Risikogebiet wohne und Hepatitis lasse ich nach Bedarf vor Auslandsaufenthalten impfen.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ok, danke schonmal für die Antworten! Meine generelle Skepsis zu den Empfehlungen lag einfach darin, dass sie auch den Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs bei jungen Mädchen einfach so empfehlen, ohne dass da ein Für und Wider ist, denn ich stehe dem Impfstoff recht skeptisch gegenüber und war dann nicht sicher, wie ich zu den anderen Impfungen stehen soll.

Ich fürchte, bei mir ist auch absolut nicht mehr viel da, denn die 13 Jahre kommen bei mir auch hin. Ich weiß noch, dass ich vor einigen Jahren deswegen zum Hausarzt wollte, aber in dem Zeitraum öfter erkältet war und es dann ohnehin sein lassen musste. Aber im Moment gehts mir recht gut, die diesjährige Erkältung müsste ich schon hinter mir haben.

FSME ist schwierig. Wir wohnen auch in keinem Risiko-Gebiet, trotzdem hatte mein Männe neulich erst riesen Probleme wegen einer Zecke, inklusive fast einmonatiger AB-Behandlung, da die erste AB-Behandlung durch die Zecke sein Immunsystem derart kaputt gemacht hat, dass er sich danach direkt ne fette Halsentzündung zugezogen hatte, die er auch damit kurieren musste. Danach musste er alles mühselig aufbauen. Da ist man natürlich erstmal in der Realität angekommen. Auf der anderen Seite war das vermutlich schon ein krasser Zufall :eusa_think:

Also die 3 Impfungen gibt es ohnehin nur in Kombi? Dann brauche ich darüber ja gar nicht mehr groß nachdenken :lol: Wisst ihr, wie das ist bzw. wo man das machen lassen sollte? Meine Mutter erzählte mir, dass Versicherungen sowas nicht immer übernehmen, man sowas beim Gesundheitsamt (?) aber kostenfrei machen lassen kann? Oder war sie bzw. ich da falsch informiert?
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.478
Reaktionen
1
Also die 3 Impfungen gibt es ohnehin nur in Kombi? Dann brauche ich darüber ja gar nicht mehr groß nachdenken :lol: Wisst ihr, wie das ist bzw. wo man das machen lassen sollte? Meine Mutter erzählte mir, dass Versicherungen sowas nicht immer übernehmen, man sowas beim Gesundheitsamt (?) aber kostenfrei machen lassen kann? Oder war sie bzw. ich da falsch informiert?
Wenn ich selbst nicht so fürchterlich "impffaul" wäre, könnte ich dir das sagen ;). Im Zweifel aber einfach mal beim Hausarzt nachfragen; meine hat früher die üblichen Impfen auch immer mitgemacht so weit ich mich erinnere.
Und dann werde ich mich wohl mal auf die Suche nach meinem Impfpass machen um festzustellen, dass bei mir alles ausgelaufen ist :uups:.

Die Grippe-Impfung habe ich mir übrigens vor knapp 2 Jahren mal "gegönnt", weil ich ohne die meinen Vater nicht im Krankenhaus hätte besuchen dürfen. Damit war ich nicht so glücklich, weil ich nach dem einwöchigen Muskelkater in dem Arm dann ungelogen 8 (!) Wochen ganz fiesen Schnupfen hatte, der überhaupt nicht mehr weg ging :?. Laut Hausärtzin könne so was schon mal vorkommen :roll:
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Na, da freu ich mich aber, wenn das bei mir auch so laufen sollte :lol: Ich hab eben noch einmal in meinen Ausweis reingeschaut und bin nicht so ganz reingekommen, was das alles bedeutet, aber zumindest Polio ist ausreichend geimpft - yay :lol: Aber sonst sind da Impfstoffe angegeben, die man nicht mehr wirklich googlen kann. Ich werde alt :eusa_eh: Windpocken könnten bei mir auch ein Problem sein. Ich habe sie als Kind nicht durchgemacht und bin auch nicht geimpft dagegen. Da muss ich auch mal fragen, wie mein Hausarzt das sieht, da scheint es auch eine Empfehlung zu geben.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.494
Reaktionen
114
Aber sonst sind da Impfstoffe angegeben, die man nicht mehr wirklich googlen kann. Ich werde alt :eusa_eh:
Schlimmer wird, wenn ein Arzt da erstmal nicht mehr durchblickt ^^
Aber am Ende hatte er das Wichtigste hat er ja dann gefunden.

Jetzt rückblickend muss ich sagen, dass ich die Vorgehensweise meiner Ex-Krankenkasse ganz gut fand.
Die hatten so ein Bonus-System, wo du dir jedes Jahr vom Arzt nen Stempel geben lässt, dass dein Impfschutz noch gut ist.
Und die wollten keine Sonderimpfungen, ich glaub, die wollten am Ende nur noch das Trio.
So ist man zumindest up to date, was den Impfstatus angeht. Ob man sich nachimpfen lässt, kann jeder selbst entscheiden.

Jetzt muss ich wieder selbst schauen - und sicher auch selbst zahlen :roll:

FSME sollte ich mich eigentlich impfen lassen, wir sind hier im Risikogebiet und ständig in den Wäldern ..
Aber irgendwie bin ich seit Jahren nicht dazu bekommen :silence:
 
Kompassqualle

Kompassqualle

Registriert seit
27.11.2006
Beiträge
8.046
Reaktionen
0
Gerade die Tetanusimfpung gehört für mich zu den Impfungen die ich nicht mehr machen lassen werde. Dafür gibt es mir einfach zu viele Ungereimtheiten darum.
Ich habe mich mal eine zeitlang damit beschäftigt und sogar versucht die Argumente der Impfgegner zu widerlegen. Ohne Erfolg.
(Falls jemand ein (schulmedizinisches) Fachbuch/Studie kennt, welches Ursachenzusammenhang und Wirkungsweise von Tetanus und Tetanusimpfung schlüssig belegen kann, darf mir gerne den Titel nennen, ich habe mich schonmal eine zeitlang dusselig gesucht und würde mich wirklich freuen wenn jemand einen Literaturhinweis hat).

Hier die Dinge die mir in dem Zusammenhang zu denken geben:

Tetanus ist eine seltene Krankheit und unter den wenigen Fällen (ca 15 Erkrankungen mit einer Letalität von 25%, also etwa 3 Todesfälle (überwiegend ältere Menschen)) die es im Jahr in Deutschland gibt befinden sich auch geimpfte Personen. Im Verdachtsfall einer Erkrankung wird daher auch immer ein Antiserum gegeben, egal ob eine Impfung vorliegt oder nicht.

Das für die Krankheit vermutlich verantwortliche Tetani Bakterium befindet sich im Darm von Säugetieren und kann bei sämtlichen nekrotischen Vorgängen gefunden werden (auch wenn keine offene Wunde vorliegt).

Die Erkrankungszahlen gehen zurück seit bessere hygienische Verhältnisse herrschen (in Europa und den USA seit den 50er Jahren) die Einführung der Massenimpfung in den 70er Jahren scheint die Abwärtskurve überhaupt nicht zu affektieren.

Dann (und gerade dabei wundere ich mich, dass es nicht stärker hinterfragt wird) heißt es, das Bakterium würde sein Gift unter anoxischen (aneroben) Bedingungen vermehren, nur...im menschlichen Körper gibt es keine anoxischen Bedingungen.
Der Torr von gelöstem Sauerstoff im Blut beträgt etwa 60-90 mmHG, als anoxisch gelten Bedingungen aber erst bei Werten von weniger als 2,5 mmHG.
Lebendes Gewebe ist also niemals anoxisch.

Ein weiterer Punkt der die Impfung für mich unlogisch macht, ist die Tatsache, dass Tetanus als Vergiftung gilt und der Körper nicht vorsieht gegen eine Vergiftung immun zu werden. Wer eine Tetanuserkrankung überlebt hat kann theoretisch morgen gleich wieder erkranken.

Das sind aus meiner Sicht eine Menge Gegenargumente die ich nicht schlüssig widerlegen konnte (meine Ärztin sagte auf meine Fragen mal "Ja, man muss ja auch nicht alles verstehen"...sorry, aber wenn ich mir Medikamente einfahre, dann möchte schon überzeugt sein, dass sie auch wirken ;)).

Natürlich liegt das alles im Ermessensraum des Einzelnen, wer sich sicherer fühlt mit der Impfung soll sie machen lassen (die meisten Menschen haben ja auch durch die Impfung keine Probleme), für mich kommt sie nicht mehr in Frage.


Grippeimfpungen vermeide ich auch, da die Influenzaviren so wandlungsfähig sind, dass man niemals gegen alle Erreger geschützt ist und weil eine Grippe bei einem gesunden Menschen zum einen selten ist und zweitens gut überlebbar.
Ich hatte erst ein mal in meinem Leben eine richtige Grippe (2010 - Schweinegrippe), das war unangenehm und hat gut 3-4 Wochen gedauert (ob mich eine Impfung damals geschützt hätte kann man rückwirkend natürlich nicht sagen). Fakt ist, dass ich seither in den letzten 3 Jahren sehr viel weniger unter den typischen grippalen Infekten gelitten habe (natürlich kann das aber auch Zufall sein und muss nicht im Zusammenhang stehen mit durch die Grippe gebildeten Antikörpern (auch wenn ich das gerne so annehme ;)).

Windpocken könnten bei mir auch ein Problem sein.
Ich glaube die Windpockenimfpung wird nur für Kinder und Jugendliche empfohlen :eusa_think: Dort ist sie auf jeden Fall ein zweischneidges Schwert, da der Kontakt mit dem Erreger (egal ob durch normale Ansteckung oder abgeschwächt durch die Impfung) das spätere Auftreten von Gürtelrose begünstigt.
Die Impfung schützt also nur vor den Windpocken, nicht aber vor der (unangenehmeren) Gürtelrose.
Gibt es die Polio Impfung wieder?
Man hat doch damals die Schluckimpfungen "abgesetzt" als klar wurde, dass die Imfungen die Zahlen der Erkrankungsfälle in die Höhe getrieben haben.
Oder gibt es da mittlerweile einen anderen Impfstoff?

Wie du merkst stehe ich all dem realtiv kritisch gegenüber. Ich muss zugeben ich halte tatsächlich viele der Standart-Impfungen im Erwachsenalter für wenig sinnvoll (es sei denn man reist jetzt z.B. in die Tropen).

Um so länger ich mich mit dem Thema beschäftigt habe, um so mehr hatte ich übrigens das Gefühl, dass es am Ende tatsächlich eine Glaubensfrage ist, denn einen endgültigen Beweis für oder gegen den Sinn vieler einheimischer Erwachsenenimpfungen können beide Seiten in der Regel nicht bringen. Von daher würde ich auch niemandem in jedem Fall abraten sich impfen zu lassen.;)
 
Karamellkuesschen

Karamellkuesschen

Registriert seit
03.10.2012
Beiträge
1.334
Reaktionen
0
Hey :)

wenn du doch nächste Woche eh zum HA wolltest und dir Blut abnehmen lassen willst, dann kannst du ihn fragen, ob er nicht eine Titerbestimmung gleich mitmachen kann. Dann sieht man genau, wogegen du neu geimpft bzw. aufgefrischt werden müsstest.
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Ich glaube die Windpockenimfpung wird nur für Kinder und Jugendliche empfohlen :eusa_think:
Laut Stiko soll ich das als Erwachsener impfen lassen, wenn ich die Krankheit nie durchgemacht habe oder nicht dagegen geimpft wurde. Find ich halt auch schwierig. Einerseits wüsste ich nicht, wo ich mich die nächste Zeit anstecken sollte (es sei denn, ich habe mal Kinder, dann bin ich dem Risiko natürlich schon ausgesetzt, aber das war nicht die nächste Zeit geplant). Auf der anderen Seite soll die Krankheit immer schlimmer werden, je später man sie bekommt :eusa_think: Jetzt kann es mir halt noch ziemlich egal sein, da ich sicher nicht zur Risikogruppe gehöre, aber keine Ahnung, wie das in 5 Jahren mal sein soll, falls da irgendwie Kinder im Haus stehen und ich durch vermehrten Kinderkontakt in die Gefahr komme. Lässt ja auch bei weitem nicht jeder seine Kinder dagegen impfen.

Gibt es die Polio Impfung wieder?
Man hat doch damals die Schluckimpfungen "abgesetzt" als klar wurde, dass die Imfungen die Zahlen der Erkrankungsfälle in die Höhe getrieben haben.
Oder gibt es da mittlerweile einen anderen Impfstoff?
Ich bekam sie damals auch als Schluckimpfung 3 oder 4 Mal (1989/90 und dann 2000 ein letztes Mal). Damit sei ich lebenslang immunisiert laut Angaben. Die Impfung soll man auch nur machen lassen, wenn man in der Kindheit keine ausreichende Grundimmunisierung hatte (3x im Säuglingsalter und 1x im Jugendalter). Wie die Impfung heute aussieht, weiß ich nicht. Als ich meinen Ausweis abglich, war ich schon zufrieden, dass ich wenigstens eine Sache schonmal nicht machen muss... Aber bei manchen Sachen blicke ich vom Ausweis her einfach nicht durch (allen voran Röteln und Keuchhusten).

Ansonsten habe ich eben dieselben Bedenken wie du. Erinnert mich ein wenig an die Hundediskussion. Da impfen auch viele, weil es "empfohlen" wird, aber da sind ja dann doch einige Impfstoffe gar nicht so super. Gerade dieser 3er-Kombi ist wohl auch nicht ohne und ich will meinen Körper nicht unnötig belasten, wenn es da eigentlich gar keinen wirklichen Schutz braucht :eusa_think: Meine Mutter ist auch totale Impfgegnerin, die hat nur das gemacht, was damals eben gemacht werden sollte. Ich glaube, sie hat sich seit meiner Geburt nicht mehr wirklich impfen lassen. Auch schon 24 Jahre her :lol: Eine Freundin von mir studiert Medizin und steht dem Ganzen auch der kritisch gegenüber... Bei meinem Hausarzt kann ich es nicht einmal sagen. Ich muss ihn da wirklich mal drauf ansprechen. In der Regel gehört er zu der Fraktion "so wenig wie möglich, so viel wie nötig". Weswegen ich mich schon viele Jahre erfolgreich um Antibiotikum drücke ;) Auf der anderen Seite stehe ich eben auch dieser Impfmüdigkeit skeptisch gegenüber, da manche Sachen eben wirklich nicht sein müssen.

Karamellküsschem: Danke, das ist eine Idee :)
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Kurz zwei Sachen eingeworfen:
1. Es gibt keine Windpocken Impfung. Nur eine Pocken Impfung. Windpocken haben genaugenommen einen falschen Namen, da es sich dabei nicht um Pockenviren, sondern um Herpesviren handelt.

2. Wenn es im Körper keine anaeroben Bedingungen gibt, würde mich interessieren, warum können die OBLIGAT anaeroben Chlostridien dann überhaupt Krankheiten auslösen?
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Also impft man eher gegen Herbesviren, wenn es um Windpocken geht?
 
Tayet

Tayet

Registriert seit
22.05.2008
Beiträge
4.544
Reaktionen
0
Ich bin gegen Tetanus geimpft. (musste ich für Ausbildung als TMF) und vor 2 Jahren gegen Tollwut geimpft worden.
Windpocken hatte ich als Kind gehabt, genauso wie Röteln. Da ich aus einem Land im Osten komme..war ich als Kind auch gegen Tuberkulose geimpft, Hepatitis, und sonst halt volles Programm.
Weiß nicht ob ich manche erfrischen soll oder nicht?
 
C

Catfish

Registriert seit
19.02.2007
Beiträge
554
Reaktionen
0
1. Es gibt keine Windpocken Impfung. Nur eine Pocken Impfung. Windpocken haben genaugenommen einen falschen Namen, da es sich dabei nicht um Pockenviren, sondern um Herpesviren handelt.
Die Krankheit heisst Windpocken und die Impfung richtet sich dagegen, von daher würde ich "windpockenimpfung" nicht als falsch bezeichnen. Dass es sich nicht um echte Pockenviren, sondern um Herpesviren (Varicella-zoster Virus) handelt macht den deutschen Namen "Windpocken" ja nicht falsch.


2. Wenn es im Körper keine anaeroben Bedingungen gibt, würde mich interessieren, warum können die OBLIGAT anaeroben Chlostridien dann überhaupt Krankheiten auslösen?
Bei Tetanus Ist die Eintrittstelle eine Wunde. Im Wundgebiet können sehr wohl anaerobe Bedinungen entstehen (absterbendes Gewebe), unter denen die Clostridien dann Toxine produzieren. die Toxine gelangen über den Blutkreislauf in andere Gewebe und können Sympotme verursachen.
 
H

Hundenase

Registriert seit
19.08.2011
Beiträge
989
Reaktionen
0
Die Krankheit heisst Windpocken und die Impfung richtet sich dagegen, von daher würde ich "windpockenimpfung" nicht als falsch bezeichnen. Dass es sich nicht um echte Pockenviren, sondern um Herpesviren (Varicella-zoster Virus) handelt macht den deutschen Namen "Windpocken" ja nicht falsch.
Dass es eine Windpocken Impfung gibt, war mir neu. Sorry, mein Fehler.

Bei Tetanus Ist die Eintrittstelle eine Wunde. Im Wundgebiet können sehr wohl anaerobe Bedinungen entstehen (absterbendes Gewebe), unter denen die Clostridien dann Toxine produzieren. die Toxine gelangen über den Blutkreislauf in andere Gewebe und können Sympotme verursachen.
Mir ist das schon klar. Das war eine rhetorische Frage auf das, was Kompassqualle geschrieben hat ;)
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
9.719
Reaktionen
0
Gibt es die Polio Impfung wieder?
Man hat doch damals die Schluckimpfungen "abgesetzt" als klar wurde, dass die Imfungen die Zahlen der Erkrankungsfälle in die Höhe getrieben haben.
Oder gibt es da mittlerweile einen anderen Impfstoff?
Polio gibt es mittlerweile als Impfung mit Spritze. ;) Allerdings vor allem in Kombi mit Keuchhusten, Diphterie und Tetanus.
 
Thema:

Impfungen - Was ist wichtig? Was ist unnütz?

Impfungen - Was ist wichtig? Was ist unnütz? - Ähnliche Themen

  • Tetanus-Impfung als Hundebesitzer?

    Tetanus-Impfung als Hundebesitzer?: Hallo, ich weiß, normalerweise geht es hier um die Gesundheit unserer Hunde, jetzt frage ich aber mal für den Menschen. Eine Kollegin fragte...
  • Gebissen, Hund hat keine Impfung

    Gebissen, Hund hat keine Impfung: Hi, Basco hat mich heute morgen in den Arm gebissen. Nicht tief aber es brennt und schmerzt. Gerade eben habe ich mit dem TA gesprochen, er meinte...
  • Gebärmutterhalskrebs- Impfung

    Gebärmutterhalskrebs- Impfung: Hallo, Ich bin noch nicht geimpft worden. Ich jetzt wär meine Frage, ob diese Impfung "soo" wichtig ist? Meine Mutti hat gesagt, dass es gar nicht...
  • Impftote durch Schweinegrippe Impfung

    Impftote durch Schweinegrippe Impfung: <object width="560" height="340"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/IwiQ-O4jXO4&hl=de&fs=1&"></param><param...
  • hpv impfung?

    hpv impfung?: hi Ihr wisst sicher schon alle von dem hpv virus, der gebärmutterhalskrebs versrsachen kann. hat einer von euch es sich schonmal überpegt sich...
  • hpv impfung? - Ähnliche Themen

  • Tetanus-Impfung als Hundebesitzer?

    Tetanus-Impfung als Hundebesitzer?: Hallo, ich weiß, normalerweise geht es hier um die Gesundheit unserer Hunde, jetzt frage ich aber mal für den Menschen. Eine Kollegin fragte...
  • Gebissen, Hund hat keine Impfung

    Gebissen, Hund hat keine Impfung: Hi, Basco hat mich heute morgen in den Arm gebissen. Nicht tief aber es brennt und schmerzt. Gerade eben habe ich mit dem TA gesprochen, er meinte...
  • Gebärmutterhalskrebs- Impfung

    Gebärmutterhalskrebs- Impfung: Hallo, Ich bin noch nicht geimpft worden. Ich jetzt wär meine Frage, ob diese Impfung "soo" wichtig ist? Meine Mutti hat gesagt, dass es gar nicht...
  • Impftote durch Schweinegrippe Impfung

    Impftote durch Schweinegrippe Impfung: <object width="560" height="340"><param name="movie" value="http://www.youtube.com/v/IwiQ-O4jXO4&hl=de&fs=1&"></param><param...
  • hpv impfung?

    hpv impfung?: hi Ihr wisst sicher schon alle von dem hpv virus, der gebärmutterhalskrebs versrsachen kann. hat einer von euch es sich schonmal überpegt sich...