Hund anschaffen - ja oder nein?

Diskutiere Hund anschaffen - ja oder nein? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo zusammen, ich hoffe, ich werde hier für meine Frage nicht direkt gelyncht, aber ich gehöre zu den Personen, die sich lieber vorher...
B

BellaBonita87

Registriert seit
02.12.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Hallo zusammen, ich hoffe, ich werde hier für meine Frage nicht direkt gelyncht, aber ich gehöre zu den Personen, die sich lieber vorher Gedanken machen, als dann hinterher das Schlamassel am Hals zu haben... Kurz zu mir: ich bin 26 Jahre alt, berufstätig und möchte seit meiner Kindheit einen Hund. Da das Thema Finanzen geklärt ist, stehe ich
jetzt vor dem eigentlichen großen Problem: Nachdem ich inzwischen viele Bücher gelesen habe, stehe ich vor der Frage, ob ich mir eine kleine Schnute holen soll/darf/kann oder ob ich meine Liebe zu den Tieren eher so zeige, dass ich mir keinen hole? Die Kleine müsste bei mir sehr schnell lernen, alleine zu bleiben - und das auch mehr als die "maximalen" 6 Stunden. Ich glaube, dass die Zeit, die ich mit ihr verbringen würde, qualitativ sehr gut wäre, aber sie müsste eben schon viel alleine sein. Einen vernünftigen Hundesitter habe ich hier in Nürnberg noch nicht gefunden. Die Kleine (übrigens ein Cavapoo) ist momentan - hoffentlich - in Produktion, sodass ich noch bis ca. März Zeit habe, eine Entscheidung zu treffen. Wie denkt ihr darüber? Oder hat jemand vielleicht einen Tipp? Ich fühle mich im Moment so hin- und hergerissen zwischen meinem großen Traum und der Verantwortung, mit der es diese Entscheidung zu treffen gilt. Vielen Dank vorab und viele Grüße, Bella PS Bitte entschuldigt die Formatierung des Textes, aber irgendwie kann ich hier keine Zeilenumbrüche machen :)
 
02.12.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund anschaffen - ja oder nein? . Dort wird jeder fündig!
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.083
Reaktionen
59
Hallo und willkommen...

Die Kleine müsste bei mir sehr schnell lernen, alleine zu bleiben
Heißt was? Du kannst einem Welpen nicht mal eben schnell das alleine bleiben beibringen.. das Dauert Monate, weil du in ganz kleinen Schritten anfangen musst.

Wie lange wäre Hund denn am Tag alleine?
Würde auch ein älteres Tier ausm Heim in Frage kommen? Hat vllt schon Erfahrungen mit alleine bleiben und du könntest diesen Schritt umgehen.

Welche Rasse stellst du dir so vor?

Lg
 
B

BellaBonita87

Registriert seit
02.12.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort. Ich weiß, dass es noch ganz viele Fragezeichen bei mir gibt, aber dafür macht man sich ja vorher die Gedanken, nicht wahr? ;-) Drei Wochen könnte ich mit ihr daheim bleiben und danach würde es losgehen. Ob ich sie ab und an mit ins Büro nehmen kann, muss ich noch abklären, aber auf Dauer auf jeden Fall nicht. Und dann ist es eben schon ein Arbeitstag, den sie alleine wäre... Vorstellen tue ich mich im Moment einen Cavapoo. Eine Bekannte von mir hat ihr Mädel gerade decken lassen und ich finde diese Rasse einfach total toll... VG
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.083
Reaktionen
59
Also ein Vermehrer Hund...
Du weißt das Cavalier King Charles Spaniel ganz empfindliche Hunde sind, denen man immer mehr den Kopf kleinzüchtet? Um dieses Babyface Image zu verdeutlichen? Dadurch müssen viele Tiere extrem leiden und es kommt oft zum Tod weil das Hirn einfach zu groß fürn Kopf ist? Hast du dich mit dieser Rasse auseinander gesetzt?
Vor allem hat sich der Vermehrer damit auseinander gesetzt? Sind seine Tiere durchgecheckt und können Erbkrankheiten ausgeschlossen werden?
Von diesen neuen Modehunden halte ich eh nichts... iwelche Mischlinge die als Designer Dogs dargestellt werden...nur um den Preis hochzuziehen.
Aber heute wird ja alles verdoodelt -.-

3 Wochen reichen definitiv nicht aus. Da hat der Hund noch nichtmal eine gesunde Beziehung zu dir.
Und ein Arbeitstag ist wie lange? 8 Stunden? 9?
Das ist zu lange. Grade wenn der Hund noch ein Baby ist. und das ist er auch noch mit ein paar Monaten.

Ich denke da verlangst du zuviel von dem kleinen, der es dann werden soll.
Ich musste meinen Hund auch abgeben, weil ich in ner Lehre zu lange Arbeitstage hatte (9 Stunden).
Jetzt wo ich halbtags arbeite passt es einfach wieder. Ich hab zwar auch lange Tage manchmal, aber da kommt dann wer und geht mitm Hund in ner Halbzeit raus.

Klar, man kann sich auch als Arbeiter nen Hund holen, der Meinung bin ich auch. Aber nicht einen Welpen, der innerhalb von 3 Wochen lernen soll 8 Stunden alleine zu bleiben und dabei noch auszuhalten. Weil Stubenrein wird er auch nicht von jetzt auf gleich ;)
 
FinnFinn

FinnFinn

Registriert seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Als Welpe ist die oder der Kleine ja noch ein richtiges Baby... Da fängt man ganz von Vorne an. Nicht nur das Alleinbleiben, auch Stubenreinheit, Erziehung, Gassi gehen usw. Das geht leider nicht von Heute auf Morgen.

Generell finde ich das Alleinbleiben während der Arbeitszeit okay, schließlich müssen wir ja alle unser Geld irgendwo verdienen. Allerdings keine kompletten 8-10 Stunden plus Fahrtweg. Hier geht es vor Allem um die Blase, das ist schon eine lange Zeit zum Einhalten. Ideal wäre es, wenn du Mittags nach Hause kannst und eine Runde nach Draußen gehst. Mit der entsprechenden Auslastung Morgens, Mittags und Abends sowie am Wochenende kann das gut klappen.

Das kann aber mit einem Welpen (aus den oben gannten Gründen) nicht funktionieren. Wenn, dann würde ich mir einen älteren Hund suchen, der das Alleinsein vielleicht schon kennt. Dann kann man das Erweitern und Ausbauen, sodass am Ende eine entsprechend lange Zeit herauskommt. Je nach Hund klappt das in 3 Wochen, es kann aber auch schwer werden.

Hättest du den Freunde/Familie, die den Hund nehmen könnten, falls es nicht so schnell klappt?

Ich kann deinen Wunsch verstehen, ich suche ja auch grade wieder nach einem Hund und meine Arbeitszeit sieht ähnlich aus wie deine. Ich kann aber Mittags nach Hause. Daher würde ich mir, wenn du dir gerne einen Hund holen möchtest, lieber ein älteres Tier suchen. Auch wenn die Welpies noch so niedlich werden.

Off-Topic
Zu Züchtung / Vermehrung etc. werden vermutlich Andere etwas sagen. Ich gehe davon aus, das es sich hoffentlich nicht um einen Hobby-Wurf handelt. Aber das ist ein anderes Thema.
 
B

BellaBonita87

Registriert seit
02.12.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
Vielen Dank für eure ehrlichen Antworten. @ Michse89 In meinem Post sollte es nicht um die Rasse gehen, für die ich mich entschieden habe, sondern darum, wie/ob ich mein Zeitproblem gemanagt bekomme. Ich kenne die Besitzerin der Hündin sehr gut und weiß, dass es Hunden bei ihr sehr viel besser geht, als sogenannten "Profi-Züchtern". Blut, Gene und alles weitere ist vor der Paarung der beiden (übrigens ist die Mutter der Cavapoo und der Vater ein Pudel) gecheckt worden. Ich denke, man sollte hier nicht alle über einen Kamm scheren... @ FinnFinn Ich hätte auch die Möglichkeit, in der Mittagspause nach Hause zu fahren. Außerdem hoffe ich, dass mein Chef es mir - zumindest am Anfang - erlaubt, die Kleine mitzunehmen. Was hälst du von der Idee mit einer Tagesbetreuung? LG Bella PS Hat jemand einen Tipp für mich mit den Zeilenumbrüchen? Das kann ja so kein Mensch vernünftig lesen!! :p
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.083
Reaktionen
59
Off-Topic
Welchen Browser verwendest du? Bei Firefox gibt es keine Probleme


Naja Vermehrerhund hin oder her... ist ja deine Entscheidung ;)

Und zu dem Zeitproblem.. nunja in 3 Wochen wie gesagt unmöglich.
Zu ner Tagesbetreuung, wenn das Geld da ist, warum nicht.
Jedoch wird ein Welpe dann sicherlich verwirrt sein, wer denn nun seine Bezugsperson ist wenn er halbtags bei wem anderes ist
 
fluty

fluty

Registriert seit
30.01.2013
Beiträge
1.529
Reaktionen
0
Off-Topic
Das Problem mit den Zeilenumbrüchen hatte ich auch eine Zeit lang. Klick mal im Antwortfenster auf die Schaltfläche ganz links oben mit den beiden AA drauf ... wenn es das Gleiche ist wie bei mir, sollte es damit klappen.


Zur geplanten "Rasse" sage ich mal Nichts. Ich hoffe, du hast dich gut informiert und weißt, auf was du dich einlässt ...

Wegen dem Alleinsein kann ich mich nur anschließen: bis du einen Welpen soweit hast, kann das Monate dauern. Unser Kleiner ist jetzt ein halbes Jahr alt. Wir können ihn inzwischen ganz gut mal ca. 2 Stunden alleine lassen, wenn er davor gut müde gemacht wurde. Länger wäre definitiv noch nicht drin. Man bekommt die Kleinen ja auch gar nicht so schnell stubenrein. Und selbst wenn, könnte er niemals in dem Alter schon so lange einhalten.

Meiner Ansicht nach geht das mit einem Welpen nur, wenn du jemanden hast, der sich in deiner Arbeitszeit um ihn kümmert. Und das bitte nicht unterschätzen, mit so einem Knirps ist das die erste Zeit ein Fulltime-Job. Und man muss sich natürlich, wenn es um so lange Zeiträume geht, in Erziehungsfragen absolut einig sein. Außerdem weiß ich nicht, ob der oder die Kleine eine so enge Bindung zu dir aufbauen würde, wenn sich einen großen Teil der Zeit jemand anderes drum kümmert.

Denk doch vielleicht nochmal drüber nach, ob es in deiner Situation unbedingt ein Welpe sein muss, oder ob du mit einem etwas älteren Hund nicht besser fährst.
 
fluty

fluty

Registriert seit
30.01.2013
Beiträge
1.529
Reaktionen
0
Off-Topic
:lol::mrgreen: na ja, im Herzen wird er immer mein Baby bleiben, mein kleiner Großer ...
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
Off-Topic
Ich halte von dieser Rasseverpampung auch nichts, aber es ist deine Sache ob du Vermehrer unterstützt.



3 Wochen sind zu wenig und über 6 Stunden zu viel fürs allein sein, vor allem wenn es ein junges Tier ist. Ich denke fairer wäre es wenn du es dem Tier zu liebe sein lässt.
 
B

BellaBonita87

Registriert seit
02.12.2013
Beiträge
6
Reaktionen
0
@ fluty
Vielen Dank für den Tipp! :)

Aber jetzt mal im Ernst: ein bisschen scheinheilig ist das hier schon, was das Thema "Vermehrung" angeht, oder? Ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass ALLE hier ihre Hunde irgendwo gerettet haben?!?!?! Aber gut, das Thema gehört hier nicht hin, zeigt aber wieder deutlich, was man von solchen Foren halten sollte: Nichts! Einfach mal alle über einen Kamm scheren und drauf auf die Leute, die eine andere Meinung zu einem Thema haben, anstatt erstmal zu versuchen Sachen zu hinterfragen und zu verstehen.

Das Thema kann somit - von wem auch immer - geschlossen und gelöscht werden. Ich danke für die konstruktive Kritik - NICHT!!!
 
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
@ fluty
Vielen Dank für den Tipp! :)

Aber jetzt mal im Ernst: ein bisschen scheinheilig ist das hier schon, was das Thema "Vermehrung" angeht, oder? Ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass ALLE hier ihre Hunde irgendwo gerettet haben?!?!?! Aber gut, das Thema gehört hier nicht hin, zeigt aber wieder deutlich, was man von solchen Foren halten sollte: Nichts! Einfach mal alle über einen Kamm scheren und drauf auf die Leute, die eine andere Meinung zu einem Thema haben, anstatt erstmal zu versuchen Sachen zu hinterfragen und zu verstehen.

Das Thema kann somit - von wem auch immer - geschlossen und gelöscht werden. Ich danke für die konstruktive Kritik - NICHT!!!


Das hat nichts damit zutun das man verstehen muss. Wieso muss man Vermehrer verstehen? Wir haben über 300 anerkannte Hunderassen und da kommt irgendwer her, vermischt zwei, nennt sie XXdoodle und verkauft sie arme Unwissenden als DIEEEEEEEEEEEEEEEEE ultimativ beste Mischung der Welt ever.

Hier gibt es, leider, auch genug die sich bewusst für doodlelei entschieden haben aber die meisten haben ihre Hunde aus dem Tierschutz oder von anerkannten Züchtern.

Wenn man sich in einem Forum anmeldet muss man übrigens mit Meinungen rechnen die einen nicht passen-
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.914
Reaktionen
19
Grüß dich bella,

Es geht hier nicht darum "einfach Leute niedezumähen", sondern auf die Risiken aufmerksam zu machen. Auch wenn die Elterntiere gesund sind, heißt es nicht, das Welpen es auch sein müssen. Auch ein richtiger Züchter hierfür ist keine Garantie, jedoch wird das Risiko vermindert, da ein eingetragener Züchter Wissen über genetik hat, sich mit eventuell vorkommenden Krankheiten auskennt und auch einen Überblick über die Linie seiner Rass Bescheid weiss.
Gute Züchter können einem bis zur 5ten (oder mehr) generationen sagen, welcher Hund in welcher Linie welche Krankheit hat/hatte. Sei es jetzt HD, ED, Herzkrankheiten etc. Und hat dazu auch alle Belege und Bücher.

Als Vermehrer sind Leute gemeint, die Hunde einfach zur Paarung zusammen lassen, damit Welpen entstehen, die man am besten mit gewinn verkaufen kann - scheissegal ob die Elterntiere überhaupt auf HD oder sonst was untersucht werden. Welpen sind süß, Welpen sind niedlich, man bringt sie schnell an den Mann.

Oftmals ist es jedoch so, das man sich einen Welpen holt, der gesund aussieht...und im Nachhinein todkrank ist. Nicht selten ist es, das der Welpe dann innerhalb von Wochen im blödesten Fall eingeschläfert werden muss.
Oder man erwischt einen behinderten hund.
Oder einen Hund, der aufgrund der "Vermehrer" solche genetischen Krankheiten mitschleppt, das er sein Leben lang medikamente oder Operationen braucht.

Wir wollen hier sicher nicht über dich "drüberfahren" sondern dir auch bewusst machen, was im schlimmsten Fall auf dich zukommt...vielleicht ein Welpe, der mit 6 Monaten schon seine erste OP von 2000 Euro braucht...das alles gibt es zu bedenken.
Wie möchtest du einen Welpn halten, der zb. nach einer OP sich nicht bewegen darf, aber voller Lebensfreude nur so überquillt? - Auch das kann passieren.
Schlechtreden wollen wir dir sicherlich nichts.

LG Foss
 
Para

Para

Registriert seit
22.06.2009
Beiträge
14.953
Reaktionen
0
@BellaBonita87

Ich habe mir den Thread gerade angeschaut.
Die Meisten User haben lediglich ihre Bedenken zur der Mischung geäußert bzw. erklärt, dass man bei einer solchen Mischung auch die Gesundheitlichen "Schwachstellen" der Ursprungsrassen anschauen soll. (hier speziell hingewiesen auf die hervorquellenden Augen und den zu kleinen Kopf beim Cavalier King Charles Spaniel)
Auch wurde der Hinweis - meist relativ neutral - gegeben, dass man solch eine willkürliche Zusammenbringung der Rassen, die im Allgemeinen auch gerne DesignerHund genannt wird nicht unbedingt unterstützen sollte.
Aber alle User haben gesagt, dass die Rassewahl deine Entscheidung ist.

Was alle aber übereinstimmend erklärten war eine genau Antwort auf deine Frage: Hund anschaffen - ja oder nein.
Ein Welpe mit ca. 8 - 10 Wochen und der KANN nicht innerhalb von 3 Wochen Urlaub stubenrein werden und für deutlich mehr als 6 Stunden alleine gelassen werden.

Was für eine Antwort hast du erwartet?
Das alle sagen... "Mach dass, dass schafft ihr schon!"?
Das kann und wird nicht funktionieren.
Denn spätestens 4 oder 5 Monate später kommen dann die Fragen: "Mein Welpe wird nicht stubenrein" - "Mein Hund nimmt die Wohnung auseinander" - "Meine Nachbarn drohen mir mit einer Anzeige weil mein Hund ständig jault".

Wenn dir eine solche meist sachliche Diskussion nicht gefällt bist du möglicherweise hier nicht richtig.
Hier geht es uns in erster Linie um die möglichst artgerechte Tierhaltung. Das gilt vom Hamster, über andere Kleintiere bis zu Hund, Katze und Pferd.
Daher wird jeder User Antworten bekommen, die ihm oft nicht gefallen. Aber dafür sind wir hier ein öffentliches Forum in dem jeder in angemessener Form seine Meinung kund tun kann.

Sicherlich kann nicht jeder Hundehalter seinen Hund von Ersparnissen halten und sowohl Hund als auch Halter möchten etwas essen und irgendwo wohnen und die anderen Bedürfnisse des täglichen Lebens befriedigt haben.
Aber - wenn das bedeutet, dass der Hund schon als Welpe fast 40% des Tages alleine sein soll, ist das eindeutig zu viel.
8 Std. arbeiten, Fahrt zur Arbeit, Einkaufen, Arztbesuche ... und schon sind schnell 10 - 12 Std zusammen. Dann noch 6 - 8 Stunden Schlaf dazu.... wo ist dann noch Zeit und Luft für den Hund?
 
willi79

willi79

Registriert seit
17.08.2011
Beiträge
7.477
Reaktionen
0
Wir wollen hier sicher nicht über dich "drüberfahren" sondern dir auch bewusst machen, was im schlimmsten Fall auf dich zukommt...vielleicht ein Welpe, der mit 6 Monaten schon seine erste OP von 2000 Euro braucht...das alles gibt es zu bedenken.
Wie möchtest du einen Welpn halten, der zb. nach einer OP sich nicht bewegen darf, aber voller Lebensfreude nur so überquillt? - Auch das kann passieren.
Schlechtreden wollen wir dir sicherlich nichts.
hier möchte ich kurz einhaken,
wir haben so einen Fall in der Nachbarschaft.
Eine große Schweizer Sennenhündin.

Sie ist nun 9 Monate und konnte/durfte seit sie 16 Wochen alt ist nicht mehr toben.
Mit 7 Monaten wurde sie schon operiert.
Sie nimmt wirklich die Bude auseinander, da ihr langweilig ist. Sie kann sich körperlich nicht auspowern, da sie immernoch geschont werden muss.
Auch sie kommt von einer "Züchterin" ohne Verein.
Von dem Geld welches meine Nachbarn für die Untersuchungen, Behandlungen und OP ausgegeben haben, hätten sie sich 3 Hunde bei einem VDH Züchter holen können.

Mir tut die Kleine echt leid:(.
Morgens ist sie 5 Std alleine und Nachmittags darf sie 3 mal 10 Minuten an der Leine Laufen...
 
Maische

Maische

Registriert seit
16.04.2010
Beiträge
14.585
Reaktionen
0
Ich muss mich den anderen anschließen.
Wozu muss man immer mehr Rassen machen? Es gibt soviele. Viele kenne ich nichtmal o_O

Und zu deiner Frage, auch da schließe ich mich an. Nein schmink es dir ab. ;) Du kannst einem Welpen nicht in 3 Wochen 9 Stunden oder so das alleine bleiben beibringen. Du kannst ja auch keinem Baby das laufen in 3 Wochen beibringen. ;)
Wenn du wirklich ein Hund haben willst, dann hol dir doch einen aus dem Tierheim oder von Privat der etwas älter ist und es kennt alleine zu bleiben. :)

Und wir haben unseren Hund vorm Tierheim gerettet, da dir 4 Wochen später ins Ausland gereist sind. Und nein es nicht nix gedoodlt oder gevot oder what ever ;) Wir haben einen Mischling und er bleibt es ein Mischling!
 
Dazzle

Dazzle

Registriert seit
14.04.2013
Beiträge
4.071
Reaktionen
0
Huhu,

Lass dir das mit der "Züchterin" und der Rasse durch den Kopf gehen, warum wurde hier ja schon erklärt... Das kann dermaßen in die Hose gehen :?

Ich würde dir auf keinen Fall zu einem Welpen raten - Die kleinen Frechdachse brauchen viel Zeit und Geduld, vorallem was das Alleinebleiben angeht.
Malou haben wir von Welpenbeinen an, und sie kann auch heute noch keine 6 Stunden alleine bleiben, mit 7 Monaten.
Wir gehen da echt langsam ran, das braucht so ein Welpe auch.

Wäre ein erwachsener oder Junghund vielleicht was für euch? Einer der schon aus dem gröbsten raus ist?
 
Lillium

Lillium

Registriert seit
06.08.2009
Beiträge
803
Reaktionen
0
Ich glaube es hat keinen Sinn mehr hier zu schreiben. Die Threaderstellerin fühlte sich angegriffen, warum auch immer und wird sich den Hund holen. Vielleicht geht es gut vielleicht auch nicht...wer kann das schon wissen. Auf jedenfall war sie gleich angefressen und verschließt sich eben davor, dass es eben nicht die absolut guten Voraussetzungen für eine Welpenanschaffung sind. Schade
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.083
Reaktionen
59
Off-Topic
Wäre ja eigentlich schön wenn sie sich nochmal meldet.... naja, soll nicht mein Problem sein mit dem Welpen. Ist leider nunmal die Wahrheit das dass nicht innerhalb von tagen zu schaffen ist. Und zur Rasse..:silence:
 
Thema:

Hund anschaffen - ja oder nein?

Hund anschaffen - ja oder nein? - Ähnliche Themen

  • Welpe oder auch junger Hund möglich?

    Welpe oder auch junger Hund möglich?: Hallo zusammen, ich habe schon länger den Wunsch nach einem Hund. Da Hunde seit meinem 10/11 Lebensjahr dazugehört haben. Aktuell wohne ich...
  • Als Einzelperson einen Hund halten

    Als Einzelperson einen Hund halten: Guten Abend zusammen, ich habe schon lange den Wunsch nach einem Hund. Schon seit Jahren... Ich frage mich immer, wann der richtige Zeitpunkt...
  • Hund als Studentin anschaffen oder nicht?

    Hund als Studentin anschaffen oder nicht?: Hallo liebe Mitglieder der Tierforums! Mein Freund und ich wünschen uns beide einen Hund. Da ich aber bis jetzt nur die Meinung meiner Eltern zu...
  • Das ewige Leid mit Hund/Katze und Vermieter

    Das ewige Leid mit Hund/Katze und Vermieter: Hallo liebe Community, ich habe jetzt schon öfters gelesen, dass Hunde - und Katzenhaltung nicht mehr generell verboten werden darf. Es muss...
  • Hund anschaffen während Studium

    Hund anschaffen während Studium: Hallo, ich studiere nun seit 3 Semestern an einer Fachhochschule. Da ich mit Hunden aufgewachsen bin und meine Mutter auch jetzt noch einen Hund...
  • Hund anschaffen während Studium - Ähnliche Themen

  • Welpe oder auch junger Hund möglich?

    Welpe oder auch junger Hund möglich?: Hallo zusammen, ich habe schon länger den Wunsch nach einem Hund. Da Hunde seit meinem 10/11 Lebensjahr dazugehört haben. Aktuell wohne ich...
  • Als Einzelperson einen Hund halten

    Als Einzelperson einen Hund halten: Guten Abend zusammen, ich habe schon lange den Wunsch nach einem Hund. Schon seit Jahren... Ich frage mich immer, wann der richtige Zeitpunkt...
  • Hund als Studentin anschaffen oder nicht?

    Hund als Studentin anschaffen oder nicht?: Hallo liebe Mitglieder der Tierforums! Mein Freund und ich wünschen uns beide einen Hund. Da ich aber bis jetzt nur die Meinung meiner Eltern zu...
  • Das ewige Leid mit Hund/Katze und Vermieter

    Das ewige Leid mit Hund/Katze und Vermieter: Hallo liebe Community, ich habe jetzt schon öfters gelesen, dass Hunde - und Katzenhaltung nicht mehr generell verboten werden darf. Es muss...
  • Hund anschaffen während Studium

    Hund anschaffen während Studium: Hallo, ich studiere nun seit 3 Semestern an einer Fachhochschule. Da ich mit Hunden aufgewachsen bin und meine Mutter auch jetzt noch einen Hund...