Ganzjährige Außenhaltung?

Diskutiere Ganzjährige Außenhaltung? im Meerschweinchen Haltung Forum im Bereich Meerschweinchen Forum; Hallo, einige von euch haben sicherlich schon mitbekommen das ich mit dem Gedanken spiele mir irgendwann mal Meerschweinchen und/oder Kaninchen...
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hallo,

einige von euch haben sicherlich schon mitbekommen das ich mit dem Gedanken spiele mir irgendwann mal Meerschweinchen und/oder Kaninchen anzuschaffen und irgendwie werden die Fragen in meinem Kopf nicht weniger.

Als Kind wollte ich mir schonmal Meerschweinchen anschaffen und hab mich demnach
gemeinsam mit meiner Mutter ein wenig informiert, aus dieser Zeit habe ich noch die Behauptung das Meerschweinchen ab circa 10 Grad an ein wärmeren Platz gebracht werden müssen im Kopf.

Frage - Stimmt das? Ich befürchte das das sehr belastend für das Immunsystem ist wenn sie bei 10 Grad Außentemperatur plötzlich ins 20 Grad warme Haus kommen, allerdings kann man die Tierchen ja auch nicht erfrieren lassen wenn sie da wirklich so empfindlich sind wie wir es damals gelesen haben :eusa_think: Ich hab natürlich schon ein wenig recherchiert aber daraus werde ich ganz bestimmt nicht schlau, jeder erzählt was anderes wodurch mich die Recherche im Endeffekt sogar noch unsicherer gemacht hat als ich es ohnehin schon bin.

Ich bitte um Aufklärung! :mrgreen:

Liebste Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:
04.12.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Christine zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
5.264
Reaktionen
0
Ob das mit den 10 Grad so stimmt weis ich auch nicht. Wobei ich diese Regelung kenne wenn ein Außenahltungsschwein ins Haus kommt, das man es übergangsweise erst mal in den kühleren Flur stellt z.B.
Schweinen können ganzjährig in Außenhaltung gehalten werden wenn man einige Regenl beachtet. Dazu gehören Anzahl der Tiere, Schutzhütte, Sicherung etc. Wenn du dich für ganzjährige Außenhaltung interessierst ist der Thread wirklich lesenswert: https://www.tierforum.de/t144378-aussenhaltung-mal-von-der-schoenen-seite-betrachtet.html

Wenn du die Tiere nur in den warmen Monaten draußen halten möchtest, brauchst du allerdings ebenso ein sicheres Gehege. Die Zeit würde dann grob gerechnet von Mai bis September.
Oder du machst es wie so viele hier. Die Meeris bekommen ein großes Gehege im Haus und dazu einen (ebenfalls sicheren - aber da musst du beispielsweise jetzt keine Untergrundbodensicherung betreiben) Sommerauslauf für ein paar Stunden täglich bei schönem Wetter draußen.
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
7.877
Reaktionen
109
Kann mich Kendra nur anschließen, bei einer entsprechenden Gruppengröße, guter Stallisolierung, genügend Platz und wenn du wirklich bereit bist, bei jedem Wetter auch länger draußen zu sein, damit du sie während der Fütterung ausgiebig beobachten kannst, auch wegen dem Saubermachen usw. kann man die Tiere auch ganzjährig draußen halten, ist aber nicht gerade billig, die Isolierung, die Sicherung gegen Marder, Vögel, Katzen, groß genuger Außen- und Innenbereich, usw. kostet schon einiges, wenn man es vernünftig machen will.

Wenn man sie nur in der wämeren Zeit draußen halten will und in den kalten Monaten drinnen, musst du sowohl draußen als auch drinnen natürlich ein entsprechend großes Gehege haben und man sollte sie wie schon gesagt, nicht zu großen Temperaturschwankungen aussetzen, also nicht ins 20° warme Wohnzimmer holen, wenn es draußen schon 0° hat und auch nicht im Frühjahr von einem Tag auf den anderen wieder raussetzen, sondern warten bis es warm genug ist und anfangs dann nur stundenweise, tagsüber und sie wieder allmählich dran gewöhnen.
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Hallo,

ui, mit zwei Antworten hab ich um die Zeit noch nicht gerechnet, vielen, vielen, Dank :mrgreen:

Das Problem bei mir ist einfach das ich nicht wüsste wohin ich ein vernünftiges Innengehege bauen könnte, in den meisten Räumen wird es wahrscheinlich teilweise recht laut sein und das Mäusezimmer ist ja schon vergeben, ich könnte höchstens ein kleines Gehege mit den Mindestmaßen (bzw. natürlich leicht drüber, die Mindestmaßen sind mir nämlich selbst für Notfälle noch zu knapp) irgendwo unterbringen, wie gesagt, für den Notfall - wäre das Ok so oder sind das schon schlechte Vorraussetzungen? Ich habe mir vorgestellt das Gehege mit einem Häuschen (Gartenhaus oder selbst gebaut) zu verbinden, würde das ausreichen wenn sie im Winter eigenständig ins Häuschen gehen können wenn es ihnen zu unangenehm wird? Das gleiche gilt dann auch für den Sommer, wenn es ihnen zu warm wird können sie ins Häuschen. Ich habe auch geplant das ganze zu überdachen (oder wenigstens teilweise, was ist besser? Ich habe ein wenig Sorge wegen dem Schnee und den nackigen Füßchen, es wäre wohl besser wenn ich alles überdache, oder?).

Zu den anderen Vorraussetzungen die ihr mir genannt habt - isolierte Schutzhütte ist, wie gesagt, eingeplant (sowie mehrere kleinere Häuschen), ein sicheres Gehege ist natürlich selbstverständlich, zur Gruppengröße - ich habe 51 Farbmäuse, was erwartet ihr also zum Thema Gruppenhaltung bei mir? :mrgreen: Dir Gruppe wird also wahrscheinlich auch recht groß ausfallen, es sollten natürlich keine 50 Schweinchen werden aber auch keine zwei oder drei ;), Platz wird selbstverständlich auch genügend zur Verfügung gestellt, sowas ist unheimlich wichtig für mich, das Wetter macht mir nichts aus, ich bin ja nicht aus Zucker und das Geld spielt keine große Rolle ;)

Meint ihr das könnte also so klappen wie ich mir das vorstelle? :eusa_think:

Liebste Grüße und vielen Dank nochmal!
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
5.264
Reaktionen
0
Den Thread von der Außenhaltung den hast du mal gelesen? Eigentlich ist da alles so umgesetzt wie eine perfekte Außenhaltung aussieht. ;) Ich würde den Großteil überdachen aber du kannst ja mal 1-2 qm offen lassen. Vll. gefällt ihnen das ja auch mit Kälte und Schnee.
Ich finde übrigens diese Kameraüberwachumg immer klasse - so hat man da auch immer mal ein Auge drauf.
 
C

CookieRose

Registriert seit
10.10.2013
Beiträge
41
Reaktionen
0
ich kann mich Kendra nur anschließen
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Ich hab ihn erstmal nur überflogen da ich heute Mittag ein wenig im Stress war, ich werde ihn mir jetzt mal in Ruhe durchlesen, ich danke Dir.

Kamera? Kurze Frage - ist das dann auch bei Kaninchen angebracht? Die Idee ist ja nicht schlecht, jetzt wo Du es sagst ;)

1-2 qm kann ich ja offen lassen, Du hast recht, vielleicht finden sie es ja ganz spannend und wenn es ihnen an dieser Stelle zu unangenehm wird werden sie ja wohl wieder gehen, oder?
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
also diese 10 Grad Regel kann ich nicht bestätigen und die Mehrzahl der Aussenhalter hält die Tiere nicht so warm. (Ich hab sie mal bei 10 Grad gehalten als ich eine wirklich ältere Truppe hatte) Ich halte meine Tiere jetzt im Gartenhaus bei ca 4 bis 5 Grad und sie haben 2 Schutzhütten, die ca 60x35cm sind. In diese kommt viel Stroh und sie verkriechen sich dann darin.
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Danke, *max*, von Dir hab ich schon einiges zu Thema gelesen :clap:

Die Tierchen werden wohl ein eigenes, isoliertes Gartenhaus haben welches im Winter ein bisschen wärmer und im Sommer ein bisschen kühler ist, so haben sie Rückzugsmöglichkeiten wenn sie mit dem Wetter nicht zurecht kommen, das müsste reichen, oder?
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
Also trotz Gartenhäuschen würde ich ihnen 2 Häuser zur Verfügung stellen, die dann aber nicht isoliert sein müssen. Einfach Holz im Baumarkt kaufen und zusammenschrauben. Ich hab meine so gebaut, dass man einfach den Deckel öffnen kann, ohne das Haus hochzuwuchten. So kann man sehr schnell kontrollieren, ob Stroh gewechselt werden muss, ob was nass ist. Als ich das Haus gestrichen habe, hab ich beim Trocknungsprozess einen Bierdeckel vorn dazwischengelegt (ca 3mm dick) und der Deckel hat sich beim Trocknen genau so verzogen. Dadurch ist vorn ein Spalt beim Deckel durch den Feuchtigkeit abziehen kann, es bildet sich kein Schwitzwasser durch das Atmen der Tiere.



Uploaded with ImageShack.us


Ich stecke im Winter mehr Zeit in die tägliche Kontrolle und Erneuerung der eingestreuten Schutzhütten und miste dafür nur noch aller 3 bis 4 Wochen komplett. Aber nicht erschrecken ;) - es ist dadurch nichts unsauber oder riecht. ich verwende seit Sommer diesen Jahres Flachsstreu (z.B. Euroline oder Ecoflax) und diese Einstreu handhabt man anders als Holzstreu. Man überstreut und wechselt höchstens noch sehr nasse Stellen mal, Nässe sackt bei dieser Einstreu sofort nach unten, man hat eine immer saubere trockene Oberläche. Es ist eine Streu, bei der sich eine Matte bildet. Man hat dadurch weniger Abfall - kann dadurch die Schutzhütten täglich neu mit Stroh oder Heu auspolstern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Ich danke Dir für deine tolle Hilfe, *max*

Kleine Häuser waren sowieso eingeplant und die Scharniere hab ich selbst bei den Mäusen eingebaut, das ist wirklich praktisch, da hast Du recht. Das mit dem Schlitz ist mir allerdings neu, das ist ebenfalls sehr praktisch, ausprobieren kann man es ja wenn man beim lackieren ist, vielleicht klappt's ja.

Der Tipp mit der Einstreu ist auch super, vielen, vielen Dank! In wie fern ist die Einstreu denn Pflicht? Ich hatte eigentlich vor die Einstreu nur im Haus zu verteilen, im Aussenbereich wollte ich es so lassen wie es ist (normale Wiese), geht das so oder sollte ich alles einstreuen?

Vielen Dank nochmal :mrgreen:
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
Also mit Einstreuen meine ich natürlich nur das Gartenhaus selbst (du planst doch Gartenhaushaltung?) NICHT den Aussenbereich. Im eingestreuten Gartenhaus (oder einer Teilfläche davon) könntest du dann die Häuschen aufstellen.

Den Aussenbereich lass ich so wie er ist. Manche nehmen Rindenmulch, manche Pinienerde, beides hat bei einigen allerdings schon "Nebenwirkungen" gehabt. Der Rindenmulch ist meist extrem chemisch belastet und stinkt, dass einem die Sinne schwinden, bei Pinienerde hat sich eine Userin die Beinchen mehrerer Schweinchen kaputt gemacht, sie hatten richtige entzündete Löcher und geschwollene Beinchen. Ich finde ganz normale Erde (kein Spielzeugsand) immer noch das natürlichste, man kann wunderbar darin pflanzen und es ist absolut ungefährlich.

Die Einstreu Flachs ist natürlich keine Pflicht. Ich hatte jahrelang Holzstreu, haben alle überlebt. Ich hatte mit Holzstreu einen Reinigungszyklus von einer Woche komplett säubern. Aber selbst da roch die "ganze Masse" trotz grosser Grundfläche (3,5qm eingestreut).

Mit der Flachsstreu ist das anders. Wenn ich jetzt das Gartenhaus betrete, rieche ich absolut nichts. Auch nicht nach 2 oder 3 Wochen. Höchstens Heugeruch. Weil eben Nässe und auch Geruch in den tieferen Schichten eingeschlossen werden. Flachs ist sehr feines fitzeliges Zeug, es verhakt sich regelrecht ineinander und bildet eine feste Schicht. Am Tag es Einstreuens hat man noch Angst, dass es zu rutschig sein könnte, am Tag 2 und 3 merkt man dann aber - alles ist gut. ;)

Ich benutze allerdings immer einen Liter EMa (effektive Microorganismen.) Sie verhindern die Vermehrung der schädlichen Bakterien (grob und einfach erklärt), verhindern Fäulnis und Schimmel. Ich sprüh auch immer mal die Heuraufen oder das Gartenhaus selbst ein. Man sagt, wenn EMa zuerst da war, hat Schimmel keine Chance.

Hier mal meine Hütte geöffnet, hier aber alles platt getrampelt. Rausnehmen und wiederauffüllen von neuem Stroh ist dann ein Kinderspiel.


Uploaded with ImageShack.us
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Ich habe mir das Gehege in etwa so vorgestellt, natürlich teilweise verändert aber das Bild dient nur zur besseren Vorstellung ;) http://www.suesse-nasen.de/wp-content/gallery/gehege/image0024.jpg

Ich wollte im Haus selbst einige Hütten und ähnliches aufstellen, aber auch im eigentlichen Aussenbereich, das ist doch ok, oder? Ich stell mir das etwas doof vor wenn der Aussenbereich so leer ist, da habe ich auch an ein paar Häuschen, Tunnel und ähnliches gedacht (hab gehört das sich die Schweinchen ganz gern verstecken, da finde ich so eine offene Wiese nicht unbedingt geeignet).

Dann werde ich es im eigentlichen Aussenbereich bei der normalen Wiese belassen, das ist ja (wie Du schon sagtest) natürlich ;)

Das Gartenhaus würde ich schon gern einstreuen, es ist wohl etwas doof wenn sie dann auf den Fließen oder irgendwelchen Handtüchern o.ä. laufen müssen. Anfangs habe ich aber auch an die normale Holzeinstreu gedacht, ich bin Dir echt dankbar für den Tipp, diese Einstreu werde ich dann auf jeden Fall mal ausprobieren.

Dein Tipp gegen Schimmel ist auch toll, da hab ich letztens noch dran gedacht (an die Schimmelbildung und was man dagegen tun kann bzw. wie man dem vorbeugen kann), vielen Dank.

Das mit den Hütten kenn ich schon ein wenig, das mach ich bei den Mäusen auch oft, alle paar Tage werden die Häuser mit ein wenig Heu und Stroh ausgestopft damit sie es sich richtig bequem machen können. Danke das Du mir das nochmal extra gesagt hast,nicht das ich das bei den Schweinchen später vergessen hätte ;)
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
Was du dir vorstellt ist schon mal ok. Achte nur drauf, dass du den richtigen Draht verwendest (Vierpunktdraht) und dass das Gehege von unten gesichert ist, sonst können schnell Ratten oder Marder rein.

Gut durchstrukturiert ist immer gut, da kannst du (ausser Häusern) auch viel Naturmaterialien nehmen. Grosse Granitsteine, Wurzeln und Äste, auch selbst gebaute Tunnel sind gut (sind im Sommer schön kühl)

Ich hab auch 2 Häuser drin mit einer Schale Eintstreu. Falls doch mal einer nachts draussen bleibt, können sie zumindest ins Haus.

Hab dir mal ein paar Impressionen gemacht:





Uploaded with ImageShack.us



Uploaded with ImageShack.us


Uploaded with ImageShack.us
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Ja! Genau SO hab ich mir das vorgestellt! :clap: Alles schön bewachsen, viele Versteckmöglichkeiten, und und und.. Du hast wirklich ein tolles Gehege.

Vierpunktdraht hätte ich wahrscheinlich auch genommen, schon allein weil mir die anderen (bspw. Sechspunktdraht) viel zu unordentlich aussehen (blöder Ordnungsfanatismus). Aber nur mal kurz interessehalber - was genau würde denn gegen andere Drähte sprechen?

Die Gehege (es werden mehrere, schon allein weil ich auch noch gern Kaninchen halten würde) werden eingebuddelt sodass nichts und niemand rein oder raus kommt.

Ich danke Dir nochmal für deine tolle und kompetente Hilfe!
 
Mrs. Bunny

Mrs. Bunny

Registriert seit
30.05.2012
Beiträge
919
Reaktionen
0
Ich misch mich auch kurz ein :mrgreen: Zum Draht: Es ist wichtig, dass der Draht punktgeschweist ist. Und am besten Volierendraht. Den anderen Draht können Raubtiere mit Leichtigkeit durchbeißen. Der Draht sollte die Stärke 1,45 mm haben. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
was genau würde denn gegen andere Drähte sprechen?
Sechspunktdraht ist von Mardern und Ratten durchnagbar.

Aber abgesehen davon lässt sich Vierpunktdraht tatsächlich viel ordentlicher und sauberer verarbeiten.

Ja und breitermaschigere Sachen - da könnten schon wieder kleinere Tiere durchschlüpfen. Man sagt immer: wo ein Ei durchpasst, passt auch ein Marder durch. Deshalb ist Vierpunktdraht eben das Sicherste.
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
325
Reaktionen
0
Stimmt, jetzt wo ihr das sagt, der normale Volierendraht bzw. Vierpunktdraht ist viel stabiler :eusa_doh:Ich danke euch! Meine ehemalige Nachbarin hat bei dem Eigenbau ihrer Kaninchen einen Sechspunktdraht (kann man sowas überhaupt Sechspunktdraht nennen? Dieser Draht wird ja normalerweise gar nicht punktgeschweißt :eusa_think: Fragen über Fragen..) verwendet, dieser war alle paar Wochen durch, sowas muss ja wirklich nicht sein.
 
Kendra

Kendra

Registriert seit
19.04.2010
Beiträge
5.264
Reaktionen
0
Off-Topic
Max wo du schon mal hier bist. ;) Ich hab ne Frage zu der Einstreu. Wegen dem hier:
Flachs ist sehr feines fitzeliges Zeug, es verhakt sich regelrecht ineinander und bildet eine feste Schicht.
ISt das dann eine relativ feste Schicht oder federt das dann noch gut nach wegen der Ballen? Ich hab im Moment hier ein Meeri mit steifen Bein sitzen und ich suche nach Ideen um den Untergrund ebener zu haben damit es nicht so "bremst" beim humpeln/laufen und sie sich freier bewegen kann. Weisst du was ich meine? Ob da die Flachsstreu eine gute Idee wäre? Ich brauch neben den Decken einfach auch noch was saugfähiges weil sie durch die Behinderung sehr viel sitzt.
 
*max*

*max*

Registriert seit
03.11.2008
Beiträge
1.027
Reaktionen
0
mhhhh....

Also wenn Flachs erstmal 2 Tage liegt, würd ich es mit kurz gemähtem Rasen vergleichen. Man sinkt NICHT ein. Die Fläche ist meist total glatt. Ich habe das Gefühl, dass sie darauf viel besser laufen können als auf Holzeinstreu. Ich würde den Vergleich wagen: denkt mal, wie anstrengend laufen im Ostseesand ist. Auch "schön" weich. Aber: Man sinkt bei jedem Schritt tief ein und muss regelrecht "kämpfen" um vorwärts zu kommen. Ich hab ja nun 20 Jahre Holzeinstreu genommen und find das Laufen nun auf der ebenen festeren Fläche viel gesünder.

Ich hab ein gutes Bild, was die Feuchtigkeitsspeicherung UNTEN zeigt: (da war ich grad beim Leerschaufeln, die Berge deshalb mal nicht beachten) Die Oberfläche ist nämlich meist ganz glatt, ohne Berge ;) Ich hatte auch garnicht vor zu knipsen, fand aber das mit der Feuchtigkeit interessant beim Misten.

Eben weil es bei der Holzstreu genau anders rum ist, die ist immer oben nass.




Uploaded with ImageShack.us

Beim Einstreuen muss man beachten, dass man mit Streu nicht geizen darf. (dick genug einstreuen, damit es sich gut einrütteln kann) wenn man dann nasse Stellen sieht nach ner guten Woche vielleicht, wird überstreut. Die gesamte Matte sollte dabei nicht aufgebuddelt oder umgewühlt ect werden.
 
Thema:

Ganzjährige Außenhaltung?

Ganzjährige Außenhaltung? - Ähnliche Themen

  • Gartenhaus für ganzjährige Außenhaltung

    Gartenhaus für ganzjährige Außenhaltung: Hallo, ich bräuchte nochmal euren Rat. In diesem Jahr sollen nun endlich wieder Meerschweinchen bei uns einziehen. Ich und mein Mann sind uns...
  • Meerschweinchen ganzjährig draußen halten?

    Meerschweinchen ganzjährig draußen halten?: Hallo zusammen , Ich habe zwei Meerschweinchen im Alter von 2 Jahren und habe mir überlegt sie In einem Käfig im Garten ganzjährig draußen zu...
  • Hat jemand Erfahrung mit ganzjähriger Außenhaltung?

    Hat jemand Erfahrung mit ganzjähriger Außenhaltung?: Hallo, wir hatten uns auf einigen Internetseiten belesen und alle sagten, dass man die Meerschweinchen ganzjährig in Außenhaltung halten kann...
  • ganzjährige Außenhaltung. Hilfe??

    ganzjährige Außenhaltung. Hilfe??: Huhu, nach langem überlegen, bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, auf die ganzjährige Außenhaltung "umzusteigen". Natürlich brauchen meine...
  • Ganzjährige Aussenhaltung?

    Ganzjährige Aussenhaltung?: Hi! Ich überlege im moment ob ich im frühling nicht noch eine gruppe aufmachen sollte, also so ca. 5 tiere die ich dann ganzjährig draußen halten...
  • Ganzjährige Aussenhaltung? - Ähnliche Themen

  • Gartenhaus für ganzjährige Außenhaltung

    Gartenhaus für ganzjährige Außenhaltung: Hallo, ich bräuchte nochmal euren Rat. In diesem Jahr sollen nun endlich wieder Meerschweinchen bei uns einziehen. Ich und mein Mann sind uns...
  • Meerschweinchen ganzjährig draußen halten?

    Meerschweinchen ganzjährig draußen halten?: Hallo zusammen , Ich habe zwei Meerschweinchen im Alter von 2 Jahren und habe mir überlegt sie In einem Käfig im Garten ganzjährig draußen zu...
  • Hat jemand Erfahrung mit ganzjähriger Außenhaltung?

    Hat jemand Erfahrung mit ganzjähriger Außenhaltung?: Hallo, wir hatten uns auf einigen Internetseiten belesen und alle sagten, dass man die Meerschweinchen ganzjährig in Außenhaltung halten kann...
  • ganzjährige Außenhaltung. Hilfe??

    ganzjährige Außenhaltung. Hilfe??: Huhu, nach langem überlegen, bin ich nun zu dem Entschluss gekommen, auf die ganzjährige Außenhaltung "umzusteigen". Natürlich brauchen meine...
  • Ganzjährige Aussenhaltung?

    Ganzjährige Aussenhaltung?: Hi! Ich überlege im moment ob ich im frühling nicht noch eine gruppe aufmachen sollte, also so ca. 5 tiere die ich dann ganzjährig draußen halten...