Welpe ohne Papiere!??

Diskutiere Welpe ohne Papiere!?? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, ich bin neu hier und möchte gerne ein paar Erfahrungen und Meinungen hören. da mein Mann und ich mit Hunden aufgewachsen sind und wir...
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo, ich bin neu hier und möchte gerne ein paar Erfahrungen und Meinungen hören. da mein Mann und ich mit Hunden aufgewachsen sind und wir beide gerne einen Hund hätten, haben wir beschlossen wenn unser Junior zwei Jahre wird, das wir dann einen Hund bekommen . jetzt ist es Soweit. nach langer Überlegung
und vielen Informationen haben wir uns für eine Französische Bulldogge entschieden. durch Freunde sind wir dann an eine Frau gekommen die gerade einen Wurf hat. der Vater der Welpen kommt von einer seriösen Züchterin, er hat Papiere, ist im Zuchtverein, hat auf Ausstellungen gute Bewertungen und keine typischen Krankenheiten. Die Mutter der Welpen hat keine Papiere, wurde aber vom Tierarzt für Zuchttauglich geschrieben und auf typische Krankheiten getestet auch nichts! Allerdings könnte es bei der Mutter ja trotzdem in den Genen liegen oder? Die Welpen sind bei Abgabe geimpft gechipt entwurmt, bekommen einen EU Pass, und eine Bescheinigung vom Ta das sie bei Abgabe gesund sind!Was haltet ihr davon? Die Frau ist sehr nett und kommt mir ehrlich vor, egal was ich frage! Die Aufzuchtsstätte der Welpen könnte auch nicht besser sein! Nur das die Welpen halt keine Papiere haben passt alles, würdet ihr das wagen? freue mich auf eure Antworten
lg Nina
 
06.12.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Welpe ohne Papiere!?? . Dort wird jeder fündig!
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Hallo und willkommen im Forum,

zu aller erst solltest du dir dieses Thema mal durchlesen: https://www.tierforum.de/t72427-tipps-wie-erkenne-ich-einen-serioesen-zuechter.html

Ich muss sagen, das ich es traurig finde, das ein Züchter, seinen Zuchtrüden für eine Vermehrung hergibt.:eusa_think:
Hast du da Papiere vom Rüden gesehen oder hat man dir das nur Erzählt?
Wie siehts mit Papieren und Untersuchungen vom Tierarzt aus von der Mutter, hast du diese vorgelegt bekommen?

Grade bei dieser Rasse, sollte man wirklich Vorsichtig sein, eben auf grund der ganzen Erkrankungen.
Wer hat die Verpaarung zusammen gestellt? Der Züchter?
Hat er sich vorher auch drum gekümmert, das diese Hunde zusammen passen?

Ich finde es schön, das ihr euch Informiert und so kritisch an die sache ran geht.
Das tuen leider viel zu wenige Leute.
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
Danke für deine Antwort, die Papiere vom Vater und die Unterlagen der Mutter wurden uns gezeigt. wir haben die Homepage Adresse sowie die Kontaktdaten für die Züchterin vom Vater erhalten und uns dort auch Informiert! Die Halterin der Mutter hat sich um die Deckung gekümmert! in wie weit die sich drum gekümmert haben ob die beiden zusammen passen kann ich nicht sagen!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

sonst keiner Erfahrungen und Meinungen dazu?
 
fluty

fluty

Registriert seit
30.01.2013
Beiträge
1.529
Reaktionen
0
Es ist schwierig, etwas dazu zu sagen, wenn man die Leute nicht selber kennengelernt hat. Letztlich müsst ihr entscheiden, ob ihr euch damit wohl fühlt oder nicht.

Für mich war in dem Moment, wo ich mich für einen reinrassigen Hund entschieden habe, klar, dass es ein Welpe von einem seriösen Züchter wird, der einem Verein angeschlossen ist und entsprechend auch Papiere hat. Wie du ja selber schon gesagt hast, können Erbkrankheiten auch in den Genen liegen, wenn die Elterntiere selber gesund sind. Da kann man eben nur durch Ahnentafeln und indem man über mehrere Generationen zurück schaut eine größtmögliche Sicherheit haben.

Ich würde auch mal fragen, wie es denn zu dieser Verpaarung kam, warum sie gerade diesen Rüden ausgewählt hat. Mich wundert ebenfalls, dass jemand seinen Zuchtrüden dafür zur Verfügung stellt. Ist es nicht sogar so, dass die Besitzer Probleme mit ihrem Zuchtverein bekommen können, wenn das rauskommt?
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
ehrlich? also mit den Problemen das wüsste ich nicht! Also züchten wollen wir nicht e Ahnentafel des Vaters ist uns bekannt! und als hobbyzüchterin scheint sie uns auch seriös! welpen wachsen dort super auf! ich denke sie hat den rüden ausgewählt, da er super Nachzucht hat und gesund ist! ich denke wir werden einen welpen nehmen, bei richtigen Züchtern kann man sich ja auch nicht immer 100 % sein!Und ich werde einfach mal auf mein bauchgefühl hören! danke für eure Meinungen, falls jemand noch ein paar Erfahrungen zu dem Thema hat bin ich gespannt lg nina

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

ehrlich? also mit den Problemen das wüsste ich nicht! Also züchten wollen wir nicht e Ahnentafel des Vaters ist uns bekannt! und als hobbyzüchterin scheint sie uns auch seriös! welpen wachsen dort super auf! ich denke sie hat den rüden ausgewählt, da er super Nachzucht hat und gesund ist! ich denke wir werden einen welpen nehmen, bei richtigen Züchtern kann man sich ja auch nicht immer 100 % sein!Und ich werde einfach mal auf mein bauchgefühl hören! danke für eure Meinungen, falls jemand noch ein paar Erfahrungen zu dem Thema hat bin ich gespannt lg nina

ich meinte wusste und nicht wüsste ;)
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
Mich wundert ebenfalls, dass jemand seinen Zuchtrüden dafür zur Verfügung stellt. Ist es nicht sogar so, dass die Besitzer Probleme mit ihrem Zuchtverein bekommen können, wenn das rauskommt?
Im Normalfall darf der Rüde dann nicht weiter im Verband decken. Zumindest beim VDH ist das so.

Interessant wäre ja die Frage von WELCHEM Verein der Vater Papiere hat.
Es gibt da zig Dissidenzvereine, die sehr lasche Zuchtvorgaben haben...gerade bei so vorbelasteten Rassen würde ich trotz aller Kritik erstmal nach VDH-Würfen schauen.
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
der Vater ist im vdh, na gut also bisschen stutzig werde ich jetzt doch! Vll war es bei ihnen ein freundschaftsdienst keine Ahnung. werde mich auf jedenfall mit der Frau darüber nochmal unterhalten! soweit habe ich mich auch nicht erkundigt. ich hatte als Kind einen Dalmatiner und golden retriever, beide reinrassig ohne Papiere, wir hatten nie Probleme mit den Hunden. muss ehrlich sagen bevor, wir uns festgelegt hatten welche Rasse es werden soll waren mir die Papiere auch nicht wichtig! aber weil bei französischen bulldoggen ja häufiger krankenheiten auf treten, bin ich vorsichtig! ich werde sie mal fragen ob sie mir noch Angaben zu den Eltern der Mutter machen und eventuell zeigen kann! Vll hat sie ja trotzdem ne Ahnentafel für ihre Hündin!
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
1.199
Reaktionen
0
Der vater ist im vdh also auch zuchtrüde und hat die Hündin auserhalb des vdhs gedeckt? Versteh ich das richtig? Oder ist er kein anerkannter zuchtrüde sondern hat nur vdh Papiere Interessant......
Darf ich den zwinger aus dem der vater stammt mal per pn haben?

Ach und ich würde den wurf nicht nehmen. ...

Lg
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

ich schließe mich dem allgemeinen Tenor an.. da ist was im Busch. Entweder hat der Rüde keine Zuchtzulassung (Papiere bedeuten nicht automatisch Zuchtzulassung! Nur weil ein Hund Papiere hat heißt es nicht dass er "gut" genug ist für die Zucht) oder der Rüdenbesitzer ist dubios. Ich kenn keinen Züchter der mal eben die Zuchtzulassung riskiert um "nebenbei" nen Wurf ohne Papiere zu machen.

Off-Topic
da ist es übrigens egal ob nun Mutter Papiere hat oder nicht, sobald die Hündin keine VDH-Zuchtzulassung hat oder die welpen nicht gemeldet werden sind BEIDE Hunde die Zulassung los. Sonst könnte man ja jeden 2ten Wurf anmelden, dafür zahlen und jeden zweiten "billig" ohne Stammbaum abgeben


Für mich persönlich kommt ein Welpe ohne Stammbaum nur infrage wenn es ein Mischling aus dem TH ist. Ansonsten bestehe ich auf Papiere da DIESE die Garantie sind dass die Eltern untersucht wurden und die welpen möglichst wenig Erbkrankheiten haben.


Fazit: ich denke da wird viel erzählt (und Stammbäume sind schnell gefälscht :eusa_eh:), die Sache ist suspekt.



Off-Topic
Übrigens- Kompliment dass ihr euch vorher erkundigt und nicht blind einen der "ach so niedlichen" Welpen holt. Vermehrern legt man nur das Handwerk indem man ihnen keine welpen abnimmt
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
ja das haben sie richtig! also wenn ehrlich bin will da jetzt auch keinen in die Pfanne hauen sorry! ich werde nochmal mit der Frau sprechen und schauen wie sie darauf reagiert!
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
1.199
Reaktionen
0
Mich hätte nun auch nur der zwinger interessiert ;) mich jetzt da einmischen und melden wollte ich eigentlich nicht das hätte ich nur gemacht wenn ich direkt involviert gewesen wäre. ...aber musst du sonst auch nicht ;)

Sehe das so wie ivy....
 
Midoriyuki

Midoriyuki

Registriert seit
13.12.2010
Beiträge
6.025
Reaktionen
306
ich hatte als Kind einen Dalmatiner und golden retriever, beide reinrassig ohne Papiere, wir hatten nie Probleme mit den Hunden
Man muss auch nicht zwangsläufig Probleme bekommen nur wäre es schade, wenn ihr da jetzt an jmd. geratet, der euch das Ganze sehr schön und plausibel erklären kann- effektiv jedoch Hunde miteinander verpaart, die nicht unbedingt verpaart werden sollten. Und selbst wenn die Mutter selbst gesund ist könnte sie theoretisch zig Krankheitsmerkmale an ihre Welpen weitergeben.

Sollte der Rüde nur VDH-Papiere haben kann er übrigens auch krank sein.
Die Papiere besagen dann nur, dass er eben aus einer VDH-Zucht kommt- nicht, dass er gesund ist. Dafür müsste er eben Deckrüde sein und ich kann mir nicht vorstellen, dass jmd. seinen Deckrüden einfach so "ausleiht".
Auch nicht als Freundschaftsdienst. Dafür sind gute Deckrüden effektiv zu wertvoll, da zunächst erstmal viel investiert werden muss um ihn überhaupt als solchen nutzen zu können und an den Deck-Taxen wird der Halter vermutlich auch nicht uninteressiert sein;)

Was auch nicht unwichtig ist: Wenn diese Frau wirklich ernsthaft viel Geld und Zeit in ihre Welpen investieren will und wird, wird sie sie annähernd für den gleichen Preis wie die VDH-Welpen verkaufen müssen.
Besonders, wenn die Mutter noch durchgetestet wurde etc. etc.
Liegt der Welpenpreis unter 500,- wäre ich schon sehr, sehr vorsichtig und würde mir wirklich alles ganz genau ansehen- da wird dann eventuell am falschen Ende gespart.

Was ich auch noch erfragen würde, ist woher sie ihr Wissen über Welpenaufzucht etc. hat.
Mit einem "Wir machen das schon immer so" würde ich mich nicht zufrieden geben.
Was versteht sie unter Sozialisation etc. etc. etc.

Ein guter Züchter hat übrigens VOR dem Decken der Hündin Abnehmer für die Welpen.
Bei dem Wurf aus dem mein Hund stammt gab es für jeden Welpen mind. zwei Interessenten und alle Welpen sind an effektiv an diejenigen gegangen, die von Anfang an die Entwicklung verfolgt haben und regelmäßig da waren etc.
Einen Wurf zu produzieren ohne Abnehmer zu haben ist gerade bei solchen Rassen wie den Bullys, die sich ja momentan durchaus als Modehund bezeichnen lassen, nicht wirklich optimal.

War zu langsam:p Ivy war wieder schneller als ich:p
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
danke für die Information, also der Vater ist auf jedenfall zur Zucht zugelassen dies ist klar der Homepage der Züchterin vom rüden zu entnehmen! naja gut das ich noch keine Anzahlung gemacht habe, ich werde mir doch woanders einen Welpen hohlen! auch wenn das bei der Rasse hier ziemlich rahr aussieht! man investiert ja ne menge Geld für so einen Welpen, dann sollte auch das gut vinvestiert sein!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

also das was sie macht mit Sozialisierung etc finde ich gut! habe mich im Internet vorher informiert worauf ich bei sowas achten muss, die welpen sind jetzt 5 Wochen alt zwei mal hab ich sie besucht sie haben eine Riesen wurfbox im Wohnzimmer die sauber, es sind dort Kinder mit im Haus ein anderer Hund, ta werden sie auch kontrolliert. auf mich als leie auf den ersten blick alles super! Interessenten hat sie auch jede Menge ein welpe kostet 850 Euro, sonst liegen die welpen zwischen 700-1300 Euro zumindest was ich so im Internet gesehen habe hier in unserer Umgebung gibt es zwei Züchter, nur die sind voll oder besser gesagt, die Interessentenliste.also ich hab echt gedacht ich wäre schon einigermaßen gut informiert aber gerade fühle ich mich alsng hätte ich garkeine Ahnung :p :p
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Für mich gibt es da gar keine Diskussion: Warum sollte ich sowas unterstützen wollen? Was tut der Züchter für die Rasse? Und, WARUM züchten sie nicht im Verein?
Zu viel Aufwand, zu viele Kosten, zu viel Dreck am stecken... ?
 
N

Nina2811

Registriert seit
06.12.2013
Beiträge
7
Reaktionen
0
also ich finde das kann man so pauschal nicht sagen, wie vorher schon geschrieben habe ich gute Erfahrungen mit rassehunden gemacht, die vom hobbyzüchterin kamen ohne Papiere! vielleicht zu wenig Zeit für Ausstellungen ect aber selbst das finde ich nicht schlimm! ich wollte halt nur ein paar Meinungen zu meiner Lage haben.aber bei der Rasse sollte man einfach kein Risiko eingehen deswegen schauen wir jetzt auch nach einem Züchter mit allem drum und dran
 
Yvi179

Yvi179

Registriert seit
15.11.2009
Beiträge
6.189
Reaktionen
0
Man kann auch genauso gut einen kranken Hund bekommen obwohl er über den VDH gezüchtet worde. Bestes Beispiel ich. Diva hat ja nun alles was vererbt werden kann. Gut das Herz ist ok, aber sonst? Hüfte nicht in Ordnung, Bauchspeicheldrüse Schrott, Rücken auch Kaputt.
Man kann also immer Pech haben und die Papiere die ich für sie hab helfen mir jetzt auch nicht;).
Trotz allem würde ich denk ich solch eine Rasse nicht von einer Hobbyzucht nehmen.

Lg Yvi
 
Engelchen09

Engelchen09

Registriert seit
02.02.2009
Beiträge
1.401
Reaktionen
0
Wobei eine französische Bulldogge ja schon per se gehandicapt auf die Welt kommt, egal wie gut der Züchter/Vermehrer ist.

Ich würde mir an Deiner Stelle eine ganz andere Rasse suchen, eine, die auch die Chance auf ein normales Hundeleben hat indem sie über normale Proportionen verfügt. Wie der Mops oder die engl. Buddlogge ist auch die franz. Bulldogge ein Opfer der Modehunde geworden, obwohl diese Rassen allesamt unter Qualzuchten fallen. Selbst wenn sie als freiatmend verkauft werden kann sich noch vieles verändern und selbst wenn sie freiatmend sind können sie immer noch nicht auch nur einen Bruchteil dessen leisten was Hunde mit normaler Schnauze können und ich spreche da von normalen Dingen wie rennen, spielen oder bei höheren und niedrigeren Temperaturen normal agieren.

Die Rassen gehören derzeit einfach nicht unterstützt und selbst die Rückzüchtung kann zwangsläufig nur über viele, viele kranke Hunde gehen.
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Hui, woher hast du diese Weisheiten denn?
Es GIBT gesunde, sportliche (Franz.) Bulldoggen, Möpse, etc. Die können Rennen, spielen und sogar Sport machen. Führen ein ganz normales Hundeleben. Ob diese Hunde zu den Qualzuchten zählen, ist sicherlich diskussionswürdig, würde aber wohl den Rahmen sprengen.

Man muss tatsächlich sehr kritisch sein, ja - aber so eine Pauschalisierung ist doch einfach falsch.

http://www.leni.hundeverstand.de/html/unsere_bullys.html
 
Thema:

Welpe ohne Papiere!??

Welpe ohne Papiere!?? - Ähnliche Themen

  • Wieviel kann ich für reinrassige Welpen ohne Papier verlangen???

    Wieviel kann ich für reinrassige Welpen ohne Papier verlangen???: Also meine Hündin hat am 04.01.2010 prachtvolle Welpen bekommen es sind acht stück! Einen behalten wir 100% und auch so weiß ich eig über die...
  • Gitterboxen

    Gitterboxen: Hallo 😀 Wir bekommen demnächst unser Jack Russel mix und sind schon ganz nervös. Allerdings finde ich keine große Hilfe im Internet zu meiner...
  • 2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin

    2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin: Hallo zusammen, Ich bin mit meine nerven am Ende😒. Gleich vorneweg noch gebe ich nicht auf, Ich bekomme erstmal Hilfe aus meinem Hundeverein wo...
  • Ein welpe zieht ein

    Ein welpe zieht ein: Hallo liebes forum. Am 16.03. Soll eine junge Hündin (14 Wochen) bei uns einziehen. Wir haben bereits einen Rüden, kastriert 2.5 Jahre alt...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...
  • Ähnliche Themen
  • Wieviel kann ich für reinrassige Welpen ohne Papier verlangen???

    Wieviel kann ich für reinrassige Welpen ohne Papier verlangen???: Also meine Hündin hat am 04.01.2010 prachtvolle Welpen bekommen es sind acht stück! Einen behalten wir 100% und auch so weiß ich eig über die...
  • Gitterboxen

    Gitterboxen: Hallo 😀 Wir bekommen demnächst unser Jack Russel mix und sind schon ganz nervös. Allerdings finde ich keine große Hilfe im Internet zu meiner...
  • 2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin

    2 Hunde eib 2 Jähriger Rüde und eine 6 Monate Hündin: Hallo zusammen, Ich bin mit meine nerven am Ende😒. Gleich vorneweg noch gebe ich nicht auf, Ich bekomme erstmal Hilfe aus meinem Hundeverein wo...
  • Ein welpe zieht ein

    Ein welpe zieht ein: Hallo liebes forum. Am 16.03. Soll eine junge Hündin (14 Wochen) bei uns einziehen. Wir haben bereits einen Rüden, kastriert 2.5 Jahre alt...
  • Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-)

    Welpe als Zweithund? Erfahrungsberichte erwünscht :-): Hallo zusammen, unsere Labradordame Leila ist jetzt 5 Jahre und lebt die Hälfte ihres Lebens bei uns. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist sie...