Kleine Katze hat Krämpfe - Verdacht auf Epilepsie

Diskutiere Kleine Katze hat Krämpfe - Verdacht auf Epilepsie im Katzen Gesundheit Forum im Bereich Katzen Forum; huhu, hab ne bekannte die ne kleine katze aufgenommen hat, deren mutter überfahren wurde... die katze wurde auf ca 8 wochen geschätzt... die...
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
huhu, hab ne bekannte die ne kleine katze aufgenommen hat, deren mutter überfahren wurde... die katze wurde auf ca 8 wochen geschätzt...
die bekannte hat nun auch noch 2 ältere katzen... eine 6 und die andere ca 3 jahre alt...
die katze hatte nun angeblich schon 2 mal einen anfall... das erste
mal dachte ich nicht dass sie ernsthaft nen anfall hatte, sondern der kater war anfangs sehr hyperaktiv..
nun ist es heute schon das 2.te mal passiert, dass sie OFFENSICHTLICH EINEN krampfanfall hatte... sie hatte auch schaum vorm maul...
nach ca 2 min oder kürzer war alles wieder vorbei und die kleine (nun ca 4 monate alt oder älter) war wie normal...
wir wollen also morgen zum ta fahren und sie testen lassen...
das ding ist nur: wie genau müssen wir sie testen lassen? reicht da blut abnehmen? wenn nicht, müssen wir zu nem anderen ta fahren, der auch ultraschall usw hat....
was wäre denn das beste? wir denken er hat epileptische anfälle, aber meine bekannte meint auch dass er öfter mal katzenstreu frisst... was ja auf nen mangel hindeutet... könnte er theoretisch auch was anderes haben? wie stellt man e.anfälle fest? muss da das hirn untersucht werden? oder kann man das alles auch schon im blut feststellen?
lg
 
15.12.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Hast du schon mal einen Blick in Notfälle bei Katzen geworfen? Wissen schafft Vorsprung... und das ist bei der Behandlung von Notfällen von Vorteil. Vielleicht hilft dir das ja weiter!?
C

Catnip

Registriert seit
19.11.2008
Beiträge
7.928
Reaktionen
0
Schaum am Mund? :shock: Dann würde ich persönlich alles testen lassen was geht.
Ich weiß, dass gerade du in letzter Zeit viel mit dem Thema Tollwut zu tun hattest (und dass es dich evtl nervt, sorry) - ich frage mal aus Unwissenheit heraus: ist das mit den Krampfanfällen und dem Schaum nicht ein Anzeichen für Tollwut? Ich mein, gerade wenn das Kätzchen gefunden wurde, könnte es doch sein.
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
huhu,
also ich persönlich bin ja gegen tollwut nun geimpft^^ ich dachte auch anfangs an tollwut, vor allem wegen dem schaum am maul...
aber das is ja so gut wie ausgestorben in deutschland...
da der kleine süße kater aber auch einnässt, sobald er so nen anfall hatte (meine bekannte bekam das ja auch nur bisher 2 mal persönlich mit) ist schon aufgefallen dass er desöfteren mal durchnässt war am körper... also nach dem ersten anfall (was ich ja damals bezweifelte) schwitzte er danach auch total... heute also am sonntag hatte er den 2.ten anfall den sie mitbekam und danach nässte er auch ein, neben das katzenklo...
was ja auch im endeffekt scheißegal ist...
wir wollen ihn nun morgen dem ta vorstellen... aber das problem ist noch immer: wir wissen nicht wie genau ein anfall diagnostiziert wird... übers blut oder ähnliches... da hätten wir nämlich 2 tä die das machen könnten... der eine wäre nur um einiges billiger, hat aber keine möglichkeiten als untersuchen oder blutabnehmen...
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.955
Reaktionen
3
Huhu,

bei Katzen habe ich bisher noch nicht von Epilepsie gehört, aber bei Hunden. Da haben wir hier auch einen »schönen« Erfahrungsbericht mit vielen Hilfeseiten, vll bringt der euch auch was: https://www.tierforum.de/t153602-iwo-faellt-oefters-taeglich-um.html

Hier gibt es noch einen guten allgemeinen Artikel für Katzen: http://www.geliebte-katze.de/inform...n/katzenkrankheiten/epilepsie-bei-katzen.html
Und hier eine meiner Lieblingsseiten, auf Seite zwei ist die Diagnose beschrieben, das ist aber durchaus im ganzen lesenswert und dürfte das wichtigste zusammenfassen: https://www.tiermedizinportal.de/tierkrankheiten/katzenkrankheiten/epilepsie-bei-der-katze/191419

Tollwut dürfte eher ausgeschlossen sein. Die Tollwut ist binnen weniger Tage (es gibt drei Phasen, jede kann mehrere Tage dauern, aber sicher nicht wesentlich länger) tödlich und löst vor allem Aggression aus, wenn das Tier schon schäumt (zweite Phase, Exzitationsphase). Da wäre die Katze gar nicht mehr normal zwischen ihren Anfällen.

Viel Glück!
 
C

Catnip

Registriert seit
19.11.2008
Beiträge
7.928
Reaktionen
0
der eine wäre nur um einiges billiger, hat aber keine möglichkeiten als untersuchen oder blutabnehmen...
Wie gesagt: ich würde lieber alles testen was geht - also würde ich wohl lieber den anderen Tierarzt aufsuchen und etwas mehr Geld springen lassen. Sicher ist sicher und das sollte gerade bei einem so kleinen Tier lieber so schnell wie möglich erledigt werden.
Das was du schilderst hab ich noch nie vorher gehört.
Ist der Kater denn vorläufig in einem getrennten Zimmer? Nicht, dass er wirklich irgendwas hat und die anderen Katzen auch noch infiziert.
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
klar gehts drum dass wir alles testen lassen wollen... hab mich auch heute schon beim tierheim informiert wos gute tierärzte gibt, die alles haben aber eben nicht so teuer sind...
wenn ich überlege was ich da heute so alles gehört hab am telefon... am ende kommt auch das gleiche raus, nur um einiges billiger...
wir werden wohl erst mal blut abnehmen lassen und das große blutbild machen lassen und neurologische reflexe testen lassen... dann mal weiterguggen...
der kater ist nicht im getrennten zimmer... den anderen fehlt nix, obwohl der erste anfall ja auch schon einige tage her ist...
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.711
Reaktionen
257
Ward ihr jetzt beim TA? Also wenn so ein kleines Kitten einen Krampfanfall hat, dann wäre ich aber noch am gleichen Tag beim TA mit ihm.
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
huhu, ich weiß jetzt nicht ob sie war oder nicht... ich hab ihr jedenfalls alles mitgeteilt... und auch wohin sie gehen sollte...
ich berichte dann weiter wenn ich was erfahre...
 
E

EpiErich

Registriert seit
10.10.2013
Beiträge
36
Reaktionen
0
Hallo.
Unser Kater hatte Epilepsie. Also ja, die gibt es natürlich auch bei Katzen.
Hat der Kleine nach den Anfällen riesen Hunger? Das wäre zum Beispiel ein Anzeichen, dass es ein Epileptischer Anfall war. Auch wenn er vor den Anfällen eher apathisch und appetitlos ist.
Die Anfälle selbst können sehr unterschiedlich sein. Der Tierarzt wird erst mal Blut nehmen, da auch die Ursachen für Epilepsie sehr unterschiedlich sind. Manchmal ist es ein Störfaktor im Gehirn, manchmal sind die Nieren schuld, oder die Schilddrüse.
Bei unserem Kater gab es zum Beispiel einfach keinen erkennbaren Auslöser, daher war es auch besonders schwer zu
behandeln und zum Schluss eben gar nicht mehr.
Ich hoffe für euch, dass es keine Epilepsie ist, denn das ist was ganz grausames! Es muss umgehend behandelt werden. Tiere können sich während der Anfälle selbst schwer verletzen, auch die Gefahr eines Schlaganfalles ist immens erhöt bei einem Anfall.
Bitte geht sofort zum Tierarzt, denn auch wenn es keine Epilepsie ist sind Krampfanfälle immer sehr gefährlich!!!
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
huhu, also mittlerweile wurde die katze durchgecheckt (leider noch keine blutergebnisse da), aber heute hatte sie wieder nen anfall... meine bekannte sagt dass er nach dem anfall ganz normal zur tagesordnung weitergeht... er würde nur überall ganz nass sein... kann mir das so gar nicht vorstellen und hatte noch nie so ein tier (toi toi toi)... er tut mir echt sehr leid, da er ein total liebes tier ist.... aber scheinbar ist nach dem anfall alles normal:eusa_think:
sie will nun ausschließen dass es nicht evtl. was mit den organen zu tun hat bezüglich mangel oder ähnlichem... aber ansonsten wurde uns geraten da er ca 1 mal wöchentlich so einen anfall hat es mal mit homöopathie zu versuchen...
er lief übrigens an weihnachten davon und hat sich extrem schwer verletzt.. wir konnten ihn 4 std. später endlich einfangen...
er wurde genäht, nebenbei auch gleich frühkastriert (damit er nicht noch ne narkose mitmachen muss), gechipt und nochmals entwurmt...
ich hoffe das beste für den kleinen... mittlerweile kenn ich ihn ganz gut und er ist ein absolut liebes kerlchen...
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.103
Reaktionen
43
Für mich klingt das auch sehr nach Epilepsie - ich hatte mal eine Hündin mit Epilepsie, und unsere frühere Moderatorin Eifelbiene hatte ebenfalls einen epileptischen Kater. Also ja, das gibt's auch bei Tieren / Katzen. Wurde das konkret auch überprüft?
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
es wurde auf jeden fall in der tierklinik angesprochen... sie hatte bereits nen termin, der aber durch den unfall vorverlegt wurde... da wurde dann auch alles besprochen, der kater wurde über nacht da gelassen und alles wurde soweit untersucht... aber nichts was mim kopf zusammen-hängt...
nur großes blutbild und untersuchung... da dort empfohlen wurde wenn man nichts organisches findet (da die anfälle auch nur ca. 1 mal wöchentlich vorkommen) sollte man doch anfangs auf pflanzliches umsteigen... ich kann mir das mit solchen anfällen gar nicht vorstellen... ich finds nur abartig arm wenn ich weiß wie der kater angeblich aussehen soll wenn er so einen hat und ich kenne ihn :( schaum vorm maul, nass am ganzen körper...
glaubt ihr dass solche katzen ihre ANFäLLE bewusst mitkriegen? oder sind die in trance wenn sowas passiert? der kater ist generell sehr schreckhaft, aber auch überaus hyperaktiv^^
 
Audrey

Audrey

Moderator
Registriert seit
13.12.2005
Beiträge
16.103
Reaktionen
43
Ich find's immer wieder arg, wenn irgend eine Art von Medikament - pflanzlich oder nicht - empfohlen wird, wenn man nicht genau weiß, woran es liegt! Also ich wär da hartnäckig und würd drauf beharren, daß sie genau diesen Verdacht, also Epilepsie, genau nachgehen!

Ich glaub nicht daß Katzen das so wahrnehmen wie wir, also Mensch würde denken "oh scheiße, jetzt geht's wieder los". Eine Katze nimmt einfach wahr daß da grad was passiert, glaub ich. Aber sie durchlebt das einfach und verfällt dadurch nicht in zusätzliche Panik oder so, falls Du das meinst.
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
was soll man denn deiner meinung nach sonst machen? wir haben uns hier genau informiert und es hieß immer: man kann das gehirn der katze nicht so genau untersuchen damit man weiß dass sie e.a. hat... wir haben sogar beim tierheim angerufen..
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.711
Reaktionen
257
was soll man denn deiner meinung nach sonst machen? wir haben uns hier genau informiert und es hieß immer: man kann das gehirn der katze nicht so genau untersuchen damit man weiß dass sie e.a. hat... wir haben sogar beim tierheim angerufen..
Natürlich kann man Epilepsie bei Katzen diagnostizieren, es gibt verschiedene Auslöser dass geht von Gehirntumor bis zur Vergiftung. Ganz wichtig für die Behandlung ist den Auslöser zu kennen oder wenigsten probieren ihn zu ermitteln bzw. verschiedenes auszuschließen und man muss wissen, ob es chronisch ist oder ob es bestimmte Auslöser gibt usw. Auch wenn es nicht einfach ist und man es nicht in allen Fällen herausfindet, muss man es doch wenigstens probieren. Gib einfach mal Epilepsie und Katzen im Internet bei der Suche ein, da wirst du jede Menge Infos finden, da sollten auf jeden Fall noch weitere Untersuchungen gemacht werden bzw. eine Ausschluss-Diagnostik.

http://www.einfachtierisch.de/katze...it-epilepsie-diagnose-und-behandlung-id55166/

http://www.geliebte-katze.de/inform...n/katzenkrankheiten/epilepsie-bei-katzen.html

http://www.kleintiermedizin.ch/katze/epilepsie/epilepsie3.htm
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
sooo...
also folgendes: blutwerte sind heute gekommen und die katze ist soweit gesund...
tierärztin hat empfohlen dass die katze aufgrund der häufigkeit der anfälle erst mal für 2 wochen medikamente kriegen soll und dann nochmal ein blutbild gemacht werden muss...
falls sich die anfälle nicht bessern, wird meine bekannte ein mrt machen lassen....
 
tigercindy86

tigercindy86

Registriert seit
06.02.2012
Beiträge
1.743
Reaktionen
0
also....
meie bekannte wollte die katze nun abgeben ins tierheim auf grund der anfälle... wir haben sie nun genommen, bzw meine oma... das is nun schon etwas länger her, hab nu vergessen zu berichten...
der katze gehts dort super gut, sie kriegt ihre medis... wenn ichs recht im kopf hab heißen die irgendwas mit phantoleptil oder so ähnlich (sorry falls ich mich nun täusche)...
auf jeden fall hatte die katze am sonntag von 11 uhr morgends bis 15 uhr nachmitags insgesamt 3 anfälle... wir sind sofort mit ihm zur tierklinik und haben ihn auch über nacht dort gelassen, weil seine temperatur so hoch war:( am nächsten tag, also montag is er wieder nach hause gekommen... mittlerweile müssen wir die doppelte dosis geben.. ich hoffe es folgen keine weiteren anfälle mehr... meine oma is fix und alle weil sie die letzten 3 schon mitansehen musste:? in 2 wochen wird dem kater blut abgenommen und geguggt ob die dosis richtig ist...
Off-Topic
an die mods: könnt ihr bitte das thema ändern? kleine katze hat epilepsie? da würd ich wohl mehr antworten kriegen als davor... ich danke euch
 
Ina4482

Ina4482

Registriert seit
09.09.2008
Beiträge
16.477
Reaktionen
1
Off-Topic
Off-Topic
an die mods: könnt ihr bitte das thema ändern? kleine katze hat epilepsie? da würd ich wohl mehr antworten kriegen als davor... ich danke euch
Ich habe mal ein "Verdacht auf Epilepsie" angehängt - eine richtige Diagnose gibt es ja noch gar nicht, wenn ich das jetzt recht verstehe.


Das Medikament heißt Phenoleptil. Das heißt, die Kleine wird aktuell auf Antiepileptika eingestellt. Seit wann bekommt sie die, wenn in zwei Wochen bereits wieder Blut abgenommen werden soll? Üblicherweise wird der Phenobarbitalspiegel nach ca. 3 Wochen oder später erst wieder geprüft (Phenobarbital ist der Wirkstoff), wenn ich das richtig in Erinnerung habe :eusa_think:. Wenn sie weiterhin nach Gabe der Antiepileptika Anfälle hatte, auch innerhalb so kurzer Zeit, ist das kein gutes Zeichen. Dann schlagen die Mittel nicht an oder die Dosis ist zu klein. Deswegen ist die Erhöhung der Dosis erst mal die logische Konsequenz gewesen.

Wurde denn mittlerweile etwas außer einem Blutbild gemacht?
 
klemmi

klemmi

Registriert seit
08.01.2014
Beiträge
21
Reaktionen
0
Das klingt ja alles nicht sehr schön. Ach Mensch, ihr tut mir leid und das arme Kätzchen erst. Interessant zu erfahren wäre wirklich, was noch getan wurde, als ein Blutbild anzufertigen?! Das mit den Medikamenten hast du ja schon gesagt, aber ich denke, da sollten noch andere Tests anstehen, die man durchführen sollte.
 
D

dieanneunddiekohl

Registriert seit
23.01.2014
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hiich hab mir nicht durchgelesen was die anderen schreiben aber wenn sie Katze n streu frisst kann es auch davon kommen :frown:
 
Thema:

Kleine Katze hat Krämpfe - Verdacht auf Epilepsie

Kleine Katze hat Krämpfe - Verdacht auf Epilepsie - Ähnliche Themen

  • hat meine kleine Katze FIP?

    hat meine kleine Katze FIP?: Hallo, ich mache mir riesengroße Sorgen um unsere 4 Monate alte Maine Coon-Mix Katze. Sie hat seit gut einer Woche immer wieder Durchfall und...
  • Meine kleine Katze kratzt sich den Nacken blutig, bin ratlos!

    Meine kleine Katze kratzt sich den Nacken blutig, bin ratlos!: Guten Morgen, habe mich hier angemeldet, weil ich wirklich fix und fertig bin. Ich hoffe jemand kann mir Tipps geben oder hat so etwas ebenfalls...
  • Katzenschnupfen - bleibt immer ansteckend?

    Katzenschnupfen - bleibt immer ansteckend?: Guten Abend, mein Freund und ich haben seit November letzten Jahres einen jungen Kater. Er ist jetzt 8 Monate alt. Seit einigen Monaten suchen...
  • Kleine Katze zittert und frisst wenig

    Kleine Katze zittert und frisst wenig: Sein 1,5 Wochen haben wir eine kleine Katze (jetzt ca. 13 Wochen alt). Vor einer Woche haben wir sie impfen und entwurmen lassen. Die Tierärtzin...
  • Meine kleine Katze 4 Monate alt ist heute einfach so tot umgekippt

    Meine kleine Katze 4 Monate alt ist heute einfach so tot umgekippt: Guten Tag liebe Community, ich schreibe hier aus einem traurigen Anlass. Heute gegen 13 Uhr ist meine kleine schwarz-weiße Katze beim spielen mit...
  • Ähnliche Themen
  • hat meine kleine Katze FIP?

    hat meine kleine Katze FIP?: Hallo, ich mache mir riesengroße Sorgen um unsere 4 Monate alte Maine Coon-Mix Katze. Sie hat seit gut einer Woche immer wieder Durchfall und...
  • Meine kleine Katze kratzt sich den Nacken blutig, bin ratlos!

    Meine kleine Katze kratzt sich den Nacken blutig, bin ratlos!: Guten Morgen, habe mich hier angemeldet, weil ich wirklich fix und fertig bin. Ich hoffe jemand kann mir Tipps geben oder hat so etwas ebenfalls...
  • Katzenschnupfen - bleibt immer ansteckend?

    Katzenschnupfen - bleibt immer ansteckend?: Guten Abend, mein Freund und ich haben seit November letzten Jahres einen jungen Kater. Er ist jetzt 8 Monate alt. Seit einigen Monaten suchen...
  • Kleine Katze zittert und frisst wenig

    Kleine Katze zittert und frisst wenig: Sein 1,5 Wochen haben wir eine kleine Katze (jetzt ca. 13 Wochen alt). Vor einer Woche haben wir sie impfen und entwurmen lassen. Die Tierärtzin...
  • Meine kleine Katze 4 Monate alt ist heute einfach so tot umgekippt

    Meine kleine Katze 4 Monate alt ist heute einfach so tot umgekippt: Guten Tag liebe Community, ich schreibe hier aus einem traurigen Anlass. Heute gegen 13 Uhr ist meine kleine schwarz-weiße Katze beim spielen mit...