Hund will absolut nicht ins Auto

Diskutiere Hund will absolut nicht ins Auto im Hunde Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo, Meine 6-Monate-alte Hündin möchte einfach nicht ins Auto. Wir haben extra ein Gitter für den Kofferraum und eine heimische Decke für sie...
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Hallo,
Meine 6-Monate-alte Hündin möchte einfach nicht ins Auto.
Wir haben extra ein Gitter für den Kofferraum und eine heimische Decke für sie ist auch drin, von schlechten Erfahrungen wüsste ich so auch nichts. Ich habe schon versucht mich mit ihr rein zu setzen und mit Leckerlies und Spielzeug gelockt aber das Spielzeug
interessiert sie in dem Moment gar nicht und für die Leckerlies springt sie wohl rein, frisst diese, springt aber danach sofort wieder raus, also das gleiche wenn ich nicht mit drin sitze.
Während der Autofahrt springt sie immer wieder ans Gitter oder an die Scheibe und jammert und bellt, ist auch egal ob ich hinten mitfahre und sie mich dann sehen oder hören kann oder ob ich vorne selber fahre oder das Radio an ist oder nicht oder ob ich mit ihr rede oder sie ignoriere.
Da sie relativ viel Auto fahren muss (zur Hundeschule, zu schönen Spaziergängen, zu Hundeplätzen oder zu Verwandten), weil ich meine Kleine eben gern bei mir habe, wäre es mir sehr wichtig, dass sie sich dabei entspannt und sie Spaß dran hat, statt unter Stress zu stehen.
Hat jemand noch eine Idee, ich habe schon das halbe Internet abgesucht aber keine wirklich hilfreichen Tipps gefunden..
Danke schon mal im Vorraus!
 
29.12.2013
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Hund will absolut nicht ins Auto . Dort wird jeder fündig!
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Hast du es mal mit einer Transportbox probiert? Zuhause schmackhaft machen, Knabberzeugs rein, drin füttern, etc. und dann ins Auto damit.
 
H

hexenluder

Registriert seit
28.12.2013
Beiträge
10
Reaktionen
0
Wir hatten ein ähnliches Problem, als unser Hund mit 10 Monaten zu uns kam.
Ins Auto einsteigen nur mit sanfter Gewalt, Autofahren nur mit sabbern bis zum erbrechen.
Nach Absprache mit unserer Hundetrainerin wurde der Hund anfänglich nur noch am Auto und später im Auto gefüttert.
Das hieß damals 2Xtäglich diese Prozedur durchführen.
Egal welches Wetter. Irgendwann Futter im Auto und Türen zu.
Dann Futter im Auto und starten.
Dann Futter im Auto und höchstens 2-5 Minuten fahren.
Bloß nicht mit dem Hund sprechen während der Übung. Höchstens ein Komando wie " hopp " oder " rein ".
Alles gut zureden bestärkt ihn nur in seiner Angst. Auto muß das normalste von der Welt sein und das muss man eben nicht kommentieren!!!
Alles in allem haben wir vielleicht 3-4 Monate gebraucht. Das hört sich erst mal fürchterlich lange an, aber im nachhinein sind wir froh diese Gedult aufgebracht zu haben. Nun fährt unser Racker in jedem Auto mit, im Sommer sogar mit offenem Cabrio. Für uns hat sich diese Zeit gelohnt.

Hoffe es hilft Dir ein wenig. Viel Glück, gaaaanz viel Geduld und viel Erfolg.
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Das mit der Transportbox habe ich auch schon überlegt, hatte aber die Hoffnung, dass es vielleicht aber auch ohne gehen würde.. Würde es als letzten Ausweg versuchen, danke!

Und das mit dem im Auto füttern habe ich auch schon gelesen, ist für mich aber leider auch unmöglich, da ich selber kein Auto habe und daher das von meinem Papa nutze, allerdings ist der 5 mal die Woche den ganzen Tag lang weg, so dass sie dadurch hungern müsste..
Zusätzlich kommt das Problem hinzu, dass sie mindestens einmal wöchentlich Auto fahren muss, ob sie will oder nicht weil ich sie sonst nicht zur Hundeschule bekomme..
 
elli1006

elli1006

Registriert seit
06.05.2008
Beiträge
90
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe noch ein Paar Fragen....
Hast du deinen Hund von Anfang an? Und wenn ja, gibt es das Problem von Anfang an oder kam das jetzt erst?
Muss sie manchmal länger im Auto warten?
Regt sie sich auch die ganze Zeit auf, wenn ihr mal länger mit dem Auto fahrt oder kommt sie dann schon zur Ruhe mit der Zeit?

Vom Prinzip würde ich es auch positiv aufbauen. Und es wäre auch gut, wenn du das ganze so wenig wie möglich kommentierst, es solte von deiner Seite eine Selbstverständlichkeit ausgestrahlt werden. Je mehr "Wind" du darum machst, desto mehr wird sich auch deine Hündin reinsteigern, denn sie merkt ja, dass es auch für dich Stress bedeutet....

Wenn ich dann zu meinen Fragen noch mehr weiß, kann ich vielleicht noch mehr dazu sagen. Aber wie gesagt, ist schonmal das Wichtigste, dass du so viel Ruhe wie möglich ausstrahlst und dich nicht von ihr anstecken lässt, bzw. ihr dabei zu viel Aufmerksamkeit schenkst wenn sie sich aufregt....
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Ich habe meine Hündin seit sie 12 Wochen alt ist, sprich von Anfang an. Zuerst hatte ich sie während des Autofahrens auf dem Schoß (die Fahrt nach Hause, zwei mal zur Hundeschule und zurück), danach dann im Fußraum ein paar mal, das hat ihr auch schon nicht so gut gefallen, sie konnte ja nichts sehen.. Seit ich dann meinen Führerschein habe, da war sie dann 14-16 Wochen alt, muss sie in den Kofferraum weil ich seitdem alleine fahre (ist mein Hund und Mama und Papa wollen so wenig wie möglich mit ihr zu tun haben, sprich ich fahre meist allein). Anfangs hat sie viel gebellt, zwischendurch hat es während des Fahrens sehr gut geklappt, auch wenn sie nicht freiwillig ins Auto wollte (ich kann zwar während ich fahre nicht gucken, denke aber dass sie sich hingelegt haben muss, denn alles war ruhig). Seitdem ich einmal mit meiner Mama gefahren bin und auch danach (Weihnachten) mit der ganzen Familie macht sie hinten Terz. Sie bellt, springt hoch und will einfach nicht im Auto sein. Bei einer halbstündigen Fahrt ist zwischendurch zwar Ruhe aber bei Beschleunigung oder Bremsen fängt es sofort wieder an.
hoffe diese Infos helfen ein wenig weiter

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Sie musste noch nie alleine im Auto warten, da sie ja schon mit mir nicht gerne drin ist, habe ich das auch nie versucht.
Ich laufe oft ums Auto rum, was in so fern schon geholfen hat, dass sie sich nicht mehr versteinert wenns zum Auto geht. Ich versuche momentan wo Papa Urlaub hat täglich 1-2 mal zum Auto, in den Kofferraum und so weiter aber immer das gleiche, wenn sie reingeht, dann nur um schnell das Leckerlie zu holen und dann wieder rauszuspringen..
 
elli1006

elli1006

Registriert seit
06.05.2008
Beiträge
90
Reaktionen
0
Also das klingt schon nach Stress!!! Wo der jetzt genau herkommt, ist aus der Ferne natürlich nicht einzuschätzen.
Das Problem ist, dass du nicht regelmäßig (also eigentlich müsstest du täglich) schrittweise mit dem Auto üben kannst, denn das ist eigentlich das was du machen müsstest.
So wäre wirklich die spontan beste Chance für euch die Box, die schon erwähnt wurde.
Das kannst du ja schon täglich üben und sie immer in der Box füttern, da du das ja nicht im Auto machen kannst.
Mach das ruhig auch eine ganze Weile, bevor du die Box ins Auto packst. Also wirklich schrittweise und am Anfang die Box auch noch auf lassen. Wenn du dann das Gefühl hast, sie fühlt sich nicht unwohl dort drin, kannst du sie auch mal zu machen.
Wichtig ist dann (falls sie Theater macht, weil die Box zu ist), dass sie dann nicht den Erfolg hat, dass sie dann für das Theater raus kann. Aber wenn sie ruhig ist, dann lass sie wieder raus. Und wenn das kurz zumachen klappt, dann die Zeiten langsam steigern (und immer nur die Box aufmachen, wenn sie ruhig ist).
Und wenn sie wirklich entspannt in der Box sein kann und im besten Fall die box als Rückzugsort ansieht, kannst du es dann mit dem Auto probieren. Aber auf keinen Fall vorher, sonst versaust du dir das womöglich auch gleich! Und auch dann wenn das gut klappt, immer erst die Box öffnen, wenn sie kein Theater macht. Plan lieber mehr Zeit als zu wenig ein. Und auch wenn es vielleicht blöd klingt - zur Not kannst du halt nicht am Training in der Hundeschule teilnehmen - nutze dann lieber das zur Hundeschule fahren als Autotraining. Aber sie sollte nicht lernen, dass sie mit dem Theater ihr Ziel erreicht.
Ich weiß ja nicht was du in der Hundeschule machst (ich nehme mal an Junghundetraining)... Vieles davon kannst du später auch noch trainieren, aber das mit dem Autofahren sollte für dich erstmal wichtiger sein, als dass du zur Hundeschule kommst ;)

Ich hoffe ich habe das jetzt nicht zu verwirrend geschrieben - sonst frag gerne nach :D und ich hoffe es hilft dir auch!

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)



Sie musste noch nie alleine im Auto warten, da sie ja schon mit mir nicht gerne drin ist, habe ich das auch nie versucht.
Ich laufe oft ums Auto rum, was in so fern schon geholfen hat, dass sie sich nicht mehr versteinert wenns zum Auto geht. Ich versuche momentan wo Papa Urlaub hat täglich 1-2 mal zum Auto, in den Kofferraum und so weiter aber immer das gleiche, wenn sie reingeht, dann nur um schnell das Leckerlie zu holen und dann wieder rauszuspringen..
Lass es ihr doch am besten auch nicht zu, dass sie direkt wieder rausspringt, halte sie an der Leine und mach die Kofferraumschwelle zur Grenze für sie und das Rausspringen zum Tabu. Und wenn sie die Regel akzeptiert, kannst du ja im Kofferaum ein Paar Futterstücke zum suchen werfen, dann wieder Pause und dann wenn sie wieder schön wartet nochmal suchen lassen und dann wieder warten....
Am besten wäre es (falls es vom Gewicht möglich ist, dass du sie raushebst - dass sie garnicht erst rausspringen muss)
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Das ist auch totaler Stress und auch für mich während des autofahrens.
Bei der Box überlege ich noch, denn ich kann mir bei meiner Abby eher weniger vorstellen, dass sie daran gefallen finden würde. Sie ist nicht der Typ zum alleine in einer Box hocken..
Aber ich werde es auf jeden Fall versuchen wenn ich keinen anderen Ausweg mehr weiß und keiner ne andere Idee hat, danke!:)

Und eigentlich soll sie auch nicht rausspringen, soweit es geht trage ich sie aus dem Auto (10kg kriege ich noch hin;)) aber wenn sie reinspringt und ich sie "nicht rauslassen will" verfällt sie sofort wieder in Panik und beruhigt sich leider auch nicht mehr.. habe ich schon versucht. Und dabei ist es auch egal ob ich mit drin sitze oder nicht. Futter ist dann auch egal und Spielzeug sowieso.
 
Oceanblue

Oceanblue

Registriert seit
03.10.2013
Beiträge
1.455
Reaktionen
0
Du kannst ja mal probieren, wie es ist, wenn sie in der Box sitzt aber nicht im Auto, also die box einfach in die Wohnung stellen oder so, und dann mit Lekerlis, vielleicht gewöhnt sie sich dann dran? Das wird schon. :)

Elisabeth-Sophie
 
Hexogen10

Hexogen10

Registriert seit
12.03.2012
Beiträge
477
Reaktionen
16
Hi!
Mal ganz ehrlich: wenn du die Box richtig aufbaust, ist es im Grunde doch perfekt. Du hast immer eine Höhle für sie dabei. Wenn du zum Beispiel mal woanders übernachtest mit dem Hund, wenn ihr auf Turnieren seid oder dergleichen. Du hast ihren vertrauten, sicheren Ort immer dabei. Das ist nicht nur bei Angsthunden bewährt. Leslie McDewitt baut damit gezielt ihr Training auf.
Und die Box ist nichts anderes als ein verkleinerter Kofferraum. Also vom Platzangebot her. Wenn du die Box richtig aufbaust und sie sich freut, wenn sie in die Box kann, hast du die ideale Verknüpfung.

Clickerst du sie? Wenn ja, mach Zeigen und Benennen. Vielleicht hat ein nachbar oder so ein Auto mit dem du auch üben kannst. Du gehst in die Nähe des Autos. JEDER Blick zum Auto wird belohnt. Auch wenn es nur eine Augenbewegung zum Auto hin war! Die Belohnungsrate muss hoch sein!! Wenn das klappt, jede Bewegung zum Auto hin clickern. Am besten bei einem Auto mit geöffneter Kofferraumklappe üben.
Zwang oder Druck sind an dieser Stelle vollkommen falsch als Ansatz. Denn sie soll es positiv verknüpfen, es toll finden, dass es jetzt zum Auto geht.
ALLES tolle passiert jetzt nur noch in der Nähe des Autos oder an der Stelle, wo es normalerweise steht. So kann sie zumindest schon mal den Parkplatz als gut empfinden lernen usw.


Noch ein Denkanstoß, der bisher nicht genannt wurde hier:
So eine Box ist auch ganz praktisch, weil du den Kofferraum öffnen kannst, ohne dass sie direkt rausspringt. Immerhin kann es immer mal sein, dass du auf machst, sie springt raus und es kommt gerade ein Auto angefahren und sie läuft davor. So kannst du hinten öffnen, sie ist in der Box und du kannst die Boxentüre aufmachen, hast die Leine schon in der Hand (also bei mir wurde sie immer oben durch den Schlitz geführt und lag somit auf der Box und war trotzdem noch am Hund) und es kann nichts passieren. Zumal du auch sicherer fahren kannst, wenn sie dahinten nicht durch den ganzen Kofferraum springen kann!! Denn wenn du gestresst bist, stellst du auch eine Gefahr für andere Autofahrer und Teilnehmer des Straßenverkehrs dar! Ist leider so. Und da würde ich lieber viel Zeit in das Training investieren, dass mein noch junger Hund in den nächsten Jahren entspannt Auto fahren kann, als einen Unfall mit eventuellen Schäden an Anderen verantworten zu müssen!! Denn wenn du gestresst bist, bist auch DU schuldig und musst für die Schäden haften. Bitte berücksichtige das auch in denen Überlegungen.


Bisher sind von meinen zehn Hunden sieben nicht freiwillig ins Auto gestiegen, waren dafür aber umso schneller wieder raus. Acht von ihnen wollten im Auto durch die Gegend springen oder klettern. Ein Hund hat sogar den Anschnallgurt durchgekaut gehabt! Also bis auf bei Wickie, Rocker und Korianga nutze ich bei allen anderen eine Box, damit sie keine Gefahr für mich und damit auch für andere darstellen!


LG
Hexe
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
An sich ist eine Box auch keine schlechte idee. Habe ich ja nie behauptet, hatte eben (bis gerade noch) die Hoffnung, dass es eben auch ohne geht aber mittlerweile ist es wahrscheinlich echt die beste Möglichkeit, da ich ansonsten wenig üben kann und dadurch nicht weiterkommen werde, denn so kann ich Sie an die box gewöhnen, Sie aber trotzdem wenn's sein muss noch 4/5 mal im Kofferraum mitnehmen.. danke!

Und das an die Box gewöhnen mache ich dann im Prinzip so, dass ich Sie an einem Platz stelle wo sie gerne ist und leckerlie reinlege und/oder Spielzeug und erst zumache wenn sie sich wohl fühlt und dann die zeit steigern?

Ich clicker Sie nicht.. aber ich werde auch das mit dem Spielen am Autobereich mit ins Training einbinden damit sie dann nicht sofort in abwehrhaltung geht..

Und ich bin mir durchaus bewusst, dass ich beim Autofahren vorsichtig sein muss und nicht gestresst sein darf und das bin ich an sich auch nicht. Ich fahre vorsichtig und lasse mich von meinem hund auch während des fahrens nicht aus der Ruhe bringen. Dafür ist mir mein Leben, das meines Hundes und auch das der anderen Fahrer zu wichtig, aber danke für den Hinweis!

Und danke für alle antworten, Ideen und Tipps, ich werde mein bestes versuchen und gleich mal nach einer Box gucken!
 
elli1006

elli1006

Registriert seit
06.05.2008
Beiträge
90
Reaktionen
0
Die Anmerkungen von Hexe finde ich auch gut.
Und gerade für unsichere Hunde ist solch eine Box fast immer eine tolle Sache, natürlich unter der Voraussetzung, dass es ohne Stress aufgebaut wird.
Meine Hunde schlafen sogar nachts in der Box und die sind schon immer ganz aufgeregt, wenn ich Zähne putzen geh. Denn wenn ich fertig bin, rennen sie immer von alleine ohne dass ich sie schicke jeder in seine Box und warten auf ihre Zahnputzstange. Dann geht die Box zu und es wird entspannt durchgeschlafen :D
Also ich kann es dir nur anraten, denn je eher du anfängst, desto besser. Das Training wird nicht in zwei Wochen abgeschlossen sein.
Dir wird keiner einen Tipp geben können, bei dem dein Hund innerhalb von zwei Tagen gerne Auto fährt ;)
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Das ist mir bewusst, da ich das ganze ja schon seit einigen Wochen ohne Erfolg versuche, deshalb habe ich mich ja dazu entschlossen hier mal nachzufragen, weil keiner mehr eine idee hat, was man noch machen kann.
Die Frage war nur wie ich sie am besten an die Box gewöhne, damit ich nichts falsch mache und mir dadurch alles kaputt mache aber danke :)
 
elli1006

elli1006

Registriert seit
06.05.2008
Beiträge
90
Reaktionen
0
Mach die Box auf keinen Fall zu schnell zu.... Schau lieber, dass sie auch die Box gerne noch annimmt und dort bleiben möchte, auch wenn sie ihr Futter schon aufgefressen hat. Du kannst ihr ja auch Futter reinlegen und wenn sie dann drin ist noch eine besondere Knabberei geben, dass sie noch länger zu tun hat. Du kannst ja auch kleine Rituale aufbauen, so wie ich nach meinem Zähneputzen meinen Hunden in der Box ihre Kaustange gebe.
Und wenn sie in freudiger Erwartung oder einfach um sich zurück zu ziehen gerne in die Box geht - erst dann kannst du anfangen die Box zu zumachen ;)
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Okk danke! Die sollte also immer zugänglich sein?
Und wie sichert man die im Auto? oder reicht es die da einfach reinzustellen?
 
elli1006

elli1006

Registriert seit
06.05.2008
Beiträge
90
Reaktionen
0
Ja genau immer zugänglich und vielleicht in einer ruhigen Ecke....
Im Auto kann man sie mit Spanngurten befestigen, also solche die man festzurren kann. Es sei denn die Box ist so groß wie der Kofferraum, dass sie im Auto nicht hin und her rutschen kann. Aber auch da kann man zur Sicherheit noch befestigen ;)
 
Hexogen10

Hexogen10

Registriert seit
12.03.2012
Beiträge
477
Reaktionen
16
Hi,
du widersprichst dir selbst.

Das ist auch totaler Stress und auch für mich während des autofahrens.
Bei der Box überlege ich noch, denn ich kann mir bei meiner Abby eher weniger vorstellen, dass sie daran gefallen finden würde. Sie ist nicht der Typ zum alleine in einer Box hocken..

Und eigentlich soll sie auch nicht rausspringen, soweit es geht trage ich sie aus dem Auto (10kg kriege ich noch hin;)) aber wenn sie reinspringt und ich sie "nicht rauslassen will" verfällt sie sofort wieder in Panik und beruhigt sich leider auch nicht mehr.. habe ich schon versucht. Und dabei ist es auch egal ob ich mit drin sitze oder nicht. Futter ist dann auch egal und Spielzeug sowieso.
Und ich bin mir durchaus bewusst, dass ich beim Autofahren vorsichtig sein muss und nicht gestresst sein darf und das bin ich an sich auch nicht. Ich fahre vorsichtig und lasse mich von meinem hund auch während des fahrens nicht aus der Ruhe bringen. Dafür ist mir mein Leben, das meines Hundes und auch das der anderen Fahrer zu wichtig, aber danke für den Hinweis!
Einerseits sagst du, dass es für dich totaler Stress ist und andererseits plötzlich, dass du dich von ihr nicht aus der Ruhe bringen lässt. Was denn nun? Es haben schon Menschen wegen kleinerer Sachen Unfälle gebaut. Eine Tierpflegerin von uns hat mal das Auto gegen einen Baum gesetzt, weil der Hund kurz aufgejault hat und sie beim Umdrehen, um zu schauen, was los ist, das Lenkrad mit umgerissen hat! Wenn dein Hund also hinten durch die Gegend springt, kann es durchaus sein, dass du eine Sekunde mal unaufmerksam bist und ein Unfall passiert.

Für deinen Hund ist Auto fahren Stress.

Die Box baust du am besten so auf:
JEDE Bewegung hin zur Box wird belohnt. Irgendwann, wenn du das Gefühl hast, sie nähert sich gerne, machst du das Törchen auf und sie darf auch mal drinnen schauen, was natürlich auch bei JEDER Bewegung hin zur Box und in die Box belohnt wird.
Ich würde sie nicht bestechen oder hin zur Box locken. Sie muss von sich aus gerne hingehen. Hilfreich ist es natürlich schon, wenn du eine Decke reinlegst, die sie gerne hat.
Nach und nach, wenn sie rein geht und sich von sich aus länger drinnen aufhält, kannst du dazu über gehen und das Törchen kurz anlehnen, danach irgendwann kurz schließen usw. Das kann Tage, aber auch Wochen dauern. Bis du die Box im Auto nutzen kannst, wird ebenfalls noch dauern. Bevor die Box nicht komplett aufgebaut ist und sie freiwillig gerne reingeht und drinnen bleibt, darfst du sie auf keinen Fall im Auto nutzen! Damit würdest du alles zerstören.
Sie darf anfangs rein und raus wie sie mag, aber du solltest ihr beibringen, dass es eine Grenze gibt, über die sie nicht gehen darf. Der Hündin meiner Nachbarin habe ich das "Stop" an der Straße beigebracht. Sie durfte nicht über den Bordstein gehen ohne Erlaubnis. So was solltest du ihr auch beibringen, wenn du sie irgendwann doch mal ohne Box transportieren willst.

Gruß Hexe
 
A

Abby28

Registriert seit
29.12.2013
Beiträge
8
Reaktionen
0
Klar ist es nervig wenn der hund bellt aber trotzdem konzentriere ich mich weiterhin auf die Straße und nicht auf den hund denn von einem Unfall hat keiner was. Und ich drehe mich auch nicht zu meinem hund um wenn sie bellt oder jault!

Vielen dank für den Tipp! Ich werde mein bestes versuchen und hoffe, dass sie sich iwann an eine Box gewöhnt und auch ans Auto fahren!
 
Thema:

Hund will absolut nicht ins Auto

Hund will absolut nicht ins Auto - Ähnliche Themen

  • Hund will absolut nicht nach draussen

    Hund will absolut nicht nach draussen: Hallo Forum, ich bin ganz neu hier und verzweifelt. Anfang Januar kaufte sich mein Sohn und seine Freundin ein süßes Labrador Mädchen. Aus...
  • Hund gehorcht absolut nicht.

    Hund gehorcht absolut nicht.: Hallöle. Wir haben seit 3 Tagen nen ca. 9 Monate alten Welpen bei usn aufgenommen. Wir haben noch 2 Kater die sich ihm langsam nähern. Ich habe...
  • Hilfe , weiss echt nicht weiter; Hund bleibt absolut nicht allein, selbst Trainerin ist ratlos

    Hilfe , weiss echt nicht weiter; Hund bleibt absolut nicht allein, selbst Trainerin ist ratlos: hallo ihr lieben hoffe einer von euch kann mir wirklich HELFEN.... wir wissen echt nicht weiter .. zu unserer geschichte, ich und mein mann...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...
  • Ähnliche Themen
  • Hund will absolut nicht nach draussen

    Hund will absolut nicht nach draussen: Hallo Forum, ich bin ganz neu hier und verzweifelt. Anfang Januar kaufte sich mein Sohn und seine Freundin ein süßes Labrador Mädchen. Aus...
  • Hund gehorcht absolut nicht.

    Hund gehorcht absolut nicht.: Hallöle. Wir haben seit 3 Tagen nen ca. 9 Monate alten Welpen bei usn aufgenommen. Wir haben noch 2 Kater die sich ihm langsam nähern. Ich habe...
  • Hilfe , weiss echt nicht weiter; Hund bleibt absolut nicht allein, selbst Trainerin ist ratlos

    Hilfe , weiss echt nicht weiter; Hund bleibt absolut nicht allein, selbst Trainerin ist ratlos: hallo ihr lieben hoffe einer von euch kann mir wirklich HELFEN.... wir wissen echt nicht weiter .. zu unserer geschichte, ich und mein mann...
  • Angst bei Hunden

    Angst bei Hunden: Hund aus Rumänien hat angst vor Händen. Wir habe n ihn jetzt 5 Wochen und er lässt sich weder anfassen noch können wir ihn an eine Leine legen um...
  • Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.

    Wenn der Hund zwickt, oder Menschen "maßregeln" möchte.: Hallo liebes Forum, ich habe folgendes Problem, bei dem ich mir gerne so viele Meinungen wie möglich anhören möchte und an dem ich selber auch...