Huskywelpe

Diskutiere Huskywelpe im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Ich bin in überlegen mir einen Huskywelpe zu kaufen. Aber vor her möchte ich euch Profis fragen bevor ich mir einen kaufe. Die erste frage...
B

barbara34

Registriert seit
06.01.2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Hallo
Ich bin in überlegen mir einen Huskywelpe zu kaufen.
Aber vor her möchte ich euch Profis fragen bevor ich mir einen kaufe.
Die erste frage ist. Wie viel Stunden am Tag braucht der Husky
Auslauf spazieren gehen.
Ist der Hund Kinderliebend habe einen drei Jährige Tochter und
Einen sechts Jährigen Sohn.Und ihr wisst wie kleine Kinder sein können.
Wie viel Stunden
braucht er aufmerksamkeit.Habe ca wenn ich die Ausbildung gemacht
Habe fünf stunden Zeit. Ist das zu wenig?
Würde sich der Welpe auch mit meinen 14 Jährigen kleinen Hund
Vertragen. Der Hund ist kniegroß.
Das man eine Hundeschule besuchen muss weiß ich.
Wie viel isst so ein Hund meiner ist zwei Dosen in der früh 250 und am Abend.
DANKE GLG BABSI
Dann hätte ich noch ein anliegen.Mein Hund ist 14 jahre alt
MUSSTE ich vorriges jahr operieren lassen weil er eine Krankheit
Hatte Hodenkrebs. Das Problemm ist das er in letzter Zeit ob wohl
Wir mit ihm noch spielen befassen in die Wohnung macht.
Lass ihn nicht mehr ins Schlaffzimmer weil ich schon zwei neue Matratzen kauften musste
Weil er ins Bett gemacht hat.Tierartzt kann ich net fahren weil er die üperhaupt nicht mehr mag knurrt bellt
Wie verückt. Spazieren gehen mag er auch nicht mehr weil er mal zusammen gefahren wurde
Und wir um sein leben bangen mussten. Bitte ich euch mir einen rat zu geben.
Wir haben ihm so gern und haben anngst ihm zu verlieren.
Danke an euch glg
 
Zuletzt bearbeitet:
06.01.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Huskywelpe . Dort wird jeder fündig!
Hamsterine

Hamsterine

Registriert seit
06.03.2013
Beiträge
213
Reaktionen
0
Hallo :)
Kommt darauf an, wie Du ihn erziehst.

Habe fünf stunden Zeit. Ist das zu wenig?
...Das ist dein Ernst, oder? Heißt das die restliche Zeit ist er allein, oder wie? Weil 5 Stunden wär die Zeit, die er allein sein kann... Kann sich sonst deine Frau um ihn kümmern? Deine Kinder wären ja keine Alternative. Wenn du meinst, das Du Dich die 5 Stunden ausgeschlossen um ihn kümmerst, ist das ok.

Würde sich der Welpe auch mit meinen 14 Jährigen kleinen Hund Vertragen.
Kommt immernoch darauf an, wie Du ihn erziehst.

Wie viel isst so ein Hund meiner ist zwei Dosen in der früh 250 und am Abend.
250 :shock: Ich glaub da hast Du Dich verschrieben. Und "Dosen" ist keine Mengenangabe. 100g/200g/400g/800g?


Ein Husky braucht mehr als "nur" Auslauf! Der ist ziemlich bewegungsfreudig, mindestens (und das wär unterste Schmerzgrenze) 2-3 Stunden laufen muss sein. Dazu Gehirntraining, und andere Sachen wie Agility, Mantrailing, usw. ;)


Und scheinbar hast Du genug mit deinem jetzigen Hund (welche Rasse eigentlich? Kniegroß(ich glaub du meinst KnieHOCH) ist keine Angabe) zu tun, ich würde mich erstmal um den kümmern, bevor ich noch einen recht aufwändigen, bewegungsfreudigen Hund holen würde. Warum soll es denn ein Husky sein? Und welche Art überhaupt? Alaskan/Sibirischer?
 
Zuletzt bearbeitet:
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
4.400
Reaktionen
0
So wie das klingt solltet du dir das mit einem Husky noch mal überlegen.

Weißt du wozu diese Hunde gemacht wurden? Um im Schnee und klirrender Kälte Kilometerweit mit Gepäck zu rennen. Ich glaub da kommst du mit 2 kleinen Kindern und einem alten Problemhund nicht weit.
 
Z

ZimtFrettchen

Registriert seit
16.03.2013
Beiträge
1.158
Reaktionen
0
Off-Topic
Wahrscheinlich sind 250gr gemeint :mrgreen:


Hallo,

mir fällt leider auch auf das Du viel zu wenig Zeit hast. Huskys brauchen sehr viel Aufmerksamkeit und vor all dem Auslastung (körperlich und geistig), Huskys kannst/musst Du täglich mehrere Stunden lang fordern sonst wird das alles nichts, erstrecht wenn es sich noch um ein Jungtier handelt.

Wenn Du so wenig Zeit hast solltest Du dir das gut überlegen, Huskys sind sehr bewegungsfreudig. Vielleicht wäre eine andere Rasse oder ein Tier aus dem TS eine bessere Alternative?

Kannst Du diesen Fragebogen ja mal ausfüllen? Vielleicht kann man dir dann besser sagen ob Du dieser Rasse gewachsen wärst oder welche Rasse besser wäre https://www.tierforum.de/t155602-fragenkatalog-zur-rassefindung-anschaffung-eines-hundes.html

Liebste Grüße

Ps. Smoothie war schneller - ich kann ihr im Endeffekt voll und ganz zustimmen.

Pps. Unsere Huskys waren täglich mindestens 8 - 10 Stunden lang on Tour, abends hatten sie teilweise noch immer Hummeln im Plüschpo ;) Der Bewegungsdrang dieser Rasse ist wirklich nicht zu unterschätzen.
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.637
Reaktionen
31
Hallo,

wirst du getrennt spazieren gehen? Ein Husky kann gut & gerne 3 Std. am Stück laufen und euer alter Hund schafft das sicher nicht mehr?!

Andere Frage: Wieso ein Husky?

Meinst du mit den 5 Std. Zeit für die Hunde bzw. den Husky oder 5 Std. am Tag für Haushalt, Hunde usw.?

Zum Rest kann ich wenig sagen, außer, dass ich die Futtermenge von eurem alten Hund sehr hoch empfinde, also zu viel...
 
Hamsterine

Hamsterine

Registriert seit
06.03.2013
Beiträge
213
Reaktionen
0
Stimmt, da müsstest Du wahrscheinlich getrennt Gassi gehen, was im Endeffekt zur Folge hat, das sich die 5 Stunden Zeit nochmal aufteilt :eusa_think:
 
Dazzle

Dazzle

Registriert seit
14.04.2013
Beiträge
4.071
Reaktionen
0
Du fragst nach einem Huskywelpen im Titel.
Wie anstrengend ein erwachsener Husky ist wurde dir ja schon erklärt.
Ich kann dir keinen Welpen empfehlen, die kann man anfangs nicht allein lassen.
Sie müssen das erst lernen.
Außerdem sind Junghunde kleine Flummis, die haben immer Energie. (Meine auch, die könnte 6 Stunden laufen :lol: )
Dazu kommt noch dein alter, kranker Hund und deine Kinder.

Also ich würde mir nochmal überlegen: Schaffst du das, dich "den ganzen Tag" (schlafen, Ruhepausen ausgenommen) zu kümmern?
Dazu dich noch um deine Kinder und den anderen Hund zu kümmern?

Stelle mir das sehr sehr schwierig vor. Vorallem in Anbetracht des noch später vorhandenen Bewegungsdrang.

Vielleicht suchst du dir einen erwachsenen Hund aus dem Tierheim aus der schon alleine bleiben kann und nicht allzu viel Action braucht.
Unter den Bedingungen sollte es vielleicht besser kein Husky werden...
 
Syn

Syn

Registriert seit
24.08.2013
Beiträge
1.156
Reaktionen
29
Die erste frage ist. Wie viel Stunden am Tag braucht der Husky
Auslauf spazieren gehen.
Ich würde sagen 2-3 Stunden laufen. Idealerweise macht man Zughundesport mit ihm. Dafür sind sie einfach gezüchtet worden und damit fühlen sie sich wohl.


Ist der Hund Kinderliebend habe einen drei Jährige Tochter und
Einen sechts Jährigen Sohn.Und ihr wisst wie kleine Kinder sein können.
Ein ausgelasteter, zufriedener Hund, der darauf gut erzogen wurde, ist auch kinderlieb - unabhängig von der Rasse.
Die Kinder muss man natürlich ebenfalls erziehen. Hunde sind keine Kuscheltiere und Kinder dürfen nicht einfach an ihnen rummachen (selbst wenn es viele Hunde gibt, die das - in unseren Augen - nicht zu stören scheint). Damit meine ich natürlich kein "kontrolliertes" Kuscheln oder auch mal "Hund als Kissen nehmen". Damit meine ich eher "ich zieh mal am Ohr" etc.


Wie viel Stunden braucht er aufmerksamkeit.Habe ca wenn ich die Ausbildung gemacht
Habe fünf stunden Zeit. Ist das zu wenig?
Hier fehlt mir auch die Angabe was genau du mit "Zeit" meinst. Wie lange machst du die Ausbildung? Wie lange bist du während dessen weg und wie lange, wenn die Ausbildung fertig ist? Ein Hund braucht nicht durchgehend Aufmerksamkeit, aber er braucht sein Rudel um sich (vor allem ein Husky!).
Müsstest du den Hund alleine lassen, wenn ja wie lange?
Wenn du pure "Aufmerksamkeit" im Sinne von "die Zeit gehört dem Hund und ich beschäftige mich mit ihm" meinst, dann sind 5 Stunden ausreichend.


Würde sich der Welpe auch mit meinen 14 Jährigen kleinen Hund
Vertragen. Der Hund ist kniegroß.
Kann, muss aber nicht. (wie bei jedem weiteren Hund, den man holt)
Welpen sind wild und Huskies wollen bewegt werden. Die Frage ist also eher, ob das mit dem alten Hund vereinbar ist.

Das man eine Hundeschule besuchen muss weiß ich.
Ich persönlich finde ja nicht, dass man das muss... aber nun gut. Negativ wird es schon nicht sein.

Wie viel isst so ein Hund meiner ist zwei Dosen in der früh 250 und am Abend.
Das ist von Futter zu Futter verschieden und auch dort wieder von Hund zu Hund verschieden.
Auf dem Futter steht ja drauf, wie viel g pro kg man täglich geben sollte und wenn du das machst siehst du auch schnell, ob es dem Hund reicht oder nicht. (damit meine ich nicht, dass man es am Hunger sieht, sondern daran, wie der Hund aussieht)


Dann hätte ich noch ein anliegen.Mein Hund ist 14 jahre alt
MUSSTE ich vorriges jahr operieren lassen weil er eine Krankheit
Hatte Hodenkrebs. Das Problemm ist das er in letzter Zeit ob wohl
Wir mit ihm noch spielen befassen in die Wohnung macht.
Das kann natürlich durch die Operation kommen, aber auch einfach durch das Alter.


Lass ihn nicht mehr ins Schlaffzimmer weil ich schon zwei neue Matratzen kauften musste
Weil er ins Bett gemacht hat.
Das ist schade für den Hund, kann ich aber verstehen. Eventuell lässt du ihn ja ins Schlafzimmer, aber nicht mehr aufs Bett? Es gibt auch Inkontinenz Auflagen für Menschen, die man wunderbar auf die Matratzen machen kann.

Tierartzt kann ich net fahren weil er die üperhaupt nicht mehr mag knurrt bellt Wie verückt.
Ich würde es aber trotzdem mal tun. Es gibt Fälle, wo man Inkontinenz auch wieder richten kann, gerade, wenn es durch die OP passiert ist. Du kannst ja den Tierarzt zumindest mal per Telefon fragen was er denkt. Manche Tierärzte kommen zum Anschauen auch nach Hause.
Tierheilpraktiker haben auch so "ihre Mittelchen" gegen Inkontinenz. Eventuell wäre das bei euch auch einen Versuch wert?

Spazieren gehen mag er auch nicht mehr weil er mal zusammen gefahren wurde
Und wir um sein leben bangen mussten.
Gehst du mit ihm also gar nicht mehr Spazieren? Habt ihr einen Garten wo er sich lösen kann?

Bitte ich euch mir einen rat zu geben.
Wir haben ihm so gern und haben anngst ihm zu verlieren.
Das alleine sind ja alles keine Gründe ihn zu verlieren.
 
B

barbara34

Registriert seit
06.01.2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Warum Husky weil mir die Hunde voll gefahlen wollte schon
Als ich ein Kind war einen haben. Es wäre einfach ein Traum den ich
Mir gerne erfühlen würde. Betriff Futter ok hab mich vertan eine Dose
Auf geteilt auf zwei mal mehr isst mein Hund nicht.
Ich weiß das ich mich auch um meinen älteren Hund mal abklären muss
nur die Angst ist das der Tierartzt gesagt hat das er wenn er wieder Krebs
Hat eingeschläfert werden muss weil er auch schon ein wenig taub und blind ist.
Aber er ist noch voll freudig. Ich bin bis eins vormittag arbeiten dann hü machen
Mit den kleinen Mann dann hatte ich für ihm zeit. Und meine Kids.
Ich bin eh die ganze zeit zu Hause auser wie schon gesagt wenn ich arbeiten fahren muss.
Und ich habe net geschrieben das ich mir sofort einen kaufen mag ich plane
Immer vor her alles gg und entscheide nicht gleich so kaif mir jetzt einen
Weil was hätt das arme Tier davon nichts und das mag ich net mag immer
Für meine Tiere da sein. Tiere sollen sich wohl fühlen und so geliebt werden wie meine Kids.
Darum habe ich ja euch vor her gefragt. Er wäre ein Mischling aber
Die dame gab mir leider net mehr Auskünfte sondern hätte gleich haben
Wollen das ich zu ihr fahre denken wirklich nur ans geld. Das bin ich nicht.
Auserdem die frage meine Frau kümmern. Ich bin eine Frau darum Barbara die Frage mein Mann sich
Kümmern kann. Nein mein Mann hat mich verlassen lebe mit die Kids alleine.

Weil

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Danke für die netten Antworten
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
18.637
Reaktionen
31
Kannst du dir vll. mal bisschen mehr Mühe mit deinem Schreiben machen? Ich weiß, dass es Menschen gibt, wo das schwer fällt, aber man kann deinen Text echt schwer lesen...

Mir gefallen Huskys auch, trotzdem würde ich mir wohl keinen Anschaffen (oder höchstens einen aus dem Tierheim, wenn der passen würde). Ich hab weder kleine Kinder noch einen alten Hund und hätte trotzdem nicht die Zeit für einen Husky. Ich hab nicht mal die Zeit für einen anderen Hund.

Ich würde sagen: Schau erstmal, dass ihr euren alten Hund wieder gesund bekommt und wenn er wirklich Krebs haben sollte, dann macht ihm noch ein paar schöne Wochen/Monate, vll. ja sogar Jahre. Aber nicht den Stress mit nem Welpen antun, egal welche Rasse.
 
Hamsterine

Hamsterine

Registriert seit
06.03.2013
Beiträge
213
Reaktionen
0
Ich bin eine Frau darum Barbara die Frage mein Mann sich Kümmern kann.
UPS, da hab ich nicht aufgepasst... :uups:
McLeosDaughters hat ja schon viel geschrieben, ich weiß nichts, was ich ergänzen könnte.


Edit:
Die dame gab mir leider net mehr Auskünfte sondern hätte gleich haben
Wollen das ich zu ihr fahre denken wirklich nur ans geld. Das bin ich nicht.
Welche Dame? Hast Du schon mit einer "Züchterin" gesprochen?
 
Dazzle

Dazzle

Registriert seit
14.04.2013
Beiträge
4.071
Reaktionen
0
Würde auch erstmal den kranken Hund pflegen und zum TA gehen.
Du willst nicht dahin gehen weil der TA feststellen könnte das der Hund wieder Krebs hat?
Aber dir liegt doch viel an ihm, wenn ein Hund erlöst werden muss weil er leidet dann ist das besser für ihn.
Und wenn er trotzdem noch Lebensqualität und Freude hat, dann muss man ihn nicht einschläfern.
Einschläfern ist nur zum Erlösen vom Leiden.

Als alleinerziehende Mutter mit zwei jungen Kindern kann ich keinen Welpen empfehlen, und schon gar keinen Husky.
Ich würde mir an deiner Stelle dann irgendwann aus dem Tierheim oder Tierschutz einen Hund holen, vielleicht ja auch einen Husky Mix wenn man ihm in deiner Situation gerecht werden kann.

Alles Gute
 
Knopfstern

Knopfstern

Moderator
Registriert seit
10.09.2005
Beiträge
31.592
Reaktionen
8
Huhu,

Ich muss sagen, du stellst dir das mit einem Husky zu einfach vor.
Les dich doch bitte erst einmal wirklich richtig in die Rasse ein, bevor du über eine Anschaffung nachdenkst. ;)
Es ist schön, das du dich Informierst, dazu solltest du aber auch die Rasse etwas kennen.

Ich habe hier nen Husky Mix sitzen und der würde dir bei deinem Alltag nen Finger zeigen. ;)

Zumal ich sagen muss, das dein alter Hund keinen Welpen mehr miterleben sollte.
Das klingt alles andere als toll für ihn.

Du solltest nicht eure Angst vorschieben.
Dir ist klar, das ein Kranker Hund, der nicht Behandelt wird, oftmals leidet?
Bitte kümmer dich also erst einmal darum, das dein Hund eine Vernünftige Therapie vom Tierarzt bekommt.

Und dann informier dich, wirklich intensiv, über die Rasse und deren Haltung und deren Charakter eigenschaften.
Viele merken viel zu Spät, das ein Husky nichts für sie ist, weil er einfach er selber ist und sich meistens nicht von uns Menschen gross was sagen lässt.
 
Schweinchenmädel

Schweinchenmädel

Registriert seit
30.10.2013
Beiträge
454
Reaktionen
0
Ich finde es sehr schade, dass du dir ernsthaft überlegst einen Welpen anzuschaffen...Das kannst du dir doch alles überlegen, wenn dein Kleiner mal nicht mehr ist. Angenommen, du nimmst dir jetzt einen Welpen, braucht er 80% der Aufmerksamkeit, die du an deine Hunde gibst. Also hast du kaum Zeit für deinen Alten. Pflege und liebe ihn noch bis er über die RbB gegagen ist. Es wäre doch sehr traurig, wenn er in seiner letzten Zeit allein wäre und sich ausgeschlossen fühlt.
Meinst du, das hat er verdient? Vielleicht willst du ihn dir anschaffe, weil du Angst vor dem Tod deines jetzigen Hundes hast? Meinst du nicht, dass es dir zu viel wird mit einem inkontinenten, alten Hund, einem Welpen und zwei kleinen Kindern? Vielleicht wollt ihr demnächst mal umziehen, in die Nähe von einer Schule, oder einfach aus Platzgründen? Bedenke das bitte alles! Außerdem sind die Futterkosten für einen Husky viel höher!
Ich glaube, jetzt hat die Idee keinen Sinn, in 3-4 Jahren kannst du dir es ja nochmal überlgen
VLG Marie
 
Pewee

Pewee

Registriert seit
21.10.2009
Beiträge
28.757
Reaktionen
2
Huhu,

Viele merken viel zu Spät, das ein Husky nichts für sie ist, weil er einfach er selber ist und sich meistens nicht von uns Menschen gross was sagen lässt.
den Satz von Kopfstern möchte ich besonders hervorheben. Bewegung und Auslastung ist eine Sache. Eine für mich wesentlich kompliziertere ist die Art eines Huskys (ich nehme an, du meinst den Siberian? Husky ist nicht gleich Husky). Gerade bei Mushern sieht man immer wieder, dass sie sich am besten mit dem Chef des Hundesrudels verstehen, sonst braucht er sich keine Hoffnung machen, den Rest des Hunderudels irgendwie kommandieren zu können. Huskys wird nicht selten nachgesagt, dass sie nur bedingt auf Menschen hören, andere (kleinere) Hunde mehr als Beute denn als Hund betrachten und bei menschlichen Kindern wird das nicht anders sein. Damit will ich keineswegs sagen, dass diese Hunde dafür gemacht sind, Kinder anzuschnappen, wenn es zu Spannungen kommt, aber Huskyhunde sind nun keine Rassen, die ich gerne mit zwei kleinen Kindern empfehlen würde, wenn man nicht wirklich weiß, was auf einen zukommt.

Ich würde mich auf jeden Fall mal ganz intensiv mit den Huskyrassen beschäftigen. Sprich am bestem mit seriösen Züchtern, Mushern und lies guter Literatur. Wikipedia würde ich völlig außen vor lassen. Auch nicht als grober Überblick. Was da allein über den Siberian geschrieben wird, ist reines Schönreden und hat mit der eigentlichen Rasse m.E. nichts zu tun. Das liest man alles auf jeder zweiten Vermehrerseite von jeder Rasse.
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Seriöse Züchter und gerade Musher, werden einen Husky nicht ohne Job in eine Familie mit zwei kleinen Kindern geben.
 
Schweinchenmädel

Schweinchenmädel

Registriert seit
30.10.2013
Beiträge
454
Reaktionen
0
Eben. Deshalb befürchte ich, dass ein geschundenes Seelchen ins Haus geholt wird und wir uns Threads über den Armen, Kranke Hund anhören müssen:/
 
Dazzle

Dazzle

Registriert seit
14.04.2013
Beiträge
4.071
Reaktionen
0
Schließe mich Knopfstern an :eusa_eh:
 
Hamsterine

Hamsterine

Registriert seit
06.03.2013
Beiträge
213
Reaktionen
0
Ich glaub sie meinte das so, dass wenn sie keinen von einem seriösen Züchter bekommen, sie einen vom Vermehrer (oder irgendwo, wo ein "geschundenes Seelchen" halt her kommt) holen... Etwas weit hergeholt :eusa_eh:
 
Thema:

Huskywelpe

Huskywelpe - Ähnliche Themen

  • Haltung Huskywelpen

    Haltung Huskywelpen: Liebes Forum, Ich plane in naher Zukunft Besitzer von zwei Huskywelpen zu werden, einem männlichen und einem weiblichen. Dies liegt daran, dass...
  • Ähnliche Themen
  • Haltung Huskywelpen

    Haltung Huskywelpen: Liebes Forum, Ich plane in naher Zukunft Besitzer von zwei Huskywelpen zu werden, einem männlichen und einem weiblichen. Dies liegt daran, dass...