Welche Rasse ist für die Wohnung geeignet und kann auch allein bleiben?

Diskutiere Welche Rasse ist für die Wohnung geeignet und kann auch allein bleiben? im Hunde Haltung Forum im Bereich Hunde Forum; einen wunderschönen guten tag wünsch ich. ich weiß, der titel des themas klingt nach einer typischen 12-jährigen die unbedingt einen hund will...
J

JessiePhilip

Registriert seit
03.02.2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
einen wunderschönen guten tag wünsch ich.

ich weiß, der titel des themas klingt nach einer typischen 12-jährigen die unbedingt einen hund will und die eltern es nicht erlauben..

ich bin allerdings 20 und meine freundin 17. wir werden aller vorraussicht nach im sommer zusammenziehen und wir beide wünschen uns nichts sehnlicher als einen hund.

nun zu den problemen: zeit und auslauf.

1. wir arbeiten beide in vollzeit, also 38 bzw 40 stunden die woche. allerdings hätten wir einen plan:
ich bin im öffentlichen dienst tätig und meine arbeit liegt 5 fahrrad-minuten von der wohnung entfernt. wenn ich ausschließlich nach mir gehe sieht es wie folgt aus:
montag UND donnerstag von um 7 bis um halb 5 arbeiten.. hab allerdings von um 12 bis um 1 eine stunde mittagspause und würde in der zeit mit dem hund raus. = der hund wäre also 5 stunden allein, dann wäre ich ne zeitlang da und dann müsste er nochmal etwa 3 stunden für sich sein.
mittwoch UND freitag bin ich von um 7 bis halb 1 arbeiten. = also rund 6 stunden allein.
dienstag hätte ich einen langen tag (7-18), da würde sich den halben tag meine großmutter die gegenüber wohnt
um den hund kümmern.
somit wäre der hund durchschnittlich pro tag etwa 6 stunden allein.

meine freundin ist als krankenschwester angestellt und hat immer wechselnde schichtarbeit. deswegen kann ich das hier nicht so pauschal sagen, aber sie ist natürlich öfter mal zu hause wenn ich gerade arbeiten bin, dadurch würde sich die zeit des alleinseins des hundes sicher reduzieren.

am wochenende sind wir grundsätzlich immer zu hause, wenn wir mal was unternehmen nehmen wir ihn entweder mit (wenn es die aktivität zulässt) oder er ist da mal maximal 2-3 stunden allein zu hause was aber nicht allzu oft vorkommt.

nun ist mir klar dass wir keinen welpen der unsere erziehung braucht so lange allein lassen können. aber einen 1/2 - 1 jahre alten hund der diese situation vielleicht schon kennt und daran gewöhnt ist? wäre das in ordnung?

und vorallem welche rasse wäre dafür geeignet?

2. die wohnsituation. wir wohnen dann ab sommer in einer 60qm² großen wohnung. er dürfte in alle zimmer, bis aufs schlafzimmer, das würde bei den 60qm² also wegfallen. außerdem haben wir einen kleinen balkon. wir wohnen in einer stadt mit 5000 einwohnern, also sehr beschaulich. recht ausgeglichen, hälfte ländlich hälfte städtich. allerdings mit nem riesen grünpark, mehreren freien grasflächen und einem km-langen waldweg/pfad.

auslauf wäre also vorhanden, allerdings kann dieser eben nur mit 'uns zusammen' genutzt werden. wir haben keinen garten oder sonstiges, das heißt solange wir nicht da sind müsste er quasi allein in der wohnung bleiben. welche rasse wäre dafür geeignet?

UNSERE VORLIEBEN:

es sollte schon ein kleiner hund sein bzw ein mittelgroßer. erstens aufgrund der größe der wohnung, zweitens weil wir im dritten stock wohnen und ich ihn nicht ständig mit dem treppensteigen belasten will und ich ihn tragen müsste :p außerdem dürfte er nicht allZU sehr haaren, da er sich grundsätzlich ja in der wohnung aufhält. ich denke so an 3-4x pro tag rausgehen, direkt nach der arbeit zeitintensiv, die anderen male (nach aufstehen, vor schlafen gehen) so an die 30min. meine freundin und ich würden uns halt reinteilen wie es ihre schichten erlauben, ansonsten werd wohl ich öfter gehen was sich für mich nicht problematisch darstellt. pflichten hab ich bis auf die arbeit nur fussball. das wäre mittwochs jeweils zwei stunden am abend training und jedes zweite wochenende ein spiel á 2 stunden, wo er aber mitkommen könnte.
außerdem wäre es schön wenn der hund recht anhänglich ist, also sich auch freut wenn wir nach hause kommen und wenn er eine gesunde mischung aus aktiv/lernbereit und verschmust ist. also quasi auch nach dem gassi gehen sich mit uns auf die couch legt und etwas entspannt.

wir wissen beide dass es mit viel arbeit und geld verbunden ist, welche wir liebendgern für einen "haarigen kumpel" aufbringen würden. die zeit die uns zur verfügung steht sind wir natürlich für ihn da, aber dass wir arbeiten gehen ist nun mal nicht umgänglich. aber irgendwie muss es ja möglich sein auch mit diesem umständen einen hund zu halten, sonst hätten ja nur arbeitslose einen hund.
geld ist absolut kein problem, davon bleibt 'genug' übrig jeden monat, auch für evtl. notfälle.

rein optisch sollte es entweder in die malteser-richtung gehen, oder terrier bzw. papillon-mäßig. die golden-retriever, kooikerhondje und border-collies sind ebenfalls wunderschön, für die oben genannten verhältnisse aber wohl unpassend oder? ein dackel, pudel oder chihuahas sind leider nicht so unser fall. meine absolute lieblingsrasse vom aussehen her sind ja die corgis, allerdings sind die wohl zu aufgeweckt.

ich bedanke mich schon im voraus für jede antwort! :)
 
03.02.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.898
Reaktionen
16
Grüß dich,

Grundsätzlich ist jede Rasse für die Wohnung geeignet - die Action und körperliche Betätigung findet draussen statt. Auch ein Rottweiler kann bei genügend kprerl. Beschäftigung in einer 70 m² glücklich werden.
Auch das Alleinsein muss einem Hund ruhig und langsam beigebracht werden - zuerst im Minutentakt und dann immer steigern.

Sollte es ein Welpe werden, braucht ihr für die Zeit jemanden, der den Hund beaufsichtigt, die Zeit zum Alleinsein ist für einen Welpen viel zu lang.
Ich halte einen Welpen daher für suboptimal.

Welche Anforderungen stellt ihr denn an den Hund? Soll er einfach nur mitlaufen? Wollt ihr mit ihm arbeiten? Hundesport?
Nur Gassigehen alleine fordert einen Hund nicht, die brauchen auch was fürs Köpfchen: Tricks, Aufgaben etc.

Sorry, bin grad etwas kurz gefasst.

LG Foss
 
J

JessiePhilip

Registriert seit
03.02.2014
Beiträge
2
Reaktionen
0
Grüß dich,

Grundsätzlich ist jede Rasse für die Wohnung geeignet - die Action und körperliche Betätigung findet draussen statt. Auch ein Rottweiler kann bei genügend kprerl. Beschäftigung in einer 70 m² glücklich werden.
Auch das Alleinsein muss einem Hund ruhig und langsam beigebracht werden - zuerst im Minutentakt und dann immer steigern.

Sollte es ein Welpe werden, braucht ihr für die Zeit jemanden, der den Hund beaufsichtigt, die Zeit zum Alleinsein ist für einen Welpen viel zu lang.
Ich halte einen Welpen daher für suboptimal.

Welche Anforderungen stellt ihr denn an den Hund? Soll er einfach nur mitlaufen? Wollt ihr mit ihm arbeiten? Hundesport?
Nur Gassigehen alleine fordert einen Hund nicht, die brauchen auch was fürs Köpfchen: Tricks, Aufgaben etc.

Sorry, bin grad etwas kurz gefasst.

LG Foss
danke für die antwort! :)

es soll kein welpe werden, da das natürlich zeitlich nichts wird. ein 3-5 jähriger hund, der es am besten gewohnt ist 5-6 stunden am tag allein zu bleiben und in der wohnung gehalten wurde wäre ideal.

anforderungen an den hund.. eher weniger. gassi gehen und hundeschule würden wir ihm bieten. aber ein richtiges 'arbeitstier' wird sicherlich zu umständlich bei unseren verhältnissen ;)
 
Schattenseele

Schattenseele

Registriert seit
03.11.2009
Beiträge
17.227
Reaktionen
0
Oh da empfehle ich einen netten Tierschutzhund :)
Bei unserem Tierheim kann man die Kriterien angeben wenn gerade kein passender Insasse da ist.
Sobald dann ein Hund dort ist wird man zum kennenlernen kontaktiert :)
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
Warum passt die Großmutter denn nur Dienstags auf?

Ich rate euch zu einem deutlich älteren Hund - so ab 7 Jahren aufwärts. Die sind in der Regel aus der Flegelphase raus, können meistens gut alleine bleiben und sind durch die Lebenserfahrung sehr anpassungsfähig.
Schaut euch doch mal in Tierheimen um, viele ältere Hunde würden sich über ein neues Zuhause freuen.

(Ich hab damals meine Hündin übrigens mit 9 Jahren adoptiert und bin ebenfalls von 6:15 Uhr- 16:15 Uhr außer Haus mit einer Stunde Mittagspause - klappt bei uns super!)
 
C

chilly101

Registriert seit
30.07.2013
Beiträge
1.036
Reaktionen
0
Schön dass ihr euch Gedanken macht, das ist wirklich lobenswert, dass ihr nicht einfach schnell einen Hund nach dem optischen auswählt. ansonsten haben meine Vorschreiber ja schon fast alles geschrieben.
Liebe Grüße :)
 
Syn

Syn

Registriert seit
24.08.2013
Beiträge
1.143
Reaktionen
24
Kurze Anmerkung: Bei älteren Hunden (und dazu zählen 7-9 Jahre je nach Hund ja schon), sollte man aber auch bedenken, dass einige "Altersbeschwerden" schon recht schnell dazu kommen können oder gar schon vorhanden sind. Dazu zählt ja zum Beispiel auch Inkontinenz, die das längere alleine bleiben durchaus auch wieder erschweren können.
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
Natürlich sollte man das ebenfalls bedenken Syn, aber 1. wird auch ein junger Hund mal alt und 2. gibt es gegen die Inkontinenz Medikamente (ich kenne das Problem ja selbst). Man muss grundsätzlich immer einen Plan B haben.
 
Syn

Syn

Registriert seit
24.08.2013
Beiträge
1.143
Reaktionen
24
Genau das wollte ich damit ja sagen. Also, dass man immer einen Plan B haben sollte. Die Medikamente wirken leider nicht immer - habe da auch Erfahrungen aus meinem Umkreis. War nur eine kleine Anmerkung, dass ein älterer Hund aus dem Tierheim nun mal nicht die Wunderlösung ist und das alleine bleiben dann automatisch klappen muss. Generell kann man im Tierheim die Beschreibung bekommen "kann super alleine bleiben" und in anderer Umgebung klappt es dann plötzlich gar nicht mehr.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

grundsätzlich denke ich fast jeder Hund wäre für euch geeignet- jeder Hund kann allein bleiben (wenn er es lernt). Je nach dem wie viel Zeit und Arbeit ihr investiert wäre sicher auch ein Corgie geeignet.

Off-Topic
übrigens sind Papillons "fast" zu groß gewordene Langhaar-Chihuahuas ;)


Was mir so auffällt.. deine Großmutter wohnt doch gegenüber? Wie wär es wenn du den Hund Morgens hinbringst, dann zu Mittag abholst zum Gassigehen und entweder noch mal bis Abends bei der Oma lässt oder dann zuhause? So wäre es für den Hund sicher schöner.

Was du nicht erwarten darfst ist dass du einen älteren Hund übernimmst und der sofort perfekt gehorcht. Es kann passieren dass er, obwohl er früher gut allein bleib, es nicht mehr macht. Dann muss eine andere Lösung her, sonst wird der Hund zum Wanderpokal.


Und zum Abschluss eine Frage: warum nicht ins Schlafzimmer? Hunde sind Rudeltiere und wollen beim Besitzer sein, auch wenns nur ein Körbchen neben dem Bett ist. Außerdem seid ihr beide wirklich LANG weg, der Hund ist 8 Stunden pro Tag allein. Dann sperrt ihr ihn auch noch aus dem Schlafzimmer? Das ist für mich ehrlich gesagt das einzige Ausschlusskriterium. Wenn man schon so lang unterwegs ist gehört die restliche Zeit dem Hund, und wenn er nur im selben Raum pennen darf.
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
Syn, deswegen schrieb ich ja auch "meistens" - natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass der Hund sofort gut alleine bleiben kann ;)

Und zum Abschluss eine Frage: warum nicht ins Schlafzimmer? Hunde sind Rudeltiere und wollen beim Besitzer sein, auch wenns nur ein Körbchen neben dem Bett ist. Außerdem seid ihr beide wirklich LANG weg, der Hund ist 8 Stunden pro Tag allein. Dann sperrt ihr ihn auch noch aus dem Schlafzimmer? Das ist für mich ehrlich gesagt das einzige Ausschlusskriterium. Wenn man schon so lang unterwegs ist gehört die restliche Zeit dem Hund, und wenn er nur im selben Raum pennen darf.
Den Punkt unterschreibe ich. Für mich persönlich würde es das nicht geben, dass mein Hund nicht da schlafen darf, wo ich schlafe. Was spricht gegen ein Körbchen im Schlafzimmer?
 
Infano

Infano

Registriert seit
13.06.2012
Beiträge
6.002
Reaktionen
0
Off-Topic
Nur so aus Interesse: An die von euch, die ohne Hund arbeiten gehen: Was macht ihr, wenn euer Hund Magen-Darm-Grippe hat?


TT: Und genau das würde ich mir vorher schon auch mal durch den Kopf gehen lassen. Durchfall und Erbrechen können Hunde in jedem Alter ständig mal befallen. Das kann man nicht groß planen. Den Hund in dem Zustand aber allein daheim lassen ist mMn Tierquälerei. Da muss also eine Lösung her, die dann bereit ist, ständig mit dem Hund rauszugehen wenn er muss.
Generell ein: Was, wenn der Hund krank ist? Auf der Arbeit fehlen ist ja nunmal keine Option...
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
Für mich schon. Linda hat zwar weniger Magen-Darm-Probleme, aber dafür sehr häufig Blasenentzündungen. Ich ruf dann auf der Arbeit an und melde mich krank. Dann fahr ich zum TA, lasse uns die Medikamente geben und die Spritze, die entkrampft, bleibe dann eben den Tag zuhause und gehe erst am nächsten Tag zur Arbeit.
Und wenn mein Hund wirklich ernsthaft über Tage hinweg krank ist, nehm ich mir Urlaub.
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
Meiner Meinung nach ist es auch kein Ausschlusskriterium, wenn der Hund täglich allein bleiben muss. Hunde schlafen sowieso ca. 16h am Tag. Wenn dann also die Freizeit dem Wauz gehört, dürfte das nicht weiter problematisch sein. Mal davon abgesehen, dass der Hund ab einer gewissen länge auch nicht mehr unterscheidet. Ob du nun 3 oder 7 Stunden weg bist, macht keinen Unterschied für den Hund. Und so lange Pipi einhalten geht auch problemlos bei einem gesunden Hund. (Weswegen ich auch nicht direkt nach einem Senioren greifen würde. Da kann es doch wahrscheinlicher zu Inkontinenzproblemen kommen, als bei einem 2-3 jährigem Hund.)

Zum Platz kann ich nur sagen: Das ist eine Frage des persönlichen Platzbedarfs. Man kann problemlos eine Dogge auf 40m² halten (gut, das Körbchen muss irgendwo hinpassen :roll:), der Hund wird ja eh draußen ausgelastet. Aber ich verstehe, wenn man sich dann einfach als Mensch eingeengt fühlt ;)

Off-Topic
@Infano: Als Mo mal Wasserfallartigen Durchfall hatte und ich arbeiten musste, ging es halt in die Wohung... Ich war nur 3h weg, aber es hat eben trotzdem nicht gereicht. Er hat dann in eine seiner Kuscheldecken gemacht und es fein säuberlich darin eingewickelt :eusa_doh::lol:
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Off-Topic
wir haben für den Notfall nen Hundesitter. Entweder bring ich Abbey zu meinen Eltern oder zu meinen Schwiegers. Je nachdem wer wirklich die ganze Zeit auf den hund schauen kann...


3-6 Stunden sind ja noch ok, aber zeig mir nen Job wo man 6std arbeitet und dabei genug Geld zum Leben verdient :? Unter 8Std spielts da nix, dann kommt noch Fahrzeit dazu. Und das ist zu viel find ich, auch wenn Hunde 16std pennen müssen sie mal. Und das würd ich meinem Hund nicht zumuten wollen (ich würd auch nicht freiwillig 10std einhalten, warum dann den Hund dazu zwingen?)
 
Michse89

Michse89

Registriert seit
14.01.2009
Beiträge
6.069
Reaktionen
55
Nunja, aber die Freundin ist ja auch noch da.
Und wenn die ne passende Schicht hat, ist der Hund ja nicht wirklich lange alleine.

Ich bin auch ab und an 8 Stunden arbeiten, ansonsten so im Schnitt 6.

Und auf die Größe, wie die meisten ja schon gesagt haben, kommt es auch hier nicht drauf an xD
Mein Kalb lebt auch mit 2 Katzen in ner 53m² Wohnung und schiebt keine Depressionen.
Dafür muss man die Zeit draußen sinnvoll nutzen und eben Aktion geben
 
Z

Zufallsprodukt

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.299
Reaktionen
0
3-6 Stunden sind ja noch ok, aber zeig mir nen Job wo man 6std arbeitet und dabei genug Geld zum Leben verdient :? Unter 8Std spielts da nix, dann kommt noch Fahrzeit dazu. Und das ist zu viel find ich, auch wenn Hunde 16std pennen müssen sie mal. Und das würd ich meinem Hund nicht zumuten wollen (ich würd auch nicht freiwillig 10std einhalten, warum dann den Hund dazu zwingen?)
Dann muss man sich eben was einfallen lassen.
Ich hab ne 41 Std Woche und dennoch nen alten Hund. Ich mach eben dafür länger Mittagspause als meine Kollegen (60 statt 30 Minuten) und fahre dann in der Zeit nach hause, um den Hund rauszulassen - aus diesem Grunde wohn ich in der Nähe meiner Arbeitsstelle.
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
Off-Topic
Hat ja nicht jeder so einen miniblasigen Gnom wie du, Ivy :mrgreen:
 
FinnFinn

FinnFinn

Registriert seit
11.05.2012
Beiträge
1.367
Reaktionen
2
Hier läuft das genauso. Wir sind beide voll berufstätig, Hindi muss also alleine bleiben. Und zwar max. 5 Stunden vormittags und max. 5 Stunden nachmittags. Mittags fährt immer einer in der Pause nach Hause (5 Minuten Weg) und geht kurz ne Runde oder beschäftigt sich mit dem Hund (meist Brettspiel oder Tricksen, bisschen kuscheln). Morgens gibt es einen schönen Spaziergang mit ein bisschen Beschäftigung (Apportieren, Leckerli suchen), Abends die große Hunderunde, ca. 45 Min bis eine Stunde. Zudem Beschäftigung, während wir weg sind: Vormittags wird das Frühstück für den Hund in der Wohnung verteilt zum Suchen, Nachmittags gibts einen gefrorenen Kong. Kausachen liegen den ganzen Tag bereit. Das Schlafzimmer ist abgedunkelt, sodass sie sich dort hinlegen kann, wenn sie möchte.

Wenn die Hauptsaison wieder losgeht und wir bis zu 10 Stunden arbeiten müssen, haben wir eine spitzen Hunde-Tagesstätte, in die sie dann geht. Das haben wir jetzt schon ein paar mal getestet und es ist wirklich sehr gut. Hundi spielt den ganzen Tag und hat Beschäftigung, während man selbst nicht ständig auf die Uhr guckt, weil man im Hinterkopf hat, das der Hund ja nicht so lange allein sein soll.

Am WE ist sie dann überall dabei und wir unternehmen viel mit ihr.

Es geht also schon, wenn man voll Arbeitet und das gut plant. Vorraussetzung ist halt, das man auch Mittags heim kann und das der Hund alleine bleibt und dabei nichts anstellt.
 
ST0FFEL

ST0FFEL

Registriert seit
21.01.2010
Beiträge
3.164
Reaktionen
0
Eine ruhigere, niederläufige Terrierart könnte ich mir durchaus vorstellen unter euren Umständen. Sowas wie die Scottish Terrier. Oder vielleicht einen Dandie Dinmont Terrier. Kannst dich ja mal durch die Rassen blättern: http://www.kft-online.de/_rubric/index.php?rubric=Home Der KfT ist der betreuende Klub für die Terrierrassen im Vdh. Also die Adresse, wenn ihr einen Terrier wollt. Über die Seite werden auch regelmäßig erwachsene Terrier vermittelt und auch Züchter haben immer mal erwachsene Hunde abzugeben. Das steht dann nicht unbedingt auf der Seite, erfährt man aber telefonisch.

Ansonsten ist es natürlich grenzwertig vom Alleinbleiben, aber schaffbar, wenn ihr das wirklich wollt. Hat viel mit Prioritäten zu tun und wie man die setzt.

Corgis find ich auch nett. Allerdings sind die zum Tragen auch schon wieder ordentlich schwer. Und sehr bellfreudig. Zumindest die, die ich bisher kennenlernen durfte. Aber tolle, wunderschöne Kerlchen.

Off-Topic
Infano notfalls muss man dann eben putzen. Selbst jetzt mit Garten brechen mir die Jungs gelegentlich ins Haus, obwohl ich da bin. So schnell hab ich die gar nicht draußen. Und vom PVC lässt sichs auch besser entfernen als aus dem Gras. :silence:
 
Thema:

Welche Rasse ist für die Wohnung geeignet und kann auch allein bleiben?

Welche Rasse ist für die Wohnung geeignet und kann auch allein bleiben? - Ähnliche Themen

  • Shiba Inu oder doch eine andere Rasse? Überhaupt einen Hund?

    Shiba Inu oder doch eine andere Rasse? Überhaupt einen Hund?: Hallo ihr lieben, Ich bin 20 Jahre alt und möchte mir nächstes Jahr im September 2020 einen Hund holen. Vorzugsweise einen Shiba Inu da ich denke...
  • Ist es wirklich die richtige Rasse?

    Ist es wirklich die richtige Rasse?: Seit langem hab ich schon den Wunsch mir einen Hund zuzulegen und der Tag rückt immer näher. Nach vielen Überlegungen, die sich bestimmt jeder...
  • Zweithund anschaffen? Welche "Rasse" passt?

    Zweithund anschaffen? Welche "Rasse" passt?: Hallo zusammen! Wer uns nicht kennt, ganz kurz: Wir sind ein junges, tierverrücktes Pärchen mit Border Collie-Dame Joy, nun 2 Jahre alt...
  • Welche Rasse würde besser zu uns passen?

    Welche Rasse würde besser zu uns passen?: Hallo, wir haben vor, in ca. 3-4 Jahren wieder einen Hund bei uns einziehen zu lassen. Unsere Wahl fiel auf einen Berner Sennenhund. Vor ca. 8...
  • Welches Hundebett für große Rassen?

    Welches Hundebett für große Rassen?: Hallo ihr Lieben Welche Hundebetten habt ihr für eure Hunde? Besonders die Großhundehalter (45kg wiegt Meggie) Es sollte lange leben, gut zu...
  • Welches Hundebett für große Rassen? - Ähnliche Themen

  • Shiba Inu oder doch eine andere Rasse? Überhaupt einen Hund?

    Shiba Inu oder doch eine andere Rasse? Überhaupt einen Hund?: Hallo ihr lieben, Ich bin 20 Jahre alt und möchte mir nächstes Jahr im September 2020 einen Hund holen. Vorzugsweise einen Shiba Inu da ich denke...
  • Ist es wirklich die richtige Rasse?

    Ist es wirklich die richtige Rasse?: Seit langem hab ich schon den Wunsch mir einen Hund zuzulegen und der Tag rückt immer näher. Nach vielen Überlegungen, die sich bestimmt jeder...
  • Zweithund anschaffen? Welche "Rasse" passt?

    Zweithund anschaffen? Welche "Rasse" passt?: Hallo zusammen! Wer uns nicht kennt, ganz kurz: Wir sind ein junges, tierverrücktes Pärchen mit Border Collie-Dame Joy, nun 2 Jahre alt...
  • Welche Rasse würde besser zu uns passen?

    Welche Rasse würde besser zu uns passen?: Hallo, wir haben vor, in ca. 3-4 Jahren wieder einen Hund bei uns einziehen zu lassen. Unsere Wahl fiel auf einen Berner Sennenhund. Vor ca. 8...
  • Welches Hundebett für große Rassen?

    Welches Hundebett für große Rassen?: Hallo ihr Lieben Welche Hundebetten habt ihr für eure Hunde? Besonders die Großhundehalter (45kg wiegt Meggie) Es sollte lange leben, gut zu...