Stallwechsel - Pferd verkaufen - Weitermachen ??? HILFEE

Diskutiere Stallwechsel - Pferd verkaufen - Weitermachen ??? HILFEE im Reiterstübchen Forum im Bereich Pferde Forum; Hallo ihr lieben! Viele von euch haben bestimmt schon von meinem Zoli gelesen. Habe einen Thread im Vorstallungsbereich. Leider läuft es...
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Hallo ihr lieben!

Viele von euch haben bestimmt schon von meinem Zoli gelesen. Habe einen Thread im Vorstallungsbereich.

Leider läuft es momentan im Stall überhaupt nicht gut, da uns unsere Nachbarn und der Verpächter die Hölle heiß machen.

Kurz und knapp wie MEINE Situation momentan ist:
Ich reite seit 9 Jahren auf dem Hof und helfe seither in jeder freien Minute aus. Völlig freiwillig, sprich ohne Bezahlung. Alles was ich an Geld bekomme ist evtl. mal ein Trinkgeld der Eltern, wenn ich bei einem Kindergeburtstag geholfen habe oder ähnliches.
Vor zweieinhalb Jahren kam Zoli auf den Hof, ich war beim anschauen dabei und hatte mich in ihn verliebt. Umso größer die Freude, als sie tatsächlich ihn genommen hat.
Vor eineinhalb Jahren hat sie mich dann gefragt, ob ich ihn nicht als Gegenleistung für meine ganze Arbeit haben wolle, er dürfe kostenlos bei ihr stehen, wenn ich weiterhin wie immer meine Arbeiten mache und er ab und an mal im Unterricht mitlaufen darf. Hufpflege und Tierarztkosten würde sie auch übernehmen, da er ja im Unterricht mitläuft und ich kein Geld verdiene.
Habe dann nach zögern zugestimmt, weil ich eben das, was jetzt kommt befürchtet hatte...


Meine Arbeiten momentan:

Montag: So gut wie jeden Montag kommt meine Reitbeteiligung und mistet seine Box

Dienstag, Mittwoch, Freitag: Meine Box misten, andere Boxen unten (3 besetzt) absammeln, wenn nicht sogar zum Teil oder komplett mitmisten, überall Wasser auffüllen, Füttern

Samstag: 2 Reitstunden geben, unten kompletten Stall (bzw. Mindestens 2 Boxen) misten, wenn ich bis abends da bin (bin ich meistens) bei allen Wasser auffüllen, füttern.
Meistens richte ich noch die Ponies fürs Ponyreiten oder einen Kindergeburtstag, wenn die Erwachsenen zu knapp sind laufe ich mit.

Sonntag: mindestens einmal im Monat 16 Pferde/Ponies misten, Wasser auffüllen, Füttern <-- Hier muss ich dazu sagen, dass ich bis vor kurzem noch 20€ dafür bekommen habe, sie mir aber im Ohr lag, dass das mit dem Geld so knapp wäre (kann ich in ihrer Situation verstehen, erläutere ich jetzt nicht genauer, nachher liest es noch jemand "falsches"...) habe ich vorgeschlagen, das Geld für die Hufpflege (30 Euro, also bekommt die 10 Euro mehr) zu nehmen

Ferien:
Ich bin selten im Urlaub... Wenn doch, habe ich für die meisten Tage eine Vertretung für mich, die sich um SEINE Box und ihn kümmert. Sei es seine Reitbeteiligung oder meine beste Freundin (welche sogar den ganzen Stall mistet)

Wenn ich da bin miste ich den kompletten Stall, fülle das Wasser auf, je nach Uhrzeit füttere ich entweder morgens oder abends die 4 Pferde im Stall, wenn sie nicht da ist auch die 12 restlichen.
Es kommt vor, dass ich in den Ferien auch die
anderen 12 miste, oder zumindest damit anfange. Muss dazu sagen, es stehen viele Ponies dabei... Die machen aber so viel Sauerei, dass ich genauso lange beschäftigt bin wie bei den großen obwohl es zum Schluss weniger Mist ergibt.

Sonstiges:
Wir machen ab und an mal sonntags Ponyreiten, da helfe ich auch einfach so. Oft bekomme ich dann ein Essen und Trinken spendiert. Meistens bezahlt dies aber der Veranstalter.
Bei Krankheit ihrerseits (kommt selten vor aber war auch schon der Fall) komme ich abends und füttere alle Pferde, obwohl das genausogut ihr Mann machen könnte.
Wenn im Stall ein Pferd krank ist, ist es für mich selbstverständlich, dass ich mir die Zeit nehme wenn ich sie habe und helfe bzw. meine Reitlehrerin einfach mal ablöse.
Einmal im Jahr versorge ich mit zwei drei Freundinnen die Pferde eine Woche lang komplett, damit sie in den Urlaub gehen kann. Wir bekommen bissel Haushaltsgeld, das reicht aber gerade mal fürs Essen, wohnen da bei ihr im Haus.

Jetzt kurz eine kleine Rechnung:

Einmal in der Woche kommt eine morgens zum misten. Die mistet (Kein Wasser auffüllen, kein Füttern) alle 16 Pferde und geht dann wieder. Ich weiß jetzt nicht, wieviel sie bekommt. Ich glaube 150 € im Monat, rechnen wir aber zur Sicherheit mal mit 100 €.

Wenn man jetzt (die Reitstunden außen vor gelassen) meine Arbeiten von Mo-So zusammenzählt kommt man denke ich locker auf die Arbeit, welche die Frau an einem Tag in der Woche leistet. (Korrigiert mich, wenn ihr anderer Meinung seid)

Da wäre ich also, da ich für mein Pferd nichts bezahle, bei 100€.

Dazu kommen die Reitstunden. Die, die vor mir Unterricht gegeben hat hat für jede Reitstunde 10 € bekommen. Da Meine RL gemeint hat, wir verrechnen das genauso mit Zoli, rechne ich also mit 80 € pro Monat, da ich immer samstags 2 Reitstunden gebe.

Macht also 180 € im Monat (das ist genau der Preis, den die anderen Einstellerinnen für VOLLPENSION (Füttern, Misten, Wasser, Weide stellen) monatlich zahlen, die fast nie nach ihrem Pferd schauen. Wenn die Pferde mal krank sind schaut meine RL hauptsächlich nach ihnen bzw eben ich, wenn ich da bin) Da sind aber Ponyreiten samstags, Kindergeburtstage, Ponyreiten auf Festen usw. noch nicht dabei!

Sprich wenn man meine Arbeit in Geld aufwiegt, wie es ursprünglich gedacht war, bezahle ich eigentlich mehr als die anderen, nur dass sie das Geld eben nicht materiell bekommt. Die Hufpflege übernehme ich ja inzwischen auch, bekommt sogar 10 € mehr von mir...

Letztens hat sie mir dann aber die Hufpflege noch ganz frech von einer anderen Rechnung abgezogen, sprich ich habe eigentlich noch 40 € gut bei ihr... :roll:



Naja okey, jetzt zu meinen eigentlichen Punkten, welche mich momentan fast zur Verzweiflung bringen... JA ich weiß, sie macht eine schwere Phase durch, sie hat Existenzängste und das Geld ist knapp.

Aber sie kann sich 2 paar schuhe im wert von je über 100 euro kaufen, kleider im überteuerten stil, kann eltern paar euros spendieren wenn sie es nocht passend haben, gibt sinnlose (!!!) Rabatte und so weiter.

Ich war letzte und bin auch diese Woche noch krank... Mittelohrentzündung... Meine Reitbeteiligung war an den Tagen wie immer da, zwei Freundinnen haben an den anderen Tagen nach ihm geschaut, für meine Reitstunden habe ich auch eine Vertretung gefunden.

Da höre ich von dritten, wie sie sich aufregt, dass ich jetzt krank bin und er würde ja schließlich umsonst da stehen und der Hafer (will eigentlich garnicht, dass Zoli hafer bekommt weil er sonst an die Decke geht, der brauch kraftfutter, dass ansetzt, ders viel zu dünn) ja schließlich auch was kostet und sie in zukunft geld verlangen will weil das ja so nicht weitergeht und dass ich dann aber gefälligst auch trotzdem misten kommen soll und so weiter.

Dasselbe hatte ich schonmal im Sommer, als ich mir den kleinen Finger gebrochen hatte, aber trotzdem zum unterricht machen gekommen bin, jemand nach meinem pferd geschaut hat und ich sogar abgesammelt habe, obwohl ich es eigentlich nicht hätte dürfen...

Naja egal jetzt... Jedenfalls habe ich das Gefühl, dass er nur dann ordentlich Futter bekommt, wenn ich ihm füttere. Sie gibt generell immer bissel weniger als ich aber naja... Angeblich genug... Dabei ist er ja so ewig dünn... Kraftfutter ist höchstens eine halbe Schippe Hafer am Tag, außer ich mixe ihm selbst noch was zusätzlich.

Als er letztens gelahmt hat habe ich das durch Zufall erfahren als ich gekommen bin, auch erst einen Tag später und behandelt hat sie ihn natürlich nicht... Als ich dann außerplanmäßig gekommen deshalb bin war seine Box abends noch nicht gemistet und sie meint halt eiskalt: gut dass du kommst dann kannst du das ja noch machen, ach ja willis box (pferd nebenan) müsste auch noch gemacht werden

Sprich:
Mein Pferd wird nicht behandelt wenn er krank ist aber bescheid gesagt wird mir nur im falle einer kolik, er bekommt gerade so genug zu fressen, ich habe keine Halle sondern nur einen Platz, welcher meistens belegt ist bis es dunkel ist (keine lichter) oder nicht nutzbar da matschig, ich schufte mich zu tode dafür, dass ich nichteinmal eine woche (mit vertretung) krank sein kann. Bzw ich kann schon, aber man hört es sie an wie sehr es sie nervt und von dritten höre ich es auch immer wieder. Dabei bin ich echt nicht oft SO krank, dass ich garnicht kommen kann...

Problem:
Ich verdiene erst ab September und dann auch nicht die Welt... Bin dann erst in der Ausbildung und wenn ich ihn umstelle brauche ich auch ein Auto. Ich habe jetzt mal grob für das Auto 200€ im Monat gerechnet (mit versicherung und großzügig spritkosten)
Hier in der Nähe gibt es 2-3 Ställe, welche evtl in Frage kommen könnten für je 180 € (keine ahnung ob vollpension, bei 2 der 3en ist eine Halle dabei)
sprich ich wäre bei 400€.
Wenn jetzt meine Eltern (wohne daheim) bissel Unterhaltsgeld wollen (wären sie mehr als nur im Recht dazu, könnte ich gut verstehen) wird es also ganz schön knapp... Darüber habe ich aber noch nicht mit ihnen geredet, sie kennen meine momentane Lage im Stall und haben VErständnis, vlt ist das ein kleiner Vorteil...
Ach ja, 2 Reitbeteiligungen (á 50€ im Monat) hätte ich ziemlich sicher für ihn und wenn mal eine unvorhergesehen hohe Tierarztrechnung auf mich zukommen sollte bin ich mir SICHER, dass meine Eltern mit aushelfen würden.


Außerdem ist sie vorn herum ja eigentlich ganz lieb zu mir, hat nur manchmal Aussetzer und dafür entschuldigt sie sich auch... Ohne mich kann sie ihren Stall quasi dicht machen, bzw ist nur noch am arbeiten. Ich kenne sie schon so lange... Soll ich sie wirklich im Stich lassen?

Ich habe jetzt also quasi drei Möglichkeiten zu Wahl:

1) Warten, was kommt und schauen, dass ich so oft wie möglich hinkomme und heimlich zufüttere.

2) Ab September anderen Stall suchen - Aber reicht das Geld?

3) Pferd verkaufen - Aber wer nimmt einen Vollblüter von der Rennbahn mit Sehenschaden (von dem man bei normaler Belastung absolut nichts merkt) und soll ich ihm das echt antun bei allem was er schon erlebt hat? Jetzt, wo er so lieb geworden ist und sich so bemüht? Ich hänge sehr an ihm aber im Notfall würde ich auch diesen Schritt gehen, wenn es ihm dadurch besser geht.


Habt ihr Tipps für mich? Was würdet ihr mir raten?

Mit ihr reden ist nicht so einfach... Sie geht mega schnell an die Decke und wenn ich pech habe sitze ich schneller als ich schauen kann mit Pferd auf der Straße...

Wieviel bezahlt ihr im NORMALFALL (Ohne unvorhergesehene Tierarztrechnungen) im Monat für euer Pferd - Boxenkosten mal abgezogen?


So, sorry für den Mega Text aber ich musste mir jetzt mal alles von der Seele schreiben, vielleicht liest ihn ja jemand und mag seine Meinung schreiben...

Liebe, verzweifelte Grüße,
eure Miri
 
04.02.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Schau mal hier: Stallwechsel - Pferd verkaufen - Weitermachen ??? HILFEE . Dort wird jeder fündig!
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Meine ehrliche Meinung? Du lässt dich vorn bis hinten ausnutzen. Existenzängste hin oder her, aber du bist nicht der Knecht auf dessen rücken das ausgetragen werden muss. Deine Arbeit so grob überflogen ist keine 180€ sondern deutlich mehr wert! Bei uns würdest du locker das doppelte dafür bekommen! Du bist ein moderner Sklave! Und das sage ich dir nicht, weil ich dich beleidigen will, sondern, weil mir deine so scheint's gute Seele den Ansporn liefert dir die Wahrheit mal um die ihren zu hauen damit du aufwachst und dir diesen Unsinn nicht mehr gefallen lässt.
Die stallbesitzerin scheint mir eine berechnende, eiskalte sklaventreiberin zu sein. Die lutscht noch den letzten funken Glanz aus deinen Augen! Lass dich von so einer hexe nicht kaputt machen!
nimm dein Pferd und sieh zu wie du da raus kommst!
 
Atachi

Atachi

Registriert seit
30.10.2011
Beiträge
2.371
Reaktionen
0
Da stimme ich Soylent Green vollkommen zu.
Die Arbeit musst nicht du machen, du bist im Stall nicht fest angestellt, also bist du zu nichts verpflichtet. Nimm dein Pferd aus diesem Stall so schnell wie es geht!
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
3.043
Reaktionen
7
Ich schließe mich meinen Vorrednern an.
Viele Bekannte und Freunde von mir helfen in ihrem Stall (so wie du jetzt). Das kannst du doch auch in dem neuen Stall weiterführen bzw. anfragen und deine Hilfe gegen zB verringerte Boxenmiete anbieten?
Dann hättest du nicht so viel Unterhalt für Zoli zu zahlen und die Stallbetreiber werden schnell merken, dass du super zuverlässig bist und deine Aufgaben gewissenhaft ausführst :)
lg
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Das ist leider nicht so einfach hier in der Umgebung... :(
Entweder ich hab ewige Fahrtzeiten oder es lässt sich nichts an den Preisen drehen...

Meine Mutter meinte jetzt ich solle nach einem schönen Platz für ihn sehen :(
 
K

Kitty:*

Registriert seit
26.08.2012
Beiträge
395
Reaktionen
0
Ich würde auch an deiner stelle versuchen so schnell wie es geht aus dem stall verschiedenen. Die benutzt dich nur! Ich habe in meinem alten stall auch ausgeholfen. Hab immer auf veransrtungen geholfen, pferde rein holen, pferde einreiten und bei den kleinen beim satteln und putzen helfen, dafür durfte ich um sonst im Unterricht reiten (3x die woche)

Ein neuen stall finden ist immet schwer. Eine bekanntin von mir kann sich auch nicht das ganze jahr durchgehend stallmiete zahlen deshalb hat sie ihre Pferde im sommer auf einer koppel mit einem unterstand stehen und im Winter in einem stall. Die weide teilt sie sich noch mit jemanden anderen. Die koppel haben sie glaube ich gepachtet und habe dort einen reitplatz gebaut, wo sie dann auch noch ru gibt. Evt hast du ja ne freundin oder so wo ihr das auch machen könnt. Ist im sommer dann billiger und du kannst für den winter für einen guten stall sparen wo du und dein pferd dich wohlfühlst.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

ich würde das recht nüchtern machen.. du bezahlst die 180€ bar. Wenn du hilfst wird SCHRIFTLICH was davon abgezogen. wenn nicht dann nicht. Die stallchefin hat keinen anspruch auf deine mitarbeit und hat das Pferd ordentlich zu versorgen, immerhin zahlst du ja wie jeder andere dafür!

Und ich würde sie auch auf das Lästern ansprechen. selbst wenn du dort angestellt wärst und gehalt beziehen würdest hättest du anrecht auf krankheitsbedingten entfall. Als Privatperson kann sie dir gar nichts, und das lästern ist EXTREM undankbar.
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Ich bezahle eben momentan nichts und kann auch nichts bezahlen. Meine Bezahlung ist quasi die Hilfe.
 
Ivy-maire1

Ivy-maire1

Registriert seit
04.09.2009
Beiträge
6.029
Reaktionen
0
Hey,

dann frag deine Eltern ob sie dir das Geld vorstrecken bis zu genug verdienst. Und bezahl sie einfach... Es ist leider so, wenn man nicht mit Geld bezahlt ist man immer am Poppes. Der Leidtragende ist in dem Fall das Pferd das nicht richtig versorgt wird
 
Queeny87

Queeny87

Registriert seit
25.08.2011
Beiträge
1.199
Reaktionen
0
Wenn ich sowas lese werde ich echt wütend! Wahrscheinlich weil ich mal in ähnlicher Lage steckte, nur war das Pferd nicht meins...
Ich hätte zwei Optionen:
1. Durchbeißen bis du was verdienst und ihn umstellen bzw bei ihr zahlen und mit der arbeit aufhören
2. Ihn sofort umstellen und evt deine Eltern fragen ob sie dir das verschießen. ...

So kann es nicht bleiben du machst dich kaputt!!
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Wie wär's wenn du deine Hilfe stattdessen zuhause anbietest? Du könntest aufgaben im Haushalt übernehmen, lernst gleichzeitig noch fürs leben und könntest dir so eventuell dein Pferd verdienen.
Ich bin ehrlich gesagt sehr gegen Eltern die für alles und jedes ihr Geld fordern. Du brauchst erstmal eine Ausbildung bevor du sie bezahlen kannst. Davon ab ist das meiner Meinung nach schon fast so als würdest du sie für deine Geburt entschädigen. Sicher musst du Selbstständigkeit lernen, aber doch nicht auf kosten deines Lebens. Eine Freundin von mir musste ihr Studium abbrechen weil die an sich reichen Eltern, sie nicht unterstützen wollten, dass ist einfach nicht fair! Aber das ist wohl ein anderes Thema...

Zur Not wirst du das Pferd wohl abgeben müssen, baden-Württemberg ist ja nicht gerade als pferdeland bekannt, kann mir vorstellen, dass es schwierig ist dort einen Platz zu finden. Aber nette Leute gibt es überall, Versuchs doch einfach einen schönen Platz zu finden.
 
Bec

Bec

Registriert seit
19.02.2011
Beiträge
3.043
Reaktionen
7
Also bevor das hier zum Abgeben des Pferdes führt, würde ich die Gegend abklappern und gucken, ob irgendwo jemand seine Pferde wie oben schon erwähnt über den Sommer auf der Weide hält. Dann hast du genug Zeit einen Stall zu finden für den Winter und die Kosten halten sich auch sehr in Grenzen.
Hast du schonmal im Internet geguckt (Ebay Kleinanzeigen, Facebookgruppen etc)?
Vielleicht findest du da etwas..bei vielen kleinen Privatställen weiß man ja gar nicht, dass sie existieren^^ und vielleicht findet sich eine nette Person, die sowieso einen Einsteller sucht und Zoli und dich aufnimmt :)
lg
 
Atachi

Atachi

Registriert seit
30.10.2011
Beiträge
2.371
Reaktionen
0
180€ für monatliche Stallmiete ist aber auch echt niedrig. Wir zahlen hier 380€ o:

Ich denke einfach; du rackerst dir alles ab in dem Stall und bekommst keinen Dank, dein Pferd wird nicht richtig behandelt und über dich gelästert wird auch noch. Das bekommen deine Eltern doch sicherlich mit, und dann wird es auch nicht so schlimm sein, dass sie das Geld erstmal vorstrecken, bis du genug Eigenes hast (Sofern deine Eltern genug haben).
Weil der Stallbesitzerin Geld zu geben wird vielleicht auch nicht viel daran ändern, dass sie mit deinem Pferd schlecht umgeht, bzw. schlecht füttert und versorgt...
 
Hamster_Lover

Hamster_Lover

Registriert seit
18.11.2009
Beiträge
2.303
Reaktionen
5
So günstig wird ein Boyenstall nicht sein finde 180€ auch sehr wenig. Aber schau mal nach Offenställen, die sind meistens günstiger& da ist die Mithilfe irgendwie meistens mehr wertgeschätzt, ich glaube da kannst du dann eer etwas am Preis machen.
Ich würde auch sagen, schau dass du jetzt wechselst oder dass du wechselst wenn du Geld verdienst.
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Soylent Green ich glaube du hast mich da etwas falsch verstanden... Meine Eltern würden niemals von mir Geld verlagen bevor ich keine Ausbildung angefangen habe. Aber ich finde es völlig in Ordnung und auch nachvollziehbar dass sie ab September (ab da verdiene ich in meiner Ausbildung) etwas Geld möchten. Ich wohne bei ihnen, ich schaffe kaum was im Haushalt weil ich dauernd beim Pferd bin.

Generell:
Es geht auch nicht darum, dass sie lieber Geld von mir möchte. Ich will mit meinem Pferd weg da, weil man ihm dort nicht gerecht wird. Da bringt es nichts, wenn ich die 180 € (welche ich nicht habe) bar bezahle.
Sie geht gut mit den Pferden um, es geht ihnen dort wirklich gut. Aber für einen Vollblüter ist das eben nichts.

Meine Eltern können mir kein Geld vorstrecken, so viel haben die selbst nicht... Sie verstehen meine Situation aber vorstrecken is nicht...

Ich habe jetzt einem Bekannten gesagt, dass er die Ohren offen halten soll. Wenn sich jemand meldet der ihn gerne hätte und ich wüsste, er hätte es dort gut würde ich das eingehen. Wenn nicht dann muss ich weiterüberlegen.
 
SoylentGreen

SoylentGreen

Registriert seit
24.03.2009
Beiträge
2.880
Reaktionen
6
Ich habe dich schon richtig verstanden. Ich finde nicht, dass man von jemanden der in der Ausbildung ist, Geld verlangen sollte. Aber das ist wie gesagt eine andere Diskussion.

Du widersprichst dir gerade etwas selber: wie gehe ich mit einem Pferd gut um, dass laut dir nicht genug zu fressen bekommt und wenn es nötig ist, nicht dem Tierarzt vorgestellt wird? Da kann ich es so lieb streicheln wie ich will, von liebe allein wird niemand glücklich.
Nichts desto trotz ist es wohl so, dass du dich nach einem neuen Besitzer umschauen solltest, wenn weder du noch deine Eltern grundsätzlich das Geld haben, das Tier zu unterhalten, ist es besser jemanden zu finden, der das kann. Es sind ja schließlich nicht nur Unterbringung, sondern auch Versicherungen, Tierarzt und Hufschmied, die regelmäßig ihr Geld wollen.
recht gebe ich dir nämlich, dass das Tier nicht bleiben sollte, wo es ist.
 
tempelsonne

tempelsonne

Registriert seit
11.06.2011
Beiträge
1.327
Reaktionen
0
Ach du meine Güte miri!

Lass dir das nicht länger gefallen!!!!! Die Zieht dich ja sowas von ab!!!!
Ich selbst bezahle 460 Euro im Monat unsere Stute hat aber eine Padockbox.
und selbst als ich in dem Stall gearbeitet habe da wurde mir mein Gehalt Überwiesen und ich hab die Box Bezahlt!
Da ist aber auch alles dabei Misten, Heu, Hafer und rein und raus bringen dann Halle Dresurplätze, Springplatz, Fahrplätze, Führanlage, Roundpen und Halle!
Du machst deutlich mehr als für 180 Euro
musst mal gucken wieviel Stundnen man für 450 Euro arbeitet bei weitem weniger.
Ja was du nun tun sollst ist in der tat schwierig...
da musst du sehen wieviel du an Geld übrig hast oder ob deine Eltern so nett wären dich da noch weiter zu unterstützen!
Offenstall im Sommer ist eine Option...
Boxenmiete ist doch schon sehr teuer!
(Kennst du die seite Stall Frei?)
und Krankheiten lassen sich schlecht planen...wir hatten hier Rechnungen die waren sooo heftig das hätte nie jemand gemacht...oder gestemmt...
ich hätte es alleine auch nicht gepackt...
In FB gibt es Gruppen für Liebhaber der Vollblüter da werden viele vermittelt!
Falls alle Stricke reisen kannst du da ja mal gucken...

Ich drücke dir ganz doll die Daumen
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
Danke für eure Antworten!
Ich habe mich dazu entschlossen ihn zu verkaufen... Wenn ich vorerst niemanden für ihn finde kann ich das ab September notfalls schon stemmen aber ich will mein pferd nicht "zum Notfall" halten sondern weil es mir Spaß macht... Ich will das weder ihm antun noch mir... Ich würde uns beide damit quälen...

Danke für den Tip Tempelsonne, ich werde mir die Seite mal anschauen. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht werde ich ihn verkaufen... :(

EDIT (automatische Beitragszusammenführung)

Die Offenställe Kosten hier genausoviel wie eine Box wenn nicht sogar mehr...
 
miri_93

miri_93

Registriert seit
11.03.2010
Beiträge
1.493
Reaktionen
0
So, neue Runde beginnt.
Ich habe die Unterstützung meiner Eltern und könnte drei Mädels in den neuen Stall mitnehmen, welche ihn neben mir ohnehin schon bewegen. Wir haben alle dieselbe Reitweise, für ihn wäre es also keine Umstellung. Natürlich wäre es für ihn auch gewöhnungsbedürftig, wenn wirklich jeden Tag jemand anderes auf ihm sitzt, aber aus der Reitschule kennt er es ja eh nicht anders. Und es wären ja Woche für Woche immer dieselben und auch nur die, die ihn bereits gut kennen und die er kennt.
Meine Eltern haben gemeint (und die mögen Pferde eigentlich nicht einmal besonders arg), dass ich ihn nicht aufgeben soll, sie werden kein Geld von mir verlangen bis ich nicht ausgelernt habe und stehen in allen meinen Entscheidungen hinter mir.
Die Mädels (darunter seine RB und meine beiden Freundinnen) werden jede einen Festpreis pro Monat bezahlen, dann kann ich das, was ich daran spare für Tierarztkosten auf die Seite legen. Das reicht dann locker. :)
Ist nurnoch die Frage, wann ich da raus komme. Vor Herbst kann ich niemandem etwas bezahlen... Wenn ich über den Sommer einen Weidenplatz für ihn finde kommt er sofort da raus. Wenn nicht, schaue ich eben danach dass ich so oft wie möglich (wie eigentlich bisher sowieso schon) zu ihm gehen kann und mich selbst um ihn kümmere.
 
Oceanblue

Oceanblue

Registriert seit
03.10.2013
Beiträge
1.455
Reaktionen
0
Das ist schön, dass du jetzt eine Lösund gefuden hast:) Sas freut mich für dich:)
Wenn du dich auch nicht alleine um ihn kümmern "musst" dann ist es bestimmt auch kein Problem, wenn du mal nicht da bist, oder krank bist. Das ist doch auch schön, wenn man da abgesichert ist:)

LG
 
Thema:

Stallwechsel - Pferd verkaufen - Weitermachen ??? HILFEE

Stallwechsel - Pferd verkaufen - Weitermachen ??? HILFEE - Ähnliche Themen

  • Eltern zu Reitunterricht überreden

    Eltern zu Reitunterricht überreden: Hallo Ich bin 14 Jahre alt und ein ziemlich Pferdebegeitsertes Mädchen. Als ich noch klein war wollte ich unbedingt reiten. Heute ist es immer...
  • Eltern zum eigenen Pferd überreden

    Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
  • Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?

    Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?: Guten Abend, Eine gute Schulfreundin von mir würde gerne für ein paar Monate im nächsten Jahr nur zu Pferd durch Österreich ziehen und sucht...
  • stallwechsel

    stallwechsel: Hallo Da Pony wahrscheinlich wieder den Stall Wechseln muss,habe ich echt bauchweh. Dad wirft uns immet so zurück,im unserer Beziehung. Aber hier...
  • Stallwechsel? Ja oder nein?

    Stallwechsel? Ja oder nein?: Hallo Leute, Ich habe dich Suchfunktion genutzt, aber leider nichts passendes gefunden An alle wo uns nicht kennen: Ich habe mein pferd jetzt...
  • Stallwechsel? Ja oder nein? - Ähnliche Themen

  • Eltern zu Reitunterricht überreden

    Eltern zu Reitunterricht überreden: Hallo Ich bin 14 Jahre alt und ein ziemlich Pferdebegeitsertes Mädchen. Als ich noch klein war wollte ich unbedingt reiten. Heute ist es immer...
  • Eltern zum eigenen Pferd überreden

    Eltern zum eigenen Pferd überreden: Hallo; Ich möchte mir hier im Forum einen Rat holen. Nämlich ist es mein größter Wunsch , ein eigenes Pony / Kleinpferd zu „bekommen“. Ich bin (...
  • Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?

    Moderne Nomaden - Zu Pferd durch Österreich?: Guten Abend, Eine gute Schulfreundin von mir würde gerne für ein paar Monate im nächsten Jahr nur zu Pferd durch Österreich ziehen und sucht...
  • stallwechsel

    stallwechsel: Hallo Da Pony wahrscheinlich wieder den Stall Wechseln muss,habe ich echt bauchweh. Dad wirft uns immet so zurück,im unserer Beziehung. Aber hier...
  • Stallwechsel? Ja oder nein?

    Stallwechsel? Ja oder nein?: Hallo Leute, Ich habe dich Suchfunktion genutzt, aber leider nichts passendes gefunden An alle wo uns nicht kennen: Ich habe mein pferd jetzt...