Dackel mit Herzproblemen und chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung austherapiert

Diskutiere Dackel mit Herzproblemen und chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung austherapiert im Hunde Gesundheit Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo ihr Lieben,ich habe mich gerade neu angemeldet und bin am Ende meiner Nerven.ich habe einen 15 Jahre alten Dackel der seid Geburt an,an...
L

Lima170189

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,ich habe mich gerade neu angemeldet und bin am Ende meiner Nerven.ich habe einen 15 Jahre alten Dackel der seid Geburt an,an Herzproblemen leidet nun hat er seid Sommer 2013 mit einer extremen Bauchspeicheldrüsenentzündung zu Kämpfen welche chronisch ist und auch Niereninsuffiziens. Seid ca 2 Monaten bekommt er täglich von mir mittel für die Niere und eben die Bauchspeicheldrüse gespritzt.... Nun ist es aber leider so,dass wir letzte Woche beim Tierarzt waren und er ihn für austherapiert erklärt hat,da es keine Hoffnung mehr gibt. Also bekommt Eick nun auch kein Diätfutter mehr,welches er sowieso verweigert hat und von 13 auf 9,1 kg abgemagert ist. die Medikamente geben wir trotzdem weiter und sollen ihm laut Tierarzt noch ein paar schöne Tage machen. Leider ist es so,dass mein Bube die letzte Nacht nicht geschlafen hat und ich natürlich auch nicht.er wandert rund um die Uhr in den Gärten,zurück ins Haus Usw und er scheint orientierungslos zu sein. Auch tagsüber sitzt er fasst nur im Garten eventuell wegen dem geringen Sauerstoffgehalts in seinem Blut?Die Tierärztin hatte gesagt das die Anzahl der roten Blutkörperchen geringer wird.wie dem auch sei bei uns ist zur Zeit sowieso alles ziemlich durcheinander,haben zusätzlich noch einen wasserrohrbruch sodass sein altbewährter schlafplatz im Schlafzimmer weg ist,eventuell wandert er deshalb nachts oder hat er Schmerzen?woran erkenne ich in mein Schatz Schmerzen hat und wann ist der richtige Zeitpunkt ihn zuerlösen? Irgendwie wiederspricht sich sein Verhalten einerseits scheint er neben sich zu stehen anderer Seits wollte er heute morgen sogar spazieren gehen,was wirklich selten ist.

Liebe Grüße und danke für eure Antworten.
 
Para

Para

Beiträge
14.951
Punkte Reaktionen
2
Hallo und willkommen hier im Forum Lima.
Auch wenn der Grund weshalb du hier Hilfe und Unterstützung suchst nicht wirklich ein erfreulicher ist.

Ein Eick hat die 15 Jahre deines und sein ganzes Leben begleitet. Er liebt dich und du liebst ihn, dass kann man in deinen Zeilen lesen. Liebe bedeutet aber auch in Würde gehen lassen zu können.
Ich weiß das das weh tut - alleine der Gedanke daran verursacht mir große Bauchschmerzen.

Dein TA hat dir erklärt, dass Eick austherapiert ist und er ihm nicht mehr helfen kann. Das zu hören muss fürchterlich sein.
Schau dir deinen Schatz an - schau ihm in die Augen und du wirst sehen, wann es an der Zeit ist ihn gehen zu lassen.

Zum Einen hat er Schmerzen - das interpretiere ich jetzt einfach mal in sein Verhalten, dass du schilderst hinein. Zum Anderen ist sein gewohnter Schlafplatz weg und die Welt rings um ihn ist anders. Das verursacht bei unseren Vierbeinern Stress. Stress, den er in seiner jetzigen Lebenssituation - seinem Lebensabend nicht brauchen kann.

Sicherlich kann keiner von uns dir deine Entscheidung abnehmen.
Ich kann dir nur sagen, dass es möglicherweise für ihn eine Erleichterung ist.... Vielleicht reißt er sich nur noch zusammen, weil er fühlt, dass du ihn brauchst.

Ich wünsche dir ganz ganz viel Kraft für diese schwere - eigentlich die schwerste Entscheidung, die ein Tierhalter zu treffen hat. Fühle dich gedrückt, wenn du magst.

Hier findest du immer ein offenes Ohr.
 
B

Biene 19

Beiträge
1.007
Punkte Reaktionen
0
Hallo liebe Lima,

die Zeilen zu lesen die du geschrieben hast, zerreißen einem ja das Herz, aber so wie du schreibst, weißt du Antwort eigentlich schon. Schon der Gewichtsverlust ist krass, jetzt wird es wärmer, da haat sein Herz auch ordentlich zu kämpfen und sowohl Niere als auch Pankreas können Schmerzen verursachen :?.

Bei den Zeilen die Para geschrieben hat, hatte ich Tränen in den Augen, aber sie hat Recht. Er begleitet dich schon so lange, ihr seit durch dick und dünn gegangen und jetzt liegt es an dir, ihn ohne große Qualen gehen zu lassen. Sicher ist es schwierig den richtigen Zeitpunkt zu finden, aber schau ihn dir an, du merkst wenn er abgeschlossen hat. Vieleicht ist er tatsächlich noch stark weil du es bist, lass dich ein wenig darauf ein, das ihr vieleicht nur noch Stunden oder Tage zusammen habt.
Es tut mir so leid für dich, die Entscheidung ist furchtbar, aber wir sind hier alle für dich da und helfen dir gern weiter. Letztendlich müsst ihr beiden aber alleine den gemeinsamen Weg in den Hundehimmel gehen.
 
L

Lima170189

Beiträge
2
Punkte Reaktionen
0
Danke für eure Worte. Ihr habt recht insgeheim weiß ich die Antwort aber es ist so verdammt schwer,gerade wollte er wieder spazieren gehen,natürlich ganz bedächtig aber immerhin...beim Fressen ist mir aufgefallen das er fressen möchte aber es nicht gekaut bekommt und der Mund sich nicht soweit öffnet.da hat meine Mutter ihm nasfutter mit Wasser gemischt und in eine Spritze aufgezogen und es in seinen Mund laufen lassen. Es zerfrisst mich innerlich immerhin habe ich diesem Hund seid meinem 9ten Lebensjahr. Ich werde heute mit ihm bei meinen Großeltern schlafen damit er das Chaos wegen des Rohrbruchs nicht mitbekommt und vllt einigermaßen schlafen kann. Morgen dann den Tierarzt anrufen und ihn fragen ob seine Zeit gekommen ist. Würde eick kontinuierlich Leiden würde ich gar nicht viel darüber nachdenken ob seine zeit gekommen ist aber immer dieser Wechsel zwischen guten Tagen und schlechten Tagen macht mich fertig.Das Problem ist dazu noch das ich seid ein paar Jahren an panikattacken leide,welche ich weitestgehend im Griff aber in so Situationen natürlich wieder auftreten.
 
Smoothie

Smoothie

Beiträge
4.400
Punkte Reaktionen
0
Ich kann gar nicht so viel dazu sagen, aber mir ist einfach sofort dieses Gedicht in den Sinn gekommen:

[FONT=Georgia,serif]Meinst Du, es ist der richtige Zeitpunkt?

Darf ich den schmerzerfüllten Tagen und
unendlichen Nächten Lebewohl sagen?

Ich habe gelebt, so gut ich konnte, habe
versucht, ein Beispiel zu geben.

Kann ich nun diesen letzten Schritt wagen
und meine Seele freilassen?

Ich wollte zunächst nicht gehen, habe mich
mit aller Macht dagegen gewehrt.

Irgendwas zieht mich jedoch hin zu einem
warmen, lebendigen Licht.

Ich will gehen, glaube es mir. Es ist so schwierig,
hier zu bleiben.

Ich versuche jedoch, so gut ich kann, noch einen
Tag zu leben,
damit Du Dich um mich kümmern kannst und ich
Deine Liebe und Deine Angst teilen kann.

[FONT=Georgia,serif]Ich weiss, dass Du traurig bist und Dich fürchtest,
denn ich sehe Deine Tränen.
Ich verspreche Dir, ich werde nicht weit weg sein,
und ich hoffe, Du denkst immer daran, dass meine
Seele immer bei Dir ist, ganz gleich, wohin Du gehst.

Danke, Dass Du mich liebst. Du weisst, ich liebe Dich auch;
deshalb ist es so schwer, Lebewohl zu sagen und dieses
Leben mit Dir zu beenden.

Nimm mich einfach noch mal in Deine Hände:
ich möchte hören, wie Du sagst, dass Du mich heute gehen
lässt, weil Du mich so lieb hast......

(unbekannter Autor) [/FONT]
[/FONT]
 
Thema:

Dackel mit Herzproblemen und chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung austherapiert

Oben