Rollige Katze, ununterbrochenes mauzen eventuelle wurfplanung

Diskutiere Rollige Katze, ununterbrochenes mauzen eventuelle wurfplanung im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; moin moin, meine kleine extrem schüchterne katze hiroshima ist jetzt wohl langsam im rolligkeitsmodus. sie mauzt ununterbrochen und das auch echt...
L

LittleGraham

Registriert seit
16.01.2013
Beiträge
30
Reaktionen
0
moin moin,
meine kleine extrem schüchterne katze hiroshima ist jetzt wohl langsam im rolligkeitsmodus. sie mauzt ununterbrochen und das auch echt nicht leise. das ist ein kompletter verhaltenswechsel, da sie normalerweise sobald sich jemand in der bude bewegt sofort verdrückt und versteckt und niemals mauzt, es sei denn sie will ihre täglichen po kraul einheiten.

ich weiss das jetzt sofort einige hier nach sterilisierung schreien werden und ja ich bin auch der meinung,
allerdings haben wir überlegt ob wir nicht einen wurf mit ihr machen. da mir schon von bekannten mit ebenfalls schüchternen katzen gesagt wurde das sich das wesen der katze aufgrund der mutterrolle komplett geändert hat und sie zutraulicher wurde.

das wäre natürlich absolut perfekt. denn ich lieb die kleine aber vor mir hat sie eigentlich eine standart panik entwickelt wobei sie im gegenzug bei meiner freundin wie ne klette ist und sie überhaupt nie ne kuschelpause lässt.

jetzt wäre natürlich meine frage was ich bei so einer wurfplanung alles zu beachten habe, bzw ob man die katze zunächst erst mal noch untersuchen lassen müsste ob sie überhaupt wurffähig ist.

es handelt sich bei hiroshima um eine reinrassige siam katze.
sie ist jetzt ca 10 monate alt und noch sehr zierlich.


desweiteren hab ich noch einen kastrierten kater stalin
rasse: russisch blau
alter: 12 monate
er ist nen richtiger kuschelkater so wie man es sich wünscht. baut zwar ab u an unfug aber ist total verkuschelt.
am anfang als ich hiroshima dazu geholt hab war er ihr gegenüber aggressiv usw. aber mittlerweile sind die ein herz u eine seele. spiele, kuscheln, pennen usw alles zusammen.

jetzt wäre die frage wie er sich verhalten würde wenn da jetzt kitten sind die nicht von ihm wären.
hat da schon jemand erfahrungen gemacht?


lg
julian
 
27.02.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen.
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Huhu,

ich war schon lange nicht mehr hier bei den Katzen unterwegs, da meine seit einer Weile verstorben sind, allerdings hat mich deine schüchterne Katze gerade sehr an unsere Susi erinnert. Ein sehr zierliches, damenhaftes Tier, auf der Straße gefunden, dann ins TH und damals – Anfängerfehler – erstmal als Einzelkatze für die erste Wochen zu uns, dann zwei Kater dazu, beide das genaue Gegenteil von ihr, Susi bleibt weiter scheu. Dann wurde uns gesagt, man solle die Kastration lieber etwas später machen und vielleicht über einen Wurf nachdenken (vom TA!). Das Ende vom Lied: Katze dauerrollig, hat einen der Babykater versucht zu säugen, ließ sich nicht mehr anfassen, hat ihn permanent versteckt (was wirklich beängstigend sein kann, wenn du stundenlang nach dem unterernährten kleinen Fundkater suchst!) und wurde allem und jedem gegenüber misstrauisch. Eine Kastration während der Rolligkeit ist nun auch nicht unbedingt angeraten, also langes abwarten, bangen, viel viel Stress und nachher eine noch abweisendere Katze als zuvor. Wir haben sehr lange gebraucht, bis sie danach wieder Vertrauen zu uns gefasst hat, und das Verhältnis zu ihrem ehemaligen »Baby« war auch immer angespannt, auch Jahre später noch.

Ich bin Gott froh, dass wir das mit dem Wurf damals nicht umgesetzt haben. Nicht nur aus den offensichtlichen, allgemeinen Gründen (Vermehrung usw.), sondern auch aus ganz egoistischen Gründen, denn für den Charakter der Katze war diese Phase eine echte Hölle.

Was die Tipps zur Wurfplanung angeht sollte dir klar sein, dass du hier keine bekommen wirst, das steht nicht umsonst so in den Forenregeln ;). Dementsprechend wird auch alles – sollte das Thema offen bleiben – gelöscht, was sich darauf bezieht. Solltest du dich davon nicht abbringen lassen und wirklich nur diese Tipps wollen, müssen wir hier auch leider schließen.

Allerdings können wir dir denke ich durchaus helfen, immerhin hast du ja ein Problem, für das du eine Lösung suchst, du scheinst lediglich von Bekannten falsch beraten worden zu sein. Zum einen gibt es für Charakteränderungen viele Gründe, zum anderen lassen sich diese nicht so präzise voraussagen. D.h. du kannst damit wie in meinem Beispiel gewaltig ins Klo langen.

Bei einem Hundehalter mit ähnlichem Problem würde ich sagen, du suchst eine einfache Lösung für ein schwieriges Problem. Das Problem dabei ist, dass man irgendwann verzweifelt und frustriert ist – das verstehe ich – und nach jedem Strohhalm greift, ohne sich zu überlegen, ob es der richtige ist und ob er überhaupt zum Ziel führt. Manche Katzen sind scheuer als andere, das lässt sich nicht ändern. Dass das sehr eigenwillige Tiere sind ist denke ich jedem Katzenhalter klar ;). Wenn sie zu deiner Freundin zutraulich ist scheint sie aber nicht gänzlich dem Menschen abgeneigt zu sein, sondern hat eher nicht so eine Beziehung zu dir. Daran solltet ihr arbeiten. Vielleicht kannst du mal ein wenig beschreiben, was du so alles mit der Katze machst und was deine Freundin macht? Kann es vll sein, dass eure andere Katze eher zu dir kommt und dich »belagert« und sie deswegen eher zu deiner Freundin ausweicht?


 
W

Wuschelmonsterchen

Registriert seit
06.12.2011
Beiträge
2.555
Reaktionen
0
Und was genau sollte der Wurf bei der Katze bewirken dass sie dann zutraulicher ist?! Ziemlicher Schwachsinn wenn du mich fragst.. Es gibt nunmal Katzen, die von Männern nichts wissen wollen, wenn sie lieber mit deiner Freundin kuscheln mag, dann lass sie doch. Ist doch ihre Entscheidung.. Und mit einem Wurf würdest du sie einem echten Todesrisiko aussetzen und sie hätte enorme Schmerzen und Stress. Lass sie einfach kastrieren, ist das beste für sie ;)
LG :angel:
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
Huhu!

Katzen sind sehr eigen und brauchen ihre Zeit, Vertrauen zu fassen. Meine Sookie ist auch eher schüchtern und versteckt sich lieber. Und ganz besonders mit Männern hat sie es einfach nicht so. Zu meinem Freund kommt sie nur ganz selten und mit mir schmust sie deutlich häufiger. Wenn du sie zahmer bekommen willst, solltest du dir etwas mehr Mühe machen und nicht auf gut Glück werfen lassen, weil das kann auch total nach hinten los gehen.

Lass ihr Zeit, bedräng sie nicht und achte viel auf deine Körpersprache. Z.B. so einfache Dinge, wie nicht nach vorn beugen - das erzeugt eine Haltung, die die Katzen als Angriff oder Bedrohung missverstehen können. Viel mit ihr Spielen und die Fütterungen übernehmen - dann weiß sie, bei wem sie betteln muss ;).
Vielleicht kennst du das Spiel, die Augen langsam zuzuschlagen und zu zwinkern, bis es einem die Katze nachmacht. Auch das schafft Vertrauen. Frag doch lieber, was du tun kannst, um die Miez zutraulicher zu machen, statt sie diesem unnötigen Risiko auszusetzen :).
 
Die 7 M´s

Die 7 M´s

Registriert seit
24.06.2007
Beiträge
22.186
Reaktionen
0
das sich das wesen der katze aufgrund der mutterrolle komplett geändert hat und sie zutraulicher wurde.

das wäre natürlich absolut perfekt. denn ich lieb die kleine aber vor mir hat sie eigentlich eine standart panik entwickelt wobei sie im gegenzug bei meiner freundin wie ne klette ist und sie überhaupt nie ne kuschelpause lässt.
Statt der kleinen den Stress einer Trächtigkeit und Geburt anzutun, solltest Du sie so schnell wie möglich kastrieren lassen und dann im täglichen Umgang mit der Maus jede Menge Geduld und Einfühlungsvemögen mitbringen.
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
863
Reaktionen
0
Grundsätzlich distanziere ich mich von dieser Panikmache , welch großes Todes.- und Gesundheitsrisiko eine Trächtigkeit und Geburt darstellt . Das ist nun wirklich Unsinn , denn dabei handelt es sich um einen ganz natürlichen Vorgang (Ausnahmen wegen unnatürlich groß gezüchteten Köpfen etc. bestätigen die Regel) .
Denn wenn dem so wäre , wäre dieser Planet ja längst unbelebt .
Off-Topic
Genauso wie diese Dramatisierung des Narkoserisikos . Natürlich ist es real , aber eben auch nur sooo minimal . Man hat immer den Eindruck , dass jedes zweite Tier auf dem OP.-Tisch sterben würde . Dabei liegt die Quote sicher unter 1% .


Nichts desto trotz solltet Ihr Eure Katze kastrieren (und nicht sterilisieren !) lassen .
Für eine Verhaltensänderung in Eurem Sinne kann ich auch keinen Zusammenhang mit einer Trächtigkeit erkennen .
Das ist kein Grund für Nachwuchs .
Ganz im Gegenteil :
So ein Tier würde ein Züchter gerade wegen seines Wesens aus der Zucht ausschließen und für zuchtuntauglich erklären !
Im ungünstigsten Fall habt Ihr +/- sechs Welpen mit ängstlich/scheuem Charakter , wenn sie nach der Mutter kommen .
Da kommt bei den zukünftigen Haltern doch Freude auf ........................ wirklich keine gute Idee .
 
W

Wuschelmonsterchen

Registriert seit
06.12.2011
Beiträge
2.555
Reaktionen
0
Eichhorn: Du hat schon recht, es ist nicht so dass 50% der werfenden Katzen gleich daran sterben, manchmal ist die Panik schon etwas übertrieben. Das Problem ist nur, der Stress und die Schmerzen bleiben, auch die Aufzucht der Jungtiere ist für die Mutter dann ein 3-monatiger Stress, vor allem wenn sie sehr schüchtern ist. Vor allem vertraut die Katze LittleGraham ja nicht so und dann "mit ihm zusammen" ihre Kitten aufzuziehen fände die Kleine bestimmt nicht so prickelnd.. (nichts gegen LittleGraham ;)) Das nächste grosse Problem ist oft auch der Halter. Viele wissen einfach zu wenig und nehmen es auf die leichte Schulter. Dann kommt es schon mal vor, dass ein Halter es gut meint und zB. an einem Baby das stecken geblieben ist, zieht :silence: Also, nicht unnötig vermehren, KASTRIEREN lassen!
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.219
Reaktionen
157
Deine Katze ist ja im Moment noch zu jung und zu zierlich für Nachwuchs, wieviel Rolligkeiten willst du ihr bzw. euch den zumuten? Weißt du was für ein hormoneller Stress dass für die Tiere ist? Wie ist inzwischen das Verhältnis der beiden zueinander, wie verstehen sich Stalin und Hirsoshima inzwischen?

Wie die anderen auch, bin ich natürlich gegen eine Vermehrung und schließe mich auch den anderen an, dass es totaler Unsinn ist, dass eine scheue, ängstliche Katze Nachwuchs bekommen soll, damit sie zutraulicher wird. Was mich verwundert, wenn sie eine reinrassige Siamkatze ist und von einem seriösen Züchter stammt, ist es schon sehr verwunderlich, dass sie immer noch so scheu und zurückhaltend ist und richtig ängstlich und auch nicht mauzt, entspricht so gar nicht dem Wesen und Charakter von Orientalen. Hat sie einen Stammbaum? Wie war es bei dem Züchter wo du sie geholt hast, waren die Katzen dort zutraulich und aufgeschlossen, wurden die Kitten im Haushalt integriert aufgezogen? Wurden die Katzen dort auf rassespezifische Erbkrankheiten untersucht, dass sind bei Siam-Katzen auch Augenkrankheiten und zwei verschiedene Bluterkrankungen, weiß jetzt aber nicht wie die heißen.

Da die Kätzin ohnehin schon sehr sensibel und eher ängstlich ist, würde ich ihr den hormonellen Stress weiterer Rolligkeiten ersparen und sie schnellstmöglichst kastrieren lassen. Verantwortungsvolle und seriöse Züchter würden auch mit so einem Tier nicht züchten.
 
W

Wuschelmonsterchen

Registriert seit
06.12.2011
Beiträge
2.555
Reaktionen
0
Off-Topic
Verantwortungsvolle und seriöse Züchter würden auch mit so einem Tier nicht züchten.
Die meisten verantwortungsvollen und seriösen Züchter würden ihre Tiere doch ohnehin nur mit Kastrationspflicht abgeben :eusa_think: Daher, und auch weil sie (als Siamkatze) so wahnsinnig verschüchtert ist, schätze ich, dass das kein "seriöser" Züchter war.. Ist aber nur ne Vermutung.
 
*Mischling*

*Mischling*

Moderator
Registriert seit
21.01.2011
Beiträge
30.953
Reaktionen
3
Und jetzt ist bitte Ruhe! Ich hatte den Thread hier unter der Bedingung offen gelassen, dass dem TE bei seinem Problem geholfen werden kann, das heißt dass er Tipps erhält, wie er die Katze vielleicht zum Auftauen bringen kann, nicht dass sich hier die Köpfe eingeschlagen werden, ob eine Geburt nun schmerzhaft ist oder nicht – keiner von uns kann das beurteilen, keiner ist hier eine Katze und hat schon mal geworfen, also ist die Debatte hinfällig. Ab davon haben wir ja nun zig mal klar gestellt, dass wir hier alle für die Kastration und gegen den Wurf sind, das war von vorneherein klar und sollte nicht Kern des Themas sein. Und vor allem macht auch hier der Ton die Musik! Das gilt besonders wieder einmal für dich, eichhorn.
Retic, deine Meinung in allen Ehren, aber bitte achte auch du auf deinen Ton.

So, und damit ist jetzt bitte jede weitere Diskussion zu dem Thema zu Ende. Wer hier Tipps geben möchte, wie man am besten mit einer scheuen Katze umgeht, kann das tun, ansonsten warten wir bitte, bis der TE wieder da ist. Die überflüssigen Posts zum Thema Geburt schmerzhaft oder nicht werde ich auch gleich löschen. Die ziehen das Thema nur unnötig in die Länge und nachher liest es keiner mehr, was ja wohl kaum in unserem Sinne ist.
Wenn jemand ein Problem damit hat, möge er sich per PN an mich oder den Mod seines Vertrauens wenden.
 
Keisuke

Keisuke

Registriert seit
22.08.2013
Beiträge
1.291
Reaktionen
32
Jip zurück zum Thema:

Wie schon gesagt würde ich sie auch kastrieren lassen und ich versuche mal Tipps zum "anfreunden" zu geben:
Setz dich am besten einfach mal auf den Boden und bleib ruhig, vielleicht kannst du sie mit einem Spielzeug oder Leckerchen anlocken.
Wichtig ist - so habe ich die Erfahrung gemacht - viel Geduld zu haben und ruhig mit einer scheuen Katze zu reden - und wenn sie nunmal gerade wegrennen möchte und lieber unter dem Sofa sitzt dann sollte man sie auch mal in Ruhe lassen.

Warum deine Katze lieber zu deiner Freundin als zu dir kommt kann ich nicht sagen, aber ich habe das Gefühl es gibt "Männerkatzen" und "Frauenkatzen." Unsere Donot sitzt auch lieber bei meinem Freund auf dem Schoß als bei mir, wobei ich sie schon fast 10 Jahre bei mir habe. Manchmal kann man da nichts machen. Katzen haben ihren eigenen Willen und einen eigenen Charakter. Man kann keine Katze dazu "zwingen" einen zu mögen.

Vielleicht beschreibst du uns mal näher, in wiefern sie scheu und schüchtern ist?
Wie verhält sie sich, wenn du ganz allein mit ihr in einem Raum bist? Wie, wenn andere Menschen da sind? Wie, wenn der Kater dabei ist?
Vielleicht kann dir dann jemand besser helfen ;)

LG
 
L

LittleGraham

Registriert seit
16.01.2013
Beiträge
30
Reaktionen
0
also erst mal danke für die ganzen antworten.

auf das thema wurf geh ich jetzt mal nicht ein, da es nicht gewünscht ist.

was das wesen meiner katzen betrifft.

also stalin ist wie gesagt nen kuschler, da bin ich seine bezugsperson. er schläft nachts immer direkt neben meinen kopf. kuschelt mit mir egal wo ich bin. egal ob badewanne, pc, couch oder auch ab und an mal wenn ich gerade am sport machen bin^^

hiroshima ist wie gesagt sehr schüchtern. wenn ich durch die bude laufe flüchtet sie sofort. wenn ich auf der couch ruhig liege und fernsehen kucke kommt sie oft an und will gestreichelt werden. aber sobald sie irgendwo liegt und ich komme an flüchtet sie. nur wenn sie aufm katzenbaum ist lässt sie sich streicheln ohne das sie weg rennt.
wenn ich morgens aufstehe und sie den wecker hört kommt sie meistens angelaufen springt aufs bett und will gestreichelt werden. das hat zur folge das ich morgens extra 20 min früher aufstehe um sie ausgiebig zu streicheln.

jetzt wo sie rollig ist, ist das komplett anders. sie bietet sich förmlich an zu streicheln. flüchtet nicht mehr ganz so oft.
 
W

Wuschelmonsterchen

Registriert seit
06.12.2011
Beiträge
2.555
Reaktionen
0
Sie bietet sich aber nur an, weil sie sich paren möchte..Sie hat ein unstillbares Verlangen nach Paarung, nur deshalb macht sie das. Das heisst aber nicht, dass sie dich jetzt mehr mag oder dir mehr vertraut. Und so bleiben wird das erst recht nicht, auch nicht wenn sie wirft. Das ist ein bisschen damit vergleichbar, dass Leute Kaninchen einzeln halten, weil sie dann zutraulicher sind..dass das Kaninchen dabei aber leidet interessiert keinen. Es ist nur zutraulich, weil es keine andere (/artgerechte) Alternative hat. So in etwa fühlt sich deine Katze. Lass sie besser kastrieren, vlt wird sie dann ruhiger und damit zutraulicher.
LG :)
 
blackcat

blackcat

Registriert seit
20.02.2007
Beiträge
9.717
Reaktionen
4
Hallo Julian,

noch einmal zum Thema werfen lassen um die Katze zahm zu bekommen: ganz, ganz schlechte Idee von der ich dringend abraten möchte!
Eine Katze die nicht vorher schon Vertrauen zum Menschen gefasst hat wird (mal abgesehen von gesundheitlichen Risiken und Stress auf die ich nun nicht noch einmal eingehen möchte) NICHT automatisch zutraulicher. Im Gegenteil, genau diese Katzen stehen mit einem Wurf vor einem ernsten Problem.
Sind auch die Katzen, die dazu neigen, ständig ihre Jungen herum zu tragen, da sie sich nirgends sicher fühlen oder die aggressiv reagieren, wenn man sich den Jungen nähern möchte.
Der Charakter der Katze bleibt derselbe, allerdings führt die extreme Stresssituation (Katze sucht sicheren Unterschlupft und vertraut Mensch noch nicht völlig, kann ihm aber auch nicht aus den Weg gehen) zu erheblichen Risiken. Zum einen für die Kitten, da eine Katzenmutter unter diesen Umständen besonders dazu neigt, Fehler zu machen, die Jungen zu verstoßen etc. und zum anderen für den Charakter der Katze.
Die mit Trächtigkeit und Kitten anstehenden TA-Besuche sind für so eine Katze Stress pur und du kannst das wenige Vertrauen völlig verlieren, das du bisher zur Katze aufbauen konntest.

Warum es bei deinem Bekannten anders verlaufen ist?
Er hatte entweder wahnsinniges Glück, dass die Katzen trotz (und ich betone: trotz nicht wegen!) der stressigen Situation Zutrauen aufbauen konnten oder aber die Katzen hatten schon vorher das Vertrauen und das Zusammenfallen mit der Trächtigkeit war Zufall.

Konkret zu deiner Katze:
So wie du sie beschreibst bist du schon auf einen sehr guten Weg. Die Katze bleibt auf erhöhten Orten sitzen und kommt zu dir. Umgekehrt (du zu ihr) funktioniert bei halb scheuen Katzen meistens nicht, da so eine große, sich bewegende Masse wie ein Mensch nunmal in erster Linie bedrohlich wirkt. ;)
Dann neigt man noch dazu, die Katze direkt am Rücken anfassen zu wollen und die Bedrohung ist perfekt...

Das Verhalten deiner Katze wenn sie zu dir kommt oder bei deiner Freundin ist zeigt, dass sie vom Charakter her durchaus verschmust ist - nur das Vertrauen fehlt noch ein bisschen. Du musst sie nicht decken lassen um weiter zu kommen, du musst nur bisschen Geduld haben und ich kann dir garantieren, das Verhalten wird ein völlig anderes.
Viel mit ihr beschäftigen, spielen, vorlesen, von der Hand füttern (aber auf die Finger aufpassen ;)), eher zurückhalten was Bewegungen angeht die direkt auf die Katze zugehen (sprich, nicht direkt auf die Katze zugehen, weder wortwörtlich noch mit der Hand);

Übrigens, genau die Katzen sind am Ende meist die größten Kletten, also freu dich lieber noch über die Zeit, in der du auch mal drei Schritte ohne die Kleine machen kannst. ;)

LG blackcat
 
omfgjen

omfgjen

Registriert seit
26.07.2013
Beiträge
1.072
Reaktionen
6
Ich möchte noch hinzufügen - falls ich es nicht überlesen habe -, dass du die Katze beim Sprechen usw. nicht anstarren solltest, das gilt bei Katzen als aggressiv. Sie kurz anschauen und blinzeln und/oder langsam wegschauen zeigt Zuneigung soweit ich weiß. Unsere Fiona saß die ersten Tage hinter der Leiste von den Küchenschränken - entdeckt haben wir sie zufällig weil etwas Fell unter dem Schrank hervorgeschaut hat :D Nach einer Woche kam sie von alleine zum Kuscheln, jedoch hatte sie auch noch mehrere Wochen Angst wenn wir aufrecht zu ihr gekommen sind - ich denke die Größe schüchtert erstmal so ein kleines Kätzchen ein. Das hat evtl. sogar noch mindestens 1 Monat angehalten, habe also Geduld - auch wenn es nicht einfach fällt, ich verstehe das ^^ Seit wann ist sie denn bei dir? Oder habe ich diese Info überlesen?

MfG Jen
 
K

Kiwi

Registriert seit
08.03.2011
Beiträge
8.527
Reaktionen
0
also erst mal danke für die ganzen antworten.

auf das thema wurf geh ich jetzt mal nicht ein, da es nicht gewünscht ist.

was das wesen meiner katzen betrifft.

also stalin ist wie gesagt nen kuschler, da bin ich seine bezugsperson. er schläft nachts immer direkt neben meinen kopf. kuschelt mit mir egal wo ich bin. egal ob badewanne, pc, couch oder auch ab und an mal wenn ich gerade am sport machen bin^^

hiroshima ist wie gesagt sehr schüchtern. wenn ich durch die bude laufe flüchtet sie sofort. wenn ich auf der couch ruhig liege und fernsehen kucke kommt sie oft an und will gestreichelt werden. aber sobald sie irgendwo liegt und ich komme an flüchtet sie. nur wenn sie aufm katzenbaum ist lässt sie sich streicheln ohne das sie weg rennt.
wenn ich morgens aufstehe und sie den wecker hört kommt sie meistens angelaufen springt aufs bett und will gestreichelt werden. das hat zur folge das ich morgens extra 20 min früher aufstehe um sie ausgiebig zu streicheln.

jetzt wo sie rollig ist, ist das komplett anders. sie bietet sich förmlich an zu streicheln. flüchtet nicht mehr ganz so oft.
Ach, dann gib dich doch damit zufrieden, wie es ist ;)
Ich denke mal, es wurde genug betont, wie viel Streß ein Wurf und Rolligkeit für die Katze bedeutet, das ist es doch nicht wirklich wert oder?
 
S

Simpat

Moderator
Registriert seit
06.03.2010
Beiträge
10.219
Reaktionen
157
hiroshima ist wie gesagt sehr schüchtern. wenn ich durch die bude laufe flüchtet sie sofort. wenn ich auf der couch ruhig liege und fernsehen kucke kommt sie oft an und will gestreichelt werden. aber sobald sie irgendwo liegt und ich komme an flüchtet sie. nur wenn sie aufm katzenbaum ist lässt sie sich streicheln ohne das sie weg rennt.
Daher nochmal meine Frage wie war dass beim Züchter, wie aufgeschlossen und zutraulich waren die Katzen dort, wie hat sie sich dort verhalten? Sind die Kitten im Haushalt integriert aufgewachsen, war es eher ein ruhiger oder ein lebhafter Haushalt?
 
kywelli

kywelli

Registriert seit
05.04.2012
Beiträge
129
Reaktionen
0
Unser Kater Jerry war von Anfang an sehr scheu als wir ihn aus dem Tierheim holten. Er kam von einem Bauernhof und wir vermuten, daß es ihm dort nicht gut gegangen ist (vermutlich wurde er auch geschlagen). Das erste halbe Jahr lebte er vor allem hinterm Sofa. Danach schloß er sich mir an. Mein Partner hat ihn ausgesucht und der Kater wollte ihn absolut nicht. Langsam taute Jerry auf, aber erst nach 2 Jahren war er so weit, daß er nicht mehr vor seinem Herrchen davongelaufen ist. Heute rennt er zur Wohnungstüre wenn Herrchen kommt, legt sich vor ihn hin und Herrchen muß erst mal ne ganze Zeit mit ihm schmusen, bevor er die Diele verlassen kann. Er gibt ihm Köpfchen aber keine Bussis. Die bekomme ich. Was er auch nach 4 Jahren nicht lässt: Wenn man ihm am Kopf streicheln will, duckt er sich als ob er Schläge bekommt. Dabei wurde er von uns noch nie geschlagen! Er hat einen absolut lieben Charakter und ist ein richtiges Plappermaul. So kann sich eine Katze verändern, wenn man sich sehr viel mit ihr abgibt und seeeeeehr viel Geuld hat. Aber das Tierchen muß von sich aus kommen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Rollige Katze, ununterbrochenes mauzen eventuelle wurfplanung

Rollige Katze, ununterbrochenes mauzen eventuelle wurfplanung - Ähnliche Themen

  • Rollige Katze zugelaufen- was tun?

    Rollige Katze zugelaufen- was tun?: Hallo ihr Lieben, ich habe mal spontan die Hoffnung, dass ihr mir da mal etwas helfen könnt. Im Garten (der direkt an einer viel befahrene...
  • Katze ist rollig

    Katze ist rollig: Hallo unser kleine Amy ist acht monate alt und wir glauben das unsere Amy ist Rolig ist und wollte mal fragen wie lange das dauert.
  • Rollige/r Katze/Kater einfach freilaufen lassen?

    Rollige/r Katze/Kater einfach freilaufen lassen?: Heey, ich habe gerade eine/n rollige/n Katze/Kater gesehen mit einem Halsband und marke die einfach draußen frei rumlief. Darf man die denn...
  • Rolligkeit bei katze

    Rolligkeit bei katze: also eine aus meiner klasse hat eine katze und die ist (hat sie gesagt) dauernd rollig.Sie meinte das nervt sie langsam und deshalb möchte sie...
  • Rollige Katze

    Rollige Katze: Hallo!Wir hätten da mal eine lustige Frage... Unsere kleine Maus war bis gestern ca. 5 Tage rollig. (Sie ist 1 Jahr alt) Nun möchten wir sie ja...
  • Rollige Katze - Ähnliche Themen

  • Rollige Katze zugelaufen- was tun?

    Rollige Katze zugelaufen- was tun?: Hallo ihr Lieben, ich habe mal spontan die Hoffnung, dass ihr mir da mal etwas helfen könnt. Im Garten (der direkt an einer viel befahrene...
  • Katze ist rollig

    Katze ist rollig: Hallo unser kleine Amy ist acht monate alt und wir glauben das unsere Amy ist Rolig ist und wollte mal fragen wie lange das dauert.
  • Rollige/r Katze/Kater einfach freilaufen lassen?

    Rollige/r Katze/Kater einfach freilaufen lassen?: Heey, ich habe gerade eine/n rollige/n Katze/Kater gesehen mit einem Halsband und marke die einfach draußen frei rumlief. Darf man die denn...
  • Rolligkeit bei katze

    Rolligkeit bei katze: also eine aus meiner klasse hat eine katze und die ist (hat sie gesagt) dauernd rollig.Sie meinte das nervt sie langsam und deshalb möchte sie...
  • Rollige Katze

    Rollige Katze: Hallo!Wir hätten da mal eine lustige Frage... Unsere kleine Maus war bis gestern ca. 5 Tage rollig. (Sie ist 1 Jahr alt) Nun möchten wir sie ja...