Zoll/Polizei

Diskutiere Zoll/Polizei im Hundesport Forum im Bereich Hunde Forum; Hallo Liebe Community, wir mit unserer arbeitswütigen Riesenschnauzerdame (7 Monate) würden in ein bis zwei Monaten gerne mit einem Hundesport...
E

emma2907

Registriert seit
03.11.2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hallo Liebe Community,
wir mit unserer arbeitswütigen Riesenschnauzerdame (7 Monate) würden in ein bis zwei Monaten gerne mit einem Hundesport anfangen. Nun kommt sie aus einer Sportzucht und braucht das auch, jedoch hätte ich als ihre Hauptbezugsperson in
der Familie auch echt Spaß daran.
Es steht ebenfalls schon fest, dass wir mit einem Jahr, also diesen Sommer THS beginnen. :)
Jetzt ist es aber so, dass mich schon als kleines Mädchen immer die Polizei, das SEK, etc. sehr schwer fasziniert haben und auf unserem Hundeplatz auch einer mit seinem Schäferhund beim Zoll arbeitet.
Richtig informieren konnte ich mich nicht, ich fahre erst nächste Woche zur Polizeihundeschule um mir das dort anzusehen, meine Frage an euch wäre nun aber wie das mit einer Ausbildung zum Drogenspürhund aussieht, wenn man nicht beim Zoll arbeitet, ist das möglich oder ist davon abzuraten? Wenn jemand Ahnung davon hat, wäre eine kurze Rückmeldung super!
LG :mrgreen:
 
01.03.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Heike zu werfen.
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.913
Reaktionen
19
Grüß dich,

Riesenschnauzer sind tolle Hunde, es ist jedoch sehr schwer/unmöglich die Hunde in diesen Sparten auszubilden.
Man braucht dazu die entsprechenden Stoffe (Drogen und co.) und da sie illegal sind, ist es einem natürlich nicht erlaubt, diese zu haben :mrgreen:
Hier bei uns kann man als "Otto Normalo" nicht einfach so zu einer Polizeihundeschule marschieren - das ist bei uns alles ein interner Kreis, wo halt wirklich nur die Diensthundeausbilder und Hundeführer Zugang haben. Die Hunde/Ausbildung sieht man höchstens mal bei Events und öffentlichen Vorführungen.
Sollte es doch eine Möglichkeit geben, würde sie Unmengen an Geld verschlingen - ein fertig ausgebildeter Diensthund kostet ab 35.000 Euro aufwärts, gute Hunde sind unter 100.000 Euro nicht zu bekommen - dementsprechend teuer fällt dann natürlich auch die Ausbildung aus.

Was du aber deinem Hund einfach aus Spaß beibringen kannst, ist das Suchen noch Geldscheinen. Das kann mein Akos auch, hat mir durch Zufall in der U-Bahn vor ein paar Jahren einen 5 Euro Schein erschnuppert.
Das aufzubauen ist relativ einfach, wenn dein Hund Spaß am Fährten hat.

Natürlich gibts auch die typischen Sportarten für den Riesenschnauzer: Schutzsport. VPG, Ringsport, Mondioring,...ich bin sicher das sich dein RS dabei eventuell auch pudelwohl fühlen könnte.
Dann gibt es noch Fährtentraining wie Mantrailing, Suchhunde (Lawinensuchhunde, Trümmerhunde, Flächenhunde - gibts alles wenn man sich beim Roten Kreuz ausbilden läßt).

Jedoch hast du dann die Verpflichtung - wenn ihr als Team gebraucht werdet, auch einsatzbereit zu sein. Da kann es durchaus auch mal ins Ausland gehen, wenn irgendwo ein shcweres Erdbeben oder so war.

LG Foss
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.913
Reaktionen
19
Grüß dich,

Wenn es euch Spaß macht, solltet ihr es ruhig versuchen :) Jeder hat mal klein angefangen und in viele Dinge kann man großartig rein wachsen. Wichtig ist halt nur, das das Training an den Hund und euch angepasst ist, damit keiner überfordert ist. Überforderung (zu schnell zu viel verlangen) ist für beide Parteien alles andere als schön.
Schaut euch daher den Platz ruhig in Ruhe, stellt wichtige Fragen:

Wie sieht die Ausbildung genau aus?
Gibt es Einzel/Gruppenstunden?
Wird individuell auf jeden Hund eingegangen oder wird der Hund einfach durch ein Schema gepresst?
Arbeiten sie vielleicht über bestimmte Triebe (Futtertrieb, Beutetrieb,...) oder sind sie so flexibel es an den Hund anzupassen? (Die HuSchu hier neben an arbeitet NUR über Leckerlies und das kann man zb. bei einem meiner Hunde knicken)
Sind die Trainer auch "normal" oder brüllen sie einfach nur drauf los und erklären gar nichts?

Von einem guten Trainer warte ich mir, das er mir ruhig und sachlich das Hundeverhalten, bestimmte Übungen und co. vermitteln kann.

Wie sieht es denn bisher so mit eurem Riesenschnauzer aus? was habt ihr denn bisher so an Grunderziehung gemacht? Sozialisation?
Gabs bisher irgendwelche Probleme mit irgendeinem Trieb oder so?

Ich möchte nicht als zu neugierig erscheinen, jedoch sind einige Riesenschnauzer immer noch sehr kernig und teilweise dann echt nicht mehr einfach zu händeln.
Vieles zeigt sich auch erst in der Ausbildung, wenn man an bestimmte Triebe herankommt bzw. der Hund lernt mit ihnen umzugehen.
Gerade die Riesenschnauzer werden heutzutage ja gerade auch mannscharf als Diensthund eingesetzt.

LG Foss
 
suno

suno

Registriert seit
16.10.2008
Beiträge
5.033
Reaktionen
2
Hallo,
Foss du machst das, professionell oder i-wie offiziell - ehrenamtlich gell? Dein Beitrag ist super und sehr interessant!
Man geht ja auch eine riesige Verantwortung ein - das ist ab einem gewissen Niveau ja auch "keine Beschäftigung, kein Hobby" mehr.

Also als ein geschworener Schäferhund Besitzer habe ich halt auch engen Kontakt zu echten Zoll/ Polizei/ Ersthilfe Hundeführern...und deren Hunde.
Euch / Ihnen gebührt mein vollkommener Respekt.

Wenn eine "Polizeihunde - Schule" aber für dich, Emma, öffentlich zugänglich ist, dann geh doch mal hin. Informiere dich,mach ein Probe- Training , lass es auf dich wirken. Dann bleib dabei oder entscheide dich dagegen.
Die alleinige informative Teilnahme verpflichtet dich ja nun nicht zur sofortigen aktiven Mitgliedschaft.

LG Suno
 
E

emma2907

Registriert seit
03.11.2013
Beiträge
33
Reaktionen
0
Wie sieht es denn bisher so mit eurem Riesenschnauzer aus? was habt ihr denn bisher so an Grunderziehung gemacht? Sozialisation?
Gabs bisher irgendwelche Probleme mit irgendeinem Trieb oder so?

Ich möchte nicht als zu neugierig erscheinen, jedoch sind einige Riesenschnauzer immer noch sehr kernig und teilweise dann echt nicht mehr einfach zu händeln.
Vieles zeigt sich auch erst in der Ausbildung, wenn man an bestimmte Triebe herankommt bzw. der Hund lernt mit ihnen umzugehen.
Gerade die Riesenschnauzer werden heutzutage ja gerade auch mannscharf als Diensthund eingesetzt.

LG Foss
Danke erstmal für deine ausgiebigen Antworten. :angel:
Also die Kleine ist komplett sozialisiert seit sie 10 Wochen alt ist ist sie jeden Tag mit Hunden jeder Altersgruppe und jeder Rasse zusammen, sie muckt eigentlich nie auf, sagt aber auch deutlich wenn ihr etwas nicht passt. (sie ist halt ein Mädchen :D)
Erziehungstechnisch will ich als Halter jetzt nicht urteilen ob sie gut oder schlecht erzogen ist, aber sie beherrscht die Kommandos: Sitz, Platz, Hier, Rann(also sitz in Grundstellung neben dem Hundehalter), Hundeplatz, Bring (apportieren), Fuß und Warte (bei Leckerli oder Fressen)
Zu den Trieben: Ich weiß jetzt nicht so genau was du meinst, aber Wachtrieb zeigt sie schon, jedoch nicht mehr als die meisten Hunde (heißt soviel wie: sie bellt wenn sie jemanden zu einer komischen Uhrzeit auf das Grundstück kommen hört); Jagdtrieb hat sie keinen, was das wildern angeht, Bälle jagt sie schon; sonstige Triebe sind mir auch nicht bekannt...

Ich hoffe das hilft dir weiter :)
 
Foss

Foss

Registriert seit
06.07.2010
Beiträge
4.913
Reaktionen
19
Grüß dich,

Danke für die Antwort :) Gerade durch den ersten Hund kann man wirklich viel lernen.
Ich frage einfach, weil es ja noch einige andere Triebe mehr gibt und ich viele Leute erlebe, die dann völlig überfordert sind, wenn sie in der Ausbildung mit einigen Trieben nicht zurecht kommen bzw. wenn der Hund "zu stark" wird.

Hier gibts zb. ein paar sehr gute Beschreibungen: http://home.wtnet.de/~mluk/html/triebdefinitionen.html

Da mich das natürlich auch interessiert: bitte, gib uns wenn möglich ein Feedback, wenn du bei der HuSchu zu Besuch warst. Würde mich interessieren, wie die vorgehen.
(Ja, ich bin eine unendlich neugierige Nase bei solchen Themen ^^)

Schau es dir einfach mal an, wäge ab und entscheide dann :)
 
E

exe

Registriert seit
04.11.2012
Beiträge
3.004
Reaktionen
1
Ein "Polizeihundeverein", heißt nur noch so, weil dort DAMALS die Gründungsmitglieder bei der Polizei waren und ihre Hunde ausgebildet haben. Heute sind es zu 99% normale Hundesportvereine, wo sich vielleicht mal jemand mit Diensthunden hin verirrt - gibt ja genug Beamte, die nebenbei Sport mit ihren Hunden machen. ;)

Geh hin, such dir einen Sport - viel Spaß!
 
Thema:

Zoll/Polizei