Nur ein paar grundlegende Fragen zu einer friedlichen Inti 2+2

Diskutiere Nur ein paar grundlegende Fragen zu einer friedlichen Inti 2+2 im Ratten Vergesellschaftung Forum im Bereich Ratten Forum; Hallöchen, ich habe vor knapp 4 Tagen die Inti meiner Weiber 2+2 gestartet. Die "alten Ratten" sind ca 8 Monate und die "Neuen" 12 Wochen alt. Es...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallöchen,

ich habe vor knapp 4 Tagen die Inti meiner Weiber 2+2 gestartet. Die "alten Ratten" sind ca 8 Monate und die "Neuen" 12 Wochen alt. Es ist meine erste Inti, von dem her bin ich seeeeeehr nervös und in manchen Sachen noch sehr unsicher.
Was mich vorallem verunsichert ist, dass die Inti so friedlich abläuft. ZU friedlich! Kein Geplüsche, die Kleinen unterwerfen sich brav und lassen sich markieren, es wird nur ganz selten gequiekt (und auch nur, weil Akki beim Putzen unglaublich grob ist und die Kleinen das nicht kennen). Das Einzige was ist, ist dass die Kleinen den Großen nonstop am Hintern hängen, was sie manchmal ein bisschen zu nerven scheint. Die Antwort meiner Großen dazu
ist dann einfach ein Tritt ins Gesicht der Kleinen :lol:
Soweit sind das ja gute Zeichen (denke ich zumindest mal... ODER meine Ratten haben heimlich versteckte Aggressionen, die sie nur ausleben, wenn ich nicht hingucke :eusa_think:). Ich habe auch mit dem Inti-Leitfaden in diesem Forum einige andere durchgelesen und habe trotzdem noch ein paar kleinere unbeantwortete Fragen.

1. Meine Ratten haben sich bis jetzt immer auf einem neutralen Gebiet (meinem Sofa) getroffen. Ab welchem Punkt genau kann ich zum nächsten Schritt, dem gemeinsamen Auslauf übergehen? Welches Verhalten legen Ratten normalerweise an den Tag, an dem ich das erkennen kann?

2. Was den "großen" Auslauf angeht hab ich ein bisschen Mist gebaut... Durch eine verkalkulierung meinerseits kann ich das Zimmer, was ich für den Neuzugang als Auslauf vorgesehen hatte, absolut nicht Rattensicher machen. Deswegen sind die Kleinen seither zwangsweiße im Auslauf der Großen gewesen. Natürlich nicht gleichzeitig. Die jeweiligen Rattenpartien schienen zu Anfang nicht begeistert, scheinen sich aber mittlerweile absolut nicht mehr am Geruch der jeweilig anderen zu stören. Sogar Streu der jeweils anderen Ratten wird ohne zu mucken angenommen und als Nistmaterial verwendet.
Schande über mich für die Verkalkulierung beim Auslauf...
Meine Fragen hierbei sind: Was denkt ihr wird das für Auswirkungen auf die Inti haben? Mit welchem Verhalten denk ihr habe ich dann zu rechnen, wenn alle 4 in dem Auslauf sind?

3. In manchen Guides zu Intis steht, dass man Ratten besänftigen soll, wenn auffällig gefiept wird. Soweit verstanden, nur habe ich das "Problem", dass ich eine Kleine Zicke bei mir habe, die wegen ALLEM fiept, was ihr gegen den Strich geht.
Ihre Schwester schaut sie schief an - sie fiept. Ihre Schwester putzt sie liebevoll - sie fiept. Ich halte sie von einem Platz fern, wo sie nicht hin darf - sie fiept.
Wenn sie nun tatsächlich irgendwann mal unterworfen werden würde von den Neuen und dann fiept... woran erkenne ich dann, ob sie nur zickt, oder ob sie wirklich Angst/Schmerzen hat?

Ja, ich weiß. Ich habe meine alten Ratten nun schon 7 Monate und kann das Verhalten dieser Ratte manchmal immernoch nicht lesen... :/
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar Antworten auf die Fragen geben könntet :)

Liebe Grüße.
 
22.03.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Ich kann dir empfehlen, mal einen Blick in den Ratgeber von Gerd zu werfen. Vielleicht hilft dir das ja weiter.
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Hey,

Was mich vorallem verunsichert ist, dass die Inti so friedlich abläuft. ZU friedlich! Kein Geplüsche, die Kleinen unterwerfen sich brav und lassen sich markieren, es wird nur ganz selten gequiekt (und auch nur, weil Akki beim Putzen unglaublich grob ist und die Kleinen das nicht kennen).
Glückwunsch ;)
Es gibt wirklich auch Rattenkombinationen, bei denen Integrationen problemlos laufen.
Hört man nur selten, weil wenn nichts passiert, berichtet kaum jemand.
Lass dich nicht verunsichern und freu dich einfach :003:
Integrationen sind nicht immer Horror, die Tiere dürfen sich auch direkt sympatisch sein.

Aber es kann auch später mal noch zu Problemen kommen, aber hoffen wir es nicht.
Einfach beobachten und auf die Tiere eingehen ;)

Das Einzige was ist, ist dass die Kleinen den Großen nonstop am Hintern hängen, was sie manchmal ein bisschen zu nerven scheint. Die Antwort meiner Großen dazu ist dann einfach ein Tritt ins Gesicht der Kleinen :lol:
Riecht halt spannend, ist absolut normal und wenn die "Alten" es dulden, umso besser.
Kann auch später, wenn sie zusammen leben, immer mal vorkommen, wenn eine rattig ist, dass die anderen ihr am Hintern kleben. Aber mit den Tritten wehren sie sich schon, wenn es nervt. Ist aber normal und okay.

1. Meine Ratten haben sich bis jetzt immer auf einem neutralen Gebiet (meinem Sofa) getroffen. Ab welchem Punkt genau kann ich zum nächsten Schritt, dem gemeinsamen Auslauf übergehen? Welches Verhalten legen Ratten normalerweise an den Tag, an dem ich das erkennen kann?
Wie viele Treffen hatten ihr denn schon dort ?
Wie lang waren die Treffen ?
Gibt es Einrichtungsgegenstände und wie gross ist der Platz ?

Was denkt ihr wird das für Auswirkungen auf die Inti haben? Mit welchem Verhalten denk ihr habe ich dann zu rechnen, wenn alle 4 in dem Auslauf sind?
Geruchsgewöhnung war früher Gang und Gäbe bei Integrationen.
Da aber einige Ratten damit nicht klar kamen und sich Aggressionen aufstauten, empfiehlt man das heute nicht mehr.
Problematisch ist es, wenn die Tiere dann bei den ersten Treffen direkt aufeinander los gehen.
Das ist hier ja nicht passiert, die Tiere gehen friedlich miteinander um und der Auslauf scheint auch nicht gross zu stressen.
Bei deinen Tieren scheint das gut zu gehen - das heisst aber nicht, dass es bei allen klappt. Und schon die nächste Integration kann an der Situation scheitern. Ratten sind eben Charaktertiere.
Für die Zukunft vielleicht nochmal schauen, ob es anders geht. Sicher ist sicher.

Im eigenen Auslauf kann sich alles immer nochmal ändern. Voraussagen kann niemand das Verhalten.
Aber grundsätzlich muss man sich, wenn die Tiere bereit sind für den Schritt in den Auslauf, erstmal keine Sorgen machen. Das stresst nur und überträgt sich auf die Tiere.
Aber schauen wir erstmal, ob sie grundsätzlich bereit wären, dann schauen wir, wie sie sich benehmen ;)

3. In manchen Guides zu Intis steht, dass man Ratten besänftigen soll, wenn auffällig gefiept wird. Soweit verstanden, nur habe ich das "Problem", dass ich eine Kleine Zicke bei mir habe, die wegen ALLEM fiept, was ihr gegen den Strich geht.
Ihre Schwester schaut sie schief an - sie fiept. Ihre Schwester putzt sie liebevoll - sie fiept. Ich halte sie von einem Platz fern, wo sie nicht hin darf - sie fiept.
Wenn sie nun tatsächlich irgendwann mal unterworfen werden würde von den Neuen und dann fiept... woran erkenne ich dann, ob sie nur zickt, oder ob sie wirklich Angst/Schmerzen hat?
Ich erinner mich nicht, das schonmal gelesen zu haben und greife bei sowas auch nicht unbedingt ein.
Okay, das klingt für dich jetzt vielleicht doof, aber mit der Zeit lernt man, wann ein Tier bei der Integration "Hilfe" braucht und man eingreifen muss, weil es zu sehr gestresst ist oder sich eine Situation hochschaukelt und es bald knallen könnte.
Aber Gequieke gehört dazu, Ratten haben einen "Unterwerfungsruf", der zum Teil hörbar ist (kommt aufs Tier an). Taube Ratten nehmen den nicht wahr und das kann zu Problemen kommen. Wenn alles ruhig (nicht hektisch, laut gequiekt werden kann schon mal - das klingt auch mitleidserregend) ist, würde ich da nicht eingreifen bei Unterwerfungen. Oft lassen sie auch recht bald voneinander ab, dann kann man ablenken, dass der eine nicht gleich wieder fixiert wird. Aber da müssen sie durch, das muss sich festigen, damit jeder genau weiss, wo er steht.

Wenn sie Angst oder Schmerzen hat, versucht sie auch panisch wegzurennen. Dann liegt sie nicht brav fixiert unter der anderen Ratte und quietscht. Glaub mir, das wirst du dann definitiv als problematisch interpretieren ;)
Das andere ist in der Regel harmlos genug, um es laufen zu lassen. Wenn sie aber aufgeplüscht sind und auf Stelzen aufeinander zu laufen, gern Hintern zuerst, dann ist Vorsicht angesagt. Aber dann sind sie meist noch ruhig, wenn sie dann zum Kampfknäuel werden, könnten sie fiepen. Aber soweit sollte es gar nicht erst kommen.

Ob es sich bei deiner "Zicke" immer um einen gleich motivierten Ruf handelt und sie wirklich "zickt", müsste man mal rausfinden.
Grundsätzlich ist es normal, dass ein Tier quietscht, wenn es zwangsgeputzt wird. Das putzende Tier ist da auch nicht unbedingt sanft.
Auch kann es bei unharmonischen Sozialverbänden (Paarhaltung mit Mobbing, Integrationsstress) vorkommen, dass Tiere präventiv einen Unterwerfungsruf abgeben. Das würde zum Quieken beim Schiefanschauen passen. Dazu müsste man aber das ganze Sozialverhalten der beiden mal genauer anschauen.
Und es gibt immer wieder Berichte von "Protestquietschen", wenn ein Mensch Ratten anfässt.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Vielen Dank für die Antworten, Nienor :)


Wir hatten bis jetzt 6 Treffen in den 4 Tagen. Das erste Treffen ging ca 2 Minuten udn cih versuche langsam zu steigern. Das letzte Treffen war bei ca 30 Minuten. Es lief alles friedlich aber ich hab vorher abgebrochen, weil eine meiner alten Mausis einen Weg vom Sofa runtergefunden hat :?
Auf dem Sofa hat es für sie Essen, Trinken, seit dem 5. Treffen ein Häuschen und ein Tunnelchen (beide neu gekauft). Das Sofa an sich... puh, jetzt ohne den Maßstab rausholen zu wollen schätz ich die Sitzfläche mal auf 70x200cm?

Was den Auslauf angeht, da werde ich mein Bestes geben das in Zukunft besser zu machen. Für mich steht demnächst ein Umzug an und in der neuen Wohnung ist es möglich bis zu 3 vollkommen sichere Ausläufe zu gestalten. Da ist dann kein blödes, altes Schlafsofa im Weg, das nebenher als Rattenfalle fungiert :cool:

Okay, ich denke, wenn die Ratte dann wirklich beim unterworfen werden nciht mehr ruhig liegen bleibt udn quiekt... dann kommt die Message sogar bei mir an :)
Was das quieken meiner "Zicke" angeht war ich auch schonmal beim Tierarzt, weil ich dachte, dass sie villeicht Schmerzen beim hochnehmen haben könnte aufgrund von... keine Ahnung was :eusa_eh: Da konnte nichts festgestellt werden.

Was seltsam ist: Meine beiden älteren Ratten scheinen sich seit Integrationsstart etwas besser zu vertragen. Zuvor wurde da ganz viel unterworfen und tatsächlich auch mal zugebissen, dass eine nen kleinen Blutsfleck im Fell hatte... Diese eine war meistens meine Zicke. Generell scheint sie aber auch weniger zu quieken in diesen 4 Tagen. In Beisein der Kleinen vergisst sie sogar ganz entsetzt zu quieken, wenn ich sie mal eben hochnehme.
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Hey,

ich bleiben im neutralen Auslauf, bis die Tiere sind einige Tage lang hintereinander mind. 1 Stunde gut mindeinander verstanden haben. Gern auch 2-3 Stunden treffen lassen, dann fällt der normale Auslauf eben aus, sie haben da aber auch genug Beschäftigung, dass die Bande bei mir dann eher den eigentlich Auslauf verschläft.

Ein guter Test, ob sie weit genug sind, wäre es, nicht-neutrale Einrichtung anzubieten - also Häuser (2 Eingänge mind. !) oder Tunnel / Kuschelsachen aus Auslauf oder dem Gehege von beiden Gruppen.
Wenn das auch keine Streit gibt und sie auch lang miteinander gut aus kommen, dann sind sie in der Regel bereit.

Nach vier Tagen und im Moment erstmal 30 Minuten, die man sicher auch mit Ausbruchsversuchen rum bekommen hat :003:, kann noch viel passieren. Noch ist der neutrale Auslauf einigermassen neu und einschüchternd, wenn sie da auftauen, kann plötzlich doch mal noch was durchkommen, muss aber nicht.
Meine grossen Kastraten waren im neutralen Auslauf absolute Lämmchen. Erst als sie sich an die Situation gewöhnt haben (sind ziemlich neophob - also haben Angst vor Neuem), tauten sie auf und wiesen den kleinen Jungs, die gerade auch noch in einer Rammelphase waren, endlich mal in ihre Schranken.
Ist auch immer eine Charaktersache. Steiger weiter die Zeit - notfalls überleg dir, ob du irgendwo nen neutralen Auslauf auf dem Boden hinbekommst, wo sie schwerer abhauen können - Bad vielleicht ? Sie sollen sich definitiv mehr mit sich als mit abhauen beschäftigen ;)
Aber für einen neutralen Auslauf ist die Grösse vom Sofa erstmal okay. Man hat Platz, sich zu bewegen, es ist nicht zu klein, sodass sie zu Frieden gezwungen wären und jagen tun sie sich ja auch nicht. Nur sollten sie auch drauf bleiben.

Was hier auch immer hilft, sind Decken. Die kommen ab dem ersten Treffen in den neutralen Auslauf (wir fangen in der Badewanne an, dann geht es auch den Boden im Bad) und kommen mit in den Rudelauslauf. Dann riecht es schon nach "neuem Rudel". Ich bilde mir ein, dass es hilft :D

Was seltsam ist: Meine beiden älteren Ratten scheinen sich seit Integrationsstart etwas besser zu vertragen.
Ich erleb es meist eher umgekehrt, dass die Tiere durch den Stress innerhalb des Rudels etwas streitlustiger werden.
Aber wenn sie sich besser verstehen, ist doch auch super.
Ich hatte hier auch schon Pärchen in mein Rudel integriert, die sich auch eher gemobbt hatte - harmonisch war das nicht. Im Rudel waren sie dann beste Freundinnen. Denen hat einfach nur die Paarhaltung geschadet.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Guten Morgen :angel:

Ich werde den Auslauf dann einfach mal weiter verlängern und mal den Deckentipp anwenden. Mal schaun ob es was bringt :D Mein Holzhäuschen im Auslauf hatte seither nur einen Eingang. Aber eine Säge kann das ja ganz fix ändern :p
Wenn es dann mal ne Zeit lang geklappt hat und die Zeit um einiges länger ist werde ich dann auch mal die Kuscheldecken der beiden reinlegen. Mal sehn ob sie dann wirklich immernoch so friedlich sind :shock: Ich hoffe es stark...

Das Problem ist, dass der "große" Auslauf bereits das Bad ist, weil ich keinen anderen Ort in dieser Wohnung sicher bekomme... Wird sich aber mit meinem Umzug gegen Mai ändern. Dann komme ich in eine Wohnung, in der ich 100% 2 sichere Ausläufe einrichten kann.
Ich versuchs einfach mal weiter mit dem Sofa und guck, dass ich die darauf noch ein bischen mehr dazu bring sich miteinander zu beschäftigen :)
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Okay, Decke benutzt, Häuschen einen zweiten Eingang gesägt und der Verzweiflung nahe.

Nein, sie haben sich nicht zerfleischt. Sie putzen sich brav, klauen sich gegenseitig das Futter ohne zu mucken, putzen einander... aber trotz all meiner Bemühungen, die Mausis auf dem Sofa bei Laune zu halten, hat meine Trikki heute den "Leap of Faith " für sich entdeckt :eusa_doh:(und meine kleine Tok hat natürlich versucht das nachzumachen ... warum gibt es bei den smileyoptionen keine heulenden smiley? würde gerade gut passen :eusa_think: )
Sie hat es heute 2x auf den Käfig der Kleinen geschafft, der bereits so weit weg wie nur irgendwie möglich vom Inti-Ort und gleichzeitig maximalabstand vom Käfig der Großen steht. 4x ist sie auf einem Stuhl gelandet, der auch nicht gerade nahe dran am Sofa steht, und als ich den wegbewegt habe ist sie 2x ins Leere, also auf den Boden gesprungen. Das sind alles Orte, wo die anderen 3 normalerweise nicht mal drauf kommen würde so weit zu springen...

Und heute gabs das erste mal ein kleineres Gekabbele mit Gefiepe. Das hat sich aber ganz schnell aufgelöst. Meine kleine Tzihk war ganz entsetzt :) Ansonsten, abgesehen von meiner "Leap fo Faith Queen", ist alles rund gelaufen.

Das Sofa ist in meinen Augen keine gute Option mehr. :?
Denkt ihr es geht, wenn ich den "großen" Auslauf, also das Bad(bzw die teile, wo die Ratten hindürfen) ausreichend (mit Wasser) schrubbe, dass sich der Geruch ausdünnt und das Revierverhalten sich minimiert? Habt ihr noch alternative Optionen im Kopf, was den Intiauslauf angeht? Bin offen für alle Vorschläge.


... und ich glaub ich muss demnächst mal ne Rattenvorstellung machen, damit ihr wisst wer von meinen Süßen wer ist :shock:
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Hey,

hätten sie sich nicht in die Haare bekommen, hätte ich vorgeschlagen Bad gründlich putzen (aber mit Reinigungsmitteln (der Duft muss weg, verdünnen würde nicht reichen) und dann nochmal durchwischen, um das Zeug wieder los zu werden) und ne kleinere Ecke absperren und versuchen. Aber die kommen jetzt scheinbar doch in eine Phase, wo man etwas rauher miteinander umgeht :?

Ratten orientieren sich nicht nur am Geruch, die merken sich auch durch die Stellung der Gegenstände ihr Revier. Deine Bande weiss auch, dass das ihr Bad ist, wenn es nach Zitrone duftet - es wird sie zwar irritieren, aber es ist einfach nicht neutral. Dazu müssten sie einige Wochen keinen Fuss rein gesetzt haben, um es wirklich zu vergessen.

Hast du Badewanne oder Dusche ? Oder kennen die deine "Alten" auch ? Irgendne Ecke in einem Zimmer, dass man mit ner Auslauf-Absperrung sichern könnte ?
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Guten Morgen,

ich habe keine Badewanne, aber eine Dusche. Da durften sie seither nicht rein. Aber bei der Dusche stellt sich mir die Frage, ob die nicht ein bisschen zu klein ist :?
Ich habe hier eine Ecke, die ich eventuell absperren könnte. Vorher müsste ich allerdings in den Baumarkt und die Absperrung an sich (Karton wird ja sicherlich nicht reichen :p) und 2 Steckdosensicherungen kaufen.
Mein Bad werde ich destotrotz einfach mal gründlich putzen um den Geruch zumindest halbwegs loszuwerden. Man kommt ja nicht drumrum, die müssen irgendwann ja gemeinsam in den "großen" Auslauf.

Zu Akki (große Ratte) und Tzihk (neue Ratte), also den Beiden, die sich gestern kurz Gekabbelt haben, habe ich eine kleine Frage, weil mir da was komisches aufgefallen ist.
Die hatten ihren kleinen Streit in ca den erste, 7-10 Minuten des Auslaufs und ab da ist Akki immer unter Tzihk gekrochen um sie zu beschnüffeln und hat sich dann direkt unter ihr auf den Rücken gelegt und... gewartet. :shock: Es sieht beinahe so aus, als ob sie markiert werden wollte.
Tzihk ist ein bisschen eine ängstliche Ratte, die sehr schlecht sieht, wenn nicht sogar blind ist (Die Meinungen der 3 konsultierten Tierärzte gehen da auseinander <.< ). Sie bleibt dann einfach sitzen, wenn Akki das tut und dann dauert es mal 20 Sekunden bis eine der beiden sich bewegt. Meistens ist es Tzihk, die einfach in die andere Richtung geht. (und sich dann ganz entsetzt an mich oder ihre Schwester rankuschelt :lol:)

Was genau geht da vor sich? :shock: Mir fällt es schwer das zu interpretieren...
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hi,

der Link ist wirklich sehr nützlich, vielen Dank dafür :)
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hallo :)

Ich hab nch ein paar Fragen, möchte dafür aber nicht extra einen neuen Thread aufmachen, da es ja immernoch die selbe Inti ist. Hoffe, das ist okay :)

Momentan sieht es so aus, dass ich umgezogen bin und die Mädels seit ca 2 Wochen ihren großen gemeinsamen Auslauf im Wohnzimmer haben. Da es gut geklappt hat zwischen den Vieren habe ich auch recht schnell Gegenstände der jeweiligen Rudel hinzugefügt, wie zum Beispiel die Sputnicks meiner Großen und die Lieblingshäuschen meiner Kleinen. Das lief Eiwnandfrei. Über die 2 Wochen haben sie es jeden Abend geschafft ca 3-6h friedlich miteinander auszukommen. Sie haben friedlich in sowohl den Sputnicks der Großen, als auch den Häuschen der Kleinen gekuschelt.

Nun dachte ich mir, dass ich es mal versuchen könnte sie zusammen zu setzen. Den Käfig gründlich geputzt, Häuschen usw auch geputzt. Ein paar Lieblingssachen meiner großen habe ich sicherheitshalber entfernt, wie zum Beispiel die beiden Sputnicks. Ich kann da einfach schlecht reinsehn und nicht gut eingreifen, wenn doch was sein sollte :/ Den Käfig habe ich ürbiegns soweit es ging neu geordnet, damit ja nichts am gewohnten Ort steht.
Die ersten zwei Stunden liefen ganz gut, zwar ein bisschen neugierig und die beiden Großen sahen eher verwirrt aus. Man hats ihnen angesehn: "Hey, euch Nervensägen kenn ich doch... Was zum Henker macht IHR hier?" :D

Das ging gut bis die Nasen dann müde wurden. Dann setzte sich the big Boss Trikki zusammen mit ihrer Schwester Akki und der kleinen Tok in ihr neues Lieblingsäuschen. Als Tzihk dann dazukam hat Trikki sie am Nacken gepackt, reingezogen und Zwangsgeputzt. Needless to say war Tzihk nicht begeistert und quietschte aufgebracht. Das ging so noch 2-3 mal. Immer nur mit Tzihk. Ihre Schwester Tok wurde ohne zu murren überall reingelassen. Seltsamerweise zeigte sie so ein Verhalten auch nie im Auslauf. Sie hat zwar in den ersten Tagen nach und nach durchaus festgelegt wer hier der Boss ist, aber das mit Nackenfellzerren ist neu. Es kommt auch nur vor, wenn sie in einem Häuschen sitzt.
Sicherheitshalber habe ich die beiden Grüppchen dann wieder getrennt... Und dabei leider Tok aufgeweckt, die bereits zusammen mit Akki in dem Häuschen friedlich schlief :? Wollte aber besser kein Risiko eingehn...

War ich villeicht zu voreilig? Es waren nur zwei Wochen, aber es verlief alles komplett friedlich. Sie kuschelten im Auslauf und... joa taten alles, was Ratten sich so gegenseitig tun, wenn sie friedlich sind :eusa_eh:
Ist es villeicht wegen dem Wohnzimmer (also indirekt wegen dem Umzug?)? Soweit war das Wohnzimmer bisher ein neutrales Gebiet, das mit der Inti-Decke, wie Nienor mir empfohlen hatte, ausgelegt war. Die Großen hatten sozusagen die Kleinen nie in "ihrem" gebiet zuvor.
Oder ist das villeicht ... normal? Sah für mich schlichtweg nicht normal aus, da ich dieses Verhalten seither nie bei den Vieren gesehen habe.

Tut mir leid, dass das wieder, im Vergleich zu anderen Posts hier, so eine Kleinigkeit ist... Mich beschäftigt das aber und Internet gibt über Nackenfell ziehen nicht so arg viel her o.o
Über Antworten würde ich mich sehr freuen :)
lg, Dakatsu
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Hey,

ganz normal ist das Nackengezerre nicht (wirklich normal ist das nur bei Müttern und Tanten beim Babysitting), aber es wäre für mich kein Grund gewesen, die Gruppe zu trennen, da danach komplett normales Verhalten (Zwangsputzen) kam.

Eine Integration ist mit dem Zusammenzug noch nicht komplett beendet, es ist nur der letzte Schritt, den der Mensch tun kann. Danach muss sich die Gruppe noch als Rudel zusammen finden. Man sagt, dass das um die 4 Wochen dauert.
Eine erneute Steigerung von Dominanzverhalten ist also beim Zusammenzug möglich - und Zwangsputzen ist nichts anderes.
Die Truppe muss sich beim Zusammenzug ja auch noch daran gewöhnen, dass jetzt alle 24 / 7 zusammenhocken.

Ehrlich gesagt würde ich die Bande vielleicht am Donnerstag (Freitag ist ja Feiertag) am Abend nach dem gemeinsamen Auslauf wieder zusammen setzen und beobachten.
Zwangsputzen ist normal.
Solang da niemand den anderen ständig jagt (Rattigkeit ausgeschlossen), dauerhaft von irgendwo fern hält oder blutig beisst bzw. jemand irgendwo total gestresst hockt, kann man die Tiere eigentlich zusammen ziehen lassen.
 
D

Dakatsu

Registriert seit
02.01.2014
Beiträge
41
Reaktionen
0
Hey,

danke dir für die schnelle Antwort :)
Ich werde das dann am Donnerstag versuchen und gut beobachten. Dass es bis zu 4 Wochen dauern kann, dass die Mädels sich daran gewöhnt haben unter einem Dach zu leben wusste ich nicht. Danke für die Info :)
Aggressiv gejagt wurde beim zusammensetzen niemand (abgesehen von Rattigkeit, wie du sagtest)

lg, Dakatsu
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
37.415
Reaktionen
89
Wenn sie rattig sind, jagen sie sich auch nicht aggressiv ;) Aber eben, immer der rattigen Dame hinterher und dann noch aufreiten, wenn sie es lässt ..
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Thema:

Nur ein paar grundlegende Fragen zu einer friedlichen Inti 2+2

Nur ein paar grundlegende Fragen zu einer friedlichen Inti 2+2 - Ähnliche Themen

  • Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen

    Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen: Hallo^^ Ich versuche derzeit meine Zweijährige Rattendame Cassy mit zwei jungen Weibchen zu vergesellschaften. (Keine Angst, Cassy hat natürlich...
  • Ein paar kleine Fragen zur Vergesellschaftung

    Ein paar kleine Fragen zur Vergesellschaftung: Hallo! tut mir leid, wenn ich typische Fragen stelle, aber ich geh gern auf Nummer sicher. Also Kenny ist mein dicker alter Schmusebär und seit...
  • Paar Fragen zur Inti..

    Paar Fragen zur Inti..: Hallo! Meine Derzeitige Lage ist so.. die 3 Alteingesessenen Stinker beziehn grad ihr Domizil im Wohnzimmer. Die 3 neuen hier in meinem Zimmer...
  • Ein paar kleine wichtige Fragen..

    Ein paar kleine wichtige Fragen..: Alsoo.. Wir haben ja 3 Ratten, und morgen holen wir uns noch eine, danach fahren wir auch zum Tierarzt, so zum Kontrollcheck. Die kleinen sind...
  • Ein paar Fragen zur Vergesellschaftung

    Ein paar Fragen zur Vergesellschaftung: Hallo, weil Helsing gestern, wahrscheinlich aufgrund von Herzproblemen oder der Lungenentzündung gestorben ist:022:, suche ich jetzt für Humphry...
  • Ein paar Fragen zur Vergesellschaftung - Ähnliche Themen

  • Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen

    Ein paar kleine Fragen zur Integration meiner Rattendamen: Hallo^^ Ich versuche derzeit meine Zweijährige Rattendame Cassy mit zwei jungen Weibchen zu vergesellschaften. (Keine Angst, Cassy hat natürlich...
  • Ein paar kleine Fragen zur Vergesellschaftung

    Ein paar kleine Fragen zur Vergesellschaftung: Hallo! tut mir leid, wenn ich typische Fragen stelle, aber ich geh gern auf Nummer sicher. Also Kenny ist mein dicker alter Schmusebär und seit...
  • Paar Fragen zur Inti..

    Paar Fragen zur Inti..: Hallo! Meine Derzeitige Lage ist so.. die 3 Alteingesessenen Stinker beziehn grad ihr Domizil im Wohnzimmer. Die 3 neuen hier in meinem Zimmer...
  • Ein paar kleine wichtige Fragen..

    Ein paar kleine wichtige Fragen..: Alsoo.. Wir haben ja 3 Ratten, und morgen holen wir uns noch eine, danach fahren wir auch zum Tierarzt, so zum Kontrollcheck. Die kleinen sind...
  • Ein paar Fragen zur Vergesellschaftung

    Ein paar Fragen zur Vergesellschaftung: Hallo, weil Helsing gestern, wahrscheinlich aufgrund von Herzproblemen oder der Lungenentzündung gestorben ist:022:, suche ich jetzt für Humphry...