Eine Rennmaus beißt ihre Geschwister tot!!

Diskutiere Eine Rennmaus beißt ihre Geschwister tot!! im Rennmäuse Verhalten Forum im Bereich Rennmäuse Forum; Hallo ich halte nun zum dritten Mal Rennmäuse und bis jetzt hatte ich keinerlei Probleme. Im Januar letzten Jahres holte ich mir wieder 4 Böcke...
N

nadi14695

Registriert seit
10.04.2014
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo ich halte nun zum dritten Mal Rennmäuse und bis jetzt hatte ich keinerlei Probleme.
Im Januar letzten Jahres holte ich mir wieder 4 Böcke (Geschwister) und den ersten Monat lief alles gut.
Dann fing eine Maus an alle anderen jagen...erst dachte ich es wäre nur eine kleine Auseinandersetzung wie bei meinen anderen Renner, die sich kurze Zeit danach immer wieder vertragen hatten, doch als dann am Morgen nur noch 3 Mäuse nach dem Rufen kamen schwante mir schon böses. Die Maus hatte die andere totgebissen.
Danach war knapp ein
Jahr Ruhe bis die selbe Maus gestern abend wieder anfing die anderen zu jagen.
Da ich mir dachte, dass das nicht gut ausgeht bin ich mehrmals nachts aufgestanden und hab in den Käfig gesehen.
Heute morgen hatte ich sie wieder gerufen (eigentlich kommen sie dann alle neugierig angerannt) und mir kam nur der "Bösewicht" entgegen.
Nach mehrmaligem Rufen und Locken kam dann eine der zwei anderen Mäuse verängstigt aus ihrem Schlafnest gekrochen und wurde prompt von der anderen gebissen und so gejagt, dass ich dachte jetzt bringt er ihn um.
Dann hab ich vorsichtig die die leicht verletzte Maus herausgenommen und hab sie erstmal in mein Zimmer gebracht und aufs Bett gesetzt wo sie auch einfach total verstört sitzen blieb.
Den "Bösewicht" hab ich auch raus und in die Transportbox gesetzt damit ich mal vorsichtig nach der anderen Maus sehen konnte die immernoch kein Lebenszeichen von sich gab.
Die 3. Maus hat ganz schön viele Bisswunden an Kopf/Schwanz/Rücken und auch die Füßchen sind ganz blutig. Haben auch gleich nen Tierarzttermin.
Der Bösewicht ist nun wieder im Käfig und die anderen beiden nehme ich mit zum Tierarzt.

Aber ich weiss echt nicht was ich mit dem Bösewicht noch machen soll. Es scheint als würde er plötzlich irgendwelche Attacken bekommen.
Meine anderen beiden Mäuse verstehen sich super und auch mit dem leider schon "ermordeten" Bock haben sich die anderen beiden super vertragen.
Das ist nur der eine der völlig aus der Reihe tanzt -.-
Aufjeden Fall möchte ich die beiden nicht mehr zu ihm reinsetzen weil ich mir sicher bin dass er sie am Ende beide umbringt.

Hoffe auf schnelle Hilfe :/
 
10.04.2014
#1
A

Anzeige

Guest

Alexandra (Tierärztin) hat einen Ratgeber über Degus geschrieben. Sie erklärt in diesem Ratgeber, was die aufgeweckten Hörnchen brauchen, um sich als Heimtiere wohl zu fühlen. Vielleicht hilft dir das ja weiter?
Smoothie

Smoothie

Registriert seit
19.08.2008
Beiträge
2.909
Reaktionen
0
Ich bin jetzt nicht ganz sicher ich könnte mich irren aber soweit ich weiß sollte man keine Böcke zusammenhalten. :eusa_think:

Das einer den anderen Tod gebissen hat ist zwar möglich, ich persönlich denke aber das die Maus gestorben ist und wie bei fast jeden Nager fressen die Tiere tote. Das ist ganz natürlich den die Kadaver würden in der Natur fressfeinde anlocken und somit die ganze Gruppe gefährden.

Interessant zu wissen wäre noch;
wie groß ist der Käfig? Zu klein ist denke ich nur gut.
100% sicher das alle Böcke waren? Nicht das es 2 Männer und ein Weibchen ist und die 2 kämpfen drum. :eusa_think:
 
Jean

Jean

Registriert seit
25.08.2008
Beiträge
1.715
Reaktionen
0
Nein bei rennmäusen kann man auch die Männer zusammen halten ;).
[ Habe selber 2 Männer bzw bald 4 und bald 4 weibchen]

Ich sehe er das Problem das es zu viele tiere sind groß Gruppen können funktionieren.
In den meisten Fällen tun sie es nicht.

Und das die "Mörder" maus die anderen Mäuse tot gebissen hat.
Kann ich mir gut vorstellen Rennmäuse sind da nicht zimperlich und Kämpfen teilweise bis zum tot...

Wie sah denn das "Jagen" aus?

Bisschen jagen ( hinter her laufen leichtes fieben bisschen Zwangs putzen ) ist okay.
Aber richtige kämpfe mit jagen stellen beißen bis es blutig wird wäre sehr schlecht.

Passiert sowas bei einer 2 gruppe werden sie kleiner gesetzt.

Allerdings bei einer 4 gruppe hätte ich persönlich den der prügelt direkt raus genommen.
Wahrscheinlich mit einem unbeteiligten oder erstmal einzeln und dannach vg mit einem neuen tier.

Bei 2er Gruppen gibt es halt nur 2 Möglichkeiten der Rangordnung entweder maus a oder maus b ist der boss.
Bei einer 4 Gruppe gibt es halt mehr Möglichkeiten.
Und dann knallt es dort halt häufiger...
Mit viel Glück halt nur leicht mit viel pech mit toten..

Oft kann Streit in groß Gruppen durch kleinste dinge ausgelöst werden ( neues einstreu, neues Zubehör etc)

Auch kann es bei mehreren tieren passiern das die einzelntiere Reviere bilden und dann wird/werden die rennmaus/Mäuse in dem Revier nicht mehr Geduldet.
Werden bejagt bekämpft.

Er tanzt absolut nicht aus der reihe er tut das was in der natur ziemlich normal wäre.
Er ist einfach die alpha maus und die beiden toten haben wohl ja einfach aufgemuckt.

Ich hätte sie direkt beim ersten Streit getrennt.

Zusammen tun einfach so geht nicht mehr.
Die würden sich jetzt erst recht zerfleischen.

Entweder du gibts ihn in erfahren Hände wo er vergesellschaftet wird oder tust es selber.


Wie groß ist der käfig?
Hast du irgendwas geändert?
Wie alt sind die tiere ?
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Hallo nadi und willkommen im Forum!

Tut mir leid mit deinem verstorbenen Böckchen und den beiden Verletzten jetzt. Warst du mit ihnen schon beim Tierarzt oder hast du den Termin erst noch? Gönne ihnen nach dem Besuch erst mal viel Ruhe, damit sie sich von dem ganzen Stress erholen können. Und trenne die drei Mäuse erst mal räumlich, damit sie sich nicht riechen müssen.

Smoothies Worten muss ich widersprechen. Bei monoglischen Rennmäusen sind Böcke untereinander sogar oft harmonischer als Weibchen und können in der Regel ohne Probleme zusammen gehalten werden.
Auch dass die "ermordete" Maus einfach gestorben ist und angefressen wurde, halte ich für unwahrscheinlich. Das wäre zwar natürliches Verhalten, aber wenn du die vier erst letztes Jahr geholt hast, sind sie wahrscheinlich noch relativ jung? Zumal sich das aggressive Verhalten gegenüber den anderen beiden ja jetzt wiederholt...
Wie Jean schon sagte, können solche Kämpfe sehr heftig werden und manchmal geh es dann nicht mehr nur darum, die Rangordnung zu klären, sondern eine Maus komplett zu vertreiben (was im Gehege natürlich nicht geht). Obwohl Rennmäuse sehr sozial sind und in der Natur auch in größeren Gruppen zusammenleben, zerbrechen Gruppen über zwei Tieren in der Heimtierhaltung öfter oder harmonieren einfach nicht so richtig. Das liegt daran, dass ein Nest normalerweise nur von zwei Mäusen, nämlich einem Päärchen, und dem aktuellen, eigenen Nachwuchs bewohnt wird. Alle anderen Tiere, auch aus der eigenen Sippe, werden aus diesem Nest vertrieben.

Du musst jetzt überlegen, ob du den einzelnen Bock behalten willst. Zurück zu den anderen beiden würde ich ihn aufgrund der Instabilität einer Dreiergruppe nicht integrieren, alleine bleiben kann er aber auch nicht. Du hast die Möglichkeit ihn zu behalten und eine VG mit einem anderen Böckchen (oder nach Kastra auch mit einem Weibchen, würde ich aber als letzten Ausweg wählen) zu versuchen, oder ihn in erfahrene Hände abzugeben.
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
673
Reaktionen
0
Das ist für eine Bruder-Gruppe ganz typisch gelaufen .
Nicht weil es Böcke sind , sondern weil sie gleich alt und meist eben annähern gleich stark sind . Da lässt sich nur schwer ein Alphatier ausgucken . Ist mit Schwestern das gleiche .

Ich bevorzuge immer die Konstellation mit einem etwas älterem Tier . Da wird dann i.d.R. nicht lange "diskutiert" , sondern sich untergeordnet .
Der einzige "Nachteil" ist , dass die Haltung eben gleich mit einer Vergesellschaftung beginnt . Für Anfänger könnte das schon beim Züchter erfolgen , sofern er Tiere verschiedenen Alters zur Abgabe hat .

Nachdem schon ein Tier totgebissen wurde , weil sie im käfig ja nicht weg konnte , hätte ich gestern aber den Aggressor sofort separiert und nicht noch zugeschaut . Das Ergebnis war doch klar vorhersehbar ...........

Mit Rücksicht auf weitere potentielle Opfer würde ich auch die Möglichkeit in Betracht ziehen , den aggressiven Bock an einen Schlangenhalter abzugeben .
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Nur weil der Bock gegenüber seinen Geschwistern Aggressionen zeigt, heißt das nicht, dass er nicht mehr zu vergesellschaften ist. Nur anhand dessen schon die Abgabe als Futtertier in Betracht zu ziehen, finde ich viel zu voreilig.

Auch Konstellation mit Jung und Alt bergen Risiken - da wird sich eben nicht immer einfach nur untergeordnet, manche Jünglinge mucken in ihrer "Pupertät" erst richtig auf und dann kann es genauso rappeln, wie es in einer gleichaltrigen Gruppe auch harmonisch bleiben kann. Da wird immer schnell pauschalisiert, aber es kommt im Endeffekt sehr auf die Tiere an.
 
Jean

Jean

Registriert seit
25.08.2008
Beiträge
1.715
Reaktionen
0
Ganz ehrlich finde ich das leicht voreilig und übertrieben.
Ich hatte hier ein Weibchen ( nur zum vg ) die in ihrem alten zuhause ihre Mutter und 2 Schwestern "nur" zerbissen hat.
Die Besitzern hat sie drauf getrennt und sich nicht mehr getraut sie zu vg.
Auch hier hat sie sich bei den ersten versuchen nicht gerade von der besten Seite gezeigt.
Nach 4 1/2 Monaten klappte es und sie lebt heute noch mit ihrer Partnerin zusammen...
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
673
Reaktionen
0
Nur weil der Bock gegenüber seinen Geschwistern Aggressionen zeigt, heißt das nicht, dass er nicht mehr zu vergesellschaften ist. Nur anhand dessen schon die Abgabe als Futtertier in Betracht zu ziehen, finde ich viel zu voreilig.
Natürlich ist es nicht 100% sicher , aber die Wahrscheinlichkeit besteht . Ich würde so einen Bock keinem anderem Tier zumuten .
Das hätte für mich schon fast etwas von den römischen Gladiatoren ............... "Morituri te salutant" .
Und was , wenn er dann doch wieder tötet ? War dann halt Pech für das Opfer ?
Die Schlange frisst so oder so . Warum dann nicht lieber solche Tiere ?



Auch Konstellation mit Jung und Alt bergen Risiken - da wird sich eben nicht immer einfach nur untergeordnet, manche Jünglinge mucken in ihrer "Pupertät" erst richtig auf und dann kann es genauso rappeln, wie es in einer gleichaltrigen Gruppe auch harmonisch bleiben kann. Da wird immer schnell pauschalisiert, aber es kommt im Endeffekt sehr auf die Tiere an.
Ich pauschaliere nicht , sondern sage nur , was meine Erfahrungen nach über zwanzig Jahren Gerbil-Haltung sind .
Mag ja sein , dass Ihr andere Erfahrungen gemacht habt .
 
Nienor

Nienor

Registriert seit
04.11.2008
Beiträge
17.681
Reaktionen
80
Die Schlange frisst so oder so . Warum dann nicht lieber solche Tiere ?
Schlangen sind oft enorm auf eine Art Futter spezialisiert. Finde erstmal einen Halter, der Rennmäuse verfüttert. Lieber werden da einfacher nachzuziehende Arten genommen, zumal der Übergang von Farbmaus zu Farbratte weniger problematisch ist als z.B. mit Rennmäusen.

Ausserdem tötet das Tier nicht aus heiterem Himmel.
Bevor es ernsthafte Verletzungen gab, wurde die Gruppe als nicht harmonisch wahrgenommen. Es hätte die Möglichkeit zum Eingreifen bestanden, die leider aus Unerfahrenheit nicht genutzt wurde.

Zudem kann vor der Abgabe als Futtertier auch noch die Kastration in Betracht gezogen werden - Testosteron erhöht die Wahrscheinlichkeit von Aggressionen, eine Kastration kann sie reduzieren. Mit einem Weibchen vergesellschaftet kann auch dieses Tier dann einen glücklichen Lebensabend verbringen.

Und ob ein Liebhaberhalter es mit sich vereinbaren kann, sein Tier einer Schlange vorwerfen zu lassen, ist auch eine Sache, die es zu bedenken gilt.
Es geht hier schliesslich nicht um ein Auto, das man verschrotten lässt, sondern um ein Lebenwesen.
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
673
Reaktionen
0
Zudem kann vor der Abgabe als Futtertier auch noch die Kastration in Betracht gezogen werden - Testosteron erhöht die Wahrscheinlichkeit von Aggressionen, eine Kastration kann sie reduzieren. Mit einem Weibchen vergesellschaftet kann auch dieses Tier dann einen glücklichen Lebensabend verbringen.
Im Leben würde ich bei der Prognose doch kein Geld mehr für eine Kastration ausgeben . Egal wie die persönliche finanzielle Situation ist , das könnte man weit sinnvoller ausgeben , z.B. für Kastrationen herrenloser Katzen .


Und ob ein Liebhaberhalter es mit sich vereinbaren kann, sein Tier einer Schlange vorwerfen zu lassen, ist auch eine Sache, die es zu bedenken gilt.
Es geht hier schliesslich nicht um ein Auto, das man verschrotten lässt, sondern um ein Lebenwesen.
Das muss und kann nur die Besitzerin für sich entscheiden .
Ich bin da vielleicht altersbedingt mehr Realist .
Ganz nüchtern betrachtet : Einzelhaltung ist keine Option , Kastration völlig unverhältnismäßig ........... da bleibt nur die sinnvolle Verwertung , zum Schutz der anderen Renner .

Als junges Mädchen wollte ich auch noch alles "retten" .
Mit der Zeit erkennt man dann (vielleicht) , dass dies nicht immer auch im Sinne der Tiere ist , sondern doch eher dem eigenem Egoismus geschuldet ist , weil man nicht loslassen will .
 
tempelsonne

tempelsonne

Registriert seit
11.06.2011
Beiträge
474
Reaktionen
0
Off-Topic
Hallo,

ich hab leider keine Ahnung von Rennern, verfolge aber den Thread mit Interesse....und hab eine Frage an Eichhorn, was meinst du mit
das Geld??? wenn das so sein sollte dann finde ich das ziemlich traurig...man ist sich doch bewusst wenn man sich Tiere anschafft das mal Mehrkosten anfallen...
Das Schlangen Futtertiere brauchen ist mir bewusst aber für mich persönlich wäre das keine Option...
Falls ich das Falsch verstanden haben sollte, dann einfach ignorieren
 
Jean

Jean

Registriert seit
25.08.2008
Beiträge
1.715
Reaktionen
0
Ich frage mich gerade was an der maus so schlimm sein soll ?
Ich kenne einige "killer" Mäuse die heute wieder mit Partner leben.
Warum gleich mit einzelhaltung und co angefangen wird.
In den richtigen Händen kann das bestimmt noch was finden ich finde einzelhaltung oder verfüttern wäre hier die einfachste leicht gemachtest Lösung.

Und ich sehe es realistisch und mir ist bewusst das schlangen essen brauchen.

Und eine kastrat kostet absolut nicht die welt bei meinem ta zb 35 euro.
Das argument das die kastra nur raus geschmissen geld ist weil es eh nix mehr wird, finde ich naja.
Mal ehrlich dann kann man bei jeden anderen tier sagen das dass raus geschmissen geld ist.
Sie könnten dabei sterben oder kurz danach oder 1 jahr später also wäre es auch raus geschmissen geld in dem sinne...
Off-Topic
Anders tier aber hätte ich dann auch meine kaninchen Dalek und Cartman einschlafen lassen sollen..
Cartman hat ein anders kaninchen verletzt , dalek auch sogar so schwer das dass andere kaninchen verstarb.
So beide sollten nur noch in einzelhaltung weil es hätte ja wieder passiern können.
So cartman lebte dann in einer 4 gruppe.
Dalek lebt hier mit einem weibchen und es ist nie wieder was vorgefalleb
 
Lexxie

Lexxie

Registriert seit
14.04.2011
Beiträge
349
Reaktionen
0
Das hat garnichts mit allem retten zutun wenn ich das mal so sagen darf.Die Gruppe hat von anfang an Spannung drin gehabt.(siehe das jagen etc.) es wurde nicht gehandelt und so war es nur eine Frage der Zeit bis es kracht , grade eben Großgruppen da sollte man lieber vier Augen drauf haben wenn man sie hält.Und irgendwann ist Schicht im schacht wenn der "Eindringling" nicht verschwindet.

Ich würde dem Zwuckel eine Auszeit gönnen mit voll eingerichteten Zuhause.Und ihm dann die Chance wieder auf einen Partner geben aber du solltest dir eventuell Hilfe holen von einem Züchter und/oder sie zum vergesellschaften abgeben.Ich weiß ja nicht inwie weit du schon Vergesellschaftet hast.

Die Behausungsgröße würde mich auch interessieren. :)
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
@Eichhorn: WIESO sollte eine VG nicht möglich sein und deiner Meinung nach nicht mal probiert werden? Nur weil er gebissen hat? schon mal überlegt, dass es dafür einen Grund geben könnte?!

Fakt ist: Die Renner dürften knapp über 1 Jahr alt sein und da dürfte auch der Grund für den Streit liegen. Sie sind in der Flegelphase und da ist dann grade in einer größeren Gruppe Streit vorprogrammiert.

Interessant wäre, was der TA gesagt hat.
Und was die TE mit dem "Beißer" machen möchte. Ich würde ja sagen: entweder vgen oder zu jemandem vermitteln, der eine Einzelbock sucht. Natürlich nicht verschweigen, dass er dominant ist.
 
Laura

Laura

Registriert seit
07.04.2010
Beiträge
5.927
Reaktionen
1
Im Leben würde ich bei der Prognose doch kein Geld mehr für eine Kastration ausgeben .
Was für eine Prognose denn? :eusa_eh:
Und warum sollte man kein Geld in eine mögliche Lösung des "Problems" stecken?

Diese Maus wird grade völlig verteufelt, nur weil sie sich mit ihrer Gruppe zerstritten hat. Er kann ganz normal wieder vergesellschaftet werden, auch falls er ein "schwieriger Fall" sein sollte.
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
673
Reaktionen
0
Warum gleich mit einzelhaltung und co angefangen wird.
In den richtigen Händen kann das bestimmt noch was finden ich finde einzelhaltung oder verfüttern wäre hier die einfachste leicht gemachtest Lösung.
Ich habe geschrieben , dass Einzelhaltung KEINE Option ist !
Und wenn ich nichts überlesen habe , hat auch niemand anderes Einzelhaltung vorgeschlagen .



@Eichhorn: WIESO sollte eine VG nicht möglich sein und deiner Meinung nach nicht mal probiert werden? Nur weil er gebissen hat? schon mal überlegt, dass es dafür einen Grund geben könnte?!
Das es unmöglich ist , habe ich nie behauptet .
Mir wäre nur das Risiko für den Probanden zu groß , denn die Folgen zu spüren bekäme nicht ich , sondern die nächste Rennmaus müsste es ausbaden .
Natürlich gibt es einen Grund . Es gibt immer einen Grund . Nur ob der vermeintliche Grund der richtige war , weiß man auch erst hinterher .




Fakt ist: Die Renner dürften knapp über 1 Jahr alt sein und da dürfte auch der Grund für den Streit liegen. Sie sind in der Flegelphase ............
Mal abgesehen davon , dass er den ersten Bruder schon nach einem Monat getötet hat , äußere ich mich dazu lieber mal nicht .




Was für eine Prognose denn? :eusa_eh:
Und warum sollte man kein Geld in eine mögliche Lösung des "Problems" stecken?
Die Prognose für eine erfolgreiche , dauerhafte Vergesellschaftung .:roll:

Weil das Geld an anderer Stelle wesentlich erfolgversprechender dem Tierschutz dienen würde .


Was die Halterin letztendlich macht , bleibt ihr ja unbelassen .
 
McLeodsDaughters

McLeodsDaughters

Registriert seit
09.01.2007
Beiträge
13.153
Reaktionen
13
Vielleicht solltest du dich mal über Renner informieren @Eichhorn.

Wenn die Rennmäusels geschlechtsreif werden, dann kann es auch Stress geben. Und wer weiß, was damals noch war. Neue Einrichtung, größeres Gehege, der verstorbene wollte den Rang des Beißers,...

Fakt ist, dass Renner in größeren Gruppen recht instabil sind und das der Grund für Streit ist. Und so kann es auch schon bei der anderen gewesen sein.

Auch dass die "ermordete" Maus einfach gestorben ist und angefressen wurde, halte ich für unwahrscheinlich. Das wäre zwar natürliches Verhalten, aber wenn du die vier erst letztes Jahr geholt hast, sind sie wahrscheinlich noch relativ jung? Zumal sich das aggressive Verhalten gegenüber den anderen beiden ja jetzt wiederholt...
Wäre, je nach Herkunft, allerdings doch möglich, dass sie einfach so gestorben ist. Zooladen, Vermehrer etc. Die Tiere sind oft krank, daher halte ich das nicht für sooo abwegig.
 
Jean

Jean

Registriert seit
25.08.2008
Beiträge
1.715
Reaktionen
0
Es kann dir keiner sagen ob ne vg klappt egal ob du nun 2 Mäuse Hast die nie was gemacht haben oder 2 "Mörder" Mäuse...
Aber du sagst direkt du weist das er sich dauerhaft nicht mit einer anderen Maus verstehen wird..

Aber ja verfüttern ist natürlich die einfachste Methode spart Geld spart Zeit und man muss sich nicht anstrengen.
 
Calimero

Calimero

Registriert seit
16.04.2009
Beiträge
1.916
Reaktionen
0
Eichhorn, du hast doch selbst erkannt, dass die Situation eigentlich vollständig vorhersehbar war. Große Rennmausgruppen zerbrechen ganz häufig. Es ist also überhaupt nicht überraschend, dass einer der Böcke Terror macht und das endet bei Rennmäusen und in einem Käfig nunmal leider mit dem Tod, wenn es nicht frühzeitig erkannt werden kann. Also, die Situation ist vollkommen "normal" gewesen (das soll nicht böse gegen dich sein, nadi, das ist natürlich auch Pech und tragisch!).
Warum also verteufelst du die Maus jetzt? Höchstwahrscheinlich wäre das Kerlchen in einer gut vergesellschafteten Zweierkonstellation komplett friedlich ;).

Wie die anderen ja schon geschrieben haben, Nadi, würde es uns natürlich interessieren, was der Tierarzt gesporchen hat, ich hoffe, die beiden erholen sich gut! Wie du ja schon selbst gesagt hast, sollte der dritte Bock nicht wieder zu den Verletzten, größere Gruppen sind meistens kritisch. Am besten suchst du ein neues Zuhause für ihn, wo er mit nur einem Partner leben kann oder, wenn du den Platz hast, kannst du ihm ein weiteres Einzeltier suchen und die beiden vergesellschaften.
 
eichhorn33

eichhorn33

Registriert seit
11.02.2012
Beiträge
673
Reaktionen
0
Vielleicht solltest du dich mal über Renner informieren @Eichhorn.
Mmmmhhhh .......... das ist ja mal ´ne gute Idee und auch so sachlich .




Aber du sagst direkt du weist das er sich dauerhaft nicht mit einer anderen Maus verstehen wird..

Aber ja verfüttern ist natürlich die einfachste Methode spart Geld spart Zeit und man muss sich nicht anstrengen.
Noch einmal :
Könntest Du bitte aufmerksamer lesen und aufhören , mir Behauptungen zu unterstellen , die ich so nie geäußert habe !

Es ging auch nie um Einfachheit oder Zeit . Auch nicht um gespartes Geld , sondern um sinnvoll verwendetes Geld und die Vermeidung unverhältnismäßiger Risiken .


@ Calimero : Ich verteufele ihn nicht . Ich betrachte es nur realistisch und sachlich .
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Eine Rennmaus beißt ihre Geschwister tot!!

Eine Rennmaus beißt ihre Geschwister tot!! - Ähnliche Themen

  • Rennmäuse streiten

    Rennmäuse streiten: Ich habe zwei weibchen und ein unkastriertes männchen. Jetzt im nachhinein weiß ich dass das ziemlich dumm ist aber die im zoogeschäft meinten ich...
  • Rennmäuse nach Streit wieder ans Trenngitter oder ganz trennen?

    Rennmäuse nach Streit wieder ans Trenngitter oder ganz trennen?: Hallo, ich hatte 2 Renner miteinander vergesellschaftet. Die VG lief gut und seit 8 Tagen waren sie jetzt friedlich zusammen. Heute morgen habe...
  • Weibliche Rennmaus besteigt andere/ Rangordnung?

    Weibliche Rennmaus besteigt andere/ Rangordnung?: Hallo, ich habe 2 weibliche Rennmäuse (Coco und Rose, Geschwister), die bereits sei ca.3 Jahren zusammen in einem geräumigen Käfig leben. Bisher...
  • Rennmaus beißt immer in Fingerkuppe...

    Rennmaus beißt immer in Fingerkuppe...: Hey Leute, ich habe seit ca. 1 Woche zwei Renner:) Die beiden sind echt lieb und sehr zutraulich, doch immer wenn ich ihnen Futter reinstreue...
  • Hilfe! meine rennmaus beißt nur!

    Hilfe! meine rennmaus beißt nur!: Ich brauche unbedingt hilfe! meine männliche wüstenrennmaus beißt mich nur noch... :089: und wenn ich sie nicht dazu kriege aufzuhören... muss ich...
  • Hilfe! meine rennmaus beißt nur! - Ähnliche Themen

  • Rennmäuse streiten

    Rennmäuse streiten: Ich habe zwei weibchen und ein unkastriertes männchen. Jetzt im nachhinein weiß ich dass das ziemlich dumm ist aber die im zoogeschäft meinten ich...
  • Rennmäuse nach Streit wieder ans Trenngitter oder ganz trennen?

    Rennmäuse nach Streit wieder ans Trenngitter oder ganz trennen?: Hallo, ich hatte 2 Renner miteinander vergesellschaftet. Die VG lief gut und seit 8 Tagen waren sie jetzt friedlich zusammen. Heute morgen habe...
  • Weibliche Rennmaus besteigt andere/ Rangordnung?

    Weibliche Rennmaus besteigt andere/ Rangordnung?: Hallo, ich habe 2 weibliche Rennmäuse (Coco und Rose, Geschwister), die bereits sei ca.3 Jahren zusammen in einem geräumigen Käfig leben. Bisher...
  • Rennmaus beißt immer in Fingerkuppe...

    Rennmaus beißt immer in Fingerkuppe...: Hey Leute, ich habe seit ca. 1 Woche zwei Renner:) Die beiden sind echt lieb und sehr zutraulich, doch immer wenn ich ihnen Futter reinstreue...
  • Hilfe! meine rennmaus beißt nur!

    Hilfe! meine rennmaus beißt nur!: Ich brauche unbedingt hilfe! meine männliche wüstenrennmaus beißt mich nur noch... :089: und wenn ich sie nicht dazu kriege aufzuhören... muss ich...