Zusamenführung von 5 Katzen

Diskutiere Zusamenführung von 5 Katzen im Katzen Haltung Forum im Bereich Katzen Forum; Hallo, ich habe zwei norgwegische Waldkatzen Mixe (Geschwister 4 Jahre alt). Ich habe sie direkt als Kitten zu mir genommen und wir lebten die...
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Hallo,

ich habe zwei norgwegische Waldkatzen Mixe (Geschwister 4 Jahre alt). Ich habe sie direkt als Kitten zu mir genommen und wir lebten die letzten 4 Jahre in einer 45 qm Wohnung bestens zusammen. Meinen Wintergarten habe ich komplett für sie eingerichtet also haben sie somit ein kleines eigenes Reich und sind wundervoll. Wie das Schicksal es wollte hat mein Freund 3 Katzen auf ca 65qm die er nacheinander bekam und die sich gut aneinander gewöhnt haben(auch alle 4 Jahre alt) und auch sie haben von den 2 1/2 Zimmern seiner Wohnung das halbe Zimmer (ca 10qm) ganz für sie eingerichtet bekommen (Klettermöglichkeiten, Kratzbretter etc. ) Auch der große Balkon ist katzensicher und wird gerne von Ihnen genutzt.
Wir würden gerne zusammen ziehen und das einzige was uns abhält ist die Frage ob das zumutbar für die Tiere ist zu 5 in der 65qm Wohnung zu leben nachdem wir sie langsam aneinander gewöhnt haben.
Einen Versuch haben wir schon unternommen und ich brachte meine kleinen einmal mit. Die beiden Kater haben sich laut angefaucht und gekratzt der Rest war eher ängstlich oder nur mit puscheligem Schwanz aber konnte beruhigt werden. Ich mach mir solche Sorgen, es soll ja alles gut gehen aber so wie es jetzt ist sind meine Katzen viel zu viel alleine weil ich bei meinem Freund bin und sie hätten viel mehr von mir wenn sie in seiner Wohnung leben könnten.
Ich wäre dankbar über jede Erfahrung die mir weiter helfen könnte!

Danke :) LG Jasmin
 
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Hallo und Willkommen im Forum :).

Ich habe tatsächlich eine ähnliche Zusammenführung hinter mir: Mein Mann hatte damals zwei ältere Kater und bei mir lebten eine Katze und zwei Kater im Alter von 1-4 Jahren. Allerdings sind wir nicht in eine unserer Wohnungen gezogen, sondern in ein Haus, also eine völlig neue Umgebung für alle Katzen. Das hat wunderbar funktioniert. Aber es ist auch mit über 160 qm eine deutlich größere Fläche als nun bei euch. Wollt ihr denn dort erst mal länger bleiben oder ist das für den Übergang gedacht? Wäre in der Wohnung dann alles für die Katzen zugänglich oder gäbe es auch noch Tabu-Zonen?

Einen Versuch haben wir schon unternommen und ich brachte meine kleinen einmal mit. Die beiden Kater haben sich laut angefaucht und gekratzt der Rest war eher ängstlich oder nur mit puscheligem Schwanz aber konnte beruhigt werden.
Solche Versuche sind eher unproduktiv. Entweder ganz oder gar nicht, aber nicht "auf Probe". Eine Vergesellschaftung braucht Zeit und wenn das nach kurzer Zeit wieder abgebrochen wird, verursacht das Ganze nur Stress und bewirkt rein gar nichts Positives.
 
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Es gibt Tabuzonen. Sie dürfen nicht ins Schlafzimmer und in die Küche aber ich muss sagen, dadurch das mein Freund in der Nachtschicht arbeitet sind sie lediglich nachts alleine (dann auch in ihrem Zimmer) und haben sonst ab mittags bis abends immer uns Zuhause. Wir spielen viel mit Ihnen und man kann wirklich sagen das sie es sehr gut haben gerade auch mit dem Balkon etc. Mein Freund hat die zugänglichen Räume sehr katzenfreundlich gestaltet und mehrere Tunnel, Kuschelplätze, Körbe, Kletter parcours etc angebracht. Meine Katzen hingegen sind jetzt weil ich erst abends nach Hause komme viel zu viel alleine und haben fast gar nichts von mir. Wir wollen gerne die nächsten 3-4 Jahre noch in seiner Wohnung leben bis es dann an die Familienplanung ginge über die ich jetzt mit 5 Katzen gar nicht nachdenken mag wenn ich ehrlich bin. Aber abgeben ist keine Option. Aber ist das zumutbar oder möglicherweise sozialer Stress bei so vielen Katzen auch wenn viel Beschäftigung am Tag passiert... Ist es besser meine Katzen mit den anderen zusammen zu führen oder viel alleine zu lassen in meiner Wohnung?
 
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Naja, wenn bei 65 qm Küche und Schlafzimemr tabu sind, bleibt ja nicht mehr wirklich viel übrig oder :eusa_think:? Das liest sich dann schon reichlich knapp für fünf Katzen wenn ich ehrlich bin.
 
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Sie haben eben ihr Zimmer (10qm) , den Flur mit sämtlichen Brettern an der Wand, das Wohnzimmer ( 20qm) und den Balkon. Im Moment muss man sagen, merkt man die 3 kaum denn sie liegen verteilt überall rum oder spielen gemeinsam mit uns. Die Frage ist nur ist es besser für meine ständig alleine zu sein oder mit in diese Konstellation geholt zu werden?! Optimal ist es sicher nicht aber ich weiß mir auch nicht zu helfen denn immer getrennt wohnen wollen mein Freund und ich auch nicht.
 
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Ich würde das auf so wenig Platz ehrlich gesagt nicht machen. Besteht denn nicht die Option, die Wohnung komplett zugänglich zu machen für die Katzen?
 
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Die Küche muss immer Tabu bleiben weil seine Katzen im Gegensatz zu meinen einfach alles fressen und überall raufspringen. Das Schlafzimmer soll Tabu bleiben weil er eine leichte Katzenhaarallergie hat und wir es mit der Hygiene schaffbar halten wollen indem sie nur in Räume dürfen wo kein Teppich liegt. Es ist ein Dilemma...
 
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Das mit der Küche wäre ja durch Ordnung leicht zu lösen ;). Es heißt ja nicht umsonst, dass Katzen einen zur Ordnung erziehen :mrgreen:. Unsere Küche ist immer aufgeräumt und die Theken werden eben täglich abgewischt.
Das mit dem Schlafzimmer ist nachvollziehbar und wohl auch sinnvoller so. Dürfen deine denn ins Bett und wäre das eine weitere Umstellung für sie?
 
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Nein meine kommen, genau wie seine auch , über Nacht in ihre jeweiligen Zimmer damit wir in Ruhe schlafen können. Die Küche geht wirklich gar nicht, seine klettern überall rauf und da ekel ich mich vor wenn die Tiere da rumlaufen wo ich mein Essen zubereite. Die ist aber auch sehr klein und wäre wirklich keine Bereicherung für die Katzen. Die Frage ist einfach nur welches ist das gerringere Übel? Sollen meine dauernd alleine sein auch jede Woche mind. 1 Nacht oder dann lieber mit den anderen zusammen bei meinem Freund wo sie weniger Platz hätten weil sie sich den mit anderen teilen müssen aber immer einen Menschen da haben und ja auch noch ein Balkon etc den sie bei mir nicht haben.
 
S

Simpat

Beiträge
11.110
Punkte Reaktionen
311
Also 65 qm sind auch katzengerecht eingerichtet, mehr als knapp für 5 Katzen, man rechnet mindestens 15 qm pro Katze und eigentlich auch ein Zimmer pro Katze, weil die brauchen Rückzugsmöglichkeiten und müssen sich auch mal aus dem Weg gehen können.

Wenn jetzt von 65 qm auch noch Küche und Schlafzimmer wegfallen, dass geht gar nicht, dass ist egal wie man es rechnet zu wenig.

Tut mir leid, also wenn ihr zusammenziehen wollt mit 5 Katzen, dann nicht in eine 2 1/2 Zimmer-Wohnung mit nur 65 qm, die den Katzen dann auch nicht ganz zur Verfügung steht, vorallem wie gesagt, müssen sich die Katzen auch mal aus den Weg gehen können, man rechnet 15 qm + 1 Zimmer pro Katze, was bei Wohnungshaltung als Mindestfläche zur Verfügung stehen sollte.

Es würde vermutlich nur Reibereien zwischen den Katzen geben, weil die sich nicht aus den Weg gehen können, zu wenig Platz macht aggressiv und schneller als ihr denkt, habt ihr dann auch noch ein Unsauberkeitsproblem. Vorallem wenn das Katzenzimmer, falls ich das richtig verstanden habe, nur 10 qm hat, da kannst du doch dann keine 5 Katzen über Nacht zusammen einsperren, da würde ich auch keine 2 oder 3 einsperren.

Eine Lösung sehe ich da leider nicht und natürlich kannst du auch nicht deine Katzen ständig vernachlässigen, da müsste dann halt dein Freund auch öfters mal zu dir kommen.
 
Ina4482

Ina4482

Beiträge
16.477
Punkte Reaktionen
1
Die Frage ist einfach nur welches ist das gerringere Übel?
Naja, sinnvoller wäre es schon, nicht zwischen zwei Übeln zu entscheiden, sondern zu schauen, wo man die Situation für die Katzen dann optimieren könnte :eusa_think:. Ohne Küche und Schlafzimmer, die dann noch von den 65 qm abgezogen werden, sehe ich da ziemlich schwarz für eine harmonische Zusammenführung von 5 Katzen.

Sollen meine dauernd alleine sein auch jede Woche mind. 1 Nacht
Den Satz verstehe ich nicht so ganz: Sie sind doch eh alleine nachts, wenn sie gar nicht zu dir dürfen :eusa_eh:.
 
J

JasminHamburg

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
Ja nur optimieren würde bedeuten dass wir eine deutlich größere Wohnung beziehen müssten die in Hamburg kaum zu finden sind und auch bezahlbar bleiben müssen... Ja sie dürfen nachts nicht zu mir aber ich bringe sie erst unmittelbar bevor ich schlafen gehe in ihr Zimmer und hole sich morgens als erstes wieder zu mir das ist schon nochmal ein unterschied dazu dass ich sie morgens bis nächsten Abend alleine lassen muss wenn ich bei meinem Freund schlafe.

Vielen Dank auf jeden Fall für alle Antworten! Es hat mir doch ein Stück weit geholfen obwohl mein Dilemma sich leider nicht zu lösen scheint!
 
Thema:

Zusamenführung von 5 Katzen

Zusamenführung von 5 Katzen - Ähnliche Themen

Katze uriniert überall: Hallo zusammen, erstmal zum Fragebogen: 1) Wie viele Katzen leben bei euch? 1 2)Welches Geschlecht hat die Pinkelkatze und wie alt ist sie...
Wäre eine Katze glücklich bei mir?: Hi, ich bin neu hier im Forum. Ich dachte ich hätte meine Frage grade schon gepostet, aber ich sehe nichts. Sollte es zweimal auftauchen...
Katzen verstehen sich nicht: Hallo Zusammen, ich hoffe hier bekomme ich ein paar Ratschläge von euch. Ich habe 2 Katzen (Mira, ca. 9 Jahre, EK, Nala, ca. 9 Jahre, BK) Mein...
Mit Katze zur Reha: Hallo, bin neu und habe gleich eine Frage. Meine Katze Edda ist knapp 14 und glücklicherweise noch gut drauf. Allerdings immer wieder...
Meine Katzen verstehen sich nach 4 Monaten immer noch nicht!: Hallo allerseits, meine Katzen Millie und Nala verstehen sich nach 4 Monaten immer noch nicht und ich weiß einfach nicht mehr, was ich machen...
Oben